60
21:31
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Fazit:
Ingolstadt gewinnt letztlich souverän gegen Krefeld, musste aber hinten raus fast noch zittern, weil man nach klarer Führung die Zügel ein wenig zu locker ließ. Nach ausgeglichenem Beginn entglitt den Pinguinen die Partie bereits im ersten Drittel und beim Stand von 4:0 war eigentlich alles schon gelaufen. Der ERC konnte dann im Verlauf auf 6:0 erhöhen bevor man einen Gang runterschaltete und die Gäste noch mit einem 1:4-Lauf herankamen. Von einem Comeback war man aber trotzdem weit entfernt, und beendet so das erste Wochenende mit nur eine Punkt. Damit verabschieden wir uns in den Abend und wünschen einen guten Wochenstart!
60
21:27
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Spielende
60
21:27
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Fazit:
Mannheim fährt den ersten Sieg der Saison ein und gewinnt in Augsburg durchaus überzeugend souverän. Nur kurz konnten die Panther im ersten Abschnitt dominieren, doch Mannheim drehte die Partie binnen Minuten und blickte dann nie mehr zurück. Die Hausherren blieben bemüht, aber kamen zu selten gefährlich vors Tor während Mannheim im Mitteldrittel und letzten Abschnitt jeweils effektiv noch einmal zuschlagen und so den Sack zumachen konnte. So geht Mannheim mit vier Zählern aus dem Wochenende und kann damit durchaus zufrieden sein. Wir verabschieden uns von dieser Stelle und wünschen noch einen schönen Abend!
55
21:19
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Letztlich werden die Hausherren das Ganze aber nach Hause bringen können. Vorsichtshalber nimmt man noch einmal eine Auszeit, aber jetzt kann eigentlich nichts mehr schief gehen.
60
21:17
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Spielende
59
21:17
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Kleine Strafe (2 Minuten) für David Wolf (Adler Mannheim)
Hoher Stock
59
21:17
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matt Fraser (Augsburger Panther)
Halten
58
21:11
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Der Wille der Hausherren ist längst gebrochen. Die Partie trudelt nun nur noch aus.
51
21:10
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Tor für Krefeld Pinguine, 7:4 durch Joel Keussen
Hoppla! Wir wollen ja nichts beschreien, aber nun sind es nur noch drei Tore Vorsprung! Es waren mal sechs...
49
21:08
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Ansonsten nichts Neues aus dem Powerplay des ERC. Da geht heute wenig.
46
21:07
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Tor für Krefeld Pinguine, 7:3 durch Adrian Grygiel
Krefeld agiert nach einem harten Check von Noonan eigentlich in Unterzahl, aber Ville Koistinen patzt und macht so den Weg frei für Grygiel.
55
21:06
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Damit ist die Geschichte dieser Partie endgültig erzählt. Nun müssen die Hausherren gar aufpassen, dass es nicht noch ganz bitter wird. Denn Augsburg lässt nun die Schultern hängen und die Adler haben durchaus noch Lust.
52
21:02
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Tor für Adler Mannheim, 1:5 durch Moritz Seider
Mannheim macht alles klar! Augsburg drückt, aber Mannheim kontert! Am Ende steht Seider, der vor dem Tor cool bleibt und vollendet.
44
20:59
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Garrett Noonan (Krefeld Pinguine)
Check gegen den Kopf
43
20:58
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Lange läuft die Partie aber nicht, denn auf beiden Seiten lösen sich binnen kurzer Zeit die Tore aus der Verankerung und das muss jeweils erst einmal wieder gerichtet werden.
47
20:57
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Smith und Raedeke verpassen die Entscheidung! Die Mannheimer gehen zwei-auf-eins auf Roy zu, aber bekommen den Puck nicht am Goalie vorbei.
45
20:51
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Augsburg ist sichtlich bemüht, aber drei Treffer gegen die erfahrenen Adler zu erzielen, scheint nun schwierig. Mit fortschreitender Uhr wird auch so langsam die Erkenntnis einsetzen, dass es heute eher nicht werden dürfte.
41
20:49
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Weiter gehts!
41
20:49
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Beginn 3. Drittel
40
20:49
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Drittelfazit:
Das Schützenfest ging im Mitteldrittel munter weiter, diesmal allerdings auch mit Beteiligung der Krefelder. Denn Ingolstadt nahm im Verlauf schon den ein oder anderen Gang raus, so dass auch die Rheinländer zu Chancen und Toren kamen. Dass der ERC hier aber noch einmal richtig ins Schwitzen kommt, steht eher nicht zu befürchten.
40
20:48
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Ende 2. Drittel
43
20:46
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Wenn für den Gastgeber jetzt noch etwas gehen soll, dann müsste selbstredend flott ein Tor her. Aber Mannheim steht kompakt und lässt zunächst wenig zu.
41
20:46
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Weiter gehts!
41
20:46
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Beginn 3. Drittel
40
20:27
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Drittelfazit:
Die Adler setzten auf die Führung im Mitteldrittel noch ein Tor drauf und haben nun beste Chancen auf den Auswärtssieg. Augsburg war keineswegs schlechter, aber nutzte auch und vor allem die eigenen Überzahlen nicht, so dass man sich nun im letzten Abschnitt mit einer schweren Aufgabe konfrontiert sieht. Bis gleich!
40
20:26
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Ende 2. Drittel
38
20:25
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nico Krämmer (Adler Mannheim)
Haken
37
20:25
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Kleine Strafe (2 Minuten) für Martin Lefebvre (Krefeld Pinguine)
Beinstellen
36
20:24
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Tor für ERC Ingolstadt, 7:2 durch Mike Collins
Kurz danach netzt aber auch der Gastgeber wieder ein. Collins mit seinem dritten Treffer an diesem Abend!
35
20:24
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Tor für Krefeld Pinguine, 6:2 durch Philip Riefers
Und so nehmen kommen die Krefelder zum nächsten Tor! Riefers setzt sich im Solo super durch und schiebt dann passgenau ein.
35
20:20
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Fast scheint es so, als habe Ingolstadt schon den berühmten Gang rausgenommen. Es kommt immer wieder vom Gastgeber, was dem Team bei diesem Spielstand aber kaum vorzuwerfen ist.
36
20:19
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Das gelingt allerdings nicht und die Partie biegt in der Folge in eine wilde Phase mit Chancen auf beiden Seiten ein. Drew LeBlanc mit einer chance, Phil Hungerecker auch. Das nächste Tor wird selbstredend über den weiteren Verlauf entscheiden. Entscheidung oder noch einmal Hoffnung für den Gastgeber?
32
20:18
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jacob Berglund (Krefeld Pinguine)
Stockschlag
33
20:14
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Zwar ist noch viel Zeit auf der Uhr, aber so langsam sollte Augsburg mal mit der Aufholjagd beginnen. Man ist also gut beraten, diese Überzahl nun auch mal zu nutzen.
32
20:13
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chad Kolarik (Adler Mannheim)
Behinderung
30
20:12
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Tor für Krefeld Pinguine, 6:1 durch Kirill Kabanov
Immerhin: Die Gäsgte überstehen die Unterzahl und schlagen in der Folge selbst zu. Mehr als ein Ehrentreffer ist es nicht, aber eventuell wird das Spiel damit nun etwas offener.
29
20:09
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Im Powerplay läuft beim Gastgeber erneut nicht viel zusammen, das ist bei diesem Spielstand allerdings eher Nebensache.
30
20:08
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Tja und das ist nun schon wieder ein echter Stimmungskiller im weiten Rund. Da waren die Panther gerade im Mitteldrittel etabliert, und schon gibt es den nächsten Dämpfer.
28
20:07
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Tor für Adler Mannheim, 1:4 durch Nico Krämmer
Mitten in die Bemühungen der Hausherren fällt das 1:4! Mark Katic schickt mit einem Zuckerpass den Torschützen, der im Alleingang eiskalt versenkt!
26
20:07
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Aber Augsburg kämpft sich rein und ist mittlerweile ebenfalls im Dritte angekommen.
28
20:07
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Krefeld bekommt derweil nicht mal einen Fuß in die Tür und muss schon wieder in Unterzahl agieren.
27
20:06
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Kleine Strafe (2 Minuten) für Garrett Noonan (Krefeld Pinguine)
Bandencheck
27
20:06
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Tor für ERC Ingolstadt, 6:0 durch David Elsner
Wahnsinn, was der ERC hier abfeiert! Die Überzahl nutzen die Süddeutschen zunächst nicht, aber dann staubt Elsner klassisch ab und erhöht auf das halbe Dutzend.
24
20:00
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Den besseren Start ins Drittel legen die Adler hin, die hier offenbar früh eine Vorentscheidung herbeiführen wollen.
24
20:00
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Kleine Strafe (2 Minuten) für Joel Keussen (Krefeld Pinguine)
Halten
24
20:00
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Übrigens steht bei den Gästen nun Patrick Klein zwischen den Pfosten. Der wurde aber die Dimitri Pätzold von seinen Vorderleuten alleine gelassen.
23
19:58
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Tor für ERC Ingolstadt, 5:0 durch Mike Collins
Es geht direkt dort weiter, wo der ERC vor der Pause aufgehört hatte! Nach super Kombination steht Collins völlig frei, und vollendet. Krefeld ist einmal mehr überfordert.
21
19:58
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Es geht weiter!
21
19:58
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Weiter gehts!
21
19:58
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Beginn 2. Drittel
21
19:58
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Beginn 2. Drittel
20
19:43
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Drittelfazit:
Eine in den ersten zehn Minuten noch komplett ausgeglichene Partie kippte im Verlauf komplett und mit satten vier Toren im ersten Abschnitt legte Ingolstadt den Grundstein für einen Sieg. Krefeld ließ sich in mehreren Szenen zu einfach überspielen und hatte dann auch nicht die Ruhe, die Druckphase des Gegners entsprechend abzufangen und das Spiel zu beruhigen. So dürfte es für die Rheinländer nun schwer werden, hier überhaupt noch einmal in Reichweite von Punkten zu kommen. Bis gleich!
20
19:41
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Ende 1. Drittel
20
19:41
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Drittelfazit:
Augsburg schien im ersten Drittel nach der Führung eigentlich fest im Sattel zu sitzen, aber nachdem man selbst das 2:0 verpasste, ging es plötzlich ganz schnell! Binnen Minuten stellten die Adler von 1:0 auf 1:3 und haben das Geschehen seither fest im Griff. Umso ärgerlicher ist es für die Hausherren, dass man kurz vor der Pause noch die Chance zum Anschluss in doppelter Überzahl liegen ließ. Wir melden uns dann gleich mit dem nächsten Abschnitt zurück.
20
19:39
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Ende 1. Drittel
20
19:39
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Es wird zum Ende des Viertels übersichtlich auf dem Eis: Mannheim agiert in doppelter Unterzahl und danach geraten auch noch Mikkelson und White aneinander. Ärgerlich für Augsburg, dass man diese vollen zwei Minuten 5 gegen drei nicht nutzen kann. So geht es in die erste Drittelpause.
18
19:38
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matt White (Augsburger Panther)
Übertrieben Härte
18
19:37
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brendan Mikkelson (Adler Mannheim)
Übertrieben Härte
18
19:37
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcus Kink (Adler Mannheim)
Beinstellen
18
19:37
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Kleine Strafe (2 Minuten) für Thomas Larkin (Adler Mannheim)
Bandencheck
20
19:36
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Tor für ERC Ingolstadt, 4:0 durch Jerry D'Amigo
Das Schützenfest geht weiter! Eben vorbereitet greift D'Amigo nun selbst zu und vollendet zum 4:0.
19
19:35
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Tor für ERC Ingolstadt, 3:0 durch Thomas Greilinger
Krefeld verliert in dieser Phase völlig die Orientierung und fängt sich kurz danach das nächste Gegentor. Jerry D'Amigo schickt Greilinger auf die Reise, der dann leichtes Spiel hat.
19
19:31
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Tor für ERC Ingolstadt, 2:0 durch Mike Collins
Strafen gibt es nicht, dafür das 2:0! Nach toller Vorarbeit von Maury Edwards muss Collins in der Mitte nur noch den Schläger reinhalten.
18
19:31
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Das ist nun schon bitter für den Gastgeber, der die Partie eigentlich im Griff zu haben schien und nun binnen Minuten aus der Hand gibt. Die Halle ist entsprechend geschockt.
17
19:30
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Tor für Adler Mannheim, 1:3 durch Ben Smith
Was ist denn jetzt los? Smith steht nach einem kapitalen Fehlpass plötzlich völlig frei und schiebt ein. Olivier Roy war darauf nicht gefasst und konnte nicht mehr reagieren.
17
19:29
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Tor für Adler Mannheim, 1:2 durch David Wolf
Die nächste Überzahl spielen die Adler super aus und Wolf zieht aus halblinker Position ab und erwischt Olivier Roy zwischen den Beinen.
16
19:28
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brady Lamb (Augsburger Panther)
Beinstellen
17
19:27
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Nach einem harten Check von Joachim Ramoser kommt es zu kleinere Scharmützeln auf dem Eis. Wir warten ab, ob es Strafen geben wird.
16
19:27
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Das waren jetzt turbulente Minuten, aus denen Mannheim sicherlich ein wenig glücklich mit dem ausgleich hervorgeht.
14
19:26
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Tor für Adler Mannheim, 1:1 durch Andrew Desjardins
Was für Szenen jetzt! Augsburg hat kurz danach noch einmal Pech mit Aluminium und im direkten Gegenstoß ballert Desjardins unhaltbar unter den Giebel!
13
19:26
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Uff! Augsburg zeigt ein starkes Boxplay und hat dann Sekunden vor Ablauf der Strafe sogar die Chance auf den Shorthander. Beim 2-auf-1 fehlt es dann aber beim Abschluss an der Genauigkeit.
11
19:25
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Kleine Strafe (2 Minuten) für Scott Valentine (Augsburger Panther)
Behinderung
15
19:24
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Der Gast hat in Überzahl die Chance, schnell zurückzukommen, aber macht unterm Strich zu wenig aus dem Powerplay. Die beste Chance hatte Alex Trivellato, der seinen Schlenzer aber daneben setzt.
60
19:24
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Fazit
Das war mal ein sensationelles Drittel der Haie aus Köln. Sie erzielen fünf Treffer und gewinnen damit am Ende deutlich gegen die Fischtown Pinguins. Die Gastgeber machen über zwei Drittel ein tolles Spiel, aber am Ende setzt sich dann doch die individuelle Klasse der Domstädter durch. Damit holen sie die Kölner den ersten Sieg der Saison und die Fischtown Pinguins bleiben bei zwei Punkten aus der ersten Partie gegen Krefeld.
13
19:24
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Kleine Strafe (2 Minuten) für Fabio Wagner (ERC Ingolstadt)
Behinderung
12
19:23
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Tor für ERC Ingolstadt, 1:0 durch Sean Sullivan
Kaum geschrieben zappelt der Puck im Netz der Pinguine! Sullivan haut einfach mal drauf und erwischt Dimitri Pätzold in der langen Ecke. Dem Goalie war die Sicht versperrt.
60
19:22
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Spielende
11
19:19
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Momentan gönnt sich das Geschehen eine kleine Auszeit und da passt es, dass wir ins erste Powerbreak gehen. Mannheim tut sich schwer, echte Chancen zu generieren und Augsburg kann sich das mit der Führung im Rücken erst einmal anschauen.
8
19:18
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Die Linie der Schiedsrichter ist durchaus freizügig. Man lässt insgesamt viel laufen, so dass die Intensität immer weiter zunimmt. Solange die Refs bei dieser Linie bleiben, ist dagegen nichts einzuwenden.
57
19:17
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Tor für Kölner Haie, 2:6 durch Fabio Pfohl
Jetzt wird es eine ordentliche Packung. Die Haie haben anscheinend doch noch Lust auf Tore. Nach einem abgeblockten Schuss ist Pfohl völlig frei, legt sich den Puck noch einmal mit dem Schlittschuh zurecht und schließt dann ins leere Tor ab.
11
19:17
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Insgesamt ist die Partie relativ kurzweilig, weil es kaum Unterbrechungen gibt. Das ist schön anzusehen, obwohl der ERC in dieser Phase sogar ein wenig zu passen daherkommt.
56
19:16
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Das sieht schon sehr souverän und abgeklärt aus, wie die Kölner nun agieren. Ohne überhaupt in Gefahr zu geraten, spielen sie klug die Zeit runter. Hier wird nicht mehr viel passieren.
8
19:13
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Allerdings schaffen es die Gäste in den letzten Minuten etwas besser, eigene Akzente zu setzen und sich spielerisch zu befreien. Hier geht es nun flott über Jacob Berglund, der aber knapp verzieht.
60
19:11
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Fazit:
Wolfsburg schafft die 180-Grad-Wende, schüttelt den misslungenen Saisonauftakt ab und gewinnt das erste Heimspiel mit 3:0 gegen die Schwenninger Wild Wings. Im Vergleich zu dem verkorksten Auftritt vom vergangenen Freitag verbesserten die Niedersachsen vor allem die Defensive, die heute deutlich solider agierte und wesentlich disziplinierter auftrat, was dazu führte, dass die Grizzlys über weite Strecken der Strafbank fernblieben. Auf der anderen Seite war bei den Schwaben nicht mehr viel von der Energie aus dem Auftaktsieg gegen die Ice Tigers zu sehen. Das Team aus der Doppelstadt zeigte sich im Angriff häufig ideenlos und brachte Grizzlys-Keeper David Leggio nur allzu selten in Bedrängnis. Dem Kanadier, der gleich zum Saisonstart ein Shutout gelingt, feiert somit einen Sahneeinstand bei seinem neuen Klub.
52
19:11
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Ross Mauermann knallt die Scheibe an die Latte. Wenn so Dinger nicht reingehen, dass soll es heute anscheinend nicht sein. Die Chance an sich war nämlich riesig, hier mit einem schnellen Treffer noch einmal für etwas mehr Spannung zu sorgen.
6
19:11
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Tor für Augsburger Panther, 1:0 durch Daniel Schmölz
Kurz danach zappelt der Puck nach einem verdeckten Schuss im Netz. Vor Dennis Endras ist viel Verkehr und Schmölz fälscht offenbar noch entscheidend ab. Keine Chance für den Goalie und so führt der Gastgeber!
6
19:10
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Adrian Grygiel taucht für den Gast etwas glücklich frei vor dem Tor auf, aber scheitert an Jochen Reimer. Ansonsten sind aber weiterhin die Hausherren am Drücker.
5
19:09
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Oha! Andrew Desjardins wird im Mittelkreis von Adam Payerl hart gecheckt und bleibt liegen. Die Scheibe war da nicht in der Nähe und das hätte durchaus auch die erste Strafe nach sich ziehen können.
52
19:09
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Kleine Strafe (2 Minuten) für Morgan Ellis (Kölner Haie)
Haken
52
19:08
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Tor für Kölner Haie, 2:5 durch Fabio Pfohl
Aus dem ganz spitzen Winkel trifft Pfohl. Er schlenzt den Puck einfach mal Richtung Tor und die Scheibe landet im kurzen Winkel. Da hätte Hübl sein müssen, aber er ist auf keinen Fall der alleinige Schuldige an der wohl bevorstehenden Niederlage.
3
19:07
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Das Geschehen geht durchaus munter los und beide Teams kommen früh zu guten Szenen. Vor allem Mannheim startet erwartet motiviert und setzt Augsburg unter Druck.
3
19:07
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Der Auftakt gestaltet sich ausgeglichen und beide Teams haben erste Schüsse und Chancen vorzuweisen. Ingolstadt hat mit den Fans im Rücken ganz leichte Vorteile.
50
19:05
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Gut zehn Minuten stehen noch auf der Uhr. Die Jungs aus Bremerhaven machen aktuell nicht den Eindruck, alsob sie mehr als einen Gang nach oben schalten können. Die Kölner bleiben nämlich vorne dran und drängen auf den nächsten Treffer, der wohl die Entscheidung mit sich bringen würde.
1
19:03
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Die Partie läuft.
1
19:03
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Auf gehts!
1
19:03
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Spielbeginn
1
19:03
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Spielbeginn
48
19:01
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Tor für Kölner Haie, 2:4 durch Lucas Dumont
Was für ein tolles Tor vom jungen Kölner. Dumont erstochert sich die Scheibe selbst an der Blauen Linie. spielt einen Doppelpass mit Akeson, der per Schlittschuhkick den Puck zurückbeförder und dann netzt der KEV-Stürmer hoch über die Schulter des Goalies ein.
60
18:56
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Spielende
44
18:55
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Da haben die Domstädter innerhalb weniger Augenblicke die Partie gedreht. Jetzt sind die Gastgeber gefragt, sich etwas neues zu überlegen. Klug verteidigen und auf Konter zu hoffen, hilft jetzt nicht mehr.
60
18:53
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 3:0 durch Christoph Höhenleitner
Höhenleitner macht den Deckel drauf. Mit einem langen Pass quer über das Eis, bedient Marius Möchel den alleingelassenen Christoph Höhenleitner, der den Puck nur noch im leeren Netz unterbringen muss.
18:53
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Wir sind in jedem Fall gespannt, wer sich am Ende wird durchsetzen können und hoffen auf einen spannenden Verlauf!
43
18:53
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Tor für Kölner Haie, 2:3 durch Colby Genoway
Doppelschlag der Haie, zweifacher Torschütze Genoway. Nach einem Querpass hat Genoway einfach den Schläger an der richtigen Stelle und lenkt die Scheibe mit etwas Glück am Pinguins-Goalie vorbei.
59
18:53
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Die Zeit tickt gnadenlos gen Ende. Den Wild Wings bleiben nur noch eine Minute und 37 Sekunden, um den drohenden Shutout abzuwenden.
18:52
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Entsprechend heiß sind nun vor allem die Gäste, den ersten Sieg in der noch jungen Saison einzufahren. Gegen Düsseldorf war man im Prinzip über viele Phasen die bessere Mannschaft, verpasst es sich aber zu belohnen. Beim Gastgeber geht es derweil weiter darum, aus dem Kader eine Mannschaft zu formen. Nach einem enttäuschenden Abschneiden letzte Saison fand ein personeller Umbruch statt, und man bastelt weiterhin hier und da noch an der Feinabstimmung.
43
18:52
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Jaroslav Hübl macht in den ersten Augenblicken des Drittels nicht den sichersten Eindruck. Kann man für die Gastgeber nur hoffen, dass sich das nicht noch weiter auf dei Abwehrreihen auswirkt.
59
18:52
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Fauser trifft den Pfosten! Aus spitzem rechtem Winkel versucht der Wolfsburger den Puck im leeren Schwenninger Tor unterzubringen, knallt das Hartgummi aber lediglich ans Aluminium.
42
18:50
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Tor für Kölner Haie, 2:2 durch Colby Genoway
Da ist es auch schon passiert. Genoway scheitert mit einem Abschluss am Schoner eines Verteidigers. Er schnappt sich aber selbst den Rebound und netzt eiskalt ein.
18:50
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Beiden Kontrahenten reichte am Freitag die reguläre Spielzeit zum Saisonauftakt nicht aus, um in den jeweiligen Spielen einen Sieger zu finden. Augsburger musste in Köln in die Verlängerung, und sicherte sich letztlich den Extrapunkt. Mannheim dagegen nahm nur einen Zähler aus dem Heimauftritt gegen die DEG mit.
41
18:50
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Los geht es im Schlussabschnitt! Jetzt müssen die Kölner erneut ihre Comeback-Qualitäten unter Beweis stellen. Zu Beginn haben sie noch gut 90 Sekunden Überzahl.
41
18:49
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Beginn 3. Drittel
60
18:49
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Fazit:
Der EHC Red Bull München erkämpft sich drei Zähler gegen ein aufopferungsvolles Team aus Straubing, das hier mindestens einen Punkt verdient gehabt hätte. Zwar waren die Münchner durchaus über drei Drittel die spielbestimmende Mannschaft, doch der Eifer, mit dem sich die Niederbayern gegen den Meister aufgerieben haben, wäre einer Belohnung wert gewesen. Vor allem Sebastian Vogl, der erst fünf Minuten vor dem Spielbeginn zwischen die Pfosten der Tigers gerutscht ist, absolvierte eine herausragende Partie und hielt, was zu halten war. Am Ende war der Vorteil der Landeshauptstädterm, die hier nichtsdestotrotz verdient drei Zähler einfahren, aber einfach zu groß.
60
18:48
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Fazit
Die Thomas Sabo Ice Tigers retten den Sieg über die Zeit. Das war gerade im Schlussabschnit eine kämpferisch und taktische Meisterleistung. Sie hatten die Berliner trotz des knappen Ergebnisse fast das ganze Spiel über im Griff. Der Gast aus Berlin tat sich gerade auf dem Weg nach vorne relativ schwer und muss auch im Abwehrverbund unter der Woche noch etwas Feinarbeit betreiben. Insgesamt haben die Fans hier in der Halle ein tolles Spiel gesehen, mit dem richtigen Sieger.
18:48
Augsburger Panther
Adler Mannheim
Hallo und herzlich willkommen zur Partie der Augsburger Panther gegen die Adler Mannheim. Los geht es ab 19:00!
18:47
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Wir dürfen also gespannt sein, welches Teams heute den ersten Sieg wird einfahren können und hoffen in jedem Fall auf einen unterhaltsamen Abend!
18:47
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Entsprechend waren beide Mannschaften mit der Leistung unzufrieden. Ingolstadt hatte vor allem mit einem schwachen Mitteldrittel zu kämpfen, in dem Straubing den Gegner regelrecht überrollte. Und Krefeld hatte im dritten Drittel viele Chancen, die Partie für sich zu entscheiden, aber scheiterte an der eigenen Effizienz.
60
18:46
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Spielende
60
18:45
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Spielende
54
18:44
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alexander Karachun (Grizzlys Wolfsburg)
Schwenningen bekommt nochmal eine Überzahlgelegenheit, weil Karachun seinem Gegner ein Bein stellt.
60
18:44
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Michael Wolf hat das Empty-Net-Tor schon auf der Kelle, wartet dann aber den entscheidenden Tick zu lange und wird im letzten Moment geblockt.
18:42
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Mit Krefeld und Ingolstadt schicken sich zwei Teams an, den ersten Sieg in der noch blutjungen Saison einzufahren. Denn sowohl die Pinguine als auch der ERC mussten sich am Freitag zum Auftakt geschlagen geben. Ingolstadt verlor in Straubing während die Gäste daheim Bremerhaven in der Verlängerung unterlagen.
58
18:42
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Auch Tom Pokel sieht, dass sein Team hier noch etwas reißen könnte und holt seinen Keeper auf die Bank.
58
18:41
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Zwei Minuten stehen noch auf der Uhr. Franzreb wird an die Bande gerufen. Damit ist ab sofort das Tor leer.
58
18:41
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Die Gäste überstehen die Unterzahl unbeschadet, doch die Uhr tickt weiter gnadenlos für den EHC. Bei der heutigen Leistung hätten die Niederbayern durchaus einen Punkt verdient.
18:40
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
Hallo und herzlich willkommen zum Eishockey am Sonntag! Ab 19:00 tritt Krefeld in Ingolstadt an.
51
18:39
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Kurz nach dem Ablauf des letzten Powerbreak rutscht die Scheibe in den Slot der Hausherren, wo Tobias Wörle alleine vor David Leggio auftaucht. Die besseren Nerven hat allerdings der Goalie, der schnell unten ist und die Möglichkeit zu Nichte macht.
56
18:37
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Connolly (Straubing Tigers)
Aber die Gäste machen sich das Leben auch immer wieder selber schwer. So muss Connolly wegen Hakens vom Eis, was dem EHC die nächste Überzahl beschert.
55
18:37
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Es herrscht viel Trubel auf dem Eis, weil Straubing mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage kämpft.
49
18:36
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Beide Teams strengen sich an, die eigene Offensive in Schwung zu bringen, doch so richtig brenzlich wird es weder hüben noch drüben. Bei den Gästen versucht Mirko Sacher nochmal ein paar Akzente zu setzen, bekommt die Scheibe aber nicht in den Torraum geworfen.
55
18:36
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Viel Zeit ist nicht mehr auf der Uhr. Gerade de Gäste aus der Bundeshauptstadt müssen sich nun einen schlagkräftigen Plan für den Schlussspurz zusammenlegen.
52
18:34
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Tor für Eisbären Berlin, 4:3 durch Brendan Ranford
Tolles Tor von Ranford. Er hat eine perfekte Scheibbeherrschung und macht auch beim Abschluss eine gute Figur. Er ziebelt die Scheibe in den Winkel und lässt sich kurz für seinen ersten DEL-Treffer feiern.
52
18:34
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC Red Bull München)
...dann auch Maximilian Kastner muss wegen Behinderung in der Strafbox Platz nehmen.
40
18:34
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Drittelfazit
Im zweiten Abschnitt finden die Fischtown Pinguins immer besser in die Partie und schaffen es, die Kölner Haie völlig zu neutralisieren. Die Gastgeber haben sich hier auch die Führung verdient, sodass die Kölner im Schlussabschnitt erneut einem Rückstand hinterherlaufen müssen. Das sah im Eröffnungsspiel ähnlich aus.
52
18:33
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kael Mouillierat (Straubing Tigers)
Enttäuscht von der verpassten Chance schlägt der Straubinger nochmal nach und trifft einen Münchner. Doch der numerische Gleichstand ist nur von kurzer Dauer....
52
18:33
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Was für eine Szene! Wieder ist es Antoine Laganière, der hier für einen echten Höhepunkt sorgt. Mit einem plötzlichen Antritt, geht der Neuzugang der Niederbayern in die Hälfte der Hausherren, macht dann eine 180-Grad-Drehung um die eigene Achse und spielt den Puck quer. Dabei lässt der Angreifer gleich drei Defensive aussteigen. Auf der anderen Seite bekommt Kael Mouillierat den Pass allerdings nicht verwertet.
40
18:31
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Ende 2. Drittel
45
18:31
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kyle Sonnenburg (Schwenninger Wild Wings)
40
18:31
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Moore (Fischtown Pinguins)
Behinderung
44
18:30
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen versucht sich noch einmal aufzulehnen und kommt durch Ville Korhonen zum Abschluss. Doch der Knaller aus der zweiten Reihe wird von einem Wolfsburger Schläger abgewehrt.
50
18:30
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Noch gut zehn Minuten sind auf der Uhr. Das sieht allerdings ziemlich ratlos aus, wie die Eisbären anrennen. Da muss sich schnell was ändern, wenn man hier noch etwas mitnehmen will.
51
18:28
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Jason Jaffray (EHC Red Bull München)
Doch Straubing bekommt gleich die nächste Gelegenheit. Jaffray knallt seinem Gegenüber das Arbeitsgerät auf die Nase und muss dafür gleich vier Minuten auf der Strafbank ausharren.
51
18:28
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Es sollte nicht sein. Das Überzahlspiel der Gäste vergeht ohne echte Gefahr für das Tor der Münchner.
47
18:27
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
In der Überzahl ist nicht viel passiert. Das können die Ice Tigers deutlich besser spielen. Im Augenblick ist es noch egal, dass sie führen mit zwei Treffern Vorsprung.
38
18:27
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Die Gastgeber sind nun das bestimmende Spiel. Sie schneiden den Kölnern gerade mit ihrer zweikampfbetonten Spielweise den Schneid ab.
41
18:25
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 2:0 durch Kris Foucault
Kurz nach dem Ablauf der Überzahl aus dem Mittelabschnitt schnappt sich Kris Foucault das Spielgerät und erhöht auf 2:0. Ist das jetzt schon die Entscheidung.
49
18:24
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC Red Bull München)
Das ist die Chance für die Gäste. Kastner wirft seinem Gegenspieler den Schläger zwischen die Beine und besorgt den Tigers das erste Powerplay dieser Partie.
45
18:23
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Kleine Strafe (2 Minuten) für James Sheppard (Eisbären Berlin)
Stockschlag
41
18:23
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Der letzte Spielabschnitt läuft!
41
18:23
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Beginn 3. Drittel
47
18:22
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Tor für EHC Red Bull München, 3:1 durch Derek Joslin
Der Fehler wird teuer bestraft, weil die Münchner schnell in der Formation sind, Trevor Parkes Sebastian Vogl die Sicht nimmt und Derek Joslin den Puck perfekt in die lange linke Ecke pfeffert.
34
18:22
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Tor für Fischtown Pinguins, 2:1 durch Jan Urbas
Urbas per Onetimer! Toller Treffer des Fischtown-Stürmer. Aus der kurzen Distanz lädt Urbas durch und zieht knallhart ab. Da hatte Wesslau null Abwehrmöglichkeit.
44
18:21
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Schnell soll es für die Eisbären jetzt gehen. Mit langen Pässen überbrücken die Berliner die neutrale Zone. Bisher allerdings noch ihne Erfolg.
47
18:20
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Kleine Strafe (2 Minuten) für Fredrik Eriksson (Straubing Tigers)
Eriksson übermütig. Im Aufbauspiel versucht der Verteidiger der Gäste Frank Mauer zu umspielen, verliert dabei aber das Spielgerät und muss dann zupacken, um den beinahe enteilten Münchner zu stoppen.
34
18:20
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Jetzt riecht es doch deutlich nach dem zweiten Treffer der Pinguins. In doppelter Überzahl müsste das doch möglich sein. Die Fans in der Halle spüren das ebenfalls und stehen alleauf zum Unterstützen und Anfeuern.
46
18:20
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Immer wieder Sebastian Vogl! Nach einem Anspiel vor dem Tor der Gäste, steht Michael Wolf plötzlich alleingelassen im Torraum der Straubinger. Mit einer schnellen Bewegung versucht der Kapitän der Landeshauptstädter den Puck auf die Rückhand zu legen, doch Vogl macht einen Satz nach vorne und schnappt dem Angreifer das Spielgerät direkt von der Kelle.
33
18:19
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Kleine Strafe (2 Minuten) für Morgan Ellis (Kölner Haie)
Beinstellen
33
18:18
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Kleine Strafe (2 Minuten) für Corey Potter (Kölner Haie)
Halten des Stocks
45
18:17
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
In den ersten Minuten dieses Schlussdrittes schwimmt der EHC plötzlich in der Defensive. Wieder schaffen die Gäste den Weg bis vor das Tor der Münchner, doch diesmal haben die Hausherren aber Glück, dass der Puck über die Querlatte saust.
33
18:16
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Aktuell ist der Puck mehr in den Händen der Schiris als alles andere. Die Mannschaften müssen nun wieder Fahrt aufnehmen.
41
18:16
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Los geht es im Schlussabschnitt! Was haben sich die Berliner in der Kabine überlegt, um hier das Duell noch für sich entscheiden zu können?
41
18:15
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Beginn 3. Drittel
31
18:14
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Kleine Strafe (2 Minuten) für Steve Pinizzotto (Kölner Haie)
Cross-Check
30
18:13
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chris Rumble (Fischtown Pinguins)
Behinderung
42
18:12
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Tor für Straubing Tigers, 2:1 durch Antoine Laganière
Es wird nochmal spannend, denn die Tigers verkürzen das Ergebnis! Antoine Laganière treibt das Hartgummi durch die Zentrale in die Hälfte der Hausherren und sucht schnell den Abschluss. Der Versuch wird von einem Verteidiger geblockt, landet aber direkt nochmal auf der Kelle des Angreifers, der es im zweiten Anlauf besser macht und den Puck in den linken Knick hängt.
41
18:10
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Der Schlussabschnitt läuft. Schaffen die Tigers den Anschluss? Oder macht der EHC alles klar?
30
18:10
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Fabio Pfohl lenkt den Puck ins Tor. Der Jubel der Kölner hält sich aber in Grenzen. Der Stockeinsatz war doch sehr hoch und deutlich über Lattenhöhe. Das Tor zählt nicht
41
18:10
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Beginn 3. Drittel
40
18:10
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Drittelfazit:
Die Partie hat im zweiten Abschnitt einiges an Tempo verloren, was sich nicht zuletzt auch vor den beiden Toren bemerkbar gemacht hat. Zwar konnten die Hausherren auch im Mitteldrittel ein leichtes Chancenplus verzeichnen, ein Favorit auf den Sieger dieser Partie lässt sich aber weiterhin nicht benennen. Somit muss sich alles im Schlussabschnitt entscheiden. Bis gleich!
40
18:06
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Ende 2. Drittel
29
18:06
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Tor für Fischtown Pinguins, 1:1 durch Carson McMillan
Das kam schnell. In Überzahl verlieren die Pinguins keine Zeit. Nachdem Maxime Fortunus einen Schuss ansetzt, hat McMillan den Schläger auf dem Eis und fälscht den Puck unhaltbar ins Tor ab.
29
18:05
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Kleine Strafe (2 Minuten) für Austin Madaisky (Kölner Haie)
Halten
40
18:05
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Marc El-Sayed verpasst den Ausgleich! David Leggio verschätzt sich und lässt seinen Gehäuse beinahe offen stehen, im letzten Moment ist der Keeper zurück zwischen den Pfosten und verhindert den Gleichstand.
28
18:04
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Akeson ist alleine durch. Er geht im 1 auf 0 auf Wesslau zu. Im allerletzten Moment spitzelt Urbas die Kelle von Akeson ein wenig nach oben und schon verpasst der den Abschluss. Ganz starke Aktion vom Pinguins-Spieler.
39
18:01
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Kleine Strafe (2 Minuten) für Philip McRae (Schwenninger Wild Wings)
Die strengeren Regeln für den Stockschlag machen einigen Spielern schon am Auftaktwochenende zu schaffen. Auch McRae scheint sich noch nicht darauf eingestellt zu haben und so geht es für zwei Minuten in die Box.
25
18:01
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Können die Kölner noch ein Tor drauflegen? Nachdem sie nun mit einem Treffer in Front liegen, haben sie jetzt Überzahl.
36
17:59
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Bei den Hausherren stimmt alles bis auf den Abschluss. Wieder kommen die Grizzlys nach einem Pass von Likens gefährlich vor den Kasten, doch auch Marcel Ohmann bekommt den Schuss nicht auf das Tor gedrückt.
25
17:59
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nicholas Jensen (Fischtown Pinguins)
Stockschlag
40
17:59
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Drittelfazit
Das zweite Drittel läuft schnell von der Uhr. Beide Mannschaften nehmen mehr Tempo auf. Das gefällt gerade den Hausherren sehr gut, die zwei weitere Treffer drauflegen können. So sah es auch schon einmal kurz vor der ersten Drittelpause aus.
40
17:57
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Ende 2. Drittel
40
17:57
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Drittelfazit:
Auch im Mittelabschnitt hat der EHC das Geschehen voll im Griff, legt noch einen nach und führt nach 40 Minuten mit 2:0. Dabei machen die Gäste eigentlich vieles richtig, halten das Tempo des Meisters gering und kommen selbst immer wieder zu Abschlüssen. Diese blieben bisher allerdings weitestgehend harmlos. Anders sieht es da bei den Gastgebern aus, die sich trotz aufopfernder Gäste, immer wieder gute Chancen herausspielen. Allzu häufig heißt die Endstation dieser Bemühungen aber Sebastian Vogl, der heute einen glänzenden Job erledigt und seinem Team zumindest die Minimalchance bewahrt.
23
17:55
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Tor für Kölner Haie, 0:1 durch Sebastian Uvira
Da ist ordentlich Verkehr vor dem Tor. Jones und Uvira parken vor dem Torraum. Ein Schuss von Zerressen wird dann von Uvira geschickt und gekonnt abgelenkt. Da hatte Hübl keine Chance zur Abwehr.
38
17:55
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Das ist ein kleiner Nackenschlag für die Eisbären. Im ersten Abschnitt konnten die Gäste genau in dieser Situation zwei Treffer nachlegen. Jetzt sitzt aber kein Nürnberger auf der Strafbank.
40
17:52
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Ende 2. Drittel
33
17:52
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Auch Jeff Likens schraubt am nächsten Treffer für die Wolfsburger. Mit einem satten Abschluss pfeffert der Angreifer das Hartgummi auf das Gehäuse der Doppelstädter. Dustin Strahlmeier sieht den Puck jedoch lange kommen und lenkt ihn über die Querlatte.
37
17:52
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 4:2 durch Shawn Lalonde
Was für ein Kracher von Lalonde. Der Neuzugang kommt aus dem Bullykreis heraus zum Abschluss. Der Puck zappelt kurze Zeit später im Nezt.
21
17:51
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Beginn 2. Drittel
40
17:51
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Justin Shugg tankt sich mit viel Tempo durch die Reihen der Gäste und sucht aus halblinker Position den Abschluss. Doch Sebastian Vogl, der heute einen glänzenden Tag erwischt hat, packt fix mit der Fanghand zu und löscht die Situation.
31
17:48
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Alexander Karachun hat die nächste Gelegenheit für die Gastgeber. Nach einem No-Look-Pass von Marius Möchel, der das Spielgerät gefährlich in den Torraum schickt, ist Karachun schon einschussbereit, doch im letzten Moment ist ein Schwenninger dazwischen.
33
17:46
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Bei 5 gegen 5 auf dem Eis sind die Nürnberger das bessere Team. Das zeigen sie auch genau dann immer, wenn nicht jemand der Ice Tigers auf der Strafbank schmoren muss.
36
17:45
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Auf der anderen Seite versucht Marco Pfleger das Tor der Hausherren in Gefahr zu bringen. Aus zentrale Position sucht der Straubinger, umringt von Gegenspielern, den direkten Weg zum Netz, zieht den Abschluss aber direkt auf den Schlussmann des Meisters.
31
17:43
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 3:2 durch Chris Brown
Es gibt viel Getümel vor dem Tor. Nach einem strammen Schuss von Buck landet der Puck irgendwie bei Brown, der heute schon seinen zweiten Treffer erzielt. Das Tor war für ihn nur Formsache. Es hatte das leere Tor vor sich und bleibt cool.
34
17:42
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Tor für EHC Red Bull München, 2:0 durch John Mitchell
München erhöht. Trevor Parkes knallt das Hartgummi von der rechten Seite auf den Kasten der Gäste, doch Sebastian Vogl steht richtig und fälscht den Schuss ab. Der Puck fliegt nach links aus dem Torraum, wo John Mitchell schon parat steht und das Ding ins leere Netz schiebt.
30
17:41
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Der Druck der Berliner wird von Spielminute zu Spielminute größer. In diesem Drittel waren die Gäste schon fünf Minuten einen Mann mehr auf dem Eis. Noch fehlt es aber an der Präzision und Durchschlagskraft.
33
17:40
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
T.J. Mulock geht vor dem Münchner Gehäuse aufs Eis. Bank und Fans der Straubinger protestieren, doch die Refs wollen da kein Vergehen von Yannic Seidenberg gesehen haben. So bleibt die Münchener Veste weiterhin frei von Strafminuten.
28
17:40
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcus Weber (Nürnberg Ice Tigers)
Beinstellen
20
17:39
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Drittelfazit
Das erste Drittel geht ohne große Highlights zu Ende. Beide Mannschaften agieren eher passiv und abwartend, obwohl sich die Kölner immer mal wieder einen Tick gefährlicher präsentieren. Das reicht bis zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht, um einen Treffer zu erzielen. Das 0:0 geht so aktuell in Ordnung. Ein langweiliges Spiel ist das hier aber auf keinen Fall. Das Tempo ist recht hoch und dadurch ist das Duell recht kurzweilig.
28
17:38
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Wolfsburg versucht es mit der Brechstange. Jeremy Dehner setzt Brent Aubin ein, der direkt auf den Kasten feuert. Vor dem Kasten versucht Cole Cassels Dustin Strahlmeier zu irritieren, doch der Keeper bleibt locker und fängt den Versuch ab.
20
17:37
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Ende 1. Drittel
26
17:36
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Pfaffengut (Schwenninger Wild Wings)
Der Schwenninger geht gegen Jeff Likens etwas übermotiviert zu werke und muss in die Kühlbox.
30
17:35
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Straubing schafft es im zweiten Drittel den Münchnern das Tempo abzunehmen, was allerdings auch auf Kosten des Sehenswertes dieser Partie geht. So rutscht der Puck vor allem im Mitteleis hin und her.
25
17:34
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Was für eine Parade von Treutle. Er rutscht im letzten Augenblick, nach einem Querleger, blitzschnell zum langen Pfosten und verhindert somit den fast schon sicherern Gegentreffer.
24
17:34
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Das war nichts. Trotz Schwenninger Überzahl haben allein die Wolfsburger eine Torchance, doch Ohmann und Höhenleitner können die Zwei-auf-Eins Situation nicht ausnutzen.
22
17:31
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Kleine Strafe (2 Minuten) für Cole Cassels (Grizzlys Wolfsburg)
Jetzt dürfen auch die Wild Wings zum ersten Mal in Überzahl ran, weil Cassels wegen Hakens vom Eis muss.
23
17:30
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Im zweiten Drittel geht es bisher im Grunde so weiter, wie bisher. Die Gastgeber sind einen Ticken aktiver und die Eisbären haben trotzdem relativ wenig Probleme in der Abwehr. Gleich müssen die Nürnberger drei Minuten in Unterzahl spielen.
23
17:29
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Große Strafe (5 Minuten + Spieldauer-Disziplinarstrafe) für Eugen Alanov (Nürnberg Ice Tigers)
Check gegen den Kopf
21
17:29
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
In Niedersachsen läuft der Mittelabschnitt.
23
17:29
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Kleine Strafe (2 Minuten) für Micki DuPont (Eisbären Berlin)
Stockschlag
21
17:29
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Beginn 2. Drittel
25
17:29
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Die Tigers mit der Breackchance! Antoine Laganière übernimmt das Hartgummi auf der linken Außenbahn und zündet den Turbo. In der Mitte wartet Jeremy Williams auf den Querpass, doch der Kanadier probiert es alleine und scheitert an der linken Schulter von Danny Aus den Birken.
21
17:26
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Beginn 2. Drittel
18
17:25
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Passiert hier noch etwas vor der Pause? Beide Teams tun sich aktuell schwer, den Spielaufbau geregelt hinzubekommen.
23
17:24
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Ist das das 2:0? Nein! Vier Münchner bekommen die Scheibe im Torraum nicht an Sebastian Vogl vorbei, der sich quer auf die Linie legt und das Hartgummi um den linken Pfosten schiebt.
21
17:23
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Weiter geht's in München. Den Hausherren bleiben noch knapp eineinhalb Minuten Überzahl.
21
17:22
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Beginn 2. Drittel
15
17:21
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Schon im ersten Spiel der Saison waren die Fischtown Pinguins gefährlich. Das zeigen sie nun auch wieder. Für ein Tor reicht es aktuell aber nicht.
13
17:19
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Kleine Strafe (2 Minuten) für Felix Schütz (Kölner Haie)
Haken
20
17:18
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Drittelfazit:
Die Grizzlys finden in ihrem zweiten Saisonspiel deutlich besser in die Spur und führen nach 20 Minuten mit 1:0 gegen Schwenningen. Im ersten Drittel war es eine ausgeglichene Partie, in der sich beide Seiten lange Zeit mit eher mittelmäßigen Abschlüssen zufrieden gaben. Mit fortschreitender Zeit wurden die Möglichkeiten dann aber hochkarätiger, bis Nick Latta endgültig den einschob. Kurz vor dem Ende des ersten Abschnitts wurde es dann an beiden Spielfeld-Enden nochmal prickelnd. Für die Hausherren war es Machacek, der den Puck durch die Hosenträger von Strahlmeier schob, der Puck aber nicht bis über die Linie rutschte. Für die Schwenninger war es Höfflin, der sein Team jubeln ließ, bis der Videobeweis sie eines besseren belehrte. So darf es gerne weiter gehe. Bis gleich!
12
17:18
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Beste Chance im Spiel! Die Hausherren fahren ein tolles Break. Am Ende macht sich Wesslau aber breit und fischt damit den Puck ab.
9
17:12
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Die Kölner haben eine enorme Qualität in ihrem Kader. Sie schaffen es heute noch nicht ganz, das auch auf dem Eis zu zeigen. Im Moment plätschert die Partie eher dahin auf einem mittelmäßigen Niveau, was die Pinguins sicher freut.
5
17:11
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Die Partie beginnt recht Verhalten. Beide Team haben anscheinend aus dem ersten Spieltag gelernt und lassen sich im Auftaktdrittel nicht überrumpeln. Für die Coaches ist das sicher schön zu sehen. Die Fans wünschen sich sicher etwas mehr Action.
20
17:10
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Ende 1. Drittel
20
17:09
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Drittelfazit
Nach 20 Minuten steht es hier 2:2. Nach 18 Minuten hätte wohl keiner damit gerechnet. Die Hausherren starten bärenstark in die Partie und nutzen ihre Chancen eiskalt aus. Berlin findet kaum statt. Durch zwei Powerplaysituationen aufgeweckt, schaffen sie aber spät im Drittel den Ausgleich.
20
17:09
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Der Puls geht wieder runter, denn die Referees entscheiden auf kein Tor. Was war passiert? Mirko Höfflin hatte die Scheibe in den Torraum gebracht, wo das Spielgerät scheinbar den Weg bis ins Netz gefunden hatte. Die Wiederholung zeigt jedoch deutlich, dass David Leggio rechtzeitig die Hand drauf hatte.
20
17:08
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Zehn Sekunden vor der Sirene gibt es nochmal Videobeweis.
20
17:08
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Ende 1. Drittel
20
17:07
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Drittelfazit:
Der Dauermeister aus München wird seinen Ansprüchen noch nicht zu 100 Prozent gerecht, hat aber klar das Haft in der Hand und führt nach 20 Minuten mit 1:0. Dabei hatten die Straubinger eine Viertelstunde stark dagegengehalten und sogar drei Powerplays der Roten Bullen schadlos überstanden. In Minute fünfzehn war es dann aber doch soweit und Kapitän Michi Wolf traf, nach einer zuckersüßen Vorarbeit von Andreas Eder, zur aktuellen Führung. Nichtsdestotrotz ist es eine enge Partie, in der auch die Gäste noch alle Möglichkeiten haben. Bis gleich!
20
17:06
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Tor für Eisbären Berlin, 2:2 durch James Sheppard
Doppelschlag der Eisbären! In Überzahl nutzen sie erneut die personelle Überzahl. Sheppard legt die Scheibe quer und da sah Treutle unglücklich aus. Der Puck wird zwei Mal abgefälscht und landet dann hoch im Tor.
19
17:05
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Weiß (Nürnberg Ice Tigers)
Stockschlag
1
17:04
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Spielbeginn
20
17:04
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Ende 1. Drittel
20
17:03
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sandro Schönberger (Straubing Tigers)
Acht Sekunden vor der Sirene geht nochmal der Arm hoch. Schönberger muss wegen Behinderung in die Box.
18
17:02
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Tor für Eisbären Berlin, 2:1 durch James Sheppard
Der Anschluss ist hergestellt. Sheppard wird nicht angegriffen und so versucht er einfach mal aus spitzem Winkel den Abschluss. Der Puck landet genau im Winkel. So einfach kann es manchmal sein.
18
17:02
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Kleine Strafe (2 Minuten) für Leo Pföderl (Nürnberg Ice Tigers)
Haken
19
17:02
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Straubing lässt sich von dem Rückstand nicht verunsichern und versucht weiter dem hohen Druck des Dreifachmeisters standzuhalten. In die Offensive schaffen es die Niederbayern aber eher selten.
17
17:02
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Mit Blick auf die Drittelpause können die Nürnberger sehr zufrieden sein. Der Vize-Meister aus Berlin kommt noch nicht zur Entfaltung.
18
17:00
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Die Grizzlys haben jetzt Blut gerochen und wollen gleich mehr. Weiß fasst sich an der Blauen ein Herz und setzt zum nächsten Distanzschuss an, doch Strahlmeier lässt sich nicht übertölpeln und schnappt zu.
15
16:58
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 1:0 durch Nick Latta
Und dann klingelt es plötzlich! Nick Latta ist der Aufmerksamste im Torraum, schnappt sich den Rebound und bringt die Niedersachsen in Front.
15
16:58
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Es geht weiter fröhlich hin und her. Auf der einen Seite probiert sich Stefano Giliati von der rechten Seite, bekommt den Schuss aber nicht direkt auf das Tor gezogen. Auf der anderen Seite ballert Wade Bergmann von der blauen, bleibt aber an einem Verteidiger hängen.
15
16:55
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Tor für EHC Red Bull München, 1:0 durch Michael Wolf
Dann ist es aber doch passiert! Andreas Eder erarbeitet sich die Scheibe vor dem eigenen Tor und hat anschließend das Auge für seinen gestarteten Kapitän, der den Puck im Vollsprint übernimmt, kurz in den Torraum zieht und das Hartgummi durch die Schoner von Sebastian Vogl schiebt.
15
16:55
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Das Boxplay der Niederbayern lässt heute nicht zu wünschen übrig. Auch die dritte Unterzahl überstehen.
12
16:54
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Im Vier-auf-Vier passiert allerdings wenig und beide Akteure dürfen wieder mit in das Geschehen eingreifen.
13
16:53
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Die Berliner müssen nun einen Gang hochschalten. Gerade in der Defensive wäre eine gewisse Konsequenz ratsam.
10
16:52
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Kleine Strafe (2 Minuten) für Stefano Giliati (Schwenninger Wild Wings)
...und beide Strafbänke gehen auf. Für beide geht es wegen Vergehen mit dem Spielgerät in die Box.
10
16:52
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcel Ohmann (Grizzlys Wolfsburg)
Kurz nach dem Powerbreak kommen sich die Mannen auf dem Eis näher...
12
16:50
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jeremy Williams (Straubing Tigers)
Straubing macht sich das Leben selber schwer, agiert erst mit einem Mann zu viel und kurz darauf mit einem weniger. Williams muss die Bankstrafe absitzen.
11
16:50
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 2:0 durch Chris Brown
Brown bringt sein Team mit zwei Toren in Front. Er stochert vor dem Tor drei Mal nach der Scheibe und am Ende liegt der Puck im Tor. Mit Ablauf der Strafzeit war der Treffer zwar nicht mehr im Powerplay, aber das macht den Ice Tigers gar nichts. Drin ist drin!
10
16:48
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Nach knapp zehn gespielten Minuten fehlen der Partie bisher noch die ganz großen Höhepunkte. Zwar kommen beide Seiten immer mal wieder zu kleineren Abschlüssen, so richtig will allerdings noch keine Gefahr aufkommen.
10
16:48
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Das Powerplay der Hausherren sieht ganz gut aus. Sie setzen sich im Drittel der Berliner fest, aber mehgr als ein Torschuss ist bisher nicht dabei rumgesprungen.
11
16:47
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
München probiert es aus allen Lagen. Vor allem Yannic Seidenberg knallt das Hartgummi immer wieder von der blauen Linie auf den Kasten, doch Straubing wirft sich mit allem dazwischen, was zur Verfügung steht.
9
16:45
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Kleine Strafe (2 Minuten) für André Rankel (Eisbären Berlin)
Beinstellen
9
16:44
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dylan Wruck (Straubing Tigers)
Auch Wruck erwischt die Stockschlag-Regel. Nach dem dritten Hieb mit dem Schläger, hatten die Referees aber auch keinen Spielraum mehr.
9
16:44
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Ansonsten ist deutlich zu spüren, dass beide Mannschaften großen Respekt voreinander haben. Viel Druck kann noch kein Team aufbauen.
9
16:44
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Sebastian Vogl hat alle Hände voll zu tun. Der Goalie, der kurzfristig für Jeff Zatkoff zwischen die Pfosten gerutscht ist, muss alles riskieren, um den Puck vor dem Anstürmenden Münchner abzukochen.
6
16:42
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Nun muss auch David Leggio zum ersten Mal eingreifen. Nach einem schnellen Pass an den rechten Pfosten, probiert Tobias Wörle das Hartgummi über die Linie zu stochern, doch der Keeper der Hausherren ist rechtzeitig zur Stelle.
6
16:40
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Gerade hatten es die Berliner geschafft hier etwas offensiver vorzugehen. Jetzt laufen sie aber erst einmal einem Rückstand hinterher.
6
16:39
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Neuzugang Justin Shugg probiert den Hammer aus der zweiten Reihe, bleibt aber früh an einem Straubinger hängen. Insgesamt spielen die Gäste diese Unterzahl sehr konzentriert und lassen kaum Abschlüsse zu.
3
16:38
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Die 120 Sekunden reichen den Niedersachsen schlussendlich aber doch nicht und so vergeht auch diese Überzahl ungenutzt.
4
16:38
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 1:0 durch Patrick Reimer
Was für ein kurioses Tor. Reimer zieht eher halbherzig ab, der Schuss wird jedoch von einem Gegenspieler abgelenkt, Goalie Franzreb schaut völlig in die falsche Richtung und im Endeffekt geht die Scheibe durch die Schoner in die Maschen. Reimer kann sich das Lachen auch nicht verkneifen.
3
16:36
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mitchell Heard (Straubing Tigers)
Für die aktuelle Saison haben die Verantwortlichen die Stockschlag-Rehel nochmal etwas angezogen. Das muss auch Mitchell Heard erkennen, der an der Bande an seinem Gegenspieler rumfuhrwerkt und prompt auf die Strafbank muss.
3
16:36
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Da ist auch gleich die erste Chance für die Hausherren. Michael Wolf zieht von der rechten Seite in den Torraum, bekommt das Anspiel und fälscht den Puck, direkt durch die Hosenträger von Sebastian Vogl hindurch auf das Gehäuse. Das Timing stimmt jedoch nicht und die Scheibe trudelt hauchzart am linken Gestänge vorbei.
2
16:35
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Zumindest stimmt die Richtung. Gerrit Fauser legt das Spielgerät auf Sebastian Furchner, der den Abschluss aus der Drehung sucht. Der Versuch kommt jedoch nicht platziert und segelt am Kasten vorbei.
3
16:34
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Ausgeglichen starten die ersten Minuten. Einen ersten Schuss mussten beide Keeper schon abwähren, aber eine wirklich Prüfung war das bisher nicht.
1
16:34
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Auch in München ist der Puck auf dem Eis.
1
16:32
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Spielbeginn
1
16:32
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcel Kurth (Schwenninger Wild Wings)
Das ging fix! Nach wenigen Sekunden hakt Marcel Kurth an Kris Foucault und schon geht die Tür zum ersten Mal auf. Bekommen die Grizzyls ihr Powerplay heute besser in den Griff?
1
16:32
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Und dann geht es los! In Wolfsburg läuft die Scheibe.
1
16:31
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Spielbeginn
1
16:31
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Spielbeginn
16:30
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Bei den Grizzlys kommt es heute zu einem Debüt zischen den Pfosten, denn im Kasten der Niedersachsen beginnt heute David Leggio. Der Kanadier, der zuletzt beim EHC Red Bull München unter Vertrag stand, wird den Meisten vor allem durch seinen viel diskutierten "Torschubser" gegen die Fishtown Pinguins ein Begriff sein.
16:30
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Die Kölner Haie hatten am Freitag ebenfalls eine rabenschwarzes Auftaktdrittel. Mit 3:0 lag man schnell zurück und musste sich erst einmal fangen. Das gelang auch, sodass es mit einem 4:4 in die Overtime ging, in der die Ausgburger das glücklichere Händchen hatten. Heute soll aber der erste Dreier eingetütet werden.
16:28
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Die Fischtown Pinguins haben das erste Saisonspiel ganz ordentlich bestritten. Nach einem schwachen ersten Drittel, konnte man sich gegen die Krefeld Pinguine fangen und am Ende zwei Punkte entführen. Heute geht es auf heimischen Eis erneut gegen einen NRW-Klub.
16:26
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Herzlich willkommen, liebe Eishockeyfreunde, zur DEL am Sonntagnachmittag! In Bremerhaven gibt es heute ein mit Spannung erwartetes Duell, wenn die Fischtown Pinguins ab 17:00 Uhr die Kölner Haie empfangen.
16:26
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Natürlich die drei Meistertitel! Hereingetragen werden die Pokale von zwei jungen Damen und dem kleinen Jackson Jaffray, dem Sohn von Spieler Jason.
16:25
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Bevor es mit der anstehenden Partie los geht, wird erst einmal der Saisonauftakt in der Münchner Olympiahalle gefeiert. Mit dabei sind auch drei Säulen, die in der Mitte des Eises aufgebaut sind. Was da wohl gleich drauf kommt?
60
16:20
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Fazit:
Mit einem klaren 5:1-Erfolg entthront die Düsseldorfer EG den Tabellenführer und übernimmt für den Moment selbst die Spitzenposition in der DEL. Eine richtig schwere Aufgabe jedoch stellte das heute nicht dar für die Rheinländer. Die Iserlohn Roosters bewiesen vor 8.068 Zuschauern im ISS Dome, dass sie noch nicht das Format einer Spitzenmannschaft besitzen. Über weite Strecken traten die Sauerländer zu inaktiv und zu harmlos auf. Die guten Torszenen ließen sich locker an einer Hand abzählen. Dagegen gab die DEG zumeist den Ton an, tat das auch schon im Auftaktdrittel. Der Erfolg wollte sich allerdings erst im Mittelabschnitt einstellen. Das 2:0 bedeutete aber kein Ruhekissen. Zu Beginn des Schlussdrittels geriet das Team von Harold Kreis kurzzeitig ins Wanken, als den Gästen der schnelle Anschlusstreffer gelang. Wenige Minuten durfte die Roosters an einen möglichen Ausgleich glauben – bis ein individueller Fehler von Daine Todd das dritte Gegentor nach sich zog. Nur gut eine Minute später sorgte Philip Gogulla für den Doppelschlag, der letzte Zweifel am Düsseldorfer Sieg beseitigte.
60
16:17
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Spielende
59
16:16
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
In dieser Schlussphase führt die DEG überwiegend den Puck. Aber natürlich müssen die Männer von Harold Kreis jetzt nicht mehr zwingend zum Abschluss kommen. Die Devise lautet: Zeit runter spielen.
58
16:15
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Der Rest ist Schaulaufen. Inzwischen wissen die Roosters, dass sie die Heimreise mit leeren Händen antreten werden. Ab sofort gilt es, die Niederlage in Grenzen zu halten.
57
16:12
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Tor für die Düsseldorfer EG, 5:1 durch John Henrion
Dann machen die Gastgeber den Deckel drauf. Calle Ridderwall führt den Puck hinter dem Tor, passt präzise auf Bernhard Ebner in den linken Bullykreis. Und der sieht, wie sich John Henrion in den Slot stiehlt. Auch dieses Zuspiel gelingt punktgenau. Henrion muss nur noch den Schläger hinhalten.
56
16:12
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Gleiches gilt jetzt beim Schuss von Justin Florek aus dem linken Bullykreis. Freie Sicht und lockere Beute für Mathias Niederberger! Der IEC muss sich mehr einfallen lassen, um hier zum Erfolg zu kommen.
55
16:10
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Am rechten Bullykreis nimmt Dieter Orendorz Maß, bringt die Scheibe zumindest aufs Tor. Dort aber steht Mathias Niederberger und verrichtet zuverlässig seine Arbeit. Und so verstreicht Minute um Minute.
16:09
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Zum Saisonauftakt am Freitag hat das allerdings schon prächtig funktioniert, denn die Tigers bezwangen den ERC Ingolstadt am Pulverturm mit 4:2 und sicherten sich damit einen Sahnestart in die neue Spielzeit. "Ich glaube, wir haben eine sehr gute Mannschaftsleistung gezeigt über 60 Minuten und haben verdient gewonnen", schwärmte Angreifer Stefan Loibl nach dem gelungenen Einstand bei Telekom Sport. Gegen den Dreifachmeister aus München sind die Straubinger aber natürlich klarer Außenseiter, könnten das aber natürlich auch zum eigenen Vorteil ausnutzen.
16:09
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Mit Kaderveränderungen hatten allerdings auch die Schwaben in der Sommerpause zu kämpfen, schließlich wanderte mit Will Acton der beste Torschütze der Wild Wings aus der vergangenen Spielzeit nach Nürnberg ab.
54
16:09
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Während dieser Zeit halten sich die Gäste überwiegend in der Angriffszone auf. Doch der nötige Zug zum Tor geht ihnen ab. So läuft die Strafzeit ungenutzt ab. Düsseldorf wieder komplett!
53
16:07
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Jetzt kehren die beiden Streithähne Ryan McKiernan und Anthony Camara zurück. Anderthalb Minuten folgt nun Fünf gegen Vier zugunsten der Roosters. Die müssen jetzt aber alsbald mal treffen.
16:07
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Gegen die defensivstarken Wild Wings, mit ihrem sicheren Schlussmann Dustin Strahlmeier, dürfte das Toreschießen außerdem nicht unbedingt leichter werden. Das bewiesen die Doppelstädter auch gleich zum Auftakt, bei dem die Schwaben die Nürnberg Ice Tigers in der Verlängerung mit 3:2 bezwangen.
16:07
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Bei den Nachbarn aus Straubing sind die Ziele derweil deutlich niedriger gesteckt, denn mit 29 (!) Veränderungen im Vergleich zum letztjährigen Kader, stand Trainer Tom Pokel zunächst einmal vor der Aufgabe, ein Team aus der neu zusammengesetzten Truppe zu bilden.
16:06
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Den Start in die Ligasaison hatten sich aber wohl auch die Ice Tigers anders vorgestellt. Nach 60 hartumkämpften Minuten in der Doppelstadt, mussten sich die Nürnberger am Ende mit einem Punkt zufrieden geben. "Wir waren klar die bessere Mannschaft, sind am Ende aber etwas überheblich geworden", zeigte sich Schlussmann Niklas Treutle nach der Overtime-Niederlage verärgert.
52
16:04
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Kleine Strafe (2 Minuten) für Philip Gogulla (Düsseldorfer EG)
In der neutralen Zone stellt Philip Gogulla Michael Clarke ein Bein. Das wird dem DEG-Angreifer sogar als Kniecheck ausgelegt und zieht die nächsten zwei Minuten nach sich - heißt für ein paar Sekunden Vier gegen Drei.
16:02
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Beim heutigen Gastgeber sieht die Lage hingegen deutlich rosiger aus. Nach drei Siegen und einer Niederlage, stehen die Franken in der CHL aktuell auf Rang zwei in Gruppe F, hinter dem Finnischen Meister Kärpät Oulu.
51
16:02
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Kleine Strafe (2 Minuten) für Anthony Camara (Iserlohn Roosters)
Anthony Camara bekommt einen Stockschlag angelastet. Beide werden für zwei Minuten zum Zuschauern verdammt. Weiter geht es Vier gegen Vier.
51
16:02
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ryan McKiernan (Düsseldorfer EG)
Anthony Camara und Ryan McKiernan geraten aneinander, teilen Stockchecks aus. Letztlich wird Ryan McKiernan wegen übertriebener Härte verurteilt.
50
16:01
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
An der Bande hinter dem Tor setzt sich Jake Weidner durch, passt dann mit Auge in den hohen Slot. Dort sticht Marko Friedrich seinen Schläger rein, bekommt aber keine Kontrolle über die Scheibe.
16:00
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Dabei zeigte sich der Vizemeister gegen die Roten Bullen durch aus ambitioniert im Spiel nach vorne, traf aber deutlich zu selten das Tor und machte in eigene Überzahl einen kümmerlichen Eindruck. Von unglaublichen elf (!) Powerplays konnte die Hauptstädter nicht ein Einziges verwerten.
49
15:59
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Dann kommt Marko Friedrich im linken Bullykreis zum Abschluss. Freie Sicht für Mathias Niederberger - das bedeutet, dass kein Vorbeikommen am DEG-Goalie ist. Unmittelbar darauf dürfen die Hausherren ihre Reihen wieder auffüllen.
48
15:57
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Jetzt sollte schnell der Anschlusstreffer her aus Iserlohner Sicht, wenn denn noch etwas gehen soll. Die Roosters versuchen es. Doch gemeinschaftlich verteidigen die Düsseldorfer vor dem eigenen Tor.
47
15:55
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alexandre Picard (Düsseldorfer EG)
Nun aber muss sich Alexandre Picard wegen hohen Stocks auf der Strafbank einfinden.
15:55
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Nichtsdestotrotz stehen die bayrischen Landeshauptstädter auch in dieser Spielzeit wieder ganz oben auf der Liste der Favoriten auf den Titel, denn mit Neuzugängen wie Mark Voakes (Wolfsburg), Trevor Parkes (Augsburg) oder Justin Shugg (Köln) sicherte sich der EHC treffsichere frische Kräfte mit viel DEL-Erfahrung. Nicht zuletzt wegen dieser neuen Qualität im Kader ist sich Erfolgscoach Don Jackson bei der Antwort auf die Frage, wer in diesem Jahr Meister wird ganz sicher: "EHC Red Bull München - weil wir unseren Titel wieder verteidigen und immer gewinnen wollen."
15:54
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Nach dem Ende der erfolgreichen Ära unter Trainer Pavel Gross, musste sich das etwas zerrupfte Wolfsburger Team erst einmal finden. Neben dem Coach verließen mit Marc Voakes (München) und Fabio Pfohl (Köln) schließlich auch noch zwei wichtige Leistungsträger das Team, dass sich zum Saisonauftakt noch nicht fähig zeigte, den Verlust der beiden Angreifer zu kompensieren. Zudem wurden die Grizzlys vor dem Start in die neue Saison vom Verletzungspech geradezu verfolgt. So muss der Finalteilnehmer aus 2016 und 2017, neben den mittelfristigen Ausfällen der Stürmer John Albert und Corey Elkins, wohl die komplette Spielzeit auf Stammtorhüter Felix Brückmann verzichten.
47
15:53
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Tor für die Düsseldorfer EG, 4:1 durch Philip Gogulla
Sofort waschen die Gastgeber scharf nach. Jaedon Descheneau beweist im rechten Bullykreis die Übersicht, legt die Scheibe in die Mitte zu Philip Gogulla. Und der wuchtet das Ding exakt in den rechten Knick, wo es eben schon einschlug. Die Düsseldorfer rücken mit dem ersten Saisontreffer von Gogulla die Kräfteverhältnisse wieder zurecht.
15:52
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Bei den Hauptstädtern will der Knoten in den letzten Wochen noch nicht so richtig platzen. Nach enttäuschendem Beginn in der Champions Hockey League, in der die Berliner auch nach vier Partien noch keines gewinnen konnten, mussten sich die Eisbären auch zum Saisonauftakt gegen München geschlagen geben.
46
15:51
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Tor für die Düsseldorfer EG, 3:1 durch Braden Pimm
An der eigenen blauen Linie verliert Daine Todd die Scheibe gegen Braden Pimm. Der macht sich allein auf den Weg zum Tor und platziert das Hartgummi mit einem wuchtigen Handgelenkschuss unhaltbar im rechten Torwinkel. Für den Kanadier ist das der erste Saisontreffer.
45
15:51
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Dann tauchen urplötzlich die Düsseldorfer wieder vorn auf. Stefan Reiter agiert im Slot mit der Rückhand, kommt damit aber nicht an Sebastian Dahm vorbei.
42
15:50
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Der Anschlusstreffer verschafft den Roosters eine Menge Rückenwind. Die Sauerländer bleiben am Drücker, wollen jetzt natürlich auch noch den Ausgleich.
15:49
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Schönen guten Tag und herzlich willkommen zur Mittagsschicht der DEL. Nach dem ersten Kracher gegen München, erwartet die Eisbären im zweiten Spiel gleich der nächste große Gegner, denn es geht nach Nürnberg zu den Ice Tigers. Der erste Puck fällt um 16:30 Uhr.
41
15:46
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Tor für die Iserlohn Roosters, 2:1 durch Lean Bergmann
Mit einem glücklichen Treffer finden die Sauerländer ins Spiel zurück. Christopher Fischer zieht links von der blauen Linie ab. Vor Mathias Niederberger herrscht eine Menge Verkehr, was dem Goalie die Sicht nimmt. Zwei Iserlohner sind da zugange, doch wer fälscht da ab? Lean Bergmann hat den Schläger noch dran und markiert seinen dritten Saisontreffer.
41
15:46
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Schon wieder tauchen die Gastgeber gefährlich vor dem Tor auf. Von der linken Seite findet Marco Nowak den mitgelaufenen Alexander Barta, der die Scheibe haarscharf am rechten Torwinkel vorbei schießt
15:45
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Das war schon ein ziemlich ernüchternder Auftritt, den die Niedersachsen am Freitag im Sauerland ablieferten. Während die Roosters beim 5:2-Heimerfolg nach Lust und Laune die Tore erzielten, schien den Gästen das gegnerische Gehäuse wie vernagelt. Vor allem im Powerplay zeigten sich die Autostädter immer wieder erschreckend harmlos. Da half auch eine doppelte Überzahl nicht. "Drei Tore in Unterzahl geht nicht und wir schießen leider keins in Überzahl. Das ist dann am Ende eben die entscheidende Sache", fasste Grizzlys-Angreifer Christoph Höhenleitner die enttäuschende Leistung seines Teams zusammen.
15:44
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Nach drei enorm erfolgreichen Jahren mit nahezu unverändertem Kader, mussten auch die Münchner in der vergangenen Sommerpause zahlreiche Änderungen im Team vornehmen und einige Leistungsträger aus den drei Meisterspielzeiten verabschieden. So verließen mit Keith Aucoin (Karriereende) und John Matsumoto (Iserlohn) zwei Torgaranten und Leitwölfe das Team, mit Dominik Kahun, der sein Glück in Übersee bei den Chicago Blackhawks versucht, verloren die Roten Bullen sogar den aktuell vermutlich besten Spieler der Liga.
41
15:44
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Beginn 3. Drittel
15:34
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Herzlich willkommen, liebe Eishockeyfreunde, zum zweiten Spieltag der Deutschen Eishockeyliga. Nach verpatztem Auftakt möchten die Grizzlys Wolfsburg heute vor heimischer Kulisse wieder in die Spur finden. Ob das gegen das Überraschungsteam des letzten Jahres aus Schwenningen funktioniert zeigt sich ab 16:30 Uhr.
15:34
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Spieltag der DEL-Jubiläumssaison. Nach geglücktem Auftakt gegen den Vorjahresfinalgegner Berlin, bekommt es der Ligaprimus aus München am heutigen Sonntag mit einem Kaliber der ganz anderen Sorte zu tun. Die unberechenbaren Straubing Tigers sind zum bayrischen Duell angereist. Los geht’s um 16:30 Uhr.
40
15:30
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Drittelfazit:
Inzwischen kommt die Überlegenheit der Düsseldorfer EG auf der Anzeigetafel zum Ausdruck. Mit ihren Toren im Mittelabschnitt stellten die Rheinländer im Heimspiel gegen die Iserlohn Roosters auf 2:0. Auch im zweiten Drittel erwiesen sich die Hausherren als die spielbestimmende Mannschaft. Zwangsläufig musste das irgendwann belohnt werden – weil zudem die Qualität der Chancen stieg. Erst nach dem zweiten Gegentreffer und unterstützt durch zwei Düsseldorfer Strafzeiten fanden die Gäste in der zweiten Hälfte des Mitteldrittels ganz zögerlich etwas besser ins Spiel. Eine richtig gute Gelegenheit bot sich eben noch. Wirklich verdient jedoch hatte sich der Noch-Tabellenführer einen Treffer nicht. Da bedarf es einer erheblichen Leistungssteigerung in den letzten 20 Minuten.
40
15:27
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Ende 2. Drittel
40
15:27
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Da ist die große Gelegenheit für die Gäste. Marko Friedrich schießt aus dem rechten Bullykreis. Mathias Niederberger wehrt mit dem rechten Schoner ab. Dann steht da Justin Florek vollkommen frei, trifft aber die Scheibe nicht.
39
15:25
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Und so verstreicht auch diese Strafzeit, ohne dass die Iserlohner wirklich zwingend geworden sind. Erneut ist eine Chance vertan. Braden Pimm darf ab sofort wieder mitwirken.
38
15:24
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Die Überzahl hilft dem IEC natürlich, weiter am eigenen Rhythmus zu arbeiten. Seit geraumer Zeit haben die Männer von Rob Daum den Vorwärtsgang drin. An Durchschlagskraft jedoch fehlt es noch immer völlig.
37
15:21
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Kleine Strafe (2 Minuten) für Braden Pimm (Düsseldorfer EG)
Braden Pimm vergreift sich am Stock von Michael Clarke und büßt für diese Tat nun zwei Minuten lang.
37
15:21
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Immerhin bleibt der Tabellenführer jetzt agil und beteiligt sich sehr aktiv am Spielgeschehen. Einige Schüsse bringen die Gäste an, verfehlen damit aber jeweils den Kasten von Mathias Niederberger.
36
15:19
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
So verstreicht die Strafzeit völlig ungenutzt. Die Hausherren dürfen ihre Reihen vor 8.068 Zuschauern im ISS Dome wieder auffüllen.
35
15:18
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Zumindest zieht die Überzahl mal einen längeren Aufenthalt der Gäste in der Angriffszone nach sich. Zug zum Tor allerdings entwickeln die Jungs von Rob Daum nicht.
34
15:15
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Kleine Strafe (2 Minuten) für Stefan Reiter (Düsseldorfer EG)
Dann eröffnet sich den Roosters eventuell die Möglichkeit, wieder einen Fuß in die Tür zu bekommen. Düsseldorfs Stefan Reiter erlaubt sich einen Stockschlag und muss für zwei Minuten runter.
33
15:15
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Jon Matsumoto sorgt für ein Iserlohner Lebenszeichen. Immerhin mal wieder ein Torschuss des IEC! Da muss aber noch viel mehr kommen, wollen die Sauerländer heute überhaupt noch die Spur eine Chance auf Punkte haben.
32
15:11
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Tor für die Düsseldorfer EG, 2:0 durch John Henrion
Diese Überzahl nutzen die Rheinländer aus. Mit ganz viel Übersicht passt Ken André Olimb aus dem rechten Bullykreis punktgenau links neben das Tor, wo John Henrion sofort schießt. Sebastian Dahm bekommt das kurze Eck nicht rechtzeitig dicht. Dort zischt der Puck hinein - zum ersten Saisontreffer für Henrion.
31
15:11
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Ebner an die Latte! Sofort findet die DEG in die Powerplay-Aufstellung. Bernhard Ebner zieht ab - und trifft die Latte. Die Gastgeber entwickeln enormen Druck.
30
15:09
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dylan Yeo (Iserlohn Roosters)
Wegen Hakens gegen Ken André Olimb verabschiedet sich Dylan Yeo vorübergehend in die Kühlbox.
29
15:09
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Anthony Camara sorgt jetzt immerhin mal für eine Offensivaktion der Gäste. Eine Abschlusshandlung zieht das nicht nach sich, der Stürmer kurvt einfach nur hinter dem gegnerischen Tor herum.
28
15:07
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Jetzt zieht Manuel Strodel aus halblinker Position ab. Die abgefälschte Scheibe möchte Leon Niederberger auf Höhe des rechten Pfostens aus der Luft nehmen, trifft das Spielgerät aber nicht voll.
27
15:06
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Im Anschluss bleiben die Düsseldorfer am Drücker, wollen offenbar gleich scharf nachwaschen. Die Roosters sind nicht in der Lage, sich zu wehren.
26
15:03
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Tor für die Düsseldorfer EG, 1:0 durch Alexander Barta
Bernhard Ebner bricht mittig durch, wird beim Abschluss gerade noch behindert. Doch da ist noch Jaedon Descheneau mit dabei, der am rechten Pfosten scheitert. Die Scheibe springt in den Slot, wo Alexander Barta alle Freiheiten genießt und keine Mühe hat, das Hartgummi ins verwaiste Tor zu befördern und seinen zweiten Saisontreffer zu erzielen.
25
15:03
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Dann tankt sich Lukas Laub couragiert durch. Davon profitiert Stefan Reiter, dessen Schuss das Tor verfehlt. Kurz darauf hat Laub selbst die Einschusschance, hat aber ebenfalls kein Glück.
24
15:00
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Jetzt bringen die Hausherren Tempo rein. John Henrion fährt mit Schwung ins Angriffsdrittel. Doch auch seinem Schuss fehlt es an Präzision, entsprechend bleibt der ohne Erfolg.
23
14:58
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Leon Niederberger fährt diagonal durch die Angriffszone, um sich im rechten Bullykreis mit einem Torabschluss zu versuchen. Sebastian Dahm ist auf der Hut und macht die Scheibe fest.
22
14:56
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Evan Trupp feuert von links draußen. Diesen Schuss wehrt Mathias Niederberger mit seiner Kelle ab. Einen Rebound der Roosters lassen seine Verteidiger nicht zu.
21
14:54
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Beide Teams fahren vielversprechende Angriffe, doch zum Abschluss kommt nur Düsseldorfs Alex Barta, der aus dem linken Bullykreis das kurze Eck anvisiert, aber an Sebastian Dahm scheitert.
21
14:52
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Beginn 2. Drittel
20
14:37
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Drittelfazit:
Zum Auftakt des 2. Spieltages der 25. DEL-Saison zeigt die Düsseldorfer EG ein engagiertes Heimspiel. Über weite Strecken erwiesen sich die Gastgeber als das tonangebende Team. In ihrem Bemühen wurden die Rheinländer einzig durch die doppelte Unterzahl gestoppt, die auch in der Folge etwas den Rhythmus kostete. Die Iserlohn Roosters hingegen hielten sich lange Zeit bedeckt. Erst die Überzahl bewog die Männer von Rob Daum dazu, offensiv in Erscheinung zu treten. Beinahe zwangsläufig verzeichneten die Gäste mit dem Lattenschuss von Evan Trupp die beste Torchance des Spiels. Gegen Drittelende jedoch hatte wieder die DEG das Sagen - abgesehen von der Chance eben in der letzten Spielminute vor der Sirene. Die größere Torgefahr strahlt also tatsächlich der Tabellenführer aus.
20
14:35
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Ende 1. Drittel
20
14:34
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Von der rechten Seite passt Evan Trupp in die Mitte. Dort hält Lean Bergmann seine Kelle rein und stellt Mathias Niederberger aufgrund der kurzen Distanz eine anspruchsvolle Aufgabe. Die meistert der DEG-Goalie und blockt ab.
19
14:33
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Auf der Gegenseite versucht sich Leon Niederberger mit einem Torabschluss. Auch Sebastian Dahm sieht das Hartgummi rechtzeitig kommen und pariert erfolgreich.
18
14:32
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Jetzt versucht sich Justin Florek aus dem linken Bullykreis. Mathias Niederberger genießt erneut freie Sicht und lässt sich entsprechend auch nicht bezwingen.
17
14:30
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
An klaren Torabschlüssen fehlt es derzeit. Das schaut eher nach Eiskunstlaufen - natürlich mit intensivem Körperkontakt - aus. Wo bleiben die Schüsse?
16
14:30
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
In jedem Fall halten die Gäste jetzt besser dagegen, sind allerdings nicht in der Lage, die nun wieder stärker aufkommenden Düsseldorfer zu bremsen. Insgesamt ist die DEG die bessere Mannschaft.
14
14:27
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
So verstreichen die 120 Sekunden weitgehend ungenutzt. Da haben die Roosters kaum etwas auszustehen und dürfen ihre Reihen nun schon wieder auffüllen.
13
14:26
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Dank der eigenen Unterzahlsituationen ist der DEG etwas an Spielfluss verloren gegangen. Es geht den Männern von Harold Kreis längst nicht mehr so flüssig von der Hand. Entsprechend zäh gestaltet sich dieses Powerplay.
12
14:24
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sasa Martinovic (Iserlohn Roosters)
Gerade sind die Gastgeber wieder vollzählig und wollen einen schnellen Gegenangriff fahren, da schnappt sich Sasa Martinovic den Stock von Leon Niederberger und muss dafür zwei Minuten zusehen.
12
14:23
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Nun darf auch Lukas Laub wieder mitmischen. Düsseldorf ist wieder komplett, übersteht also eine knappe Minute doppelter Unterzahl.
11
14:22
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Dann aber hat der DEG-Goalie Glück. Evan Trupp trifft aus ziemlich zentraler Position die Querlatte. Kurz darauf kehrt zumindest Ryan McKiernan aufs Eis zurück.
11
14:21
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Viel lassen die Düsseldorfer nicht zu. Jordan Smotherman kommt zu einem zweiten freien Schuss aus dem rechten Bullykreis. Dank guter Sicht fischt Mathias Niederberger die Scheiben sicher mit der Fanghand weg.
10
14:19
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Kleine Strafe (2 Minuten) für Lukas Laub (Düsseldorfer EG)
Wegen eines Stockschlags gegen Jon Matsumoto muss nun auch noch Lukas Laub runter. Doppelte Überzahl für die Roosters!
10
14:18
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
So bietet sich dem IEC die Möglichkeit, endlich in den Rhythmus zu finden. Doch stattdessen kontert die DEG. Patrick Buzas zieht durch den rechten Bullykreis zum Tor, findet aber keinen Weg vorbei an Sebastian Dahm.
9
14:16
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ryan McKiernan (Düsseldorfer EG)
Dann jedoch werden die Rheinländer erst einmal durch eine Strafzeit eingebremst. Wegen einer Behinderung gegen Michael Clarke muss sich Ryan McKiernan auf der Strafbank einfinden.
9
14:16
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Da entwickeln die Hausherren deutlich mehr Wucht. Das Team von Harold Kreis geht viel entschlossener zu Werke.
8
14:14
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Abgesehen von den ersten 20 Sekunden treten die Iserlohner bislang nicht wie ein Tabellenführer auf. Erst jetzt zeigen sich die Männer von Rob Daum mal wieder in der Angriffszone. Rechts vorm Tor ist Anthony Camara bemüht, die Scheibe unter Kontrolle zu bringen, stochert dann nach. Doch richtig gefährlich wird das Ganze nicht.
7
14:13
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Dann ist es für die Gäste erst einmal überstanden. Michael Clarke darf ab sofort wieder mitwirken, die Roosters sind wieder komplett.
6
14:11
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Ohnehin hatte die DEG schon den Fuß auf dem Gas. Insofern ändert die Überzahl da gar nicht so viel. Jetzt nimmt Philip Gogulla am linken Bullykreis Maß. Noch fehlt es den Düsseldorfern an Zielgenauigkeit.
5
14:08
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Kleine Strafe (2 Minuten) für Michael Clarke (Iserlohn Roosters)
In der neutralen Zone bringt Michael Clarke Gegenspieler Alexander Barta zu Fall und fängt sich die erste Strafzeit der Partie ein - wegen Beinstellens.
3
14:08
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Inzwischen geben die Gastgeber im ISS Dome klar den Ton an, halten sich überwiegend im Angriffsdrittel auf. Die Fans auf den Rängen nehmen das sehr wohlwollend zur Kenntnis. Lukas Laub feuert aus dem rechten Bullykreis, Dahm pariert.
2
14:06
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Nun wird auf der anderen Seite die Aufmerksamkeit von Sebastian Dahm auf die Probe gestellt. Mit geschmeidigen Bewegungen deckt der 31-Jährige seinen Kasten ab.
1
14:04
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Mit Vorreden hält sich der Tabellenführer gar nicht lange auf. Der Ex-Düsseldorfer Alexej Dmitriev setzt gleich den ersten Torschuss ab. Mathias Niederberger muss also sofort hellwach sein.
1
14:01
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Zwischen den Pfosten beginnen Mathias Niederberger auf Düsseldorfer und Sebastian Dahm auf Iserlohner Seite.
1
14:00
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Spielbeginn
13:58
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Mit der Spielleitung wurden die Schiedsrichter Daniel Piechaczek und Rainer Köttstorfer betraut. Die beiden sollen zusammen mit den Linesmen Joep Leermakers und Robert Schelewski für Ordnung auf dem Eis sorgen.
13:54
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Auf beiden Seiten stehen jeweils zwei Spieler nicht zur Verfügung. Die Hausherren müssen auf Jerome Flaake und Christian Kretschmann verzichten. Iserlohn ist ohne Louie Caporusso und Travis Turnbull angereist. Dafür gibt Julian Lautenschlager bei den Gästen sein DEL-Debüt.
13:49
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Mit Blick auf die Saison muss das Ziel sein, die Playoffs zu erreichen. Der IEC schaffte das in der vergangenen Spielzeit, hatte aber dabei nicht lange Freude. Nach zwei Pleiten gegen die Fishtown Pinguins Bremerhaven verpassten die Sauerländer das Viertelfinale. Die DEG hingegen kam gar nicht erst so weit. Dem Tabellenelften fehlten sechs Punkte. Das soll nun ganz anders laufen.
13:45
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Viel mehr lässt sich über die aktuelle Form der Teams nicht berichten. Allerdings hat es während der Vorbereitung ein Testspiel zwischen beiden Mannschaften gegeben, welches die Roosters auf heimischem Eis mit 4:2 für sich entschieden. Das ist jetzt genau eine Woche her.
13:40
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Auch die DEG startete erfolgreich in die neue Saison. Dabei hatten die Rheinländer eine sehr anspruchsvolle Aufgabe zu bewältigen. Bei den überaus ambitionierten Adlern in Mannheim behielten die Düsseldorfer knapp mit 2:1 die Oberhand. Den Siegtreffer vor 11.531 Zuschauern in der SAP-Arena erzielte Ken André Olimb anderthalb Minuten vor Ende der Verlängerung.
13:35
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Allerdings ist allen Beteiligten sehr wohl bewusst, "dass es sich bei diesem Tabellenbild, um weniger als eine Momentaufnahme handelt". So zumindest formulierte es Marko Friedrich. Und Trainer Rob Daum hat erkannt, "dass wir noch unglaublich viel zu tun haben".
13:25
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Hochstimmung müsste an diesem Wochenende im Sauerland herrschen. Die aktuelle Tabelle dürfte bei den IEC-Fans ein gern und vielfach bewundertes Objekt darstellen, denn die Roosters stehen tatsächlich auf Platz eins. Keine andere Mannschaft hat zum Auftakt derart klar gewonnen wie Iserlohn. Gegen die Grizzlys Wolfsburg hieß es am Ende vor 4.582 Zuschauern am Seilersee 5:2.
13:15
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Herzlich willkommen zu den Sonntagsspielen in der DEL! Während sich der Sommer in den diesen Tagen noch einmal mächtig aufbäumt, hat in Deutschlands Hallen bereits am Freitag die neue Eiszeit begonnen. Die Kufencracks jagen wieder dem Puck hinterher. Den heutigen 2. Spieltag beginnen wir um 14 Uhr mit der Begegnung zwischen der Düsseldorfer EG und den Iserlohn Roosters.

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenMünchenMUC22000007:346
2Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG21100007:255
3Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC210001010:734
4Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN21000106:334
5Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT21000106:604
6ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING21001009:813
7Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR21001005:503
8Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB21001005:503
9Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC21001006:7-13
10Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC20101003:5-22
11Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE20101006:9-32
12Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG20101006:9-32
13Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKRE20001107:11-41
14Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB20002005:8-30
  • Playoff-Viertelfinale
  • 1. Playoff-Runde

Tore

#SpielerMannschaftSp.TorePen
1Fabio PfohlFabio PfohlKölner HaieKölner Haie030
Mike CollinsMike CollinsERC IngolstadtERC Ingolstadt030
3Konrad AbeltshauserKonrad AbeltshauserEHC Red Bull MünchenEHC Red Bull München021
Chris BrownChris BrownNürnberg Ice TigersNürnberg Ice Tigers020
Alexander BartaAlexander BartaDüsseldorfer EGDüsseldorfer EG020

Aktuelle Spiele

16.09.2018 16:30
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
SEC
Schwenningen
Schwenninger Wild Wings
EHC Red Bull München
München
MUC
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers
16.09.2018 17:00
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
BRE
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
16.09.2018 19:00
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
ING
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
KRE
Krefeld
Krefeld Pinguine
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim