7. Spieltag
26.09.2018 18:30
Beendet
Aue
Erzgebirge Aue
0:2
SV Sandhausen
Sandhausen
0:1
  • Andrew Wooten
    Wooten
    34.
    Rechtsschuss
  • Fabian Schleusener
    Schleusener
    86.
    Rechtsschuss
Stadion
Erzgebirgsstadion
Zuschauer
7.680
Schiedsrichter
Thorben Siewer

Liveticker

90
20:26
Fazit:
Sehr pünktlich sogar: Nach 93 Minuten entführt der SV Sandhausen seine ersten drei Punkte der Saison und gewinnt mit 2:0 beim FC Erzgebirge Aue. Nach dem 1:0 zur Pause steigerten sich die Hausherren deutlich verglichen mit dem ersten Durchgang. Wirklich zwingend wurden sie jedoch nicht, der SVS war insgesamt das aktivere Team. Die Veilchen gingen erst nach 79 Minuten richtig ins Risiko, fingen sich dann aber den spielentscheidenden Konter zum 0:2. Coach Meyer muss sich fragen, wieso seine Elf so wenig Offensivdrang auf den Platz brachte. Damit ist der Schwung nach zwei Siegen erstmal dahin. Auf der Gegenseite befreien sich die Kurpfälzer aus ihrer Krise und treffen am kommenden Wochenende auf Magdeburg. Aue muss einen Tag vorher beim SC Paderborn ran.
90
20:21
Spielende
90
20:21
Das Ding ist durch, inzwischen haben sich beide Mannschaften damit abgefunden. Die Frage ist nur, wie pünktlich der Schiri abpfeift.
90
20:20
...Und Paqarada pfeffert das Spielgerät an das rechte Lattenkreuz. Wunderschön schnibbelt er es über die Mauer hinweg mit dem linken Fuß in Richtung Tor. Männel kann nur zusehen, wie die Kirsche auftockt und zur Seite wegfliegt.
90
20:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
90
20:18
Gelbe Karte für Nicolai Rapp (Erzgebirge Aue)
Rapp foult Guedé gute 20 Meter halbrechts vor dem eigenen Tor...
89
20:17
Hochscheidt schnappt sich am gegnerischen Strafraum einen Abpraller und zieht aus halblinken 17 Metern ab. Karl fälscht ab, das Leder rauscht über den Querbalken. Dennoch geht es mit Abstoß weiter. Eine Fehlentscheidung.
87
20:15
Einwechslung bei SV Sandhausen -> Kevin Behrens
87
20:15
Auswechslung bei SV Sandhausen -> Fabian Schleusener
86
20:13
Tooor für SV Sandhausen, 0:2 durch Fabian Schleusener
Und dann macht er es besser! Guedé findet mit einem wunderbaren weiten Schlag seinen Kollegen. Der startet sofort durch in den Sechzehner, ist schneller als Rizzuto und bleibt vor Männel dieses Mal ganz cool. Locker schiebt er das Rund mit rechts aus acht Metern am Keeper vorbei, der zwar dran ist, aber nicht retten kann. Die Entscheidung - oder?
85
20:13
Das ganz fette Ding für Schleusener! Bei einem Sandhäuser Konter spielen die Gäste den langen Ball in die Spitze auf den Neuzugang vom Karlsruher SC. Männel eilt heraus, grätscht die Kugel meilenweit vor dem eigenen Kasten an die Brust des Angreifers, der auf den linken Flügel abgedrängt wird. Direkt probiert er den Schuss vom linken Strafraumrand, verpasst den langen Pfosten aber knapp.
82
20:10
Gelbe Karte für Markus Karl (SV Sandhausen)
Karl geht zu robust in einen Zweikampf. Gelb ist die Folge.
81
20:10
Nicht schlecht gespielt, es mangelt am Schuss! Zunächst wird Testroet auf dem linken Flügel wunderbar geschickt, seine flache Hereingabe findet am Strafraumrand Linsmayer. Dem rutscht die Pille über den Schlappen. Wenig später saust erneut eine Flanke von links in die Mitte, wo Hochscheidt sieben Meter vor Lomb zum Flugkopfball ansetzt. Knapp über der Grasnarbe nickt er das Rund in die Arme des Schlussmanns. Wieder eine gute Möglichkeit!
80
20:08
Gelbe Karte für Clemens Fandrich (Erzgebirge Aue)
Fandrich bringt Guedé taktisch zu Fall. Gelb ist gerechtfertigt.
79
20:07
Und dann wird es endlich mal gefährlich! Eine halbhohe Flanke aus dem rechten Halbraum fällt bei Hochscheidt sieben Meter vor dem Tor herunter. Der Ex-Braunschweiger verpasst den direkten Abschluss. Die Kugel geht durch bis an die linke Torauslinie, wo sofort die Flanke zurück in die Mitte fliegt. Erneut ist es Hochscheidt, der dieses Mal aus der Kurzdistanz drüber köpft. Das waren mal Chancen!
78
20:06
Die Frage muss gestattet sein: Was haben die Ostdeutschen noch zu bieten? Aktuell sieht das alles nach wenig Kreativität aus. Auch der so oft gesuchte Mittelstürmer Testroet nimmt kaum am Geschehen teil.
75
20:04
Meyer erschöpft sein Wechselkontingent: Herrmann soll für neue Impulse sorgen. Dafür geht der nicht immer sichere Cactalua herunter.
75
20:03
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Robert Herrmann
75
20:03
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Malcolm Cacutalua
74
20:03
Ein Eckstoß von der rechten Seite wird vor Fandrichs Füße abgewehrt. Der Spieler mit der Rückennummer Fünf zieht direkt aus 23 Metern ab, trifft aber nur den sächsischen Abendhimmel.
73
20:02
Den Veilchen läuft die Zeit langsam davon. Zwar zeigen sie sich im Vergleich zum ersten Durchgang klar verbessert. So wirklich schwierig war das aber nicht, die Vorstellung in Halbzeit Eins war mitunter lächerlich schwach. Von der Meyer-Truppe muss noch mehr kommen.
70
19:59
Paqarada schlägt einen Freisoß aus dem rechten Halbraum hoch an den Elfmeterpunkt. Dort löst sich Kister von seinem Gegenspieler. Er nickt die Kirsche aber nur zentral in Männels Arme. Keine Gefahr.
69
19:58
Zwei Wechsel, je einer pro Trainer. Kocak nimmt den platten Torschützen Wooten herunter und bringt dafür Guedé. Sein Gegenüber Meyer schickt Nazarov ins Rennen, dafür geht Kvesić.
69
19:57
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Dimitrij Nazarov
69
19:57
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Mario Kvesić
69
19:57
Einwechslung bei SV Sandhausen -> Karim Guédé
69
19:56
Auswechslung bei SV Sandhausen -> Andrew Wooten
68
19:56
Fast schon bezeichnend. Ioyah schafft mit einem cleveren Diagonalpass von links viel Raum auf der halbrechten Seite. Hochscheidt sieht, dass Testroet in die Box startet. Statt dem Traumpass kommt ein schwaches Zuspiel zustande, dass beim SVS versandet.
65
19:53
Der zweite Durchgang ist bis dato deutlich ausgeglichener. Die Erzgebirgler kommen immerhin manchmal bis in den gegnerischen Strafraum. Dort kreieren sie aber viel zu selten Gefahr. So kann Sandhausen das machen, was es eh am besten kann: Kompakt verteidigen.
62
19:49
Gelbe Karte für Denis Linsmayer (SV Sandhausen)
Linsmayer foult Hochscheidt taktisch und sieht Gelb.
59
19:48
Wechsel bei den Gästen: Der unauffällige Förster geht und macht Platz für Zenga.
59
19:47
Einwechslung bei SV Sandhausen -> Erik Zenga
59
19:47
Auswechslung bei SV Sandhausen -> Philipp Förster
59
19:47
Kvesić flankt von der linken Außenbahn mit dem rechten Fuß hoch auf den Elfmeterpunkt. Cacutalua hat sich mit nach vorne geschlichen und verlängert das Leder neben die Längsstange.
58
19:46
Testroet spielt einen guten Pass aus dem Zentrum rechts in den Sechzehner in den Lauf von Iyoha. Paqarada ist aber um Haaresbreite eher da und gibt den Ball unfreiwillig mit dem Fuß zu Lob zurück. Aue fordert indirekten Freistoß, den gibt es zu Recht aber nicht.
56
19:44
Kvesić vertüdelt die Pille in der eigenen Hälfte. Statt dann hinterherzulaufen, reklamiert er lieber Handspiel. Das bekommt er nicht gepiffen. Vielmehr profitiert Linsmayer von der Situation, rennt unbedrängt bis an die Box. Aus 18 Metern hält er dann mit links drauf - klar drüber.
53
19:42
Danach wird es brenzlig: Paqarada hebt die Kugel aus dem linken Halbfeld den Freistoß hoch an den zweiten Pfosten. Cacutalua tritt am Ball vorbei, ehe er irgendwie angeschossen wird und so zur Ecke rettet. Die bringt dann nichts ein.
52
19:39
Gelbe Karte für Calogero Rizzuto (Erzgebirge Aue)
Rizzuto stellt sich bei einem Konter Schleusener erst in den Weg, hält ihn dann fest und grätscht ihn dann noch um. Gelb ist - trotz vollkommen überflüssiger Diskussion - korrekt.
49
19:37
Der erste durchdachte Angriff des FCE! Schnell kombinieren sich Testroet und Iyoha über rechts nach vorne. Letzter bringt dann die Flanke zustande, die ersterer an den Rücken von Karl köpft. Das hätte auch etwas werden können!
47
19:35
Rapp vertut sich ordentlich bei einem Querschläger und ermöglicht so einen Konter der Baden-Württemberger. Am Ende köpft Schleusener die Hereingabe von links von Paqarada weit rechts neben den Pfosten. Rapp muss daraufhin kurz behandelt werden, weil er mit dem langen Bein weggerutscht war. Es geht aber wieder bei ihm.
46
19:33
Ohne weitere personelle Veränderungen geht es weiter.
46
19:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:19
Halbzeitfazit:
Pause in Aue, unter Pfiffen werden die Teams in die Katakomben entlassen. Die gelten natürlich nur den Gastgebern, die 0:1 gegen Sandhausen zurückliegen. Die sind nämlich seit Minute Eins schwächer unterwegs als der Gast aus Sandhausen. Nach nicht uninteressanten ersten zehn Zeigerumdrehungen mit Abschlüssen für die Gäste begann das Match, vor sich herzudümpeln. Erst nach einer gespielten halben Stunde nahm der SVS wieder etwas Fahrt auf und belohnte sich: Wooten erzielte in echter Stürmer-Manier ein herrliches Tor. Seitdem sind die Sachsen noch geschockter als ohnehin schon und sind froh, nicht noch höher zurückzuliegen. Chancen dazu gab es. Ob der Vorjahres-16. weiter so mutlos und blutleer auftritt? Wir werden es sehen, bis gleich!
45
19:16
Ende 1. Halbzeit
45
19:15
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44
19:14
Lange ist es nicht mehr bis zur Halbzeit. Die Veilchen haben im Angriff weiterhin keinen Plan, wie sie die kompakte gegnerische Defensive knacken sollen. Vielleicht findet Meyer ja die richtigen Worte, um seine Mannschaft nochmal einzuschwören.
41
19:12
Meyer fügt Wydra die Höchststrafe zu: Er nimmt den 24-Jährigen herunter und bringt schon vor der Pause Hochscheidt.
41
19:12
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Jan Hochscheidt
41
19:11
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Dominik Wydra
41
19:11
Gíslason rast auf dem rechten Flügel seinem Gegenspieler davon. In aussichtsreicher Position hämmert er das Leder aus spitzem Winkel in Richtung Tor, bleibt aber an einem Auer Abwehrmann hängen.
38
19:08
Brutal schwach von Schleusener! Wieder setzt er sich in einem Zweikampf, dieses Mal an der rechten Strafraumkante gegen Fandrich, durch. Anstatt nun nach innen zu ziehen und es selbst zu versuchen, legt er lieber quer in die Mitte. Diese sinnfreie Idee paart sich dann auch noch mit schlechter Ausführung. Für einen Angreifer ist das zu wenig.
37
19:07
Verlaat fasst sich mal ein Herz, tankt sich in der gegnerischen Hälfte durch und wuchtet die Murmel aus 23 Metern deutlich drüber. Das war zwar nicht wirklich gefährlich - es zeigt aber, dass es dem SVS manchmal zu leicht gemacht wird.
36
19:06
Verdient ist die Führung für die Süddeutschen allemal. Sie sind klar das aktivere von zwei nicht übertrieben offensiven Teams. Auf der Gegenseite präsentieren sich die Erzgebirgler mehr und mehr desolat. Das ist sehr schwach, was der FCE hier anbietet. Die Fans quittieren die Ballverluste inzwischen mit Pfiffen.
34
19:03
Tooor für SV Sandhausen, 0:1 durch Andrew Wooten
Tja, und dann das! Wooten spielt mit Linsmayer zentral vor der gegnerischen Box den Doppelpass und nimmt auf der rechten Außenbahn Gíslason mit. Der Isländer gibt herrlich nach innen zurück, wo Wooten aus 14 Metern die flache Flanke technisch anspruchsvoll unten rechts einschweißt. Ein toller Treffer!
33
19:03
Die Gäste sind nach wie vor das etwas bessere Team. Vieles bleibt aber noch Stückwerk. Es könnte noch offensiver zugehen.
30
19:01
Schleusener erhält exakt an der Strafraumkante von Förster die Pille in den Fuß. Zu leicht kommt er an Breitkreuz vorbei, zielt aus 16 Metern mit links aber knapp rechts vorbei. Insgesamt eine gute Aktion.
29
18:59
Kvesić donnert Kister den Ball aus kurzer Distanz mit voller Wucht an den Hinterkopf. Der Sandhäuser liegt kurz benommen am Boden, macht dann aber erstmal weiter. Toll übrigens von Kvesić, der das Spielgerät umgehend ins Aus spielte.
27
18:57
Kulovits verliert den Zweikampf gegen Fandrich in der eigenen Hälfte. Der 27-Jährige nimmt auf dem rechten Flügel dann Testroet mit, der mit einer flachen Flanke an der Sechzehnerkante Kvesić anvisiert. 20 Meter vor dem Kasten von Lomb dreht sich der Mittelfeldmann um sich selbst und setzt die Murmel mit links klar rechts vorbei.
24
18:54
Es könnte insgesamt noch öfter mit Tempo in die Spitze gehen. Beide Sturmreihen rücken nicht mit der letzten Entschlossenheit nach vorne, sichern lieber defensiv ab. So kommt nicht der entscheidende Offensivdrang zustande.
21
18:51
Paqarada flankt einen Freistoß von der halbrechten Seite hoch ins Zentrum. Karl steigt hier zum richtigen Zeitpunkt hoch, wischt die Kugel aus sieben Metern aber nur in Männels Hände.
20
18:50
Auch der FCE verbucht seinen ersten Torschuss. Fandrich setzt sich mittig vor dem Sandhäuser Kasten durch und hält aus 22 Metern von halbrechts drauf. Der Abschluss saust aber ungefährlich in Lombs auffangbereite Arme.
17
18:47
In den letzten Minuten ist die Partie mehr und mehr verflacht. Der Ballbesitz geht langsam aber sicher in Richtung SVS über. Der wusste mit den Kontermomenten aber Besseres anzufangen.
14
18:45
Die erste Viertelstunde gehört inzwischen klar den Kurpfälzern. Bereits drei gute Situationen stehen bei der Kocak-Elf zu Buche. Aue hingegen muss erst noch in die Begegnung hineinfinden und sich defensiv stabilisieren.
11
18:42
Da muss mehr draus werden! Schleusener luchst nahe der linken Torauslinie außerhalb des Strafraums Breitkreuz die Kirsche ab. Danach darf er völlig unbedrängt in die Mitte ziehen und sucht mit seinem Flachpass in die verwaiste Mitte Wooten. Cacutalua ist aber dazwischen und rettet. Schleusener vertändelt damit leichtfertig die dicke Gelegenheit.
10
18:40
Wooten versucht es! Von der rechten Sechzehnmeterraumkante findet die Pille über Umwege den Angreifer im Zentrum. Der schießt aus zehn Metern direkt flach aus der Drehung aufs rechte Eck. Männel ist unten, wird aber froh sein, dass Wooten knapp neben den Pfosten gezielt hat.
7
18:37
So defensiv wie es vielleicht zu erwarten war ist der Beginn hier nicht. Zwar sehen wir beim besten Willen kein Powerplay einer Mannschaft. Dennoch suchen beide Teams durchaus den Weg nach vorne. Eine gute Möglichkeit hatten die Gäste bereits.
4
18:34
Der Standard von links führt zu einem weiteren von der anderen Seite. Die fliegt mit Schnitt vom Tor weg an die Strafraumkante zu Paqarada. Dessen Direktabnahme misslingt aber. Er trifft das Rund nicht richtig. Chance vertan.
3
18:33
Da haben wir den ersten guten Abschluss! Eine Flanke von der linken Sandhäuser Offensivseite segelt hoch an den Elfmeterpunkt. Dort wird die Kugel an den zweiten Pfosten zu Gíslason verlängert. Der legt sie sich kurz zurecht und zieht aus spitzem Winkel knallhart mit rechts ab. Männel reißt die Pranke hoch und wehrt zur Ecke ab.
1
18:30
Das Bällchen rollt.
1
18:30
Spielbeginn
18:25
Schiedsrichter der Partie heute ist Thorben Siewer. Der 31-jährige Unparteiische aus Drolshagen kommt zu seinem zweiten Einsatz in der laufenden Zweitligarunde. Unter anderem pfiff der das Hinspiel der beiden Klubs im vorigen Jahr, als der FCE mit 1:0 siegreich war. Unterstützt wird er an den Seitenlinien von Mitja Stegemann und Fabian Maibaum..
18:20
Im direkten Vergleich liegen die Erzgebirgler klar vorne. Von 14 Begegnungen entschieden sie sechs für sich, heimsten zudem noch fünf Remis ein. Nur drei Mal mussten sie den Baden-Württembergen das Feld überlassen. In der Vorsaison schlugen sie den SVS daheim mit 1:0, im Rückspiel in Süddeutschland gab es ein 1:1. Der letzte Dreier gegen Aue für Sandhausen datiert aus der vorletzten Spielzeit (2:0).
18:13
Veilchen-Trainer Daniel Meyer geht nach den beiden Siegen mit einigem Selbstbewusstsein an die Sache ran. Das Gefühl aufrecht zu erhalten sei das Ziel. “Wir haben jetzt Blut geleckt. Entsprechend motiviert gehen wir das Match an“, so der 39-Jährige. Was gegen die Sandhäuser vonnöten sei? “Wir müssen ständig auf der Hut sein und dürfen uns nicht zu viele Ballverluste leisten. Sandhausen ist in den letzten Spielen nicht auseinandergefallen, sondern hat einfach die Ergebnisse nicht geliefert. Sie sind kompakt und robust, unangenehm zu bespielen mit Qualitäten im Umschalten“, gibt Meyer die Komplimente zurück.
18:08
SVS-Coach Kenan Kocak ist somit zum ersten Mal so richtig in der Pflicht, zu liefern. “Hier lässt niemand den Kopf hängen“, gibt der 37-Jährige trotzig zu Protokoll. Dabei weiß er aber auch: “Es fehlt die Durchschlagskraft im Sturm“. Damit seine Truppe nicht auch in Aue als Verlierer vom Platz schleichen muss, hat der Übungsleiter ein klares Motto ausgerufen: “Kämpfen wie die Löwen. Wir haben aus den ersten sechs Spielen nur zwei Punkte geholt. Das reden wird nicht schön“. Für heute erwartet er “eine sehr gut eingestellte Mannschaft. Aue agiert aus einer kompakten Defensive heraus. Nuancen werden den Ausschlag geben“.
18:02
Niedergeschlagen hat sich diese kleine Krise auch in der Tabelle. Dort finden sich die Kurpfälzer aktuell auf dem vorletzten Platz wieder. Besonders gravierend für die jedes Jahr aufs Neue als Absteiger gehandelten Sandhäuser ist die eklatante Offensivschwäche. Erst zwei magere Hütten sind auf dem Konto vermerkt. Zum Vergleich: Letztes Jahr waren es zu diesem Zeitpunkt bereits zehn. Und: Sogar Aue – ebenfalls nicht als Angriffs-Mekka bekannt, steht immerhin bei acht erzielten Toren.
17:53
Auf der anderen Seite ist der SV Sandhausen deutlich ins Taumeln geraten. Nach drei Auftaktpleiten am Stück folgten zwar ein 0:0 gegen Union Berlin und ein 1:1 auswärts beim SV Darmstadt. Zuletzt jedoch wurden auf eigenem Rasen die drei Punkte wieder gastfreundlich an den FC Köln abgetreten. Gegen Aue muss der Bock nun eigentlich schleunigst umgestoßen werden, zumal auf dem Papier ein leichterer Gegner als der Bundesligaabsteiger steht.
17:44
Die jüngste Formkurve zeigt dabei allerdings steil nach oben. Nach der 2:3-Niederlage in Ingolstadt am vierten Spieltag feierten die Sachsen zwei Erfolge in Serie. Erst putzten sie den FC St. Pauli mit 3:1. Im Anschluss holten sie mit dem 2:1 beim Schlusslicht MSV Duisburg auch den ersten Dreier in der Fremde. Sollte auch heute Zählbares mitgenommen werden, winkt ein Platz im (vorerst) gesicherten Mittelfeld.
17:40
Dass Aue sich zum wiederholten Male in den Niederungen des Tableaus wird einfinden müssen, war abzusehen. Dementsprechend sieht das Ganze auch zurzeit aus. Mit sieben Punkten liegt der FCE drei vor dem Relegationsplatz 16 auf Position 14. Dabei hat er schon drei Pleiten auf dem Konto und muss weiterhin höllisch aufpassen, bereits jetzt alles einzusacken, was möglich ist.
17:29
Hallo und herzlich willkommen zur Englischen Woche in der Zweiten Bundesliga! Heute kommt es zu einem echten Abstiegsduell. Denn obwohl die Spielzeit erst sechs Spieltage alt ist, stehen beide Teams unten drin. Der FC Erzgebirge Aue empfängt den SV Sandhausen. Um 18:30 Uhr geht es los im Erzgebirgsstadion.

Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue Herren
vollst. Name
Fussball Club Erzgebirge Aue
Spitzname
Die Veilchen
Stadt
Aue
Land
Deutschland
Farben
lila-weiß
Gegründet
04.03.1946
Sportarten
Ringen, Volleyball, Leicht-athletik, Billard, Schwimmen, Bogenschießen, Tennis, Fußball, Badminton, Ski, Basketball, Judo, Versehrten-sport
Stadion
Erzgebirgsstadion
Kapazität
16.500

SV Sandhausen

SV Sandhausen Herren
vollst. Name
Sportverein Sandhausen 1916
Stadt
Sandhausen
Land
Deutschland
Farben
schwarz-weiß
Gegründet
01.08.1916
Sportarten
Fußball
Stadion
BWT-Stadion am Hardtwald
Kapazität
15.414