14:00
Krefeld Pinguine
Krefeld
KEV
Krefeld Pinguine
EHC München
MUC
München
EHC München
n.V.
17:00
Bietigheim Steelers
Bietigheim
BIE
Bietigheim Steelers
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
60
19:26
Fazit:
Die Eisbären Berlin fahren den fünften Auswärtssieg im fünften Auswärtsspiel ein und stellen damit einen neuen Vereinsrekord auf! Der Dreier ist hochverdient, über 60 Minuten hatten die Hauptstädter die höheren Spielanteile und ein Chancenplus. Allein die Verwertung war lange das Manko, so lag man nach einem Drittel sogar in Rückstand. Im zweiten Abschnitt legten die Eisbären aber noch eine Schippe drauf und drehten die Partie. Die Steelers versuchten es auch mit zwei Toren Rückstand bis zum Schluss. Heute reichte es nicht, doch mit einer solchen Leistung werden sie sich im weiteren Saisonverlauf noch belohnen können.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
60
19:21
Spielende
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
60
19:17
Kleine Strafe (2 Minuten) für C.J. Stretch (Bietigheim Steelers)
Schon beim Bully geht C.J. Stretch zu rabiat zu Werke.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
59
19:16
Natürlich nimmt Daniel Naud den Goalie vom Eis. Aber der erneute Gegentreffer ist natürlich ein Nackenschlag.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
58
19:16
Tor für Eisbären Berlin, 2:4 durch Matt White
Und jetzt ist der Deckel wohl doch drauf! Doch wie hat Matt White den denn gemacht? Aus dem Winkel eigentlich unmöglich, doch irgendwie findet das Hartgummi den Weg in die Maschen!
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
55
19:16
Tor für Bietigheim Steelers, 2:3 durch Brendan Ranford
Zu früh gefreut? Eine schöne Kombination über Markus Kojo und Norman Hauner findet ausgerechnet den Ex-Eisbären Brendan Ranford, der flach einschiebt!
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
54
19:16
Tor für Eisbären Berlin, 1:3 durch Blaine Byron
Vom Bully weg sorgen die Eisbären für die Vorentscheidung! Simon Després hält aus der zweiten Reihe drauf und Blaine Byron die Kelle rein.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
53
19:04
Es wirkt weiter so, als ob der Deutsche Meister hier alles im Griff hätte. Doch eine Ein-Tor-Führung ist immer trügerisch.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
51
19:03
3.082 Zuschauer sind im Ellental zugegen. Viele davon haben die über 600 Kilometer aus der Hauptstadt auf sich genommen.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
50
19:00
Powerbreak! Vor allem den Hausherren kann es nicht schaden, noch einmal ein wenig durchzuschnaufen.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
49
18:58
Drei Aluminiumtreffer haben die Eisbären mittlerweile schon auf dem Konto. Es wäre maximal unglücklich, wenn sie auch heute nicht die drei Punkte einfahren würden.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
48
18:56
Schöne Triangulation der Hauptstädter. Doch wieder prallt die Kugel nur an die Stange, Marcel Noebels visiert von rechts das kurze Eck an.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
46
18:55
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alexander Preibisch (Bietigheim Steelers)
Zwei Minuten wegen Beinstellens. Alles andere wäre übertrieben gewesen, denn da ist überhaupt keine Absicht für einen Kniecheck vorhanden.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
46
18:55
Alexander Preibisch trifft Nicholas Jensen unglücklich am Knie, der Däne humpelt vom Eis und die Unparteiischen beraten sich.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
46
18:53
Weiter spielen hier nur die Eisbären. Leo Pföderl lässt von halbrechts die nächste Chance liegen, da fehlt ihm heute etwas die Kreativität.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
45
18:51
Tatsächlich tänzelt der Puck nach der Rettungsaktion von Cody Brenner oberhalb der Linie entlang, überquert diese jedoch nicht. Kein Tor.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
45
18:50
Schuss von der blauen Linie, Zach Boychuk hält die Kelle rein und lenkt den Puck an den Pfosten. Die Szene bleibt heiß, ein Tor scheint allerdings nicht gefallen zu sein. Trotzdem bitten die Unparteiischen um Videobeweis.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
44
18:49
Wieder ein sehr dürftiges Powerplay der Steelers. Einen Treffer hat Bietigheim im bisherigen Spielverlauf zwar schon in Unterzahl erzielt, der fiel jedoch aus einem Missgeschick der Berliner heraus.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
43
18:47
Das hätte eigentlich schon die Vorentscheidung sein können. In Unterzahl jagt Parker Tuomie das Hartgummi aber rechts vorbei.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
42
18:46
Riley Sheen mit Schmackes von halblinks! Vom Aufstiegshelden war bislang nur wenig zu sehen.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
42
18:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matt White (Eisbären Berlin)
Benjamin Zientek wird von zwei Mann in die Mangel genommen. Für den Hohen Stock bestraft wird Matt White.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
41
18:43
Das Schlussdrittel läuft! Dass die Steelers Aufholjagden können, haben sie im bisherigen Saisonverlauf ja schon unter Beweis gestellt.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
41
18:42
Beginn 3. Drittel
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
40
18:27
Drittelfazit:
Schon im ersten Drittel konnte man den Eisbären eigentlich nur ihre Chancenverwertung vorwerfen, im zweiten Abschnitt legten die Hauptstädter aber noch eine Schippe drauf und schnürten den Aufsteiger über weite Strecken in der eigenen Hälfte ein. Die Tore von Yannick Veilleux und Sebastian Streu waren fast schon die logische Folge. Zum Ende des Mittelabschnitts taute Bietigheim aber wieder auf und kam durchaus zu Gelegenheiten. Abschreiben sollte man die Steelers daher noch nicht.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
40
18:24
Ende 2. Drittel
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
40
18:23
Die Riesenchance zum Ausgleich! Im Mittelfeld geht es recht wild zu, dann tauchen C.J. Stretch und Zientek plötzlich frei vor dem Kasten auf. Aus halbrechter Position bleibt erneut Zientek gerade noch an Mathias Niederberger hängen!
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
38
18:21
Um ein Haar der Short-hander für die Steelers über Alexander Preibisch und Benjamin Zientek! Das Special Team der Eisbären bekommt hingegen überhaupt nichts zu Stande.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
37
18:20
Eines der schwächsten Powerplays der Liga trifft auf das ineffizienteste Penalty killing. Man darf gespannt sein.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
36
18:18
Kleine Strafe (2 Minuten) für Markus Kojo (Bietigheim Steelers)
Das können die Hausherren jetzt überhaupt nicht gebrauchen, Markus Kojo wird in einer unübersichtlichen Situation vom Eis geschickt. Spielverzögerung heißt die offizielle Begründung.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
35
18:16
Yannick Veilleux mit einem punktgenauen Pass auf Manuel Wiederer, der alleine vor Cody Brenner auftaucht, aber kaum mehr Spielraum hat, den Goalie zu umkurven.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
33
18:13
9:3 Abschlüsse für die Eisbären bislang im Mittelabschnitt. Auch abgesehen von den beiden Toren waren einige Hochkaräter dabei.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
32
18:10
Plötzlich die Umschaltchance für Bietigheim! Der Steilpass kommt genau auf die Kelle von Mitchell Heard, der gerade noch beim Abschluss gestört wird.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
31
18:09
Dass die Eisbären zu den festen Größen im deutschen Eishockey gehören, ist bekannt. Trotzdem wären fünf Auswärtssiege in Folge auch für sie ein neuer Rekord.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
30
18:08
Das Spiel ist bereits wegen Abseits unterbrochen, die Hausherren ziehen trotzdem noch einmmal ab und treffen sogar. Das schmeckt den Berlinern gar nicht, mit heftigen Diskussionen geht es in das Powerbreak.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
29
18:05
Tor für Eisbären Berlin, 1:2 durch Sebastian Streu
Und da ist sogar die Führung! Konter der Eisbären, Matt White legt von rechts rüber zum am langen Eck lauernden Sebastian Streu. Aus wenigen Metern wuchtet der gebürtige Neuwieder die Scheibe zwischen Arm und Körper von Cody Brenner hindurch in die Maschen.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
29
18:05
Die Schützlinge von Serge Aubin bleiben im Vorwärtsgang. Auch wenn es weiter nur unentschieden steht, kann der kanadische Übungsleiter mit der Leistung seines Teams eigentlich mehr als zufrieden sein.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
27
18:02
Tor für Eisbären Berlin, 1:1 durch Yannick Veilleux
Da ist der überfällige Ausgleich! Die vierte Reihe muss es richten. Manuel Wiederer skatet hinter dem Kasten entlang und schiebt in den Slot zu Yannick Veilleux, der präzise in das lange Winkeleck schlenzt!
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
27
18:02
Kaum ist es gesagt, bleibt Parker Tuomie im Eins-gegen-Eins mit Cody Brenner hängen. Zudem wird in der Wiederholung klar, dass ein Weitschuss von Kai Wissmann an den Pfosten knallte.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
26
18:00
Die Steelers schaffen es wirklich kaum mehr über die Mittellinie hinaus. Das sah im ersten Drittel noch deutlich besser aus. Allerdings lassen die ganz klaren Chancen für Berlin gerade auf sich warten.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
24
17:59
Der amtierende Meister mit sehr engagierterem Start in den zweiten Abschnitt, es geht nur in eine Richtung. Allein, das war am Freitag gegen Düsseldorf über weite Strecken auch schon so. Trotzdem blieb der Erfolg aus.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
22
17:57
White diesmal auf Boychuk, der am rechten Eck am Goalie hängenbleibt. An Chancen mangelt es den Eisbären weiter nicht.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
22
17:56
Matt White von der blauen Linie. Eigentlich ungefährlich, doch Cody Brenner verliert die Scheibe aus den Augen und die Szene bleibt lange heiß.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
21
17:55
Das zweite Drittel läuft, der erste Puck geht an die Steelers.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
21
17:54
Beginn 2. Drittel
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
20
17:39
Drittelfazit:
Der Aufsteiger führt! Dabei gestaltete sich das erste Drittel sehr ausgeglichen, die Eisbären müssen sich angesichts ihrer Chancenverwertung jedoch erneut an die eigene Nase fassen. So jagte Leo Pföderl die Scheibe unter anderem an die Querlatte. Kurz vor Ende des Abschnitts traf Mitchell Heard dann im Powerplay nach einem gegnerischen Puckverlust.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
20
17:36
Ende 1. Drittel
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
20
17:36
Immerhin dürfen die Eisbären die Schlussminute nun in Gleichzahl bestreiten. Und sie geben noch einmal Gas.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
19
17:33
Tor für Bietigheim Steelers, 1:0 durch Mitchell Heard
Die Steelers schlagen im Powerplay zu! Es ist allerdings kein klassisches Überzahltor. Einem Berliner prallt die Scheibe unglücklich an das Schienbein und von dort vor die Kelle von Mitchell Heard, der nur noch links einnetzen muss!
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
18
17:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kevin Clark (Eisbären Berlin)
Kevin Clark hatte die Chance im Forecheck erarbeitet, allerdings unerlaubt nachgehakt.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
18
17:32
Allerdings wird die Verwertung wieder zum Thema. Parker Tuomie jagt die Scheibe aus aussichtsreicher Position rechts am Tor vorbei.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
18
17:31
Matt White aus dem Rückraum! Über die zwingenderen Chancen verfügt mittlerweile der amtierende Meister.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
16
17:28
Wieder so ein leichtfertiger Puckverlust in der Schaltzentrale! So vergeht das Bietigheimer Powerplay folgenlos.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
15
17:27
Zwei-gegen-Eins-Situation in Unterzahl für die Eisbären! Brendan Ranford bringt Sebastian Streu gerade noch aus dem Takt.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
14
17:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Manuel Wiederer (Eisbären Berlin)
Es dauert eine Weile, bis die Partie unterbrochen wird und Manuel Wiederer effektiv vom Eis muss. Das Verdikt: Stockschlag.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
14
17:24
Die Strafe gegen Berlin ist angezeigt, der Ex-Berliner Brendan Ranford begibt sich zusätzlich auf das Eis.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
13
17:23
Leo Pföderl legt quer für Marcel Noebels, der den Puck im Slot aber nicht richtig kontrollieren kann. Das wäre sonst richtig gefährlich geworden.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
11
17:21
Matt White mit einem tückischen Pass von der Außenlinie in die Spitze. Cody Brenner ist aufmerksam und begräbt die Scheibe unter sich. Konzentrierter Start beider Goalies.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
11
17:20
Sekunden später trifft auf der Gegenseite Leo Pföderl aus der zweiten Reihe die Querlatte. Die Partie ist eröffnet!
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
11
17:19
Steilpass in die Spitze, auch Mathias Niederberger bleibt lange stehen und verhindert so das Tor von C.J. Stretch.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
10
17:17
Nach dem Powerbreak können sich die Steelers wieder besser befreien. Die Schussstatistik ist mit 4:5 recht ausgeglichen.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
9
17:15
Die Eisbären finden besser rein! Querpass auf Giovanni Fiore, der versucht, den Goalie mit einem Dribbling nach links zu umspielen. Cody Brenner bleibt jedoch einfach nur stehen und hält den Winkel zu.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
8
17:13
Zach Boychuk aus der zweiten Reihe. Doch der Kanadier wird noch bedrängt, Cody Brenner hat mit dem unplatzierten Schuss keine Probleme.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
7
17:11
Riskant spielen die Berliner hinter dem Tor entlang. Um ein Haar bringt der Forecheck der Hausherren den Scheibengewinn in der gefährlichen Zone.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
6
17:10
Bietigheim hat bislang mehr vom Spiel. Engagierter Start des Aufsteigers, die Eisbären finden noch nicht wirklich rein.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
5
17:08
Viele Fans aus der Hauptstadt sind mitgereist, der Gästeblock ist prall gefüllt und laut.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
4
17:07
Morgan Ellis von der blauen Linie. Ein Eisbär kann jedoch blocken, der erste Abschluss auf das Tor lässt noch auf sich warten.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
3
17:05
Beide Teams tasten sich erst einmal ab. Kein Wunder, bislang kennen sie sich nur aus dem Fernsehen.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
1
17:02
Tolle Stimmung im Ellental! Beide Teams treten in ihren traditionellen Farben an.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
1
17:02
Spielbeginn
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
16:52
Die Starting Six: Für den Aufsteiger starten Cody Brenner, Max Prommersberger, Constantin Braun, Evan Jasper, Riley Sheen und C.J. Stretch. Für den amtierenden Meister Mathias Niederberger, Jonas Müller, Morgan Ellis, Marcel Noebels, Leo Pföderl und Blaine Byron.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
16:47
So liegen die Punkteschnitte beider Teams gar nicht so weit auseinander, wie man vor der Saison hätte erwarten können: Die Eisbären belegen mit 1,625 Zählern pro Partie gerade so einen direkten Playoff-Rang, Bietigheim würde den zwei Abstiegsrängen mit einem Schnitt von 1,143 Punkten derzeit entkommen.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
16:42
Die Eisbären Berlin legen in dieser Saison bislang zwei völlig unterschiedliche Gesichter an den Tag. Auswärts verfügen die Hauptstädter noch über eine lupenreine Weste, konnten alle vier Partien in der Fremde teils deutlich gewinnen. Am Freitag unterlag das Team von Serge Aubin trotz einer engagierten Leistung allerdings mit 1:3 gegen die DEG – die vierte Heimniederlage in Folge.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
16:37
Dreimal ging Bietigheim zuletzt in die Overtime, zweimal gingen die Schwaben als Sieger vom Feld. Sowohl bei den Kölner Haien als auch zuletzt in Straubing lagen die Steelers bereits mit zwei Toren in Rückstand, nahmen aber noch zwei Punkte mit. Am Pulverturm sorgte Bietigheim phasenweise für eine Totenstille, schoss die Tigers auf den Platz, den man in dieser Spielzeit unbedingt verhindern will – den letzten.
Bietigheim Steelers Eisbären Berlin
16:33
Schönen Nachmittag und herzlich willkommen zur ersten DEL-Partie zwischen Bietigheim Steelers und den Eisbären Berlin. Um 17 Uhr empfängt der Aufsteiger den amtierenden Meister!
Krefeld Pinguine EHC München
65
16:32
Fazit:
Letztlich setzte sich der Favorit doch noch durch. Neuzugang Austin Ortega avancierte mit seinen Saisontoren Sechs und Sieben zum Matchwinner. Dass man sich auf Krefelder Seite über die Niederlage ärgert und nicht über den Punkt freut, zeigt aber auch, dass für die Pinguine heute mehr drin lag. Der KEV befand sich trotz deutlich weniger Abschlüsse komplett auf Augenhöhe und hatte großen Anteil daran, dass sich die Partie von Anfang bis Ende hochinteressant und spannend gestaltete. Wenn die Seidenstädter weiter so auftreten, werden in den nächsten Ligapartien auch die drei Punkte herausspringen.
Krefeld Pinguine EHC München
65
16:24
Spielende
Krefeld Pinguine EHC München
65
16:23
Tor für EHC München, 2:3 durch Austin Ortega
Krefeld Pinguine EHC München
65
16:23
Der gefährlichste Verteidiger der Liga Zach Redmond von der blauen Linie, wieder hat Oleg Shilin alles unter Kontrolle!
Krefeld Pinguine EHC München
64
16:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Anton Berlyov (Krefeld Pinguine)
Dass Parkes nicht noch zwingender zum Abschluss kommt, liegt vor allem am Einsatz von Anton Berlyov, der ihn da von hinten schiebt. Die Strafe kann man nehmen, auch wenn der Zeitpunkt natürlich nicht ungünstiger sein könnte.
Krefeld Pinguine EHC München
64
16:20
Trevor Parkes kommt im Slot zum Abschluss, doch Oleg Shilin fährt wieder den linken Schoner aus!
Krefeld Pinguine EHC München
63
16:19
Alexander Weiß von halblinks knapp über die Querlatte. Eigentlich hätte sich Krefeld den Sieg hier schon verdient.
Krefeld Pinguine EHC München
62
16:18
Wieder Hersley, knapp rechts vorbei! Auf der Gegenseite verbucht Austin Ortega die erste Gelegenheit für den EHC.
Krefeld Pinguine EHC München
61
16:18
Und sorgt dann mit dem Weitschuss von Patrik Hersley für den Überraschungseffekt! Daniel Fießinger ist da.
Krefeld Pinguine EHC München
61
16:18
Und schon läuft die Overtime. Krefeld ist um kontrollierten Spielaufbau bemüht.
Krefeld Pinguine EHC München
61
16:17
Beginn Verlängerung
Krefeld Pinguine EHC München
60
16:17
Zwischenfazit:
Einen Punkt haben die Pinguine schon einmal sicher! Und den haben sie sich über weite Strecken des Spiels mehr als verdient. Erst in den Schlussminuten warf München noch einmal alles nach vorne, konnte die Entscheidung aber nicht herbeiführen. So geht es in die Verlängerung.
Krefeld Pinguine EHC München
60
16:15
Ende 3. Drittel
Krefeld Pinguine EHC München
60
16:15
Auch Yasin Ehliz taucht in halbrechter Position auf. Oleg Shilin kommt weit raus und verkürzt den Winkel geschickt! Krefeld verteidigt mit Mann und Maus, das bislang aber erfolgreich.
Krefeld Pinguine EHC München
59
16:14
Der EHC wirft noch einmal alles nach vorne. Doch noch ist kein Durchkommen.
Krefeld Pinguine EHC München
59
16:14
Die letzten zwei Minuten dieses atemberaubenden Eishockeyspiels laufen. Eigentlich hätte die Partie keinen Verlierer verdient.
Krefeld Pinguine EHC München
58
16:13
Ein gellendes Pfeifkonzert begleitet das Münchner Powerplay. Ben Street kommt am rechten Eck zum Abschluss, doch Oleg Shilin macht mal wieder den Winkel zu.
Krefeld Pinguine EHC München
56
16:10
Kleine Strafe (2 Minuten) für Niclas Lucenius (Krefeld Pinguine)
Auseinandersetzung im EHC-Drittel zwischen Krefeldern und Münchnern. Verwunderlich ist es, dass mit Niclas Lucenius nur ein Spieler der Hausherren vom Eis muss! Vor allem auf den Rängen kann man die Entscheidung natürlich überhaupt nicht nachvollziehen.
Krefeld Pinguine EHC München
56
16:09
Konter Krefeld in Unterzahl, doch der wird abgefangen! So haben die Münchner Platz, allerdings kommt das Zuspiel zu ungenau.
Krefeld Pinguine EHC München
55
16:07
Powerplay nach Powerbreak also. Und es wird äußerst kurios: Ein Schuss vor den Kasten wird nicht abgepfiffen. Als der Puck wieder aus der Gefahrenzone raus ist, liefern sich Philip Gogulla und zwei Krefelder ein kleines Gefecht im Slot. Und dann liegt das Spielgerät plötzlich im Kasten.
Krefeld Pinguine EHC München
54
16:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alexander Blank (Krefeld Pinguine)
Mit der Strafe wegen Hakens geht es in das Powerbreak.
Krefeld Pinguine EHC München
53
16:03
Was ist der Austin Ortega torgefährlich! Gerade lauert der Neuzugang am rechten Eck weitsichtig darauf, dass der Puck von hinter dem Tor an ihm vorbeirauscht. Und tatsächlich, gerade so kann der Kalifornier noch an der Direktabnahme gehindert werden.
Krefeld Pinguine EHC München
52
16:01
Die Krefelder bleiben die bissigere Mannschaft. Nach den zwei Führungen hat das Team von Igor Sacharkin Blut geleckt.
Krefeld Pinguine EHC München
50
15:59
Nun wieder der KEV! Laurin Braun hält stramm aus der Zentrale drauf. Daniel Fießinger kann weit genug zur Seite klären, um den Rebound zu verhindern.
Krefeld Pinguine EHC München
49
15:57
Das darf eigentlich nicht passieren, dass man sich in Unterzahl so auskontern lässt. Erneut müssen sich die Hausherren auch ein wenig an die eigene Nase fassen.
Krefeld Pinguine EHC München
49
15:55
Tor für EHC München, 2:2 durch Austin Ortega
Das ist wieder bockstark gemacht. Yasin Ehliz skatet auf links in das letzte Drittel und hat die Übersicht für den am langen Eck lauernden Austin Ortega, der bereits sein sechstes Saisontor erzielt.
Krefeld Pinguine EHC München
47
15:54
Dann steht fest: Für 17 Sekunden stand die Uhr still. Weiter geht das Powerplay der Münchner.
Krefeld Pinguine EHC München
47
15:54
Kuriose Situation! Lessio bittet die Unparteiischen zu sich und merkt an, dass seine Strafzeit auf der Uhr nicht abläuft. Das Schiedsrichtergespann schaut sich die letzten Sequenzen des Spiels noch einmal auf dem Bildschirm an, um die genaue Zeit der Strafe zu bestimmen.
Krefeld Pinguine EHC München
47
15:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Lucas Lessio (Krefeld Pinguine)
Strafe wegen Hakens, jetzt müssen die Pinguine natürlich aufpassen.
Krefeld Pinguine EHC München
47
15:51
Was für ein Save von Oleg Shilin! Zach Redmond hat auf rechts eigentlich das freie Eck vor sich, doch der russische Goalie bekommt irgendwie noch den Schoner dazwischen!
Krefeld Pinguine EHC München
47
15:50
Der EHC steht nun unter Zugzwang. Aus dem Spiel heraus tun sich die Münchner weiter schwer, ihr bisher einziger Treffer war Folge eines Abwehrfehlers.
Krefeld Pinguine EHC München
45
15:49
2.433 Zuschauer befinden sich heute in der Yayla-Arena und sind weiterhin bestens gelaunt.
Krefeld Pinguine EHC München
44
15:47
Niederberger bekommt den Puck aus kurzer Distanz in das Gesicht und begibt sich zur Behandlung in die Katakomben.
Krefeld Pinguine EHC München
43
15:45
Tor für Krefeld Pinguine, 2:1 durch Alexander Bergström
Die Pinguine gehen in Führung! Alexander Bergström spielt vom rechten Flügel Doppelpass mit dem letzten Verteidiger, nimmt die Scheibe direkt und wuchtet sie in das kurze Eck! Der vierte Powerplaytreffer der Krefelder in dieser Saison.
Krefeld Pinguine EHC München
43
15:45
Schon vor dem Powerplay verbuchte Leon Niederberger eine klare Gelegenheit.
Krefeld Pinguine EHC München
42
15:44
Kleine Strafe (2 Minuten) für Trevor Parkes (EHC München)
Zweite Strafe am heutigen Nachmittag gegen Parkes, diesmal wegen Stockschlags.
Krefeld Pinguine EHC München
41
15:43
Und es wird richtig gefährlich! Hager legt rüber zum linken Eck zu Austin Ortega, der gleich zweimal direkt abziehen kann! Erst wehrt Oleg Shilin wieder mirakulös ab, der zweite Versuch rauscht dann knapp links vorbei.
Krefeld Pinguine EHC München
41
15:41
Weiter geht es, mit 40 Sekunden Powerplay für den EHC München.
Krefeld Pinguine EHC München
41
15:41
Beginn 3. Drittel
Krefeld Pinguine EHC München
40
15:26
Drittelfazit:
Nach dem zweiten Drittel steht es weiter unentschieden, im Mittelabschnitt sind allerdings die ersten Tore gefallen. Krefeld ging zur Drittelmitte nicht unverdient mit einer schönen von Artūrs Kulda vollendeten Kombination in Führung. Sechs Minuten später leisteten sich die zuvor defensiv so stabilen Pinguine dann aber noch einen Abwehrfehler, den Frederik Tiffels eiskalt zum Ausgleich nutzte. Nichtsdestotrotz ist das heute eine sehr starke Leistung des KEV, eine Überraschung ist hier wieder mehr als drin.
Krefeld Pinguine EHC München
40
15:22
Ende 2. Drittel
Krefeld Pinguine EHC München
40
15:22
Zu Beginn des Schlussdrittels werden die Münchner noch 40 Sekunden Powerplay auf der Uhr haben.
Krefeld Pinguine EHC München
39
15:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patrik Hersley (Krefeld Pinguine)
Jetzt dürfen die Oberbayern auch noch in Überzahl ran, Patrik Hersley nimmt gegen Ben Smith den Stock zu hoch.
Krefeld Pinguine EHC München
38
15:20
Nach dem Ausgleichstreffer haben die Münchner ein leichtes Übergewicht. Krefeld wirkt ein wenig angeschlagen, nachdem man mit der Führung im Rücken auf einem animischen Hoch war.
Krefeld Pinguine EHC München
37
15:18
Philip Gogulla im Slot aus der Drehung. Oleg Shilin hält den Schoner rein, doch das war gefährlicher, als es aussah.
Krefeld Pinguine EHC München
36
15:15
Tor für EHC München, 1:1 durch Frederik Tiffels
Scheibenverlust von Jesper Jensen Aabo hinter dem Tor. Der Puck raus auf Mirko Sacher ist zu ungenau rausgespielt, Frederik Tiffels hat leichtes Spiel und staubt in das linke Eck ab.
Krefeld Pinguine EHC München
34
15:14
Zwei-gegen-Zwei-Situation für die Hausherren. Die Pinguine hinterlassen mittlerweile den etwas gefährlicheren Eindruck, auch wenn der Angriff nicht gut ausgespielt wird.
Krefeld Pinguine EHC München
33
15:12
Jetzt starten die Krefelder tatsächlich einen gefährlichen Gegenzug. Robert Sabolič bleibt gerade noch beim sich in das Zuspiel werfenden Münchner hängen!
Krefeld Pinguine EHC München
32
15:10
Austin Ortega verpasst einen Pass von rechts im Slot nur knapp. Dann starten die Pinguine um ein Haar einen gefährlichen Konter.
Krefeld Pinguine EHC München
31
15:09
Ben Street aus der zweiten Reihe. Doch weiter wird es nicht wirklich gefährlich, auch da Oleg Shilin ein hervorragendes Stellungsspiel aufweist.
Krefeld Pinguine EHC München
31
15:08
Jetzt ist hier richtig Feuer drin, auch auf den Rängen herrscht eine ausgezeichnete Stimmung. Das wird noch eine ganz schwere Aufgabe für den Ligaprimus aus München.
Krefeld Pinguine EHC München
30
15:05
Tor für Krefeld Pinguine, 1:0 durch Artūrs Kulda
Die Pinguine gehen in Führung! Und das mit einer tollen Kombination. Lucas Lessio legt von rechts weit raus auf die gegenüberliegende Seite zu Niclas Lucenius, der wiederum sofort zum am rechten Eck lauernden Artūrs Kulda rüberlegt. Daniel Fießinger kann so schnell nicht reagieren und so hat Artūrs Kulda freie Bahn!
Krefeld Pinguine EHC München
30
15:05
Auch nach dem Powerbreak geht es holprig weiter. Zwei Icing-Pfiffe gegen die Pinguine innerhalb weniger Sekunden.
Krefeld Pinguine EHC München
29
15:03
Abseits München und Powerbreak. Weiter keine Top-Gelegenheiten auf beiden Seiten, im Fußball würde man von einem typischen Null-zu-Null-Spiel sprechen. Nur, dass es hier trotzdem in hohem Tempo hin und her geht.
Krefeld Pinguine EHC München
28
15:01
So richtig gefährlich wird es im Powerplay lange nicht. Doch 14 Sekunden vor Ablauf der Strafe legt Lucas Lessio gerade noch für den rechts mitgelaufenen Alexander Blank quer, der an Frank Mauer hängenbleibt. Der Puck liegt lange frei rum, bis Daniel Fießinger ihn endlich findet!
Krefeld Pinguine EHC München
26
14:57
Kleine Strafe (2 Minuten) für Justin Schütz (EHC München)
Der Unparteiische zeigt eine Strafe an, doch keiner will etwas gesehen haben. In der Wiederholung wird es deutlich, Justin Schütz nimmt an der Bande tatsächlich den Stock zu hoch. Gutes Auge des Schiedsrichters.
Krefeld Pinguine EHC München
26
14:56
Chancen auf beiden Seiten! Trifft Trevor Parkes da sogar den Pfosten? Das Spiel wird offener.
Krefeld Pinguine EHC München
25
14:55
Jetzt verlieren die Münchner die Scheibe tatsächlich leichtfertig im Mittelfeld. Leon Niederberger kommt aus der zweiten Reihe zum Abschluss.
Krefeld Pinguine EHC München
24
14:54
Um ein Haar ein Puckgewinn von Dominik Tiffels an der blauen Linie. Zach Redmond holt sich die Scheibe gerade noch zurück.
Krefeld Pinguine EHC München
23
14:52
Justin Schütz dribbelt sich mal im Alleingang durch, doch die KEV-Defensive ist weiter aufmerksam und stellt den Angreifer von beiden Seiten.
Krefeld Pinguine EHC München
21
14:51
Und da wird es tatsächlich brandgefährlich! Ein Lessio-Abschluss von links prallt ab und segelt tückisch durch den Torraum.
Krefeld Pinguine EHC München
21
14:50
Mit 23 Sekunden Überzahl für die Pinguine geht es weiter.
Krefeld Pinguine EHC München
21
14:49
Beginn 2. Drittel
Krefeld Pinguine EHC München
20
14:36
Drittelfazit:
Zwischen Krefeld und München steht es nach einem umkämpften ersten Drittel noch torlos. Nach Abschlüssen haben die Gäste aus Oberbayern ein deutliches Übergewicht, allerdings war kein einziger Hochkaräter dabei. Die Pinguine gaben nur einen einzigen harmlosen Versuch von Leon Niederberger ab und trotzdem hat man kaum das Gefühl, dass sie ungefährlicher unterwegs sind als die Gäste. Auf alle Fälle ist es eine sehr interessante Begegnung.
Krefeld Pinguine EHC München
20
14:31
Ende 1. Drittel
Krefeld Pinguine EHC München
20
14:31
Dass im Vier-gegen-Vier nun deutlich mehr Platz auf dem Eis ist, spiegelt sich im Spielgeschehen nicht wirklich wider.
Krefeld Pinguine EHC München
19
14:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frederik Tiffels (EHC München)
Die Überzahl währt allerdings nicht lange, Frederik Tiffels mit einem unnötigen Beinstellen im eigenen Drittel.
Krefeld Pinguine EHC München
19
14:28
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jesper Jensen Aabo (Krefeld Pinguine)
Check in die Bande gegen Trevor Parkes, der da ziemlich angesäuert ist. Ein Powerplay kann in einer solch engen Partie natürlich ein Brustlöser sein.
Krefeld Pinguine EHC München
18
14:27
Weiter liegt ein Tor nicht wirklich in der Luft. Beide Teams verteidigen kompromisslos und gehen gegen einen höchst konzentrierten Gegner lieber kein zu großes Risiko.
Krefeld Pinguine EHC München
16
14:24
Jetzt wird es schon deutlich gefährlicher, ein Versuch von Alexander Weiß aus der zweiten Reihe rauscht nur knapp am rechten Winkeleck vorbei. Da wäre Fießinger wohl chancenlos gewesen.
Krefeld Pinguine EHC München
15
14:23
Da ist der erste Abschluss der Pinguine! Leon Niederberger hält vom linken Flügel drauf. Allerdings perfekt für Daniel Fießinger, mit so einem laschen Versuch warmgeschossen zu werden.
Krefeld Pinguine EHC München
15
14:22
Ben Smith von halbrechts, doch wieder ist der halbhohe Schuss zu unplatziert. Eine Glanzparade muss Oleg Shilin weiter nicht auspacken.
Krefeld Pinguine EHC München
14
14:20
Nach Schüssen steht es 9:0 für die Münchner. Auf dem Eis spiegelt sich das klare Übergewicht aber nicht unbedingt wider, auch die Versuche de Oberbayern waren doch eher harmlos.
Krefeld Pinguine EHC München
12
14:18
Powerbreak! Noch keine Tore in der Yayla-Arena.
Krefeld Pinguine EHC München
11
14:17
In Gleichzahl ist es ein sehr umkämpftes Spiel ohne viele Abschlüsse, aber sehr interessant anzuschauen.
Krefeld Pinguine EHC München
10
14:15
Der russische Goalie hat im gegnerischen Powerplay allerhand zu tun. Am aus seiner Sicht linken Eck hält er den Puck gerade noch vor dem heraneilenden Street fest.
Krefeld Pinguine EHC München
9
14:14
Noch so ein Geschoss, diesmal von Jonathon Blum. Shilin kann nur zur Seite abwehren, dort ist aber kein Gästeakteur zur Stelle.
Krefeld Pinguine EHC München
8
14:11
Ben Street mit dem ersten gefährlichen Abschluss! Oleg Shilin hält den strammen Schuss aus dem Hinterhalt fest.
Krefeld Pinguine EHC München
8
14:10
Kleine Strafe (2 Minuten) für Artūrs Kulda (Krefeld Pinguine)
Der in Leipzig geborene Lette muss wegen Behinderung vom Eis.
Krefeld Pinguine EHC München
7
14:09
Auch hier wird in den ersten Minuten klar: Die Krefeld Pinguine sind konkurrenzfähig geworden. Die Erfolge gegen die Roosters und die Wild Wings waren keine Eintagsfliegen.
Krefeld Pinguine EHC München
5
14:08
Von der blauen Linie kommt die Scheibe vor das Münchner Tor. Maximilian Daubner kann den am rechten Pfosten lauernden Alexander Weiß gerade noch abdrängen.
Krefeld Pinguine EHC München
5
14:06
Zuvor hatte Bastian Eckl bei einem heftigen Check in die Bande seinen Helm verloren und musste deshalb den Weg zur Bank antreten.
Krefeld Pinguine EHC München
4
14:06
Leichtsinniger Scheibenverlust von Patrik Hersley, seine Mitspieler können einen gefährlicheren Abschluss der Münchner gerade noch verhindern.
Krefeld Pinguine EHC München
3
14:04
Jetzt die Pinguine, die sich hier in den Anfangsminuten keineswegs verstecken. Noch steht kein Abschluss zu Buche, doch die Seidenstädter machen es sich für lange Zeit in der gegnerischen Zone bequem.
Krefeld Pinguine EHC München
1
14:02
40 Sekunden gespielt, da gibt Yasin Ehliz vom rechten Flügel den ersten Schuss ab. Oleg Shilin ist hellwach, hält das Eck mit dem Schoner zu.
Krefeld Pinguine EHC München
1
14:01
Und los! Der erste Puck geht an die schwarz gekleideten Gastgeber.
Krefeld Pinguine EHC München
1
14:01
Spielbeginn
Krefeld Pinguine EHC München
13:49
Die Starting Six: Für Krefeld beginnen Oleg Shilin im Tor, Mirko Sacher, Jesper Jensen Aabo, Jeremy Bracco, Niclas Lucenius und Lucas Lessio. Auf Münchner Seite erhält Daniel Fießinger im Kasten den Vorzug vor Danny aus den Birken. Außerdem starten Jonathon Blum, Maximilian Daubner, Austin Ortega, Patrick Hager und Yasin Ehliz.
Krefeld Pinguine EHC München
13:41
Hoffnung dürfte den Pinguinen zudem machen, dass die Münchner gedanklich schon beim EVZ sein könnten. Wo? Beim amtierenden Schweizer Meister EV Zug, gegen den es in den letzten beiden Partien der Champions League-Gruppenphase um nichts anderes als das Weiterkommen geht. Schon am Dienstag steht das Heimspiel an, in der Woche darauf geht es in die Schweiz.
Krefeld Pinguine EHC München
13:35
Es war bereits der zweite Sieg in der noch jungen Amtszeit von Sacharkin. Schon zum Einstand des vorherigen Co-Trainers hatten die Pinguine zuhause mit 4:3 gegen Iserlohn gewonnen. Durch die zwei Siege haben die Seidenstädter die Abstiegsränge verlassen und wollen den Vorsprung heute im besten Fall natürlich noch ausbauen.
Krefeld Pinguine EHC München
13:31
Auf der anderen Seite ist bei den Pinguinen unter dem neuen Coach Igor Sacharkin ein deutlicher Aufwärtstrend zu erkennen. In Deutschland werde einfaches Eishockey gespielt, das in Schweden gefalle ihm mehr, sagte der Russe vor dem Auswärtsspiel in Schwenningen fast schon ein wenig überheblich. In den nächsten Wochen gehe es für sein Team nur darum, zu gewinnen. Doch der Erfolg gibt dem 63-Jährigen Recht, prompt fuhr er bei den Wild Wings einen imminent wichtigen 3:1-Erfolg ein.
Krefeld Pinguine EHC München
13:22
Da wäre auf der einen Seite die Tatsache, dass die Münchner am Freitag ihre erste Saisonniederlage in der regulären Spielzeit kassiert haben - mit 2:3 unterlag das Team von Urgestein Don Jackson durch einen späten Treffer von Anthony Rech den Grizzlys Wolfsburg in der Olympia-Eishalle.
Krefeld Pinguine EHC München
13:16
8:5, 6:1, 4:1, 9:2, 8:1 - mit diesen Resultaten setzte sich München zuletzt fünfmal in Folge gegen Krefeld durch. Und auch wenn sich die Oberbayern auch zu Beginn der neuen Saison wieder an der Tabellenspitze befinden und die Pinguine in den unteren Regionen, scheint die Ausgangslage diesmal nicht ganz so eindeutig.
Krefeld Pinguine EHC München
13:07
Schönen Nachmittag und herzlich willkommen zum Auftakt in den DEL-Sonntag! Um 14 Uhr geht es zwischen den Krefeld Pinguinen und dem EHC München los.

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB382201942134:10232741.95
2Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN3618431100117:8136681.89
3Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB361653813110:9119681.89
4EHC MünchenEHC MünchenMünchenMUC351530845119:10811601.71
5ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING3514401052115:9916571.63
6Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE3815511412119:1127601.58
7Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR3415101323123:11310521.53
8Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT3615021432110:114-4541.50
9Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG4014231731119:125-6561.40
10Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC4111541623114:127-13561.37
11Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKEV379431641103:119-16461.24
12Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC381123181393:105-12471.24
13Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG341021155190:117-27421.24
14Bietigheim SteelersBietigheim SteelersBietigheimBIE3811232011106:140-34451.18
15Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC32912164092:111-19371.16
  • Viertelfinale
  • Achtelfinale
  • Abstieg

Tore

#SpielerMannschaftTorePen
1Bietigheim SteelersRiley SheenBietigheim Steelers280
2Grizzlys WolfsburgChris DeSousaGrizzlys Wolfsburg231
3Düsseldorfer EGBrendan O'DonnellDüsseldorfer EG210
Eisbären BerlinMatt WhiteEisbären Berlin210
5Straubing TigersJason AkesonStraubing Tigers190

Aktuelle Spiele