38. Spieltag
10.01.2019 19:30
Beendet
Mannheim
Adler Mannheim
6:2
Eisbären Berlin
Berlin
1:13:12:0
  • 0:1
    André Rankel
    Rankel
    7.
  • 1:1
    Matthias Plachta
    Plachta
    12.
  • 2:1
    Andrew Desjardins
    Desjardins
    21.
  • 2:2
    James Sheppard
    Sheppard
    24.
  • 3:2
    Matthias Plachta
    Plachta
    38.
  • 4:2
    Luke Adam
    Adam
    40.
  • 5:2
    Luke Adam
    Adam
    44.
  • 6:2
    Chad Kolarik
    Kolarik
    57.
Spielort
SAP-Arena
Zuschauer
11.384

Liveticker

60
21:50
Fazit:
Die Adler Mannheim schaffen den erste Saisonsieg gegen die Eisbären und schlagen die Berliner mit 6:2. Vor 11.384 Zuschauern zeigten beide Teams einen schwungvollen Start in die Begegnung und lieferten sich über 30 Minuten hinweg einen engen Fight. Beim Spielstand von 2:2 verloren die Gäste aber allmählich den Anschluss und nach einer Verletzung von James Sheppard endgültig den Faden. So konnte der Spitzenreiter aufdrehen und stellte das Ergebnis noch im zweiten Drittel auf 4:2. Im Schlussabschnitt waren die Körner bei den Hauptstädtern schließlich endgültig verbraucht und Mannheim hatte leichtes Spiel. In einem zerfahrenen dritten Durchgang sorgte zunächst Luke Adam für die Entscheidung, bevor Chad Kolarik mit dem 6:2 in der 57. Minute den Schlusspunkt setzte.
60
21:40
Spielende
60
21:40
Die letzte Minute läuft und die SAP-Arena steht.
59
21:40
Während sich die ersten Zuschauer schon auf die Ausgänge zubewegen, hat Matthias Plachta nochmal eine dicke Chance und zimmert aus kurzer Distanz drauf. Diesmal ist Kevin Poulin aber wieder zur Stelle und blockt den Abschluss.
58
21:38
Hier ist längst der Deckel drauf und die Anhänger der Hausherren stimmen schon die Siegesfeier an. Es sind aber nicht zwei Minuten zu gehen.
57
21:35
Tor für Adler Mannheim, 6:2 durch Chad Kolarik
Kolarik bekommt den Knoten gelöst! Während die Kollegen schon in den Schongang geschaltet haben, dreht der Top-Scorer auf der rechten Seite nochmal auf und sucht die lange Ecke. Der Abschluss saust halbhoch an Kevin Poulin vorbei und schlägt im linken Eck ein.
56
21:34
Jamie MacQueen sorgt nochmal für ein wenig Tempo, steht in der Offensive aber alleine da und klebt die Scheibe an den Schoner von Chet Pickard.
54
21:33
Berlin scheint aber auch nicht mehr den unbedingten Willen zu haben, fährt halbherzige Angriffe und wird schon in der neutralen Zone abgefangen.
53
21:32
Das nächste Treffen dieser Beiden lässt übrigens garnicht lange auf sich warten, denn schon am Freitag der kommenden Woche ist er Spitzenreiter in der Hauptstadt zu Gast.
52
21:29
Insgesamt hat das Spiel aber bereits sein vorheriges Tempo eingebüßt. Während Mannheim langsam aber sicher in den Verwaltungs-Modus schaltet, fehlen den Gästen zurzeit noch die Mittel, um hier nochmal den Bock umzustoßen.
51
21:27
Auch Louis-Marc Aubry probiert sich am Abschluss und knallt den Puck von der linken Seite aus drauf. Chet Pickard hat aber wenig Probleme, macht die Scheibe fest und sorgt für das letzte Powerbreak.
50
21:26
Smith! Mannheim lässt kurz locker und schon hat Colin Smith eine dicke Möglichkeit, kann sich aber nicht zwischen Pass und Schuss entscheiden und pfeffert den Puck an die Bande.
49
21:25
Das Aufbegehren der Hauptstädter ist nur von kurzer Dauer, denn mit der Chance von Seider holen sich die Mannheimer das Momentum zurück und nageln die Scheibe in der Offensive fest.
48
21:23
Erst Youngstar Moritz Seider bringt den Puck wieder in die Offensive, findet aber keinen Abnehmer und versucht es alleine aus dem Rückraum. Der Schussversuch landet aber direkt bei Kevin Poulin.
47
21:22
Die Eisbären bleiben dran und besorgen dem frischen Keeper gleich ordentlich Beschäftigung.
46
21:21
Für Dennis Endras war der Safe dann auch die letzte Aktion in diesem Spiel, denn nach dem Pfiff der Referees sucht der Goalie sofort den Weg zur Bank und durch in die Kabine. Chet Pickard übernimmt den Rest.
46
21:20
Einwechslung bei Adler Mannheim -> Chet Pickard
46
21:20
Auswechslung bei Adler Mannheim -> Dennis Endras
46
21:20
15 Minuten sind aber natürlich noch jede Menge Zeit und Jonas Müller beweist sofort, dass hier noch was möglich ist. Nach einem Abpraller arbeitet der Berliner gegen Dennis Endras, bekommt das Spielgerät aber nicht am Keeper vorbei.
45
21:18
Jetzt wird es richtig schwer für die Gäste. Mit drei Toren vor der Brust und strak aufspielenden Hausherren, scheint die Partie beinahe schon zu diesem Zeitpunkt entschieden.
44
21:16
Tor für Adler Mannheim, 5:2 durch Luke Adam
Das tut es! Nach einem Anspiel vor dem Tor der Gäste, rutscht die Scheibe auf die rechte Seite und landet bei Matthias Plachta. Der Nationalspieler beweist starke Übersicht und schickt die Scheibe zurück nach links, wo Luke Adam durchlädt und den Puck in das kurze Kreuzeck nagelt.
44
21:15
Nach kurzzeitigem 4-auf-4 geht es damit in die erst zweite Überzahlsituation für die Adler Mannheim. Folgt auch der nächste Treffer?
43
21:13
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frank Hördler (Eisbären Berlin)
Das war es dann auch schon mit der Überzahl. Frank Hördler stoppt einen Gegenangriff der Hausherren mit einem Stockschlag und stellt die Spieleranzahl wieder gleich.
42
21:13
So richtig Fahrt können die Angreifer aber auch in diesem Powerplay nicht aufnehmen. Stattdessen muss Kevin Poulin den Puck schon wieder von der Bande kratzen und den nächsten Angriff einleiten.
41
21:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Joonas Lehtivuori (Adler Mannheim)
Berlin bekommt die frühe Überzahl, weil Joonas Lehtivuori in der Offensive den Halt verliert und Brendan Ranford in die Beine grätscht.
41
21:11
Zu Beginn der letzten 20 Minuten gibt es schlechte Nachrichten für alle, die es mit den Gäste halten, denn James Sheppard wird in diesem Spiel nichtmehr zurück aufs das Eis kommen. Der Angreifer bleibt zwar in der Arena, eingreifen wird er aber nicht.
41
21:10
Der dritte Abschnitt läuft!
41
21:10
Beginn 3. Drittel
40
20:58
Drittelfazit:
Mannheim zieht langsam davon und fährt mit einer 4:2-Führung in die zweite Unterbrechung. Der Mittelteil begann gleich kurios, denn die Hausherren brauchten nur wenige Sekunden, um sich die erste Führung in diesem Spiel zu sicher. Doch beinahe genauso schnell wie der Vorsprung kam, war er auch wieder vorbei, denn Berlin fand die schnelle Antwort und erzielte in der 24. Minute das 2:2. Trotzdem blieben die Gastgeber spielbestimmend, hielten die Gäste in der Defensive und mussten ihren Angriffslauf erst durch eine Unterzahl unterbrechen. Mit einem Mann mehr bekamen die Eisbären aber nichts zustande und sahen sich sofort wieder in der Verteidigung. Kurz vor der Sirene brachen die Adler dann erneut das Unentschieden, erzielten zwei Treffer in zwei Minuten und gehen mit einer verdienten Führung in den Schlussabschnitt.
40
20:51
Ende 2. Drittel
40
20:51
Tor für Adler Mannheim, 4:2 durch Luke Adam
Die lässt aber noch auf sich warten und Mannheim legt nochmal nach! Im Rückraum fasst sich Luke Adam ein Herz und schleudert das Spielgerät flach in den Torraum. Eigentlich sieht das Ganze nach einer klaren Sache aus, doch der Puck rutscht Kevin Poulin durch die Schoner und direkt in die Maschen.
39
20:51
Berlin kommt nicht mehr rein und sieht sch sofort dem nächsten Vorstoß der Hausherren ausgesetzt. Da wird nur noch auf die Sirene gewartet.
38
20:47
Tor für Adler Mannheim, 3:2 durch Matthias Plachta
Die Adler holen sich die Führung zurück! Während das Spiel etwas an Fahrt nachgelassen hat, hat Mark Katic plötzlich die Idee, schleudert das Spielgerät quer über das Eis und schickt Matthias Plachta auf die Reise. Vor dem Kasten behält der Nationalspieler die Nerven und semmelt das Ding in die rechte Ecke.
37
20:46
Kaum ist das Powerplay rum, da hämmert Luke Adam das Spielgerät vorne schon wieder drauf. Der satte Schlagschuss saust auf den kurzen Winkel zu, bleibt aber an der rechten Schulter von Kevin Poulin hängen.
36
20:45
Auf dem Eis haben es die Eisbären erneut schwer, die Scheibe in Überzahl scharf zu machen. Dieses Mal hindern die Adler schon den Aufbau der Formation und bringen die Unterzahl ohne Gefahr zu Ende.
35
20:44
Nachdem Huhtala wegen seiner Lippe in die Kabine gehuscht ist, muss auch Sheppard nach diesem Hit in die Umkleide. Das wäre ganz bitter für die Gäste, wenn der nicht wiederkommen kann.
34
20:42
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für David Wolf (Adler Mannheim)
Während Tommi Huhtala auf der Bank der Gastgeber die Unterlippe geflickt bekommt, rauscht David Wolf mit der Schulter gegen den Kopf von James Sheppard und holt sich eine Disziplinarstrafe ab.
34
20:41
Kolarik und die Scheibe werden heute wohl keine Freunde mehr. Zum wiederholten Male, hat der Routinier der Mannheimer den Treffer auf der Kelle, doch auch dieser Versuch vom linken Pfosten rutscht am Ziel vorbei. Das Netz wäre frei gewesen.
33
20:39
Brendan Ranford mit der Breakchance! Nach erneutem Druck der Hausherren, ist der Berliner auf einmal alleine durch, kann im Mitteleis aber kein Tempo aufnehmen und wird von den Verteidigern eingeholt.
32
20:38
Mannheim bricht die kurzzeitige Lethargie auf und kommt mit Marcus Kink vor den Kasten. Die Scheibe kommt aber nicht durch und fliegt wieder aus der Gefahrenzone hinaus.
31
20:38
Das Tempo ist nach der kurzen Unterbrechung etwas auf der Strecke geblieben. Beide Seiten fahren einige Wechsel, halten sich aber zunächst von der Offensive fern.
30
20:36
Kevin Poulin wird hier abgeschossen! Nach einer Doppelchance von Chad Kolarik, der es aus ganz kurzer Distanz probiert, zimmert erneut Denis Reul aus dem Rückraum drauf und trifft den Keeper satt an der Schulter, woraufhin der Goalie aufs Eis sinkt. Nach kurzer Betrachtung der Betreuer geht es aber weiter.
29
20:32
Nach diesem turbulenten Beginn des Mittelteils sorgt das Powerbreak erstmal für eine kurze Verschnaufpause bei Akteuren und Zuschauern. Dj?
29
20:31
Abschütteln lässt sich der Primus aber nicht. Nach einem Abschluss von Denis Reul, probieren sich auch Chad Kolarik und Joonas Lehtivuori aus der zweiten Reihe, die Schussbahn ist aber dicht.
28
20:29
Das Powerplay hat bei den Gästen aber neue Lebensgeister geweckt und den Spielfluss der Adler zum erliegen gebracht. Lief die Scheibe zu Beginn dieses Abschnitts noch nur Richtung Poulin, sieht sich plötzlich Endras im Mittelpunkt des Geschehens.
27
20:27
Und dann ist die Überzahl auch schon wieder passeé. Die Eisbären konnten zwar einige Chancen verbuchen, richtig gefährlich wurde es allerdings nicht.
26
20:26
Die Formation ist schnell gefunden, doch Mannheim macht den Torraum dicht und fängt die Distanzschüsse ab. Jamie MacQueen reibt sich derweil im Slot auf, sieht dabei aber wenig Land.
25
20:24
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matthias Plachta (Adler Mannheim)
Es trifft Matthias Plachta, der dem Angreifer beim Abschlussversuch den Schläger in die Beine fädelt und den Berliner von den Kufen holt. Kann auch der Rekordmeister sein erstes Powerplay nutzen?
25
20:24
Und plötzlich sind die Gäste am Drücker. Sean Backman sucht in der Mitte den Tip-In, wird aber gestört und holt die erste Überzahl für die Eisbären raus.
24
20:22
Tor für Eisbären Berlin, 2:2 durch James Sheppard
Berlin packt den Ausgleich - und wie! Im Mitteleis bekommt James Sheppard die Scheibe aufgelegt, zündet den Turbo und steckt Denis Reul in die Tasche. Am linken Bullykreis hebt der Angreifer kurz den Blick und feuert das Hartgummi anschließend trocken in den langen Knick. Dennis Endras kann da nur hinterherschauen.
23
20:21
Mannheim lässt aber nicht lockt. Chad Kolarik sucht auf der linken Seite schon wieder nach einer Abschlusschance, doch Brendan Ranford kann den Puck abgefangen und für Entlastung sorgen.
22
20:20
Die Adler halten auch weiterhin den Fuß auf dem Gas und drücken die Gäste in die Defensive. Berlin muss jetzt aufpassen hier nicht zu zerfallen.
21
20:18
Tor für Adler Mannheim, 2:1 durch Andrew Desjardins
Mannheim mit dem Blitzstart! Nur neun Sekunden nach dem Start in den zweiten Spielabschnitt, läuft der Puck an den linken Anspielkreis, wo David Wolf durchlädt und Kevin Poulin zur Parade zwingt. Der Keeper kann den Schuss aber nur klatschen lassen und die Scheibe rutscht am langen Pfosten zu Andrew Desjardins, der den Rebound verwertet.
21
20:18
Hinein in den zweiten Durchgang!
21
20:17
Beginn 2. Drittel
20
20:04
Drittelfazit:
Die pickepacke volle SAP-Arena bekam im ersten Drittel ein sehr ordentliches Eishockeyspiel zu sehen und durfte sich über einen Treffer auf jeder Seite freuen. Nach einem flotten Beginn beider Teams, setzten sich nach kurzem hin und her zunächst die Hausherren durch und in der Hälfte der Berliner fest. Die Scheibe flog immer wieder auf den Kasten der Gäste, aber nie an Poulin vorbei. Stattdessen war dann plötzlich sein Gegenüber geschlagen, weil Desjardins einen langen Schlag unglücklich abfälschte und Rankel die Gunst der Stunde ausnutzte. Kurz darauf waren dann aber schon wieder die Gastgeber am Drücker, provozierten die erste Überzahl und sorgten prompt für den Ausgleich. Mit diesem Tempo darf es gerne weiter gehen. Bis gleich!
20
19:59
Ende 1. Drittel
20
19:59
Und schon läuft die letzte Minute dieses ersten Drittels.
19
19:59
Wolf und Plachta kommen mit einem Odd-Man-Rush in das Drittel der Gäste, doch Plachta setzt den Abschluss zu hoch an und semmelt das Hartgummi hauchzart über den Querbalken.
18
19:58
Kurz darauf geht es aber schon wieder in die andere Richtung, doch Berlin macht es den Hausherren schwer, stört schon früh das Aufbauspiel und zwingt die Angreifer an die Banden.
17
19:57
Frank Hördler kann nochmal für Entlastung sorgen und versucht sich mit einem Rückhandschuss aus zentraler Position. Der Abschluss wird aber von einem Defensiven behindert und fliegt rechts am Ziel vorbei.
16
19:55
So muss schon wieder Kevin Poulin eingreifen, weil sich Marcus Kink auf der rechten Seite durcharbeitet und aus spitzem Winkel draufhält. Der Keeper hat aber gute Sicht und versenkt den Puck in der Ausrüstung.
15
19:54
Nach der ersten Viertelstunde darf bemerkt sein, dass die Eisbären ihre Ausfälle bisher blendend kompensieren können und dem Primus einen sehenswerten Fight liefern. Die Frage bleibt, wie länge die Kräfte halten, denn Mannheim hält das Tempo hoch.
14
19:53
Die Scheibe läuft schon wieder zackig rauf und runter, Abschlüsse müssen aber stets aus der zweiten Reihe kommen, denn die Torräume werden hüben, wie drüben zugenagelt.
13
19:52
André Rankel will den Vorsprung sofort zurückholen und bringt das Spielgerät ruckzuck vor den Kasten der Gastgeber. Hier machen die Adler aber dicht und kommen ihrerseits durch David Wolf zum Distanzschuss.
12
19:49
Tor für Adler Mannheim, 1:1 durch Matthias Plachta
Da ist der Ausgleich! Eine Minute lang hält Poulin alles, was zu halten ist und ist dann absolut machtlos. Nachdem Joonas Lehtivuori den Puck auf den Kasten hämmert, wird die Scheibe im Torraum abgefälscht und landet am rechten Pfosten beim einschussbereiten Matthias Plachta, der sich die Chance nicht entgehen lässt.
11
19:49
Mannheim ist blitzschnell im Überzahl-Modus und verbucht Chancen im Sekundentakt. Im Slot versucht Phil Hungerecker das Hartgummi über die Linie zu prügeln, verliert den Kampf aber gegen Kevin Poulin.
10
19:47
Kleine Strafe (2 Minuten) für Vincent Hessler (Eisbären Berlin)
Jetzt wird es heiß! Beim Eintritt in das eigene Drittel, knallt Hessler seinem Gegenspieler die Kelle auf die Flossen und zieht die erste Strafe dieser Partie.
9
19:45
Berlin fährt den nächsten gefährlichen Angriff, doch Endras friert Puck und Spiel ein und wir gehen ins erste Powerbreak. Musik!
9
19:44
Poulin hält die Veste weiß! Nach einer schnellen Passstafette der Hausherren, ist Chad Kolarik plötzlich durch und bekommt gleich mal eine Doppelchance serviert. Der kanadische Schlussmann ist aber schon voll auf Draht und ist beide Male dazwischen.
8
19:43
Die Adler lassen sich von dem plötzlichen Gegentreffer aber nicht beirren und drehen sofort wieder auf. Youngstar Moritz Seider probiert es mit einem Abschluss, aber Berlin ist rechtzeitig dazwischen.
7
19:40
Tor für Eisbären Berlin, 0:1 durch André Rankel
So kann es gehen! Mannheim drückt hier auf den ersten Treffer und plötzlich gehen die Gäste in Führung! Frank Hördler pfeffert das Hartgummi von der blauen Linie in den Slot, wo Andrew Desjardins versucht, das Spielgerät aus der Luft zu fischen und es genau auf die Kelle von André Rankel abfälscht. Der Routinier steht frei vor dem Kasten und schiebt die Scheibe kurzentschlossen an Dennis Endras vorbei.
7
19:40
Es brennt vor dem Berliner Gehäuse! Von links und rechts saust die Scheibe durch den Torraum der Gäste, doch Matthias Plachta kann sich in der Mitte nicht entscheidend durchsetzen.
6
19:38
Hier wird sich nicht mehr in der neutralen Zone aufgehalten! Während auf der einen Seite Ben Smith knapp vor dem Abschluss scheitert, tankt sich am anderen Ende Marcel Noebels bis vor den Kasten, scheitert aber an Dennis Endras.
5
19:37
Auf der anderen Seite verzeichnet James Sheppard gleich den ersten Abschluss. Mit einem Tempovorstoß ziehen die Gäste durch die Mitte und bedienen den Angreifer am linken Pfosten. Der Schuss rutscht aber knapp am kurzen Gebälk vorbei.
4
19:35
Oder auch nicht! Tommi Huhtala sorgt für die erste Aufregung auf dem Eis und schickt einen steilen Rückhandpass von rechts in die Mitte. Im Torraum können sich die Offensiven aber nicht durchsetzen und der Puck rutscht zurück ins Mitteleis.
3
19:34
Stattdessen müssen die Hausherren den ersten Vorstoß abbrechen und von hinten aufbauen. Der Beginn läuft hier aber eher etwas ruhiger ab.
2
19:33
Mannheim schnappt sich gleich das erste Anspiel und sucht den flotten Weg in die Offensive. Berlin ist aber auch gleich wach und macht das eigene Drittel dicht.
1
19:32
Wir sind live!
1
19:32
Spielbeginn
19:31
Dabei fällt auf, dass die Mannheimer auf Markus Eisenschmid verzichten müssen. Der junge Angreifer hatte heute zwar noch am ersten Aufwärmen teilgenommen, muss das Spiel aber krankheitsbedingt auslassen. Für ihn ist Brent Raedeke mit von der Partie.
19:30
Und dann ist auch schon alles bereit. Beide Teams sind schon auf dem Eis und heiß auf das erste Bully. In knapp einer Minute geht es dann los. Vorher werden aber noch pflichtbewusst die Akteure verlesen.
19:24
Angesichts dieses "Rumpfkaders" kommt auf die Hauptstädter zwar eine besonders schwere Aufgabe zu, der Trainer wollte sich deswegen aber nicht gleich entmutigen lassen und hat vor der Partie eine klare Vorstellung vom Auftritt seiner Truppe: "Mannheim ist ein Top-Team, wir müssen alles aufbringen und von Anfang an über 60 Minuten präsent sein, um dort zu punkten."
19:24
Bei den Gästen sieht die Personaldecke indes noch weniger kuschelig aus, denn neben den Verletzten Mark Olver, Thomas Oppenheimer, Kai Wissmann, Marvin Cüpper, Florian Kettemer und Mark Cundari müssen die Eisbären in der Quadratestadt auch auf Martin Buchwieser verzichten, den eine fiebrige Erkältung erwischt hat. "Heute war ich froh, ein paar gelbe Trikots auf dem Eis zu sehen. Das heißt, es werden bald ein paar Verletzte zurückkommen", zeigte sich Stéphane Richer zuversichtlich. Gegen den Primus müssen die Berliner aber nochmal auf Kräfte aus Weißwasser zurückgreifen und bringen Charlie Jahnke, Vincent Hessler und Maximilian Franzreb, sowie die Youngguns Eric Mik und Cedric Schiemenz mit in die Kurpfalz.
19:17
Vor dem Spiel gegen den Vizemeister musste der Spitzenreiter allerdings zunächst mit einer wenig erfreulichen Nachricht aufwarten, denn Thomas Larkin, der sich im Spiel gegen die Krefeld Pinguine an der Hand verletzt hatte, wird dem Primus voraussichtlich acht bis zehn Wochen nicht zur Verfügung stehen. "Thomas‘ Ausfall wiegt schwer. Er spielt eine tragende Rolle in unserer Abwehr und zählt zu den Topverteidigern der Mannschaft", sagte Manager Jan-Axel Alavaara zum Ausfall des Verteidigers.
19:16
Die zuletzt eher durchwachsene Bilanz lässt den Rekordmeister allerdings angreifbar erscheinen, denn die Eisbären holten nur drei von zwölf möglichen Zählern aus den letzten vier Ligaspielen. Beeinflussen lassen wollen sich die Kurpfälzer von der mittelprächtigen Verfassung des heutigen Gegenübers aber nicht, versicherte Power-Forward David Wolf: "Wir werden die Eisbären nicht an der Tabelle messen, sie sind erfahren und wissen, wann sie den Schalter umlegen müssen."
19:08
"Wir haben in jedem Fall noch eine Rechnung offen, ich würde lügen, wenn ich sage, dass diese Niederlagen keine Motivation wären", versicherte Adler-Coach Pavel Gross jüngst auch auf der Pressekonferenz. Nach dem ersten Sieg gegen den Topverfolger aus Düsseldorf, soll nun auch endlich der Bann gegen die Hauptstädter gebrochen werden. "Wir sind zweimal durchaus solide aufgetreten, müssen aber clever sein und von der Strafbank wegbleiben", gab der Hauptübungsleiter die Marschrute für das Heimspiel schon unter der Woche vor.
19:07
Auch wenn heute laut dem Tableau nur der Erste auf den Neunten trifft, steckt in dieser Partie eine ganze Menge Brisanz, was allein schon daran liegt, dass das Duell mit 128 Begegnungen das am häufigsten ausgetragene Match der DEL-Geschichte ist. Doch damit nicht genug. Die neuntplatzierten Hauptstädter sind ganz nebenbei auch noch das einzige von 13 Teams, gegen das der Ligaprimus in dieser Spielzeit noch keinen einzigen Zähler sichern konnte. Hinzu kommt, dass die Eisbären das entscheidende Tor zum 2:3-Auswärtserfolg am 02. Dezember des letzten Jahres erst 18 Sekunden vor der Schlusssirene erzielten. Mit anderen Worten: Die Mannheimer sinnen auf eine Revanche.
18:55
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zur Vorhut des 38. DEL-Spieltags. In dieser Woche hat die Ouvertüre gleich einen ganz besonderen Leckerbissen zu bieten, denn der Primus empfängt die Eisbären Berlin zum Prestigeduell. Der erste Puck in der SAP-Arena fällt um 19:30 Uhr.

Aktuelle Spiele

20.01.2019 16:30
Adler Mannheim
Mannheim
MAN
Adler Mannheim
Iserlohn Roosters
IEC
Iserlohn
Iserlohn Roosters
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
ING
ERC Ingolstadt
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
20.01.2019 17:00
Krefeld Pinguine
Krefeld
KRE
Krefeld Pinguine
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers
20.01.2019 19:00
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
Fischtown Pinguins
BRE
Bremerhaven
Fischtown Pinguins
n.P.
23.01.2019 19:30
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
DEG
Düsseldorfer EG
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers

Adler Mannheim

Adler Mannheim Herren
Stadt
Mannheim
Land
Deutschland
Farben
Blau, Rot, Weiß
Gegründet
1994
Sportarten
Eishockey
Spielort
SAP-Arena
Kapazität
13.200

Eisbären Berlin

Eisbären Berlin Herren
vollst. Name
EHC Eisbären Berlin
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
Dunkelblau, Rot, Weiß
Gegründet
1994
Sportarten
Eishockey
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Kapazität
14.500