2. Spieltag Gruppe A
15.06.2016 18:00
Beendet
Rumänien
Rumänien
1:1
1:0
Schweiz
Schweiz
Stadion
Parc des Princes
Zuschauer
43.576
Schiedsrichter
Sergey Karasev

Liveticker

90
19:58
Fazit: Und danach ist Schluss! Durchatmen! Was für ein tolles Spiel! In einer ganz starken Partie war die Alpen-Republik über die gesamte Spielzeit das bessere Team und sorgte in vielen Phasen nahezu für ein Power-Play. Nach dem unglücklichen Strafstoß-Gegentor belohnte sich die Mannschaft von Vladimir Petković nach einer Stunde mit dem Ausgleich. Rumänien beschränkte sich vermehrt auf die Defensive, konnte aber ebenso offensiv mit Nadelstichen überzeugen. Am Ende verpassten es beide Teams mehr Treffer zu erzielen. Besonders die Schweiz muss sich den Vorwurf gefallen lassen, zu viele Chancen liegen gelassen zu haben. Das Remis geht schlussendlich in Ordnung, genauso gut hätte das Spiel aber auch mit 3:3 ausgehen können. Mit vier Punkten haben die Eidgenossen ein Weiterkommen weiterhin in der eigenen Hand, für Rumänien könnte der eine Punkt zu wenig sein.
90
19:51
Spielende
90
19:50
Gelbe Karte für Breel-Donald Embolo (Schweiz)
Emobolo wieder aktiv, aber unglücklich. Mit beiden Beinen springt der Schweizer in die Beine von Andone und will einem Ballverlust so nachgehen. Klare Sache: Gelb!
90
19:50
Auch auf Seiten der Tricolorii fehlt es nun an Präzision. Andone setzt einen Flanken-Versuch von links komplett daneben und über das halbe Feld ins Aus.
90
19:49
Noch 30 Sekunden. Abstoß Rumänien. Der Keeper provoziert fast die Gelbe Karte.
90
19:47
Shaqiri geht auf dem Zahnfleisch vom Feld. Es gibt drei Minuten Nachschlag!
90
19:47
Einwechslung bei Schweiz -> Shani Tarashaj
90
19:47
Auswechslung bei Schweiz -> Xherdan Shaqiri
89
19:45
Die Fans rufen lautstark "Hopp Schwiiz". Aber kann die Schweiz tatsächlich noch für eine Chance sorgen?
87
19:42
Rumänien will den Punkt festmachen. Es scheint so, als ob die offensiven Bemühungen der Schweizer nun etwas nachlassen. Zwar geht schon noch einiges nach vorne, doch fehlt die Genauigkeit. Verständlich: Das Alpenland hat fast permanent für Angriffe gesorgt.
83
19:41
Auswechslung bei Rumänien -> Bogdan Stancu
85
19:41
Auch wenn Embolo seit Betreten des Feldes für Aktionen und Druck sorgt: Bislang bereitet das Wunderkind der rumänischen Abwehr noch keine tiefen Sorgenfalten. Am Ende ist immer ein Fuß dazwischen.
83
19:40
Einwechslung bei Schweiz -> Michael Lang
83
19:40
Auswechslung bei Schweiz -> Blerim Džemaili
83
19:38
Einwechslung bei Rumänien -> Florin Andone
80
19:36
Noch zehn Minuten! Geht die Elf von Vladimir Petković volles Risiko? Ein Remis wäre aufgrund des Sieges gegen Albanien sicherlich in Ordnung, aber einen Dreier hätten sich die Eidgenossen auch heute verdient...
78
19:35
Blerim Džemaili mit Gewalt! Nach einer langen Flugzeit landet der Ball 18 Meter vor dem Gehäuse auf der rechten Seite bei Džemaili. Ohne Ansatz haut der Eidgenosse das Spielgerät via Volley Richtung Tătăruşanu! Der wuchtige Versuch geht hauchzart über die Latte! Geht der rein, hätten wir wohl das Tor der Euro gesehen...
77
19:34
Der Freistoß von Ricardo Rodríguez geht danach über das Tor hinweg.
76
19:33
Xherdan Shaqiri versucht das Zauber-Tor. Aus spitzem Winkel versucht der Wirbelwind ein Kunststück und will den Ball via Seitfallzieher ins Tor unterbringen. Der ehemaliger Bayern-Spieler trifft aber nicht das Tor, sondern nur sein eigenes Schienbein.
76
19:32
Gelbe Karte für Dragoş Grigore (Rumänien)
Für Grigore ist Embolo zu schnell. Er legt den Schweizer kurz vor dem Strafraum an der rechten Seite.
75
19:31
Bei der Schweiz soll nun fast alles über Embolo laufen. Nahezu jeder Angriff kommt schnell und direkt in die Spitze zum neuen und schnellen Mann.
73
19:28
Torje versucht Keșerü via Lupfer im Strafraum zu bedienen. Die Idee, die Abwehr so zu überspielen war gut, doch ist Djourou hellwach. Der Abwehr-Chef steigt hoch und haut das Leder weg.
70
19:25
Nach langer Zeit mal wieder ein Abschluss für die Rumänen: Ein Freistoß aus der Zentrale haut Torje aus guten 35 Metern direkt auf die Kiste! Sommer muss sich strecken und kann den Fernschuss zur Seite parieren. Frecher Versuch!
69
19:25
Die Nati sucht ihren Youngstar! Nun die erste halbe Chance für Embolo: Nach einer Flanke von der rechten Außenbahn und Behrami, kommt Embolo zum Kopfball. Etwas unglücklich köpft er sich selber an den Oberarm und kann die Möglichkeit nicht verwerten.
67
19:24
Im Duell Chiricheş - Embolo steht es nun schon 2:0. Xhaka schickt den Einwechselspieler links auf die Reise. Embolo ist erneut schneller, Chiricheş aber abgeklärter.
64
19:20
Der viel umjubelte und begehrte Jungstar Embolo ist nun auf dem Feld! Die Nati will mehr! Seferović hatte in der ersten Halbzeit zwei gute Chancen, tauchte danach aber ab.
65
19:20
Embolo erstmals am Ball: Zentral vor dem Kasten startet der Basel-Stürmer ein Lauf-Duell mit Chiricheş. Dieses kann er zwar gewinnen, wird dann aber zu sehr auf die Seite abgedrängt. Der Angriff muss abgebrochen werden.
63
19:20
Einwechslung bei Schweiz -> Breel-Donald Embolo
63
19:19
Auswechslung bei Schweiz -> Haris Seferović
62
19:18
Einwechslung bei Rumänien -> Steliano Filip
62
19:18
Auswechslung bei Rumänien -> Răzvan Raţ
60
19:16
Der Ausgleich ist total verdient! Die Schweizer belohnen sich mit diesem Treffer für die vielen guten Chancen! Wie reagiert nun die Tricolorii? Bleibt sie weiterhin so offensiv eingestellt?
57
19:13
Tooor für Schweiz, 1:1 durch Admir Mehmedi
Mehmedi knallt das Ding rein! Nach einer Ecke der Eidgenossen gehen weder Chiricheş, noch Djourou als Sieger des Kopfball-Duells hervor. Das Spielgerät landet zwei Meter weiter hinten und direkt vor den Füßen von Mehmedi. Der Leverkusener lässt sich nicht zwei Mal bitten und haut den Ball mit einem wuchtigen Linksschuss aus zehn Metern in die lange Ecke! Undhaltbar fliegt das Spielgerät in die Maschen!
54
19:10
...Jérôme Boateng wird diese Aktion sicherlich mit einem Lächeln quittieren...
52
19:08
Djourou prüft sein Glück! Nach einer Hereingabe von der rechten Seite und Torje, wirft sich der HSV-Spieler artistisch in eine Flanke. Er erwischt das Leder mehr schlecht als recht: Der Ball fliegt vollkommen verdreht knapp neben den rechten Pfosten. Hui, diese Aktion hätte auch daneben gehen können.
50
19:06
Gelbe Karte für Granit Xhaka (Schweiz)
Ohne Grund fährt Xhaka im Mittelfeld die Scheren-Grätsche aus und haut Săpunaru damit um. Nun haben die Eidgenossen auch eine Verwarnung auf der Habenseite. Ein Tor wäre jedoch schöner und fairer.
48
19:04
Der neue Mann hat sofort einen Abschluss! Nach einer undurchsichtigen Situation und viel Betrieb im Fünf-Meter-Raum, landet die Kugel bei Hoban, der erst Schär auf der linken Seite anschießt und dann im zweiten Versuch einen besseren Schuss abgibt. Dieser landet ca. zwei Meter neben dem rechten Pfosten.
47
19:03
Geht es nun so aufregend weiter? Die erste Hälfte war ganz starke Unterhaltung! Vielleicht die beste Halbzeit der Euro...?
46
19:02
Und es geht weiter! Die Tricolorii musste verletzungsbedingt wechseln. Pintili konnte nicht weitermachen und wird nun durch Hoban ersetzt.
46
19:01
Einwechslung bei Rumänien -> Ovidiu Hoban
46
19:01
Auswechslung bei Rumänien -> Mihai Pintilii
46
19:01
Anpfiff 2. Halbzeit
45
18:53
Halbzeitfazit Und dann endet die erste Hälfte! Was für ein aufregender erster Abschnitt! Nachdem die Schweiz sofort das Heft in die Hand nahm, schockte ein diskutabler Elfmeter-Pfiff das Alpenland. Nach einer kurzen Verschnaufpause kamen die Schweizer in die Partie zurück und ließ beste Chancen liegen. Rumänien legte den Fokus auf die Defensive, schaffte aber ebenso mit Nadelstich-Kontern die Abwehrreihe um Johan Djourou zu verwirren. Stellt die Schweiz die Abschluss-Schwäche im zweiten Durchgang ab, ist noch viel drin!
45
18:47
Ende 1. Halbzeit
45
18:46
Claudiu Keșerü düpiert Johan Djourou! In bester Position überläuft der Rumäne den Bundesliga-Spieler zentral vor dem Strafraum. Er legt die Kugel erst rechts an Djourou vorbei und läuft dann links am Abwehr-Chef vorbei. Bevor die Aktion mit einem Torschuss endet, haut Fabian Schär den Ball weg.
42
18:42
Schöne Idee von Seferović! Der Stürmer bringt auf der rechten Außenseite einen Pass in die Spitze, hinter die Abwehr. Džemaili versucht alles, aber kann den Ball dann doch nicht erreichen. Die Abwehr-Kette kann klären und befördert das Spielgerät via Befreiungsschlag in die gegnerische Hälfte.
40
18:40
Vieles erinnert bei den Eidgenossen an das Albanien-Spiel: Vorne werden die vielen und guten Chancen einfach nicht genutzt!
39
18:39
Džemaili zu ungenau! Nach einer Flanke vom rechten Flügel und Lichtsteiner, ist das Leder lange in der Luft und landet dann halblinks bei Rodríguez und Džemaili. Der Wolfsburger überlässt dem besser postierten Džemaili, welcher dann lange Zeit für einen gefährlichen Kopfball hat, aber scheitert. Sein Versuch geht zwei Meter neben das Tor.
37
18:37
Gelbe Karte für Claudiu Keșerü (Rumänien)
Rumänien sammelt weiter fröhlich Karten: Vollkommen unnötig reißt Keșerü Behrami im Mittelfeld um und kassiert die Verwarnung.
35
18:35
Der Wolfsburg-Spieler sorgt für einen Eckball von rechts. Dieser landet auf dem Kopf von Xhaka, welcher jedoch keinen Druck auf die Pille ausüben kann. Das "Kopfbällchen" rollt rechts ins Toraus.
33
18:33
Ricardo Rodríguez probiert es mit einem Freistoß aus 20 Metern. Das Spielgerät fliegt von rechten Seite direkt in die Arme des Keepers. Da fehlte es an Präzision.
30
18:29
Es läuft ein wildes und teilweise hartes Spiel im Prinzenpark! Die Rumänen reagierten nach ihrer glücklichen Führung zunächst mit unnötiger Härte in Zweikämpfen. Nach den beiden Gelben Karten lassen sich nun auch die Schweizer von dieser Gangart anstecken. Der Schiri hat viel zu tun!
28
18:29
Pfosten! Cristian Săpunaru lässt das Alu ertönen! Nachdem ein Freistoß aus dem Halbfeld zu einem Durcheinander vor Yann Sommer sorgt, zieht Săpunaru aus sechs Metern und halbrechter Position ab. Die Kugel knallt gegen den rechten Pfosten und geht danach ins Toraus.
26
18:26
Alexandru Chipciu verpasst das 2:0! Im Zweikampf mit Stephan Lichtsteiner geht der Osteuropäer als Sieger hervor und setzt den Ball danach von der linken Strafraum-Kante hauchzart neben den rechten Pfosten!
24
18:24
Gelbe Karte für Alexandru Chipciu (Rumänien)
22
18:24
Gelbe Karte für Andrei Prepelită (Rumänien)
21
18:23
Die Eidgenossen zeigen sich unbeeindruckt! Aus 16 Metern haut Schär ein richtiges Brett volley auf die Kiste! Tătăruşanu bekommt die Finger schnell genug hoch und kann diesen kräftigen Schuss zur Ecke abwehren. Diese bringt nichts ein.
20
18:21
Sicherlich stellte sich Lichtsteiner mit diesem Zupfer alles andere als klug an, doch passt dieser Pfiff nicht in die aktuelle Linie der Euro-Schiedsrichter.
19
18:19
Tooor für Rumänien, 1:0 durch Bogdan Stancu
Stancu packt sich das Spielgerät und haut es flach und platziert in die linke Ecke!
18
18:18
Elfmeter für Rumänien! Eine ganz harte Entscheidung! Nach dem sich Alexandru Chipciu durch das Zentrum tankt, greift Stephan Lichtsteiner kurz am Textil und wird via Elfmeter-Pfiff bestraft! Dadurch, dass sich der Rumäne sofort fallen lässt, wirkt die Entscheidung sehr zweifelhaft!
16
18:16
Seferović mit der nächsten Möglichkeit! Erneut setzt der Angreifer einen Torschuss von der linken Seite ab. Der Versuch aus neun Metern landet kraftvoll nebem dem Pfosten - jedoch im Toraus und nicht im Kasten.
13
18:14
Rumänien findet keinen Zugriff. Kommt die Mannschaft von Anghel Iordănescu nach den Ball-Stafetten der Schweizer an die Kugel, folgt der Ball-Verlust fast zwangsläufig. Es mangelt an Konzentration...
11
18:11
Die Nati hat die Partie im Griff. Aktuell kommen die Rumänen nicht aus der eigenen Hälfte. Besonders Džemaili und Shaqiri sorgen für viele Ideen und Betrieb vor dem Kasten von Tătăruşanu.
9
18:08
Xhaka zu ungestüm: Nach einem Freistoß von der linken Seite und Shaqiri, fährt die Neuverpflichtung der Gunners den Ellenbogen aus. Der Referee pfeift die Aktion in der Gefahrenzone ab und gibt das Stürmer-Foul.
7
18:07
Was für eine Chance für Seferović! Nach einem Abspiel von Džemaili ist der Stürmer der Eintracht ganz überraschend halblinks im Strafraum vollkommen frei. Der Schweizer dreht sich um die eigene Achse, ordnet sich und schließt dann aus zehn Metern via Effet-Schuss ab. Er visiert den rechten Winkel an, verzieht dann jedoch knapp. Das war eine gute Möglichkeit!
4
18:04
Knifflige Situation für den Schiedsrichter: Nach einem Ballverlust von Behrami kommt erst Stancu und dann Keșerü mittig vor dem Sechszehner zu Fall. Karasev bewertet beide Zweikämpfe großzügig und lässt laufen.
2
18:02
Die erste Aktion geht an die Mannen im gelben Shirt: Gabriel Torje setzt sich auf der rechten Seite im Lauf-Duell mit Ricardo Rodríguez durch und bringt das Leder danach in die Zentrale. Dort kann dann aber Johan Djourou via Kopfball klären.
1
18:00
Und los geht es! Die Schweiz hat das Spiel mit dem Anstoß eröffnet.
1
18:00
Spielbeginn
17:59
Blickt man in das Rund, so teilt sich das Stadion tatsächlich an der Mittellinie in zwei Fraktionen: Eine Kurve ist rot, eine gelb. Eine prächtige Unterstützung für beide Länder!
17:57
Stimmgewaltig singen die Rumänen ihr National-Lied.
17:56
Die Nationalhymne der "Gäste" erklingt: Die Eidgenossen umarmen sich zu ihrer Hymne.
17:54
Nun geht es auf das Feld! Schiri Karasev aus Russland führt die Mannschaften auf das Grün!
17:52
Zu den bekannten Guetta-Beats beginnt jetzt die kleine Eröffnungsfeier des Spiels. Bei bestem Wetter erklingt nun die EM-Hymne. Die Fan-Lager aus der Schweiz und Rumänien machen sich erstmals bemerkbar!
17:49
Hoffen wir auf ein tolles Spiel vor großer Kulisse! Eine Punkteteilung ist für beide zu wenig: Spricht doch für Tore, nicht wahr? Gleich geht es los! So langsam steigt die Stimmung im Prinzenpark!
17:46
Der Coach: „Das größte Problem für mich war es, das Team physisch und psychisch nach der Niederlage gegen Frankreich wieder aufzurichten. Denn die Jungs waren zurecht enttäuscht.“
17:44
Damit das Weiterkommen auch noch am späten Abend ein Thema ist, setzte man im rumänischen Quartier auf Ruhe und Entspannung. Nach der unglücklichen Niederlage gegen den Gastgeber, war dem Trainerteam besonders die psychische Regeneration wichtig. Um die Köpfe wieder frei zu machen und neuen Mut zu fassen, ging es samt Spielerfrauen und Familien zu einer Schloss-Besichtigung in der Nähe des Team-Hotels.
17:38
Auch wenn es für diesen Auftritt vielfach Lob für Rumänien gab: Will man ins Achtelfinale, muss das Team gegen die Schweiz offensiver werden. Bei einer erneuten Niederlage ist das Gruppen-Aus kaum noch vermeidbar.
17:33
Die Tricolorii aus Rumänien muss im Vergleich mit der Schweiz wohl etwas von ihrem Konzept abrücken. Im Eröffnungsspiel gegen Frankreich setzte man vollends auf die starke Defensive und lauerte auf Konter. Mit dieser defensiven Grundhaltung kassierte die Mannschaft von Anghel Iordănescu in der gesamten EM-Quali lediglich zwei Gegentore in zehn Spielen. Diese Taktik ging gegen den Gastgeber nicht ganz auf, am Ende verlor man unglücklich mit 1:2.
17:27
Trainer Vladimir Petković beschränkte sich im Vorfeld der Partie auf die Einstellung und verlangte von seiner Truppe eine souveräne Vorstellung: "Ich fordere von meiner Mannschaft nie das Minimal-Ziel. Ein Remis könnte unter Umständen bereits reichen, aber ich will das Maximal-Ziel: Ein Sieg gegen Rumänien."
17:19
Für das heutige Duell ist die Ausgangslage nahezu identisch: Erneut ist die „Nati“ das Land mit der besseren Qualität und muss die Partie diktieren. Genau dieser Part bereitete dem Alpenland in der Vergangenheit jedoch Probleme. Immer wenn die Schweiz das Spielgeschehen als Favourit lenken musste, offenbarten sich die Schwachstellen der Mannschaft.
17:07
Auch wenn für unsere Nachbarn der EM-Auftakt gegen Albanien knapp gewonnen ging, so richtig zufrieden waren die Eidgenossen nicht. In einem zähen Spiel konnte die favorisierte Petković-Elf zwar früh in Führung gehen und nahm die ungeliebte Spielkontrolle selber in die Hand, sorgte aber nicht für ein zweites Tor und ließ viele Chancen liegen. Schlussendlich rettete man ein knappes 1:0 über die Zeit, ein Jubelsturm blieb jedoch aus.
16:56
In einer guten Stunde beginnt das Duell im Prinzenpark. Für Rumänien ist es nach dem Eröffnungsspiel im Stade de France bereits der zweite Auftritt in Paris.
10:26
Insgesamt ist die Bilanz allerdings ausgeglichen. Fünf Schweizer Siegen stehen fünf Erfolge Rumäniens und zwei Unentschieden in der gemeinsamen Länderspielgeschichte gegenüber. Das letzte Aufeinandertreffen gewann im Mai 2012 Rumänien durch einen Treffer von Gheoghe Grozav mit 1:0.
10:24
1994 trafen sich beide Teams in der Vorrunde der Weltmeisterschaft in den USA zum bislang einzigen Mal bei einem großen Turnier. Die Schweiz behielt damals durch Tore von Alain Sutter, Stéphane Chapuisat und Adrian Knup (2x) bei einem Gegentor der rumänischen Legende Gheorghe Hagi mit 4:1 die Oberhand.
10:20
Hallo und herzlich willkommen zum Duell in der Gruppe A zwischen Rumänien und der Schweiz!

Rumänien

Rumänien Herren
vollst. Name
Federatia Romana de Fotbal
Stadt
Bucuresti
Farben
gelb
Gegründet
00.10.1909
Stadion
Arena Națională
Kapazität
55.634

Schweiz

Schweiz Herren
vollst. Name
Schweizerischer Fußballverband
Spitzname
Nati
Stadt
Bern
Farben
rot-weiß
Gegründet
07.04.1895