22. Spieltag
27.02.2017 20:15
Beendet
St. Pauli
FC St. Pauli
5:0
Karlsruher SC
Karlsruhe
1:0
  • Mats Møller Dæhli
    Møller Dæhli
    12.
    Rechtsschuss
  • Waldemar Sobota
    Sobota
    50.
    Rechtsschuss
  • Aziz Bouhaddouz
    Bouhaddouz
    52.
    Rechtsschuss
  • Aziz Bouhaddouz
    Bouhaddouz
    58.
    Linksschuss
  • Aziz Bouhaddouz
    Bouhaddouz
    79.
    Linksschuss
Stadion
Millerntor-Stadion
Zuschauer
29.073
Schiedsrichter
Günter Perl

Liveticker

90
22:10
Fazit:
Was für eine Vorstellung des FC St. Pauli in Halbzeit zwei! Noch vor dem Spieltag hatten sie gerade einmal 16 Tore erzielt und zwischen den Spieltagen 11 und 16 gar nicht getroffen. Nun schenken sie dem KSC fünf Buden ein und hätten sogar noch mehr treffen können. Innerhalb von acht Minuten war die Partie nach den Treffern von Sobota und zweimal Bouhaddouz entschieden. Doch Karlsruhe schwamm hilflos im Angriffsstrudel der Gastgber und hatte vor allem mit dem quirligen Şahin Probleme, der seine tolle Leistung nicht mit einem Treffer krönen konnte. Er legte aber Bouhaddouz den dritten Treffer auf und verdiente sich den Applaus der Fans. Mit dem verdienten Sieg verlässt Pauli erstmals seit dem 7. Spieltag die Abstiegsränge, während Karlsruhe auf den vorletzten Platz abrutscht. Am kommenden Wochenende haben die Badener mit Hannover eine schwere Aufgabe vor der Brust. St. Pauli nimmt den Schwung mit zum nächsten Kellerduell bei 1860 München. Das war es von der Party am Millerntor, bis zum nächsten Mal!
90
22:05
Spielende
90
22:05
Diamantakos ist noch der auffälligste Karlsruher, doch sein nächster Versuch wird von Heerwagen im Nachfassen pariert.
88
22:03
Thy taucht wieder vor Orlishausen auf und will das Leder rechts vorbeischieben, trifft es aber nicht richtig und der Keeper kann zupacken. Dem Angreifer fehlt nach wenig Spielpraxis in Bremen die Kraft und die Explosivität.
85
22:00
Hoffer verspringt ein Pass im Strafraum. Die Gäste sind um Schadensbegrenzung bemüht, aber insgesamt ist das viel zu harmlos.
81
21:56
Thy kommt links zum Abschluss, aber Thoelke verhindert mit einer beherzten Grätsche, dass er den Ball auf das Tor bringt.
79
21:53
Tooor für FC St. Pauli, 5:0 durch Aziz Bouhaddouz
Hattrick von Aziz Bouhaddouz! Dabei wollte der Stürmer eigentlich gar nicht selbst treffen. Nachdem er Bjarne Thoelke wie eine lästige Fliege abgeschüttelt hat, will er in der Mitte den eingewechselten Lennart Thy bedienen, doch Jordi Figueras geht dazwischen. Die Kugel landet aber wieder vor den Füßen von Bouhaddouz, der sie dann mit etwas Glück ins Tor stochert.
78
21:53
Karlsruhe will wenigstens den Ehrentreffer. Diamantakos scheitert aber mit links an Heerwagen.
75
21:51
Es war sein Abend: Cenk Şahin wird eine Viertelstunde vor Schluss ausgewechselt und holt sich den verdienten Applaus von den Rängen ab. Er war an drei Toren beteiligt und hätte beinahe auch selbst getroffen. Jan-Philipp Kalla kommt für ihn.
75
21:50
Einwechslung bei FC St. Pauli: Jan-Philipp Kalla
75
21:50
Auswechslung bei FC St. Pauli: Cenk Şahin
73
21:50
Dudziak erobert den Ball stark und will es alleine machen, wird aber abgeblockt. Sobota holt den zweiten Ball und zieht ebenfalls aus der Distanz ab, verfehlt den Kasten aber deutlich.
70
21:45
Ewald Lienen scheint von Treffern seiner Mannschaft noch nicht genug zu haben. Er bringt mit Lennart Thy einen frischen Stürmer und nimmt den defensiven Mittelfeldspieler Bernd Nehrig runter.
70
21:44
Einwechslung bei FC St. Pauli: Lennart Thy
70
21:44
Auswechslung bei FC St. Pauli: Bernd Nehrig
68
21:44
Wieder geht Şahin auf die Reise und dringt von rechts in den Strafraum ein. Er ist heute einfach nicht zu stoppen. Dann will er es selber wissen, scheitert aber am aufmerksamen Orlishausen. Şahin hätte einen Treffer verdient, er macht ein klasse Spiel!
66
21:41
Doppelchance für den KSC! Erst schießt Hoffer aus der Drehung, dann probiert es Diamantakos im Nachschuss. Beide Male ist Heerwagen aber der Sieger und pariert.
63
21:38
Mats Møller Dæhli lässt sich vom begeisterten Publikum für seine gute Leistung und den Führungstreffer feiern. Mit Johannes Flum kommt ein defensiver Mittelfeldspieler auf den Platz.
63
21:37
Einwechslung bei FC St. Pauli: Johannes Flum
63
21:37
Auswechslung bei FC St. Pauli: Mats Møller Dæhli
62
21:37
Mit Marvin Mehlem kommt ein junger Nachwuchsspieler des KSC ins Spiel. Sein älterer Bruder Marcel sitzt übrigens auch noch auf der Bank. Dort nimmt nun auch Stefan Mugoša Platz.
62
21:36
Einwechslung bei Karlsruher SC: Marvin Mehlem
62
21:36
Auswechslung bei Karlsruher SC: Stefan Mugoša
58
21:33
Tooor für FC St. Pauli, 4:0 durch Aziz Bouhaddouz
Die Party geht weiter und der KSC untermauert seinen Status als Liga-Schießbude! Bouhaddouz nimmt einen hohen Ball von Buchtmann hervorragend an und stürmt los. Şahin ist mitgelaufen und wird perfekt in Szene gesetzt. Jordi Figueras stellt sich verzweifelt in den Weg, wird aber wie eine Slalomstange umkurvt. Şahin behält die Übersicht und legt im Strafraum zurück auf Bouhaddouz, der den Doppelpack schnürt.
55
21:30
Wieder marschiert der emsige Cenk Şahin auf der rechten Seite los und hängt die Gegenspieler locker ab. Doch dann legt er sich das Leder im Strafraum zu weit vor und Dirk Orlishausen fängt das Spielgerät ab.
53
21:30
Mirko Slomka reagiert auf den Doppelschlag und bringt in Erwin Hoffer einen neuen Angreifer. Hiroki Yamada muss dafür runter.
53
21:29
Einwechslung bei Karlsruher SC: Erwin Hoffer
53
21:29
Auswechslung bei Karlsruher SC: Hiroki Yamada
52
21:27
Tooor für FC St. Pauli, 3:0 durch Aziz Bouhaddouz
St. Pauli im Rausch! Nach 128 Sekunden scheppert es erneut im KSC-Kasten! Dieses Mal fungiert Sobota als Vorbereiter. Er bringt sich mit einer Drehung in Position und flankt zum Tor, wo Bouhaddouz den rechten Schlappen hinhält und Orlishausen erneut geschlagen ist. Das Millerntor bebt!
50
21:25
Tooor für FC St. Pauli, 2:0 durch Waldemar Sobota
Ein Treffer mit Ansage! St. Pauli belohnt sich für den Angriffsschwung und Sobota erzielt seinen ersten Treffer für das Team! Vorausgegangen war einen sehenswerte Vorarbeit von Şahin, der zwei Gegner schwindelig spielt und dann flach nach innen passt. Dort wehrt Orlishausen den Pass unglücklich nach vorne ab, wo Sobota am schnellsten schaltet und den Ball mit links über die Linie drückt.
49
21:24
Mit etwas Glück erläuft Bouhaddouz einen langen Ball nach vorne und schießt aus spitzem Winkel, verzieht aber.
47
21:22
Latte! Das geht wieder gut los für Pauli! Aber ein Kopfball von Bouhaddouz nach Flanke von Buchtmann landet nur am Querbalken. Orlishausen war noch mit den Fingerspitzen dran.
46
21:22
...die Gäste haben zur Pause gewechselt: Charis Mavrias kommt für den mit Gelb vorbelasteten Dennis Kempe.
46
21:21
Einwechslung bei Karlsruher SC: Charis Mavrias
46
21:21
Auswechslung bei Karlsruher SC: Dennis Kempe
46
21:21
Der Anpfiff zur zweiten Hälfte kommt leicht verzögert, weil Jordi Figueras noch die Schuhe wechseln muss. Stichwort Wechsel...
46
21:20
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:09
Halbzeitfazit:
Die Gastgeber führen knapp, aber verdient zur Pause gegen einen sichtbar verunsicherten KSC mit 1:0. Das frühe Tor von Mats Møller Dæhli spielte ihnen in die Karten. Pauli war zielstrebiger und sicherer im Passspiel. Durch schnelle Kombinationen fanden sie immer wieder Lücken in der löchrigen Abwehr der Gäste. Die waren nach dem Rückstand um eine schnelle Antwort bemüht, doch es wurde nur bei einem Kopfball von Thoelke im Anschluss an eine Ecke gefährlich. Ansonsten hatten die Gäste eine zu hohe Fehlpassquote und kamen so kaum gefährlich nach vorne. St. Pauli kontrolliert das Spiel und hatte ein paar weitere Abschlusschancen. Das Spiel ist noch offen und wir freuen uns auf eine spannende zweite Hälfte!
45
21:02
Ende 1. Halbzeit
45
21:01
Bouhaddouz hämmert erneut auf das Tor, dieses Mal im Strafraum. Orlishausen hat die Fäuste oben und verhindert den nächsten Treffer. Kurz zuvor hatte er dem Stürmer im letzten Moment den Ball von Fuß genommen.
43
20:59
Bouhaddouz profitiert von einer Balleroberung durch Buchtmann. Er hat aber keine Anspielstation und versucht es deshalb aus der Distanz. Der Schuss geht aber gute drei Meter links daneben.
42
20:58
Gelbe Karte für Cenk Şahin (FC St. Pauli)
Şahin geht etwas übermotiviert in den Zweikampf mit Yamada und wird dafür verwarnt.
38
20:56
Das Geschehen hat sich wieder mehr in die Badener Hälfte verlagert. Die Gastgeber gehen gut in die Zweikämpfe und setzen nach verlorenen Bällen schnell nach. Karlsruhe hat eine viel zu hohe Fehlpassquote, was ein flüssiges Angriffsspiel schwierig macht.
35
20:52
Nach einer Ecke von Stoppelkamp ist Thoelke völlig frei, köpft allerdings genau auf Heerwagen. Der faustet das Leder weg.
32
20:49
...und der Ball kommmt gefährlich in den Sechzehner, aber Prömel kann klären.
31
20:49
Eine halbe Stunde ist durch und beim KSC schleichen sich zu viele Fehler ein. Erst spielt Stoppelkamp einen Fehlpass, dann weiß er sich nur mit einem Foul zu helfen. Şahin wird antreten...
27
20:43
Gelbe Karte für Dennis Kempe (Karlsruher SC)
Der Linksverteidiger lässt Dudziak über die Klinge laufen und sieht dafür Gelb von Schiedsrichter Günter Perl.
25
20:42
Die Hausherren gehen es nach der Führung etwas ruhiger an und sind um Spielkontrolle bemüht. Die Gäste lauern auf Kontermöglichkeiten.
21
20:39
Der KSC lässt sich nicht hängen und sucht den Weg nach vorne. Jetzt geht Yamada allerdings etwas zu forsch ans Werk und trifft Buchtmann unglücklich mit dem hohen Bein. Das gibt Freistoß für Pauli.
18
20:34
Die Tribüne reklamiert Handspiel, aber Moritz Stopppelkamp juckt das wenig und er feuert einen Volley ab, den Heerwagen mit einer Hand zur Ecke klärt. Die bringt nichts ein.
16
20:32
Diamantakos wagt ein Solo, nachdem er vorne keine Anspielstationen findet. Dann bedient er den heranlaufenden Yamada, der wiederum auf den Griechen zurücklegen will. Doch Gonther hat aufgepasst und fängt den Pass ab.
14
20:31
Auf der Führung sollten sich die Hamburger nicht ausruhen. Nur vier von sieben Führungen brachten sie bislang in der Saison nach Hause. Schaffen sie es heute?
12
20:29
Tooor für FC St. Pauli, 1:0 durch Mats Møller Dæhli
Was ist denn da auf der rechten Abwehrseite der Gäste los? Völlig blank zieht Şahin auf und davon, Kempe kommt nicht mehr hinterher. Der Mittelfeldspieler schlenzt aus spitzem Winkel mit links an den Pfosten, den Abpraller drückt der mitgelaufene Møller Dæhli über die Linie.
11
20:28
Wieder kommt der aufgerückte Hornschuh im Strafraum zum Kopfball, verfehlt den Kasten aber um einen guten Meter.
9
20:25
Dann wird es plötzlich doch gefährlich im Sechzehner der Gastgeber: Yamada findet in der Mitte Diamantakos, der abschließt, aber gerade noch abgeblockt wird.
8
20:24
Die Gäste tun sich noch schwer nach vorne. Diamantakos spielt Stoppelkamp rechts frei. Dessen Flanke misslingt aber völlig und segelt unerreichbar für einen Mitspieler ins Seitenaus.
5
20:22
Cenk Şahin holt die erste Ecke für St. Pauli heraus und schießt sie selbst. Marc Hornschuh kommt zum Kopfball, aber der geht genau in die Arme von Dirk Orlishausen.
3
20:20
Erste Chance für den FC St. Pauli durch Møller Dæhli, der sich nach Kopfball-Vorlage von Bouhaddouz durchwühlt und aus spitzem Winkel knapp verzieht.
1
20:17
Auf geht es am Montagabend!
1
20:16
Spielbeginn
20:07
Die Startelf der Gastgeber ändert sich im Vergleich zum Arminia-Spiel auf zwei Positionen: Sören Gonther spielt für Lasse Sobiech (Bank) in der Innenverteidigung und Mats Møller Dæhli ersetzt Johannes Flum (Bank) im Mittelfeld. Beim KSC kommen die Rückkehrer Hiroki Yamada und Grischa Prömel für den Gelb-Rot-gesperrten Franck Kom und den verletzten Enrico Valentini in die Mannschaft. Außerdem spielt Bjarne Thoelke für David Kinsombi.
20:02
Vor dem Abstiegsduell wurde am Millerntor der Rasen ausgetauscht. Das neue Geläuf ist für Paulis Trainer Ewald Lienen ein wichtiger Faktor. "Bei allem Kampf und Einsatz wollen wir auch Fußball spielen – dafür ist der Rasen natürlich entscheidend", sagte er. Bis auf Linksverteidiger Joel Keller ist erstmals in dieser Saison der gesamte Kader einsatzbereit. "Es wird zu Härtefällen kommen, persönlichen Enttäuschungen bei Spielern, die nicht eingesetzt werden", sagte Lienen. Dennoch forderte er: "Alle müssen mitziehen. Ob man spielt, auf der Bank sitzt oder nicht im Kader steht: Wir schaffen es nur über den Zusammenhalt."
19:54
Personell müssen die Badener auf Franck Kom verzichten, der in der Nachspielzeit in Berlin mit Gelb-Rot vom Platz flog. Neben den Langzeitverletzten Ylli Sallahi, Florian Kamberi und Manuel Torres fällt auch Enrico Valentini aus, der am Freitag nicht am Training teilnehmen konnte. Dafür sind Hiroki Yamada und Grischa Prömel nach ihren Sperren wieder einsatzfähig. 1200 Fans aus Karlsruhe werden in der Hansestadt erwartet, was erstaunlich ist angesichts der späten Anstoßzeit. Dadurch erwartet Slomka eine "Atmosphäre, die speziell und besonders ist".
19:48
Auch Karlsruhes David Kinsombi wird sich nach dem Spiel bei Union Berlin geärgert haben. Es war ein gebrauchter Tag für den Abwehrspieler. Zunächst verursachte er den Foulelfmeter, den Simon Hendlung (6.) zur Führung verwandelte. Kurz vor der Pause traf er dann ins eigene Tor. Moritz Stoppelkamp, der den Anschlusstreffer zum 1:2 per Elfmeter erzielte (77.), sagte nach dem Spiel optimistisch: "Wir steigen nicht ab, weil die Qualität zu hoch ist. Dieses Spiel hat uns sehr viel Mut für die nächsten Wochen gemacht."
19:42
Schon am vergangenen Spieltag hätte der Sprung auf den rettenden 15. Platz von den Gastgebern gemeistert werden können. Aber ein Last-Minute-Tor von Bielefelds Fabian Klos verhinderte den wichtigen Dreier. Torschütze Christopher Buchtmann zeigte sich nach dem Spiel dennoch zuversichtlich: "Wir sind auf dem richtigen Weg. Wir müssen positiv bleiben. Es ist ärgerlich, da wir das 2:0 hätten machen müssen."
19:32
Der KSC wird etwas dagegen haben. Die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka startete genau umgekehrt ins Jahr 2017 wie der heutige Gegner. Nach dem Sieg gegen Bielefeld (3:2) gab es noch ein Unentschieden (1:1) in Bochum. Danach folgten zwei 1:2-Niederlagen in München und gegen Union Berlin. Dadurch rutschten die Karlsruher tief in den Abstiegssumpf hinein. Heute muss dringend ein Befreiungsschlag her. Verlieren verboten heißt es für beide!
19:25
Es ist ein echter Abstiegskrimi, der uns heute Abend erwartet. Nach 21 Spieltagen sind Karlsruhe und St. Pauli exakt gleich auf, was die Punkte und die Tordifferenz betrifft. Aufgrund der mehr erzielten Treffer sind die Badener auf dem Relgationsrang. Die Hamburger haben einen Sieg mehr auf dem Konto, dafür aber auch zweimal mehr verloren. Sie sind seit drei Spielen ungeschlagen und haben entsprechend Selbstvertrauen. Zuletzt gewann der KSC einen Punkt in Bielefeld (1:1), davor gab es zwei Siege gegen Dresden (2:0) und überraschend in Braunschweig (2:1). Setzt sich der Aufwärtstrend heute fort?
19:16
Montagabend, Millerntor, Abstiegskampf: Willkommen in Hamburg zur Zweitliga-Partie zwischen dem FC St. Pauli und dem Karlsruher SC. Los geht es um 20:15 Uhr!

FC St. Pauli

FC St. Pauli Herren
vollst. Name
Fußball Club Sankt Pauli von 1910
Stadt
Hamburg
Land
Deutschland
Farben
braun-weiß
Gegründet
15.05.1910
Sportarten
American Football, Bowling, Boxen, Fußball, Handball, Kegeln, Radsport, Rugby, Schach, Tischtennis
Stadion
Millerntor-Stadion
Kapazität
29.546

Karlsruher SC

Karlsruher SC Herren
vollst. Name
Karlsruher Sport Club
Spitzname
KSC
Stadt
Karlsruhe
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
06.06.1894
Sportarten
Boxen, Fußball, Leichtathletik
Stadion
Wildparkstadion
Kapazität
29.477