19. Spieltag
18.12.2015 18:30
Beendet
St. Pauli
FC St. Pauli
1:2
Karlsruher SC
Karlsruhe
1:1
  • Bernd Nehrig
    Nehrig
    24.
    Rechtsschuss
  • Manuel Torres
    Manuel Torres
    37.
    Rechtsschuss
  • Dimitrios Diamantakos
    Diamantakos
    71.
    Hacke
Stadion
Millerntor-Stadion
Zuschauer
29.546
Schiedsrichter
Michael Weiner

Liveticker

90
20:28
Fazit:
Der Karlsruher SC siegt äußerst schmeichelhaft mit 2:1 am Millerntor! Bis zum zweiten Treffer der Gäste spielten eigentlich nur die Hausherren. Nach unzähligen vergebenen Chancen und einer zwischenzeitlichen Führung durch Nehrig (24.) kamen die Karlsruher etwas überraschend zum Ausgleich (37.). Nach der Pause dann spielten weiterhin nur die Hamburger, doch ins Netz gehen sollte der Ball auf der anderen Seite. Diamantakos erzielte einen kuriosen, aber irregulären Treffer (71.). Danach fiel St. Pauli keine Antwort mehr ein. Die Kiezkicker kassieren damit die zweite Heimniederlage in Folge und werden definitiv nicht auf dem Relegationsplatz überwintern. Der KSC landet dagegen den zweiten Dreier in Serie und kann ganz beruhigt Weihnachten feiern. Schönen Abend noch!
90
20:22
Spielende
90
20:22
Nazarov lässt 30 Sekunden vor dem Ende die nächste Chance auf die Entscheidung liegen! Links im Strafraum zieht der Angreifer flach ab, setzt die Kugel aber rechts vorbei. Harmlos. Das sollte es dann auch gewesen sein.
90
20:21
Buballa aus der Distanz! Wenn sonst schon nichts geht, dann muss es eben ein Distnazschuss richten. Buballa zieht einfach mal aus 30 Metern ab. Vollath rettet mit den Fingerspitzen! Der folgende Eckball bleibt harmlos, auch wenn Sobiech da zum Kopfball kam.
90
20:20
Der letzte Wechsel bei den Gästen: Dominic Peitz kommt für Gaetan Krebs. Drei Minuten gibt es als Nachspielzeit!
90
20:19
Einwechslung bei Karlsruher SC: Dominic Peitz
90
20:19
Auswechslung bei Karlsruher SC: Gaetan Krebs
90
20:19
Fast das 1:3! St. Pauli ist hinten völlig offen und so können sich die Gäste fast ohne Gegenwehr vor das Tor der Hausherren spielen. Letztlich kann Hornschuh aber in letzter Sekunde klären!
89
20:17
St. Pauli findet keine Lücke. Der KSC macht das jetzt sehr abgeklärt. Es sieht alles nach einem Auswärtserfolg der Badener aus.
86
20:16
Dieser Wechsel sagt alles: Markus Kauczinski parkt nun den Bus auf der Torlinie. Verteidiger Bjarne Thoelke kommt für Torschütze Dimitrios Diamantakos, auch wenn dieser ein irreguläres Tor erzielt hat.
86
20:15
Einwechslung bei Karlsruher SC: Bjarne Thoelke
86
20:14
Auswechslung bei Karlsruher SC: Dimitrios Diamantakos
86
20:14
Gelbe Karte für Gaetan Krebs (Karlsruher SC)
Krebs foult Sobiech kurz vor dem eigenen Strafraum. Gelb für den Franzosen.
85
20:14
Bereits jetzt packen die Gastgeber das Langholz aus. Mit hohen, weiten Flanken soll das Bollwerk des KSC durchbrochen werden. Eigentlich wäre selbst ein Unentschieden zu wenig für die Hamburger.
83
20:12
Ewald Lienen wechselt offensiv und bringt Stürmer John Verhoek für Mittelfeldmann Bernd Nehrig. Von diesem war in der zweiten Halbzeit auch nicht mehr allzu viel zu sehen. Dafür gelang ihm aber auch ein schöner Treffer. Zudem war er der Aktivposten im Spiel der Hausherren in der ersten Halbzeit.
83
20:11
Einwechslung bei FC St. Pauli: John Verhoek
83
20:11
Auswechslung bei FC St. Pauli: Bernd Nehrig
82
20:11
St. Pauli verkrampft immer mehr und kann sich keine Torchancen mehr herausspielen. Das ist dann alles in allem zu wenig, um noch zumindest einen Punkt gegen den KSC zu holen. Und damit droht dann auch die zweite Heimniederlage in Folge.
79
20:08
Was fällt dem FC St. Pauli jetzt noch ein? Karlsruhe hat in diesen Minuten das Momentum auf seiner Seite und wirkt relativ souverän. Selbst aus neutraler Sicht dürften die Hausherren hier niemals in Rückstand liegen. Da waren die Kiezkicker einfach nicht konsequent genug in ihrer Chancenverwertung. Noch ist das Spiel aber nicht vorbei.
76
20:05
Tatsächlich stand Dimitrios Diamantakos beim 1:2 im Abseits. Der Treffer hätte also nicht zählen dürfen! Allerdings muss man auch sagen, dass das ohne Zeitlupen extrem schwer zu sehen ist. Diamantakos stand beim Abspiel von Meffert vor dem Ball. Doppelt bitter also für St. Pauli, das sich gerade so ein bisschen verschaukelt fühlt. Die Fans jedenfalls sind alles andere als zufrieden mit der Leistung von Michael Weiner.
74
20:02
Gelbe Karte für Sören Gonther (FC St. Pauli)
Sören Gonther holt sich nun auch noch die erste Gelbe Karte der Partie ab. Grund dafür ist ein zu hartes Einsteigen gegen Gaetan Krebs im Mittelfeld.
71
19:59
Tooor für Karlsruher SC, 1:2 durch Dimitrios Diamantakos
Und so läuft so ein Spiel dann eben! St. Pauli hat Chancen am laufenden Band und Karlsruhe macht mit der zweiten Chance das zweite Tor! Nach einem Handspiel von Sobiech gibt es Freistoß aus dem Halbfeld für die Gäste. Traut schlägt die Kugel nach links in den Strafraum, wo sich Gulde per Kopf durchsetzt und damit an den langen Pfosten gibt. Dort schafft es Meffert zunächst nicht, die Kugel über die Linie zu spitzeln. Mit Hilfe des Pfosten springt der Ball aber zu Diamantakos, welcher vor dem leeren Tor nur noch die Hacke hinhalten muss und damit das 2:1 für den KSC erzielt. Allerdings: War das eine Abseitsposition beim Abspiel von Meffert? Da möchte man kein Schiedsrichter sein. Eine äußerst unübersichtliche Situation.
69
19:58
St. Pauli erhöht den Druck wieder. Gonther treibt die Kugel nach vorne, spielt nach links und sortiert sich dann sofort in der Sturmspitze ein. Die Flanke von Buballa kommt allerdings lang in Richtung rechtes Strafraumeck. Dort hat sich bereits Hornschuh positioniert, doch dessen Direktschuss wird vom heranrauschenden Stoll geblockt. Die Kiezkicker feuern immer wieder aus allen Rohren, bleiben dabei aber weiterhin zu ungenau.
67
19:56
Der neue Mann fügt sich auch gleich mal gut ein. Nazarov verliert den Ball im Karlsruher Vorwärtsgang. Alushi hat das Auge für Picault auf der rechten Seite, doch der schließt zu überhastet ab. Eine leichte Beute für Vollath.
65
19:54
Ewald Lienen wechselt zum ersten Mal und bringt Fabrice Picault für Kyoung-rok Choi. Der Südkoreaner war in der zweiten Hälfte fast gar nicht mehr zu sehen, lieferte aber immerhin eine gute erste Halbzeit ab.
65
19:53
Einwechslung bei FC St. Pauli: Fabrice Picault
65
19:53
Auswechslung bei FC St. Pauli: Kyoung-rok Choi
64
19:52
Freistoß vom linken Strafraumeck für den KSC. Valentini steht bereit und hat in dieser Saison bereits bewiesen, dass er sowas kann. Diesmal aber geht der Schuss des Linksverteidigers einen Meter drüber. Keine Gefahr.
62
19:51
Das ist zu wenig. Nazarov gibt nun zwar mal einen Torschuss für seine Karlsruher ab, doch der Schuss des Nationalspielers von Aserbaidschan rauscht aus 25 Metern weit drüber. Der fliegt fast schon über das Abfangnetz hinweg auf die Tribüne. Schwacher Schuss des neuen Mannes.
60
19:48
Inzwischen sind die Karlsruher mit diesem 1:1 doch sehr gut bedient. St. Pauli erspielt sich Torchance um Torchance und muss sich vorwerfen lassen, bisher erst eine davon genutzt zu haben. Noch aber bleiben den Kiezkickern 30 Minuten in der regulären Spielzeit, um noch den entscheidenden Treffer zu erzielen.
57
19:45
Thy trifft nur den Pfosten! Der fällige Eckball segelt in den Karlsruher Strafraum und findet den Kopf von Thy, welcher, heftig bedrängt von Diamantakos, zum Kopfball kommt und diesen nur ans Aluminium setzt! Da hätte man allerdings auch über Elfmeter diskutieren können, denn Diamantakos rempelt da nur Thy von hinten um. Ein strenger Schiedsrichter hätte da womöglich auf den Punkt gezeigt. Doppeltes Glück also für den KSC!
56
19:45
Markus Kauczinski reagiert zum ersten Mal und bringt Dimitrij Nazarov für Torvorbereiter Boubacar Barry. Direkt im Anschluss ziehen die Hausherren mal wieder aus der Distanz ab! Maier versucht sich aus großer Distanz, doch Vollath macht sich lang und kann parieren!
56
19:44
Einwechslung bei Karlsruher SC: Dimitrij Nazarov
56
19:44
Auswechslung bei Karlsruher SC: Boubacar Barry
54
19:44
Das sieht dann schon besser aus! Freistoß aus dem rechten Halbfeld für St. Pauli. Alushi schlägt die Kugel hoch in den KSC-Strafraum. Dort kommt der aufgerückte Gonther aus elf Metern zum Kopfball und setzt ihn wuchtig um Zentimeter links daneben! Geht man rein nach den Chancen, so müssten die Hamburger längst klar führen. Karlsruhe ist aber deutlich effektiver und so ist dieses 1:1 nicht ganz unverdient für die Gäste.
53
19:41
Marc Hornschuh will es wie sein Mannschaftskollege Bernd Nehrig machen und zieht einfach mal aus gut 30 Metern ab. Der Rechtsverteidiger zielt mit seinem Versuch aber klar drüber. René Vollath muss nicht eingreifen.
52
19:40
Wie schon in der ersten Halbzeit braucht auch der zweite Abschnitt etwas Anlaufzeit. Zwar segelt nun eine Freistoßflanke der Hausherren über rechts in den Strafraum der Gäste. Thy nimmt dort die Kugel aus Sicht von Schiedsrichter Weiner aber mit der Hand an und so ist diese Situation auch schon wieder vorbei.
49
19:37
Der zweite Durchgang beginnt mit vielen Fehlpässen und Missverständnissen. St. Pauli hat dabei etwas mehr Ballbesitz, doch Spielfluss kommt nicht so wirklich auf.
46
19:34
Weiter geht's! Keine Wechsel auf beiden Seiten.
46
19:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:19
Halbzeitfazit:
Zur Pause steht es 1:1 zwischen St. Pauli und Karlsruhe. Dabei profitieren die Gäste von einer starken Chancenverwertung, waren es doch die Hausherren, die über Großteile der ersten 45 Minuten das Sagen hatten. Nach 24 Minuten ging St. Pauli verdientermaßen durch einen Fernschuss von Bernd Nehrig in Führung. Manuel Torres war es dann in der 37. Minute, der eine durchaus gute Phase des KSC zum Ausgleich nutzte. Die Kiezkicker können sich eigentlich keine großen Vorwürfe machen. Trotzdem bleibt es natürlich hochspannend. Bis gleich!
45
19:17
Ende 1. Halbzeit
44
19:16
Seit dem 1:1 sind es wieder die Hausherren, die den Ton angeben. Dabei sprangen auch klare Torchancen heraus, doch halten die Gäste mit etwas Glück das Remis. Bis zur 29. Minute hatten die Kiezkicker ein Torschussverhältnis von 8:0! Der KSC präsentiert sich heute ziemlich effektiv.
41
19:12
Also diesen Bernd Nehrig bekommen die Karlsruher heute nicht in den Griff! Lennart Thy führt die Kugel auf dem linken Flügel und chippt sie mit viel Gefühl in die Mitte. Dort kommt der aufgerückte Nehrig aus 15 Metern wuchtig zum Kopfball, trifft mit diesem aber nur den Körper von Gulde, welcher schließlich klären kann. Nach seinem ersten Tor im Trikot des FC St. Pauli scheint Bernd Nehrig so richtig auf den Geschmack gekommen zu sein!
39
19:11
Die Kiezkicker wollen sofort antworten! Bernd Nehrig lässt aus 25 Metern erneut ein ordentliches Pfund los, aber René Vollath kann mit einer feinen Flugparade zur Ecke abwehren. Nach dieser kommt Choi aus 20 Metern zum Schuss, setzt ihn aber einen Meter drüber! Der Ausgleich kommt St. Pauli äußerst ungelegen, doch zeigt er deutlich auf, dass die Gäste ab der 29. Minute immer stärker wurden. Jetzt geht es wieder bei Null los.
37
19:08
Tooor für Karlsruher SC, 1:1 durch Manuel Torres
Der KSC gleicht aus! Valentini treibt die Kugel durch das Mittelfeld und wird von Alushi gelegt. Schiedsrichter Weiner lässt den Vorteil exzellent laufen, sodass Torres nach rechts in den Strafraum zu Barry spielen und dann durchstarten kann. Nehrig kommt gegen den Youngster zu spät, welcher flach in die Mitte zu Torres spielt. Der Angreifer des KSC zieht am Elfmeterpunkt sofort ab und versenkt die Kugel im kurzen Eck. Keine Chance für Himmelmann!
35
19:07
Von den Kiezkickern kommt in den letzten Minuten nicht mehr allzu viel. Vielmehr konzentrieren sich die Gastgeber nun auf Ballverluste der Gäste, um dann schnell kontern zu können. Noch tun ihnen die Karlsruher diese Gefallen nicht. Das alles führt dazu, dass die Partie in diesen Minuten etwas ereignislos vor sich hinplätschert.
32
19:03
Die Gäste werden nun aktiver und tun auch mal etwas nach vorne. Müssen sie ja auch, wenn sie etwas Zählbares vom Millerntor mitnehmen wollen. Noch aber lässt sich St. Pauli nicht allzu sehr unter Druck setzen. Die Mannschaft von Ewald Lienen wirkt relativ souverän.
29
19:01
Der KSC sendet nach einer knappen halben Stunde sein erstes offensives Lebenszeichen! Torres wird auf dem rechten Flügel nicht angegangen, lässt Buballa mit einem Haken ins Leere rutschen und gibt dann scharf von der Torauslinie in die Mitte. Himmelmann hat aufgepasst und kann sicher parieren. Das war auch wichtig, schließlich stand Barry neben ihm bereits in Lauerstellung für einen Abpraller.
27
18:59
Fast das 2:0! St. Pauli spielt sich jetzt in einen kleinen Rausch. Maier treibt die Kugel bei einem Konter durch das Mittelfeld der Gäste, wird nicht angegriffen und zieht aus 20 Metern flach ab. Vollath streckt sich vergebens, doch letztlich rauscht die Kugel knapp links vorbei! Thy wäre da rechts ziemlich frei gewesen, doch der Schuss von Maier konnte sich durchaus sehen lassen. Der KSC muss aufpassen, nicht schon früh im Spiel aussichtslos in Rückstand zu liegen.
24
18:55
Tooor für FC St. Pauli, 1:0 durch Bernd Nehrig
Und jetzt ist der Ball drin! Dieser Treffer hat sich in den letzten Minuten angedeutet. Choi schlägt einen starken Pass aus dem Halbfeld nach links zu Maier. Dieser zieht nach innen und hat am Strafraumeck das Auge für Nehrig hinter ihm. Aus 25 Metern zieht der zentrale Mittelfeldspieler einfach mal ab und drischt die Kugel damit unhaltbar in die Maschen! Da gibt es für Vollath nicht viel zu halten. Ein schöner Treffer des Mittelfeld-Allrounders!
23
18:54
Buchtmann will es zu cool machen! Karlsruhe kann den Eckball eigentlich klären. Stoll leistet sich dann aber einen dicken Patzer und ermöglicht Buchtmann damit die Riesenchance zur Führung. Rechts im Strafraum steht der Mittelfeldmann alleine vor Vollath, welcher gut aus seinem Kasten kommt. Buchtmann will es dann mit dem Lupfer machen, setzt diesen aber viel zu schwach an und so kann Vollath mit Leichtigkeit parieren!
22
18:53
St. Pauli macht jetzt richtig Druck! Buchtmann setzt Choi am gegnerischen Strafraum in Szene, doch der kann in höchster Not von Stoll vom Ball getrennt werden. Thy setzt über links nach, doch dessen Schuss aus spitzem Winkel wird gerade noch so zur Ecke abgelenkt.
20
18:51
Manuel Gulde hat sich bei einem Luftduell mit Lennart Thy am Kopf verletzt und muss behandelt werden. Die Hausherren sind damit gar nicht einverstanden, befanden sie sich doch gerade in einem vielversprechenden Angriff. Die Entscheidung von Michael Weiner ist aber vollkommen nachvollziehbar. Manuel Gulde hat da ein ziemliches Veilchen davon getragen, wird aber weitermachen können.
17
18:48
Sobiech schlägt einfach mal einen Ball aus der Verteidigung nach rechts in den Karlsruher Strafraum. Dort geht Thy in den Zweikampf mit Stoll. Ein Duell mit Haken und Ösen. Letztlich schafft es der Hamburger, aus der Drehung abzuziehen. Stoll steht aber im Weg und kann zur Ecke abblocken. Diese bleibt letztlich harmlos.
15
18:47
Noch fehlt dem Spiel die Würze. Beide Mannschaften agieren sehr taktisch. Das macht die Trainer zwar glücklich, lässt die Zuschauer aber mit einem großen Gähnen zurück. Da ist noch deutlich Luft nach oben.
12
18:44
Nach einem Ballverlust des KSC geht es ganz schnell in die andere Richtung! Alushi treibt die Kugel durch das Mittelfeld und will in die Gasse zum gestarteten Thy spielen. Vollath hat den Braten gerochen und kann gut abfangen. Der Stürmer der Hausherren hätte ohnehin im Abseits gestanden, was vom Assistenten auch sehr gut erkannt wurde. Keine Gefahr also für das Tor der Karlsruher.
11
18:42
Nachdem es in den ersten Minuten die Gäste waren, die viel Ballbesitz hatten, sind es nun die Hausherren, die klar den Ton angeben. Karlsruhe verteidigt tief und lässt das Spiel erst einmal auf sich zukommen. Offensiv gefährlich wird das Team von Markus Kauczinski damit aber nicht wirklich.
8
18:39
Jetzt wird es zum ersten Mal etwas gefährlich! Valentini vertändelt die Kugel an der Seitenlinie gegen Maier und spitzelt die Kugel im Fallen auch noch genau auf den Fuß von Thy. Rechts im Strafraum will der Stürmer flach in die Mitte geben, doch Stoll kann gerade noch so abblocken, sodass Vollath letztlich sicher parieren kann. Das war wichtig. Hinter Stoll hatte sich bereits Choi für den Torschuss positioniert.
6
18:38
Noch immer warten die Zuschauer auf den ersten ernstzunehmenden Torschuss der Partie. Die beiden Viererketten sind sehr gut eingestellt auf die schnellen Flügelspieler beider Mannschaften. Da gibt es kein Durchkommen bis jetzt.
3
18:34
Das Spiel beginnt durchaus temporeich. Beide Mannschaften suchen sofort den Weg nach vorne, kommen aber noch nicht durch eine der beiden Abwehrreihen. Die Gäste haben dabei etwas mehr Ballbesitz und scheinen das Spiel machen zu wollen.
1
18:31
Der Ball rollt! Schiedsrichter Michael Weiner hat die Partie freigegeben.
1
18:31
Spielbeginn
18:28
Die Mannschaften sind bereit und kommen hinaus auf den Rasen! Die Hausherren sind dabei wie gewohnt ganz in Braun gekleidet. Die Gäste laufen in Blau-Weiß auf. Freuen wir uns auf eine hoffentlich spannende Begegnung!
18:12
Schiedsrichter der Begegnung im wie so oft ausverkauften Millerntor-Stadion ist Michael Weiner. Seine Assistenten an den Seitenlinien heißen Holger Henschel und Christoph Bornhorst. Vierter Offizieller ist Sven Jablonski. In einer guten Vierstelstunde geht's los!
18:11
Trotzdem ist St. Pauli aufgrund der Tabellenkonstellation und der Heimstärke heute leichter Favorit. Mit einem Sieg könnte man den Vorsprung auf den letztjährigen Tabellendritten auf satte elf Punkte anwachsen lassen. Andererseits bietet sich dem KSC die Chance, auf fünf Zähler an den Relegationsplatz heranzukommen. Dann könnte im neuen Jahr womöglich nochmal etwas nach oben gehen.
18:07
Ein Blick auf die Historie gibt nicht wirklich viel auf einen möglichen Ausgang der heutigen Partie preis. St. Pauli konnte zwar in den letzten beiden Saison kein Tor gegen Karlsruhe erzielen und kassierte dabei drei Niederlagen und spielte einmal remis. In dieser Saison konnte dieser Negativlauf aber durchbrochen werden. Im Karlsruher Wildpark gewannen die Mannen vom Millerntor mit 2:1. Auch insgesamt spricht die Bilanz in der zweiten Liga für den FCSP. In bislang 17 Duellen gab es acht Siege, vier Unentschieden und fünf Niederlagen bei 20:19 Toren. Im Schnitt fallen also etwas mehr als zwei Tore wenn diese beiden Mannschaften aufeinandertreffen.
17:57
Markus Kauczinski hat nach dem Sieg am letzten Wochenende nicht viel Grund, etwas an seiner Mannschaft zu verändern. Lediglich Dennis Kempe muss aufgrund seiner fünften Gelben Karte zusehen und wird durch den zuletzt Gelb-Rot-gesperrten Enrico Valentini ersetzt. Im Tor erhält erneut René Vollath den Vorzug vor Dirk Orlishausen. Im Sturm hat der Grieche Dimitrios Diamantakos seinem Konkurrenten Erwin Hoffer ohnehin längst den Rang abgelaufen.
17:54
Für die Hausherren gilt heute auch ein Stück weit Wiedergutmachung. Das letzte Heimspiel gegen Nürnberg wurde mit einer schallenden 0:4-Ohrfeige beendet. Es war die mit Abstand schlechteste Leistung seit langer Zeit. Und das, obwohl man bisher nur zwei Heimspiele im Jahr 2015 verloren hatte. Heute wollen die Gastgeber wieder ihr altes Gesicht zeigen. Allerdings muss Ewald Lienen dabei auf fünf Spieler mit Stammelfpotential verzichten: Jan-Philipp Kalla (Knie), Jeremy Dudziak (Schulter), Marc Rzatkowski, Waldemar Sobota (beide Krankheit) und Philipp Ziereis (Gelbsperre) müssen ersetzt werden. Nach dem eher mauen 0:0 am Montag in Bielefeld heißt das Folgendes: Sören Gonther, Marc Hornschuh und Kyoung-rok Choi kommen neu herein und ersetzen Philipp Ziereis, Jan-Philipp Kalla und Waldemar Sobota. Allrounder Bernd Nehrig rückt dafür aus der Viererkette ins rechte Mittelfeld.
17:49
Der KSC torkelt nach der misslungenen Relegation im Sommer noch immer unbeständig durch die Saison. Aus den ersten sieben Spielen gab es fünf Niederlagen. Im Anschluss verlor man in sieben Partien kein einziges Mal, um dann wieder dreimal in Folge mit leeren Händen vom Platz zu gehen. Immerhin: Am vergangenen Wochenende schaffte das Team von Markus Kauczinski die Wende mit einem 1:0-Heimsieg gegen Fürth. Dieser war hochverdient und dieses Erfolgserlebnis will man mit ins Spiel am Millerntor nehmen. Dann könnte für den Badener doch noch ein Platz in der oberen Tabellenhälfte herausspringen, was im Endeffekt einen ganz versöhnlichen Jahresabschluss darstellen würde.
17:46
Der FC St. Pauli will heute den letzte Woche an Nürnberg verlorenen dritten Platz wieder zurückerobern. Zumindest über Nacht könnten die Kiezkicker mit zumindest einem Unentschieden an den Franken vorbeiziehen. Nach zuletzt nur einem Sieg aus vier Spielen wäre aber ein Dreier heute wieder dringend nötig, um das rundum positiv verlaufene 2015 nicht doch noch mit einem Negativerlebnis zu beenden. Ewald Lienen holte mit seinem Team im laufenden Kalenderjahr starke 51 Punkte und 14 Siege. Nachdem man Ende 2014 noch auf dem vorletzten Tabellenplatz stand, haben sich die Hamburger inzwischen zu einem Aufstiegskandidaten gemausert. Genau das, was der Gegner aus Karlsruhe bis Juni eigentlich auch noch war.
17:40
Einen schönen guten Abend! Ein letztes Mal nochmal alles geben, bevor es in den wohlverdienten Weihnachtsurlaub geht. Der FC St. Pauli empfängt am heimischen Millerntor den Karlsruher SC. Viel Spaß!

FC St. Pauli

FC St. Pauli Herren
vollst. Name
Fußball Club Sankt Pauli von 1910
Stadt
Hamburg
Land
Deutschland
Farben
braun-weiß
Gegründet
15.05.1910
Sportarten
American Football, Bowling, Boxen, Fußball, Handball, Kegeln, Radsport, Rugby, Schach, Tischtennis
Stadion
Millerntor-Stadion
Kapazität
29.546

Karlsruher SC

Karlsruher SC Herren
vollst. Name
Karlsruher Sport Club
Spitzname
KSC
Stadt
Karlsruhe
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
06.06.1894
Sportarten
Boxen, Fußball, Leichtathletik
Stadion
Wildparkstadion
Kapazität
29.477