14:00
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
16:30
EHC München
München
MUC
EHC München
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers
EHC München Straubing Tigers
60
18:50
Fazit:
Der EHC Red Bull München bezwingt die Straubing Tigers im Derby letztlich deutlich mit 6:3. Doch wenn diese Partie eines gezeigt hat, dann das Freude und Leid in einem Eishockeyspiel manchmal ganz nah beieinander liegen. Nach der 2:1-Führung zur zweiten Drittelpause erhöhte Ortega früh im letzten Durchgang auf 3:1 (45.) und lange sah es nach einem souveränen Sieg der Hausherren aus. Doch innerhalb weniger Sekunden egalisierten die Gäste das Ergebnis (53., 54.) und waren plötzlich wieder drin im Spiel. Das sollte allerdings nicht das Ende des Torreigens im letzten Drittel sein, denn postwendend ging der EHC erneut in Führung (55.) und hintenraus wurde das Ergebnis durch zwei weitere Treffer in der letzten Spielminute dann recht einseitig. Die Mannschaft von Tom Pokel hat aber dennoch eine tolle Moral heute bewiesen und gleich zweimal einen Rückstand aufgeholt. Letztlich setzte sich aber die individuelle Klasse der Roten Bullen durch. Einen schönen Abend noch!
EHC München Straubing Tigers
60
18:42
Spielende
EHC München Straubing Tigers
60
18:41
Tor für EHC München, 6:3 durch Austin Ortega
Ortega startet in der Neutralen Zone zu einem Sololauf. Er wird nicht richtig angegriffen und kann dann einfach ins leere Tor der Gäste vollenden. Sein vierter Punkt in dieser Partie.
EHC München Straubing Tigers
60
18:38
Tor für EHC München, 5:3 durch Yasin Ehliz
Die Entscheidung! Ehliz trifft zum zweiten Mal am heutigen Tag. Nach kontrolliertem Aufbau verlieren die Tigers den Puck an der gegnerischen Blauen Linie. Über links wird Ortega in Szene gesetzt, der mit dem Kopf oben auf Karhunen zuläuft und im richtigen Moment auf Ehliz nach rechts ablegt. Dieser bringt das Hartgummi dann per Onetimer im kurzen Eck unter.
EHC München Straubing Tigers
58
18:38
Leier befördert die Scheibe von der Blauen Linie aus gefährlich vor das Tor von aus den Birken. Links am Pfosten lauert Kohl, aber der deutsche Nationalkeeper gibt keine Lücke her.
EHC München Straubing Tigers
57
18:37
Wie kommt Straubing nun mit diesem erneuten Rückschlag zurecht? Nach den beiden Treffern zeigte die Mannschaft plötzlich deutlich mehr Verbissenheit in den Zweikämpfen und kombinierte sich entschlossener nach vorne. Nun aber haben die Hausherren wieder die Oberhand.
EHC München Straubing Tigers
55
18:33
Tor für EHC München, 4:3 durch Daryl Boyle
Was ist denn hier los?! Der EHC geht wieder in Führung. Kastner schleppt die Scheibe erst hinter das gegnerische Tor und spielt dann zurück auf Boyle, der aus dem Rückraum ins lange Eck schlenzt. Im Slot versperren Mauer und Varejcka Karhunen die Sicht und so schlägt der Puck wohl ohne weitere Berührung im Netz ein.
EHC München Straubing Tigers
54
18:30
Tor für Straubing Tigers, 3:3 durch Taylor Leier
Doppelschlag der Straubing Tigers! Plötzlich ist die Partie wieder auf null. Vom Bully auf der linken Seite weg spielen die Gäste es erst sehr gut tief, anschließend hat Balisy das Auge für Leier, der sich im Zentrum Platz verschafft hat. Das Hartgummi gelangt zu ihm und er schweißt es per Onetimer rechts oben in den Knick.
EHC München Straubing Tigers
53
18:28
Tor für Straubing Tigers, 3:2 durch Jason Akeson
Die Gäste setzen rechts in der Rundung energisch nach und erkämpfen sich so die Scheibe zurück. Diese gelangt nach oben zu Manning an der Blauen, der flach abzieht und so perfekt für Akeson serviert, der nur noch im Slot seinen Schläger hineinhalten muss und unhaltbar abfälscht.
EHC München Straubing Tigers
52
18:28
Wieder reicht ein langer Pass von hinten, um die Tigers in Bedrängnis zu bringen. Street erläuft den Puck rechts an der Bande, er dreht sich und passt zu Varejcka in der Mitte. Dieser nimmt Maß, schießt aber zu zentral genau auf Karhunen.
EHC München Straubing Tigers
51
18:26
Manning zieht im Alleingang ins gegnerische Drittel und versucht es auch mit dem Torabschluss. Vor ihm sind aber gleich mehrere EHC-Verteidiger, sodass der Schuss nicht durchkommt.
EHC München Straubing Tigers
50
18:24
Insgesamt sind aber dennoch Torschüsse auf beiden Seiten weiterhin eher Mangelware. Können die Tigers nochmal zurückkommen in dieser Partie?
EHC München Straubing Tigers
49
18:22
Der EHC spielt sich im Drittel der Gäste fest und so läuft eine gute Minute von der Uhr. Genau so stellt sich Don Jackson das vor.
EHC München Straubing Tigers
48
18:22
Varejcka wird links von Seidenberg bedient und marschiert in Richtung Grundlinie. Er sieht Mauer im Zentrum und spielt ihn an. Der Schuss von Münchens Nummer 28 ist dann aber zu lasch, um Karhunen in Bedrängnis zu bringen.
EHC München Straubing Tigers
47
18:20
Die Tigers bäumen sich jetzt nochmal ein wenig auf und probieren alles nach vorne. Doch der EHC versteht es auch, das Geschehen so gut es geht vom eigenen Drittel fernzuhalten.
EHC München Straubing Tigers
46
18:18
Pfostenschuss von Straubing! Eder umkurvt von rechts nach links das gegnerische Tor und legt zurück auf den eingelaufenen Samanski. Dieser will die Scheibe im rechten Eck unterbringen, doch scheitert am Pfosten.
EHC München Straubing Tigers
45
18:15
Tor für EHC München, 3:1 durch Austin Ortega
Es gibt Bully in der Neutralen Zone, was Mücnhen gewinnt. Und danach geht buchstäblich die Post ab, ein langer Pass von Redmond durch alle hindurch schickt Ortega auf die Reise, der dann vor Karhunen cool bleibt und ihn mit einem Move nach rechts vernascht. Am Ende muss er nur noch ins leere Eck einnetzen.
EHC München Straubing Tigers
43
18:13
Beide Teams gestalten die Partie derzeit sehr offen, aber es gelingt ihnen nicht, offensiv Gefahr zu erzeugen.
EHC München Straubing Tigers
41
18:10
Hinein in den Schlussabschnitt! Kann Straubing ein weiteres Mal zurückschlagen oder gelingt München der Derbysieg?
EHC München Straubing Tigers
41
18:09
Beginn 3. Drittel
EHC München Straubing Tigers
40
17:55
Drittelfazit:
40 Minuten gespielt, immer noch führt der EHC Red Bull München mit einem Tor Vorsprung gegen die Straubing Tigers. Lange sah es in den zweiten 20 Minuten danach aus, dass die Hausherren ihre Führung ausbauen werden. Doch die Gäste aus Niederbayern nutzten eine ihrer wenigen Chancen eiskalt aus und so erzielte Mouillierat das zwischenzeitliche 1:1 (33.). Im Anschluss musste Don Jacksons Team sich kurz fangen und nutzte dann seinerseits die erste wirkliche Gelegenheit nach dem Ausgleich zur erneuten Führung (37.). Varejcka kam so zu seinem ersten DEL-Treffer überhaupt. Bis gleich!
EHC München Straubing Tigers
40
17:51
Ende 2. Drittel
EHC München Straubing Tigers
40
17:51
Balisy kommt plötzlich völlig frei mittig vor dem Tor an den Puck und kann abschließen. Doch in letzter Sekunde kommt noch irgendwie ein Münchener Schläger dazwischen und verhindert Schlimmeres.
EHC München Straubing Tigers
38
17:49
Straubing kommt derweil über Brunnhuber zu einer nächsten Gelegenheit. Der Stürmer fälscht eine Scheibe links vor dem Kasten ab, aus den Birken ist aber zur Stelle.
EHC München Straubing Tigers
37
17:45
Tor für EHC München, 2:1 durch Filip Varejcka
Die Antwort der Münchener lässt nicht lange auf sich warten! Und obwohl sich die Hausherren in den letzten Minuten schwer taten, ist es kein Zufall, dass ausgerechnet Varejcka auf Zuspiel von Mauer und Kastner trifft. In diesem Drittel ist es die auffälligste Reihe in der Arena und ihre Klasse stellt sie auch in diesem Spielzug unter Beweis. Kastner eröffnet das Spiel mit einem tollen Pass in die Schnittstelle zu Mauer, der mit viel Tempo in Richtung Tor marschiert. Kurz vor Karhunen legt er aber nochmal nach links zu Varejcka, der nur noch ins leere Eck vollstrecken muss.
EHC München Straubing Tigers
36
17:44
Daschner zimmert einfach mal aus der Distanz aufs Tor. Das Geschoss fliegt an Freund und Feind vorbei, schließlich aber auch links am Tor.
EHC München Straubing Tigers
35
17:43
Im Zuge des Ausgleichs ist die Partie nun wieder umkämpfter in der Neutralen Zone geworden, beide Teams tun sich schwer im Spiel nach vorne.
EHC München Straubing Tigers
33
17:39
Tor für Straubing Tigers, 1:1 durch Kael Mouillierat
Mitten in der Münchener Überlegenheit gelingt den Tigers der Ausgleich! Ein langer Pass von hinten reicht aus, um den kompletten EHC-Verbund auszuhebeln. So kann Mouillierat alleine auf aus den Birken zulaufen, aber er bringt sich selbst zu Fall. Doch im Liegen gibt der Angreifer dem Puck noch einen kleinen Schubser und bugsiert das Hartgummi so zwischen die Hosenträger des Torhüters hinein ins Tor.
EHC München Straubing Tigers
32
17:39
Das ist zuweilen richtig feines Direktspiel, was die Münchener aufs Eis bringen! Jetzt lassen Kastner, Mauer und Varejcka die Scheibe perfekt laufen. Am Ende der Kombination schließt letzterer aus zentraler Position ab, der Schuss ist jedoch zu ungefährlich.
EHC München Straubing Tigers
31
17:34
Parkes rauscht über rechts ins Drittel der Gäste und schließt ab. Sein Schuss wird abgefälscht und ist dadurch ungemütlich für Karhunen, der dennoch parieren kann und das kurze Eck auch für den Nachschuss gut zumacht. Powerbreak!
EHC München Straubing Tigers
30
17:33
München übersteht die zweiminütige Unterzahl ohne große Mühen, Cimmerman kehrt aufs Eis zurück.
EHC München Straubing Tigers
29
17:32
Die erste Minute in Überzahl verpufft ohne wirkliche Torgefahr der Tigers. Immer wieder kann Red Bull die Scheibe aus dem Drittel klären.
EHC München Straubing Tigers
28
17:31
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sebastian Cimmerman (EHC München)
Mauer müht sich nach einem langen Wechsel zur eigenen Bank und Cimmerman möchte ihn erlösen. Dabei meint er es etwas zu gut und springt zu früh aufs Eis. Deshalb muss der EHC nun in Unterzahl ran, es gibt zwei Minuten aufgrund eines Wechselfehlers.
EHC München Straubing Tigers
27
17:29
Der EHC hat weiterhin viel Puckbesitz, doch die ganz großen Chancen spielen sie sich dabei nicht heraus. Trotzdem muss Straubing versuchen, etwas mehr Ruhe ins Spiel zu bekommen.
EHC München Straubing Tigers
25
17:27
Kastner hat rechts im Drittel der Tigers das Auge über Mauer, der links in den Slot einläuft. Er spielt einen tollen Diagonalpass genau in die Kelle, doch Mauer zögert einen Tick zu lange mit dem Abschluss oder einem möglichen Querpass, sodass letztlich beide Optionen nicht mehr funktionieren.
EHC München Straubing Tigers
23
17:26
Ohne wirklichen Druck kann Akeson links ins Drittel der Bullen ziehen. Auf Höhe des Anspielkreises nimmt er Maß aufs kurze Eck und sein Handgelenksschuss fliegt nur hauchzart über die Querlatte, touschiert diese sogar leicht.
EHC München Straubing Tigers
22
17:23
Auf der Gegenseite wird Kohl nach einem Offensivbully zentral vor aus den Birken freigespielt. Sein Abschluss ist dann aber zu wenig, um den Münchener Keeper aus der Reserve zu locken.
EHC München Straubing Tigers
22
17:22
Guter Angriff des EHC! Abeltshauser legt links in die Tiefe auf Parkes, der kaum Tempo verliert und vor dem Tor rechts zu Redmond passt. Dieser ist dann aber einen Tick zu nah am gegnerischen Goalie und kann ihn aus kürzester Distanz nicht überwinden. Nun sind die Teams auch wieder vollzählig auf dem Eis.
EHC München Straubing Tigers
21
17:21
Weiter geht's in München! Zunächst geht es weiter mit vier gegen vier.
EHC München Straubing Tigers
21
17:20
Beginn 2. Drittel
EHC München Straubing Tigers
20
17:04
Drittelfazit:
München entscheidet das erste Drittel im Derby gegen Straubing für sich und führt nach 20 Minuten mit 1:0. Die Stimmung zur Wies'n-Zeit in der Arena ist bestens und genau das strahlt auch auf die Mannschaft von Don Jackson ab. Diese nimmt bislang den Schwung aus dem gelungenen Saisonauftakt mit und zeigte sich spielerisch überlegen im ersten Drittel. Dabei machen die Tigers zwar keineswegs einen schlechten Eindruck, doch der EHC zeigte keine Nachlässigkeit. So war der Treffer in der 16. Spielminute durch Yasin Ehliz, sein 150. insgesamt in der DEL, eine logische Konsequenz. Gleich geht es weiter!
EHC München Straubing Tigers
20
17:02
Ende 1. Drittel
EHC München Straubing Tigers
20
17:02
Es geht weiter mit jeweils vier Feldspielern auf beiden Seiten. Daubner und St. Denis müssen nach einer Auseinandersetzung für zwei Minuten wegen Übertriebener Härte vom Eis.
EHC München Straubing Tigers
20
17:01
Kleine Strafe (2 Minuten) für Travis St. Denis (Straubing Tigers)
EHC München Straubing Tigers
20
17:01
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Daubner (EHC München)
EHC München Straubing Tigers
19
16:59
Straubing übersteht die erste Unterzahlsituation des Nachmittags. Balisy komplettiert somit wieder das Line-Up der Gäste.
EHC München Straubing Tigers
18
16:59
München hat viel Puckbesitz in Überzahl, doch spielt es nicht wirklich schnell genug. Trotzdem kann Redmond jetzt mal vom linken Bullykreis abziehen, das Hartgummi fliegt ans Außennetz.
EHC München Straubing Tigers
17
16:56
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chase Balisy (Straubing Tigers)
Street zieht mit Tempo ins Drittel der Tigers und wird von hinten zu Fall gebracht. Dafür muss Balisy wegen Beinstellens in die Kühlbox.
EHC München Straubing Tigers
16
16:53
Tor für EHC München, 1:0 durch Yasin Ehliz
Der EHC ergattert die Scheibe in der Neutralen Zone und macht das Spiel sofort blitzschnell. Ein tiefer Pass auf Ortega, dieser legt hoch zu Blum und der wiederum bringt den Puck sofort aufs Tor. Karhunen macht den Rebound nicht fest und so spitzelt Ehliz das Ding über die Linie.
EHC München Straubing Tigers
14
16:52
Redmond auf Seidenberg und der feuert von der Blauen Linie direkt drauf. Karhunen kratzt den Puck noch gerade so aus dem Eck und lenkt ihn um den Pfosten.
EHC München Straubing Tigers
13
16:51
Balisy trägt das Hartgummi aus dem eigenen Drittel hinaus nach vorne, verpasst schließlich aber den richtigen Moment des Abspiels. So verpufft der Angriff der Gäste.
EHC München Straubing Tigers
12
16:49
Nächste gute Möglichkeit für den EHC! Redmond bringt den Puck vor das Tor, wo Parkes lauert und mit der Rückhand einschieben will. Aber Brandt stört ihn entscheidend.
EHC München Straubing Tigers
11
16:48
Ortega legt mit dem ersten Kontakt in seinen Rücken ab auf Ehliz, der im gegnerischen Drittel Fahrt aufnimmt. Aus zentraler Position schließt er rechts unten ab. Karhunen antwortet mit dem Schoner.
EHC München Straubing Tigers
10
16:46
Hager läuft in zentraler Position mit Tempo auf das gegnerische Tor zu, an ihm klebt Leier hartnäckig. So kann der Verteidiger ihn vorerst abdrängen, doch Hager lässt nicht nach und zieht nochmal von links ins Zentrum und schließt mit der Rückhand ab. Die Scheibe landet in der Fanghand von Karhunen.
EHC München Straubing Tigers
9
16:44
München gibt in diesen Anfangsminuten leicht den Ton an, aber auch die Tigers zeigen Akzente nach vorne.
EHC München Straubing Tigers
8
16:42
Connolly hat zentral etwas Platz und bekommt den Puck von unten zugespielt. Dann aber schießt er doch recht deutlich über den Kasten.
EHC München Straubing Tigers
7
16:41
München drängt Straubing tief ins eigene Drittel. Erst kommt Abeltshauser rechts aus der Distanz zum Abschluss. Anschließend springt das Spielgerät erneut zu ihm und er setzt zum Solo an der rechten Bande an. Nach einer Drehung um die eigene Achse zieht er vor das Tor. Sein Schuss ist dann etwas für die Fanghand von Karhunen.
EHC München Straubing Tigers
6
16:39
Schopper löffelt die Scheibe aus halbrechter Position auf den gegnerischen Kasten. Aus den Birken kann das Hartgummi nicht festmachen, sodass Geburtstagskind Klein zum Nachschuss kommt. Er bringt den Puck aber nicht am Keeper vorbei im Tor unter.
EHC München Straubing Tigers
4
16:37
Beide Teams tasten sich noch etwas ab, aber gehen durchaus energisch in die Zweikämpfe. Zudem ist die Stimmung bestens in der Arena.
EHC München Straubing Tigers
2
16:34
Kael Mouillierat gehört der erste Abschluss der Partie. Hoch oben an der Blauen wird er angespielt und hämmert drauf. Jedoch ist der Versuch kein Problem für Danny aus den Birken.
EHC München Straubing Tigers
1
16:31
Der erste Puck fällt! Hinein ins Derby zwischen München und Straubing!
EHC München Straubing Tigers
1
16:30
Spielbeginn
Eisbären Berlin Adler Mannheim
60
16:06
Fazit:
Spitzenspiel stand drauf, Spitzenspiel war drin! Letztlich schlagen die Adler Mannheim die Eisbären Berlin auswärts mit 3:0. Dabei fällt das Ergebnis letztlich höher aus, als es angesichts des Spielverlaufs vielleicht gerechter gewesen wäre. Die Hauptstädter haben das Spiel heute nicht aufgrund einer schlechteren Leistung, sondern aufgrund mangelnder Chancenverwertung und Konsequenz im offensiven Drittel verloren. Während die Adler zwar im ersten Abschnitt etwas überlegen waren, bestimmten die Hausherren über die letzten 40 Minuten weitgehend das Geschehen. Aber anders als die Gäste, die durch ihre ersten beiden Powerplays auch zweimal trafen (16., 48.), ließen sie zahlreiche Überzahlsituationen ungenutzt. Und auch aus dem Spiel heraus hätten allen voran Noebels und Pföderl das ein oder andere mal einnetzen können. So aber gelang Mannheim gar Treffer Nummer drei, Holzer vollendete ins leere Tor der Eisbären (60.).
Eisbären Berlin Adler Mannheim
60
16:05
Spielende
Eisbären Berlin Adler Mannheim
60
16:04
Tor für Adler Mannheim, 0:3 durch Korbinian Holzer
Holzer macht den Deckel drauf! Im eigenen Drittel klärt er die Scheibe aus der Drehung bei leerem Tor der Hausherren und schießt sie instinktiv ins verwaiste Netz. Der Schlusspunkt!
Eisbären Berlin Adler Mannheim
59
16:04
Noch etwas mehr als eine Minute ist noch zu gehen, Aubin zieht immer noch nicht seinen Torhüter. Viel Zeit bleibt nicht mehr.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
58
16:02
Marcel Noebels schickt Blaine Byron auf die Reise. Mit Tempo läuft er auf Felix Brückmann zu, doch auch er verzweifelt am Gäste-Keeper mit einem Schuss ins linke Eck.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
57
16:01
Pföderl kehrt auf das Eis zurück und läutet somit eine nochmal heiße Schlussphase ein. Was haben die Eisbären noch im Köcher?
Eisbären Berlin Adler Mannheim
56
16:00
Mannheim spielt dieses Powerplay jetzt so kurz vor Schluss nicht mehr mit der letzten Schärfe, sondern ist eher darauf bedacht, bloß nicht den Puck zu verlieren.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
55
15:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Leo Pföderl (Eisbären Berlin)
Am Ende eines langen Wechsel setzt Pföderl nochmal energisch gegen Holzer nach – zu energisch aus Sicht der Unparteiischen. Zwei Minuten, Haken!
Eisbären Berlin Adler Mannheim
54
15:58
Noebels und Pföderl hätten sich heute schon diverse Male in die Torschützenliste eintragen können und so auch jetzt. Noebels steckt zentral durch auf Pföderl, der kurz vor dem Tor einfach nur den Schläger hineinhält. Doch es soll wieder nicht sein.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
53
15:56
Kaum Abschlüsse in den letzten Minuten, vieles spielt sich in der verwaisten Zone ab. Berlin versucht immer wieder anzulaufen.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
51
15:53
Relativ sang- und klanglos geht auch das nächste Powerplay des Meisters zu Ende. Bergmann ist wieder auf dem Eis.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
50
15:53
Im Gegensatz zu dem Mannheimer Powerplay vorhin schaffen es die Hauptstädter nicht, die Formation möglichst eng um das gegnerische Tor aufzuziehen. So verteidigen die Adler auch diesmal souverän.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
49
15:48
Kleine Strafe (2 Minuten) für Lean Bergmann (Adler Mannheim)
Bergmann bekommt eine Strafe wegen Hakens. Aus Sicht der Berliner heißt es: Wenn nicht jetzt, wann dann.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
48
15:46
Und kurz nach Wiederanpfiff gelingt Berlin beinahe der Anschlusstreffer! Nach einer schnellen Kombination wird Noebels frei im Slot angespielt. Mit dem ersten Kontakt möchte er das Hartgummi links ins Eck schieben, doch erneut geht der Puck knapp am Aluminium vorbei.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
48
15:44
Tor für Adler Mannheim, 0:2 durch Matthias Plachta
Die Adler eiskalt! Zweites Powerplay, zweites Tor! Von Beginn an in Überzahl lassen die Mannheimer die Scheibe flink im gegnerischen Drittel laufen. Hoch oben an der Blauen legt Larkin rechts hinaus auf Plachta, der nicht lange fackelt und den Puck per Onetimer oben ins Netz schweißt. Nichts zu halten für Ančička!
Eisbären Berlin Adler Mannheim
47
15:42
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kai Wissmann (Eisbären Berlin)
In einer wichtigen Phase dürfen die Adler mal wieder in Überzahl ran. Wissmann verhält sich in einem Zweikampf mit Bergmann ungeschickt und muss deshalb wegen eines Stockschlags vom Eis.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
46
15:42
Das Geschehen gestaltet sich auch aktuell ähnlich wie in den ersten 40 Minuten. Es geht viel hin und her, es ist umkämpft und die ganz großen Dinger auf beiden Seiten bleiben aus.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
44
15:40
Erst verliert Després kurz vor dem eigenen Drittel gegen Krämmer den Puck, woraufhin dieser mit Tempo auf Ančička zulaufen kann. Er entscheidet sich dann schließlich doch für den Querpass nach rechts, den Després wieder abfängt und sofort den Gegenangriff über links einleitet. Mit einem langen Pass bringt er Pföderl in Szene, der aus halblinker Position knapp rechts am Tor vorbeischießt.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
43
15:37
Vom Bully weg feuert Akdağ links von der Blauen Linie ansatzlos auf den Kasten. Ančička schnappt sich die Scheibe, es gibt erneut Bully, das die Hausherren diesmal für sich entscheiden.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
42
15:36
Erste gute Gelegenheit für die Eisbären in diesem Drittel! Von der Neutralen Zone aus wird halbrechts auf Noebels durchgesteckt, der temporeich aufs kurze Eck zuläuft. Er kann zwar auch nach links rüberlegen, entscheidet sich aber dafür, mit der Vorhand hoch ins rechte Eck zu schießen. Brückmann ist mit der Schulter zur Stelle.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
41
15:34
Der Schlussabschnitt läuft! Können die Berliner den Schwung des letzten Drittels mitnehmen und in Tore ummünzen oder behält Mannheim die Oberhand?
Eisbären Berlin Adler Mannheim
41
15:33
Beginn 3. Drittel
EHC München Straubing Tigers
15:24
Personell hat die Truppe von Headcoach Tom Pokel vor allem die Sperre von Cody Lampl zu verkraften, der nach einem Kniecheck im letzten Spiel für drei Partien aussetzen muss sowie zusätzlich eine Geldstrafe zu zahlen hat.
EHC München Straubing Tigers
15:24
Die Tigers werden allerdings alles geben, die Stimmung der Münchener vorerst wieder etwas zu dämpfen. Und dafür reisen sie mit ordentlich Selbstvertrauen und mit einem 4:1-Derbysieg gegen Ingolstadt vom vergangenen Freitag im Gepäck an sowie der Hoffnung, auch das heutige Derby erfolgreich gestalten zu können. Am Pulverturm bislang ungeschlagen kassierte Straubing aber die erste Saisonniederlage zuletzt ebenfalls auswärts, allzu große Aussagekraft dürfte diese Statistik aber mit Blick auf die noch junge Spielzeit nicht haben.
EHC München Straubing Tigers
15:24
Nun soll also gegen Straubing nicht nur die bisherige Serie ausgebaut werden. Denn obwohl auch dieses Jahr das traditionelle Oktoberfest in Bayern abgesagt wurde, hat die Wies’n-Stimmung trotzdem Einzug in die Landeshauptstadt gefunden. Der FC Bayern München holte sich einst den Ruf ein, während dieser speziellen Jahreszeit besonders schwer zu bespielen zu sein. Ähnlich dominant möchte auch der EHC die nächsten Tage und Wochen gestalten.
EHC München Straubing Tigers
15:24
Auftakt nach Maß – nicht weniger, aber auch nicht mehr, gemessen an den hohen Ansprüchen des Etatkrösus, nennt man wohl den bisherigen Saisonverlauf des EHC. Drei Spiele, neun Punkte stehen bislang zu Buche, darunter auch ein deutlicher Sieg gegen den Titelverteidiger aus der Hauptstadt. Den letzten Dreier allerdings musste sich Don Jacksons Truppe mehr als hart erkämpfen, gegen aufopferungsvolle Schwenninger war es am Ende aber auch die Erfahrung und die Abgeklärtheit, die den 2:1-Vorsprung über die Zeit brachten.
EHC München Straubing Tigers
15:24
Ein ganz herzliches Willkommen, liebe Eishockeyfreunde, zur Penny DEL und der Partie des EHC Red Bull München gegen die Straubing Tigers! Ab 16:30 Uhr flitzt der Puck über das Eis in der bayrischen Landeshauptstadt. Viel Spaß!
Eisbären Berlin Adler Mannheim
40
15:19
Drittelfazit:
Auch nach 40 Minuten führt Mannheim immer noch mit 1:0 in Berlin. Während das nach Drittel Nummer eins auch in Ordnung ging, ist der Spielstand inzwischen etwas schmeichelhaft aus Sicht der Gäste. Denn die Hauptstädter zeigten sich im Mittelabschnitt dominanter, spielfreudiger und offensiv gefährlicher als die Adler. Doch die Truppe von Trainer Serge Aubin muss sich vorwerfen lassen, dass sie aus den zahlreichen Chancen und Überzahlsituationen (noch) kein Kapital geschlagen haben. Es bleibt also auch für den letzten Durchgang spannend und eng in der Hauptstadt. Bis gleich!
Eisbären Berlin Adler Mannheim
40
15:16
Ende 2. Drittel
Eisbären Berlin Adler Mannheim
40
15:16
Die Berliner Verteidiger lassen Reul auf einmal offensiv gewähren. Er geht ein, zwei Schritte in Richtung Tor und kommt aus zentraler Position ungestört zum Schuss. Dieser fliegt dann hauchzart rechts am Pfosten vorbei. Etwas Glück für die Gastgeber!
Eisbären Berlin Adler Mannheim
38
15:14
Erneut fliegen die Adler zum Breakaway aus. Wohlgemuth bekommt die Scheibe halbrechts im gegnerischen Drittel, macht einen Schritt nach innen und schießt. Der Schuss ist weder besonders hart, noch platziert, sodass Ančička pariert.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
37
15:12
Beide Teams leisten sich gar keine Zeit zum Durchatmen, es geht hin und her! Einzig die Berliner Fans werden langsam ungeduldig angesichts des Spielstands und der vergebenen Chancen.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
36
15:11
Und beinahe im Gegenzug können die Mannheimer ihre Führung ausbauen! Krämmer führt den Puck halbrechts in einem Zwei-auf-Eins ins gegnerische Drittel. Letztlich legt er links hinaus zu Bergmann, der versucht, Ančička im kurzen Eck zu überwinden. Der Keeper lenkt das Hartgummi aber noch um den Pfosten.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
35
15:09
Es soll einfach nicht sein! Noebels legt rechts raus auf Clark, der sofort abschließt. Der Abpraller landet vor dem Kasten bei Pföderl, der aber die Scheibe nicht richtig trifft. Im Anschluss läuft die Strafzeit der Adler ab.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
34
15:07
Die Eisbären finden gut in die Formationen und schnüren die Gäste eng ums eigene Tor ein. Die Mannheimer werfen sich aber in jeden Schuss und verteidigen so aufopferungsvoll die Führung.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
33
15:06
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jason Bast (Adler Mannheim)
Nächste Strafe für Mannheim! Bast lässt sich hinter dem eigenen Tor zu einem Stockschlag gegen Veilleux hinreißen. Klare zwei Minuten!
Eisbären Berlin Adler Mannheim
32
15:04
Noebels hat den Ausgleich auf der Kelle! Plötzlich kann der Nationalspieler komplett alleine auf Brückmann zulaufen. Er entscheidet sich dafür, sich das Hartgummi vor dem Keeper rechts auf die Rückhand zu legen und möchte das Schwarze dann über den Schoner hinweg ins Tor bugsieren. Brückmann hat das aber geahnt, bleibt cool und hält die Scheibe.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
31
15:04
Gleich zweimal verpassen die Berliner es, die Scheibe abzufangen. So kommt Schwarz auf links durch und schließt vom Bullykreis aus ab. Kein Problem für Ančička.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
30
15:02
Während die Hausherren also ihre derzeitige Überlegenheit nicht auf die Anzeigetafel bringen können, verzeichnen die Gäste eher über Konter offensive Gefahr. Nun gibt es aber erstmal eine kleine Verschnaufspause. Powerbreak!
Eisbären Berlin Adler Mannheim
29
15:00
Wiederer tanzt mit einem Move gleich zwei Verteidiger auf und kann mit Tempo zentral aufs Tor zulaufen. Er zögert einen Tick zu lange mit dem Torschuss, sodass dieser letztlich noch abgefälscht und nicht zur Gefahr für Brückmann und seine Adler wird.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
28
14:58
Berlin wird stärker und hat zunehmend mehr Puckbesitz. Allerdings mangelt es im gegnerischen Drittel am letzten Pass oder der letzten Konsequenz im Abschluss.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
27
14:58
Klos und Jensen kehren aufs Eis zurück. Sekunden später hat auch Akdağ seine Strafe abgesessen. Weiter geht's in voller Besetzung auf beiden Seiten.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
26
14:57
Hördler holt in Überzahl zum Onetimer von der Blauen aus, das Zuspiel kommt von Boychuk. Brückmann ist jedoch auf der Hut und schnappt sich das Hartgummi mit der Fanghand.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
25
14:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sinan Akdağ (Adler Mannheim)
Kurze Zeit später kommt Akdağ in einem Zweikampf zu spät und hält seinen Gegenspieler fest. Dieser kommt zu Fall, für den Mannheimer heißt es dann, sich ebenfalls auf die Strafbank zu setzen.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
25
14:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Valentino Klos (Adler Mannheim)
Und Klos hält den Schläger seines Gegenübers fest. Er muss wegen Haltens in die Kühlbox.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
25
14:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nicholas Jensen (Eisbären Berlin)
Jensen und Klos geraten aneinander. Erster muss wegen eines Stockchecks für zwei Minuten das Eis verlassen.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
23
14:52
Streu fährt einmal um den gegnerischen Kasten, dreht sich und schließt ab. Links vor dem gegnerischen Kasten bringt er die Scheibe aber zu unplatziert genau auf den Körper von Brückmann aufs Tor.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
22
14:51
Die ersten knapp zwei Minuten sind verstrichen und noch gibt es keine gefährliche Offensivaktion auf beiden Seiten. Viel spielt sich in der Neutralen Zone ab.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
21
14:48
Hinein in den Zwischenabschnitt! Kann Mannheim die Führung ausbauen oder schlagen die Eisbären zurück?
Eisbären Berlin Adler Mannheim
21
14:48
Beginn 2. Drittel
Eisbären Berlin Adler Mannheim
20
14:34
Drittelfazit:
Die Zuschauer in der Hauptstadt sehen bislang eine muntere und enge Partie zwischen den Eisbären und den Adlern. Nach 20 Minuten steht es 0:1. Dabei gibt es keine nennenswerten Torschüsse im Minutentakt auf beiden Seiten, dennoch ist das Spiel toll anzuschauen. Die Gäste aus Mannheim jedoch sind es, die spielerisch etwas mehr überzeugen. Sowohl defensiv im eigenen Drittel als auch im Forechecking machen sie es den Eisbären extrem schwer. Offensiv gelingt es ihnen zudem etwas öfter, sich durch zügige Kombinationen im gegnerischen Drittel festzusetzen. So geht die knappe Führung, die Lean Bergmann im Zuge des ersten Powerplays der Baden-Württemberger erzielte, auch erstmal in Ordnung.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
20
14:30
Ende 1. Drittel
Eisbären Berlin Adler Mannheim
20
14:29
Berlin darf noch einmal zu einem offensiven Bully ran, verliert dies aber und sofort müssen die Hauptstädter in den Rückwärtsgang schalten. So plätschern die letzten Sekunden des Drittels langsam aus.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
19
14:28
Streu hat mal über links etwas Platz und spielt scharf in den Slot, wo Roßmy eingelaufen kommt. Dieser verpasst das Zuspiel aber haarscharf.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
17
14:26
Die Partie bleibt auch nach der Führung der Gäste umkämpft. Berlin möchte natürlich schnell ausgleichen, tut sich aber weiterhin schwer, abgesehen von Einzelleistungen offensiv zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
16
14:22
Tor für Adler Mannheim, 0:1 durch Lean Bergmann
Lange Zeit kommen die Adler kaum in gute Abschlusspositionen, doch kurz vor Ablauf des Powerplays netzt Bergmann zur Führung ein! Und das, weil Wohlgemuth links an der Bande eine überraschende Idee hat und mit der Rückhand auf Bergmann durchsteckt, der vom Bullykreis aus mit Speed aufs Tor zulaufen kann und den Puck rechts halbhoch im Kasten der Berliner versenkt.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
14
14:20
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kai Wissmann (Eisbären Berlin)
Wissmann muss aufgrund eines Stockschlags auf die Strafbank.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
13
14:20
Bei angezeigter Strafe kommt Berlin nun schon knapp eine Minute lang nicht an die Scheibe. Die Adler versuchen derweil, offensiv in die Formation zu finden.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
12
14:18
Preto kehrt in diesem Moment aufs Eis zurück. Somit übersteht Mannheim die erste Unterzahl am heutigen Tag und zwar in überzeugender Manier.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
11
14:17
Noch gelingt den Hausherren wenig in Überzahl. Die Gäste halten die Blaue Linie konsequent, sodass Berlin kaum Zeit in der offensiven Zone bislang verbracht hat.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
10
14:14
Kleine Strafe (2 Minuten) für Philipp Preto (Adler Mannheim)
Beim Versuch, die Scheibe aus dem Drittel zu befördern, bugsiert Preto sie über das Plexiglas. Wegen Spielverzögerung muss er folgerichtig in die Kühlbox.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
9
14:14
Das aggressive Forechecking der Adler funktioniert bislang sehr gut, die Hauptstädter haben oftmals Probleme, sich strukturiert aus dem eigenen Drittel zu befreien.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
7
14:12
Fiore sucht jetzt mal aus zentraler Position den Abschluss, wird aber dicht bedrängt von einem Mannheimer Verteidiger. So kann er nur einen unplatzierten Schuss genau auf Brückmann abgeben.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
6
14:11
Die Mannschaften verteidigen auch sehr engagiert, sodass Abschlüsse in den letzten Minuten kaum zu sehen sind. Tendenziell haben die Gäste etwas mehr Zeit in der Offensive.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
4
14:08
Bereits in den ersten Minuten geht es von Coast zu Coast, beide Teams machen extrem viel Spaß beim Zuschauen. Auch die Fans in der Arena haben gute Laune.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
3
14:06
Boychuk! Das wäre es fast gewesen. White spielt im Drittel des Gegners einen gefühlvollen Pass in den Lauf mit der Rückhand und mit dem Rücken zum Tor. Boychuk ist dann völlig blank vor Brückmann, schießt aber knapp rechts am Tor vorbei.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
2
14:05
Die Adler spielen sich ein erstes Mal im Drittel der Eisbären fest. Larkin nimmt den Schuss von der Blauen und Ančička kann den Rebound nicht gut kontrollieren. Dennoch gelingt Mannheim kein Nachschuss, weil Berlin es sauber wegverteidigt.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
1
14:02
Und los geht's! Die Hausherren in den dunklen Trikots schnappen sich das erste Bully. Mannheim läuft dagegen in Weiß auf.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
1
14:02
Spielbeginn
Eisbären Berlin Adler Mannheim
13:18
Die Bilanz der letzten Saison unterstreicht, wie nah beide Teams für gewöhnlich aneinander liegen: Erst gewannen die Eisbären auswärts in Mannheim mit 4:1, nur fünf Tage später schlug das Pendel in die andere Richtung und die Adler nahmen ihrerseits drei Punkte durch ein 3:1 in der Hauptstadt mit nach Hause.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
13:18
Auch der Titelanwärter aus Baden-Württemberg musste sich im ersten Saisonspiel geschlagen geben, konnte dann aber im zweiten Anlauf den ersten Dreier einfahren: In einer umkämpften Partie setzten sich die Adler schließlich mit 3:2 gegen Nürnberg vor zwei Tagen durch. Für die Gäste ist es der erste richtige Härtetest in der noch jungen Spielzeit, gerade gegen den Titelverteidiger möchte die Mannschaft von Trainer Pavel Gross ihre Ambitionen unterstreichen. Dabei gilt es auch weiterhin, die wochenlangen Ausfälle von Stürmer Ruslan Iskhakov und Torhüter Dennis Endras wegzustecken.
Eisbären Berlin Adler Mannheim
13:11
Nach der Auftaktniederlage gegen Red Bull München konnte der Meister zuletzt zwei eindrucksvolle Siege einfahren: Erst gewann er auswärts mit 7:4 in Iserlohn, am Freitag demonstrierten die Hauptstädter dann in Bremerhaven mit 4:0 ihre Stärke. Dementsprechend zufrieden zeigte sich Trainer Serge Aubin nach dem Sieg: "Es war ohne Zweifel unser bestes Spiel seit dem ersten Tag der Vorbereitung. Wir bewegen uns in die richtige Richtung. Jetzt müssen wir einfach weitermachen."
Eisbären Berlin Adler Mannheim
12:57
Hallo und herzlich willkommen zu einem echten Topspiel in der Penny DEL! Die Eisbären Berlin empfangen heute vor heimischem Publikum die Adler aus Mannheim! Der erste Puck fällt um 14 Uhr!

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1EHC MünchenEHC MünchenMünchenMUC760001027:1512192.71
2Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN641010018:108142.33
3Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB741011019:136152.14
4Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC723010128:208131.86
5Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB740021021:156131.86
6Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG630021020:200101.67
7Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG621021018:19-191.50
8Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC721022025:241101.43
9ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING612021017:19-281.33
10Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE612030013:17-471.17
11Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT720041019:25-671.00
12Bietigheim SteelersBietigheim SteelersBietigheimBIE610131013:21-861.00
13Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC711041017:16160.86
14Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR720050022:30-860.86
15Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKEV610041014:27-1340.67
  • Viertelfinale
  • Achtelfinale
  • Abstieg

Tore

#SpielerMannschaftTorePen
1EHC MünchenAustin OrtegaEHC München50
EHC MünchenZach RedmondEHC München50
3Adler MannheimLean BergmannAdler Mannheim30
EHC MünchenYasin EhlizEHC München30
Adler MannheimKorbinian HolzerAdler Mannheim30

Aktuelle Spiele

19.09.2021 16:30
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
DEG
Düsseldorfer EG
Schwenninger Wild Wings
SEC
Schwenningen
Schwenninger Wild Wings
EHC München
München
MUC
EHC München
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
n.V.
19.09.2021 19:00
Bietigheim Steelers
Bietigheim
BIE
Bietigheim Steelers
Grizzlys Wolfsburg
WOB
Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Kölner Haie
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Augsburger Panther
AUG
Augsburg
Augsburger Panther
n.V.