10. Spieltag
05.11.2016 15:30
Beendet
Freiburg
SC Freiburg
0:3
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
0:1
  • Mario Gomez
    Gomez
    41.
    Kopfball
  • Mario Gomez
    Gomez
    53.
    Linksschuss
  • Ricardo Rodríguez
    Rodríguez
    86.
    Elfmeter
Stadion
Schwarzwald-Stadion
Zuschauer
23.500
Schiedsrichter
Dr. Felix Brych

Liveticker

90
17:24
Fazit:
Der VfL Wolfsburg schafft gegen den SC Freiburg die Kehrtwende, besiegt die Breisgauer mit 3:0 und fährt damit seinen lang ersehnten zweiten Saisonsieg ein. Die Wölfe zeigten sich verglichen mit den jüngsten Auftritten der letzten Wochen in allen Belangen stark verbessert und gingen kurz vor der Pause durch einen Treffer von Mario Gomez in Führung. Auch nach dem Seitenwechsel setzten die Gäste ihren ordentlichen Auftritt fort und mussten nur acht Minuten warten, bis Gomez mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag die Weichen klar auf zweiten Saisonsieg stellte. Der SC Freiburg hingegen war zwar die gesamten 90 Minuten über sehr engagiert, blieb offensiv aber weitestgehend blass und war dem Anschlsusstreffer nur in der 68. Minute wirklich nahe, als Gerhardt vor Niederlechner rettete. Kurz vor Schluss wurde es dann richtig dramatisch, als Günter Didavi per Notbremse am dritten Treffer der Niedersachsen hinderte und fünf Minuten vor Schluss mit Rot vom Platz gestellt wurde. Den fälligen Strafstoß brachte Rodríguez zum 3:0-Endstand im Kasten unter und besiegelt damit die verdiente erste Heimniederlage des SC Freiburg in der laufenden Spielzeit.
90
17:18
Spielende
90
17:17
Nach dem 3:0 wurde aufgrund der zahlreichen Wechsel kaum noch Fußball gespielt. Die einminütige Nachspielzeit ist bereits angebrochen.
89
17:15
Einwechslung bei SC Freiburg: Jonas Föhrenbach
89
17:15
Auswechslung bei SC Freiburg: Nicolas Höfler
88
17:15
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Marcel Schäfer
88
17:15
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Daniel Caligiuri
87
17:14
Einwechslung bei SC Freiburg: Janik Haberer
87
17:14
Auswechslung bei SC Freiburg: Florian Niederlechner
86
17:13
Tooor für VfL Wolfsburg, 0:3 durch Ricardo Rodríguez
Deckel drauf! Rodríguez lässt Schwolow mit seinem platzierten Schuss ins linke Eck keine Chance und verlädt den Keeper der Hausherren. Damit ist der Sieg der Wolfsburger amtlich!
85
17:12
Rote Karte für Christian Günter (SC Freiburg)
Christian Günter versteht die Welt nicht mehr, Dr. Brych ist aber konsequent und wertet das Foul von Günter als Notbremse gegen Didavi. Das bedeutet im Ergebnis die Rote Karte.
85
17:11
Elfmeter für den VfL Wolfsburg! Didavi wird mit einem Pass in den Sechzehner geschickt, bis ihn plötzlich Günter zu Fall bringt. Der Pfiff des Schiedsrichters ertönt sofort. Elfmeter!
83
17:10
Mit Mario Gomez verlässt der potenzielle Matchwinner den Rasen und klatscht mit Borja Mayoral ab.
82
17:08
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Borja Mayoral
82
17:08
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Mario Gomez
81
17:08
Wenn aus dem Spiel heraus nichts geht, kann man es ja mal aus der Distanz probieren. Philipp dribbelt sich kurz vorm Sechzehner frei, hebt den Kopf und probiert dann, Benaglio mit einem Distanzschuss zu überwinden. Der Keeper hat den Braten jedoch gerochen und fängt den Schuss ab.
80
17:06
Gelbe Karte für Mario Gomez (VfL Wolfsburg)
Die nächste Gelbe für einen Spieler des VfL. Gomez hat gegen Grifo das Nachsehen und hält den Italiener dann krampfhaft fest, damit dieser ihm nicht enteilen kann. Gelbe Karte, klare Sache.
79
17:06
Etwas mehr als zehn Minuten sind regulär noch zu absolvieren. Dem SC Freiburg ist ein gewisses Engagement zwar nicht abzusprechen, aber die Breisgauer verpassen es derzeit, die Wolfsburger dauerhaftem Druck auszusetzen und haben nicht mehr viel Zeit, nochmal zurückzukommen.
77
17:04
Gerhardt macht's alleine! Der Linksverteidiger tankt sich weit in die gegnerische Hälfte vor, lässt Stenzel am linken Strafraumeck stehen und zieht ab. Sein mittig platzierter Schuss zischt aber gut zwei Meter über den Querbalken.
76
17:02
Eine Viertelstunde vor Schluss nimmt Valérien Ismaël seinen ersten Wechsel vor und bringt den Rückkehrer Daniel Didavi für Jakub Błaszczykowski in die Partie.
75
17:01
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Daniel Didavi
75
17:01
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Jakub Błaszczykowski
73
17:00
Gelbe Karte für Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg)
Arnold nimmt den Ball auf Höhe des Mittelkreises mit der Hand an und trägt sich damit in die Sünderkartei ein.
72
16:59
Wieder der Sportclub! Eine in Richtung Grundlinie geschlagene Flanke kommt auf dem Kopf von Petersen herunter, der mit dem Schädel für Niederlechner in der Mitte ablegen will. Rodríguez hat jedoch aufgepasst und schlägt das Leder aus der Gefahrenzone.
70
16:57
Die letzten 20 Minuten sind angebrochen. Es wird spürbar hektischer auf dem Feld, die Freiburger merken, dass ihnen so langsam die Zeit davon rennt.
68
16:55
Um ein Haar der Anschlusstreffer! Grifo leitet den Angriff des Sportclubs mit seinem scharf vors Tor gespielten Ball ein. Das Zuspiel des Italieners rollt direkt in den Lauf von Niederlechner, der am langen Pfosten lauert, schon im Begriff ist, die Kugel über die Linie zu stochern, bis Yannick Gerhardt in allerletzter Sekunde herangerauscht kommt und vor dem einschussbereiten Stürmer rettet.
67
16:54
Der Aufsteiger aus dem Breisgau zeigt jedoch leider, dass ihm die Aufgabe der spielbestimmenden Mannschaft nicht so recht liegt. Zudem unterlaufen den Freiburgern in dieser Phase zu viele Fehler im Spielaufbau, die die Hausherren immer wieder davon abhalten, in die Nähe von Benaglio zu kommen.
65
16:51
Gelbe Karte für Çağlar Söyüncü (SC Freiburg)
Söyüncü trifft seinen Gegenspieler mit einer Grätsche am Knöchel. Dr. Brych greift zur Brusttasche und zeigt dem Verteidiger die Gelbe Karte. Fällt wohl in die Kategorie "Kann man geben, muss man aber nicht".
63
16:50
Bei einem Eckstoß für die Gastgeber von der linken Seite segelt Benaglio etwas orientierungslos durch seinen Fünfmeterraum, hat aber Glück, dass seine Vorderleute für ihn klären und möglicherweise Schlimmeres verhindern können.
61
16:48
Freiburg ist nach wie vor bemüht, weiß sich gegen auch defensiv abgeklärt auftretende Gäste aber noch nicht wirklich zu helfen. Die Breisgauer kommen bislang viel zu selten ins letzte Felddrittel und können auch die Kreativköpfe Grifo und Philipp im zweiten Durchgang noch nicht wirklich nutzen.
59
16:45
Und so kommt es dann auch: Mit Abrashi geht ein mit Gelb vorbelasteter defensiver Mittelfeldmann runter und macht Platz für Petersen, einen Vollblutstürmer und Edeljoker des Aufsteigers.
58
16:44
Einwechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
58
16:44
Auswechslung bei SC Freiburg: Amir Abrashi
57
16:44
Beim SC Freiburg macht sich Nils Petersen für seine Einwechslung bereit. Vielleicht kann der Stürmer ja den Anschluss für seine Mannschaft herstellen.
55
16:42
Ist dieser Nachmittag in Freiburg wirklich die Kehrtwende für den VfL Wolfsburg? Bislang stehen die Chancen sehr gut, denn Wolfsburg liefert einen hervorragenden Job ab und hat die Hausherren über weite Strecken im Griff.
53
16:40
Tooor für VfL Wolfsburg, 0:2 durch Mario Gomez
Gomez schnürt einen Doppelpack und stellt die Weichen auf Auswärtssieg! Nach einem Fehler von Abrashi sind es diesmal die Niedersachsen, die einen Konter fahren können. Träsch sprintet mit der Kugel am Fuß durch die Zentrale, spielt im richtigen Moment ab auf Gomez, der sich das Leder auf den linken Fuß legt und Schwolow mit einem flachen Schuss ins lange Eck überwindet.
52
16:39
Wie wäre es mal wieder mit einem Konter für den Sportclub! Niederlechner marschiert nach Ballverlust der Wölfe durch die eigene Hälfte und legt die Kugel auf die linke Seite raus zum mitgelaufenen Günter, der sich bei der Ballannahme aber einen Fehler erlaubt. Damit ist die Chance dahin.
50
16:37
Ähnlich wie zu Beginn der ersten Halbzeit spielt sich das Geschehen in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs vornehmlich im Mittelfeld ab. In den Rücken der Abwehr ist noch keine der beiden Mannschaften gelangt.
48
16:35
Die Freiburger waren übrigens schon mehrere Minuten vor Wiederanpfiff auf dem Rasen. Offenbar hat Christian Streich unmissverständliche Worte an seine Schützlinge gerichtet, die jetzt aber erstmal in der Defensive gefordert sind, aber den Eckstoß der Gäste von der rechten Seite per Kopf aus der Gefahrenzone befördern.
47
16:33
Beide Trainer haben in der Halbzeitpause übrigens keine personellen Veränderungen vorgenommen und schicken ihre Formationen aus dem ersten Spielabschnitt ins Rennen.
46
16:32
Unter Dauerregen geht es weiter mit den zweiten 45 Minuten im Schwarzwald-Stadion!
46
16:32
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:19
Halbzeitfazit:
Der VfL Wolfsburg belohnt sich für eine couragierte erste Halbzeit und führt gegen den SC Freiburg nach 45 Minuten mit 1:0. Die Partie, die recht gemächlich begann, nahm nach dem ersten Abtasten in der Anfangsviertelstunde zunehmend an Fahrt auf und hatte Chancen auf beiden Seiten zu bieten. Gomez hätte die Gäste nach 16 Minuten in Führung bringen können, auf Seiten der Freiburger war Grifo dem ersten Treffer sehr nahe. Anders als in den letzten Wochen präsentieren sich die Gäste aber stark formverbessert, nehmen die Zweikämpfe gegen bissige Freiburger an und verfügen über einen strukturierten Spielaufbau. Kurz vor der Pause ließ schließlich Mario Gomez die Niedersachsen jubeln, als er einen Eckball von Rodríguez in die Maschen köpfte. Man darf gespannt sein, wie die Breisgauer auf diese kalte Dusche vor dem Kabinengang reagieren. Bis gleich!
45
16:15
Ende 1. Halbzeit
43
16:13
Wolfsburg bleibt am Drücker, schnürt den Sportclub in dessen Hälfte ein und will offenbar noch vor dem Seitenwechsel die Weichen endgültig auf Auswärtssieg stellen. Aus dem Hinterraum kommt plötzlich Arnold zum Abschluss, aber Schwolow pariert den Schuss des Offensivmannes mit den Fingerspitzen.
42
16:12
Gelbe Karte für Christian Günter (SC Freiburg)
Günter setzt auf dem rechten Flügel zur Grätsche gegen Błaszczykowski an und holt sich für dieses Einsteigen die unstrittige Gelbe Karte ab.
41
16:10
Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch Mario Gomez
Ja, der Treffer fällt! Und zwar für den VfL Wolfsburg! Einen Eckstoß von der rechten Seite hebt Rodríguez gefühlvoll in die Mitte, wo sich Gomez von Söyüncü löst und die Kugel mit dem Kopf im Tor unterbringt. Ist das jetzt der Dösenöffner für die Wölfe?
40
16:09
Fünf Minuten sind im ersten Durchgang noch zu absolvieren. Fällt in diesem ordentlichen ersten Abschnitt noch ein Treffer vor der Pause?
38
16:07
Die Breisgauer sind in ihren Positionen sehr variabel und verharren nicht auf der ihnen vorgeschriebenen Seite. Grifo und Frantz sind auf dem linken wie auf dem rechten Flügel zu finden und stiften damit Verwirrung in der Hintermannschaft der Wölfe.
36
16:06
Aber auch die Freiburger lassen sich keineswegs den Schneid abkaufen. Der SC bleibt unheimlich bissig und spielt seine Kontergelegenheiten auch zielstrebig zu Ende. Nun wird aber Frantz bei einem Vorstoß von Bruma rüde abgeräumt, der Unparteiische lässt die Karte für den Wolfsburger aber stecken.
34
16:04
Valérien Ismaël kann mit dem Auftritt seiner Mannschaft bis hierher aber auf jeden Fall zufrieden sein. Wolfsburg kontrolliert die Kugel, ist meist konsequent im Spielaufbau und kommt gegen den Sportclub auch des Öfteren zum Abschluss.
32
16:03
Jetzt mal wieder der VfL! Arnold setzt sich in der Zentrale durch und nimmt Caligiuri auf der rechten Seite mit. Der Mittelfeldmann setzt Luiz Gustavo in der Mitte ein, aber dem Brasilianer unterläuft ein ungewohnter technischer Fehler, als ihm das Leder bei der Annahme verspringt.
31
16:00
Das zögerliche Abtasten ist nun also definitiv vorüber. Das Spiel wird sichtbar offener, beide Mannschaften suchen den Weg nach vorne und wären auch beide schon um ein Haar in Führung gegangen.
29
15:59
Knapp vorbei! Grifo ist natürlich der Experte schlechthin für Standardsituationen und stellt seine Fähigkeiten auch jetzt wieder unter Beweis. Der Italiener schnibbelt das Spielgerät mit viel Effet aufs rechte Eck und verfehlt sein Ziel nur um einen guten halben Meter.
28
15:58
Abrashi ist jedoch schnell wieder mit von der Partie und bekommt dadurch auch mit, dass der Schiedsrichter nach einem Foul an Niederlechner auf Freistoß für die Breisgauer entscheidet. Gute zentrale Position, circa 25 Meter Torentfernung.
26
15:56
Es wird etwas ruppiger auf dem Feld. Diesmal ist Abrashi selbst der Leidtragende, denn der albanische Nationalspieler bekommt im Zweikampf mit Seguin dessen Ellenbogen ab und muss an der Seitenlinie behandelt werden.
24
15:54
Gelbe Karte für Amir Abrashi (SC Freiburg)
Mit Abrashi gehen die Pferde durch. Der Mittelfeldmann kann sich gegen Arnold nicht durchsetzen und schubst seinen Gegenspieler dann wutentbrannt weg, obwohl die Situation eigentlich schon abgepfiffen war. Dafür zeigt ihm Dr. Brych die berechtigte Gelbe Karte.
23
15:53
Auf solche Situationen wartet der Sportclub natürlich. Die Gastgeber überlassen die Kugel weitestgehend den Gästen, nehmen dann bei Kontergelegenheiten aber Tempo auf und versuchen die Wolfsburger Hintermannschaft damit zu knacken.
21
15:51
Doch der SC Freiburg kontert! Und wie! Wolfsburg verliert den Ball in der gegnerischen Hälfte und schon rollt der Angriffsexpress der Hausherren. Philipp spielt mit dem Außenrist einen herrlichen Pass auf den gestarteten Grifo, der unbedrängt in den Sechzehner einziehen kann, aber dann beim Abschluss in Rücklage gerät und das Leder über den Querbalken bugsiert.
20
15:50
Wolfsburg scheint Blut geleckt zu haben und attackiert die Gastgeber nun noch früher. Dadurch verlagert der VfL das Spiel mehr und mehr in die gegnerische Hälfte und lassen die Breisgauer derzeit kaum zur Entfaltung kommen.
18
15:48
In den letzten Minuten konnten sich die Gäste ein leichtes Übergewicht erarbeiten. Was den Ballbesitz anbelangt, haben die Wölfe die Nase deutlich vorne und dürfen nun auch die bislang beste Chance der Partie für sich verzeichnen. Der Sportclub hingegen steht zwar kompakt, ist offensiv aber nicht präsent genug.
16
15:47
Gomez hat das 1:0 auf dem Fuß! Gerhardt chippt den Ball von der linken Seite in Richtung Grundlinie, wo Błaszczykowski sein Zuspiel erreicht. Der ehemalige Dortmunder legt in die Mitte ab für Gomez, der aus kurzer Distanz direkt abzieht, aber an einem exzellenten Alexander Schwolow scheitert, der geistesgegenwärtig den rechten Fuß rausstellt und damit den Einschlag hinter sich verhindert.
14
15:44
Gleich zwei Eckstöße holen die Wölfe heraus. Den ersten bringt Rodríguez kurz auf Błaszczykowski, dessen Flanke aber abgeblockt wird. Der zweite Versuch wird von den Freiburgern zu einem erneuten Eckstoß, diesmal aber von der rechten Seite abgefälscht, aber auch bei der dritten Hereingabe in Folge kommt keine Gefahr auf.
12
15:42
In dieser ersten Viertelstunde ist das Spiel extrem eng. Im Mittelfeld kämpft man auf beiden Seiten um jeden Ball, das letzte Felddrittel ist für die Offensivleute aber noch tabu und so besteht in puncto Unterhaltung noch Luft nach oben.
10
15:40
Zehn Minuten dauert es, bis es die erste Ecke der Partie gibt. Die Niedersachsen bekommen den Standard von der linken Seite zugesprochen, Rodríguez schlenzt die Kugel in den Sechzehner, wo seine Mitspieler für den hohen Ball aber etwas zu klein geraten sind und das Leder nicht erreichen.
8
15:38
Erneut versuchen es die Hausherren über den rechten Flügel. Niederlechner kann letztlich ins Zentrum flanken, seine Hereingabe rutscht ihm jedoch über den Schlappen und erreicht Grifo, der sich wieder in Lauerposition befand, diesmal nicht.
6
15:36
Das Geschehen in der Anfangsphase beschränkt sich überwiegend auf die Gegend um den Mittelkreis herum. Dort schenken sich die Akteure keinen Meter, die Breisgauer lauern aber auf Ballverluste der Wölfe, um dann blitzschnell umschalten zu können.
4
15:34
Bislang lässt sich aber noch keine Prognose zum möglichen Spieverlauf abgeben. Trotz der Chance durch Grifo nach nur zwei Minuten ist das Tempo noch recht gemächlich, Freiburg wirkt aber ein wenig bissiger, während Wolfsburg zunächst um Ballsicherheit bemüht ist.
2
15:32
Nach nur zwei Minuten wird es das erste Mal laut im Schwarzwald-Stadion! Eine Flanke von der rechten Seite findet ihren Weg zu Grifo, der am linken Strafraumeck lauert, zum Schuss ansetzt und mit seinem wuchtigen Abschluss den langen Pfosten nur knapp verfehlt. Die erste Duftmarke der Breisgauer kommt also früh.
2
15:31
Bei strömendem Regen agieren die Freiburger in der ersten Hälfte von links nach rechts. Beide Teams haben ihren üblichen Dress übergestreift.
1
15:30
Der Ball im Schwarzwald-Stadion rollt. Los geht's!
1
15:30
Spielbeginn
15:20
Auch die Chancen Ismaëls auf einen langfristigen Verbleib bei den Niedersachsen erhöhen sich durch die aktuelle Form der Mannschaft keineswegs. Derzeit ist der VfL noch auf Trainersuche, denn Ismaël ist eigentlich nur als Interimslösung geplant. "Wir stehen an 16. Stelle mit sechs Punkten: Das ist natürlich insgesamt viel zu wenig", fasste Manager Klaus Allofs die ernüchternden Zahlen des eigentlich sehr ambitionierten Vereins zusammen. Schlechte Nachrichten ereilten die Wolfsburger darüber hinaus am Donnerstag. Nationalspieler Julian Draxler hat sich einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugezogen und wird somit wochenlang pausieren müssen.
15:12
Aufgrund der schwachen Ergebnisse zogen die Verantwortlichen beim VfL schon erste personelle Konsequenzen und tauschten ihren bisher so erfolgreich gewesenen Coach Dieter Hecking durch Valérien Ismaël aus. Aber auch unter dem neuen Mann an der Seitenlinie läuft es nicht wirklich besser. Zuletzt unterlagen die Wölfe beim Krisengipfel gegen Bayer Leverkusen der Werks-Elf mit 1:2 und strahlten dabei wie so oft in der Saison viel zu viel Passivität und viel zu wenig Torgefahr aus.
15:05
Denn nach bereits neun absolvierten Partien in der laufenden Spielzeit kommt der VfL noch immer einfach nicht in Tritt. Sechs mickrige Zähler und ein mehr als enttäuschender 16. Rang stehen bei den Niedersachsen zu Buche. Mit dieser besorgniserregenden Bilanz stellen die Norddeutschen ihren eigenen Negativrekord ein, denn so wenig Zähler hatten die Wölfe vor einem zehten Spieltag noch nie auf dem Konto. Der einzige Sieg gelang Wolfsburg am ersten Spieltag gegen den FC Augsburg.
14:59
Nichtsdestotrotz kann der Aufsteiger gegen die Wölfe auf bewährte Stammkräfte wie Philipp und Grifo zurückgreifen. Die beiden Offensivkräfte machen derzeit mächtig Spaß: Maximilian Philipp kann bereits fünf Treffer auf seinem Konto verbuchen, Mittelfeldmann Vincenze Grifo war sogar an acht der 13 Freiburger Tore beteiligt. Das ist übrigens mehr, als der VfL Wolfsburg insgesamt erzielt hat.
14:52
Den Dreier in Bremen müssen die Freiburger jedoch mit dem Ausfall eines ihrer Offensivakteure bezahlen - Karim Guédé zog sich gegen den SVW einen Anriss des Innenbandes im Knie zu und wird dem SC rund vier Wochen nicht zur Verfügung stehen. Dabei war es am Samstag an der Weser der erste Auftritt des Stürmers in der neuen Spielzeit, nach 58 Minuten fand der Arbeitstag Guédés dann aber wieder ein schnelles Ende. Christian Streich lobte seinen Schützling für dessen Leistung gegen Bremen und hatte insgeheim "einen neuerlichen Einsatz von Guédé am Samstag gegen den VfL Wolfsburg nicht ausgeschlossen".
14:45
Bereits im ersten Durchgang brachten Maximilian Philipp und Vincenze Grifo ihr Team durch zwei Treffer auf die Siegerstraße. Rund zwanzig Minuten vor Schluss kam mit dem Anschlusstreffer der Bremer nochmal Spannung auf, die Amir Abrashi mit seinem Tor zum 3:1-Endstand aber nur wenige Minuten später wieder vernichtete. So gesellt sich zu den vier Heimsiegen der Breisgauer auch endlich der erste Auswärtserfolg, der den Aufsteiger in Kontakt zu den internationalen Plätzen hält.
14:39
Die Aufsteiger aus dem Breisgau treten in der aktuellen Spielzeit bislang so auf, als würden sie wie selbstverständlich zu den etablierten Kräften des deutschen Oberhauses gehören. Nach den ersten neun Spieltagen steht der Sportclub auf einem beachtlichen achten Rang und hat bereits 15 Zähler eingefahren. Fünf Siegen stehen hierbei vier Niederlagen gegenüber, zuletzt feierte die Mannschaft von Christian Streich in Bremen ihren ersten Auswärtssieg.
14:29
Hallo und ein herzliches Willkommen zum zehnten Spieltag in der Fußball-Bundesliga! Der überraschend starke SC Freiburg empfängt einen VfL Wolfsburg, der den eigenen Erwartungen momentan nur hinterherläuft. Anstoß ist um 15:30 Uhr!

SC Freiburg

SC Freiburg Herren
vollst. Name
Sport Club Freiburg
Stadt
Freiburg
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
30.05.1904
Sportarten
Fußball, Tennis
Stadion
Schwarzwald-Stadion
Kapazität
24.000

VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg Herren
vollst. Name
Verein für Leibesübungen Wolfsburg e.V.
Spitzname
Die Wölfe
Stadt
Wolfsburg
Land
Deutschland
Farben
grün-weiß
Gegründet
12.09.1945
Sportarten
Fußball, Leichtathletik, Schwimmen
Stadion
Volkswagen Arena
Kapazität
30.000