30. Spieltag
18.04.2016 20:15
Beendet
Braunschweig
Eintracht Braunschweig
2:2
SC Freiburg
Freiburg
0:0
  • Gerrit Holtmann
    Holtmann
    54.
    Linksschuss
  • Ken Reichel
    Reichel
    57.
    Linksschuss
  • Nils Petersen
    Petersen
    70.
    Kopfball
  • Marc Oliver Kempf
    Kempf
    90.
    Kopfball
Stadion
Eintracht-Stadion
Zuschauer
19.810
Schiedsrichter
Patrick Ittrich

Liveticker

90
22:17
Fazit:
In einem zum Ende hin hochdramtischen Spiel nimmt der SC Freiburg doch noch einen Punkt mit. Die Mannschaft von Christian Streich trennt sich von Eintracht Braunschweig mit 2:2 und kann so doch noch in letzter Sekunde die Niederlage vermeiden. Nachdem jedoch die Braunschweiger bereits im ersten Durchgang ein Chancenplus verzeichnen konnten, waren die Niedersachsen auch nach dem Seitenwechsel die aktivere Mannschaft. In Führung gingen die Gasteber dann nach einem Patzer von Torrejón, der Holtmann regelrecht zum 1:0 einlud. Nur drei Minuten später erhöhte der BTSV auf 2:0 und machte auch nach dem zweiten Treffer keine Anstalten, sich mit dem Ergebnis zufrieden zu geben. In der 70. Minute passten die Hausherren jedoch einmal nicht auf und ließen Petersen den Anschlusstreffer markieren. In den letzten Minuten vor dem Abpfiff entwickelte sich ein extrem hektisches Spiel. Mit der letzten Aktion gelang es dem SCF dann tatsächlich noch, den Ausgleich zu erzielen. So sackt der Sportclub nach einer insgesamt recht dürftigen Vorstellung immerhin einen Zähler ein, während die Eintracht sich am Ende für einen starken Auftritt gegen den Spitzenreiter nicht mit einem Dreier belohnt.
90
22:06
Spielende
90
22:06
Tooor für SC Freiburg, 2:2 durch Marc-Oliver Kempf
Das gibt es doch nicht! In allerletzter Sekunde erzielen die Freibuger hier doch noch den Ausgleich! Kempf steigt bei einem Eckstoß in der dritten Minute der Nachspielzeit am höchsten und netzt zum 2:2 ein. Der Unparteiische pfeift die Partie gar nicht mehr an, die Braunschweiger können es nicht fassen!
90
22:05
Gelbe Karte für Amir Abrashi (SC Freiburg)
90
22:04
Grifo bringt nochmal einen Freistoß in die Gefahrenzone, aber findet mit seinem Zuspiel nur einen Verteidiger. So verpuffen die letzten Angriffsversuche der Breisgauer.
90
22:02
Tietz kommt für Kumbela in die Partie. Unterdessen wird die Nachspielzeit angezeigt: drei Minuten!
89
22:01
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Phillip Tietz
89
22:01
Gelbe Karte für Jan Hochscheidt (Eintracht Braunschweig)
Hochscheidt bringt Nielsen rüde zu Fall. Das gibt Gelb, keine Diskussion.
89
22:01
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Domi Kumbela
88
22:00
Nielsen und Grifo versuchen das Leder irgendwie durch die Braunschweiger Abwehr zu stochern, aber der Defensivgürtel der Niedersachsen hält stand. So langsam wird es hektisch...
86
21:59
Nielsen geht im Sechzehner zu Boden, nachdem Boland das Bein rausgestellt hatte. Das sah verdächtig nach Straftstoß aus, Schiedsrichter Ittrich lässt aber weiterspielen. Christian Streich ist fassungslos und das auch nicht ganz unbegründet, denn mit seiner Entscheidung lag der Unparteiische wohl falsch.
85
21:56
Stürmer für Stürmer: Niederlechner klatscht mit Håvard Nielsen ab.
84
21:56
Einwechslung bei SC Freiburg: Håvard Nielsen
84
21:56
Auswechslung bei SC Freiburg: Florian Niederlechner
83
21:55
Die Niedersachsen hingegen wirken doch sehr geschafft und sehnen wohl nur noch den Abpfiff herbei, während der SCF seine Chance auf zumindest einen Punktgewinn wittert. Das verspricht eine spannende Schlussphase zu werden!
81
21:53
Aber die Gäste aus dem Breisgau drehen mehr und mehr auf: Nach einem Freistoß von Grifo kommt Torrejón zwei Meter vom Tor entfernt ans Leder, wird aber im letzten Moment von Gikiewicz bedrängt, der gerade noch Schlimmeres verhindern kann.
80
21:52
Für Reichel ist die Partie verletzungsbedingt gelaufen. Für ihn ist Pfitzner neu im Spiel.
79
21:51
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Marc Pfitzner
79
21:51
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Ken Reichel
78
21:50
Unterdessen scheint sich Reichel weh getan zu haben und wird zur Behandlung an die Seitenlinie geführt. Noch ist unklar, ob der Kapitän der Eintracht weitermachen kann.
76
21:48
Bei einem Gegenstoß des BTSV wird Khelifi auf dem linken Flügel freigespielt. Der Mittelfeldmann versucht sich im Doppelpass mit Boland, was den beiden jedoch misslingt, sodass die Kugel letztlich ins Toraus trudelt.
74
21:46
Aber der Anschlusstreffer der Gäste war eher ein Zufallsprodukt. Es bleibt abzuwarten, ob dieses Tor den Beginn einer Trendwende einläutet oder ob die Braunschweiger weiterhin unbeirrt aufspielen.
72
21:45
Streich wechselt erneut: Er bringt Mujdža für den mit Gelb vorbelasteten Stenzel.
71
21:44
Einwechslung bei SC Freiburg: Mensur Mujdža
71
21:44
Auswechslung bei SC Freiburg: Pascal Stenzel
70
21:42
Tooor für SC Freiburg, 2:1 durch Nils Petersen
Wie aus dem Nichts der Anschluss für den SCF! Höfler chippt den Ball aus dem Mittelfeld in den Lauf von Petersen. Gikiewicz verlässt seinen Kasten, aber kann den Ball nicht abfangen. So kann Petersen das aufsetzende Leder mit dem Kopf zum 1:2 vollstrecken, da sah der Braunschweiger Keeper nicht gut aus.
70
21:41
20 Minuten sind noch zu absolvieren. Was hat der Spitzenreiter der 2. Liga noch im Köcher?
68
21:39
Von einem offensiven Aufbäumen der Freiburger ist bislang aber noch nichts zu sehen - ganz im Gegenteil: die Eintracht ist weiterhin am Drücker und schnürt die Breisgauer ein.
66
21:38
Gelbe Karte für Maximilian Philipp (SC Freiburg)
Philipp begeht ein Foul im Mittelfeld und wird mit der berechtigten Gelben Karte verwarnt.
65
21:36
Auch Torsten Lieberknecht nimmt seinen ersten Wechsel vor. Der Coach bringt Boland für Holtmann, den Torschützen zum 1:0.
64
21:35
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Mirko Boland
64
21:35
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Gerrit Holtmann
63
21:34
Gelbe Karte für Pascal Stenzel (SC Freiburg)
Die erste Gelbe Karte der Begegnung holt sich Stenzel für ein taktisches Foul am pfeilschnellen Khelifi ab.
61
21:33
Nun wird es interessant zu sehen, wie die Breisgauer auf das 0:2 antworten und ob es dem Sportclub gelingt, hier überhaupt richtig ins Spiel zu kommen. Denn offensiv ist noch mächtig Luft nach oben bei den Freiburgern.
59
21:32
Christian Streich reagiert umgehend auf den Spielstand und bringt mit Philipp für Frantz einen offensiveren Mann.
58
21:31
Einwechslung bei SC Freiburg: Maximilian Philipp
58
21:31
Auswechslung bei SC Freiburg: Mike Frantz
57
21:29
Tooor für Eintracht Braunschweig, 2:0 durch Ken Reichel
Doppelschlag des BTSV innerhalb von nur drei Minuten! Die Eintracht macht es in der Offensive schnell und legt auf den rechten Flügel zu Khelifi. Der Mittelfeldmann hat das Auge für den im Strafraum lauernden Reichel, der sich aus zehn Metern Torentfernung nicht lange bitten lässt und die Kugel ins lange Eck donnert. Klasse gemacht!
54
21:26
Tooor für Eintracht Braunschweig, 1:0 durch Gerrit Holtmann
Aber jetzt macht es Holtmann! Aber was war das für ein Bock in der Freiburger Hintermannschaft! Abrashi spielt aus dem Mittelfeld zurück auf Torrejón, der überhastet auf Schwolow spielen will. Der Pass zum Keeper ist aber viel zu kurz geraten, sodass der heran eilende Holtmann den Ball aufnehmen kann, Schwolow umkurvt und zur Führung für die Eintracht einschiebt.
51
21:24
Kumbela hat das 1:0 auf dem Fuß! Hochscheidt dringt in den gegnerischen Sechzehner ein und findet im Getümmel Kumbela, der aus wenigen Metern zum Abschluss kommt, aber in Schwolow seinen Meister findet. Das war die beste Möglichkeit in der gesamten Partie!
50
21:22
Aber nach der recht müden Vorstellung der Breisgauer im ersten Abschnitt verwundert es nicht, dass die Gäste jetzt mehr Elan an den Tag liegen. Christian Streich hat seinen Unmut über die Darbietung seiner Mannschaft sicherlich gegenüber den Akteuren kundgetan.
48
21:20
Auf der Gegenseite nimmt Reichel eine hohes Zuspiel von Kumbela per Volley und verfehlt den langen Pfosten mit seinem Versuch aus der Distanz nur um zwei Meter. Der zweite Durchgang beginnt äußerst unterhaltsam!
46
21:18
Der Sportclub kommt mit Dampf aus der Kabine, da hat Christian Streich wohl die richtigen Worte gefunden! Grifo tanzt vom linken Flügel zur Mitte und knallt das Leder aus 25 Metern auf den Kasten. Der Ball segelt in Richtung kurzes Eck, aber Gikiewicz ist zur Stelle und pariert.
46
21:17
Weiter geht's in Braunschweig!
46
21:17
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:04
Halbzeitfazit:
0:0 steht es zur Pause zwischen Eintracht Braunschweig und dem SC Freiburg. Die Gastgeber kamen gut in die Partie und erarbeiteten sich bereits in den ersten Minuten zwei ordentliche Möglichkeiten. Die Freiburger wirkten vom gegnerischen Sturmlauf zunächst etwas überrascht, beruhigten im Anschluss das Spiel jedoch mehr und mehr und stehen seitdem defensiv recht sicher. Allerdings tun sich die Breisgauer schwer, Akzente im Angriff zu setzen und ihr Kombinationsspiel aufzuziehen. Die Eintracht erwies sich die gesamten ersten 45 Minuten über als gleichwertiger Gegner und kann in puncto Torabschlüsse ein deutliches Plus für sich verzeichnen. Vom SCF muss im zweiten Durchgang mehr kommen, bis gleich!
45
21:00
Ende 1. Halbzeit
45
21:00
Reichel schließt nochmal aus 20 Metern ab, aber Schwolow ist zur Stelle und pariert. Wieder eine ordentliche Gelegenheit für die Eintracht!
43
20:57
Zwei Minuten sind im ersten Durchgang noch zu absolvieren. Fällt hier noch ein Treffer vor dem Pausenpfiff?
41
20:56
Es gibt Freistoß für die Niedersachsen, 25 Meter vom Freiburger Gehäuse entfernt. Omladič versucht es erneut, aber sein etwas überhasteter Abschluss segelt deutlich über den Querbalken.
39
20:54
Allerdings ist es auch keinesfalls so, dass die Eintracht hier ein Offensivfeuerwerk abbrennt. Der BTSV steht momentan in der Defensive recht gut und probiert dann, bei gegnerischen Ballverlusten schnell umzuschalten. Die Freiburger hingegen tun sich bislang schwer, ihr Kombinationsspiel aufzubauen.
36
20:51
In puncto Ballbesitz liegt der Sportclub mit 60 Prozent deutlich vorne. Bei der Zahl der Abschlüsse haben die Breisgauer aber klar das Nachsehen. Diese Werte spiegeln das bisherige Spielgeschehen sehr gut wider.
34
20:49
Petersen wird mit einem langen Pass im Sturmzentrum des Spitzenreiters gesucht, aber das Zuspiel ist zu hoch angesetzt, sodass der 18 Tore-Mann keinen Druck hinter seinen Kopfballversuch bringen kann und keine Gefahr für das gegnerische Tor erzeugt.
32
20:47
Momentan gelingt es den Breisgauern, etwas Tempo aus dem Spiel zu nehmen und damit die Braunschweiger Offensive in Schach zu halten. Die Gäste spielen immer wieder hinten herum und legen ihre Priorität in erster Linie auf Ballbesitz.
30
20:45
Kumbela langt gegen Abrashi im Mittelfeld hin. Der Mittelfeldmann des SCF rollt sich mit schmerzverzerrtem Gesicht über den Rasen, steht aber schnell wieder auf und kann weitermachen.
28
20:43
Bei Spielen mit Freiburger Beteiligung sind bislang 99 Tore gefallen, das ist mit Abstand der höchste Wert in der zweiten Liga. Wir haben nichts dagegen, wenn auch heute abend der ein oder andere Treffer dazu kommt.
25
20:41
Die Stürmer der Gäste sind bislang nahezu komplett abgemeldet. Niederlechner und Petersen werden nur selten ins Spiel der Gäste eingebunden. Bis auf den Schussversuch von Niederlechner aus der 19. Minute ist das Angriffsduo noch nicht in Erscheinung getreten.
23
20:39
Aber da hat die Abwehr der Breisgauer nicht gut aufgepasst. Der Ball war lange in der Luft und trotzdem konnte Decarli völlig unbedrängt aufs Tor köpfen. Das wird Christian Streich nicht gerne gesehen haben.
21
20:37
Auf der anderen Seite bringt Omladič einen Freistoß vom rechten Halbeld in den Strafraum, wo Decarli zum Kopfball kommt und die Kugel aufs gegnerische Gehäuse wuchtet. Auf der Linie kann Höfler für seine Mannschaft retten, das war eng!
19
20:34
Wir verbuchen die erste Chance der Gäste: Petersen tankt sich in den Strafraum und passt dann flach von der rechten Seite ins Zentrum, wo Niederlechner herangerauscht kommt und das Leder am langen Pfosten vorbei spitzelt. Da fehlte aber dann doch ein gutes Stück.
17
20:32
Etwas mehr als eine Viertelstunde ist absolviert. Bislang ist die Partie recht ausgeglichen, die Eintracht hat jedoch Vorteile, was die Anzahl der Torchancen betrifft. Der SCF wirkt zwar recht abgeklärt, konnte aber noch nicht gefährlich vorm gegnerischen Tor auftauchen.
14
20:29
Wenn es bei den Braunschweigern gefährlich wird, dann geht es meist über die linke Seite. Reichel und Holtmann brechen immer wieder durch die Freiburger Abwehr bis zur Grundlinie vor, um dann scharf in die Mitte zu geben. Da wirkt die rechte Abwehrseite des Sportclubs noch nicht so sattelfest.
12
20:27
Schon früh zu Beginn wird die Linie des Unparteiischen klar. Ittrich lässt kaum etwas durchgehen und greift bei jedem etwas härteren Zweikampf zur Pfeife. So kommt derweil nur sehr wenig Spielfluss auf.
10
20:25
...Omladič tritt an, sein Schuss wird aber von der Freiburger Mauer abgefälscht und es gibt nur Eckstoß. Dieser bringt jedoch nichts ein.
9
20:24
Schönfeld geht im Zweikampf gegen Höfler zu Boden. Schiedsrichter Ittrich entscheidet auf Freistoß für die Niedersachsen in gut 20 Meter Torentfernung...
7
20:22
Derweil bringen die Gäste etwas Ruhe in die Partie und versuchen, durch Ballbesitz ins Spiel zu finden. Die stürmische Braunschweiger Taktik aus den ersten Augenblicken der Partie ist damit erstmal unterbunden.
5
20:19
Die Eintracht legt los wie die Feuerwehr. Die Hausherren zeigen sich in den ersten Minuten alles andere als abwartend und spielen gegen den Spitzenreiter frech auf. Von den Freiburgern ist in dieser Phase der Partie noch nichts zu sehen.
3
20:17
Erste dicke Chance für die Eintracht! Hochscheidt schlenzt den Ball von der rechten Seite auf den kurzen Pfosten, wo Omladič den Schlappen hin hält und die Kugel nur knapp über die Latte befördert. Munterer Beginn hier an der Hamburger Straße!
2
20:17
Holtmann wagt sich als Erster in die Hälfte der Freiburger vor. Der Mittelfeldmann lässt zwei Gegenspieler auf dem linken Flügel aussteigen und gibt dann in die Mitte herein, seine Flanke wird aber abgefangen.
1
20:15
Der Ball in Braunschweig rollt. Los geht's!
1
20:15
Spielbeginn
20:03
Obwohl der SCF als Spitzenreiter nach Niedersachsen reist, wird die zehntplatzierte Eintracht vom Trainer durchaus ernst genommen: "Eine gute Mannschaft.", lobte Streich den BTSV. Zudem beneidet der Coach den Gegner darum, dass sie aufgrund ihrer Platzierung nichts mehr zu verlieren haben. "Die können befreit aufspielen.", so der Freiburger Übungsleiter. Personell könnte es bei den Süddeutschen unterdessen kaum besser aussehen. Verletzte sind nicht zu beklagen, zudem kehrt der gelbgesperrte Nicolas Höfler wieder in die Mannschaft zurück.
19:53
Aber auch Trainer Christian Streich weiß, dass sich seine Mannschaft noch nicht zurücklehnen kann und noch ein paar Punkte einfahren muss, um das Saisonziel, den direkten Aufstieg, zu erreichen: "Die Tendenz ist gut, aber ganz sicher können wir uns noch nicht sein.", umschrieb der Coach die tabellarische Situation der Freiburger. Schließlich will man beim Sportclub nicht den Umweg über die Relegation nehmen müssen, um im nächsten Jahr wieder im Oberhaus vertreten zu sein.
19:46
Bei den Gästen aus Freiburg hat man solche Probleme nicht. Der Sportclub biegt mit viel Selbstvertrauen auf die Zielgerade der Saison ein. Mit 62 Zählern führen die Breisgauer die Tabelle an, der Abstand auf den dritten Rang beträgt sechs Punkte. Damit kann man sich noch nicht in Sicherheit wiegen, die Bilanz der Mannschaft in den letzten Wochen sucht aber seinesgleichen. Nach sage und schreibe acht Siegen in Folge soll heute in Braunschweig der neunte folgen und damit der Vereinsrekord weiter ausgebaut werden.
19:40
Gerade angesichts der schwierigen Duelle in den nächsten Wochen würde man in Braunschweig in personeller Hinsicht gerne aus dem Vollen schöpfen. Momentan sorgt die große Zahl der Verletzten im Kader allerdings für Sorgenfalten bei den Verantwortlichen. Die größte Baustelle ist hierbei insbesondere die Defensive: "Wir müssen heute mit 16 Spielern trainieren, die ganzen Verletzungen lassen es nicht anders zu. Es ist momentan wirklich sehr schwierig, vor allem in der Innenverteidigung. Es wird eine Herausforderung.", so der Braunschweiger Coach am Freitag zur personellen Lage.
19:31
Derweil rangieren die Braunschweiger mit 39 Punkten auf dem zehnten Tabellenrang. Im Aufstiegsrennen mischt man mit dieser Bilanz natürlich lange nicht mehr mit, hat aber bei Weitem auch nichts mit dem Abstieg zu tun. So will man den Fans in erster Linie einen versöhnlichen Saisonabschluss bieten. Allerdings hat das Restprogramm der Niedersachsen es wahrlich in sich: nach dem Spiel gegen den SC Freiburg muss die Eintracht noch gegen Nürnberg, Bochum, 1860 München und Fortuna Düsseldorf antreten. "Das Restprogramm ist schon enorm, da kommen noch einige Bretter auf uns zu.", äußerte sich Lieberknecht zu den kommenden Duellen in der Schlussphase der Saison.
19:26
Die Eintracht aus Braunschweig hat langsam wieder in die Spur zurückgefunden. Nach einem Durchhänger von sechs sieglosen Spielen in Folge konnten die Niedersachsen endlich wieder einen Heimsieg gegen Paderborn feiern, ehe man sich am vergangenen Spieltag 2:2 vom 1. FC Heidenheim trennte. Nun erwartet den BTSV mit dem Spitzenreiter aus Freiburg allerdings ein alles andere als leichter Gegner. "Der Sportclub ist ganz klar auf Erstligakurs.", analysierte Trainer Torsten Lieberknecht die Situation der Kontrahenten aus dem Breisgau im Vorfeld der Begegnung.
19:14
Hallo und ein herzliches Willkommen zum Montagabend in der 2. Liga! Das Topspiel am 30. Spieltag tragen Eintracht Braunschweig und der SC Freiburg aus. Anstoß ist um 20:15 Uhr!

Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig Herren
vollst. Name
Braunschweiger Turn- und Sportverein Eintracht von 1895
Stadt
Braunschweig
Land
Deutschland
Farben
blau-gelb
Gegründet
15.12.1895
Sportarten
Fußball, Basketball, Handball, Hockey, Leichtathletik, Schach, Schwimmen, Wasserball, Tennis, Turnen, Wintersport
Stadion
Eintracht-Stadion
Kapazität
23.325

SC Freiburg

SC Freiburg Herren
vollst. Name
Sport Club Freiburg
Stadt
Freiburg
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
30.05.1904
Sportarten
Fußball, Tennis
Stadion
Schwarzwald-Stadion
Kapazität
24.000