14:00
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
ING
ERC Ingolstadt
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers
17:00
EHC München
München
MUC
EHC München
Augsburger Panther
AUG
Augsburg
Augsburger Panther
19:00
Adler Mannheim
Mannheim
MAN
Adler Mannheim
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
Adler Mannheim Kölner Haie
60.
21:18
Fazit:
Von Corona geschwächt verlieren die Adler Mannheim auch ihr drittes Pflichtspiel in Folge! Im ersten und im dritten Drittel konnte die heute von Mike Pellegrims betreute Mannschaft mithalten, den Mittelabschnitt schenkte sie gegen starke Haie allerdings vollkommen ab. Der Schlüssel lag für den KEC heute an den Bullypunkten, 42 der 55 Faceoffs gingen an die Domstädter. Da half es auch nichts, dass sich die Adler beim Versuch einer Aufholjagd im Schlussdrittel wieder ein Plus an Abschlüssen erspielten.
Adler Mannheim Kölner Haie
60.
21:13
Spielende
Adler Mannheim Kölner Haie
60.
21:13
Nein, das wird nichts mehr. Auch mit dem zusätzlichen Feldspieler können die Adler keinen Druck mehr aufbauen.
Adler Mannheim Kölner Haie
59.
21:12
Marcel Müller mit dem Scheibengewinn an der roten Linie, doch aus der Distanz setzt er das Spielgerät knapp rechts am leeren Tor vorbei.
Adler Mannheim Kölner Haie
58.
21:11
Dennis Endras verlässt das Eis. Gross-Ersatz Mike Pellegrims schickt seine Schützlinge nach vorne!
Adler Mannheim Kölner Haie
58.
21:10
Das Spiel ist bereits unterbrochen, da kommt es vor dem Kasten von Justin Pogge noch zu einem Gerangel.
Adler Mannheim Kölner Haie
58.
21:09
Im Mittelfeld prallt Rendulić unglücklich mit einem Gegenspieler zusammen, hat ihn wohl überhaupt nicht gesehen. Immerhin kann er sich allein auf den Weg in die Kabine machen.
Adler Mannheim Kölner Haie
57.
21:08
Wohlgemuth hat auf links Platz, doch erneut findet er seinen Meister in Pogge. Die Zeit läuft den Hausherren davon.
Adler Mannheim Kölner Haie
56.
21:05
Borna Rendulić scheitert am Schoner von Justin Pogge, dann pariert der Goalie auch noch den Fernschuss von Tim Wohlgemuth mit der Fanghand! Mannheim legt wieder eine Schippe drauf.
Adler Mannheim Kölner Haie
55.
21:04
Die Adler versuchen es weiter, doch die zwischenzeitliche Euphorie einer möglichen Aufholjagd ist momentan wieder verflacht.
Adler Mannheim Kölner Haie
53.
21:02
Stattdessen zieht Alex Roach direkt von der Strafbank kommend ab! Die Haie haben die Unterzahl komplett schadlos überstanden.
Adler Mannheim Kölner Haie
53.
21:01
Das geht zu langsam. Nigel Dawes verspringt die Scheibe bei der Annahme, nach dem Querpass auf Joonas Lehtivuori lässt sich der Finne zu viel Zeit mit dem Abschluss.
Adler Mannheim Kölner Haie
51.
20:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alex Roach (Kölner Haie)
Strafe gegen Alex Roach, der Florian Elias auf der Außenbahn mit der linken Hand zurückhält. Das ist jetzt die Chance für den ERC, noch einmal für Spannung zu sorgen.
Adler Mannheim Kölner Haie
50.
20:57
Jordan Szwarz skatet vom rechten Flügel auf den Kasten zu, scheitert jedoch im kurzen Eck auf Justin Pogge, der nicht auf den Querpass spekuliert.
Adler Mannheim Kölner Haie
50.
20:56
Standing Ovations für die Adler, die nun noch einmal alles in die Waagschale werfen! Trotz der vielen Coronaausfälle bäumt sich das Heimteam im Schlussdrittel auf.
Adler Mannheim Kölner Haie
49.
20:53
Der KEC muss unbedingt wieder einen Gang hochschalten, um hier nichts mehr anzubrennen. Auch die Halle ist nun wieder da.
Adler Mannheim Kölner Haie
48.
20:51
Tor für Adler Mannheim, 1:3 durch Lean Bergmann
Jetzt aber! Lean Bergmann hat Sekunden zuvor schon eine klare Gelegenheit liegengelassen. Dann aber bringt er von der linken Kante der blauen Linie einen von Jon Matsumoto noch leicht abgefälschten Strahl im kurzen Eck unter!
Adler Mannheim Kölner Haie
47.
20:51
Mannheim hat wieder mehr vom Spiel, doch die ganz großen Gelegenheiten bleiben weiter aus.
Adler Mannheim Kölner Haie
46.
20:50
Auf dem Eis liegend kann Florian Elias den Puck noch behaupten. Der 19-jährige Augsburger ist heute noch einer der besten Adler.
Adler Mannheim Kölner Haie
44.
20:46
Doch eine Strafe? Nein, Uwe Krupp hat zur Auszeit gebeten. Ihm scheint es zu missfallen, dass seine Mannschaft deutlich vom Gaspedal gegangen ist.
Adler Mannheim Kölner Haie
44.
20:46
Lean Bergmann lässt seinen Frust an Pascal Zerressen aus, kommt aber ohne Strafe davon.
Adler Mannheim Kölner Haie
42.
20:43
Doch immerhin, die Adler sind um eine Reaktion bemüht und kommen durch Nigel Dawes und Moritz Wirth zu Abschlüssen.
Adler Mannheim Kölner Haie
41.
20:41
Auch das erste Bully im Schlussabschnitt geht wieder an die Haie.
Adler Mannheim Kölner Haie
41.
20:41
Beginn 3. Drittel
Adler Mannheim Kölner Haie
40.
20:26
Drittelfazit:
Im zweiten Durchgang spielte nur eine Mannschaft. Mannheim ist mit dem 0:3 sogar noch gut bedient, 15:8 Abschlüsse und 16:3 Bullys standen für Köln im Mittelabschnitt zu Buche. Viele Großchancen ließen die Haie ungenutzt, ein Treffer wurde aufgrund eines leichten Kontakts von Quinton Howden gegen Dennis Endras nachträglich aberkannt. Selbst im einzigen Powerplay konnten die Adler kaum Gefahr erzeugen.
Adler Mannheim Kölner Haie
40.
20:23
Ende 2. Drittel
Adler Mannheim Kölner Haie
40.
20:23
Denis Reul mit einem Diagonalpass genau in den Lauf von Landon Ferraro. Der Kölner kann daraus jedoch kein Kapital schlagen.
Adler Mannheim Kölner Haie
39.
20:22
Vom Powerplay abgesehen tauchen die Adler zum ersten Mal überhaupt im zweiten Drittel gefährlich vor dem Kasten von Justin Pogge auf! Lean Bergmann scheitert aus zentraler Position am Goalie.
Adler Mannheim Kölner Haie
37.
20:19
Ralf Rollinger, Linksaußen Jahrgang 2004, bekommt seine erste Eiszeit für die Profiadler. Es gibt sicher angenehmere Situationen, um in der DEL zu debütieren.
Adler Mannheim Kölner Haie
37.
20:18
Es ist Katz und Maus, was die Haie derzeit mit den Adlern spielen. Jan Luca Sennhenn verpasst das lange Eck nur knapp.
Adler Mannheim Kölner Haie
36.
20:16
25:10 für die Haie bei den Bullys! Das ist mal eine Ansage.
Adler Mannheim Kölner Haie
35.
20:16
Das 4:0 liegt in der Luft, Quinton Howden vergibt die nächste Großchance. Mannheim kann sich derzeit nur per Icing befreien.
Adler Mannheim Kölner Haie
33.
20:14
Wieder Üffing, diesmal an den Außenpfosten! Der KEC dominiert die Partie momentan nach Belieben.
Adler Mannheim Kölner Haie
33.
20:14
Moritz Wirth leistet sich den nächsten Fehlpass, Luis Üffing bekommt aus der Drehung aber nicht genug Schwung hinter das Spielgerät.
Adler Mannheim Kölner Haie
32.
20:12
Die Haie bleiben am Drücker. Von halbrechts zwingt Marcel Müller den mittlerweile völlig bedienten Dennis Endras zur nächsten Parade.
Adler Mannheim Kölner Haie
31.
20:10
Tor für Kölner Haie, 0:3 durch Colin Ugbekile
Von der Strafbank erzielt Colin Ugbekile nun wirklich das 3:0! Vorausgegangen war ein Puckverlust der Hausherren im Mittelfeld. Jon Matsumoto startet auf links durch und legt quer für Ugbekile, der Dennis Endras die Scheibe durch die Beine schiebt!
Adler Mannheim Kölner Haie
31.
20:09
Die meisten der 8.142 Zuschauer in der SAP-Arena sind angesichts des harmlosen Powerplays der Adler doch etwas enttäuscht.
Adler Mannheim Kölner Haie
30.
20:08
Köln verteidigt geschickt, zweimal blockt Pascal Zerressen und richtet sich umgehend wieder auf.
Adler Mannheim Kölner Haie
29.
20:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Colin Ugbekile (Kölner Haie)
Der 22-jährige Solinger schubst ein paar Mal gegen Valentino Klos. Beim dritten Rempler haben die Unparteiischen genug.
Adler Mannheim Kölner Haie
28.
20:05
Zumindest auf der Ergebnistafel ist für die Adler also weiter alles drin. Doch auf dem Eis treten noch immer fast ausschließlich die Gäste in Erscheinung.
Adler Mannheim Kölner Haie
27.
20:03
Der Treffer zählt nicht! Tatsächlich berührt Howden mit dem Schlittschuh leicht den ausschließlich im Torraum befindlichen Endras.
Adler Mannheim Kölner Haie
27.
20:02
Es geht um eine mögliche Behinderung von Quinton Howden gegen Dennis Endras. Die Unparteiischen befinden sich am Bildschirm.
Adler Mannheim Kölner Haie
27.
20:01
Es wird deutlich! Vom Slotrand legt Andreas Thuresson zum im Rückraum lauernden Jan Luca Sennhenn ab, der flach in das rechte Eck trifft! Doch der Treffer wird überprüft.
Adler Mannheim Kölner Haie
26.
19:58
Maximilian Kammerer mit einem schönen Seitenwechsel uf Colin Ugbekile, der wiederum den am Slot lauernden Marcel Müller sucht. Da fehlt nicht viel!
Adler Mannheim Kölner Haie
25.
19:57
Luca Tosto trifft aus spitzem Winkel das Außennetz. Die Adler treten im zweiten Drittel noch nicht wirklich in Erscheinung.
Adler Mannheim Kölner Haie
24.
19:56
Zum Glück geht es weiter für Lehtivouri. Au dn ersten Blick scheint es, als hätte er den Schuss mit dem Unterkörper geblockt. Doch er fasst sich auch an die Kauleiste, hat womöglich den Abpraller an das Kinn bekommen.
Adler Mannheim Kölner Haie
24.
19:55
Auch Alex Roach probiert es aus der zweiten Reihe, trifft aber nur den sich in den Schuss werfenden Joonas Lehtivuori. Der Finne bleibt erst einmal liegen.
Adler Mannheim Kölner Haie
23.
19:54
Beide Teams wieder komplett, der KEC bleibt im Vorwärtsgang und prüft Dennis Endras mit einem Distanzschuss von Mark Olver. Der Goalie hält im Nachfassen.
Adler Mannheim Kölner Haie
22.
19:51
Tor für Kölner Haie, 0:2 durch Landon Ferraro
Im Fünf-gegen-Vier legen die Haie nach! Moritz Müller legt links raus zu Landon Ferraro, der mit einem strammen Handgelenkschuss das lange Eck anvisiert!
Adler Mannheim Kölner Haie
21.
19:51
Zweimal kommen die Haie in den 29 Sekunden zum Abschluss, doch beide Male ist ein Mannheimer dazwischen.
Adler Mannheim Kölner Haie
21.
19:50
Beginn 2. Drittel
Adler Mannheim Kölner Haie
20.
19:33
Drittelfazit:
Die Haie liegen etwas glücklich mit 1:0 in Führung, Marcel Barinka hatte von hinter dem Tor die Kufe von Nigel Dawes angeschossen. Ansonsten hatte Mannheim eigentlich ein spielerisches Übergewicht, traf einmal die Latte und einmal den Pfosten. Die Schlussminuten gestalteten sich dann sehr zerfahren, 29 Sekunden dürfen die Haie nach dem Pausentee im Vier-gegen-Drei ran.
Adler Mannheim Kölner Haie
20.
19:32
Ende 1. Drittel
Adler Mannheim Kölner Haie
20.
19:31
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ilari Melart (Adler Mannheim)
Die Strafe geht in Ordnung, Ilari Melart hakt mehrfach gegen Jon Matsumoto nach.
Adler Mannheim Kölner Haie
20.
19:31
Im Vier-gegen-Vier drückt Mannheim noch einmal auf die Tube. Dann ist aber die nächste Strafe gegen einen Adler angezeigt.
EHC München Augsburger Panther
60.
19:30
Fazit:
Der EHC Red Bull München gewinnt zum zweiten Mal an diesem Wochenende und schlägt Augsburg zu Hause mit 4:3! Nach einem überlegenen ersten Drittel und dem 1:0 brachte eine Große Strafe gegen Seidenberg den Spielfluss der Gastgeber aus dem Takt. Weil auch Tiffels auf die Strafbank musste, konnten die Panther in doppelter Überzahl ausgleichen. Der zweite Durchgang wurde von beiden Teams dann total offen geführt, dennoch fiel nur je ein Treffer auf beiden Seiten. Der Schlussabschnitt war dann jedoch wieder vollkommen in Münchener Hand. Zwei schnelle Tore innerhalb kurzer Zeit brachten das Team von Don Jackson schließlich auf die Siegerstraße (44., 45.). Der EHC verwaltete das Ergebnis im Anschluss souverän, lediglich 13 Sekunden vor dem Ende musste er noch das dritte Gegentor hinnehmen. Augsburg kann also wieder nicht auswärts punkten, während es für Red Bull nach der Corona-Zwangspause standesgemäß weitergeht. Unter der Woche können sie zudem ins CHL-Viertelfinale einziehen. Einen schönen Abend noch!
Adler Mannheim Kölner Haie
19.
19:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Quinton Howden (Kölner Haie)
Das Powerplay der Haie hat nicht lange Bestand, Howden nimmt den Schläger zu hoch und bekommt ein strenges Haken gepfiffen.
Adler Mannheim Kölner Haie
19.
19:28
Kleine Strafe (2 Minuten) für Luca Tosto (Adler Mannheim)
Jetzt befinden sich die Adler jedoch eine ganze Weile mit einem Mann zu viel auf das Eis.
Adler Mannheim Kölner Haie
18.
19:28
Plötzlich ist die Mitte frei, weshalb Borna Rendulić noch einen Gang hochschaltet und einfach durchprescht! Halbhoch trifft er den linken Außenpfosten!
Adler Mannheim Kölner Haie
18.
19:27
Nigel Dawes von halbrechts, die Scheibe springt Justin Pogge über den Schoner und am langen Eck vorbei.
Adler Mannheim Kölner Haie
17.
19:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kammerer (Kölner Haie)
Die Strafe wegen Beinstellens ist schon lange angezeigt, mit einem Feldspieler mehr auf dem Eis kommen die Adler sogar schon vor Beginn der zwei Minuten zu einem Abschluss.
Adler Mannheim Kölner Haie
16.
19:23
Moritz Müller probiert es von hinter dem Tor aus der Drehung! Auf ähnliche Weise hatte Marcel Barinka schon die Führung besorgt, diesmal ist Dennis Endras aber zur Stelle.
EHC München Augsburger Panther
60.
19:22
Spielende
EHC München Augsburger Panther
60.
19:21
Tor für Augsburger Panther, 4:3 durch Chad Nehring
McClure stochert die Scheibe hinter dem Tor irgendwie in den Slot. Dort springt sie Nehring an den Körper, der sie im Fallen rechts unten über die Linie arbeitet. Eine mögliche Torhüterbehinderung oder ein irreguläres Tor mit dem Körper ist es nicht.
Adler Mannheim Kölner Haie
15.
19:21
Einen Eisenschmid-Schuss von der blauen Linie fälscht Nigel Dawes noch tückisch ab. Die Adler drücken derzeit vehement auf den Ausgleich.
EHC München Augsburger Panther
60.
19:20
Videobeweis! Überprüft wird, ob Nehring einen regulären Treffer erzielt hat. Es wäre das 3:4 aus Sicht der Gäste 13 Sekunden vor der Schlusssirene.
Adler Mannheim Kölner Haie
14.
19:19
Tolle Minuten gerade von Florian Elias. Erst holt sich der Youngster die Scheibe in der Rückwärtsbewegung zurück, dann bringt er sich mit ein paar eleganten Schlenkern selbst in Schussposition.
Adler Mannheim Kölner Haie
13.
19:18
Denis Reul aus der zweiten Reihe! Aus vollem Lauf visiert er von halbrechts das lange Eck an und streift wohl noch die Querlatte. Pogge ist nicht dran.
EHC München Augsburger Panther
60.
19:18
Nach einem Icing von Gogulla zieht Pederson seine Auszeit für das Offensivbully. Das gibt den Spielern des EHC allerdings auch Gelegenheit, durchzuschnaufen.
EHC München Augsburger Panther
59.
19:17
München klärt die Scheibe vorerst, ohne selber einen Angriff fahren zu können. Es geht in die letzte Spielminute.
EHC München Augsburger Panther
59.
19:17
Die Gäste blasen zur Schlussoffensive mit sechs Feldspielern! Rutscht noch einer durch?
Adler Mannheim Kölner Haie
11.
19:17
Köln hat weiter weniger Spielanteile, wirkt im letzten Drittel aber brandgefährlich. Soeben zischt ein scharfes Zuspiel von links nur knapp am intelligent einlaufenden Barinka ein.
EHC München Augsburger Panther
58.
19:15
Knapp drei Minuten vor dem Ende zieht Mark Pederson zum ersten Mal seinen Goalie Markus Keller. Wenig später gibt es Bully in der neutralen Zone und der Keeper kehrt vorerst zurück.
Adler Mannheim Kölner Haie
10.
19:15
Schnelle Kombination zwischen Markus Eisenschmid und Jordan Szwarz, doch Justin Pogge ist auf der Hut. Immerhin, bei den Adlern ist im Vergleich zu den letzten beiden Partien eine Steigerung zu erkennen.
EHC München Augsburger Panther
57.
19:14
Nun spielen die Panther wieder mit fünf Mann. Die Zeit ist ein Münchener...
EHC München Augsburger Panther
56.
19:14
Parkes scheitert aus dem Slot flach an Keller und Blum feuert aus dem Rückraum ohne Erfolg. Augsburg kann wenig dagegensetzen.
Adler Mannheim Kölner Haie
9.
19:13
Mit der schmeichelhaften Führung im Rücken bleiben die Haie im Vorwärtsgang. Mannheim kann sich nun aber im Powerbreak neu sortieren.
EHC München Augsburger Panther
55.
19:10
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jesse Graham (Augsburger Panther)
Graham checkt Varejcka hinter dem eigenen Tor mit dem Stock von hinten in die Bande. Das gibt die nächste Zwei-Minuten-Strafe gegen die Gäste.
Adler Mannheim Kölner Haie
8.
19:10
Tor für Kölner Haie, 0:1 durch Marcel Barinka
Aus dem Nichts die Führung für die Haie! Marcel Barinka bringt sich per Doppelpass in Hintertorposition. Von dort bringt er die Scheibe einfach irgendwie vor den Kasten, wo Nigel Dawes unfreiwillig mit der Kufe in die eigenen Maschen verlängert! Zwischen Dawes und Endras herrscht Gesprächsbedarf.
EHC München Augsburger Panther
54.
19:10
Ehliz sorgt nochmal mit einem Schlagschuss vom rechten Bullykreis aus für Gefahr, weil Keller ihn für einen Rebound freigibt. Der Fehler wird jedoch nicht bestraft. Anschließend klärt Clarke aufs Eis zurück.
EHC München Augsburger Panther
53.
19:08
So richtig zwingend ist das Powerplay der Landeshauptstädter nicht. Die Spieler haben auf dem Eis auch überhaupt keine Eile.
Adler Mannheim Kölner Haie
6.
19:08
Eine klare Tendenz ist in dieser Partie noch nicht zu erkennen. Die Haie wirken defensiv jedoch noch nicht so sicher wie in anderen Begegnungen der letzten Wochen.
Adler Mannheim Kölner Haie
5.
19:07
Schöner Steilpass von Lucas Dumont auf Zach Sill! Doch Luis Üffing kommt an das Zuspiel von rechts nicht ganz heran.
EHC München Augsburger Panther
52.
19:06
Kleine Strafe (2 Minuten) für Michael Clarke (Augsburger Panther)
Clarke geht beim Forechecking gegen Gogulla zu aggressiv nach und wird wegen Hakens in die Kühlbox geschickt. Das spielt München natürlich in die Karten.
EHC München Augsburger Panther
51.
19:06
München kontert gefährlich! Ehliz führt das Spielgerät auf der linken Seite und passt im richtigen Moment diagonal vor das Tor zu Hager, der nur den Schläger hineinhält. Die Scheibe springt aber knapp rechts am Aluminium vorbei.
Adler Mannheim Kölner Haie
3.
19:05
Aus dem Getümmel heraus taucht Valentino Klos recht frei am rechten Eck auf, wirkt aber etwas überrascht, dass die Scheibe vor seinen Kufen liegt.
EHC München Augsburger Panther
50.
19:04
Red Bull ist verhält sich gerade auch recht clever, geht nicht immer mit letzter Konsequenz nach vorne, sondern probiert auch mal, den Puck sicher zu behalten. Ehliz haut dann doch von der Blauen Linie drauf, doch Keller kann den Puck locker aufnehmen.
Adler Mannheim Kölner Haie
3.
19:03
Köln bekommt nun Sicherheit in die eigene Spielanlage, lässt sich vom frühen Aussetzer nicht aus der Fassung bringen.
EHC München Augsburger Panther
49.
19:03
Bleibt es also bei der schwachen Auswärtsbilanz der Mannschaft von Mark Pederson? Um hier und heute noch etwas mitzunehmen, rennt ihnen langsam die Zeit davon.
Adler Mannheim Kölner Haie
1.
19:02
Es geht los, und wie! Nach gerade einmal fünf Sekunden und einem verunglückten Querpass der Gäste im eigenen Drittel taucht Lean Bergmann frei vor dem Kasten auf und prüft Justin Pogge ein erstes Mal!
Adler Mannheim Kölner Haie
1.
19:01
Spielbeginn
EHC München Augsburger Panther
48.
19:01
Es ist gerade viel Tempo im Spiel, die Gäste versuchen irgendwie, wieder einen Weg in die Partie zu finden. Immerhin bleiben weitere Großchancen der Hausherren vorerst aus.
EHC München Augsburger Panther
46.
18:59
Und die Mannschaft von Don Jackson bleibt am Drücker! Die Panther haben jetzt wieder große Probleme – anders als im letzten Durchgang.
EHC München Augsburger Panther
45.
18:56
Tor für EHC München, 4:2 durch Trevor Parkes
Doppelschlag des EHC! Jetzt geht gerade alles einen Tick zu schnell für die Gäste! Tiffels wird von links im hohen Slot bedient und schließt sofort hoch aus der Drehung ab. Vor dem Tor lauert Parkes, der dem Hartgummi noch die entscheidende Richtungsänderung gibt. Keller kann nur hinterherschauen.
Adler Mannheim Kölner Haie
18:56
Die Starting Six: Für Mannheim beginnen Dennis Endras, Denis Reul, Ilari Melart, Lean Bergmann, Borna Rendulić und Tim Wohlgemuth. Die Haie starten mit Justin Pogge, Moritz Müller, Maury Edwards, Luis Üffing, Lucas Dumont und Zach Sill.
Adler Mannheim Kölner Haie
18:54
Auch heute sind die Adler personell noch geschwächt. Immerhin steht mit Tim Wohlgemuth einer der Deutschland Cup-Gewinner wieder zur Verfügung. Die Anzahl der Ausfälle beträgt jedoch immer noch neun, auch Coach Pavel Gross kann noch immer nicht dabei sein. Die vierte Reihe ist nur zur Hälfte besitzt, mit Ralf Rollinger darf ein Jungadler erstmals bei den Profis auf Eiszeit hoffen.
EHC München Augsburger Panther
44.
18:53
Tor für EHC München, 3:2 durch Ben Smith
Der Druck von München wurde immer größer und so gehen die Gastgeber zum dritten Mal am heutigen Abend in Führung! Ehliz spielt den Puck rechts hinunter zur Grundlinie zu Gogulla. Dieser wartet auf den perfekten Zeitpunkt für das Anspiel in den Slot zu Smith und macht damit alles richtig. Smith scheitert dann im ersten Versuch flach an Keller, den Nachschuss löffelt er dann aber unhaltbar rechts oben in den Winkel.
EHC München Augsburger Panther
43.
18:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Wade Bergmann (Augsburger Panther)
Ben Street wird von Wade Bergmann zu Fall gebracht. Der Panther muss für zwei Minuten wegen Beinstellens vom Eis. Dagegen dürfen die beiden Streithähne MacWilliam und Puempel wieder mitmischen.
EHC München Augsburger Panther
42.
18:50
Redmond bedient Tiffels, der mit Tempo durchs Zentrum marschieren will. Irgendwann sind die zahlreichen Augsburger Schläger dann einer zu viel und der deutsche Nationalspieler bleibt hängen.
EHC München Augsburger Panther
41.
18:48
Noch 20 Minuten sind zu gehen in München? Wer holt sich den Sieg – der EHC oder die Gäste aus Augsburg?
EHC München Augsburger Panther
41.
18:47
Beginn 3. Drittel
Adler Mannheim Kölner Haie
18:38
Doch diesmal stehen die Vorzeichen anders. Die Adler hatten unter der Woche mit Coronausfällen zu kämpfen, unterlagen im Champions League-Hinspiel gegen Frölunda zuhause historisch mit 1:10 und am Freitag vor mehr als 10.000 Zuschauern in Berlin mit 1:3.
EHC München Augsburger Panther
40.
18:36
Drittelfazit:
Nach 40 Minuten zwischen München und Augsburg steht es weiterhin Unentschieden. Nachdem beide Teams je einen weiteren Treffer erzielen konnten lautet der Zwischenstand 2:2. Dabei gestaltete sich die Partie in den zweiten 20 Minuten völlig anders als in den ersten, denn die Gäste traten mutiger und griffiger auf. So ging es viel hin und her mit Chancen auf beiden Seiten, ehe der EHC kurz vor der Sirene einmal seine individuelle Klasse aufblitzen ließ: Ehliz brachte sein Team mit einem herrlichen Schlenzer in Führung (37.). Kurz darauf dezimierten Puempel und MacWilliam ihre Mannschaft jeweils, weil sie sich auf einen Kampf einließen. Nach dem Trubel erwischten die Panther München dann einmal auf dem falschen Fuß, Nehring gelang der umgehenden Ausgleich (38.). Gleich geht es weiter!
EHC München Augsburger Panther
40.
18:29
Ende 2. Drittel
EHC München Augsburger Panther
38.
18:25
Tor für Augsburger Panther, 2:2 durch Chad Nehring
Nach den Strafen gegen beide Teams gleichen die Panther aus! Nehring wird halblinks auf die Reise geschickt. Er läuft aufs Tor zu und bleibt vor Fießinger ganz cool, löffelt die Scheibe perfekt unter die Querlatte.
EHC München Augsburger Panther
37.
18:25
Strafe (5 Minuten) für Andrew MacWilliam (EHC München)
EHC München Augsburger Panther
37.
18:25
Strafe (5 Minuten) für Matt Puempel (Augsburger Panther)
Puempel und MacWilliam haben nach einem Bully mächtig Klärungsbedarf. Sie lassen die Handschuhe fallen und verabreden sich zum Kampf. Beide können kaum Treffer landen und werden im Anschluss für je fünf Minuten auf die Strafbank geschickt.
Adler Mannheim Kölner Haie
18:24
Die letzten fünf Direktduelle zwischen beiden Teams konnten allesamt die Adler für sich entscheiden. Der letzte Auswärtssieg der Haie in de Quadratestadt ist sogar schon mehr als zwei Jahre her, im September 2019 gewannen die Domstädter durch ein Matsumoto-Tor in der Overtime mit 2:1.
EHC München Augsburger Panther
37.
18:20
Tor für EHC München, 2:1 durch Yasin Ehliz
Doch manchmal kann man eben nichts machen gegen die individuelle Klasse des EHC! Ortega trägt das Hartgummi mit viel Tempo durchs Zentrum und lässt es mit der Rückhand perfekt im hohen Slot für Ehliz liegen, der sich den Puck auf die linke Vorhand legt und ihn anschließend links oben ins Eck schweißt. Nichts zu halten für Keller!
EHC München Augsburger Panther
35.
18:20
Die Gäste kaufen den Münchenern mit stark verbessertem Zweikampfverhalten ein wenig den Schneid ab in diesem Durchgang. Offensiv haben sie dann zudem die nötige Ruhe, um Red Bull auch mal etwas länger vom eigenen Kasten fernzuhalten.
EHC München Augsburger Panther
34.
18:18
Ortega probiert es auf Seiten der Hausherren vom linken Bullykreis aus mit einem ungefährlichen Schuss. Kurze Zeit später zieht Magnus Eisenmenger aus halblinker Position für Augsburg ab, doch trifft nur das Außennetz.
EHC München Augsburger Panther
33.
18:16
Parkes nimmt in der neutralen Zone Fahrt auf und rauscht temporeich ins Drittel der Gästemannschaft. Ansatzlos sucht er mit einem harten Schlenzer ins rechte Eck den Abschluss. Keller ist schon auf dem Weg nach unten, doch reckt dann noch die Fanghand hoch und hält die Scheibe fest.
EHC München Augsburger Panther
32.
18:14
Zur Zeit geht es hin und her, die Partie ist völlig offen. WO fällt das Tor als erstes?
EHC München Augsburger Panther
30.
18:13
Saponari scheitert kurz darauf aus ähnlicher Position wie zu Beginn des Drittels an Fießingers Schulter. LeBlanc hatte ihn von der linken Seite wunderbar im Slot bedient.
EHC München Augsburger Panther
29.
18:11
Top-Gelegenheiten auf beiden Seiten! Zunächst wird Ehliz perfekt im Slot bedient, doch semmelt den Puck knapp per Onetimer über den Kasten. Kurz danach scheitert Redmond aus kürzester Distanz nach Zuspiel von links an Goalie Keller. Im Gegenzug kontert Augsburg die Münchener beinahe eiskalt aus. LeBlanc wird im hohen Slot angespielt und schließt flach ab. Die Scheibe rutscht Fießinger durch, doch Street rettet auf der Linie.
Adler Mannheim Kölner Haie
18:11
Schönen Abend und herzlich willkommen zum Spitzenspiel in der DEL! Die Adler Mannheim gehen als Tabellenführer in die Partie mit den Kölner Haien, haben die Favoritenrolle aber nicht unbedingt inne. Um 19 Uhr geht es in der SAP Arena los!
EHC München Augsburger Panther
28.
18:08
Augsburgs Griffigkeit bekommen die Spieler des EHC jetzt überall auf dem Eis zu spüren. Ehliz entwischt seinem Gegenspieler etwas mit einer schnellen Bewegung nach innen und möchte sofort abschließen. Doch Haase bleibt dran und blockt den Schuss mit dem Stock.
EHC München Augsburger Panther
27.
18:06
Schöne Einzelaktion von Mauer! Unter Bedrängnis links im Drittel der Panther spielt er den Puck mit der Rückhand auf die andere Seite zu Schütz, der etwas überrascht von der Idee seines Teamkollegen scheint und deshalb das Hartgummi nicht unter Kontrolle bringen kann.
EHC München Augsburger Panther
26.
18:03
Beim EHC ist seit den zwei Strafen gegen Ende des letzten Drittels weiterhin noch Sand im Getriebe. Tiffels und Parkes rollen jetzt zu einem vielversprechenden Konter an, doch werden wegen eines Abseits zurückgepfiffen.
EHC München Augsburger Panther
25.
18:02
Graham hat mal eine gute Idee und lässt auf links zwei Gegenspieler mit mächtig Tempo stehen. Er zeiht nach innen und versucht es auf Schonerhöhe im kurzen Eck, doch Fießinger ist aufmerksam. Im Gegenzug scheitert Hager mit der Rückhand aus dem Slot sowie Ortega beim Nachschuss.
EHC München Augsburger Panther
23.
18:00
Augsburg startet insgesamt deutlich mutiger und aktiver in diesen Durchgang als noch in den ersten 20 Minuten. So machen sie den Münchenern das Leben schwer, die schnell wieder Oberhand bekommen wollen.
EHC München Augsburger Panther
22.
17:59
Diesmal gehört die erste gute Möglichkeit des Drittels den Fuggerstädtern! LeBlanc fängt an der eigenen Blauen Linie einen Pass der Münchener ab. Sofort macht er Tempo nach vorne. Gegen einen gegnerischen Verteidiger hat er vor dem Kasten das Auge für Saponari, den er herrlich bedient. Eigentlich muss dieser nur noch vollenden, doch schließt etwas zu zentral ab, sodass Fießinger noch drankommt.
EHC München Augsburger Panther
21.
17:55
Und weiter geht's mit Durchgang Nummer zwei!
EHC München Augsburger Panther
21.
17:55
Beginn 2. Drittel
EHC München Augsburger Panther
20.
17:39
Drittelfazit:
München dominiert weite Strecken des ersten Durchgangs gegen Augsburg, doch bringt sich dann mit Strafzeiten selber in Schwierigkeiten. So steht es nach 20 Minuten 1:1. In der Anfangsphase kamen die Fuggerstädter dabei überhaupt nicht aus einem kontrollierten eigenen Aufbau gefährlich nach vorne. Stattdessen rollte der EHC immer wieder an, bis Schütz schließlich zum 1:0 verwandelte (8.). Kurz danach rettete dann auch noch der Pfosten für die Panther (9.), bis auch Augsburg ein erstes Mal gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchte. Nehring scheiterte alleine vor Fießinger (14.). Den Wendepunkt des ersten Drittels brachten dann gleich zwei Strafen gleichzeitig gegen die Gastgeber. Dabei wurde Seidenberg gar mit einer Großen Strafe belegt – eine harte Entscheidung der Refs. Mit zwei mann mehr auf dem Eis gelang den Panthern dann der Ausgleich (16.). Bis gleich!
EHC München Augsburger Panther
20.
17:37
Ende 1. Drittel
EHC München Augsburger Panther
20.
17:37
Mit Ablauf der Uhr im ersten Drittel endet auch die Überzahl der Panther.
EHC München Augsburger Panther
19.
17:36
Augsburg tut sich jetzt sehr schwer, überhaupt in die Aufstellung zu finden. Immer wieder geht die Scheibe hinaus aus dem offensiven Drittel.
EHC München Augsburger Panther
18.
17:35
So kommt der EHC sogar in Person von Tiffels zum Abschluss. Auf der rechten Seite legt er sich den Puck nach links auf die Vorhand und schließt ab. Keller kann den zentralen Schuss aber parieren.
EHC München Augsburger Panther
17.
17:35
München agiert jetzt zu viert relativ aktiv in Unterzahl und probiert nicht bloß, die verbleibende Unterzahl zu überstehen.
EHC München Augsburger Panther
16.
17:32
Tor für Augsburger Panther, 1:1 durch Matt Puempel
Graham zehrt mit einem Pass links neben das Tor zu McClure das Münchener Dreieck auseinander. McClure hat dann das Auge für Puempel oben im Slot und spielt ihn an. Dort hat er viel Zeit und schlenzt das Spielgerät präzise ins lange Eck.
EHC München Augsburger Panther
15.
17:30
Große Strafe (5 Minuten + Spieldauer-Disziplinarstrafe) für Yannic Seidenberg (EHC München)
Im Anschluss an die Szene erwischt Seidenberg – wohlgemerkt nachdem abgepfiffen wurde – seinen Gegenspieler mit dem Schläger zwischen den Beinen und bringt ihn damit zu Fall. Nach Ansicht der TV-Bilder kann man Seidenberg wohl keine Absicht unterstellen, doch die Schiedsrichter lassen trotzdem keine Gnade walten und geben ihm die Große Strafe.
EHC München Augsburger Panther
15.
17:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frederik Tiffels (EHC München)
Zunächst halten die Schiedsrichter den Arm oben wegen eines Haltens von Tiffels, der für zwei Minuten auf die Strafbank muss.
EHC München Augsburger Panther
15.
17:27
Das wäre für die Gäste natürlich die Gelegenheit schlechthin gewesen, besser in dieses Spiel zu finden. Denn in weiten Teilen hat der EHC hier alles unter Kontrolle.
EHC München Augsburger Panther
14.
17:24
Nehring hat den Ausgleich auf der Kelle! Abeltshauser spielt im eigenen Drittel einen Fehlpass genau zu Nehring, der zwei Münchener stehen lässt und zentral alleine vor Fießinger abschließt. Allerdings macht dieser sich ganz groß und kann den Schuss parieren. Anstatt es alleine zu machen, hätte Nehring zudem noch Maximilian Eisenmenger am rechten Pfosten mitnehmen können.
EHC München Augsburger Panther
13.
17:23
Red Bull kombiniert sich erst sehenswert, aber riskant aus dem Augsburger Forechecking. Dann schickt Hager Varejcka auf links, der hinter das Tor zieht und den Bauerntrick versucht. Am Ende bekommt Varejcka nicht genügend Druck hinter die Scheibe.
EHC München Augsburger Panther
12.
17:21
Smith hat halbrechts vor dem Tor nochmal einen gefährlichen Abschluss, doch der Puck fliegt zu zentral auf Keller zu. Danach kehrt Lamb von seiner Strafzeit zurück.
EHC München Augsburger Panther
11.
17:20
Diesmal halten die Gäste die Münchener zunächst gut fern vom Tor und lassen die Gastgeber so gar nicht in die gewünschte Formation finden.
EHC München Augsburger Panther
10.
17:18
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brady Lamb (Augsburger Panther)
In der Rundung im eigenen Drittel schlägt Lamb mit seinem Schläger auf den des heraneilenden Varejcka. Somit kassiert er die nächste Strafzeit für sein Team.
EHC München Augsburger Panther
9.
17:15
Der Pfosten rettet für die Panther! Erst fälscht McClure einen Bergmann-Schuss von der Blauen zur ersten guten Möglichkeit der Gäste ab, doch die Antwort kommt postwendend. Im Gegenzug nimmt Mauer Fahrt über die rechte Seite auf und spielt scharf in den Slot. Smith hält den Schläger hinein, trifft den Puck aber nicht voll, der in einem leichten Bogen links an den Innenpfosten springt und von da aus hinter Keller vorbei wieder ins Spielfeld.
EHC München Augsburger Panther
8.
17:11
Tor für EHC München, 1:0 durch Justin Schütz
München geht früh in Führung! Schütz empfängt die Scheibe kurz hinter der Blauen Linie im Drittel der Augsburger auf der rechten Seite und marschiert nach vorne. Er wird gar nicht angegriffen und kann sich so Keller exakt ausgucken, zieht etwas nach innen und schlenzt das Spielgerät haargenau knapp über den Beinschoner ins lange Eck. Gegen den strammen Abschluss hat der Gäste-Keeper keine Chance.
EHC München Augsburger Panther
7.
17:10
München ist in Überzahl am Drücker und hat einige gute Möglichkeiten, doch es fehlt das letzte Quäntchen Scheibenglück. Nun kehrt Campbell von der Kühlbox zurück.
EHC München Augsburger Panther
6.
17:09
Ben Street hat gleich zwei gute Schussmöglichkeiten! Beide Male kann er den Onetimer vom rechten Bullykreis aus auspacken. Während beim ersten Mal der Puck knapp über das Gestänge fliegt, macht Keller beim zweiten Versuch das kurze Eck geschickt dicht und nimmt das Hartgummi bis zum Bullypfiff auf.
EHC München Augsburger Panther
5.
17:06
Kleine Strafe (2 Minuten) für Colin Campbell (Augsburger Panther)
Die erste Strafzeit der Partie trifft die Gäste. Colin Campbell muss nach einem Foul an Hager wegen Haltens vom Eis.
EHC München Augsburger Panther
4.
17:06
Augsburg ist es bis dato noch nicht gelungen, kontrolliert aufzubauen. Stattdessen ziehen sie oftmals ein Icing.
EHC München Augsburger Panther
3.
17:04
Die erste gefährlichere Offensivaktion der Partie gehört dann dem EHC! Vom rechten Bullykreis aus holt Gogulla einfach mal ansatzlos zum Schlagschuss aus. Der Puck rauscht in Richtung langes Eck, doch Keller ist auf der Hut und entschärft das Geschoss.
EHC München Augsburger Panther
2.
17:03
Beide Teams tasten sich noch etwas ab, jedoch haben die Hausherren mehr Puckbesitz bislang. Die Stimmung in der Halle ist bestens.
EHC München Augsburger Panther
1.
17:00
Das Spiel beginnt! Augsburg gewinnt das Auftaktbully des bayrischen Duells.
EHC München Augsburger Panther
1.
17:00
Spielbeginn
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
60.
16:12
Fazit:
Der ERC aus Ingolstadt schlägt die Nürnberg Ice Tigers völlig verdient mit 7:2 in der eigenen Halle! Über 60 Minuten war die Mannschaft von Trainer Doug Shedden dabei in allen Bereichen mindestens eine Klasse besser als die Gäste, deren Auftreten zweitweise an Arbeitsverweigerung grenzte. Nach dem 7:1 zur zweiten Drittelpause ergaben sich die Teams dann in Durchgang drei ihrem Schicksal und ließen die Partie vor sich hindümpeln. Lediglich des zweite Tor des Abends für sein Team und auch für ihn persönlich durch Ryan Stoa sorgte nochmal für ein Highlight (56.). Damit bestätigen sowohl die Panther den positiven Trend der letzten Wochen als auch die Ice Tigers den negativen ihrerseits. Einen schönen Restsonntag noch!
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
60.
16:06
Spielende
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
60.
16:06
Es gibt Standing Ovations in der Halle, während das Geschehen sich dem Ende neigt.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
59.
16:06
Während für die Hausherren damit in Kürze der dritte Sieg in Serie amtlich ist, bedeutet die Partie heute für die Ice Tigers die dritte Pleite hintereinander.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
58.
16:04
Auf der anderen Seite kommt die Scheibe von rechts diagonal scharf in den Slot. Höfflin setzt nach, doch ein Nürnberger kann die Situation entschärfen.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
56.
16:01
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 7:2 durch Ryan Stoa
Die Panther bekommen hinten die Scheibe nicht raus. Bei angezeigter Strafe gegen sie passt Stoa von der Grundlinie hoch in den Slot zu Schmölz, der sofort aufs rechte Eck schießt. Reich ist dran, doch legt den Puck genau auf die Kelle von Stoa zurück, der sie halbhoch ins Netz löffelt.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
55.
16:01
Die Uhr läuft weiterhin so schnell es geht herunter. Positiv für die Gäste dürfte zu erwähnen sein, dass sie hinten nicht mehr so anfällig sind und nicht noch mehr Tore bislang kassiert zu haben.
EHC München Augsburger Panther
15:59
Insgesamt sprechen kaum Statistiken für die Gäste aus der Fuggerstadt: Hervorzuheben ist da vor allem ihre Auswärtsschwäche. Erst ein Auswärtssieg steht für sie in dieser Spielzeit zu Buche, der schon zwei Monate zurückliegt (4:2 gegen Bietigheim). Nach dem 1:3 in Wolfsburg vor ein paar Tagen scheint der Aufwärtstrend unter Neu-Trainer Mark Pederson wieder abgeflacht. Doch Mut dürfte den Panthern gerade das Hinspiel machen, denn dieses gewannen sie gegen München knapp mit 5:4 in der Verlängerung.
EHC München Augsburger Panther
15:59
Der Etatkrösus der Liga möchte heute zunächst das Ziel des Sechs-Punkte-Wochenendes erreichen, ehe es mit einem straffen Programm weitergeht. Nach dem Sieg über Nürnberg am Freitag und der Partie heute geht es am Mittwoch bereits in Champions Hockey League weiter. Es steht das Achtelfinalrückspiel gegen den HC Fribourg-Gottéron aus der Schweiz, die man im Hinspiel mit 4:2 schlagen konnte, an, ehe man am nächsten Sonntag gegen Mannheim zum Spitzenduell antreten muss.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
53.
15:58
Der ERC kann sich nun mal wieder etwas länger im Drittel der Franken festspielen, doch einen gefährlichen Torschuss bringen sie nicht zustande. Die Ice Tigers setzen im Anschluss zum Konter an, doch das Backchecking der Gastgeber ist weiterhin kompromisslos.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
52.
15:56
Simpson umkurvt das gegnerische Tor von rechts nach links, dreht sich um die eigene Achse und schließt kurzentschlossen ab. Der Puck fliegt auf das kurze Eck zu, doch Treutle geht mit dem Handblocker dazwischen.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
51.
15:55
Nur das 90-sekündige Powerbreak sorgt nun mal für die kurzzeitige Abkehr vom Spielgeschehen. Es geht weiter mit einem Bully vor dem Ingolstädter Gehäuse, doch Nürnberg kann daraus kein Kapital schlagen.
EHC München Augsburger Panther
15:53
Einen schönen Sonntagnachmittag und herzlich willkommen zur Penny-DEL! In der vierten Partie des 23. Spieltags empfängt Red Bull München zu Hause die Augsburger Panther zum bayrischen Derby. Das erste Bully ist um 17:00 Uhr!
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
50.
15:52
Die erste Hälfte des Schlussdrittels vergeht schnell, da es kaum Unterbrechungen auf dem Eis gibt.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
49.
15:51
Brown hat den Puck hinter dem Tor von Reich und taucht rechts davon wieder auf. Er passt vor das Tor, um Ribarik zu finden, doch Reich ist aufmerksam und geht mit dem Schläger dazwischen.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
47.
15:49
Schmölz wird links im Drittel der Panther angespielt und könnte vom Bullykreis aus abziehen. Da aber ein Gegenspieler vor ihm nur wenig Platz anbietet, probiert er es mit dem Pass vor das Tor, der keinen Mitspieler findet.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
46.
15:48
Was man dem ERC aber lassen muss, ist dass sie defensiv immer noch jeden Meter gehen, auch wenn sie nach vorne nicht mehr die Konsequenz der ersten beiden Drittel an den Tag legen.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
45.
15:47
Insgesamt ist natürlich infolge der fehlenden Spannung nun auch deutlich sichtbar die Dynamik aus dem Spiel. Lediglich die heimischen Fans geben noch Vollgas.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
43.
15:44
Insgesamt bringt Ingolstadt mit viel Puckbesitz ordentlich Ruhe in die Partie. Außerdem rotieren sie ihre eigenen Reihen gut durch, um möglichst viel Kraft zu sparen.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
42.
15:43
Storm taucht ein erstes Mal vor dem gegnerischen Tor auf und schließt aus kurzer Distanz am linken Pfosten ab. Treutle ist mit seinem linken Schoner aber zur Stelle.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
41.
15:41
Der Schlussabschnitt bricht in diesem Moment an!
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
41.
15:41
Beginn 3. Drittel
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
40.
15:30
Drittelfazit:
Der ERC Ingolstadt zerlegt die Nürnberg Ice Tigers im eigenen Stadion und führt nach 40 Minuten bereits mit 7:1! Beide Mannschaften zogen gerade in den Minuten vor Ablauf der ersten halben Stunde reihenweise Strafen, ohne dass dabei ein Team Kapital aus einer Überzahl schlagen konnte. Stattdessen erwischte es gerade die Gäste besonders bitter, die während desselben Powerplays gleich zwei Shorthand-Goals zum 0:4 und 0:5 aus ihrer Sicht kassierten (26., 27.). Doch auch danach waren die Franken hinten jederzeit äußerst verwundbar und vor allem bei Kontern viel zu offen. So kamen noch Gegentreffer sechs und sieben hinterher (33., 38.), bis Stoa aus Sicht der Gäste immerhin den ersten Ehrentreffer erzielte (39.). Bis gleich!
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
40.
15:22
Ende 2. Drittel
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
39.
15:21
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 7:1 durch Ryan Stoa
Nun bringen sich auch die Ice Tigers auf die Anzeigetafel! Und dieser Treffer geht zu 90% auf die Kappe von Daniel Schmölz. Dieser tunnelt seinen Gegenspieler auf links erst, um an ihm vorbeizuziehen, ehe er quer nach rechts ebenfalls durch die Beine eines Panthers zu Ryan Stoa passt, der das Hartgummi nur noch im freien Eck unterbringen muss.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
38.
15:19
Tor für ERC Ingolstadt, 7:0 durch Fabio Wagner
Der Torreigen hat nimmt kein Ende! Feser und Storm rauschen über links ins Drittel der Gäste. In der Mitte steht Wagner völlig blank und bekommt den Puck auf die Kelle. Er probiert es mit dem Handgelenksschuss ins linke Eck, doch dieser missglückt ihm eigentlich – eigentlich, denn Welsh schubst das Hartgummi mit dem Schlittschuh unglücklicherweise ins eigene Tor.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
37.
15:17
Eigentlich kann einem die Nürnberger Hintermannschaft nur Leid tun, denn Ingolstadt macht mit ihnen, was es will. Die Panther lassen die Scheibe mit viel Leichtigkeit im gegnerischen Drittel laufen und sind nur durch eigene Unsauberkeiten zu stoppen.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
35.
15:15
Stattdessen geben sie nach eigenem Angriff den nächsten Drei-auf-zwei-Konter zu. Doch diesmal spielen die Gastgeber dies nicht gut aus und kommen erst gar nicht zum Torschuss.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
34.
15:15
Nürnberg lässt sich nun auch ab und an mal im gegnerischen Drittel blicken, doch das ohne wirkliche Überzeugung. Die Gäste müssen aufpassen, nicht komplett auseinanderzufallen.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
33.
15:11
Tor für ERC Ingolstadt, 6:0 durch Wayne Simpson
Das halbe Dutzend ist voll! Simpson führt das Hartgummi rechts an der Band und hat den Kopf oben für einen Pass. Nachdem daraus nichts wird, trudelt er selbst in die Mitte und wird nicht wirklich amngegriffen. Im Slot löffelt er den Puck mit der Rückhand aufs Tor. Sie fliegt sowohl durch die Beine von Fleischer als auch erneut durchs Five Hole von Goalie Treutle.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
32.
15:11
Die Gastgeber kontern über die rechte Seite mit Jerome Flaake, der auf Höhe des Bullykreises nach innen zieht und abschließt. Niklas Treutle gibt den Puck für einen Rebound frei, doch der Schiedsrichter pfeift schon vorher ab und unterbindet so eine nächste gute Möglichkeit des ERC.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
31.
15:09
Die Pink Panther lassen die Überzahl ungenutzt, stattdessen sind die Ice Tigers wieder vollzählig unterwegs.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
30.
15:07
Ingolstadt zieht das Powerplay mit viel Ruhe auf und findet immer wieder gefährliche Anspiele. Doch mit dem Abschluss will es bislang noch nicht so richtig klappen.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
29.
15:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ryan Stoa (Nürnberg Ice Tigers)
Die nächste Strafzeit, diesmal wieder für einen Gästespieler! Ryan Stoa erwischt Stachowiak mit dem Schläger im Gesicht. Hoher Stock – zwei Minuten!
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
28.
15:04
Die Panther sind inzwischen wieder komplett und überstehen diese Unterzahl auf die bestmögliche Art und Weise.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
27.
15:02
Nach dem zweiten Gegentreffer in Überzahl nimmt der Nürnberger Coach die Auszeit.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
27.
15:00
Tor für ERC Ingolstadt, 5:0 durch Louis-Marc Aubry
Das gibt es doch gar nicht! Der ERC Ingolstadt erzielt innerhalb weniger Sekunden gleich zwei Shorthand-Goals gegen Nürnberg und führt mit 5:0. Diesmal ist es Aubry, der den Puck links in der eigenen Hälfte gewinnt und alleine auf Treutle zulaufen kann. Auch er macht die Bewegung auf das rechte Eck zu und spitzelt dem Goalie dann die Scheibe durch die Hosenträger.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
26.
14:59
Tor für ERC Ingolstadt, 4:0 durch Frederik Storm
Doch den Treffer erzielen die Panther! Doch den Treffer erzielen die Panther! Nicholas Welsh verspringt bei eigenem Puckbesitz die Scheibe an der gegnerischen Blauen Linie. Sofort eilt Frederik Storm dazwischen und angelt sich das Hartgummi. Er sprintet auf den Keeper der Franken zu und vernascht ihn mit dem angetäuschten Move nach links, um mit der Rückhand rechts unten ins Netz einzuschieben.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
26.
14:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Samuel Soramies (ERC Ingolstadt)
Es kommt gerade kaum Spielfluss auf, da beide Teams reihenweise Strafen ziehen. Nun darf Nürnberg wegen Beinstellens von Soramies wieder mit einem Mann mehr ran.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
25.
14:57
Die Ice Tigers überstehen nun das Powerplay der Gastgeber, Dane Fox kehrt zurück aufs Eis.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
24.
14:57
Tolle Parade von Treutle! Simpson knallt von der der Blauen drauf. Der Puck wird im Slot abgefälscht und kullert rechts ins Eck. Doch Treutle bringt irgendwie wie noch seine Fußspitze an das Hartgummi und kratzt es von der Linie.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
23.
14:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dane Fox (Nürnberg Ice Tigers)
Dane Fox muss als nächster Nürnberger aufgrund eines Stockschlags vom Eis.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
23.
14:52
Ingolstadt trifft den Pfosten! Simpson kombiniert sich über rechts durch und legt vor dem Tor quer zu Feser, der aus ganz spitzem Winkel eigentlich einen leeren Kasten vor sich hat. Er trifft aber dennoch nur den Pfosten.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
22.
14:52
Stoa kommt aus kürzester Distanz vor Reich zum Abschluss, ansonsten bleibt das Gäste-Powerplay eher einfallslos. Bourque kehrt wieder zurück aufs Eis.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
21.
14:50
Weiter geht's mit Drittel Nummer zwei! Eine gute Minute bleibt den Gästen noch in Überzahl.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
21.
14:50
Beginn 2. Drittel
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
20.
14:34
Drittelfazit:
Der ERC Ingolstadt erwischt ein nahezu perfektes Drittel im Derby gegen die Nürnberg Ice Tigers und führt nach 20 Minuten mit 3:0! Bereits nach zwei Minuten musste Niklas Treutle im Kasten der Gäste das erste Mal hinter sich greifen. Im Anschluss konnte sein Team nie über längere Strecken Ruhe in das Geschehen bringen. Stattdessen drang der ERC vor allem über Außen immer wieder gefährlich ins Drittel der Franken vor. Als er dann zum ersten Mal in Überzahl agieren durfte, erhöhte David Warsofsky auf 2:0 (15.), ehe Justin Feser nur circa 60 Sekunden später bereits auf 3:0. Gleich geht es weiter!
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
20.
14:30
Ende 1. Drittel
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
20.
14:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chris Bourque (ERC Ingolstadt)
Doch die Panther müssen gleich wieder in Unterzahl ran! Bourque sieht zwei Minuten aufgrund einer Behinderung beim Backcheck.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
19.
14:29
Koch kehrt zurück aufs Eis und komplettiert somit das Line-Up seiner Mannschaft.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
18.
14:28
Ingolstadt verteidigt das Powerplay der Gäste zwar recht passiv, allerdings gelangt Nürnberg dennoch nicht zu wirklich gefährlichen Abschlüssen.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
17.
14:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Davis Koch (ERC Ingolstadt)
Koch bringt Schmölz abseits des Spielgeschehens zu Fall. Er muss wegen Beinstellens zwei Minuten vom Eis.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
16.
14:23
Tor für ERC Ingolstadt, 3:0 durch Justin Feser
Das geht heute alles einen Tick zu schnell für die Ice Tigers! Feser kann links im Zusammenspiel mit Flaake und Bodie machen, was er will. Letztlich wird Feser von der Grundlinie aus angespielt und kann aus dem Slot ohne Druck abschließen. Da lässt er sich nicht zweimal bitten und scheißt das Ding rechts oben mit Hilfe des Aluminiums in den Knick.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
15.
14:21
Tor für ERC Ingolstadt, 2:0 durch David Warsofsky
Warsofsky erhöht nach einer guten halben Minute in Überzahl auf 2:0! Nürnberg kann die Scheibe rechts nicht aus dem eigenen Drittel klären. So kommt der Puck auf die anderen Seite zu Warsofsky, der viel Platz und Zeit hat. Mit links schlenzt er aufs kurze Eck und obwohl er den Puck nicht perfekt trifft, rutscht das Hartgummi Treutle irgendwie zwischen Fanghand und Beinschoner durch.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
14.
14:20
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tim Bender (Nürnberg Ice Tigers)
Tim Bender zieht die erste Strafe der Partie! Er muss aufgrund eines Stockschlags rechts an der Bande im eigenen Drittel in die Kühlbox.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
13.
14:19
Jetzt schaffen es die Gäste mal, den Puck tief zu spielen. Allerdings rücken überhaupt nicht genug Weiße nach, um im Anschluss etwas zu kreieren.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
12.
14:18
Den Nürnbergern mangelt es bislang an einem guten Rezept im Spiel nach vorne geschweige denn an Mut und einer einheitlichen Idee. Die Hausherren haben weiterhin alles unter Kontrolle, die kurze Ruhephase ist längst wieder vorbei.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
11.
14:17
Simpson bekommt den Puck links vor dem gegnerischen Gehäuse und probiert es mit dem scharfen Pass vor das Tor. In letzter Sekunde verhindert Schmölz mit einem langen Stock Schlimmeres und kann die Situation noch gerade so entschärfen.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
9.
14:14
Die Panther kombinieren sich nach Belieben durch das Drittel der Ice Tigers. Die Scheibe kommt hoch an die Blaue Linie, wo Warsofsky links zu Jobke legt. Dieser hat viel Zeit und hämmert ordentlich drauf, doch das Hartgummi kommt nicht bis zum Tor durch.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
8.
14:12
Hüttl führt die Scheibe lange auf der rechten Seite des Gästedrittels und schleicht nach innen. Mit einem Handgelenksschuss versucht er, Treutle herauszufordern, doch das Spielgerät fliegt genau auf ihn zu. Im Anschluss gibt es eine kleine Unterbrechung, da das Tor aus der Verankerung gerissen wurde.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
7.
14:10
Die Nürnberger halten die Ingolstädter nun mal etwas besser von der gefährlichen Zone fern. So langsam scheinen sie den frühen Rückstand zu verdauen.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
6.
14:08
Auf der anderen Seite hat Kevin Reich bislang ruhige Anfangsminuten. Daniel Schmölz rauscht halbrechts aufs Tor zu und schlenzt aus dem hohen Slot einfach Mal aufs Gehäuse. Das Hartgummi rauscht aber genau in die Fanghand des ERC-Keepers.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
5.
14:07
Treutle muss eingreifen! Die Panther gehen im Forechecking aggressiv nach und erobern die Scheibe hinter dem Nürnberger Kasten. Der Puck geht hoch zu Storm, der aus zentraler Position etwas zu zentral aufs Tor schlenzt, sodass Treutle parieren kann.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
4.
14:06
In einem nahezu exakt gleichen Angriff wie beim 1:0 legt Aubry rechts vor dem Kasten links hinüber in den Slot zu Bourque. Dieser wird aber noch entscheidend von einem Ice Tiger gestört und kommt schließlich nicht zum Abschluss.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
3.
14:04
Und der ERC macht sofort weiter und gibt Gas nach vorne. Die Gäste sind noch gar nicht in der Partie!
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
2.
14:02
Tor für ERC Ingolstadt, 1:0 durch Frederik Storm
Die Herren in pink legen einen Traumstart hin! Feser hebelt mit einem Pass von der Blauen Linie halbrechts in den Slot die komplette Nürnberger Hintermannschaft aus. DeFazio ist der Abnehmer des Anspiels, hat den Kopf oben und passt links an den Pfosten zu Storm, der nur noch flach einschieben muss.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
1.
14:00
Und damit hinein in diese Partie! Während die Ingolstädter, die sich das erste Anspiel schnappen, in ihren pinken Sondertrikots auflaufen, spielt Nürnberg in weiß.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
1.
14:00
Spielbeginn
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
13:21
Das Derby zwischen den Panthern und den Tigern wird nun bereits zum 84. Mal ausgetragen. Die Bilanz könnte dabei nicht ausgeglichener sein: Während die heutigen Gastgeber 42 Siege einfahren konnten, gewannen die Nürnberger die restlichen 41 Partien. Darunter fällt auch das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams in dieser Saison Anfang Oktober, das die Gäste mit 5:2 für sich entschieden.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
13:14
Zurück die Erfolgswelle reiten wollen dagegen die Gäste aus dem Frankenland: Mit dem Trainerwechsel Mitte Oktober kam nämlich auch die Punkteausbeute zurück zu den Ice Tigers. Bis zum Deutschland Cup konnte man gar sieben Spiele in Serie mit mindestens einem Punkt bestreiten. Dennoch stehen mit der knappen Niederlage im Shootout gegen Mannheim vor 14 Tagen und dem 2:4 gegen Red Bull München vorgestern jetzt wieder zwei Niederlagen in Serie auf dem Papier.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
13:05
Die Panther setzten am Freitag in Bremerhaven nach der Deutschland-Cup-Pause den Aufwärtstrend fort: Nach dem knappen 1:0-Sieg – die Truppe von Trainer Doug Shedden blieb zum ersten Mal in dieser Spielzeit ohne Gegentreffer – weilen die Ingolstädter nun unter den Top sechs der Liga. Insgesamt konnte die Mannschaft nun bereits fünf Partien in Serie mindestens einen Punkt einfahren, die letzte Pleite innerhalb der regulären 60 Minuten datiert auf den 28. Oktober.
ERC Ingolstadt Nürnberg Ice Tigers
12:58
Hallo und ein herzliches Willkommen zum Spiel des ERC Ingolstadt gegen die Nürnberg Ice Tigers in der Penny DEL! Der erste Puck fällt um 14:00 Uhr!

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN00000000:000
1Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG00000000:000
1Bietigheim SteelersBietigheim SteelersBietigheimBIE00000000:000
1Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG00000000:000
1EHC MünchenEHC MünchenMünchenMUC00000000:000
1Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB00000000:000
1ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING00000000:000
1Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE00000000:000
1Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB00000000:000
1Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC00000000:000
1Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC00000000:000
1Löwen FrankfurtLöwen FrankfurtFrankfurtFRA00000000:000
1Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT00000000:000
1Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC00000000:000
1Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR00000000:000
  • Viertelfinale
  • Achtelfinale
  • Abstieg

Tore

Keine Daten vorhanden.

Aktuelle Spiele