Halbfinale
02.07.2015 01:00
Beendet
Japan
Japan
2:1
England
England
1:1
  • Aya Miyama
    Miyama
    33.
    Elfmeter
  • Fara Williams
    Williams
    40.
    Elfmeter
  • Laura Bassett
    Bassett
    90.
    Eigentor
Stadion
Commonwealth Stadium
Zuschauer
31.467
Schiedsrichter
Anna-Marie Keighley

Liveticker

90
03:00
Fazit:
Der amtierende Weltmeister Japan gewinnt dieses zweite Halbfinale am Ende hauchdünn mit 2:1 gegen England. Die Mannschaft von Trainer Norio Sasaki zieht damit wie schon 2011 in das WM-Endspiel gegen die USA ein und will in Vancouver in der Nacht vom kommenden Sonntag auf Montag (MESZ) wie bereits vor vier Jahren den Titel einfahren. Diesem Finaleinzug der Minimalisten aus Asien ging allerdings eine Menge Glück voraus: Nicht nur das äußerst unglückliche Eigentor von Englands Laura Bassett in der Nachspielzeit, sondern vor allem die zahlreichen ungenutzten Möglichkeiten des Teams von Mark Sampson waren ausschlaggebend für den Erfolg Japans. Die Nadeshiko enttäuschte insbesondere im zweiten Spielabschnitt und hätte sich über ein Ausscheiden nicht beschweren dürfen. Englands Fußballfrauen gelang trotz aller Enttäuschung über das verpasste Finale Historisches. Das Spiel um Platz drei gegen Deutschland an gleicher Stelle in Edmonton am späten Samstagabend (MESZ) haben sich die Three Lionesses nach einer erneut bravourösen Leistung verdient - auch wenn ihnen heute Japan glücklich die Zähne gezogen hat. Vielen Dank für das Interesse und bis zum nächsten Mal!
90
02:49
Spielende
90
02:49
England rennt nochmal an, aber jetzt scheint alles verloren für die Elf von Mark Sampson. Japan schießt die Bälle jetzt nur noch weit weg aus der Gefahrenzone. Der Weltmeister steht vor dem Einzug ins Finale.
90
02:49
Tooor für Japan, 2:1 durch Laura Bassett (Eigentor)
Ist das bitter! In der zweiten Minute der Nachspielzeit spielen sich die Japanerinnen noch einmal in den Strafraum der Three Lionesses vor. Laura Bassett will die Kugel vor der einschussbereiten Yūki Ōgimi klären, doch ihr abgefälschter Ball landet unglücklich am eigenen Querbalken, ehe das Leder hinter der Linie aufkommt! Die Proteste der Engländerinnen sind überflüssig, denn das Leder war klar hinter der Linie. Japan führt plötzlich mit 2:1!
90
02:47
Drei Minuten werden hier noch nachgespielt. Erstmals sind laute "Nippon, Nippon"-Sprechchöre im weiten Rund zu vernehmen.
90
02:46
Gelbe Karte für Yūki Ōgimi (Japan)
Yūki Ōgimi sieht nach einem Frustfoul Gelb.
90
02:45
Die abschließenden Momente in dieser regulären Spielzeit laufen jetzt. Mark Sampson gibt draußen alles und peitscht sein Team immer weiter nach vorne.
90
02:44
England läuft weiter an, aber mittlerweile sind die Versuche recht leicht durchschaubar. Wirklich gefährlich wurde es jetzt eine Weile nicht mehr für den Kasten von Ayumi Kaihori.
89
02:43
Zweimal kann Norio Sasaki hier noch Spielerwechsel vornehmen. Offenbar will Sasaki aber wohl erst in der Verlängerung ein oder zwei frische Spielerinnen bringen.
87
02:41
Sowohl die Engländerinnen als auch die Japanerinnen gehen nun kein großes Risiko mehr ein. Es scheint so, als ob hüben wie drüben die letzten Körner für die Verlängerung aufgespart werden.
86
02:40
Dritter und damit letzter Wechsel bei den Three Lionesses. Torschützen Fara Williams verlässt den Platz und wird durch Karen Carney ersetzt.
86
02:40
Einwechslung bei England: Karen Carney
86
02:40
Auswechslung bei England: Fara Williams
83
02:37
Auffällig ist, dass diese Begegnung mit sehr wenigen Fouls auskommt. Beide Mannschaften agieren sehr fair, insgesamt gab es bisher erst eine Gelbe Karte in dieser Partie.
81
02:36
Aufseiten der Engländerinnen machen sich jetzt erste Ermüdungserscheinungen breit. Das ist aber auch keine großartige Überraschung, denn die Sampson-Elf ist heute auch ordentlich marschiert.
78
02:33
Mittlerweile erspielen sich auch die Asiatinnen wieder ihre Torchancen. Allerdings liegt das Chancenplus nach wie vor deutlich aufseiten der Three Lionesses.
76
02:32
Wieder Japan! Mizuho Sakaguchi kann sich mal durchsetzen und setzt einen gefährlichen Kopfball aus neun Metern ab! Ihr Ball landet am Ende aber neben dem Tor der Engländerinnen.
75
02:31
Alex Scott ersetzt die verletzte Lucy Bronze.
75
02:31
Einwechslung bei England: Alex Scott
75
02:30
Auswechslung bei England: Lucy Bronze
74
02:29
Lucy Bronze ist angeschlagen draußen und wird nicht wiederkommen. Mark Sampson muss erneut wechseln.
75
02:29
Die Schlussviertelstunde in diesem zweiten Halbfinale dieser Weltmeisterschaft ist angebrochen. Kann hier eine Mannschaft noch in der regulären Spielzeit für die Entscheidung sorgen?
74
02:28
Gute Chance für Japan! Na also, sie können es doch! Mana Iwabuchi macht weiter auf sich aufmerksam und zieht von links nach innen, um dann mit rechts abzuschließen. Karen Bardsley muss bei diesem Schuss aber nicht eingreifen.
72
02:26
Sollte das Spiel mit einem Remis enden, dann kommt es nicht wie sonst im Turnierverlauf direkt zu einer Entscheidung per Elfmeterschießen, sondern zu einer Verlängerung. Gibt es dann immer noch keine Entscheidung, folgt diese dann abschließend aus elf Metern.
69
02:24
Immerhin: Saori Ariyoshi sorgt mal für Entlastung und tanzt mit zwei schönen Übersteigerin Steph Houghton aus. Ihr Pass kommt dann aber nicht an.
71
02:24
Prima Einstand von Mana Iwabuchi, die sich gegen zwei Gegnerinnen behauptet. Im Zentrum fehlt es aber wie so oft an einer passenden Mitspielerin, die ihr Zuspiel verwerten könnte.
70
02:23
Nun der erste Wechsel aufseiten Japans. Shinobu Ohno verlässt das Spielfeld, Mana Iwabuchi ersetzt sie.
70
02:23
Einwechslung bei Japan: Mana Iwabuchi
70
02:23
Auswechslung bei Japan: Shinobu Ohno
68
02:22
England drückt jetzt hier aufs Tempo und bringt die Nadeshiko damit vor große Probleme. Drei Großchancen innerhalb von nur fünf Spielminuten sprechen Bände für die Überlegenheit des vermeintlichen Außenseiters.
66
02:20
Scoooooott! Ist das knapp! Nach einer schönen Ecke von rechts kommt in der Mitte die hoch gewachsene Jill Scott per Kopf an den Ball. Ihr Kopfstoß landet hauchdünn links vorbei am linken Torpfosten im Toraus. Japan schwimmt!
65
02:20
Die zweite Halbzeit geht bisher an England. Japan scheint den Ausgleich zum 1:1 nicht verkraftet zu haben. Ayumi Kaihori hält in dieser Phase das Remis fest.
62
02:19
Schuss an die Latte! Beinahe markiert hier Toni Duggan das 2:1 für England! Die Nummer 18 der Europäerinnen schnappt sich an der rechten Strafraumgrenze den Ball und zieht aus der Drehung mit rechts ab, doch das Leder landet nur am Querbalken! Da hätte Ayumi Kaihori keine Abwehrchance gehabt.
64
02:19
Das nächste dicke Ding! Jetzt hat Japan mächtig Dusel! Ayumi Kaihori muss sich ganz lang machen, um einen Weitschuss von Ellen White aus 17 Metern noch zu klären! Schöne Szene von beiden Beteiligten.
62
02:17
Es bleibt weiterhin rätselhaft, warum es das japanische Mittelfeld heute gerne mit dem ganz langen Hafer in Richtung des englischen Strafraums probiert. Englands Viererabwehrkette, die in Gänze körperlich größer gewachsen ist als der Gegner, klärt jeden dieser hohen Bälle mit Leichtigkeit.
60
02:16
Der Wechsel ist erfolgt. Ellen White kommt für Jodie Taylor neu ins Spiel.
60
02:16
Einwechslung bei England: Ellen White
60
02:15
Auswechslung bei England: Jodie Taylor
58
02:14
Der erste Wechsel bahnt sich an. Aufseiten Englands macht sich Ellen White bereit für ihren Einsatz.
57
02:13
Die Engländerinnen verpassen in dieser Phase die Chance, sich vielleicht einen zweiten Treffer zu erspielen. Japan wirkt angeschlagen und kann kaum Akzente setzen. Daraus schlägt der Gegner zu wenig Profit.
54
02:10
Norio Sasaki wird jetzt mal an der Seitenlinie etwas lauter. Auch der langjährige Coach von Nippon erkennt, dass bei seiner Mannschaft weiß Gott nicht alles funktioniert. Das Spiel plätschert derweil vor sich hin.
52
02:07
Das Leder rollt durchaus ansehnlich durch die japanischen Reihen. Wenn es dann aber wichtig wird und ein entscheidender Pass ansteht, dann kommt zu oft ein langes, unkoordiniertes Zuspiel in die Spitze. Die Frage ist: Wer soll diese Bälle erlaufen?
50
02:05
Nach vorne bleiben die Japanerinnen seltsam harmlos. Bis auf die Szene, die zum Elfmeter und der zwischenzeitlichen 1:0-Führung führte, hat die Sasaki-Elf offensiv noch wenig angeboten.
49
02:04
Aya Sameshima klärt einen Ball rigoros bevor Jill Scott an das Leder kommen kann. Japans Nummer fünf zeigt heute eine abgeklärte Partie.
47
02:02
Beide Mannschaften sind personell unverändert aus den Kabinen gekommen.
46
02:01
Anna-Marie Keighley gibt das Spiel wieder frei!
46
02:01
Anpfiff 2. Halbzeit
45
01:49
Halbzeitfazit:
Mit einem 1:1-Remis geht das Halbfinale zwischen Japan und England in die Halbzeitpause. Japan stellte hier die tonangebende Mannschaft, doch die lauffreudige englische Mannschaft machte es den Asiatinnen schwer sich zu entfalten. Gleichwohl nutzten die Japanerinnen die erste Elfmeterentscheidung, die letztlich falsch, aber auch schwer für das Schiedsrichtergespann zu erkennen war, zu ihrer schmeichelhaften Führung. England blieb sich dem eigenen Stil aber treu und nahm das zweite Elfmetergeschenk durch die Unparteiische Anna-Marie Keighley dann ebenfalls dankend an. Insgesamt ist hier sicherlich noch Luft nach oben, spannend ist dieses Halbfinale aber allemal. Bis gleich!
45
01:46
Ende 1. Halbzeit
44
01:45
Jill Scott kann sich heute auf der rechten Außenbahn noch nicht entscheidend durchsetzen. Allerdings fehlen Englands Nummer acht auch die wirklich guten Anspiele.
42
01:45
Alles wieder offen in diesem Halbfinale von Edmonton! Die Japanerinnen lassen kurzzeitig die Köpfe hängen, doch unter dem Strich waren beide Elfmeterpfiffe Fehlentscheidungen. Da ist der Fußball dann wohl gerecht...
40
01:41
Tooor für England, 1:1 durch Fara Williams
Auch hier macht es die Kapitänin selbst! Fara Williams legt sich den Ball zurecht und markiert ebenfalls mit rechts in die linke untere Torecke das 1:1 für England!
39
01:40
Elfmeter für England! Dieser Strafstoßpfiff ist ein absoluter Witz! Steph Houghton geht in einen Zweikampf im Strafraum der Japanerinnen gegen Yūki Ōgimi. Plötzlich fällt Houghton und Schiedsrichterin Anna-Marie Keighley zeigt sofort auf den Punkt. War das eine Konzessionsentscheidung? Sei es drum, es gibt Strafstoß für England.
38
01:40
Noch sieben Minuten sind in der regulären Spielzeit in dieser ersten Hälfte zu gehen. England steht momentan leicht neben den Fußballstiefeln und kann sich nur schleppend aus der japanischen Umklammerung befreien.
37
01:38
Was können die Engländerinnen hier im ersten Abschnitt noch leisten? Zumindest Claire Rafferty scheint nach ihrem Foul, das zum Elfmeter führte, hochmotiviert. Ihr Schuss aus der zweiten Reihe ist dann aber nur hoch - und landet weit neben dem japanischen Tor.
34
01:36
Das Tor hat Japan sichtlich Auftrieb gegeben. Die Kombinationen der Nadeshiko wirken jetzt ein wenig mutiger und setzen England unter Druck.
33
01:35
Tooor für Japan, 1:0 durch Aya Miyama
Die Kapitänin der Japanerinnen lässt sich diese Chance nicht entgehen und verwandelt cool mit rechts in die linke untere Torecke! Karen Bardsley fliegt derweil in die aus ihrer Sicht linke Torecke und kann der Kugel nur noch hinterher blicken.
31
01:33
Gelbe Karte für Claire Rafferty (England)
Für ihr Foulspiel kassiert Claire Rafferty die erste Gelbe Karte des Spiels.
31
01:33
Elfmeter für Japan! Ein langer Ball auf die rechte Außenbahn der Engländerinnen bringt Claire Rafferty in Bredouille und sie weiß sich gegen Saori Ariyoshi nur noch mit einem Schubser zu helfen! Es war ein Foulspiel und der Pfiff der Schiedsrichterin absolut richtig, allerdings war die Entscheidung für einen Elfmeter und gegen einen Freistoß hauchdünn. Insgesamt die falsche Entscheidung, denn das Foulspiel fand Zentimeter vor dem Strafraum statt!
30
01:30
Nach einer halben Stunde Spielzeit geht es weiter hin und her, doch wir vermissen echte Torchancen. Bis auf einige Schüss, die meist weit über den Toren landeten und der großen Chance von Jodie Taylor in der ersten Spielminute bleiben gefährliche Szenen in den Strafräumen rar gesät.
28
01:30
Ob Prinz William gerade daheim bei einem kühlen Blonden oder einem frisch aufgebrühten Tee die Füße hochlegt und die Lionesses anfeuert? Jedenfalls steht die Unterstützung Präsidenten des englischen Fußball-Verbandes für die große Euphorie, die diese englische Frauenfußballnationalmannschaft während dieses Turniers in Kanada in der Heimat bereits ausgelöst hat.
26
01:27
Beide Teams reiben sich größtenteils in den vielen Mittelfeldduellen auf. So neutralisieren sich die Kontrahenten und so steht es folgerichtig auch noch 0:0.
24
01:24
Mark Sampson ist engagiert wie eh und je auch heute an der Seitenlinie zu Gange. Auch für den jungen Trainer Englands besteht heute die große Chance mit dem Einzug ins WM-Finale einen noch größeren Fokus auch auf die eigene Person zu legen.
21
01:22
Gute Vorbereitung nach einer schönen Kombination durch Kapitänin Aya Miyama, die am Ende Aya Sameshima findet. Der Schuss der Abwehrchefin aus der zweiten Reihe landet allerdings auch in der zweiten Etage über dem Kasten Englands.
19
01:20
Ayumi Kaihori im Tor Japans wird stark von Jodie Taylor angelaufen. Die japanische Torhüterin muss zwangsläufig das Leder auf die Tribüne schlagen. England will - das sieht man!
16
01:16
Japan dominiert nun die Partie, ohne aber wirklich vollends zu überzeugen. Irgendwie sinnbildlich für die bisherigen Auftritte des WM-Siegers von 2011 in diesem Turnier.
14
01:13
So langsam aber sicher sind aber auch die Lionesses gezwungen sich weiter nach hinten zurückzuziehen. Wird es mal schnell aufseiten Japans, dann gerät England in Bredouille. Für das Herausspielen einer wirklichen Torchance haben die Bemühungen aber noch nicht ausgereicht.
11
01:09
Lang und weit nach vorne geht es bis hierher bei den Asiatinnen, was durchaus verwundert, schließlich gilt die Mannschaft von Trainer Norio Sasaki als eines der spielstärksten Teams der Welt.
9
01:07
Das japanische Team um Rekord-WM-Spielerin Homare Sawa, die ihre bereits sechste WM spielt, erwies sich bislang im Turnierverlauf als minimalistisch, aber unglaublich effizient. Alle bisherigen fünf WM-Spiele gewannen die Japanerinnen mit nur einem Tor Unterschied. Bei den drei Siegen in der Gruppenphase gegen die Schweiz, Kamerun und Ecuador brachte es Trainer Sasaki tatsächlich fertig, bereits alle (!) 23 Spielerinnen einzusetzen, also auch jede der drei Torhüterinnen.
6
01:06
Klasse Antritt von Lucy Bronze auf rechts. Die Nummer zwölf Englands, die auch schon in den letzten Spielen für Furore sorgte, überläuft zwei Gegenspielerinnen, findet dann aber im Zentrum keine Abnehmerin für ihren Pass.
5
01:05
Die Japanerinnen haben noch nicht zu ihrem Spiel gefunden. Bislang fehlt im Zusammenspiel des Favoriten noch die Präzision, denn einige Bälle finden nicht die Nebenfrau.
3
01:04
22 Grad bei sonnigem Wetter herrschen hier am späten Nachmittag Ortszeit in Edmonton. Das Stadion ist auch durchaus gut gefüllt, aber weit entfernt von einem ausverkauften Haus. Dennoch eine schöne Atmosphäre für dieses Halbfinale.
2
01:03
Mutiger Beginn also der Engländerinnen, die hier aber auch mit einer Menge Selbstvertrauen im Gepäck angereist sind. Japan ist von diesen ersten Momenten des Gegners durchaus beeindruckt.
1
01:02
35 Sekunden gespielt und direkt die erste dicke Chance für England! Jodie Taylor erläuft auf der rechten Seite einen weiten Ball und hält direkt mit rechts drauf, doch ihr Schuss streicht knapp am linken Pfosten vorbei!
1
01:01
Anna-Marie Keighley pfeift die Partie an!
1
01:01
Spielbeginn
00:56
Wir hören die beiden Nationalhymnen, beginnend mit der Hymne Japans.
00:54
Die Teams laufen ein. Gleich kann es losgehen!
00:46
Schiedsrichterin der Partie ist die Neuseeländerin Anna-Marie Keighley. Ihr stehen ihre Landsfrau Sarah Walker und Allyson Flynn aus Australien als Assistentinnen zur Seite.
23:50
Erneut tatkräftige Unterstützung erhielt die englische Mannschaft am Tag des Halbfinals aus dem englischen Königshaus. Während der Vorbereitung auf das Spiel wurden die Engländerinnen mit einem Anruf von Prinz William, der dem Team aus dem Mutterland des Fußballs viel Glück wünschte und die Unterstützung ihrer Nation zusicherte, überrascht. „Viele Glückwünsche für das, was Ihr schon erreicht habt, und viel Glück dafür, was Ihr noch vorhabt“, sagte der Enkel der britischen Königin Elizabeth II. und Präsident des englischen Fußball-Verbandes. Weiter erklärte Prinz William: „Im ganzen Land herrscht eine fantastische Stimmung. Alle verfolgen Euren Weg durch das WM-Turnier. Ihr macht das Land sehr stolz und seid eine wahre Inspiration für alle Fußball-Fans zuhause. Genießt das Spiel. Wir alle glauben an Euch.“
23:46
Beängstigend positiv aus Sicht der Engländerinnen ist ihre Bilanz in diesem Turnier. Nach der Auftaktniederlage gegen Frankreich (0:1) stand das Team direkt unter Druck – und gewann danach die Spiele gegen Mexiko, Kolumbien, Norwegen und Gastgeber Kanada allesamt (!) mit dem Ergebnis von 2:1. Weiterhin positiv für die Außenseiterinnen: England hat von den bisherigen drei Spielen gegen Japan keine einzige Partie verloren, bei einem Sieg und zwei Unentschieden. England war bei der WM 2011 in Deutschland sogar das einzige Team, das den späteren Titelgewinner Japan besiegen konnte.
23:46
Insbesondere technisch dürfte die Nationalmannschaft Japans besser sein als das Team aus England. Gleichwohl will die Sampson-Elf mit beherztem Angriffsfußball und wieder mit großem Mut gegen den Favoriten vorgehen, um womöglich den großen Traum vom WM-Finale möglich zu machen. Die erschreckende Statistik, die besagte, dass es vor diesem Turnier in Kanada einer englischen Frauenfußballnationalmannschaft noch nie gelungen war bei den bisherigen drei Teilnahmen an Weltmeisterschaften 1995, 2007 und 2011 über das Viertelfinale hinaus im Turnier vertreten zu sein, haben die Engländerinnen dieses Mal eindrucksvoll pulverisiert.
23:46
Während aufseiten der Engländerinnen bis auf Angreiferin Jodie Taylor, die bei den Portland Thorns in den USA spielt, alle Spielerinnen bei Vereinen im Heimatland angestellt sind, gibt es aufseiten der Japanerinnen mehrere Legionäre. Saki Kumagai verdient ihr Geld als Profi beim französischen Topklub Olympique Lyon und auch Rumi Utsugi spielt in Frankreich (Montpellier HSC). Kozue Andō (1. FFC Frankfurt), Asano Nagasato (Turbine Potsdam), Mana Iwabuchi (FC Bayern München) und Yūki Ōgimi vom VfL Wolfsburg spielen derweil in Deutschland.
23:42
Im Commonwealth Stadium sind heute sicherlich dennoch die Asiatinnen leicht favorisiert. Das Team von Trainer Norio Sasaki hat sich mit zwei knappen Erfolgen für dieses Halbfinale qualifiziert. Nachdem die Nadeshiko völlig verdient im Achtelfinale den Gegner aus der Niederlage geschlagen hatten, gewann Japan auch gegen das Überraschungsteam aus Australien im Viertelfinale. Der 1:0-Erfolg war allerdings zumindest ein wenig glücklich, denn die Dominanz aus der vorherigen Runde konnte die Sasaki-Elf nicht vollends abrufen.
23:42
Die Three Lionesses würden mit einem Erfolg bei ihrer ersten Teilnahme an einem WM-Semifinale im WM-Finale in der Nacht vom kommenden Sonntag auf Montag (MESZ) auf die Mannschaft der USA treffen. Die Amerikanerinnen hatten sich im ersten Halbfinale gegen die von Silvia Neid trainierte deutsche Mannschaft mit 2:0 durchgesetzt und für das Endspiel qualifiziert. Das Spiel um Platz drei bestreiten zuvor am späten Samstagabend (MESZ) die Verliererinnen der heutigen Partie und die DFB-Elf.
23:42
Die Engländerinnen gehen mit großem Selbstbewusstsein in dieses Halbfinale. Gegen den amtierenden Weltmeister Japan will die Mannschaft von Trainer Mark Sampson erneut für eine Überraschung sorgen. Bereits im Achtelfinale gegen Norwegen (2:1) und im Viertelfinale gegen Gastgeber Kanada (ebenfalls 2:1) wuchsen die Britinnen in weiten Phasen der Begegnungen über sich hinaus. Der Lohn für die Mühen ist das heutige Halbfinale der diesjährigen Weltmeisterschaft.
23:42
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Halbfinale der Weltmeisterschaft der Frauen in Kanada! In Edmonton trifft Japan auf England.

Japan

Japan Damen
vollst. Name
Nihon Sakkā Kyōkai
Stadt
Tokyo 150-0043
Farben
blau-weiß
Gegründet
1921

England

England Damen
vollst. Name
The Football Association
Stadt
London W1D 4FA
Farben
weiß-dunkelblau
Gegründet
26.10.1863