1. Spieltag Gruppe E
24.06.2019 19:00
Beendet
Tunesien
Tunesien
1:1
Angola
Angola
1:0
  • Youssef Msakni
    Msakni
    34.
    Elfmeter
  • Djalma
    Djalma
    73.
    Rechtsschuss
Stadion
Suez Stadium
Schiedsrichter
Bamlak Tessema

Liveticker

90
20:56
Fazit:
Feierabend! Angola erkämpft sich im Auftaktspiel der Gruppe B gegen Tunesien mit einer engagierten Leistung ein 1:1 und nimmt einen Punkt mit! Nach der Pausenführung für die "Adler von Karthago" war Angola auch im zweiten Abschnitt das engagiertere Team und konnte sich letztlich bemühen. Nach einem kapitalen Schnitzer von Keeper Farouk Ben Mustapha besorgte Djalma den Ausgleich für die "Palancas Negras". Während die Elf von Srđan Vasiljević diesen unerwarteten Punktgewinn feiern darf, ist dieses remis für Tunesien ein klarer Rückschlag. Die Elf von Alain Giresse fand heute nie zu ihrem Spiel, wirkte teils behäbig und unkonzentriert. Nichtsdestotrotz ist ein Unentschieden natürlich für beide Teams kein schlechter Start. Mit Duellen gegen Mauretanien und Mali vor der Brust und dem Wissen, dass auch der Gruppendritte gute Chancen aufs Weiterkommen hat, können beide für heute beruhigt schlafen gehen. Das war es von hier für den Moment, vielen Dank fürs Motlesen und noch einen schönen Abend!
90
20:51
Spielende
90
20:51
Die letzte Minute läuft und beide Teams sind jetzt sichtlich zufrieden mit dem einen Punkt. Da tut sich nichts mehr!
90
20:50
Fast! Wieder ist es Youssef Msakni, der diesmal am Strafraum zwei Angolaner stehenlässt und aus 16 Metern mit rechts abzieht. Sein Flachschuss ist zwar wuchtig, kommt aber exakt auf Tony Cabaça, der sicher pariert.
90
20:49
Drei Minuten gibts obendrauf! Landet noch ein Team den Lucky Punch?
90
20:49
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
89
20:48
Bei Tunesien stemmt sich einzig Kapitän Youssef Msakni wirklich gegen den unerwarteten Punktverlust, rennt sich aber vorne auch immer wieder fest. Die letzte Minute der regulären Spielzeit bricht an und ein Tor liegt hier nicht wirklich in der Luft.
87
20:46
Srđan Vasiljević nimmt den angeschlagenen Mateus doch lieber runter und bringt den defensiveren Macaia. Den Punkt wollen die Südwestafrikaner dann doch gerne festhalten.
87
20:45
Einwechslung bei Angola: Macaia
87
20:45
Auswechslung bei Angola: Mateus
86
20:45
Mateus und Bedoui rasseln beim Kopfballduell im tunesischen Strafraum mit den Köpfen aneinander und müssen auf dem Rasen behandelt werden. Das hat ordentlich gescheppert. Hoffen wir mal, dass beide weitermachen können.
84
20:43
Nach einem schnell ausgeführten Freistoß wird es dann doch nochmal heiß. Wahbi Khazri bekommt das Leder am linken Fünfereck und will aufs lange Eck schlenzen. Tony Cabaça kommt nicht heran, aber das Leder rauscht auch einen halben Meter am Tor vorbei.
83
20:42
Erstaunlicherweise machen die Tunesier kaum Anstalten, hier auf den Siegtreffer zu spielen. Da in der Gruppe wahrscheinlich drei Teams weiterkommen, ist ein Remis wohl ein zufriedenstellender Start.
80
20:38
Paízo will einen Freistoß aus 40 Metern direkt auf den Kasten bringen, hat damit aber keinen Erfolg. Das ist wohl selbst gegen einen Wackelkandidaten wie Farouk Ben Mustapha etwas übertrieben.
79
20:37
Einwechslung bei Tunesien: Anice Badri
79
20:37
Auswechslung bei Tunesien: Naïm Sliti
78
20:37
Bei den "Adlern von Karthago" jagt ein Fehlpass den anderen! Tunesien kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus und hat große Mühe, Angola vom Tor fernzuhalten. Alain Giresse wird gleich nochmal reagieren.
75
20:35
Angola will mehr! Gegen nun völlig verunsicherte Tunesier bleiben die "Palancas Negras" auf dem Gaspedal und wollen den nächsten Treffer. Ein scharfer Freistoß aus dem linken Halbfeld verfehlt Massunguna am langen Pfosten nur knapp.
73
20:31
Tooor für Angola, 1:1 durch Djalma
Ausgleich! Und was war das für ein Bock von Farouk Ben Mustapha! Angola kommt über Mateus, der am linken Strafraumeck nach innen zieht und mit rechts flach abschließt. Den Schuss muss der tunesische Keeper eigenttlich locker aufnehmen, lässt den Ball aber nach vorne prallen und Djalma staubt locker ab.
72
20:31
Diesmal gibts keinen Elfer! Diesmal geht Kapitään Youssef Msakni im Strafraum selbst zu Fall, macht das aber etwas zu theatralisch und der Schiri lässt weiterspielen.
70
20:28
Langsam aber sicher scheinen bei den "Palancas Negras" die Kräfte zu schwinden. Tunesien verteidigt das jetzt alles völlig problemlos und kommt mit gemächlichem Aufbauspiel immer besser vorwärts.
68
20:27
Einwechslung bei Tunesien: Ferjani Sassi
68
20:26
Auswechslung bei Tunesien: Ghaylène Chaalali
66
20:25
Das zählen wir mal als Torschuss. Wajdi Kechrida versucht es für Tunesien mal aus der Distanz, verfehlt den Kasten aus 30 Metern mit rechts aber um bestimmt fünf Meter.
63
20:23
Es gibt mal wieder eine Ecke für Angola und die kommt diesmal ausnahmsweise gut. Obwohl der Ball flach nach innen kommt, kann Gelson Dala ihn am Fünfereck ziemlich unbedrängt annehmen. Allerdings macht die angolanische Nummer zehn daraus nichts und kommt nichts mal zum Abschluss.
60
20:21
Schiri Bamlak Tessema macht nach solider erster Hälfte nun einen zunehmend unglücklichen Eindruck. Der Äthiopier hat schon zwei Abseitsentscheidungen falsch getroffen und in den letzten Minuten auf beiden Seiten klare Fouls übersehen.
58
20:18
Angola macht das insgesamt sehr ordentlich, wahrt trotz Rückstand weiter die taktische Grundordnung und kommt auch so zu Möglichkeiten. So richtig gefährlich wird es bisher aber nicht. Früher oder später werden die Südwestafrikaner das Risiko erhöhen müssen.
55
20:15
Beim ersten ordentlichen tunesischen Vorstoß seit dem Wechsel wird Außenverteidiger Wajdi Kechrida rechts in den Strafraum geschickt und flankt dann scharf an den Elfer. Ein Mitspieler war kurz gekommen, einer lang. Nur am Elfer stand leider keiner.
52
20:11
Was auch immer Alain Giresse seinen Spielern in der Pause mit auf den Weg gegeben hat, funktioniert bisher nicht. Tunesien wirkt weiter sehr gehemmt und kommt offensiv überhaupt nicht ins Laufen. Angola attackiert mit Geraldo, der mit seiner Flanke von rechts aber Freund und feind verpasst.
50
20:09
Gelbe Karte für Youssef Msakni (Tunesien)
Msakni kommt in einer eher belanglosen Situation gegen Mateus zu spät und holt sich eine Karte ab.
48
20:08
Srđan Vasiljević hat mit seinen beiden Wechseln nicht gerade die Defensive verstärkt und wittert hier eindeutig die Chance auf mehr. Und sein Team legt auch gleich wieder gut los, hat viel Ballbesitz und und über Paízo eine Ecke heraus.
46
20:07
Angola beginnt die zweite Hälfte mit frischem Personal. Tunesien spielt zunächst unverändert weiter.
46
20:06
Einwechslung bei Angola: Gelson Dala
46
20:05
Auswechslung bei Angola: Wilson Eduardo
46
20:05
Einwechslung bei Angola: Geraldo
46
20:05
Auswechslung bei Angola: Stélvio
46
20:03
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:54
Halbzeitfazit:
Tunesien führt im Auftaktmatch der Gruppe E gegen Angola nach 45 Minuten mit 1:0! Dabei hat sich der Favorit deutlich schwerer getan als das Ergebnis vermuten lässt und kann sich glücklich schätzen, überhaupt in Front zu liegen. Denn das aktivere Team waren eindeutig die "Palancas Negras", die mit schnellem Umschaltspiel über Mateus und Wilson Eduardo immer wieder gute Szenen hatten. Auf der anderen Seite führte der einzige wirklich gute Angriff der "Adler von Karthago" zum Torerfolg. Youssef Msakni verwandelte einen klaren Elfmeter sicher zur Führung. Coach Alain Giresse war dennoch alles andere als zufrieden mit seinen Männern und wird in der Pause sicher einiges zu sagen haben. Srđan Vasiljević muss in der anderen Kabine eigentlich nur daran erinnern, weiterzumachen wie bisher, dann geht hier noch was für Angola. Bis gleich!
45
19:48
Ende 1. Halbzeit
45
19:47
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44
19:47
Tunesien kommt nochmal! Ein feiner Seitenwechsel von links landet am rechten Strafraumeck bei Naïm Sliti. Der schlägt gegen Paízo erneut den Haken nach innen und zieht dann ab. Diesmal macht es der Angolaner besser als beim Elfmeter und blockt den Schuss fair.
42
19:44
Vielleicht geht mal was nach einer Standardsituation. Wilson Eduardo holt die erste Ecke der Partie für die "Palancas Negras" heraus. Fredy vom türkischen Erstligisten Antalyaspor schlägt den Ball nach innen, legt diesen aber genau in die Hände von Keeper Farouk Ben Mustapha.
39
19:41
Angola zeigt sich vom Gegentor wenig geschockt und spielt weiter ordentlich mit. Wieder einmal geht es über Routinier Mateus, der mit einem scharfen Anspiel in die Spitze Wilson Eduardo sucht. Der Torjäger von Sporting Braga bringt den Fuß am Elfer auch heran, kann die Kugel aber letztlich nicht kontrollieren.
37
19:39
Der Treffer hat den Nordafrikanern Selbstvertrauen und Sicherheit gegeben. Der nächste Angriff rollt über Wajdi Kechrida, der von rechts flankt, aber alle drei Mitspieler in der Mitte verfehlt.
34
19:36
Tooor für Tunesien, 1:0 durch Youssef Msakni
Der Kapitän übernimmt die Verantwortung und bleibt eiskalt. Youssef Msakni visiert das linke obere Eck an und obwohl Tony Cabaça den richtigen Riecher hat, kommt er nicht an den Schuss des Tunesiers heran.
33
19:35
Gelbe Karte für Tony Cabaça (Angola)
Der angolanische Keeper sieht wegen Meckerns noch die Gelbe Karte.
33
19:35
Elfmeter für Tunesien! Urplötzlich tut sich was in Suez! Nach zwei schnellen Pässen hat Tunesien mal Platz und Mateus bringt die Kugel von links quer durch den Strafraum zu Naïm Sliti. Der schlägt einen Haken nach innen und wird von Paízo ganz klar umgesenst.
30
19:33
Nach wie vor ist hier fußballerisch nicht viel los. Natürlich machen die Hitze und der Wind den Spielern zu schaffen, doch man wird auch das Gefühl nicht los, dass beide nicht ans Limit gehen.Das wiederum könnte dem neuen Modus, bei dem fast alle Teams ins Achtelfinale kommen, geschuldet sein.
28
19:31
Immer wieder suchen die "Adler von Karthago" ihren Star Wahbi Khazri. Doch der tunesische Zehner, der in der letzten Saison mit Saint Etienne in der Ligue 1 auf Rang vier gestürmt war, kann sich bisher gegen die angolanische Übermacht alleine nicht annähernd behaupten.
27
19:28
Gelbe Karte für Ghaylène Chaalali (Tunesien)
Das hatte sich angedeutet. Die Partie wird immer ruppiger und Chaalali erhält für ein rüdes Foul im Mittelfeld die erste Verwarnung.
25
19:28
Herenílson muss nach einem harten Einsteigen von Rami Bedoui auf dem Platz behandelt werden und hält sich nach einem harten Treffer nach wie vor das Schienbein. Nach einer ganzen Tube Eisspray scheint es dann aber weiterzugehen für den Angolaner.
22
19:23
Wieder Angola! Diesmal findet der hohe Ball aus der Zentrale Wilson Eduardo, der vom rechten Strafraumeck aus vollem Lauf mit rechts volley abzieht und das lange Eck anvisiert. Letztlich fehlt aber ähnlich viel wie zuvor bei Djalma.
20
19:22
Der nächste Impuls kommt wieder von den Angolanern. Mateus wird mit einem hohen Ball auf den linken Flügel geschickt und bekommt mit etwas Glück eine gute Flanke zustande. Am Strafraum nimmt Djalma den ball mit der Brust an und schießt sofort volley aus der Drehung, verfehlt die Kiste aber dann doch um einige Meter.
18
19:20
Fast das gesamte Geschehen spielt sich rund um den Mittelkreis ab. Es gibt jede Menge Zweikämpfe, Querpässe und auch Fehlpässe zu bewundern, Torannäherungen sind aber Fehlanzeige.
15
19:18
Nach einer Viertelstunde hat sich das Spiel in Suez merklich beruhigt. Gab es zunächst noch auf jeder Seite eine gute Chance, sind nun beide Mannschaften vollständig in ihrem taktischen Korsett gefangen und setzen in erster Linie auf Sicherheit.
13
19:17
Es gibt kein Durchkommen für die tunesische Offensive. Vor der angolanischen Dreierkette mit den erfahrenen Bruno Gaspar von Sporting Lissabon und Lazio Roms Bastos arbeiten gleich fünf Rot-Schwarze ernergisch alles ab, was über die Mittellinie kommt.
10
19:13
Eines haben die "Palancas Negras" schon nach zehn Minuten geschafft. Durch ihre robuste und intensive Spielweise haben sie den Tunesiern ein wenig den Schneid abgekauft und die ersten Nordafrikaner fangen bereits an zu lamentieren.
7
19:08
Insgesamt ist die Partie in diesen ersten Minuten recht munter unterwegs und beide Teams entwickeln durchaus Zug zum Tor. Vor allem Außenseiter Angola präsentiert sich mutig und setzt den Spielaufbau der "Adler von Karthago" früh unter Druck.
5
19:07
Auf der Gegenseite muss auch Farouk Ben Mustapha erstmals zugreifen als Fredy vom linken Strafraumeck aufs kurze Eck zielt. Das ist aber nur eine leichte Aufwärmübung für Tunesiens Keeper.
3
19:06
Gleich die erste dicke Chance für Tunesien! Wahbi Khazri steckt 30 Meter vor dem Tor mit einem Kontakt herrlich durch in den Lauf von Naïm Sliti, der alleine auf Keeper Tony Cabaça zuläuft. Dabei lässt sich der Tunesier allerdings so viel Zeit, dass er noch von Massunguna eingeholt wird, der ihm den Ball im letzten Moment abluchsen kann.
1
19:01
Spielbeginn
19:01
Die Bedingungen in Suez sind nicht gerade optimal. Es ist immer noch über 30 Grad heiß und es geht ein heftiger Wind durch das offene Stadion. Mal sehen, wer damit besser zurecht kommt. Tunesien wird in weiß spielen, Angola in rot und schwarz.
18:54
Geleitet wird die Partie vom äthiopischen Schiedsrichter Bamlak Tessema, der an den Seitenlinien von seinem Landsmann Samuel Temesgin und Waleed Ahmed aus dem Sudan unterstützt wird. Vierter Offizieller ist Waweru Kamaku aus Kenia. Die Unparteiischen führen die 22 Spieler in diesem Moment bereits aufs Feld und gleich erklingen die Nationalhymnen.
18:51
Aus der Historie können die Angolaner keine Zuversicht ziehen. In fünf Duellen mit Tunesien ging man noch nie als Sieger vom Platz. Zweimal gewannen die "Adler von Karthago", dreimal trennte man sich unentschieden. So auch bei den letzten beiden Aufeinandertreffen im Jahr 2008 (0:0 und 1:1).
18:47
Angola ist nach zwei verpassten Endrunden erstmals seit 2013 wieder beim Africa-Cup dabei. Von der Form, in der sie es 2006 sogar zur ersten WM-Teilnahme schafften, sind die "Palancas Negras" dennoch weit entfernt. Nur aufgrund des besseren Torverhältnisses konnte Angola sich für das laufende Turnier qualifizieren. Dem Kader von Coach Srdjan Vasiljevic fehlt es schlichtweg an Qualität. Die Hoffnungen ruhen vor allem auf Wilson Eduardo. Der 28-Jährige von Sporting Braga hatte in der Jugend die portugiesischen Nationalteams durchlaufen, sich dann aber für Angola entschieden und in diesem Jahr sein Debüt für die "Palancas Negras" gegeben.
18:34
Nach dem klaren Vorrundenaus bei der WM 2018 in Russland haben sich gleich mehrere Trainer beim tunesischen Verband versucht. Erst unter dem französischen Europameister von 1984 Alain Giresse haben die "Adler von Karthago" sich stabilisiert und vier von fünf Partien gewonnen. 2004 konnte Tunesien im eigenen Land zum ersten und bisher einzigen Mal den Africa Cup gewinnen. Bei dieser Ausgabe zählen die Nordafrikaner zwar auch zu den besseren Teams, werden aber nicht als Titelfavorit gehandelt. Im mit etlichen Legionären besetzten Kader sind die in Frankreich kickenden Wahbi Khazri (AS Saint-Etienne), Naim Sliti (Dijon FCO) und Ellyes Skihri (Montpelllier HSC) die bekanntesten Namen.
18:28
Tunesien ist neben Mali in dieser Gruppe E der große Favorit für die ersten beiden Plätze, die sicher zum Einzug ins Achtelfinale berechtigen. Da allerdings in diesem neuen Turnierformat mit 24 Mannschaften auch die vier besten Drittplatzierten aus sechs Gruppen weiterkommen, hat auch Angola berechtigte Hoffnungen auf die K.O.-Phase. Vor allem gegen Africa-Cup-Neuling Mauretanien rechnen die "Palancas Negras" sich Chancen aus, während sie heute gegen Tunesien klarer Außenseiter sind.
18:24
Hallo und herzlich willkommen zum vierten Tag des Africa-Cups 2019 in Ägypten! Heute steigt die Gruppe E ins Geschehen ein. Tunesien trifft um 19 Uhr im Army Stadium von Suez auf Angola.

Tunesien

Tunesien Herren
vollst. Name
République Tunisienne; Al-Djumhurijja at-Tunisijja
Stadt
Tunis 1004
Farben
weiß-rot
Gegründet
1956
Stadion
Stade Olympique de Radès
Kapazität
65.000

Angola

Angola Herren
vollst. Name
Federação Angolana de Futebol
Spitzname
Palancas Negras
Stadt
Luanda
Farben
rot-schwarz-gelb
Gegründet
1979
Stadion
Da Cidadela
Kapazität
60.000