12. Spieltag
18.10.2018 19:30
Beendet
München
EHC Red Bull München
4:2
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
0:12:12:0
  • 0:1
    Anthony Rech
    Rech
    16.
  • 1:1
    Andreas Eder
    Eder
    23.
  • 1:2
    Anthony Rech
    Rech
    37.
  • 2:2
    Tobias Eder
    Eder
    38.
  • 3:2
    Maximilian Kastner
    Kastner
    42.
  • 4:2
    Daryl Boyle
    Boyle
    58.
Spielort
Olympia-Eisstadion
Zuschauer
3.490

Liveticker

60
21:53
Fazit:
Letztlich behielt der Favorit doch die Oberhand. Der EHC Red Bull München schlägt die Schwenninger Wild Wings mit 4:2. Zu überzeugen wusste der Meister vor 3.490 Zuschauern im Olympia-Eissportzentrum aber erst im Schlussdrittel, in dem die Männer von Don Jackson ihren Sieg mit zwei Toren klar machten. Jetzt dominierten die Gastgeber den Tabellenletzten und gestatteten diesem kaum noch Offensivaktionen. In den Spielabschnitten davor jedoch erwies sich der SERC als Gegner auf Augenhöhe. Vor allem im Mitteldrittel zeigten die Jungs von Pat Cortina auch im Spiel nach vorn eine couragierte Leistung. Zweimal gerieten die Gäste heute in Führung – am Ende stehen sie wieder mit leeren Händen da, kassieren ihre elfte Niederlage in Folge. Für die Roten Bullen bedeutet der Erfolg einen Sprung auf Tabellenplatz vier. Zur Spitze fehlen aktuell nur noch drei Zähler. Die Konkurrenz aber darf natürlich morgen nachlegen.
60
21:51
Spielende
60
21:51
Von den Wild Wings kommt nichts mehr. In Überzahl halten sich die Hausherren ausnahmslos in der Angriffszone auf. Einem weiteren Treffer wird die Anerkennung verweigert. Beim Schuss von Jason Jaffray ist das Tor offenbar verschoben.
59
21:48
Kleine Strafe (2 Minuten) für Anthony Rech (Schwenninger Wild Wings)
Jakob Mayenschein hat das leere Tor vor sich. Anthony Rech wirft sich hinein, sticht den Puck mit dem Schläger weg und bringt den Münchener zu Fall. Das setzt zwei Minuten wegen Beinstellens. Dustin Strahlmeier kehrt anschließend in sein Tor zurück.
59
21:48
Jetzt eilt Dustin Strahlmeier vom Eis. Der sechste Feldspieler kommt. Volles Risiko bei den Gästen!
58
21:45
Tor für den EHC Red Bull München, 4:2 durch Daryl Boyle
In Überzahl macht der Meister den Deckel drauf. Auf der rechten Seite täuscht Yannic Seidenberg den Schuss an, passt dann hinüber zu Daryl Boyle. Der hat im linken Bullykreis alle Zeit, um Maß zu nehmen, und erwischt Dustin Strahlmeier im kurzen Eck. Für Boyle ist es der zweite Saisontreffer.
58
21:45
Auszeit Red Bull München! Don Jackson möchte seinen Jungs neue Anweisungen geben. 2:47 Minuten noch auf der Uhr!
58
21:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Benedikt Brückner (Schwenninger Wild Wings)
Gerade ist Anthony Rech zurückgekehrt, da erwischt Benedikt Brückner den mittig durchbrechenden Matt Stajan mit dem Schläger an der Hand und wird wegen Stockschlags in die Kühlbox geschickt. Die sorgt so schnell nicht für Abkühlung, Brückner ist mächtig sauer.
57
21:43
Die großen Hochkaräter sind nicht dabei, doch München nimmt damit weitere Zeit von der Uhr.
56
21:42
Ungehend begeben sich die Red Bulls in die Amgriffszose. Daryl Boyle spielt quer hinüber in den rechten Bullykreis, wo Maximilian Kastner sofort abzieht, das Tor aber nicht trifft.
56
21:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Anthony Rech (Schwenninger Wild Wings)
Ein Stockschlag gegen Jakob Mayenschein bringt Anthony Rech zwei Strafminuten ein.
55
21:40
Höchst konzentriert gehen die Hausherren derzeit zu Werke und bestimmen damit das Geschehen auf dem Eis. Den Schwenningern ist der Wille anzusehen, doch sie gelangen nur schwerlich aus der eigenen Zone heraus. Konstruktiver Angriffe der Gäste finden nicht statt.
53
21:36
Zugleich geraten die Gästen offensiv zuletzt nicht mehr so gut zur Geltung. Die cleveren Münchener bekommen ihren Kontrahenten immer besser in den Griff und halten ihn deutlich vom eigenen Tor weg.
52
21:34
München beschäftigt den Gegner in dieser Phase. Maximilian Daubner legt quer ab zu Patrick Hager. Dieser feuert aus halblinker Position und findet seinen Meister in Dustin Strahlmeier.
51
21:32
Natürlich aber besitzt die Mannschaft von Don Jackson die Qualität, jederzeit einen weiteren Treffer nachzulegen. Noch kommen die Gastgeber nur spärlich zum Zug. Der SERC verteidigt nach wie vor sehr effizient. Dann zieht Konrad Abeltshauser von der linken Seite ab, zielt aber vorbei.
49
21:30
Derzeit läuft die Partie ziemlich flüssig ab - ohne Unterbrechungen geht es hin und her. Noch steht die Begegnung auf der Kippe, Schwenningen ist dran und sucht seine Chance.
47
21:28
Mit der Überzeugung und dem Selbstverständnis eines Meisters halten die Roten Bullen mit aller Ruhe dagegen. Aus dem rechten Bullykreis nimmt Yannic Seidenberg Maß und verfehlt das Tor knapp.
46
21:26
Dann werden die Jungs von Pat Cortina mal wieder zwingend. Rihards Bukarts spielt quer auf Anthony Rech. Und der hat eine mächtige Fackel, wie wir bereits wissen. Dieser Schlagschuss zischt rechts am Gehäuse von Danny Aus den Birken vorbei.
44
21:25
Schwenningen bleibt hartnäckig und ist versucht, zum Tor zu arbeiten. Zu klaren Abschlüssen gelangen die Gäste allerdings nicht.
43
21:22
Erstmals gerät der Meister heute in Führung. Wie wird der SERC damit umgehen? Sind die Gäste zu einer Antwort fähig?
42
21:17
Tor für den EHC Red Bull München, 3:2 durch Maximilian Kastner
Nach einem gewonnen Bully bringt Konrad Abeltshauser den Puck rechts von der blauen Linie zum Tor. Maximilian Kastner hält den Schläger rein und fälscht gewinnbringend ab. Während sich die Gastgeber freuen, fordern die Schwenninger den Videobeweis. Die Unparteiischen schauen sich das Ganze noch einmal in Ruhe an und erkennen, dass Kastner die Scheibe nicht über der Höhe der Querlatte trifft und damit regelgerecht sein viertes Saisontor markiert.
42
21:16
Schwenningen zeigt sich gewillt, auch im Schlussabschnitt einen aktiven Beitrag zum Spielgeschehen zu leisten. Der SERC setzt die ersten Akzente nach Wiederbeginn.
41
21:14
Beginn 3. Drittel
40
21:02
Drittelfazit:
Ein überraschend offenes Spiel bietet sich den 3.490 Zuschauern im Olympia-Eissportzentrum. Dass hier der amtierende Meister gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten spielt, spiegelt sich im Geschehen auf dem Eis nicht wider. Im Ergebnis tut es das ebenfalls nicht. Mit etwas mehr Cleverness hätte es für die Wild Wings auch nach dem Mittelabschnitt eine Führung sein können, die nämlich schenkte man etwas leichtfertig her. Die Red Bulls wurden bislang von der vierten Reihe am Leben gehalten. Die jungen Spieler zeichneten für beide Treffer verantwortlich. Das aber ist zugleich Beleg dafür, dass darüber hinaus einiges im Argen liegt bei den Gastgebern. Die Männer von Don Jackson sollten sich gehörig straffen, wollen sie heute die fest eingeplanten drei Punkte in München behalten.
40
20:56
Ende 2. Drittel
39
20:54
Vom linken Bullykreis feuert Rihards Bukarts aufs lange Eck. Danny Aus den Birken wehrt mit der linken Schulter ab.
38
20:52
Tor für den EHC Red Bull München, 2:2 durch Tobias Eder
Mit aggressivem Forechecking gegen Marc El-Sayed links an der Bande erarbeitet sich Tobias Eder die Chance selbst, zieht dann entschlossen zum Tor und befördert den Puck ins lange Eck zu seinem ersten DEL-Treffer überhaupt. Die Eder-Brüder sind heute also beide erfolgreich für die Roten Bullen!
37
20:49
Tor für die Schwenninger Wild Wings, 1:2 durch Anthony Rech
In Überzahl kommen die Gäste zum Erfolg. Der SERC zieht ein gutes Powerplay auf. Über Burkarts und Korhonen gelangt die Scheibe zu Anthony Rech. Und der fackelt dann im rechten Bullykreis nicht lange. Der Handlegenkschuss zischt erneut über die Fanghand von Danny Aus den Birken ins kurze Eck zur erneuten Führung der Wild Wings.
35
20:47
Kleine Strafe (2 Minuten) für Keith Aulie (EHC Red Bull München)
Wegen Beinstellens verabschiedet sich Keith Aulie vorübergehend auf die Strafbank.
34
20:47
Zentral von der blauen Linie bringt Yannic Seidenberg einen Handgelenkschuss an. Im Slot herrscht viel Verkehr. Frank Mauer und Maximilian Kastner setzen dort nach, kommen aber nicht wirklich zum Zug.
33
20:45
Mirko Sacher läuft den Gegenstoß über die Linke Seite und sucht im Bullykreis den Abschluss. Ein Verteidiger stört im letzten Moment. Auf der Gegenseite probiert sich John Mitchell, findet aber ebenfalls nicht den Weg aufs Tor.
32
20:43
Andreas Eder tankt sich die die Angriffszone und bringt den Puck unter Bedrängnis zum Tor. Bruder Tobias setzt nach, befindet sich schon hinter dem Kasten. Dustin Strahlmeier ist aufmerksam und dichtet das kurze Eck ab.
31
20:41
Nun aber läuft die Strafzeit ab. Anthony Rech komplettiert Schwenningens Reihen wieder.
30
20:39
Konrad Abeltshauser hat plötzlich freie Bahn, zieht zur Mitte zwischen die Bullykreise. Dann folgt der Handgelenkschuss. Da zuckt die Fanghand von Dustin Strahlmeier raus und fischt die Scheibe weg.
30
20:38
Schnell geraten die Red Bulls in die Powerplay-Aufstellungen und nisten sich in Schwenningens Drittel ein. Doch der klare Abschluss mag nicht gelingen. Die Wild Wings befreien sich.
29
20:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Anthony Rech (Schwenninger Wild Wings)
Anthony Rech hakt gegen Jakob Mayenschein und muss sich das Geschehen für zwei Minuten von der Strafbank aus ansehen.
28
20:35
Dann lassen die Hausherren mal wieder etwas von sich sehen. Der Handgelenkschuss von Yannic Seidenberg wird eine sichere Beute für Dustin Strahlmeier.
27
20:34
Nach wie vor zeigen sich die Wild Wings erstaunlich angriffslustig. Mirko Sacher feuert aus hablinker Position fast von der blauen Linie. Mit dem Schoner lenkt Münchens Goalie die Scheibe am Tor vorbei.
26
20:32
Schon wieder tauchen die Gäste gefährlich im Angriffsdrittel auf. Diesmal probiert sich Mirko Höfflin, bekommt das Spielgerät aber nicht an Danny Aus den Birken vorbei, weil Mark Voakes im letzten Moment stört.
25
20:31
Schwenningen trägt einen wunderbaren Angriff über István Bartalis, Andrée Hult und Rihards Bukarts vor. Der krönende Abschluss bleibt aus. Danny Aus den Birken sitzt auf dem Eis und verbirgt die Scheibe irgendwo unter sich.
23
20:26
Tor für den EHC Red Bull München, 1:1 durch Andreas Eder
Links von der Bande passt Justin Schütz zur Mitte. Andreas Eder probiert es zunächst mit der Rückhand. Dustin Strahlmeier wehrt mit dem linken Schoner nach vorn ab. So bekommt Eder am linken Bullykreis eine zweite Chance. Diesmal setzt der Angreifer den Puck über die Stockhand des Goalies oben ins kurze Eck und erzielt sein erstes Saisontor.
22
20:24
Zentral von der blauen Linie bringt Jussi Timonen einen Handgelenkschuss an. Im Slot herrscht viel Verkehr. Ville Korhonen bemüht sich um den Rebound. Dann aber hat Danny Aus den Birken die Fanghand auf dem Puck.
21
20:21
Beginn 2. Drittel
20
20:11
Drittelfazit:
Überraschendes trägt sich zu im Olympia-Eissportzentrum. Der Außenseiter liegt tatsächlich vorn beim deutschen Meister. Über ihr bekannt gutes Unterzahlspiel sowie harte und konsequente Defensivarbeit ackerten sich die Wild Wings in die Partie. Damit machten die Schwenninger dem Favoriten das Leben schwer, ließen den kaum zur Entfaltung kommen. Offensiv lief bei den Gästen zunächst nicht allzu viel zusammen. Auch die eigenen Überzahlsituationen wusste man nicht zu nutzen – sehr wohl aber einen Münchener Puckverlust. Gewiss ging Anthony Rech etwas unorthodox vor, so spielt man einen Konter sicherlich nicht aus. Daher war auch etwas Glück nötig, damit sein Schlagschuss den Weg in die Maschen fand – zur 0:1-Führung des SERC. Red Bull München dürfte sich jetzt herausgefordert fühlen, um ab sofort mehr Konstruktives auf die Beine zu stellen.
20
20:04
Ende 1. Drittel
20
20:04
Schwenningen fährt noch einen Konter. Stefano Giliati marschiert in die Angriffszone, kurvt von rechts hinter dem Tor herum und sucht dann den Weg ins kurze Eck. Das lässt Danny Aus den Birken nicht mit sich machen.
18
20:02
Konrad Abeltshauser zieht halbrechts von der blauen Linie ab. Den abgefälschten Schuss pariert Dustin Strahlmeier. Doch Frank Mauer setzt nach, möchte links am Goalie vorbei, der ihm den Puck mit dem Schläger weg sticht.
16
19:57
Tor für die Schwenninger Wild Wings, 0:1 durch Anthony Rech
Nach einem Scheibenverlust der Roten Bullen schnappt sich Anthony Rech das Hartgummi. Stefano Giliati ist mit dabei, mit dem sollte der Franzose eigentlich kooperieren. Der 26-Jährige jedoch hat andere Pläne. Von der blauen Linie zündet der Stürmer eine Rakete, die Danny Aus den Birken völlig überrascht und über dessen Fanghand im rechten Eck einschlägt. Für Rech ist es der zweite Saisontreffer.
15
19:57
Dann laufen nach und nach alle Strafzeiten ab. Inzwischen wirbeln beide Teams wieder vollzählig übers Eis.
14
19:56
Viel Platz auf dem Eis - beim Vier gegen Drei. Der SERC nistet sich auch in der Angriffszone ein. Hochkarätige Chancen jedoch bleiben aus.
13
19:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andreas Eder (EHC Red Bull München)
Das Vier gegen Vier ist nur von kurzer Dauer, dann wird Andreas Eder ein Beinstellen gegen Andrée Hult zur Last gelegt. Harte Entscheidung.
13
19:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jussi Timonen (Schwenninger Wild Wings)
Dafür dürfen sich beide für zwei Minuten herunter kühlen.
13
19:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für John Mitchell (EHC Red Bull München)
Während die Strafe gegen Dominik Boháč abgelaufen ist, bearbeiten sich Jussi Timonen und John Mitchell intensiv mit dem Stock.
12
19:52
Erneut tut sich der Meister schwer, in Überzahl den nötigen Druck zu entwickeln. Das Penaltykilling haben die Wild Wings richtig gut drauf und beweisen das wiederholt.
11
19:49
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dominik Boháč (Schwenninger Wild Wings)
Dominik Boháč verliert an der Bande die Scheibe gegen John Mitchell. Beim Versuch, das Spielgerät zurückzugewinnen, geht der Verteidiger mit dem Stock zu Werke und wird letztlich wegen Beinstellens belangt.
10
19:49
Links von der blauen Linie feuert Andrew Bodnarchuk. Vor dem Tor arbeiten Jason Jaffray und Maximilian Daubner nach, werden aber von den Schwenninger Verteidigern hervorragend abgeblockt.
9
19:47
Julian Kornelli zieht durch den rechten Bullykreis zur Mitte und bringt einen Handgelenkschuss an. Danny Aus den Birken wehrt mit dem linken Schoner ab
8
19:45
In Überzahl untermauern die Gäste ihren Status als schlechtestes Powerplay-Team der Liga. Da passiert nicht viel - und München ist wieder komplett.
6
19:42
Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München)
Wegen eines Stockschlages gegen Mirko Höfflin verabschiedet sich Yannic Seidenberg vorübergehend in die Kühlbox.
6
19:42
Kaum thematisiert, fühlen sich die Schwenninger offenbar herausgefordert und bringen den Puck zum Tor. István Bartalis fälscht ab, doch da Hartgummi verfehlt den Kasten von Danny Aus den Birken.
5
19:41
So gut sich der SERC bislang defensiv wehrt, nach vorn geht bei den Gästen noch gar nichts. Wir warten auf den ersten Torschussversuch.
4
19:39
Jetzt bringen die Bullen Tempo rein. Mit einem verlagernden Pass wird Frank Mauer gefunden, der über rechts mit Schwung in die Angriffszone fährt. Dessen Pass in die Mitte nimmt Daryl Boyle direkt. Dustin Strahlmeier macht die Scheibe fest.
3
19:37
Doch es läuft nichts zusammen beim Gastgeber. Immer wieder sind die Wild Wings in der Lage, sich problemlos zu befreien. So entwickeln sich keinerlei Torchancen. Und dann kehrt Ville Korhonen schon zurück aufs Eis.
2
19:36
Das beste Penaltykilling der Liga wird also sofort auf die Probe gestellt. Ohnehin hatten die Red Bulls von Beginn an den Vorwärtsgang eingelegt. In Unterzahl sollte das doch weiter forciert werden.
1
19:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ville Korhonen (Schwenninger Wild Wings)
Ville Korhonen möchte gleich ein Zeichen setzen, übertreibt es dabei aber mächtig und checkt Patrick Hager heftig in die Bande. Da ist der Finne mit zwei Minuten wahrlich gut bedient.
1
19:33
Zwischen den Pfosten beginnen Danny Aus den Birken auf Münchener und Dustin Strahlmeier auf Schwenninger Seite.
1
19:32
Spielbeginn
19:29
Für Ordnung auf dem Eis sollen die beiden Schiedsrichter Lukas Kohlmüller und Aleksi Rantala sorgen. Unterstützung bieten die Linesmen Kilian Hinterdobler und Jakub Klima an.
19:26
Nicht dabei sind heute auf Münchener Seite Michael Wolf, Mads Christensen, Justin Shugg und Trevor Parkes. Dafür bestreitet Yannic Seidenberg sein 900. DEL-Spiel. Bei den Gästen fehlen Markus Poukkula, Philip McRae und Tobias Wörle.
19:22
Dafür präsentieren sich die Wild Wings in Überzahl umso schwächer. Das schlechteste Powerplay der Liga hat erst drei Tore erzielt. Ferner sind die Schwenninger beim Bully das Schlusslicht und bekommen es heute mit den besten Bullyspielern der DEL zu tun.
19:18
Darüber hinaus gibt es noch einen weiteren sehr überraschenden statistischen Wert. Der SERC hat erst drei Gegentreffer in Unterzahl kassiert und weist mit mehr als 92 Prozent das beste Penaltykilling der Liga auf (München 90,7). Das liegt gewiss auch ein wenig daran, dass die Männer von Pat Cortina als fairste Mannschaft der Liga so selten auf der Strafbank sitzen.
19:14
So deutlich die Unterschiede zwischen den heutigen Kontrahenten sein mögen, es gibt tatsächlich Bereiche, wo man sich auf Augenhöhe bewegt. Es ist kaum zu glauben, aber Schwenningen hat in dieser Saison einen Gegentreffer weniger kassiert als die Roten Bullen. Problem ist eben nur, dass die Wild Wings vorn nichts treffen. Kümmerliche zehn Saisontore in bislang elf Spielen sind wahrlich desaströs.
19:09
Neben dem wechselhaften Auftreten in der DEL wussten die Bullen in der CHL meist zu gefallen. Von ihren sechs Gruppenspielen gewann sie vier, unterlagen lediglich in Turku und Malmö. Zusammen mit letztgenannten Schweden erreichten die Münchener als Zweiter das Achtelfinale, welches morgen in Helsinki ausgelost wird.
19:04
Gewinnen wollen die Red Bulls sehr wohl. Ohne Frage sind die Hausherren klarer Favorit. Niederlagen in Iserlohn, gegen Krefeld und Ingolstadt sowie jüngst in Bremerhaven sollten dem Meister als Warnung dienen. Frank Mauer macht das sich und seinen Mannschaftskollegen noch einmal explizit deutlich: "Wir wollen sie von Beginn an hinten einschnüren und den Ton angeben. Wir gehen fokussiert und hochmotiviert in die Partie. Natürlich befinden sie sich in einer schwierigen Situation. Aber wir werden sie auf keinen Fall unterschätzen. Wir wollen wieder das Spiel zeigen, das uns ausmacht."
18:59
Angesichts dieser verheerenden Bilanz bietet sich den Gästen vor der heutigen Partie wenig Ansatz zur Hoffnung. Das Resultat soll auch gar nicht so im Vordergrund stehen. Über die grundlegenden Dinge des Eishockeys soll laut Pat Cortina in absehbarer Zeit die Wende geschafft werden: "Es geht darum, dass wir am Prozess festhalten. Uns Selbstvertrauen im Spiel holen, indem wir die Checks zu Ende fahren, Schüsse blocken, den Torabschluss suchen und nicht das pure Endergebnis vor Augen haben. Denn wenn wir nur daran denken, gewinnen zu müssen, verkrampft man im Kopf. Wir müssen wieder dahin kommen, dass wir vollen Einsatz zeigen und mit kleinen Schritten zum Erfolg kommen."
18:53
Einen kümmerlichen Sieg fuhren die Männer von Pat Cortina bislang ein. Der gelang gleich zum Saisonauftakt Mitte September gegen die Nürnberg Ice Tigers (3:2 n. V.). Seither gingen die weiteren zehn Spiele allesamt verloren. Einen Punkt gab es einzig noch im Heimspiel gegen die Eisbären Berlin, wo man es zumindest ins Penaltyschießen schaffte – dort dann aber unterlag. Auswärts also gab es für die Wild Wings noch gar nichts zu holen, da erzielten die Schwenninger erst spärliche fünf Tore.
18:47
Tabellarisch läuft der deutsche Meister den eigenen Ansprüchen derzeit hinterher. Sechs Punkte fehlen den Roten Bullen momentan auf Tabellenführer Adler Mannheim. Das reicht lediglich für Platz sieben. Damit aber sind die Münchener ihrem heutigen Gegner dennoch meilenweit voraus, denn der SERC ist mit kümmerlichen drei Zählern das schlechteste Team der DEL.
18:40
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga! Die Kufencracks eröffnen bereits den 12. Spieltag, der in der Hauptsache am morgigen Freitag über die Bühne gehen wird. Für die Ouvertüre sorgen heute der EHC Red Bull München und die Schwenninger Wild Wings. Um 19:30 Uhr soll der erste Puck aufs Eis fallen.

Aktuelle Spiele

28.10.2018 19:00
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
30.10.2018 19:30
Kölner Haie
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Krefeld Pinguine
KRE
Krefeld
Krefeld Pinguine
31.10.2018 19:30
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
Fischtown Pinguins
BRE
Bremerhaven
Fischtown Pinguins
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
NIT
Nürnberg Ice Tigers
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers

EHC Red Bull München

EHC Red Bull München Herren
Stadt
München
Land
Deutschland
Farben
Weiß, Blau, Rot
Gegründet
19.01.1998
Sportarten
Eishockey
Spielort
Olympia-Eisstadion
Kapazität
6.136

Schwenninger Wild Wings

Schwenninger Wild Wings Herren
vollst. Name
Schwenninger ERC 04 e.V.
Spitzname
Die Wild Wings, Wildschwäne
Stadt
Villingen-Schwenningen
Land
Deutschland
Farben
Dunkelblau, Weiß
Gegründet
1904
Sportarten
Eishockey
Spielort
Helios Arena
Kapazität
6.193