37. Spieltag
06.01.2019 14:00
Beendet
Krefeld
Krefeld Pinguine
6:2
Eisbären Berlin
Berlin
2:01:13:1
  • 1:0
    Daniel Pietta
    Pietta
    5.
  • 2:0
    Greger Hanson
    Hanson
    14.
  • 3:0
    Phillip Bruggisser
    Bruggisser
    28.
  • 3:1
    Frank Hördler
    Hördler
    40.
  • 3:2
    Louis-Marc Aubry
    Aubry
    41.
  • 4:2
    Philip Riefers
    Riefers
    52.
  • 5:2
    James Bettauer
    Bettauer
    56.
  • 6:2
    Martin Schymainski
    Schymainski
    59.
Spielort
Yayla-Arena
Zuschauer
7.064

Liveticker

60
16:38
Fazit:
Am Ende wurde es dann noch deutlich für die Pinguine, die vor heimischer Kulisse ein gutes Heimspiel ablieferten und die Eisbären Berlin mit 6:2 aus dem Königpalast fegen. So gravierend wie das Endergebnis war der Spielverlauf aber nicht, denn die Hauptstädter waren lange dran und zu Beginn des Schlussabschnitts kurz vor dem Ausgleich. Doch der KEV spielte den letzten Durchgang konzentriert runter, profitierte von Fehlern der Gäste und schraubte den Spielstand in den letzten zehn Minuten nochmal in die Höhe. In der Tabelle rücken die Seidenstädter damit bis auf zwei Zähler an den Rekordmeister heran und sorgen für noch mehr schlechte Nachrichten bei den Eisbären.
60
16:24
Spielende
59
16:24
Tor für Krefeld Pinguine, 6:2 durch Martin Schymainski
Diesmal zählt es dann doch! Nachdem die Refs den Treffer von Costello noch zurückgenommen haben, macht Martin Schymainski schließlich doch das halbe Dutzend voll. Zuerst bringt Daniel Pietta die Scheibe aufs Netz und zwingt Kevin Poulin zur Parade, von dem der Puck zu Martin Schymainski kommt, der den Schlusspunkt dieser Partie markiert.
58
16:20
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für James Bettauer (Krefeld Pinguine)
Übertriebene Härte
58
16:20
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für James Sheppard (Eisbären Berlin)
Übertriebene Härte
58
16:20
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Danny Richmond (Eisbären Berlin)
Übertriebene Härte
56
16:10
Tor für Krefeld Pinguine, 5:2 durch James Bettauer
Bettauer macht den Deckel drauf! Mit einem satten Schlagschuss nagelt der Krefelder den Puck in den rechten Winkel und sorgt für klare Verhältnisse.
55
16:08
Kleine Strafe (2 Minuten) für Martin Buchwieser (Eisbären Berlin)
Und das auch noch. Berlin findet in diesen letzten Minuten nicht mehr die richtigen Mittel und muss nun mit zwei Spielern weniger auskommen.
53
16:08
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jens Baxmann (Eisbären Berlin)
Haken
52
16:03
Tor für Krefeld Pinguine, 4:2 durch Philip Riefers
Krefeld sorgt für die Vorentscheidung! Nach einem kurzen Hin und Her hat Phillip Bruggisser plötzlich die Idee und schickt den Puck quer auf Philip Riefers. Der Angreifer lässt sich nicht lumpen und scheppert das Hartgummi rechts oben ins Netz.
51
16:03
Krefeld kann das Powerplay nicht verwerten und so beginnt eine ausgeglichene Phase. Beide Teams verbuchen den ein oder anderen Abschluss, gefährlich wird es aber selten.
49
15:56
Kleine Strafe (2 Minuten) für Colin Smith (Eisbären Berlin)
Beinstellen
47
15:54
Das Spiel läuft nun beinahe nur noch in eine Richtung. Florian Busch zündet auf der rechten Seite den Turbo und schiebt die Scheibe bis an den Pfosten. Von hier legt der Berliner den Puck zu Colin Smith, der das Zuspiel jedoch nicht verwerten kann.
45
15:53
Und da wird es auch schon eng. Danny Richmond knallt die Scheibe in den Slot, wird aber von einem Verteidiger geblockt, der das Spielgerät zu Brendan Ranford. Auch der versucht es mit dem Abschluss, bleibt aber an Dimitri Pätzold hängen.
43
15:52
Jetzt haben die Gäste Blut geleckt und drücken hier auf den Ausgleich. Die Krefeld muss jetzt aufpassen, dass ihnen das Geschehen nicht entgleitet.
41
15:46
Tor für Eisbären Berlin, 3:2 durch Louis-Marc Aubry
Das ging schnell! Da sind noch garnicht wieder alle Zuschauer auf ihren sitzen, da schließen die Eisbären weiter auf. Diesmal bringt Marcel Noebels die Scheibe von rechts in den Torraum und serviert für Louis-Marc Aubry, der das Spielgerät am Keeper vorbei wurschtelt.
41
15:43
Der dritte Durchgang läuft!
41
15:43
Beginn 3. Drittel
40
15:37
Drittelfazit:
Auch im zweiten Abschnitt gab es zwei Treffer zu bejubeln, diesmal allerdings gerechter verteilt - es steht 3:1. Den besseren Start erwischten auch im Mittelteil die Krefelder, die allen Umständen zum trotz weiter Gas gaben und die Gäste in die Defensive schoben. Berlin hingegen brauchte einige Minuten, um im zweiten Abschnitt neuen Schwung zu holen, kam dann auch in Fahrt, fing sich aber prompt den dritten Gegentreffer. Mit dem 3:0 im Rücken wollten die Heimfans die Hauptstädter schon aus der Arena singen, doch die Eisbären kamen nochmal zurück, verkürzten auf 3:1 und dürfen im Schlussabschnitt nochmal hoffen.
40
15:28
Ende 2. Drittel
40
15:27
Tor für Eisbären Berlin, 3:1 durch Frank Hördler
Und dann klappt es doch noch! Brendan Ranford bringt die Scheibe von der rechten Seite in den Torraum und bedient Frank Hördler, der unhaltbar abfälscht und die Berliner Fans, nach sieben Dritteln ohne Treffer, erlöst.
37
15:24
Und nochmal das Ganze! Wieder probiert sich Marcel Noebels am Anschluss, doch erneut erweist sich der Keeper der Seidenstädter als unüberwindbares Hindernis für den Nationalspieler.
35
15:22
Kurz nach dem Ablauf der Unterzahl, versucht sich Marcel Noebels alleine gegen alle. Der Angriff läuft bis vor den Kasten, wo sich Dimitri Pätzold wieder als Endstation behauptet.
33
15:15
Diesmal bekommen die Krefelder die Möglichkeit aber nicht ausgespielt und Berlin darf die Reihen wieder auffüllen. Alleine Greger Hanson konnte einen Abschluss verbuchen, fand aber in Kevin Poulin seinen Meister.
31
15:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frank Hördler (Eisbären Berlin)
Oder doch! Frank Hördler muss seinem Kollegen Gesellschaft leisten, denn auch er langt mit dem Schläger zu und bekommt zwei Minuten aufgebrummt.
31
15:09
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tim Miller (Krefeld Pinguine)
Zum Powerplay für die Krefelder kommt es aber nicht, denn auch Tim Miller muss für zwei Minuten runter. Ihm wird ein Check gegen die Bande vorgeworfen.
31
15:09
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sean Backman (Eisbären Berlin)
Berlin versucht irgendwie in dieses Spiel zurückzufinden, zieht aber erstmal die nächste Strafe. Sean Backman geht für einen Stockschlag in die Box.
28
15:03
Tor für Krefeld Pinguine, 3:0 durch Phillip Bruggisser
Berlin drück, doch Krefeld trifft! Während sich die Eisbären vorne die Zähne ausbeißen, macht Phillip Bruggisser im Konter alles klar und schickt das Hartgummi links oben ins Eck.
26
15:02
Berlin ist plötzlich heiß. Ranford, Richmond und Busch verzeichnen gleich eine Dreifach-Chance, aber Pätzold nimmt es mit allen auf unf bleibt Sieger.
24
15:00
Langsam aber sicher trauen sich die Eisbären dann aber doch aus der Deckung und verbuchen die ersten Möglichkeiten. Das Spielgerät saust von der blauen Linie in den Torraum, wo Florian Busch und Vincent Hessler aber verpassen.
22
14:55
Der Zugzwang ist offenbar noch nicht bei den Gästen angekommen, denn Krefeld erwischt den besseren Start in diesen zweiten Abschnitt und schickt gleich die nächsten Abschlüsse auf den Kasten. Der Puck rauscht aber am Ziel vorbei.
21
14:51
Weiter geht es mit dem Mittelteil!
21
14:50
Beginn 2. Drittel
20
14:39
Drittelfazit:
Krefeld dominiert das erste Drittel und fährt mit einer komfortablen 2:0-Führung in die erste Unterbrechung. Während die Gäste in den ersten Minuten noch nach dem richtigen Einstieg suchten, waren die Seidenstädter schon früh auf Betriebstemperatur und zwangen die Berliner zu einer frühen Hinausstellung. In Überzahl schloss der KEV dann auch sofort an den starken Beginn an und markierte durch Daniel Pietta (5.) die frühe Führung. Danach zeigte sich auch der Rekordmeister in der Offensive, bekam den Puck aber nicht an Dimitri Pätzold vorbei und fing sich in der 14. Minute den zweiten Gegentreffer zum 2:0-Pausenstand.
20
14:33
Ende 1. Drittel
19
14:33
Kurz vor dem Ende des ersten Abschnitts drehen dann auch die Hauptstädter nochmal an der Temposchraube und kommen durch Sean Backman zu einer Möglichkeit, Dimitri Pätzold ist aber blitzschnell unten.
17
14:30
Kurz bevor beide Seiten wieder aufgefüllt haben, schnuppert der KEV am dritten Treffer. James Bettauer bekommt die Scheibe aber nicht am Berliner Schlussmann vorbei und die Eisbären bleiben in der Partie.
15
14:27
Kleine Strafe (2 Minuten) für Colin Smith (Eisbären Berlin)
Übertriebene Härte
15
14:27
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tim Miller (Krefeld Pinguine)
Übertriebene Härte
14
14:22
Tor für Krefeld Pinguine, 2:0 durch Greger Hanson
Kaum sind die Hausherren wieder wach, da fällt der nächste Treffer! Krefeld drückt die Gäste in die Defensive und feuert aus allen Rohren. Die ersten Versuche kann Kevin Poulin noch abwehren, beim Rebound von Greger Hanson, der schon fast auf der Torlinie steht, ist der Keeper aber machtlos.
14
14:22
Der KEV ist derweil etwas zurückhaltender, dreht aber langsam wieder auf. Jacob Berglund sorgt für den ersten Entlastungsangriff, feuert von Außen aufs Tor und zwingt Kevin Poulin zum Fanghand-Safe.
12
14:19
Berlin bleibt im Vorwärtsgang. Jamie MacQueen treibt das Hartgummi mit Tempo und die rechte Rundung und sucht in der Zentrale nach einem Abnehmer. Brendan Ranford versucht sich anzubieten, kann dass Zuspiel aber nicht kontrollieren und verliert den Puck an Dimitri Pätzold.
10
14:14
Dafür wird es im 5-auf-5 gefährlich, weil Jonas Müller sich ein Herz fasst und den Puck von der Blauen draufknallt. Dimitri Pätzold ist aber mit dem Schläger dazwischen.
9
14:13
So erfolgreich wie die Hausherren sind die Hauptstädter allerdings nicht. Tatsächlich konnten die Eisbären kaum eine zwingende Torchance erzwingen.
7
14:10
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jacob Berglund (Krefeld Pinguine)
Jetzt dürfen die Gäste. Nach einem "Haken" von Jacob Berglund können auch die Berliner ihr Powerplay ausrollen.
5
14:06
Tor für Krefeld Pinguine, 1:0 durch Daniel Pietta
Krefeld nutzt gleich die erste Überzahl! Mit einem Mann mehr sind die Krefelder schnell vor dem Kasten der Gäste, wo sich Daniel Pietta den nötigen Platz verschafft und das Zuspiel von Chad Costello bekommt. Alleine vor dem Kasten entscheidet sich der Angreifer für die flache Variante und schiebt ein.
4
14:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frank Hördler (Eisbären Berlin)
Haken
3
14:04
Die Partie beginnt eher verhalten. Berlin hält zwar länger die Scheibe, die ersten Abschlüsse verbuchen aber die Hausherren, doch Martin Lefebvre bringt den Puck nicht auf den Kasten.
1
14:00
Und schon geht es los!
1
14:00
Spielbeginn
13:51
Gegen die Grizzlys Wolfsburg hätte es allerdings auch schon nach der regulären Spielzeit positiv für die heutigen Gastgeber enden können, doch ein kollektiver Aussetzer der Rheinländer brachte die Niedersachsen zurück in die Partie und sorgte für die zwischenzeitliche Führung der Autostädter. Am Ende sorgte aber doch die OT-Stärke des KEV für die Entscheidung zugunsten des Tabellenzehnten. "Ich denke Wolfsburg hätte heute drei Punkte verdient gehabt, aber wir hatten genug Glück, um hier die Zähler mitzunehmen", zeigte sich Coach Brandon Reid auf der Pressekonferenz dennoch unzufrieden mit der Leistung seiner Truppe.
13:49
Beim KEV geht es derweil wieder bergauf. Mit fünf Siegen in Folge haben sich die Seidenstädter wieder mit zehn Zählern von der Konkurrenz abgesetzt und den Platz in den Playoff-Rängen gesichert. "Im Moment haben wir ein wenig das Glück auf unserer Seite", kommentierte Daniel Pietta den frischen Aufschwung seiner Truppe. Gleichzeitig mauserten sich die Schwarz-Gelben in den letzten Wochen zu "Overime-Experten", denn die Krefelder mussten zuletzt gleich dreimal in Folge über die 60. Minute hinaus, holten aber stets den Extrapunkt.
13:47
Alleine Torhüter Kevin Poulin funktionierte beim Heimspiel gegen die Ostbayern über 60 Minuten und hielt sein Team mit 41 Paraden im Spiel. Da passte es wie die Faust aufs Auge, dass der Kanadier noch vor der Partie zum wiederholten Male zum "Eisbär des Monats" gekürt wurde. Die Wahl der Fans zeigt aber auch, dass sich in der Offensive schon länger niemand mehr herausgetan hat bei den Berlinern, die mit nur 98 Treffern den drittschlechtesten Angriff der Liga stellen. "Ich kann die Tore ja nicht selbst erzielen", erklärte Poulin ironisch.
13:40
In dieser Spielzeit läuft weiter wenig zusammen für die Eisbären, denen auch der Trainerwechsel nicht den erhofften Aufschwung geben konnte. Mit gerade einmal 53 Punkten, 20 weniger als in der letzten Saison zum selben Zeitpunkt, stehen die Hauptstädter nur auf dem neunten Tabellenrang. Das größte Problem des Rekordmeisters ist dabei die Ausbeute, was sich auch bei der 0:1-Niederlage nach Penaltyschießen gegen die Straubing Tigers zeigte. "Es ist ein bisschen die Geschichte unserer Saison, dass wir keine Tore schießen", bemerkte Stéphane Richer auf der anschließenden Pressekonferenz.
13:38
Hallo und herzlich willkommen zum 37. Spieltag der DEL. Während die Eisbären nach der jüngsten Niederlage in Krefeld wieder zurück in die Spur finden wollen, streben die Pinguine nach dem sechsten Sieg in Folge. Wer am Ende die Nase vorne hat, entscheidet sich ab 14:00 Uhr.

Aktuelle Spiele

18.01.2019 19:30
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
SEC
Schwenninger Wild Wings
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
BRE
Fischtown Pinguins
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
n.V.
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
Krefeld Pinguine
KRE
Krefeld
Krefeld Pinguine
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
NIT
Nürnberg Ice Tigers
Grizzlys Wolfsburg
WOB
Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg

Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine Herren
vollst. Name
Krefelder EV
Spitzname
Die Pinguine
Stadt
Krefeld
Land
Deutschland
Farben
Schwarz, Gelb
Gegründet
1936
Sportarten
Eishockey
Spielort
Yayla-Arena
Kapazität
9.500

Eisbären Berlin

Eisbären Berlin Herren
vollst. Name
EHC Eisbären Berlin
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
Dunkelblau, Rot, Weiß
Gegründet
1994
Sportarten
Eishockey
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Kapazität
14.500