Achtelfinale
26.06.2016 21:00
Beendet
Ungarn
Ungarn
0:4
Belgien
Belgien
0:1
  • Toby Alderweireld
    Alderweireld
    10.
    Kopfball
  • Michy Batshuayi
    Batshuayi
    78.
    Rechtsschuss
  • Eden Hazard
    Hazard
    80.
    Rechtsschuss
  • Yannick Ferreira-Carrasco
    Ferreira-Carrasco
    90.
    Linksschuss
Stadion
Stade Municipal
Zuschauer
28.921
Schiedsrichter
Milorad Mažić

Liveticker

90
23:00
Fazit:
Belgien untermauert seine Titelambitionen und sendet ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz im Kampf um Europas Thron. Nach einem Einbahnstraßen-Fußball im ersten Durchgang, in dem sich die Belgier nach einem mageren Treffer Kritik an der fahrlässigen Chancenverwertung gefallen lassen müssen, kam Ungarn im zweiten Abschnitt zurück in die Begegnung und schnupperte wieder Morgenluft. Belgien konnte sein berüchtigtes Konterspiel phasenweise nicht mehr aufziehen und das Spiel Stand auf des Messers Schneide. Gerade, als die Magyaren durch personelle Veränderungen alles riskierten, machten die roten Teufel durch einen Doppelpack mit zwei Toren innerhalb von zwei Minuten (78./80.) den Deckel drauf und schraubten das Ergebnis in der letzten Sekunde noch zusätzlich in die Höhe (90.) - so heißt es am Ende 4:0 für den Weltranglistenzweiten. Kapitän Eden Hazard sticht aus der goldenen Generation der Belgier heraus, insgesamt überzeugte der Favorit aber vor allem als Team. Der Sieg ist verdient, doch Ungarn muss sich nicht grämen und auf darf eine historisch gute Europameisterschaft zurückblicken. Für die Belgier geht es am Freitag im Viertelfinale gegen Wales. Einen schönen Abend noch!
90
22:49
Spielende
90
22:48
Gelbe Karte für Marouane Fellaini (Belgien)
Kurz vor dem Abpfiff des so friedlichen Spiels kochen die Emotionen noch einmal hoch und es kommt zum Gerangel. Hitzkopf Fellaini wird dafür mit dem Karton verwarnt.
90
22:46
Tooor für Belgien, 0:4 durch Yannick Ferreira-Carrasco
Erstmals bei dieser EM schießt ein Team vier Tore. Der Joker wird in den freien Raum geschickt und vollendet eiskalt zum 4:0. Dieses Ergebnis fällt auf Grund der vielen Chancen der Belgier standesgemäß aus,ist aber wegen der starken zweiten Hälfte der Ungarn doppelt bitter für die Mgyaren.
89
22:45
Gelbe Karte für Michy Batshuayi (Belgien)
Unnötige Gelbe Karte für Michy Batshuayi, der wegen Meckerns in den letzten Zügen der Begegnung verwarnt wird.
85
22:43
Belohnt sich Ungarn zumindest mit einem Ehrentreffer für ihre starke zweite Hälfte? Fünf Minuten bleiben der Storck-Mannschaft noch.
84
22:42
Belgische und auch ungarische Fans besingen das Auftreten ihrer Mannschaft. Auf dem Platz ist alles geklärt, der Ball trudelt ohne großen Raumgewinn durch die Reihen der Ungarn, die stark in die Partie zurückfanden und sich dennoch geschlagen geben müssen.
82
22:38
Innerhalb von zwei Minuten sendet Belgien ein deutliches Ausrufezeichen an die Konkurrenz und zeigt, dass sie vielleicht wackeln, aber nicht fallen gegen die Ungarn, die nun endgültig geschlagen sind. Gerade, als die Mgyaren alles riskierten, besorgt Hazard mit einer Wahnsinnsvorlage und einem Treffer die Entscheidung. Mit stehenden Ovationen wird er nun vom Feld verabschiedet.
81
22:37
Einwechslung bei Belgien -> Marouane Fellaini
81
22:37
Auswechslung bei Belgien -> Eden Hazard
80
22:35
Tooor für Belgien, 0:3 durch Eden Hazard
Ungarn schachmatt! Keine zwei Minuten nach seiner glänzenden Vorbereitung wird der Kapitän steil geschickt, zieht vom linken Flügel in die Mitte, lässt Richard Guzmics und Ádám Lang stehen und zieht aus 16 Metern zentraler Position ab. Sein Flachschuss in die rechte Ecke ist unhaltbar für Gábor Király und beendet die Viertelfinal-Träume der Ungarn.
79
22:34
Ungarn geht all in und bringt mit Böde einen weiteren Offensivmann. Der Wechsel war schon vor dem Treffer eingeplant, und wird nun ungeachtet des neuen Spielstandes vollzogen.
79
22:34
Einwechslung bei Ungarn -> Dániel Böde
79
22:34
Auswechslung bei Ungarn -> Roland Juhász
78
22:33
Tooor für Belgien, 0:2 durch Michy Batshuayi
Was für ein Einstand des Jokers! Michy Batshuayi besorgt die Entscheidung und erlöst die roten Teufel. Dieses Tor geht aber vor allem an Eden Hazard. Der Kapitän erhält eine Ecke von der rechten Eckfahne auf der gegenüberliegenden Seite, legt sich die Kugel an zwei Ungarn vorbei und kann vollkommen ungestört flach in die Mitte geben. Dort ist Michy Batshuayi unbewacht und schiebt die Kugel aus kurzer Distanz ein.
76
22:33
Einwechslung bei Belgien -> Michy Batshuayi
76
22:33
Die Wechselphase ist in vollem Gange: Auf belgischer Seite verlässt Romelu Lukaku, der vor allem in Durchgang eins auffällig war, das Grün und macht Platz für Michy Batshuayi.
76
22:32
Auswechslung bei Belgien -> Romelu Lukaku
75
22:31
Einwechslung bei Ungarn -> Nemanja Nikolić
75
22:31
Auswechslung bei Ungarn -> Ádám Pintér
75
22:31
Nächstes Zeichen aus der Coaching-Zone: "Hier geht noch was!" Ungarn nimmt den kurzfristig gestarteten Ádám Pintér heraus und bringt einen neuen Goalgetter: Nemanja Nikolić, Torschützenkönig der polnischen Liga.
74
22:31
Nun sind es die Magyaren, die zu wenig aus ihren Aktionen machen. Gergő Lovrencsics verpasst es nach Raumgewinn auf dem linken Korridor, die Flanke rechtzeitig anzusetzen und der Ball geht ins Toraus. Da war mehr drin!
73
22:28
Das Tempo der Begegnung ist etwas herunter gefahren, weil Ungarn seine zahlreichen Ballverluste abgestellt hat und es den Belgiern nicht mehr gestattet, zu minütlichen Kontern anzusetzen.
70
22:26
Normalerweise beginnt Yannick Ferreira-Carrasco vor Dries Mertens. Heute hatte letzterer den Vorzug erhalten, insbesondere im zweiten Durchgang aber keine Schnitte mehr gehabt. Nun ersetzt ihn Carrasco positionsgetreu im Sturm.
70
22:26
Einwechslung bei Belgien -> Yannick Ferreira-Carrasco
70
22:25
Auswechslung bei Belgien -> Dries Mertens
68
22:24
Und wie gefährlich der wird! Roland Juhász erhält die Kugel am langen Pfosten, nachdem sie zuvor an Freund und Feind vorbeigesegelt war. Sein strammer Abschluss ist als Torschuss geplant, könnte aber auch eine Hereingabe werden, weil Szalai sich lang macht und ihr wenige Meter vor dem Tor die entscheidende Richtungsänderung geben will. Das klappt aber nicht, weil er eine Sekunde zu spät kommt.
68
22:23
Hui hui hui! Ádám Pintér versetzt an der Strafraumkante mit einem einfachen Übersteiger Axel Witsel, legt sich den Ball so vom rechten auf den linken Fuß und zieht direkt ab. Die 1,95 Meter von Thibaut Courtois machen sich bezahlt: Mit den Fingerspitzen ist der Keeper noch dran und verhindert den Ausgleich.
67
22:22
Gelbe Karte für Thomas Vermaelen (Belgien)
Bittere Strafe für Vermaelen, der nicht nur eine gefährliche Freistoßsituation auf dem linken Flügel provoziert, sondern im Viertelfinale gesperrt wäre.
67
22:22
Auch die Ballbesitzzahlen Ungarns schellen in die Höhe. Die Magyaren können die Kugel zielsicherer an den Mann bringen, erarbeiten sich Ballgewinne und versuchen ihrerseits ebenfalls, sich nicht allzu lang im Mittelfeld aufzuhalten. Dadurch ist das Spiel deutlich offener geworden.
64
22:19
Fünf der sechs bisher gefallenen ungarischen Tore fielen nach der Pause - etwa eine halbe Stunde bleiben der Mannschaft von Bernd Storck noch, um diese Statistik zu belegen.
61
22:16
Gelbe Karte für Ákos Elek (Ungarn)
Auch die dritte Gelbe Karte der Begegnung ist an die Ungarn adressiert. Der eingewechselte Elek wird nach einem Zweikampf unweit der Mittellinie verwarnt.
60
22:16
Sollte der Viertelfinaleinzug aus belgischer Sicht noch verpasst werden, ist das größte Manko bereits gefunden: Die Chancenverwertung erhält Ungarn am Leben und weckt sie mehr und mehr auf. Belgien täte gut daran, mit einem weiteren Treffer den Deckel auf diese Partie zu setzen.
59
22:15
Trotzdem ergeben sich weiterhin Räume für die Belgier. Lukaku verlängert eine scharfe Hereingabe von links per Hacke an den zweiten Pfosten, wo Mertens lauert. Da die Abstimmung zwischen den beiden jedoch stockt, läuft er zu weit ein und kann die Kugel nicht erreichen.
56
22:12
Belgien muss seine Konzentration hochhalten. Nach dem Einbahnstraßen-Fußball der ersten 45 Minuten wollen die Ungarn mitspielen und nicht nur Statisten bei diesem Fußballspiel sein. Es ist nun eine offene Begegnung, die richtig Spaß macht.
54
22:10
Und da ist die beste Gelegenheit im Spiel! Balázs Dzsudzsák hat ein ganz feines Auge für seinen Sturmkollegen Ádám Szalai und serviert eine Butterweiche Flanke auf dessen Kopf. Am Elfmeterpunkt gewinnt der Bundesliga-Kicker das Kopfballduell gegen Vermaelen und setzt das Leder ganz knapp am kurzen Pfosten vorbei.
53
22:09
Die Storck-Truppe schickt sich nun an, dem Offensivdruck der Belgier mit eigener Offensive entgegenzuwirken und wirkt im Spielaufbau etwas sicherer als vor dem Pausentee. Ist das nur ein zwischenzeitliches Hoch oder können sich die Magyaren zurück in diese Begegnung kämpfen?
50
22:07
Der erste Abschluss aus dem Strafraum heraus! Szalai wird über den rechten Korridor von Dzsudzsák in die Gefahrenzone geschickt und sucht den direkten Abschluss. Aus seiner Position heraus - einem spitzem Winkel auf rechts - hat er jedoch keine Chance, das Leder auf den Kasten zu bringen und haut es wuchtig vorbei.
48
22:04
Am Rahmenprogramm dieser Partie hat sich seit der Halbzeitpause herzlich wenig geändert. Belgien hat an einem ruhigen Spielaufbau kein Interesse und überbrückt das Spielfeld mit langen Bällen. Das Tempo bleibt hoch - wer ein mühsames Achtelfinale erwartet hatte, wird sicher positiv überrascht sein von dieser Begegnung.
47
22:03
Gelbe Karte für Ádám Lang (Ungarn)
Ohne Fouls kriegen sie De Bruyne nicht gestoppt. Lang ärgert sich wohl mehr über sich selbst als über den Karton - der war nach dem Armausfahren nämlich gerechtfertigt. Der Freistoß in Nähe der Eckfahne bringt für Belgien diesmal jedoch nichts ein.
46
22:02
Ungarn versucht, durch eine personelle Veränderung aufbauen zu können. Routinier Zoltán Gera musste im ersten Durchgang viel hinterherlaufen, nun wird er durch Ákos Elek ersetzt. Das Kommando übernimmt aber sofort wieder Belgien und Király muss gegen einen Hazard-Kracher erneut die Arme hochreißen.
46
22:02
Einwechslung bei Ungarn -> Ákos Elek
46
22:01
Auswechslung bei Ungarn -> Zoltán Gera
46
22:01
Weiter geht es. Belgien gab in der ersten Halbzeit 16 Torschüsse ab – Höchstwert für die erste Spielhälfte bei dieser Europameisterschaft. Kann der Weltranglistenzweite den Offensivdruck mit weiteren Treffern vergolden?
46
22:01
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:51
Halbzeitfazit:
Der Halbzeitpfiff erlöst Ungarn. Das Schiedsrichtergespann schickt die Mannschaften beim Stande von 1:0 für die belgische Nationalmannschaft zur kurzen Pause in die Kabinen. Der Vorsprung der roten Teufel ist hochverdient. Belgien zeigt zum ersten Mal bei diesem Turnier, zu was es als geschlossene Mannschaft in der Lage ist. Schnelle Balleroberungen, temporeiches Umschaltspiel und kreative Kombinationen zeichneten die belgische Mannschaft bisher aus. Ungarn erleicherte es den Offensivkünstlern zudem mit haarsträubenden Ballverlusten. Lediglich der knappe Vorsprung dürfte Belgiens Chefcoach Marc Wilmots wurmen: Toby Alderweireld markierte zwar per Kopf früh die Führung (10.), danach vergaben aber sowohl De Bruyne mit seinem Aluminiumtreffer als auch Lukaku, Mertens und Hazard gute Gelegenheiten auf den zweiten Treffer. Ungarn spielt nicht schlecht, trifft aber auf einen topmotivierten Gegner, der ein ganz anderes Level an den Tag legt als es in der Gruppenphase noch der Fall war. Spannend bleibt die Begegnung aber vor allem wegen des Ergebnisses. Wir freuen uns auf unterhaltsame weitere 45 Minuten. Bis gleich!
45
21:45
Ende 1. Halbzeit
43
21:43
Und schon ist der Ball wieder im anderen Strafraum unterwegs. Dries Mertens fordert von rechts außen Gábor Király, der mehr und mehr zum Garant des knappen Rückstands wird. Ungarn offenbart im Strafraum viel zu viele Lücken für die Belgier.
42
21:42
Fernschüsse sind also auch heute beliebtes Mittel der Storck-Mannschaft: Von den neun Torschüssen im letzten Spiel gegen Portugal wurden sechs aus der Distanz abgeliefert. Kurz nach der Lovrencsics-Chance vergibt auch Balázs Dzsudzsák knapp aus der zweiten Reihe. Sein Versuch geht nicht über, sondern knapp rechts neben dem Kasten vorbei.
40
21:40
Sonst wittert Ungarn seine Chance! Erneut ist es Gergő Lovrencsics, der mit einem Distanzschuss dem Ausgleich zumindest etwas näher kommt. Der 27-jährige fasst sich aus der zweiten Reihe ein Herz und zwirbelt das Spielgerät wuchtig in Richtung Kasten. Da sich die Kugel aber zu spät senkt und knapp hinter dem Tor landet, bleibt es beim Vorsprung der Belgier.
37
21:38
Das 0:1 ist für die Magyaren inzwischen schmeichelhaft, weil sie es nicht schaffen, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und dem schnellen Umschaltspiel nichts entgegen zu setzen haben. Belgien hat das Geschehen komplett unter Kontrolle, liegt verdient in Front und muss an seiner Abschhlussstärke arbeiten, um diesen Auftritt zu veredeln.
35
21:36
De Bruyne hämmert den fälligen Freistoß an den Querbalken! Aus der Sahneposition vom rechten Strafraumeck holt der City-Spieler fast das Maximum heraus, schlenzt die Kugel zentral auf das Gehäuse und findet seinen Meister in Gábor Király, der die Kugel mit den Fingerspitzen an den Querbalken lenkt. Starke Aktion von beiden!
34
21:35
Gelbe Karte für Tamás Kádár (Ungarn)
Tamás Kádár kann Eden Hazard nur mit einem Foul am Eindringen in den Strafraum hindern und sieht zu Recht den ersten Karton in der Partie. In einem möglichen Viertelfinale wäre er gesperrt.
33
21:33
Die Chancenverwertung der roten Teufel wird fahrlässig. Das Muster bleibt das gleiche: Ungarn gibt den Ball im Halbfeld ab, Belgien schaltet schneller und kann die Murmel über den wendigen Lukaku nach vorne treiben. Dann aber übersieht der 23-jährige De Bruyne auf der rechten Seite und zieht überhastet aus 14 Metern ab. Da wäre das Anspiel die bessere Idee gewesen.
32
21:31
De Bruyne hat das 2:0 auf dem Kopf! Nach einem Vorstoß von Lang verliert Ungarn erneut den Ball in der gegnerischen Hälfte und lädt Belgien zum Kontern ein. Die Wilmots-Truppe nimmt dankend an und überbrückt das Mittelfeld durch einen schnellen Pass auf Lukaku. Der Stürmer des FC Everton hat das Auge für den parallel startenden De Bruyne, der mit dem Kopf vom Elfmeterpunkt aus zum Abschluss kommt, aber in Rückenlage gerät und so keine Präzision hinter das Leder bekommt.
29
21:28
Ungarn kriegt Belgiens Offensivdrang nicht in den Griff. Die Mannschaft von Marc Wilmots kann das Ziel immer wieder in die Breite und erschließen sich so Räume, die die Ungarn nur mit sehr viel Aufwand wieder schließen können. Die Führung der roten Teufel ist auch nach fast dreißig gespielten Minuten vollkommen verdient.
26
21:26
Das war zu schwach. Der neu in die Startformation gerückte Dries Mertens hat auf dem rechten Korridor wahnsinnig viel Platz und geht mit viel Tempo auf die Torauslinie zu. Von dort aus muss er nur den flachen Querpass auf einen der eingerückten Mitspieler De Bruyne oder Hazard spielen, entscheidet sich jedoch für den Abschluss und kann Gábor Király im Kasten der Ungarn damit nicht überwinden.
24
21:24
Schöne Einzelaktion! Kapitän Balázs Dzsudzsák setzt sich im eins zu eins durch und forciert von außerhalb des Sechzehners den ersten Torabschluss an. Die Kugel wird jedoch so abgefälscht, dass sie sich als leichte Beute für Thibaut Courtois erweist.
22
21:22
Ungarn scheint sich zu fangen. Lovrencsics und Juhász halten den Ball in der belgischen Hälfte. Ein Abschluss kommt jedoch nicht dabei heraus, weil der Weltranglistenzweite gut gestaffelt ist und im Zweikampf rustikal zu Werke geht.
21
21:21
Toby Alderweireld hat nach seinem Treffer Blut geleckt und rückt immer wieder nach vorne auf. Soeben erhält er den Ball von Romelu Lukaku, der das Spielgerät mit dem Rücken zum Tor abgedeckt hatte und dann zurücklegen konnte. Der Distanzschuss Alderweirelds ist jedoch weniger platziert als sein Kopfball in der zehnten Minute, der den Führungstreffer bedeutete. Dieser Schuss ist eher etwas für die Kategorie zweite Etage.
19
21:18
Eine besondere Rolle könnten heute übrigens die Gelben Karten spielen. Vier belgische (Meunier, Vermaelen, Vertonghen, Witsel) und sechs ungarische Spieler (Dzsudzsák, Gera, Guzmics, Juhász, Kádár, Nagy) gehen vorbelastet in die Partie und wären in einem potentiellen Viertelfinale gesperrt. Bisher ist das Spiel aber sehr fair und das serbische Schiedsrichtergespann kommt ohne eine Karte aus.
16
21:16
Ungarn hingegen sucht noch nach seiner Rolle. Einen offensiven Vorstoß kann die Mannschaft von Bernd Storck und Andreas Möller noch nicht verzeichnen. Stattdessen läuft Belgien weiter an: Die Ungarn verlieren den Ball im Spielaufbau und die roten Teufel beweisen, wieso ihr Konterfußball so berüchtigt sind. Mit Hochgeschwindigkeits-Fußball geht es in Richtung Gábor Király, Romelu Lukaku legt die Murmel direkt in den Lauf von Kevin De Bruyne. Der nimmt das Spielgerät auf rechts auf und schließt ohne zu zögern ab. Király aber ist auf dem Posten und verhindert den schnellen höheren Rückstand.
14
21:14
Zu Turnierbeginn noch mit Kritik überhäuft, spielen die belgischen Stars De Bruyne und Hazard groß auf. De Bruyne überzeugt nicht nur durch seinen maßgeschneiderten Freistoß, sondern auch durch flexibles Stellungsspiel und ein gutes Auge. Hazard ist fast ausschließlich auf dem linken Korridor unterwegs und sorgt dort für mächtig Wirbel. Das ist ein ganz anderes Auftreten der Belgier als noch in der Gruppenphase.
12
21:12
Das Tor spielt den Belgiern immens in die Karten. Nun kann die Wilmots-Truppe sich umso mehr auf ihre Stärke, das Konterspiel ohne spielerische Überlegenheit, konzentrieren. Ungarn hat sich beim Freistoß zu blauäugig präsentiert und zahlt promt die Quittung.
10
21:10
Tooor für Belgien, 0:1 durch Toby Alderweireld
Die roten Teufel schlagen früh zu und belohnen sich für eine starke Anfangsphase! Der für seine schnittigen Freistöße bekannte ehemalige Wolfsburger De Bruyne schlenzt einen ruhenden Ball von links an die Fünferkante. Dort konzentriert sich Lovrencsics auf Lukaku und verliert Alderweireld aus den Augen, sodass der aufgerückte Abwehrmann per Kopf einnetzen kann.
10
21:09
Was für ein munterer Beginn in Toulouse. Anders als noch in den Gruppenspielen kommt Belgien temporeich aus dem Kabinengang und setzt sich in der ungarischen Hälfte fest. Die Magyaren haben gerade auf den Flügeln jede Menge Arbeit vor sich.
7
21:07
Eden Hazard hat auf dem linken Flügel sehr viel Platz und kann zur Hereingabe ansetzen. An der Fünferkante verpasst Romelu Lukaku knapp, kann die Kugel nicht wie geplant mit der Sohle hinter dem Bein her in den Kasten drücken. Kurz darauf kommt Lukaku nach De Bruyne-Hereingabe dann zum Abschluss, im Kasten landet die Kugel jedoch nicht. Belgien pirscht sich heran.
5
21:05
Belgien gibt den Ton an. Auch wenn die roten Teufel, die heute in türkisfarbenen Trikots aufspielen, nicht als Spielgestalter bekannt sind, gehen die Feldvorteile der ersten Minuten klar an die Mannschaft von Marc Wilmots. De Bruyne schließt gerade aus 17 Metern ab und verfehlt das Gehäuse nur knapp.
4
21:03
Der kurzfristig für den verletzten László Kleinheisler in die Startelf gerückte Ádám Pintér agiert defensiver als es Kleinheisler wohl getan hätte. Ungarns Formation ist nun eher ein 4-1-4-1.
3
21:02
Die ersten Laufwege deuten ein offensives Belgien an, das mit seinem Quartett aus Lukaku, Mertens, Hazard und De Bruyne viel kreativen Geist auf den Rasen bringt. Das kann für Ungarn jedoch auch eine Chance sein, denn im Rückwärtsspiel offenbarten die Offensivkünstler in der Vergangenheit immer wieder Defizite.
1
21:00
Los geht's. Belgien hat das dritte Achtelfinale des heutigen Tages soeben von rechts nach links eröffnet. Wird nach Frankreich und Deutschland auch der dritte Favorit seiner Rolle gerecht?
1
21:00
Spielbeginn
20:54
Das Schiedsrichtergespann führt die Mannschaften nun aufs Feld. Setzt Ungarn sein Sommermärchen fort oder ist der Titelaspirant dann doch eine Nummer zu groß für die Magyaren?
20:54
Kurzfristige Änderung in Sachen Startaufstellung beim Underdog: László Kleinheisler musste das Warmmachen kurzfristig abbrechen und kann nicht spielen. Für ihn rückt Ádám Pintér in die erste Elf der Ungarn.
20:50
Der Gegner des heutigen Gewinners im Viertelfinale steht bereits fest: Am Freitagabend in Lille wartet die walisische Mannschaft um Real Madrids Superstar Gareth Bale, die im britischen Duell gestern die Nordiren bezwang. Wer den Kampf mit den Walisern aufnehmen darf, wird in zehn Minuten ermittelt. Dann wird die Begegnung zwischen Ungarn und Belgien angepfiffen. Wir freuen uns drauf und wünschen viel Spaß!
20:45
Ein serbisches Schiedsrichtergespann führt durch die Begegnung. Der Mann an der Pfeife ist Milorad Mažić. Der 43-jährige Referee pfeift seine dritte EM-Partie, war bereits beim Unentschieden zwischen Irland und Schweden sowie beim Sieg des Titelverteidigers Spanien gegen die Türkei im Einsatz. Beide Mal zückte er dreimal den Gelben Karton. Heute wird Mažić von Milovan Ristić und Dalibor Đurđević an den Seitenlinien unterstützt. Vierter Offizieller ist der Schwede Jonas Eriksson.
20:36
Belgien startet mit einer Veränderung in der Startelf in die Begegnung. Im Vergleich zum Sieg über Schweden rückt Dries Mertens in die erste Elf. Yannick Carrasco startet von der Bank aus. Mousa Dembélé ist noch nicht wieder fit, sodass Radja Nainggolan im zentralen Mittelfeld Partner von Axel Witsel bleibt. Eine größere Rotation ergibt sich beim nominellen Gastgeber: Tamás Kádár, Ádám Nagy und der Bremer László Kleinheisler starten im 4-2-3-1-System für die Ungarn anstelle von Mihály Korhut, Akos Elek und Ádám Pintér.
20:30
Der große Druck ist durch das Erreichen der K.O-Runde nicht geringer geworden – die Presse hat die Truppe längst als goldene Generation und als Geheimfavoriten ausgemacht und die Fans erwarten ein positives Abschneiden ihrer Schützlinge. Der Weltranglistenzweite weiß um den erwarteten Pflichtsieg gegen den vermeintlich leichten Gegner. "Mit unserem Talent müssen wir mindestens ins Halbfinale kommen", tönte etwa Radja Nainggolan noch euphorisiert von seinem Siegtor im letzten Gruppenspiel gegen Schweden.
20:22
Attraktiver Gegner hin oder her – die Belgier wollen das offene Tableau nutzen, um erstmals seit Einführung der K.O.-Phase bei Europameisterschaften das Halbfinale zu erreichen. Dazu muss vor allem die jüngste Leistungssteigerung gehalten werden. Anders als den Ungarn fiel den Belgien der Einstand in das Turnier nämlich alles andere als leicht. Jedoch mauserte sich die Wilmots-Elf nach der verdienten Auftaktschlappe gegen Italien (0:2) und schickte Irland 3:0 vom Platz. Auch beim abschließenden 1:0-Erfolg über Schweden zeigten sich die roten Teufel nicht nur treffsicherer, sondern auch abgeklärter und ruhiger in den eigenen Aktionen.
20:18
Storck hatte im Juli 2015 die Nachfolge des heutigen Hertha-Coaches Pál Dárdai angetreten und Ungarn zur EM geführt, bei der die Mannschaft für mächtig Furore sorgt und sich den Respekt der Kontrahenten erarbeitet hat. "Vom Papier her sind wir Favoriten, aber das waren die Portugiesen in ihrer Gruppe auch", wollte etwa der Belgier Radja Nainggolan die Ungarn nicht unterschätzen. Auch Teamchef Marc Wilmots kommentierte die bisherige Leistung der Magyaren deutlich: "Die haben echt gut gespielt." Wirklich begeistern konnte er sich für den vermeintlich unattraktiven Gegner allerdings nicht. "Ehrlich gesagt spiele ich lieber gegen England oder Spanien."
20:11
Denn die Ungarn wollen ihr Sommermärchen fortsetzen. Bei ihrer ersten EM-Teilnahme seit über 40 Jahren erreichten die Magyaren nicht nur das Achtelfinale, sondern schlossen die Gruppe nach dem Auftaktsieg über Österreich (2:0) und den Punkteteilungen gegen Island (1:1) und Portugal (3:3) als ungeschlagener Erster ab. Mittendrin ist der deutsche Trainer Bernd Storck, der selbst nur lobende Worte für seine Mannschaft findet. "Wir haben uns in jedem Spiel gesteigert, meine Mannschaft zeigt einfach eine sensationelle Leistung", so der Coach zum Sensationslauf des ungeschlagenen Gruppensiegers.
20:00
Mit Ungarn hatte wohl nicht unbedingt jemand im Achtelfinale der EM gerechnet. Aber die Magyaren holten sich völlig verdient den Gruppensieg vor Island, Portugal und Österreich. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten scheinen auch die zu den Titelfavoriten zählenden Belgier im Turnier angekommen zu sein. Unterschätzen sollten sie aber die Mannschaft von Bernd Storck auf keinen Fall.
20:00
Hallo und herzlich willkommen zum Spiel Ungarn gegen Belgien. Im sechsten Achtelfinale wird der Gegner der Waliser ermittelt, die am Freitag im Viertelfinale warten. Anpfiff ist um 21:00 Uhr im Stade Municipal in Toulouse.

Ungarn

Ungarn Herren
vollst. Name
Magyar Labdarúgó Szövetség
Stadt
Budapest
Farben
rot-weiß-grün
Gegründet
1901
Stadion
Puskás Ferenc Stadion
Kapazität
68.976

Belgien

Belgien Herren
Stadt
Bruxelles
Farben
rot
Gegründet
01.09.1895
Stadion
Roi Baudouin
Kapazität
50.024