9. Spieltag
30.10.2016 15:30
Beendet
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
1:0
Hertha BSC
Hertha BSC
1:0
  • Niklas Süle
    Süle
    31.
    Kopfball
Stadion
PreZero Arena
Zuschauer
28.015
Schiedsrichter
Benjamin Cortus

Liveticker

90
17:24
Fazit:
1899 Hoffenheim entscheidet das Spitzenspiel des Bundesligawochenendes für sich, schlägt Hertha BSC vor heimischer Kulisse mit 1:0. Nach der verdienten Pausenführung der Kraichgauer kam der Hauptstadtklub schwungvoll aus der Kabine und war in der ersten Viertelstunde nach dem Seitenwechsel überlegen. Die Hausherren konnten ihren Vorsprung jedoch verteidigen, ließen kaum zwingende Abschlüsse zu. Im Laufe des zweiten Abschnitts wurden die Kräfteverhältnisse wieder ausgeglichener. Die Mannschaft von Julian Nagelsmann tauchte hin und wieder gefährlich im gegnerischen Strafraum auf, verpasste aber den zweiten Treffer. Trotz der knappen Führung geriet der fünfte Bundesligasieg in Serie allerdings nicht mehr in Gefahr. Die TSG schiebt sich durch den nächsten Dreier an der Alten Dame vorbei auf Rang drei und bildet dadurch mit RB Leipzig die Verfolgergruppe des Rekordmeisters. Für 1899 Hoffenheim geht es am kommenden Samstag mit einem weiteren Spitzenspiel beim FC Bayern München weiter. Hertha BSC tritt schon am Freitagabend an, hat im Olympiastadion Borussia Mönchengladbach zu Gast. Einen schönen Abend noch!
90
17:20
Spielende
90
17:19
Wagner lässt eine Überzahlsituation nach Anspiel von Kramarić fahrlässig ungenutzt. Sein Flankenversuch von der linken Sechzehnerseite landet im Toraus. Noch 90 Sekunden.
90
17:17
Der offizielle Nachschlag in Sinsheim beträgt drei Minuten.
89
17:16
Hoffenheim hält das Spielgerät in der gegnerischen Hälfte und dreht clever an der Uhr. Es ist schon beeindruckend, wie abgezockt die Gastgeber auftreten.
88
17:15
Kramarić muss den Deckel auf die Partie schrauben! Nach Amiris Querpass von der linken Strafraumseite hat der Kroate ein halbleeres Tor vor sich. Er zieht jedoch nicht sauber ab. Jarstein kann den mittigen Schuss mit einem starken Reflex parieren.
85
17:13
Nagelsmann will die Führung nicht etwa mit einem Defensivbollwerk über die Zeit bringen, sondern wechselt mit der Hereinnahme von Szalai für Rupp sogar tendenziell offensiv. Gerät die TSG noch einmal unter Druck?
84
17:11
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ádám Szalai
84
17:11
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Lukas Rupp
84
17:10
Gelbe Karte für Julian Schieber (Hertha BSC)
Bei Schieber liegen die Nerven anscheinend blank. Er lässt sich zu einem unnötigen Foul gegen Hübner hinreißen und verhält sich nach dessen Bodenkontakt auch noch äußerst aggressiv. Gelb ist die richtige Bestrafung.
83
17:09
Beim BSC geht seit zehn Minuten nur noch wenig nach vorne. Derzeit haben die Kraichgauer wenig Probleme, die knappe Führung zu verteidigen. Hoffenheim würde mit einem Sieg auf Augenhöhe mit der Ausbeute aus der Herbstmeisterhinrunde 2008/2009 bleiben.
81
17:08
Etwas überraschend nimmt Dárdai seinen Kapitän herunter. Allagui ist seine letzte Einwechseloption. Auf der Heimseite darf Nagelsmann noch einmal tauschen.
80
17:07
Einwechslung bei Hertha BSC: Sami Allagui
80
17:07
Auswechslung bei Hertha BSC: Vedad Ibišević
79
17:07
Nach einer weiteren guten Leistung geht Demirbay vom Rasen. Der Neuzugang hat den mutmaßlichen Siegtreffer vorbereitet und trat immer wieder als Flankengeber in Erscheinung. Mit Amiri wird er durch einen Offensivmann ersetzt.
78
17:05
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Nadiem Amiri
78
17:05
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Kerem Demirbay
78
17:04
Zu eigensinnig von Kramarić! Der Kroate taucht über links vollkommen frei vor Jarstein auf, doch der Winkel ist viel zu spitz für einen eigenen Schuss. Anstatt für Kadeřábek ins Zentrum abzulegen, schießt er Jarstein an.
76
17:04
Demirbay will den fällen Freistoß aus spitzem Winkel direkt im Kasten von Jarstein unterbringen. Sein Versuch mit dem linken Innenrist fliegt deutlich über den Berliner Kasten.
75
17:02
Gelbe Karte für Allan (Hertha BSC)
Der junge Brasilianer kommt an der linken defensiven Grundlinie deutlich zu spät gegen Kadeřábek, trifft mit seiner Grätsche nur die Knochen des Tschechen. Auch hier ist eine persönliche Strafe angemessen.
73
17:01
Dárdai zückt mit der Hereinnahme von Kalou seinen zweiten offensiven Joker. Bisher hat der BSC nur bei den Bayern verloren. Bringt er noch einen Schlussspurt auf den Rasen und nimmt zumindest einen Punkt mit auf die Heimreise?
72
16:59
Einwechslung bei Hertha BSC: Salomon Kalou
72
16:59
Auswechslung bei Hertha BSC: Per Skjelbred
71
16:57
Wagner hat die Vorentscheidung auf dem Fuß! Rupp kommt an der linken Grundlinie mit einer Körpertauschung an Brooks vorbei und spielt dann flach an den ersten Pfosten. Wagner hält den rechten Schlappen hin, visiert die kurze Ecke an. Jarstein rutscht die Kugel nach Kontakt am Oberschenkel unten durch, verhindert aber den Einschlag im Netz.
69
16:55
Gelbe Karte für Niklas Stark (Hertha BSC)
Stark macht Wagner mit beiden Armen fest. Für dieses Vergehen taktischer Natur wird der ehemalige Nürnberger mit einer Verwarnung bestraft.
68
16:55
Ein großer Vorteil der passiven Spielweise der TSG in Durchgang zwei: Nach dem kräfteraubenden Pokalmatch in Köln dürfte sie in der Schlussphase keine konditionellen Probleme bekommen. Feiert Hoffenheim tatsächlich den fünften Bundesligasieg in Serie?
65
16:53
Hertha wirkt ein wenig frustriert, dass es immer noch einem Rückstand hinterher läuft. Die Hauptstädter spielen im Mittelfeld nun körperbetonter, wollen sich Respekt verschaffen. Spielerisch leistet man sich gerade eine Kunstpause.
63
16:51
Der anfällige Zuber, der nach vorne einige gute Szenen hatte, wird in der letzten halben Stunde durch Olympiafahrer Toljan ersetzt. Bei den Kraichgauern steht nach dem Seitenwechsel ganz klar die defensive Sicherheit im Vordergrund.
62
16:49
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Jeremy Toljan
62
16:49
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Steven Zuber
62
16:48
Gelbe Karte für Mitchell Weiser (Hertha BSC)
Weiser liefert sich auf der rechten Berliner Seite einen harten Zweikampf mit Kramarić. Beide arbeiten mit den Armen, aber nur der Außenverteidiger zupft am Trikot des Widersachers. Dies ist für Referee Cortus Anlass genug, um die erste Gelbe Karte zu zeigen.
60
16:48
Die Hauptstädter geben weiterhin den Takt vor, ohne mit ihrer hohen Ballbesitzquote ständigen Druck ausüben zu können. Seitenverlagerungen gelingen zu selten, so dass die Räume im letzten Felddrittel eng bleiben und nur Pässe in die Tiefe ausgepackt werden können.
58
16:45
Der weitgehend wirkungslose Esswein verabschiedet sich vorzeitig in den Feierabend. Mit Schieber schickt Dárdai einen Akteur ins Rennen, der eher im Sturmzentrum beheimatet ist und nicht so sehr über die Außenbahn kommt.
57
16:44
Einwechslung bei Hertha BSC: Julian Schieber
57
16:44
Auswechslung bei Hertha BSC: Alexander Esswein
54
16:41
Hertha erwischt den besseren Start in den zweiten Abschnitt. Die Hoffenheimer Defensivreihe gerät nun vor allem über die rechte Berliner Offensivseite wieder stärker unter Beschuss. Zuber hat auf links in der Abwehr ähnliche Probleme wie in der Anfangsphase.
51
16:38
Ibišević schließt unplatziert ab! Nach einem Vorstoß über die rechte Außenbahn gelangt das Leder am Elfmeterpunkt zum Bosnier. Er kommt an Vogt und Süle vorbei und zieht dann mit dem rechten Spann an. Baumann nimmt das Leder in der Mitte seines Kastens sicher auf.
50
16:36
Erneut greifen die Herthaner den Hoffenheimer Aufbau früh an, vollziehen diese Maßnahme nun wieder deutlich konsequenter als in der letzten Viertelstunde vor dem Kabinengang. Der BSC ist noch lange nicht geschlagen, dürfte durch einen Tag mehr Pause und einer leichteren Pokalpartie auch deutlich mehr Luft in der Schlussphase haben.
48
16:33
Beide Trainer haben sich gegen personelle Änderungen in der Pause entschieden. Mit Kalou, Allagui und Schieber hat Gästecoach Dárdai einige offensive Alternativen in der Hinterhand. Ibišević hatte nach den ersten 25 Minuten einen sehr schweren Stand.
46
16:32
Willkommen zurück zum Wiederanpfiff in Sinsheim! Nicht nur auf dem Papier ist das Kräftemessen zwischen Kraichgauern und Hauptstädtern ein Spitzenspiel. Der Tabellenvierte und der Dritte begegnen sich bisher auf hohem Niveau, auch wenn die Gäste im letzten Felddrittel noch Luft nach oben haben. Die TSG ist mit der Pausenführung auf einem guten Weg, auch nach neun Spieltagen ungeschlagen zu sein.
46
16:31
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:16
Halbzeitfazit:
Im Spitzenspiel des 9. Bundesligaspieltags hat zum Pausentee 1899 Hoffenheim gegen Hertha BSC die Nase vorne. 1:0 lautet das Zwischenergebnis aus der Wirsol Rhein-Neckar-Arena. Eine halbe Stunde bewegte sich der Hauptstadtklub nicht nur auf Augenhöhe, sondern hatte trotz vier Neuen in der Startelf sogar die besseren Momente. Um Minute 30 herum drehten die Kraichgauer in Sachen Chancen plötzlich auf. Eine von vier guten Möglichkeiten konnte Süle zum Führungstreffer nutzen (31.). Der Innenverteidiger beförderte eine Freistoßflanke von Demirbay in die Maschen. Hoffenheim war in der letzten Viertelstunde überlegen, doch Hertha verhinderte das zweite Gegentor und darf damit nach dem Seitenwechsel noch auf einen Punktgewinn hoffen. Bis gleich!
45
16:15
Ende 1. Halbzeit
43
16:13
Allan sucht mit einer Freistoßflanke aus dem halblinken Korridor die Dienste von Brooks. Seine Hereingabe ist aber selbst für den amerikanischen Hünen etwas zu hoch angesetzt und segelt ins rechte Toraus.
40
16:10
Die TSG kann sich immer wieder vom frühen Anlaufen des Dárdai-Teams befreien, bringt ein sehr sauberes Passspiel auf dem Rasen. Etwas überhastet agiert sie momentan im Angriff: Es werden zu viele Fernschüsse probiert.
37
16:07
In der Live-Tabelle ziehen die "Nagelsmänner" durch Süles Treffer an Berlin vorbei. Hertha hat das Gegentor vollkommen aus dem Konzept gebracht. Der BSC muss aufpassen, dass er nicht noch vor dem Kabinengang das 0:2 kassiert.
34
16:03
Rupp lässt den nächsten Hundertprozenter liegen! Wieder findet Rudy den Ex-Stuttgarter aus dem halblinken Mittelfeld. Rupp rennt allein auf Jarstein zu, bleibt aber mit einem wuchtigen, unplatzierten Linksschuss aus 13 Metern am Gästekeeper hängen.
31
16:00
Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:0 durch Niklas Süle
Süle bringt die TSG nach einer halben Stunde in Führung! Demirbays scharfe Freistoßflanke von der halblinken Offensivseite ist für den zweiten Pfosten bestimmt. Dort schüttelt Süle Pekarík ab und nickt aus kurzer Distanz ein.
29
15:59
Kadeřábeks Flugkopfball segelt an die Latte! Die Hauptstädter klären nach einem Hoffenheimer Vorstoß über die rechte Außenbahn unzureichend am Strafraumeck. Das Leder landet vor dem Tschechen, der es mit einem wuchtigen Schädelstoß inklusive Flugeinlage in Richtung kurzer Ecke befördert. Der Querbalken rettet für Hertha.
27
15:56
Rupp vergibt die bisher beste Möglichkeit! Rudy spielt auf dem halblinken Korridor steil nach vorne. Wagner schirmt das Leder ab und öffnet dadurch den Weg für Rupp. Der taucht frei vor Jarstein auf, schießt dem Norweger aber an die Schulter.
24
15:54
Kramarić packt nach einer von rechts durchgerutschten Ecke einen Volleyschuss aus. Aus 14 Metern probiert er es mit dem linken Spann. Letztlich steht Brooks im Weg und erspart seinem Hintermann Jarstein die Arbeit.
23
15:52
Von den vier Umstellungen bei Hertha ist in der Anfangsphase wenig zu merken. Die Dárdai-Truppe wirkt eingespielt, kann vor allem über die rechte Außenbahn offensive Akzente. Wie beim FC St. Pauli überzeugt Weiser mit vielen schnellen Dribblings.
20
15:49
Weiser holt an der rechten Grundlinie einen Freistoß gegen Zuber und Demirbay heraus. Seine Hereingabe ist für den ersten Pfosten bestimmt. Dort wird sie von Lustenberger verlängert, fliegt dann aber an der zweiten Torstange an Freund und Feind vorbei.
18
15:47
Die Kraichgauer streuen immer wieder Phasen, in denen sie die Berliner überfallartig attackieren. Mit vielen steilen Pässen wird die BSC-Abwehr dann stark in Bedrängnis gebracht. Hüben wie drüben hätte es schon klingen können.
15
15:44
Allan scheitert an Baumann! Der junge Brasilianer wird an der zentralen Strafraumkante durch Skjelbreds flaches Anspiel von halblinks in Szene gesetzt. Er nimmt direkt mit dem linken Innenrist ab, peilt die flache linke Ecke an. Baumann rettet mit einer tollen Flugeinlage.
14
15:44
Weiser wirft nach einem hohen Anspiel auf seine rechte Seite den Turbo an und schafft es dank Tempo und enger Ballführung an Zuber vorbei. Er legt in die Mitte ab, doch dort findet sich kein Akteur im weißen Gewand.
12
15:41
Der Gast kann sich nun erstmals vorne festsetzen und die Kraichgauer im letzten Felddrittel einschnüren. Noch fehlt aber eine präzise Vorlage für Ibišević. Nach einem guten Start haben die Hausherren die Kontrolle derzeit abgegeben.
9
15:39
Weisers langen Einwurf von der rechten Seitenlinie klärt Vogt mit dem Kopf zur ersten Berliner Ecke. Infolge der Ausführung durch den Rechtsverteidiger gibt es zunächst keine Gefahr für den Kasten von Baumann. Ibišević schießt wenig später aus der Drehung, doch sein Versuch aus halblinken 14 Metern fliegt weit über das TSG-Gehäuse.
7
15:37
Herthas Aufbau verläuft noch sehr stockend; das Mittelfeld kann nur selten überspielt werden. Lustenberger und Brooks spielen zahlreiche Querpässe aus, die keinen Raumgewinn bringen. Haraguchi taucht mal auf links auf und flankt ins Zentrum. Dort gibt es jedoch keinen Abnehmer.
5
15:35
Die Hauptstädter attackieren früh, bekommen die Gastgeber aber noch nicht wirklich zu greifen. Hoffenheim überbrückt das Mittelfeld sehr schnell. Nach einem weiteren Vorstoß zieht Zuber aus halbrechten 20 Metern ab, befördert die Kugel weit am linken Pfosten vorbei.
3
15:32
Süle hat nach 140 Sekunden die erste Chance! Demirbays Eckstoß von der rechten Fahne senkt sich am zweiten Pfosten. Der große Innenverteidiger lupft per Kopf über Jarstein hinweg in Richtung rechter Ecke. Lustenberger klärt mit dem Schädel kurz vor der Linie.
3
15:32
Gleich viermal stellt Pál Dárdai um. Für Sebastian Langkamp (muskuläre Probleme), Marvin Plattenhardt (Faserriss in der Hüftmuskulatur), Valentin Stocker (zweites von drei Spielen Rotsperre) und Salomon Kalou (Bank) beginnen Fabian Lustenberger, Allan, Alexander Esswein und Genki Haraguchi.
2
15:31
Julian Nagelsmann hat trotz des kräfteraubenden Pokalabends in Köln lediglich eine personelle Änderung vorgenommen. Anstelle von Nadiem Amiri (Bank) rückt Pavel Kadeřábek in die Startelf der Kraichgauer.
1
15:30
TSG gegen BSC – die erste Halbzeit ist eröffnet!
1
15:30
Spielbeginn
15:27
Vor gut 29000 Zuschauern betreten die 22 Akteure das grüne Parkett. Die "Nagelsmänner" werden in blauen Jerseys agieren; die Dárdai-Truppe trägt weiße Kleidung.
15:21
Schiebt sich Hoffenheim mit dem fünften Bundesligasieg in Serie auf Platz drei vor, hält der BSC den knappen Vorsprung aufrecht oder baut er ihn mit dem zweiten Auswärtserfolg der Saison aus?
15:11
Benjamin Cortus wurde von der DFL als hauptverantwortlicher Unparteiischer nach Sinsheim geschickt. Der 34-Jährige ist im außersportlichen Beruf Informatikkaufmann und gehört erst erst diesem Sommer dem Kader der Bundesligareferees an. Bei seinem zweiten Einsatz in der nationalen Eliteklasse wird er an den Seitenlinien von Daniel Schlager und Florian Badstübner unterstützt. Als Vierter Offizieller verdingt sich Thomas Stein.
15:08
"Wir sind noch kein Topteam, aber da wollen wir hin. Die Mannschaft ist dabei, sich zu entwickeln", übt sich der ungarische Coach in Understatement. Nach schwierigen letzten Jahren ist der BSC definitiv auf einem richtigen Weg. Es scheint durchaus möglich zu sein, dass Hertha den siebten Platz aus dem Vorjahr bestätigen kann. Vor allem in den letzten Saisonwochen müssen dazu mehr Punkte geholt werden als in 2015/2016.
15:00
Die Blau-Weißen gehen mit einem positiven Gefühl in diese vorletzte Partie vor der finalen Länderspielpause des Jahres, schließlich haben sie im Gegensatz zu den Gastgebern das Achtelfinale des DFB-Pokals erreicht. Beim FC St. Pauli, derzeit Schlusslicht der 2. Bundesliga, setzte sich das Team von Pál Dárdai mit 2:0 durch. Mitchell Weiser brachte die Alte Dame kurz vor der Pause in Führung; Stocker erhöhte in Minute 54 und bescherte allen Anhängern des BSC eine recht entspannte letzte halbe Stunde.
14:55
Für Hertha sind die 17 Zähler aus diesen ersten neun Partien gar ein neuer Rekord, so gut war die Ausbeute noch nie in der Vereinsgeschichte. Nach dem schwachen Schlussspurt im vergangenen Frühjahr und dem bitteren Scheitern in der 3. Runde der Qualifikation zur Europa League hat der Hauptstadtklub in der neuen Bundesligasaison gleich auf hohem Niveau agiert und die ersten drei Partien allesamt gewonnen; von der deutlichen 0:3-Pleite in München an Spieltag vier hat sich der BSC gut erholt.
14:50
"Ich beschäftige mich nicht mit dem Vergleich. Erstens bringt das wenig, zweitens sind das unterschiedliche Teams. Es ist nicht so, dass ich die Spiele der damaligen Mannschaft ansehe und schaue, was die besser gemacht haben", zieht Nagelsmann keine Erkenntnisse aus dem Blick auf die Partien der Aufstiegsmannschaft aus der Saison 2008/2009. Der spätere Herbstmeister hatte zum gleichen Zeitpunkt vor acht Jahren ebenfalls 16 Punkte auf dem Konto, daher die aktuelle Nachfrage nach einem Vergleich.
14:45
Unter der Woche musste das Nagelsmann-Team den ersten Rückschlag dieser Spielzeit hinnehmen. Beim 1. FC Köln wurde es am Mittwochabend nach 90 Minuten erneut nicht besiegt, doch durch einen frühen Gegentreffer in der Verlängerung schied es letztlich in der 2. Runde des DFB-Pokals aus. Die Entstehung des Kölner Weiterkommens war äußerst unglücklich: Sowohl Modestes Tor zum 2:1 (91.) als auch Szalais vermeintlicher Abseitstreffer (120.) wurden vom Schiedsrichtergespann zuungunsten der Kraichgauer entschieden.
14:40
Unter Julian Nagelsmann hat sich die TSG seit dem Amtsantritt im Februar sehr positiv entwickelt. Nicht nur wurde Klassenerhalt trotz eines Fünf-Punkte-Rückstands nach Spieltag 20 schon am vorletzten Wochenende der Saison gefeiert; durch den grandiosen Auftakt mit 16 Zählern aus acht Partien ist Hoffenheim plötzlich ein Kandidat für das europäische Geschäft. Mit dem fünften Bundesligasieg in Serie würde man den BSC in der Tabelle überholen und würde sich an die Fersen von RB heften.
14:35
In den internationalen Rängen tummeln sich Ende Oktober 2016 einige Vereine, denen man nicht unbedingt einen solch punkteträchtigen Saisonstart zugetraut hatte. Aufsteiger Leipzig ist erster Verfolger der Bayern; dahinter lauern mit Hoffenheim und Berlin zwei weitere Klubs, deren Anhängerschaften momentan sehr zufrieden sein dürfen. Die Kraichgauer sind im Ligabetrieb noch ungeschlagen, konnten die letzten vier Partien allesamt gewinnen. Der Hauptstadtklub hat zwar schon einmal verloren, aber ansonsten sehr konstant gute Ergebnisse erzielt.
14:30
Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Sonntag! Das tabellarische Spitzenspiel des Wochenendes bestreiten 1899 Hoffenheim und Hertha BSC. Der Vierte duelliert sich mit dem Dritten ab 15:30 Uhr in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena.

1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim Herren
vollst. Name
Turn- und Sportgemeinschaft 1899 Hoffenheim
Stadt
Zuzenhausen
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
01.07.1899
Sportarten
Fußball, Leichtathletik
Stadion
PreZero Arena
Kapazität
30.150

Hertha BSC

Hertha BSC Herren
vollst. Name
Hertha Berliner Sport-Club
Spitzname
Die alte Dame
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
25.07.1892
Sportarten
Fußball, Boxen, Kegeln, Tischtennis
Stadion
Olympiastadion
Kapazität
74.400