13. Spieltag
03.11.2017 18:30
Beendet
K'lautern
1. FC Kaiserslautern
0:0
VfL Bochum
Bochum
0:0
Stadion
Fritz-Walter-Stadion
Zuschauer
19.086
Schiedsrichter
Alexander Sather

Liveticker

90
20:25
Fazit:
Nach Abpfiff ertönen im Fritz-Walter-Stadion Pfiffe der Enttäuschung. Der 1. FC Kaiserslautern und der VfL Bochum trennen sich in einem durchschnittlichen Zweitligamatch mit einem torlosen Unentschieden. Nach dem harmlosen Auftritt im ersten Durchgang konnten die Gäste die Abwehr der Hausherren zwar etwas stärker beschäftigen, ließen das fehlende Konzept im letzten Felddrittel aber weiterhin vermissen. Die Pfälzer lauerten hauptsächlich auf Konter und hätten einen solchen in Minute 58 auch beinahe zum Führungstreffer vollendet: Der eingewechselte Shipnoski traf aus großeer Distanz die Latte. Ansonsten blieben die Roten Teufel nach ein paar aussichtsreichen Abschlüssen im ersten Abschnitt weitgehend ungefährlich und konnten trotz der lautstarken Unterstützung der Anhängerschaft keinen späten Siegtreffer mehr erzwingen. Damit bleiben die Pfälzer abgeschlagener Tabellenletzter. Die Rasiejewski-Truppe nimmt zwar einen Punkt mit auf die Heimreise, muss sich aber weiterhin eher nach unten orientieren. Der 1. FC Kaiserslautern bestreitet nach der Länderspielpause das Montagabendmatch bei der SG Dynamo Dresden. Für den VfL Bochum geht es zwei Tage vorher mit einem Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth weiter. Einen schönen Abend noch!
90
20:21
Spielende
90
20:21
Der FCK arbeitet nur noch mit hohen Bällen in die Spitze, kann Bastians und Co. damit aber nicht beeindrucken. Noch eine Minute ist zu spielen auf dem Betzenberg.
90
20:18
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Bringen die zusätzlichen 180 Sekunden einen späten Sieger?
90
20:18
Gelbe Karte für Anthony Losilla (VfL Bochum)
90
20:18
Gelbe Karte für Christoph Moritz (1. FC Kaiserslautern)
90
20:18
Unmittelbar vor den Trainerbänken kommt es in der letzten regulären Minute zu einer Rudelbildung. Wer und was der Auslöser gewesen ist, kann nicht auf den ersten Blick erkannt werden. Am Ende zückt Referee Sather zwei Gelbe Karten.
89
20:17
Für Kaiserslautern ist ein Unentschieden eigentlich zu wenig: Der Rückstand auf Platz 16 würde nur auf vier Zähler verringert werden und könnte am Wochenende auf sieben Punkte anwachsen.
86
20:14
Kapitän Moritz flankt einen Eckstoß von der linken Fahne etwas zu tief vor den Kasten, so dass die Gäste mit etwas Mühe klären können. Der FCK kann sich aber doch noch einmal vorne festsetzen, ohne eine Vielzahl an scharfen Flanken in die Mitte zu produzieren.
83
20:11
Bochum hat im Mittelfeld Vorteile und damit in der Schlussphase die Nase leicht vorne. Nach dem Verlauf der bisherigen 83 Minuten hätte aber keines der beiden Teams den Sieg wirklich verdient. Gibt es dennoch einen Gewinner?
80
20:08
Gelbe Karte für Dimitrios Diamantakos (VfL Bochum)
Der Grieche ist immer noch nicht damit einverstanden, dass er vor seinem erfolgreichen Abschluss ein Handspiel begangen hat. Wegen Meckerns kassiert er nun eine Verwarnung.
79
20:08
Einwechslung bei VfL Bochum: Selim Gündüz
79
20:07
Auswechslung bei VfL Bochum: Luke Hemmerich
79
20:07
Diamantakos lässt das Netz hinter Müller mit einem tollen Volleyschuss aus 14 Metern zappeln. Sein Jubel bricht aber erst gar nicht aus, denn Schiedsrichter Sather hat sein vorheriges Handspiel genau beobachtet und entscheidet auf Freistoß für den FCK.
78
20:07
Kaiserslautern bleibt zurückhaltend, scheint nicht bereit zu sein, durch ein deutliches Aufdrücken für eine späte Druckphase sorgen zu wollen. Die Strasser-Truppe lauert wohl darauf, einen perfekten Konter zu landen.
76
20:03
Gelbe Karte für Stefano Celozzi (VfL Bochum)
Nachdem der fällige Freistoß von der linken Strafraumlinie von den Hausherren geklärt worden ist, wollen diese schnell umschalten. Dies wird von Celozzis taktischem Foul im Mittelkreis verhindert.
74
20:02
Gelbe Karte für Brandon Borrello (1. FC Kaiserslautern)
Hat Referee Sather das richtig gesehen? Borrello soll Sağlam auf der rechten Abwehrseite zu Boden gestoßen haben. Ein ernsthafter Kontakt ist auch in der Wiederholung nicht zu erkennen. Dennoch gibt es Gelb.
72
20:01
Der angeschlagene Kessel humpelt in den Feierabend. Sein Ersatz ist der 18-jährige Müsel. Damit hat FCK-Coach Strasser sein Kontingent ausgeschöpft. Gästetrainer Rasiejewski hat noch eine personelle Option.
71
19:59
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Torben Müsel
71
19:59
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Benjamin Kessel
70
19:58
Das Match ist derzeit ziemlich zerfahren, da sich beide Teams vermehrt Unkonzentriertheiten erlauben. Abgesehen von Shipnoskis Lattentreffer ist im zweiten Durchgang wenig los in beiden Strafräumen - keine Mannschaft bewirbt sich nachdrücklich auf den Sieg.
67
19:55
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Gervane Kastaneer
67
19:55
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Manfred Osei-Kwadwo
66
19:55
Einwechslung bei VfL Bochum: Vitaly Janelt
66
19:54
Auswechslung bei VfL Bochum: Thomas Eisfeld
66
19:54
Durch Standards reißen die Blau-Weißen ähnlich wenig wie aus dem laufenden Spiel. Sağlams Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld ist zu hoch angesetzt und dadurch leichte Beute für Müller. Im direkten Gegenzug attackieren die Hausherren über rechts. Borrellos Flanke von der Grundlinie nickt Andersson aus sieben Metern aber klar drüber.
64
19:52
Nach der großen Konterchance durch Shipnoski ist das Rasiejewski-Team wieder etwas vorsichtiger geworden, will im gegnerischen Stadion nicht zu viel Risiken eingehen. Natürlich würde der VfL alle drei Punkte mit auf die Heimreise nehmen; der größere Druck liegt jedoch bei den Roten Teufeln.
61
19:48
Obwohl Bochum nach dem Seitenwechsel besser ist, haben die Pfälzer weiterhin die besseren Chancen. Bis auf Eisfelds schwachen Abschluss in der ersten Viertelstunde hat FCK-Schlussman Müller bisher sehr wenig zu tun.
58
19:45
Shipnoski scheitert am Aluminium! Der Einwechselspieler treibt da Spielgerät im Rahmen eines Gegenstoßes durch die Mitte nach vorne. Aus gut 27 Metern packt er einen wuchtigen Spannschuss mit dem rechten Fuß aus, der in der rechten Ecke frontal gegen die Latte prallt.
56
19:44
Die Pfälzer kommen nach dem Seitenwechsel noch nicht in die Gänge, geben die Kugel stets ziemlich schnell wieder her. Bochum beherrscht die Mittelfeldräume mit einer deutlich aggressiveren Herangehensweise als in Halbzeit eins.
53
19:42
Shipnoski kommt in die Partie. Mwene tauscht die Seite, beackert jetzt die linke defensive Seite. Auf rechts lässt sich Borrello auf Abu Hannas Position fallen, so dass der Joker in erster Linie für offensive Aufgaben zuständig ist.
53
19:41
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Nicklas Shipnoski
53
19:40
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Joel Abu Hanna
52
19:39
Der VfL kommt druckvoll aus der Kabine, agiert in den ersten Augenblicken des zweiten Durchgangs mit deutlich erhöhter Zielstrebigkeit. Bei den Hausherren deutet sich derweil ein erster Wechsel an: Der am linken Oberschenkel verletzte Abu Hanna ist schon in den Katakomben verschwunden.
49
19:37
Sağlam schlägt die zuvor von Eisfeld herausgeholte erste Bochumer Ecke von der linken Fahne zu niedrig in den Sechzehner. Nach dem Befreiungsschlag von Kessel ertönt der Pfiff des Unparteiischen: Offensivfoul.
48
19:35
Während FCK-Coach Strasser zunächst weiterhin auf seine elf Startspieler setzt, hat VfL-Trainer Jens Rasiejewski in der Pause eine personelle Änderung vorgenommen. Auf der linken Abwehrseite wurde Leitsch durch Danilo Soares ersetzt.
46
19:33
Willkommen zurück zum Wiederanpfiff im Fritz-Walter-Stadion! Die Pfälzer präsentieren sich hinsichtlich ihrer Angriffsbemühungen äußerst wechselhaft, konnten sich in ihrer 15-minütigen starken Phase aber ein paar gute Chancen herausarbeiten. Insofern wäre eine Halbzeitführung des Heimteams nicht unverdient gewesen. Bochum mangelt es wie in den letzten Wochen an Torgefahr; ohne Steigerung bei der Einleitung von möglichen Abschlüssen wird der VfL selbst gegen das Schlusslicht nicht gewinnen können.
46
19:33
Einwechslung bei VfL Bochum: Danilo Soares
46
19:33
Auswechslung bei VfL Bochum: Maxim Leitsch
46
19:32
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:18
Halbzeitfazit:
Keine Tore nach 45 Minuten zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem VfL Bochum. Die Pfälzer begannen zurückhaltend, legten ihren Fokus zunächst auf die defensive Sicherheit. Trotz hoher Ballbesitzanteile wussten die Gäste diese Passivität aber nicht ausnutzen, kamen bis auf einen von Eisfeld in Müllers Hände abgeschlossenen Konter aber nicht gefährlich vor das Gehäuse der Pfälzer. Die Mannschaft von Jeff Strasser benötigte gut 20 Minuten, um das Geschehen immer stärker an sich zu reißen und einige Abschlussmöglichkeiten herauszuarbeiten. Die beste Chance vergab Abu Hanna in Minute 29 per Kopf nach einer Mwene-Flanke. Die Gäste wurden in der Schlussphase wieder etwas aktiver, konnten ihre offensive Harmlosigkeit aber nicht ablegen. Bis gleich!
45
19:17
Ende 1. Halbzeit
45
19:16
Mwene tritt mal als Abschließender in Erscheinung! Der Rechtsverteidiger zieht von der Außenbahn nach innen und zirkelt aus 19 Metern mit dem linken Innenrist auf die lange Ecke. Er verpasst den linken Winkel recht knapp.
43
19:15
Die defensive Leistung des FCK bleibt auch in dieser zweiten Phase der Bochumer Feldüberlegenheit diszpliniert; man wurde nur einmal in der Anfangsphase durch einen schnellen Gegenstoß auf dem falschen Fuß erwischt.
40
19:12
Zum Ende der ersten Halbzeit nähern sich die Kräfteverhältnisse wieder denen der Anfangsminuten an: Bochum kombiniert in ungefährlichen Zonen und gelangt so gut wie nie vor die letzte Abwehrlinie der Hausherren. Zum jetzigen Zeitpunkt geht der torlose Spielstand durchaus in Ordnung.
37
19:09
Nach dem zwischenzeitlichen Tief kann der VfL nun wieder aktiver am Geschehen teilnehmen. Er bleibt im Vorwärtsgang angewiesen auf seine linke Seite. Auch von diesem Flügel wurde mit zwei, drei Hereingaben aber noch keiner der Kollegen in der Mitte gefunden.
34
19:06
Eisfeld möchte den fälligen Freistoß aus mittigen 23 Metern direkt in den Maschen hinter Müller unterbringen. Er schnibbelt das Spielgerät mit dem rechten Innenrist an der rot-weißen Mauer vorbei, verpasst aber auch den rechten Pfosten knapp.
33
19:04
Gelbe Karte für Nils Seufert (1. FC Kaiserslautern)
Seufert kassiert eine erste Verwarnung. Er hat mit einem Trikotzupfer gegen Sağlam Sağlam eine möglichen Konterchance des VfL verhindert. Als taktisches Vergehen ist die Gelbe Karte berechtigt.
32
19:03
Bochums bisherige Entwicklung in diesem Match ist besorgniserregend: Nach der anfänglichen fruchtlosen Ballbesitzüberlegenheit sind die Gäste in den Mittelfeldzweikämpfen momentan klar unterlegen und machen das Schlusslicht unnötig stark.
29
19:00
Abu Hanna mit der besten Chance der Partie! Der Außenverteidiger nickt nach einer weiteren Mwene-Flanke von der rechten Strafraumlinie am zweiten Pfosten aus gut sechs Metern wuchtig auf die halblinke Torecke. Riemann steht hervorragend und rettet mit einem starken Reflex.
26
18:57
Der FCK setzt sich gerade am gegnerischen Strafraum fest. Vier aufeinanderfolgende Ecken sorgen für viel Betrieb im Herrschaftsgebiet von Gästetorwart Riemann, doch dessen Vorderleute können jeweils mit Mühe Schlimmeres verhindern.
24
18:54
Im Zusammenspiel fehlt den Pfälzern häufig die Abstimmung, doch sie investieren im Laufe dieser ersten halben Stunde immer mehr Kräfte in den Vorwärtsgang. Die Strasser-Truppe wird immer aktiver und verbessert dadurch die Stimmung auf den Rängen.
21
18:51
Schwacher Kopfball durch Kwadwo! Der 22-Jährige ist auf der linken Sechzehnerseite Adressat einer Mwene-Flanke von der rechten Außenbahn. Er kommt mit dem Schädel frei zum Abschluss, setzt das Leder per Aufsetzer aber deutlich an der linken Stange vorbei.
20
18:50
Die Pfälzer attackieren den Aufbau des VfL mittlerweile früher und werden dafür auch prompt mit hohen Ballgewinnen belohnt. Wenn Bochum heute siegen möchte, braucht es vor allem mehr Geschwindigkeit und Passpräzision.
17
18:48
Wenig später taucht der 22-Jährige an der halbrechten Sechzehnerkante auf und zirkelt mit dem linken Innenrist in Richtung rechtem Winkel. Den verpasst Borrello in dieser Szene jedoch deutlich.
16
18:46
Borrello probiert's aus großer Distanz! Der Australier hat im offensiven Zentrum 30 Meter vor dem Kasten viel freien Rasen vor sich, packt einfach mal einen wuchtigen Rechtsschuss aus. Der rauscht nicht weit am linken Pfosten vorbei; Gästekeeper Riemann wäre aber zur Stelle gewesen.
14
18:45
Kann es sich das Strasser-Team über die gesamten 90 Minuten erlauben, derart passiv zu bleiben wie in dieser ersten Viertelstunde? Mit solch einer Herangehensweise kann jedenfalls kein einziger Fan begeistert werden; wenn so kein Sieg erzwungen wird, wird die Unzufriedenheit noch größer.
11
18:43
Die Rasiejewski verzeichnete hohe Ballbesitzanteile und kann sich über links auch hin und wieder in das letzte Felddrittel kombinieren. Wenn die Pfälzer geordnet verteidigen, findet der VfL jedoch noch keine Wege in Abschlusspositionen.
8
18:38
Eisfeld mit der ersten Gelegenheit! Diamantakos startet nach einem steilen Anspiel aus der Bochumer Hälfte an der linken Seitenlinie durch, schafft es bis in den Sechzehner. Er spielt flach vor den Kasten, wo der Ex-Arsenal-Akteur einen Haken schlägt, dann aber recht harmlos aus 14 Metern in Müllers Hände schießt.
5
18:36
In der Arbeit gegen den Ball sind die Pfälzer in den Anfangsminuten ziemlich zurückhaltend: Sie attackieren die Gäste erst auf Höhe der Mittellinie. Dies erweist sich bisher wirksam: Bochum hat es noch nicht in die Nähe des Müller-Kastens geschafft.
3
18:33
Jens Rasiejewski tauscht nach dem torlosen Heimremis gegen Fortuna Düsseldorf zweimal. Für den nachträglichen gesperrten Kevin Stöger und Lukas Hinterseer, der am Montagabend eine späte Gelb-Rote Karte sah, starten Görkem Sağlam und Johannes Wurtz.
2
18:32
Jeff Strasser hat im Vergleich zur 1:3-Pleite drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Leon Guwara, Barış Atik und Nicklas Shipnoski beginnen Benjamin Kessel, Manfred Osei-Kwadwo und Brandon Borrello.
1
18:31
FCK gegen VfL – die ersten 45 Minuten auf dem Betzenberg sind eröffnet!
1
18:30
Spielbeginn
18:30
Stefano Celozzi gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Christoph Moritz, so dass die Pfälzer anstoßen werden.
18:28
Vor gut 21000 Zuschauern betreten die 22 Protagonisten das grüne Geläuf. Die Hausherren tragen rote Trikots und weiße Hosen; die Gäste wollen in blauer Kleidung erfolgreich sein.
18:25
Fahren die Roten Teufel einen überlebenswichtigen Dreier ein oder siegt Bochum nach dem einfachen Punktgewinn gegen den Spitzenreiter beim Schlusslicht? Bald rollt die Kugel auf dem Betzenberg!
18:11
Mit der Regeldurchsetzung im Fritz-Walter-Stadion wurde Alexander Sather beauftragt. Der 30-Jährige steht in Diensten des FC Grimma aus dem Sächsischen Fußballverband und pfeift seit vergangener Spielzeit im nationalen Fußball-Unterhaus. Sather wurde das Schiedsrichterwesen in die Wiege gelegt: Vater Harald ist ehemaliger DDR-Referee, der es als Linienrichter sogar auf die FIFA-Liste schaffte. Die Assistenten sind Oliver Lossius und Stefan Zielsdorf. Als Vierter Offizieller verdingt sich Rafel Foltyn.
18:07
"Wir sind gut auf den FCK eingestellt, aber jedes Spiel hat seine eigene Dynamik. Darauf müssen wir reagieren. Ich hoffe, dass wir Lösungen für die jeweilige Spielproblematik finden", weiß Jens Rasiejewski, dass ein Dreier beim Schlusslicht keine Selbstverständlichkeit ist. Die letzte Reise in die Pfalz haben alle VfL-Sympathisanten nicht in guter Erinnerung: Vor ziemlich genau einem Jahr unterlag Bochum auf dem Betzenberg mit 0:3. Der positive Aspekt dieses Blicks auf den letzten Herbst: Der damalige Dreierpacker Osayamen Osawe fehlt dem FCK heute verletzungsbedingt.
18:02
Wenn die Blau-Weißen in der anstehenden Vorweihnachtszeit nicht die ganz großen Abstiegssorgen bei ihren Fans auslösen wollen, sollten sie vor allem in ihren Auswärtsspielen zulegen. In der Fremde haben sie in sechs Versuchen erst vier Zähler geholt und konnten außerhalb des eigenen Stadions nur viermal netzen. Einen klaren Aufwärtstrend kann Bochum schon in Sachen Abwehrleistung verzeichnen: Dreimal in den letzten fünf Ligamatches konnte die zurückgekehrte Nummer eins Manuel Riemann eine weiße Weste verzeichnen.
17:55
Die Probleme des VfL Bochum sind nicht so riesig wie die des FCK, doch hinsichtlich der Ankündigung vor dem Beginn der Spielzeit, zum Kreis der Aufstiegskandidaten gehören zu wollen, ist er ähnlich tief gefallen. Konnte die erste Begegnung unter Jens Rasiejewski noch überzeugend gegen den starken SV Sandhausen gewonnen werden (2:0), folgten sowohl im Ligabetrieb bei Eintracht Braunschweig (0:1) und daheim gegen Fortuna Düsseldorf (0:0) als auch im DFB-Pokal beim drittklassigen SC Paderborn (0:2) torlose und wenig ertragreiche Spiele.
17:50
"Mit dem offenen Brief wollte die Mannschaft verdeutlichen, dass sie sich der Verantwortung und der Lage bewusst ist und dass sie sich mit der aktuellen Situation stark beschäftigt. Sie wollte nochmal zum Ausdruck bringen, dass das Wir-Gefühl mehr als vielleicht überall sonst zum FCK gehört", erklärt Jeff Strasser die Beweggründe für die direkten Worte seiner Akteure in Richtung der treuen Zuschauer. Dieser Offene Brief unterstreicht allerdings auch, wie ernst die Lage in der Pfalz schon zu diesem frühen Saisonzeitpunkt ist.
17:45
22 Gegentore sprechen nicht für eine sattelfeste Defensive, aber die größte Baustelle haben die Roten Teufel bisher im Angriff. Der konnte nämlich erst acht Treffer produzieren, ist nach dem Auftaktsieg gegen Fürth wieder ins Stocken geraten. Die FCK-Profis wissen anscheinend, dass sie die bedingungslose Unterstützung der großen Anhängerschaft benötigen, um den Tabellenkeller mittelfristig wieder zu verlassen. Bereits am Montag wandte sie sich mit einem Offenen Brief an die Fans, in den vom Team finanzierte Sonderaktionen angekündigt wurden.
17:40
Ist der Strasser-Effekt schon wieder verpufft? Konnte Kaiserslautern das erste Match unter dem Luxemburger mit 3:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth gewinnen und in der Folge beim FC St. Pauli nach Rückstand noch ein 1:1-Unentschieden ergattern, unterlag es in den letzten beiden Spielen den Aufsteigern MSV Duisburg vor eigenem Publikum (0:1) und dem SSV Jahn Regenburg auswärts (1:3). Vor der letzten Länderspielpause des Kalenderjahres müssen die Pfälzer dringend wieder punkten, um den Anschluss an den Rest der 2. Bundesliga nicht zu verlieren.
17:35
Die Roten Teufel und die Blau-Weißen aus dem Ruhrgebiet gehören nach zwölf Runden zu den Chaos-Klubs des deutschen Fußball-Unterhauses: Beide Traditionsvereine haben bereits Trainerwechsel vollzogen; bei Einbezug der Vorbereitung ist beim VfL sogar schon der dritte Coach im Amt. Sie unmittelbare tabellarische Lage ist vor allem für die heutigen Hausherren prekär: Das Schlusslicht hat bereits fünf Zähler Rückstand auf den Relegationsrang. Bochum ist als 13. nur ein weiteres negatives Wochenende von den Abstiegsplätzen entfernt.
17:30
Hallo und herzlich willkommen zum Auftakt des 13. Spieltags der 2. Bundesliga! Eine von zwei Freitagspartien findet im Fritz-Walter-Stadion statt: Der 1. FC Kaiserslautern empfängt den VfL Bochum. Der Anstoß des Kellerduells auf dem Betzenberg soll um 18:30 Uhr erfolgen.

1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Kaiserslautern e.V
Spitzname
Die roten Teufel
Stadt
Kaiserslautern
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
02.06.1900
Sportarten
Fußball, Basketball, Boxen, Handball, Hockey, Leichtathletik, Triathlon
Stadion
Fritz-Walter-Stadion
Kapazität
49.780

VfL Bochum

VfL Bochum Herren
vollst. Name
Verein für Leibesübungen Bochum 1848 Fußballgemeinschaft e.V.
Stadt
Bochum
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
01.07.1848
Sportarten
Badminton, Basketball, Fechten, Fußball, Handball, Hockey, Leichtathletik, Schwimmen, Tanzen, Tischtennis, Tennis, Turnen, Volleyball
Stadion
Vonovia Ruhrstadion
Kapazität
27.599