3. Spieltag
26.08.2016 18:30
Beendet
Heidenheim
1. FC Heidenheim 1846
1:2
Würzburger Kickers
Würzburg
0:1
  • Patrick Weihrauch
    Weihrauch
    17.
  • Marc Schnatterer
    Schnatterer
    60.
    Rechtsschuss
  • Rico Benatelli
    Benatelli
    89.
    Rechtsschuss
Stadion
Voith-Arena
Zuschauer
11.100
Schiedsrichter
Tobias Welz

Liveticker

90
20:23
Fazit:
Würzburg erspielt den ersten Dreier der Saison und gewinnt in Heidenheim mit 2:1. Dass das Ergebnis schmeichelhaft ist, dürfte die Gäste erst einmal nicht interessieren, die zwar in der ersten Halbzeit gut standen, nach der Pause aber mehr und mehr unter Druck gerieten. Die wenigen Chancen nutzten die Kickers aber konsequent und der Siegtreffer war in der Vorbereitung absolut sehenswert. Die Gesichter der Hausherren sind verständlicherweise leer, unterm Strich muss man sich aber vorwerfen lassen in den ersten 45 Minuten zu wenig getan zu haben. Das war es von hier aus, einen schönen Abend noch!
90
20:21
Spielende
90
20:21
Jawohl! Würzburg gewinnt!
90
20:21
Nochmal Freistoß Marc Schnatterer, aber Robert Wulnikowski begräbt das Leder unter sich. Wars das?
90
20:19
Gelbe Karte für Mathias Wittek (1. FC Heidenheim 1846)
Nach einer Ecke ohne Gefahr lässt der Innenverteidiger mit einem taktischen Foul auch ein wenig Frust ab und wird verwarnt.
90
20:18
Der Treffer fiel nun schon ein wenig gegen den Spielverlauf, denn gefühlt war der Gastgeber näher dran am Tor. Drei Minuten gibt es obendrauf.
89
20:17
Tooor für Würzburger Kickers, 1:2 durch Rico Benatelli
Doch das Tor fällt dann auf der anderen Seite! David Pisot schickt einen Ball von der Mittellinie flach ins Zentrum, Nagy verlängert wunderbar mit der Hacke und stellt so den Torschützen frei vor Kevin Müller. Rico Benatelli lässt sich das nicht nehmen und schiebt links ein.
85
20:14
Überraschung! Es folgt eine Standard und der FCH zeigt eine schöne Variante. Feick und Schnatterer stehen am Ball, Feick spielt kurz in die Mitte, wo Thomalla für den mittlerweile eingelaufenen Kapitän tropfen lässt. Schnatterer schließt ab, Robert Wulnikowski kann klären, aber der Nachschuss ist drin. Schiri Welz hatte die Szene aber längst abgepfiffen, weil sich der Kapitän der Hausherren angeblich mit den Armen Platz geschafft hat. Kann man geben, auch wenn die Entstehung ein Tor verdient hätte.
84
20:12
Damit hat Bernd Hollerbach sein Kontingent ausgeschöpft, Heidenheim kann noch einmal wechseln.
84
20:11
Nach Patrick Weihrauch geht auch der zweite Stürmer vorzeitig vom Feld und wird von Nagy ersetzt.
83
20:11
Einwechslung bei Würzburger Kickers: Dániel Nagy
83
20:11
Auswechslung bei Würzburger Kickers: Elia Soriano
82
20:10
Kostprobe? Wieder bereitet David Atanga vor und legt auf Marc Schnatterer quer, der aus 23 Metern Robert Wulnikowski prüft.
82
20:10
Aber der flinke Afrikaner hat das spiel hier durchaus belebt. In der nächsten Szene schließt er aus dem Stand aus 16 Metern aber, doch das Leder schießt rechts am Tor vorbei.
81
20:09
Nächster Anlauf: Die Eingewechselten Verhoek und Atanga kombinieren sich per Doppelpass schön in den Sechzehner, aber der Mann auf Ghana vergisst im entscheidenden Moment den Ball.
80
20:08
Über Strauss und Schnatterer geht es für Heidenheim schnell auf Tim Kleindienst, doch der kann dann von rechts keine vernünftige Flanke mehr schlagen.
78
20:07
Diese zweite Hälfte entschädigt bis hierhin jedenfalls für den müden Auftritt vor der Pause. Mit der untergehenden Sonne kam die Energie.
77
20:06
Aber auch die Gäste wirken wieder aktiver. Sascha Traut setzt sich rechts durch und schickt einen flachen Ball an den Fünfer. Heidenheim kann das aber am langen Pfosten klären.
75
20:04
Hat Heidenheim seine Verschnaufpause beendet? In den letzten Minuten übernehmen die Hausherren wieder mehr Initiative. David Atanga dribbelt vor dem Strafraum rum, bringt das Leder dann aber nicht an den Mann.
74
20:03
Die Hitze fordert einen weiteren Tribut: Robert Strauß liegt mit Kämpfen am Boden, aber anderes als bei Marcel Titsch-Rivero geht es hier wohl weiter.
73
20:01
Mit Weil geht der nächste ziemlich ausgepumpt runter und Sascha Traut kann jetzt nochmal auf der Außenbahn wirbeln.
72
19:59
Einwechslung bei Würzburger Kickers: Sascha Traut
72
19:59
Auswechslung bei Würzburger Kickers: Richard Weil
71
19:58
Soviel wie noch vor dem Ausgleich investiert Heidenheim längst nicht mehr, aber hier verpasst John Verhoek nur knapp.
68
19:56
Nejmeddin Daghfous zieht von der linken Strafraumkante auf die lange Ecke ab. Der hätte wohl gepasst, aber ist zu drucklos, um Müller wirklich zu gefährden.
68
19:55
David Atanga ersetzt den 26-jährigen im Mittelfeld. Wir wünschen gute Besserung!
67
19:55
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: David Atanga
67
19:55
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marcel Titsch-Rivero
66
19:55
Marcel Titsch-Rivero liegt am Boden und reibt sich den Oberschenkel. Da geht es wohl nciht weiter.
64
19:53
Muss doch drin sein?! Meine Herren, was für eine Chance! Elia Soriano startet rechts durch, flankt scharf an den Fünfer, wo Müller noch seine Hand an den Ball bekommt. Das Leder springt aber am Elferpunkt Rico Benatelli vor die Füße und wieso der den Ball am leeren Tor vorbeischiebt, ist komplett unglaublich.
63
19:52
Vielleicht hilft den Gästen jetzt aber, dass Heidenheim nach dem Sturmlauf erst einmal ein wenig raus nimmt.
61
19:51
Tja und jetzt heißt es für Würzburg plötzlich aufpassen, dass das hier nicht noch richtig schief geht. Denn man hat hier längst den Zugang zum Spiel verloren.
60
19:48
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:1 durch Marc Schnatterer
Wie gesagt: Viel mehr fehlt nicht! Tim Kleindienst leitet einen langen Abschlag von Kevin Müller mit dem Kopf weiter. Peter Kurzweg verschätzt sich ein wenig und sieht nicht gut aus, lässt den Kapitän daher im Rücken entweichen. Aus spitzem Winkel macht der dann kurzen Prozess und ballert das Leder mit viel Willen in die Maschen.
59
19:46
Viel fehlt nicht mehr: John Verhoek sieht vor dem Sechzehner links Arne Feick, der völlig frei stand. Noch ist ein Abwehrbein dazwischen, aber die Gäste sind aktuell gut beraten, sich nicht zu sehr einschnüren zu lassen.
58
19:46
Und auch das war gut gedacht: Arne Feick macht es lang in Richtung Denis Thomalla, der sehr viel freien Raum vor sich hatte. Aber das Leder gerät zu lang und der Stürmer erkennt früh, dass er den nicht erlaufen kann.
57
19:45
Es gelingt den Hausherren in diesem Durchgang viel besser, mit flachen Bällen schnell vorzustoßen. Auch hier geht es über den aktiven Tim Kleindienst, der aus spitzem Winkel das tor aber verfehlt.
56
19:44
Bernd Hollerbach nimmt den Torschützen runter, der heute seine Pflicht getan hat, und ersetzt ihr mit einem frischen Mann.
55
19:43
Einwechslung bei Würzburger Kickers: Marco Königs
55
19:42
Auswechslung bei Würzburger Kickers: Patrick Weihrauch
53
19:42
Es geht weiter: Erneut ist Kleindienst im Fokus, hier als Vollstrecker. Aber er bekommt den Ball mit dem Kopf nicht mehr ausreichend gedrückt.
51
19:42
Tim Kleindienst setzt sich auf rechts schon durch und bringt Denis Thomalla in Szene, dessen Schuss zwar abgeblockt wird, aber in der Folge noch gefährlich durch den Strafraum springt. David Pisot klärt dann letztlich aber endgültig.
49
19:41
Während sich viele Reservisten warm machen, geht dem Ball die Luft aus und muss getauscht werden.
47
19:36
Mit einem Schuss von Marc Schnatterer setzen die Hausherren gleich mal ein Zeichen. Wird es nun dynamischer? Immerhin liegt das Stadion mittlerweile komplett im Schatten.
46
19:36
Der Gastgeber geht mit einem nachvollziehbaren Wechsel in den zweiten Durchgang. Mit John Verhoek stellt Frank Schmidt nun den potentiell robusteren Stürmer vorne rein. Bård Finne hat derweil seine Chance nicht genutzt.
46
19:35
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: John Verhoek
46
19:35
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Bård Finne
46
19:34
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:19
Halbzeitfazit:
In einer über weite Strecken unattraktiven Partie führt Würzburg, weil man die eine Chance nutzte und ansonsten hinten wenig zuließ. Über 40 Minuten wirkt Heidenheim extrem abwartend und ohne Einfall, wachte aber vor der Pause angetrieben durch eine Chance nochmal auf. Da muss der Gastgeber im zweiten Durchgang anschließen, ansonsten wird es heute schwer. Bis gleich!
45
19:17
Ende 1. Halbzeit
45
19:17
Durch die Trinkpause werden zwei Minuten nachgespielt, in denen aber nichts mehr passier. Es geht in die Kabine!
44
19:15
Diese Szene scheint Heidenheim jetzt aber endlich mal geweckt zu haben. sofort geht es schnörkelloser nach vorne und Robert Wulnikowski kann gerade so eben noch einen langen Ball vor Bård Finne erlaufen.
43
19:14
Eigentlich schade, denn Tim Kleindienst verwandelte die Kopfballvorlage von Griesbeck per sehenswertem Seitfallzieher. Wäre ein schöner Treffer gewesen.
42
19:14
... Und dann wird unübersichtlich! Der Bal kommt in der Mitte zu Tim Kleindienst durch, der volley Robert Wulnikowski prüft. Der Keeper kratzt das Leder von der Linie, hat aber kurze Zeit später das Nachsehen, weil der Ball vor dem Sechzehner auf den Offensiven zurückgeköpft wird und der sich diese Chance dann nicht mehr nehmen lässt. Der Assistent hat aber die Fahne oben und die Zeitlupe gibt ihm Recht.
42
19:11
Passiert noch etwas vor der Pause? Es gibt jedenfalls nochmal Ecke für den FCH...
40
19:09
In der Folge kann Würzburg kontern, doch Nejmeddin Daghfous rennt sich links fest.
39
19:09
Die Hereingabe hatte Potential, aber am Ende springt Freund und Feind unter dem Ball her und somit bleibt es höchstens bei Ansätzen.
37
19:08
So wie hier, aber dann passt David Pisot auf und grätscht super ab. Kurz danach macht es Clemens Schoppenhauer schlechter und verursacht den Freistoß auf der linken Seite.
35
19:07
Leider bleiben der Partie auch die eher unkreativen langen Bälle treu. Dabei ist vor allem Bård Finne mit seinen 1,72 da vorne körperlich unterlegen und es müsste eher mal schnell über die Flügel gehen.
33
19:03
Auch das ist dann einfach zu wenig. Die Hausherren haben mal Platz, aber Marc Schnatterer leitet das Leder völlig ohne Not zum Gegner weiter. Der Unparteiische hatte allerdings davor schon ein Foulspiel erkannt und daher bleiben die Blauen immerhin zunächst in Ballbesitz.
31
19:01
So könnte es eigentlich gehen: Mit einem Diagonalball wird rechts Außenverteidiger Strauss geschickt, aber der Pass gerät ein wenig zu steil.
31
19:00
Dabei gilt es aber auch, den Würzburgern ein Kompliment auszusprechen. Der Aufsteiger steht gut und stellt schon im Mittelfeld die Räume zu.
30
19:00
Ja das ist hier schon eher Schonkost statt Drei-Gänge-Menü. Wir können nur hoffen, dass sich der Nährwert noch entwickelt.
29
18:58
Marc Schnatterer bringt das Leder herein, aber das Ding gerät viel zu lang und trudelt auf der Gegenseite ins Aus.
28
18:58
Mal Szenenapplaus von den Fans: Denis Thomalla holt aus 24 Metern aus, wird jedoch geblockt. Immerhin gibt es Ecke und die Fans sind hier schon für wenig dankbar.
25
18:55
Es schließt sich eine offizielle Trinkpause an. Beide Trainer nutzen die Zeit, um ihren Schützlingen noch ein paar taktische Hinweise mit auf den Weg zu geben.
24
18:55
Trotzdem sind die Gäste gut beraten, den Gegner nun nicht zu sehr ins Spiel kommen zu lasen. Bislang brannte hinten ja nicht viel an.
21
18:54
Folglich hat der Gastgeber nach dem Gegentreffer mehr Ballbesitz, es bleibt jedoch überschaubar.
19
18:53
Tja und plötzlich ist es mit der Passivität der Hausherren vorbei. Denn nun muss Heidenheim natürlich mehr investieren. Das Label verdient oder unverdient verbietet sich, dafür war bislang einfach zu wenig los.
17
18:46
Tooor für Würzburger Kickers, 0:1 durch Patrick Weihrauch
Die Gäste vergolden den ersten Konter! Der Schütze leitet den Treffer mit einem sehenswerten Solo selbst ein und passt links raus auf Daghfous. Der Zehner passt scharf an den Fünfer, wo der Neuzugang aus München das Leder ins Ziel grätscht.
14
18:44
Und vorne tut man sich weiter schwer. Erneut geht das lange Ding Richtung Finne, aber der Stürmer steht da vorne einmal mehr auf verlorenem Posten.
13
18:43
Fast macht es Heidenheim dann hinten selbst spannend, weil man Richard Weil den Ball am eigenen Sechzehner schenkt. Der Schussversuch des Flügelspielers wird jedoch geblockt.
13
18:43
Fast macht es Heidenheim dann hinten selbst spannend, weil man Elia Soriano den Ball am eigenen Sechzehner schenkt. Der des Italiener wird dann jedoch geblockt.
12
18:42
Selbst die Hitze mit einberechnet dürfte es so langsam gerne etwas schwungvoller werden. Vor allem der Gastgeber stellt sich konsequent hinten rein und so schiebt man sich im Mittelfeld die Bälle zu.
10
18:40
Im Umschaltspiel versucht der FCH dann mit langen Bällen viel Raum zu überbrücken, aber diese Pässe kommen bis hierhin kaum an. Aktuell können sich die Hausherren erneut an einer Standard probieren, aber die kommt nicht an.
8
18:39
Es dürfte ohnehin interessant werden, wie Heidenheim als Favorit das Spiel gestaltet. Der Gastgeber mag sich ja eher in der Rolle der Kontermannschaft und vielleicht überlässt man deshalb in dieser Phase den Kickers ein wenig die Initiative.
7
18:37
Überhaupt kommen die heute in weiß spielenden Gäste nun besser in die Partie und halten den Gegner mal über ein paar Minuten in deren Hälfte.
5
18:35
Auch die Kickers lassen sich in der Folge zum ersten Mal vor dem Kasten der Hausherren blicken, aber es springt wenig Gefahr dabei heraus.
4
18:34
Auch die folgende Ecke kann der Schlussmann mit den Fäusten entschärfen, der FCH bleibt aber in Ballbesitz bis Denis Thomalla sich das Stürmerfoul erlaubt.
3
18:33
Die Hausherren übernehmen in den ersten Minuten das Geschehen und holen einen ersten Freistoß aus dem Halbfeld heraus. Zu lang getreten ist die Hereingabe aber eine einfache Aufgabe für Keeper Robert Wulnikowski.
2
18:32
Beide Teams müssen auch schauen, wie man mit extrem heißen Bedingungen umgeht. 31° misst das Thermometer und das zerrt über 90 Minuten natürlich an der Kraft.
1
18:30
Wir gehen rein in die Partie!
1
18:30
Spielbeginn
17:56
Wir dürfen also gespannt sein, ob Würzburg den ersten Dreier einfährt oder Heidenheim die zwei Jahre Erfahrungsvorsprung zu Punkten gegen den Newcomer nutzen wird. Tobias Welz wird die Partie zusammen mit seinem Assistenten Rafael Foltyn und Jonas Weickenmeier leiten.
17:53
Folgerichtig rückt der Außenverteidiger dann auch wieder in die Startelf vor und verdrängt Beermann. Zudem ersetzen Wittek und Finne im 4-4-2 Becker sowie Rasner. Auf der anderen Seite gibt Bernd Hollerbach seiner siegreichen Elf aus dem Pokal erneut das Vertrauen. Allein Robert Wulnikowski rückt wieder zwischen die Pfosten, nachdem im Pokal Jörg Siebenhandl die Chance bekam.
17:43
Obwohl Heidenheim noch ungeschlagen ist, wollte sich der Übungsleiter im Vorfeld die Favoritenrolle nicht unterjubeln lassen. Er sprach von einer großen Herausforderung, einem Gegner der schwer zu kacken sei, und verwies auf die Leistungssteigerung des Gegners im Pokal. Personell kann Frank Schmidt dabei immerhin aus dem vollen schöpfen, da nach muskulären Probleme Robert Strauß wieder mit an Board ist.
17:41
Auch Heidenheim kämpfte sich mit einem 2:1 beim Unterligisten Wattenscheid im Pokal durch und dürfte als Vorbild für den heutigen Gast dienen. Nach dem Aufstieg vor drei Jahren etablierte man sich auf Anhieb in der Liga, was Würzburg heuer natürlich auch gelingen will. Auch ansonsten sieht Heim-Coach Frank Schmidt viele Parallelen zwischen den Vereinen. Von außen gesehen wirkten die Kickers zudem ähnlich familiär und dennoch werde professionell gearbeitet.
17:36
Der Aufsteiger geht mit Schwung aus dem Pokal in die nächste Aufgabe in der Liga und will in Heidenheim den ersten Dreier der noch jungen Saison einfahren. Nach nur einem Punkt aus den ersten zwei Partien zeigte man am letzten Samstag, dass man sich gegen Ligakonkurrenten durchaus behaupten kann und rang Eintracht Braunschweig in der Verlängerung ein 1:0 ab. Das dürfte den Rothosen doch Selbstvertrauen gegeben haben, zumal die Formkurve mit einem 1:1 gegen Lautern zuvor ohnehin nach oben zeigt.
17:27
Herzlich willkommen zur zweiten Liga am Freitag! Ab 18:30 empfängt Heidenheim die Würzburger Kickers.

1. FC Heidenheim 1846

1. FC Heidenheim 1846 Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Heidenheim 1846
Stadt
Heidenheim an der Brenz
Land
Deutschland
Farben
blau-rot
Gegründet
14.08.1846
Sportarten
Fußball
Stadion
Voith-Arena
Kapazität
15.000

Würzburger Kickers

Würzburger Kickers Herren
vollst. Name
Fußball Club Würzburger Kickers 1907
Spitzname
Rothosen
Stadt
Würzburg
Land
Deutschland
Gegründet
17.11.1907
Stadion
flyeralarm Arena
Kapazität
13.138