12. Spieltag
25.11.2016 20:30
Beendet
Freiburg
SC Freiburg
1:4
RB Leipzig
RB Leipzig
1:3
  • Naby Keïta
    Keïta
    2.
    Rechtsschuss
  • Florian Niederlechner
    Niederlechner
    15.
    Kopfball
  • Timo Werner
    Werner
    21.
    Linksschuss
  • Timo Werner
    Werner
    35.
    Rechtsschuss
  • Marcel Sabitzer
    Sabitzer
    79.
    Rechtsschuss
Stadion
Schwarzwald-Stadion
Zuschauer
24.000
Schiedsrichter
Benjamin Brand

Liveticker

90
22:21
Fazit:
RB Leipzig verbringt auch den ersten Advent 2016 als Tabellenführer der Bundesliga! Durch einen 4:1-Auswärtserfolg beim SC Freiburg legt die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl am Freitagabend vor und vergrößert den Vorsprung an der Spitze auf sechs Zähler. Nach der beeindruckenden Dominanz im ersten Durchgang akzeptierten die Roten Bullen vor allem zu Beginn des zweiten Abschnitts, dass die Hausherren mehr Spielanteile wollten. Nach der Freiburger Umstellung auf eine 4-4-2-Formation war die Partie deutlich ausgeglichener, doch abgesehen von einer leichten Drangphase in der ersten Viertelstunde geriet der Zwei-Tore-Vorsprung der Gäste nicht ernsthaft in Gefahr. Mit der Zeit ergaben sich mehr und mehr Konterchancen für Leipzig. Sabitzer nutzte eine solche in Minute 79 zum vierten RB-Treffer des Abends. Freiburg war heute chancenlos, kassiert die zweite Heimpleite in Serie. Der Mitaufsteiger aus Sachsen feiert den siebten Sieg hintereinander. Für die Breisgauer steht am kommenden Samstag eine schwierige Auswärtsaufgabe bei Bayer Leverkusen an. RB Leipzig empfängt ebenfalls in acht Tagen zum Spättermin den FC Schalke 04. Einen schönen Abend noch!
90
22:17
Spielende
89
22:15
Die letzten Minuten im ehemaligen Dreisamstadion sind ein besseres Auslaufen für das Hasenhüttl-Team. Hier und heute gab es nie Zweifel am siebten Sieg in Serie.
87
22:13
Einwechslung bei RB Leipzig: Rani Khedira
87
22:13
Auswechslung bei RB Leipzig: Marcel Sabitzer
87
22:13
Das vierte Leipziger Tor des Abends lässt die Sachsen übrigens auch in der Offensivtabelle der Bundesliga von oben grüßen: Bei 87 Minuten Vorsprung gegenüber Dortmund haben sie die Schwarz-Gelben mit dem 27. Saisontreffer soeben überholt.
85
22:12
Werner ist neben dem zweifachen Vorbereiter Forsberg mit seinem Doppelpack Matchwinner im Schwarzwald-Stadion. Joker Selke wird deshalb auch in den kommenden Wochen nur wenige Einsatzminuten bekommen, wenn sich kein Leipziger Angreifer verletzt.
84
22:11
Einwechslung bei RB Leipzig: Davie Selke
84
22:11
Auswechslung bei RB Leipzig: Timo Werner
82
22:08
Forsberg krönt seine grandiose Leistung beinahe mit dem Tor zum 1:5! Er schafft es von links unbedrängt in den Sechzehner und zieht dann ansatzlos auf die kurze Ecke ab. Diesmal ist Schwolow zur Stelle und wehrt den Versuch aus 13 Metern mit dem rechten Fuß ab.
79
22:05
Tooor für RB Leipzig, 1:4 durch Marcel Sabitzer
Sabitzer mit der endgültigen Entscheidung! Demme fängt im Mittelkreis einen riskanten Pass der Hausherren ab. Das Leder landet schnell bei Forsberg, der Sabitzer aus der Mitte mit einem Diagonalpass auf die halbrechte Seite schickt. Der Österreicher schließt aus 16 Metern keinesfalls platziert ab, doch Schwolow rutscht die Kugel in der halbrechten Ecke unten durch.
78
22:05
Frischer Wind in der Offensive bei den Gastgebern, Ampelkarten-Vermeidung bei den Roten Bullen.
78
22:04
Einwechslung bei RB Leipzig: Oliver Burke
78
22:04
Auswechslung bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen
77
22:04
Einwechslung bei SC Freiburg: Mats Møller Dæhli
77
22:04
Auswechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
76
22:02
Sabitzer trifft den Außenpfosten! Der Österreicher wird von Forsberg im Zentrum in Szene gesetzt; der heute überragende Schwede passt von links per Außenrist in den Lauf seines Kollegen. Sabitzer lässt sich vom herauslaufenden Schwolow weit abdrängen und trifft aus sehr schwierigem Winkel nur noch das Aluminium.
74
22:00
Freiburg lässt den Ball in den eigenen Reihen kreisen, hat aber aktuell keine Ideen, wie es den Sachsen gefährlich werden kann. Damit der Kampf um die Punkte noch einmal spannend wird, benötigen die Breisgauer eine gehörige Portion Zufall.
71
21:59
Joker Föhrenbach ersetzt Gulde positionsgetreu in der Innenverteidigung. Während SCF-Coach Streich schon zweimal getauscht hat, darf Hasenhüttl immer noch dreimal wechseln. Konditionell gibt es dafür bisher aber keine Veranlassung für eine personelle Änderung bei den Gästen.
70
21:57
Einwechslung bei SC Freiburg: Jonas Föhrenbach
70
21:57
Auswechslung bei SC Freiburg: Manuel Gulde
70
21:56
Freiburg betreibt nach dem Seitenwechsel Wiedergutmachung - die Chancen auf ein ein Comeback sinken aber mit jeder Sekunde, in der der Anschlusstreffer nicht gelungen ist. Hätte Christian Streich die Probleme mit der Systemumstellung vorausgeahnt, hätte er wohl auf sie verzichtet.
68
21:56
Forsbergs halbhohe Freistoßhereingabe von der rechten Außenbahn klatscht an den linken Innenpfosten und überquert die Linie. Der Treffer zählt aber nicht, weil der im Abseits stehende Werner das Leder zwar nicht berührt, Keeper Schwolows Flugeinlage jedoch verzögert hat.
66
21:53
Die Sachsen mit dem nächsten Abschluss! Forsbergs Verlagerung auf die halbrechte Offensivseite landet bei Sabitzer. Der kann ohne Gegenwehr nach innen ziehen und probiert sich dann aus 19 Metern mit einem Linkschuss. Das Leder fliegt weit drüber.
63
21:50
Gelbe Karte für Nicolas Höfler (SC Freiburg)
Der Abwehrmann bringt Forsberg im Rahmen eines sächsischen Gegenstoßes zu Fall. Schiedsrichter Brand bestraft ihn mit einer Verwarnung. Da es seine fünfte in dieser Spielzeit ist, wird er am kommenden Wochenende in Leverkusen fehlen.
62
21:49
Forsberg verzieht aus guter Position! Der schwedische Nationalspieler wird auf der linken Strafraumseite von Werner bedient. Sein Rechtsschuss ist für den rechten Winkel bestimmt, segelt aber weit über den Kasten von Schwolow.
61
21:48
Freiburg ist den Roten Bullen nun ein unangenehmer Widersacher. Das Problem der Hausherren: Sie müssen in der finalen halben Stunde einen Rückstand von zwei Toren aufholen. Die Gäste können defensiv durchaus durcheinander gewirbelt werden, doch klare Chancen fehlen den Hausherren noch.
59
21:45
Höfler verpasst aus spitzem Winkel! Grifos Eckballflanke von rechts wird am ersten Pfosten von Guldes Kopf in Richtung kurzer Ecke befördert. Dort will Höfler mit dem rechten Fuß ins Netz stochern, schießt aber weit links vorbei.
58
21:45
Infolge eines Forsberg-Solos auf dem linken Flügel tankt sich Flügelverteidiger Halstenberg in den Sechzehner und will aus gut 15 Metern in flache lange Ecke vollenden. Gulde steht im Weg und erspart Schlussmann Schwolow die Arbeit.
56
21:42
Freiburgs Aktionen zu Beginn des zweiten Durchgangs lassen die Heimfans zumindest hoffen, dass hier keine heftige Niederlage bevorsteht. Die SCF-Kicker haben die Unterwürfigkeit des ersten Abschnitts abgelegt und trauen sich nun endlich zu, aktiv am Geschehen teilzunehmen.
53
21:39
Freiburg kommt durchaus mutig zurück auf das grüne Parkett, peilt ein schnelles Anschlusstor an. Schon in den ersten Augenblicken ergeben sich dadurch für RBL Kontergelegenheiten. Die werden bisher aber noch stets weit vor Schwolows Kasten gestoppt.
50
21:37
Grifo setzt beim fälligen Freistoß aus halbrechten 24 Metern zum Kunstschuss mit dem rechten Innenrist an. Er will in den rechten Winkel vollenden, bleibt jedoch in der weiß-roten Mauer hängen. Gästekeeper Gulácsi wartet noch auf die erste Situation, in der er sich auszeichnen kann.
49
21:36
Gelbe Karte für Yussuf Poulsen (RB Leipzig)
Der junge Däne lässt sich am eigenen Sechzehner von Frantz tunneln. Daraufhin tritt er dem Kapitän des SCF auf den rechten Fuß und trifft ihn zudem mit dem Arm im Gesicht.
48
21:33
Mit der Hereinnahme von Haberer anstelle von Torrejón geht eine taktische Formationsänderung einher: Ab sofort agieren die Hausherren wieder mit einem 4-4-2. Bei den Roten Bullen gab es in der Pause keine Umstellungen.
46
21:32
Willkommen zurück zum Wiederanpfiff im ehemaligen Dreisamstadion! Bisher lassen die Sachsen wenige Zweifel daran aufkommen, dass sie den siebten Sieg in Serie einfahren. Abgesehen von einer Umstimmigkeit in der Defensive vor dem Ausgleichstreffer liefert die Mannschaft von Ralph Hasenhüttl einen weiteren beeindruckenden Auftritt ab, hat mit dem SCF aber auch einen Gegner vor der Brust, der weit von seiner Bestform entfernt ist. Die Breisgauer benötigen schon eine krasse Steigerung, um die zweite Heimpleite in Serie noch abwenden zu können.
46
21:32
Einwechslung bei SC Freiburg: Janik Haberer
46
21:31
Auswechslung bei SC Freiburg: Torrejón
46
21:31
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:17
Halbzeitfazit:
RB Leipzig wird seiner Spitzenreiterposition im Schwarzwald-Stadion mehr als gerecht. Zur Pause führt die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl verdient mit 3:1 beim SC Freiburg. Dem frühen Führungstreffer durch einen Sonntagsschuss von Keita (2.) folgte zwar zunächst der überraschende Ausgleich durch einen Kopfstoß Niederlechners (15.). Die Sachsen ließen sich jedoch davon überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und antworteten mit Werners Tor zum 1:2, dem ein doppelter Fehler in der SCF-Abwehr vorausging (21.). Der Ex-Stuttgarter schnürte dann in einer Phase, in der die Hausherren ein paar Spielanteile mehr vorweisen konnte, durch einen erfolgreich beendeten Konter einen Doppelpack (35.). Die Roten Bullen präsentieren sich sehr selbstbewusst und sind auf dem besten Weg, den Vorsprung an der Tabellenspitze auf sechs Zähler auszubauen. Freiburg hat große Mühe, die gegnerische Offensive in den Griff zu bekommen und hat nur noch geringe Chancen auf einen Punktgewinn. Bis gleich!
45
21:16
Ende 1. Halbzeit
45
21:15
Eine Minute beträgt die Nachspielzeit in Halbzeit eins. Günter probiert sich aus halblinken 20 Metern noch einmal mit einem Linksschuss. Der rauscht jedoch recht deutlich an der rechten Torstange vorbei.
44
21:14
Leipzig würde gerne noch vor dem Kabinengang Treffer Nummer vier nachlegen und sich damit einen sehr entspannten zweiten Durchgang verdienen. Freiburg will erst einmal nur den aktuellen Rückstand in die Katakomben retten.
42
21:11
Gelbe Karte für Benno Schmitz (RB Leipzig)
Der Rechtsverteidiger kommt auf Höhe der Mittellinie mit seiner Grätsche zu spät gegen Grifo. Wegen der taktischen Natur des Vergehens wird es vom Unparteiischen Brand mit einer Gelben Karte bestraft.
40
21:10
Wie groß ist das Risiko, dass der SCF heute eine echte Klatsche kassiert? So stark, wie sich Leipzig bisher präsentiert, ist es durchaus groß. Bei über 50 Minuten Restspielzeit können sich die Hausherren aber auch nicht einfach am eigenen Strafraum einigeln.
37
21:07
Mit ihrem 26. Saisontreffer ziehen die Roten Bullen mit Borussia Dortmund gleich und haben damit die beste Offensive der Bundesliga vorzuweisen. Werner rückt mit seinem zweiten Ligator auf Rang drei der Torschützenliste vor.
35
21:04
Tooor für RB Leipzig, 1:3 durch Timo Werner
Die Sachsen bleiben eiskalt und bauen ihren Vorsprung aus! Poulsen leitet den Konter in der eigenen Hälfte mit einem Pass auf Forsberg ein. Der Schwede treibt die Kugel temporeich nach vorne und steckt dann im richtigen Moment in den Lauf Werners durch. Der Ex-Stuttgarter schiebt aus halblinken 13 Metern mit dem rechten Innenrist in die flache rechte Ecke ein.
33
21:02
... Standardexperte Grifo probiert es direkt! Er kann das Spielgerät zwar über die weiß-rote Mauer schnibbeln, befördert es aber zentral auf den Kasten und damit direkt in die Hände von Gulácsi. Dies war der zweite Abschluss der Breisgauer.
32
21:01
Gelbe Karte für Willi Orban (RB Leipzig)
Der Leipziger Ersatzkapitän steigt Niederlechner unweit der linken Strafraumlinie auf die Stiefel. Dafür kassiert er nicht nur eine Gelbe Karte, sondern verursacht auch einen Freistoß in gefährlicher Lage...
30
21:01
Freiburgs einziger Hoffnungsschimmer nach der ersten halben Stunde ist die effiziente Chancenverwertung. Die Gastgeber haben bisher aus seht, sehr wenigen Offensivmomenten einen Treffer erzielt. Ansonsten ist das hier eine harte Aufgabe gegen ein echtes Spitzenteam.
27
20:57
Welche Mittel stehen der Streich-Truppe zur Verfügung, um das starke Leipziger Spiel einzudämmen? Möglicherweise müssen die Hausherren etwas offensiver verteidigen, schließlich schaffen es die Gäste viel zu einfach in das letzte Felddrittel und decken dann die Schwächen in der Freiburger Abwehrkette auf.
24
20:54
Leipzigs Offensivmaschine lässt sich auch von zwischenzeitlichen Rückschlägen nicht aus der Bahn werden; das hat schon der Auftritt in Leverkusen gezeigt. Mit einem weiteren Dreier würde RB seinen Vorsprung an der Tabellenspitze zumindest bis morgen Abend, wenn die Bayern auf Leverkusen treffen, auf sechs Zähler ausbauen.
21
20:51
Tooor für RB Leipzig, 1:2 durch Timo Werner
Werner bestraft zwei Freiburger Abwehrfehler mit der erneuten Führung! Demmes gefühlvoller Lupfer auf die linke Sechzehnerseite deckt Torrejóns fehlende Raumbeherrschung auf. Werner ist knapp vor dem herauslaufenden Schwolow am Leder und kann dann ins verlassene Gehäuse einschieben.
20
20:50
Der Spitzenreiter hat kaum etwas von seiner Zielstrebigkeit eingebüßt und verzeichnet weiterhin viele Kontakte in Freiburger Strafraum. Für die Breisgauer ist es noch ein weiter Weg, die Siegesserie der Roten Bullen zu stoppen.
18
20:48
Gelbe Karte für Pascal Stenzel (SC Freiburg)
Der Vorbereiter des Freiburger Treffers stoppt einen Leipziger, der sich infolge eines erfolglosen SCF-Freistoßes angebahnt hat. Er reißt Werner im halbrechten offensiven Korridor zu Boden. Hierfür kassiert er die erste Verwarnung der Partie.
17
20:47
Endlich kommt im Schwarzwald-Stadion die Atmosphäre auf, die bei den vier Heimsiegen so tatkräftig mitgeholfen hat. Der Treffer zum 1:1 fiel aus dem Nichts - jetzt blicken die Heimfans wieder optimistischer nach vorne.
15
20:44
Tooor für SC Freiburg, 1:1 durch Florian Niederlechner
Freiburgs erste Strafraumszene führt zum unerwarteten Ausgleich! Stenzel flankt aus dem rechten Mittelfeld weit in den Sechzehner. Niederlechner profitiert aus sechs Metern davon, dass sich Ilsanker und Schmitz nicht einig sind. Er nickt aus kurzer Distanz in die linke Ecke.
13
20:42
Dem Heimpublikum bereiten diese ersten Augenblicke Kopfschmerzen. Freiburg kann überhaupt keine Akzente in der gegnerischen Hälfte setzen und tut sich in der Abwehr gegen den Ball sehr schwer. Mit ihren schnellen Kombinationen sind die Gäste für den SCF einfach nicht zu greifen.
10
20:40
Poulsen bekommt die Kugel an der Strafraumkante von der linken Außenbahn. Er leitet sie auf die rechte Sechzehnerseite zu Sabitzer weiter. Dessen Abschluss mit dem linken Fuß kann Günter noch ausbremsen, so dass Schwolow mit dem langsamen Ball sicher aufnehmen kann.
9
20:38
Das Hasenhüttl-Team zeigt in den ersten Minuten eindrucksvoll das Selbstvertrauen, das es sich in den letzten Wochen mit sechs Siegen in Serie erarbeitet hat. Es treibt die Breisgauer vor sich her und schnuppert am schnellen zweiten Treffer.
7
20:36
Leipzig erzeugt in der Anfangsphase phasenweise starken Druck auf die Abwehr der Gastgeber. Es sind vor allem hohe Hereingaben in den Sechzehner, die der Streich-Truppe Probleme bereiten. RB hat das Auswärtsspiel des SCF in Mainz genau beobachtet und will die Luftschwächen des Widersachers ausnutzen.
5
20:35
Ralph Hasenhüttl hat weiterhin Personalsorgen; in der Defensive stehen ihm einige wichtige Kräfte nicht zur Verfügung. Nach Marvin Comppers Verletzung in der BayArena (Kapselband im rechten Sprunggelenk) muss der österreichische Coach erneut in der Viererkette umstellen. Stefan Ilsanker übernimmt in der Innenverteidigung; der rechte Flügelverteidiger Benno Schmitz rutscht in die Startelf.
4
20:34
Drei personelle Änderungen hat Christian Streich im Vergleich zur 2:4-Pleite in Mainz vorgenommen. Für Çağlar Söyüncü (Gehirnerschütterung), Maximilian Philipp (Bänderriss im rechten Sprunggelenk) und Jonas Föhrenbach (Bank) beginnen Christian Günter, Manuel Gulde und Nils Petersen.
3
20:34
Für Leipzig war Keitas Traumtor bereits der zweite Abschluss des Abends. Kurz zuvor hatte Ilsanker Schwolow mit einer Kopfballbogenlampe geprüft. Die konnte der Freiburger Schlussmann in der linken Ecke zu dem Eckstoß parieren, der zum 0:1 führte.
2
20:31
Tooor für RB Leipzig, 0:1 durch Naby Keita
Momentan klappt einfach alles bei den Sachsen! Nach einer von der linken Fahne kurz ausgeführten Ecke schafft es Keita im halblinken Korridor an Niederlechner vorbei. Er visiert aus gut 23 Metern den rechten Winkel an und trifft diesen auch mit einem satten Spannschuss.
1
20:31
Niederlechner, der in Rheinhessen schon nach acht Sekunden Gelb gesehen hat, begeht erneut ein sehr frühes Foul. Er rauscht rücksichtslos mit der rechten Schulter in den Oberkörper von Demme hinein. Hier kommt er ohne frühe Verwarnung davon.
1
20:30
Freiburg gegen Leipzig – Durchgang eins läuft!
1
20:30
Spielbeginn
20:29
Mike Frantz gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Willi Orban. Dies hat zur Folge, dass die Roten Bullen anstoßen werden.
20:27
Die Akteure verlassen die Katakomben in Richtung Rasen. Die Hausherren tragen rot-schwarze Kleidung; die Gäste präsentieren sich in weiß-roten Klamotten.
20:21
Knüpft der SC Freiburg an die Heimstärke der ersten vier Auftritte im Schwarzwald-Stadion an oder verteidigt RB Leipzig die Tabellenspitze, indem es weiterhin ungeschlagen bleibt? Bald rollt das Leder im Breisgau!
20:13
Benjamin Brand wurde vom DFB-Schiedsrichter-Ausschuss als hauptverantwortlicher Referee des badisch-sächsischen Kräftemessens angesetzt. Der 27-Jährige ist Betriebswirt und steht in Diensten des FC Schallfeld 1946 aus dem Bayerischen Fußball-Verband. Er ist im August 2015 in die höchste deutsche Spielklasse aufgestiegen. Bei seinem 13. Bundesligaeinsatz wird er an den Seitenlinien von Robert Schröder und Frederick Assmuth unterstützt. Als Vierter Offizieller verdingt sich Thomas Stein.
20:05
"Am Freitag treffen zwei Mannschaften aufeinander, die vor allem über ihre Laufleistung Spiele gewinnen. Beide Teams mit viel Personal aus der Vorsaison agieren, gut eingespielt sind und auf ihre Automatismen zurückgreifen können. Ich erwarte eine enge Partie, bei der es schwer wird, etwas mitzunehmen. Wir haben aber genug Selbstvertrauen, um auch in Freiburg zu bestehen", hofft Ralph Hasenhüttl auf die Verteidigung der Tabellenführung. Schon mit einem Remis würde RBL ein weiteres Wochenende ganz oben rangieren.
20:00
Durch die Pleite des FC Bayern München bei Borussia Dortmund stand am Samstagabend fest, dass die Roten Bullen als 33. Verein in der Bundesligageschichte den ersten Platz der Tabelle für mindestens sieben Tage übernehmen würde. Bei allen berechtigen Diskussion um das Klubkonstrukt und dem Hinweis, dass RB kein „normaler“ Aufsteiger ist, muss der Saisonstart mit 27 Zähler aus elf Partien als Sensation betrachtet werden. Wie lange können sich die Westsachsen noch von dieser Welle des Erfolgs tragen lassen?
19:55
RB Leipzig hat mit der Tabellenführung am vergangenen Spieltag einen neuen Höhepunkt der Vereinsgeschichte erreicht. Beim 3:2-Erfolg in Leverkusen stellte das Team von Ralph Hasenhüttl erstmals seine Comeback-Qualitäten unter Beweis, siegte erstmals nach Rückstand: Sowohl der frühe Gegentreffer in Minute eins als auch der Nackenschlag kurz vor der Pause konnte ausgeglichen werden. Dass Orban in der Schlussviertelstunde per Kopf noch das Siegtor erzielte, war dann die Krönung einer tollen Mannschaftsleistung.
19:50
Da es wegen der Drei-Punkte-Regel ertragreicher ist, ein Spiel zu gewinnen uns eins zu verlieren, als zwei Remis einzufahren, belegen die Breisgauer vor dem letzten Novembermatch des Jahres einen gesicherten Mittelfeldplatz. Mit 15 Zählern auf der Habenseite sind die internationalen Ränge sogar näher als der Relegationsplatz. Dass ein ordentliches Polster nach unten erarbeiteten werden konnte, ist aber gerade wegen der schwierigen nächsten Aufgaben vorteilhaft. Nach Leipzig geht es am kommenden Wochenende nach Leverkusen.
19:45
In Rheinhessen steuerten die Breisgauer ihren Teil zu einer ziemlich Begegnung bei, in der deutlich mehr als sechs Tore hätten fallen können. Der SCF präsentierte sich bei den Nullfünfern in einer guten Form, musste aber mit drei Standardgegentoren ärgerliche Rückschläge verkraften und hatte neben den Verletzungen von Maximilian Philipp und Çağlar Söyüncü auch noch etwas an einigen Entscheidungen des Unparteiischen auszusetzen. Der Samstagnachmittag in Mainz hätte für die Mannen von Christian Streich glücklicher verlaufen können.
19:40
Für die Mannschaft von Christian Streich ist vor drei Wochen eine beeindruckende Heimserie zu Ende gegangen. Nach zehn Ligaerfolgen vor eigenem Publikum in Serie wurde gegen den VfL Wolfsburg mit 0:3 verloren. Schon Ende Oktober war das Freiburger Muster der ersten Saisonwochen durchbrochen worden: Infolge vier Auswärtspleiten konnte mit 3:1 bei Werder Bremen gewonnen werden. Soll das bisherige Gesetz, dass je zwei Partien drei Punkte einbringen, Bestand haben, muss nach der jüngsten Niederlage in Mainz (2:4) heute wieder gewonnen werden.
19:35
Achteinhalb Monate ist es her, dass sich SCF und RBL ein der 2. Bundesliga einen Vergleich unter denkwürdigen Bedingungen lieferten. Bei starkem Schneetreiben, das für einen äußerst glitschigen Untergrund sorgte und ein normales Fußballspiel verhinderte, gingen die Breisgauer Anfang März schon in Minute zehn durch Grifo in Führung. Kaiser gelang der Ausgleich (56.); zum Start des letzten Spielviertels besorgte Niederlechner den SCF-Siegtreffer (68.). Für Freiburg war es der Start der erfolgreichen Aufholjagd um die Meisterschaft; Leipzig stieg dennoch souverän auf.
19:30
Einen guten Abend aus dem Schwarzwald-Stadion! Der zwölfte Bundesligaspieltag wird vom Kräftemessen der beiden Aufsteiger SC Freiburg und RB Leipzig eröffnet. Das Duell zwischen dem Zehnten und dem Spitzenreiter soll um 20:30 Uhr beginnen.

SC Freiburg

SC Freiburg Herren
vollst. Name
Sport Club Freiburg
Stadt
Freiburg
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
30.05.1904
Sportarten
Fußball, Tennis
Stadion
Schwarzwald-Stadion
Kapazität
24.000

RB Leipzig

RB Leipzig Herren
vollst. Name
RasenBallsport Leipzig
Stadt
Leipzig
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
19.05.2009
Stadion
Red Bull Arena
Kapazität
42.558