19:30
EHC München
München
MUC
EHC München
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
Düsseldorfer EG
DEG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
n.V.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
65.
22:08
Fazit:
Die Düsseldorfer EG gewinnt ein aberwitziges Duell in der Hauptstadt mit 6:7 nach Verlängerung! Das Team von Harold Kreis glänzte heute mit einer herausragenden Moral, ließ sich von einem zwischenzeitlichen 4:1-Rückstand und auch von drei schnellen Toren der Eisbären, die jeweils in den ersten Minuten der drei Drittel trafen, nicht aus der Fassung bringen. Stattdessen blieben die Rheinländer jedes Mal ran, verkürzten den Rückstand immer wieder auf einen Treffer und erzielten Sekunden vor Schluss bei gezogenem Torhüter auch noch den Ausgleich. Es folgte eine rasante Overtime, in der beide Teams gleich mehrere Möglichkeiten zur Entscheidung hatten, der finale Treffer fiel jedoch erst 19 Sekunden vor Schluss nach einem schnellen Konter von Daniel Fischbuch und Brendan O'Donnell.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
65.
21:58
Spielende
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
65.
21:58
Tor für Düsseldorfer EG, 6:7 durch Brendan O'Donnell
O'Donnell holt den Sieg für die DEG! In der eigenen Zone schnappt sich Daniel Fischbuch einen Abpraller der Eisbären und ist dann alleine durch und auf dem Weg zum Netz. Im Torraum angekommen lockt der Angreifer den Keeper an den rechten Pfosten und legt quer auf Brendan O'Donnell, der am gegenüberliegenden Pfosten zum Gamewinner einnetzt.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
64.
21:57
Immer wieder Hungerecker! Der Keeper der Eisbären hat seinen Kasten in dieser Verlängerung zugenagelt und hält hier eine Riesenchance nach der nächsten. Auf der Gegenseite packt kurz darauf auch Mirko Pantkowski eine Megaparade aus.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
63.
21:54
Es geht wild hin und her! Beide Teams verbuchen Megachancen, doch die Goalies vertagen die Entscheidung.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
62.
21:54
Düsseldorf kann in Überzahl einen guten Schuss aus dem rechten Anspielkreis verzeichnen, der jedoch von Leon Hungerecker abgefischt wird. Es folgt ein Konter der Eisbären, der bei Mirko Pantkowski endet.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
61.
21:52
Und damit hinein in die Verlängerung! Wer sichert sich den Extrapunkt in diesem verrückten Scheibenschießen?
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
61.
21:52
Beginn Verlängerung
EHC München Adler Mannheim
60.
21:50
Fazit:
Ganz effektive Adler Mannheim schlagen den EHC Red Bull im DEL-Spitzenspiel erneut und siegen in München mit 5:2! Die Adler gewinnen zum neunten Mal (!) nacheinander am Oberwiesenfeld und übertrumpften die Hausherren heute dank einer nahezu perfekten Chancenverwertung. Schon im 1. Drittel schlugen die Gäste in der 5. Minute erstmals eiskalt zu und machten direkt nach einer Topchance von München das 0:1 durch Melart. Dieses Muster wiederholte sich daraufhin im Mitteldrittel: Die Red Bulls ließen mehrfach beste Gelegenheiten aus und wurden danach immer wieder eiskalt bestraft. So machte Bergmann nach dem zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (8.) sogar einen Shorthander zur 1:2-Pausenführung (20.). Im 2. Drittel folgte direkt ein Doppelschlag der Adler zum 1:4 (Dawes, 22. / Szwarz, 26.). Im abschließenden 3. Drittel probierten die Münchner daraufhin nochmal alles und erzielten in der 49. Minute durch einen Shorthander von Boyle das 2:4. Mannheim ließ sich den Sieg jedoch nicht mehr nehmen und brachte den Vorsprung - inklusive eines Empytnetters - sicher ins Ziel.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
60.
21:50
Drittelfazit:
Was für ein wahnsinniges Spiel! Die Düsseldorfer EG lässt sich heute einfach nicht abschütteln und wehrt auch im Schlussabschnitt einen Zwei-Tore-Rückstand ab. Somit geht es mit 6:6 in die Overtime, in der die Rheinländer noch 50 Sekunden in Überzahl unterwegs sind.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
60.
21:49
Ende 3. Drittel
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
60.
21:49
Megachancen auf beiden Seiten! Leo Pföderl kontert für Berlin, Brendan O'Donnell probiert es für Düsseldorf. Auf beiden Seiten scheitert es aber am Torhüter.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
59.
21:47
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jonas Müller (Eisbären Berlin)
Die Uhr zeigt noch 70 Sekunden, da knallt Jonas Müller seinem Gegenspieler den Schläger auf die Finger und muss vom Eis. Es wird nochmal richtig brenzlich für die Hauptstädter.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
59.
21:46
Tor für Düsseldorfer EG, 6:6 durch Daniel Fischbuch
Der Puck zappelt im Netz - Es steht 6:6! Düsseldorf entscheidet das Anspiel in der Offensive für sich und bringt das Hartgummi an die blaue Linie. Hier lädt Daniel Fischbuch durch und schmettert die Scheibe knapp neben dem linken Pfosten ins Netz.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
59.
21:45
Der Pfosten verhindert den vierten Treffer von Marcel Noebels! Im eigenen Drittel erkämpft der Nationalspieler den Puck, schleudert die Scheibe aber an das rechte Aluminium.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
59.
21:45
Die letzten zwei Minuten laufen - Mirko Pantkowski ist vom Eis.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
59.
21:44
Doch kaum dreht die DEG wieder auf, schwimmt der amtierende Meister im eigenen Drittel. Vier, fünf Schüsse rauschen brandgefährlich auf Leon Hungerecker zu, der gerade zum gefragtesten Berliner auf dem Eis wird. Auszeit Düsseldorfer EG!
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
58.
21:42
Kai Wissmann schleudert den Puck halbhoch gen Netz und zwingt Düsseldorfs Keeper zu einer Abwehr, die an den rechten Pfosten tropft, wo gleich noch ein Berliner nacharbeitet. Doch auch der Rebound scheitert am Goalie.
EHC München Adler Mannheim
60.
21:41
Spielende
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
57.
21:41
Die 5000 Zuschauer in der Mercedes-Benz Arena machen nochmal Alarm, denn die letzten fünf Minuten sind angebrochen und hier ist noch alles möglich. Derzeit sind allerdings wieder die Hausherren am Drücker.
EHC München Adler Mannheim
60.
21:41
Tor für Adler Mannheim, 2:5 durch Andrew Desjardins
Emptynetter. Desjardins. Feierabend! Der Mannheimer will eigentlich aus der Drehung passen und trifft so ungewollt ins leere Tore! "Auswärtssieg, Auswärtssieg" schallt es aus dem Gästeblock.
EHC München Adler Mannheim
60.
21:40
Tiffels! Der Münchner marschiert in den Slot, ist fast schon frei durch und wird erst im allerletzten Moment noch abgedrängt. Mannheim ist fast durch! 30 Sekunden noch.
EHC München Adler Mannheim
59.
21:39
Es wird eng für München. 1:30 Minuten vor der Sirene haut Ehliz die Scheibe aus dem Getümmel gegen das rechte Außennetz.
EHC München Adler Mannheim
59.
21:39
Knapp! Direkt danach läuft der Konter der Adler auf das leere Tor. Wohlgemuth zieht ab und der Puck zischt gegen den linken Pfosten!
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
56.
21:39
Glück für die Hauptstädter! Ein hoher Schuss in den Torraum landet am rechten Pfosten bei Paul Bittner, der mit dem Rücken zum Tor per Rückhandschuss abdrückt. Leon Hungerecker hat keine Ahnung wo der Puck ist, ein Schlittschuh verhindert aber den Ausglich.
EHC München Adler Mannheim
58.
21:38
Seidenberg bemüht die Blaue Linie und bringt seinen Schuss durch. Kurz vor Endras wird Ortega am Nachschuss gehindert.
EHC München Adler Mannheim
58.
21:38
Alles oder Nichts: Danny aus den Birken fährt vom Eis, München nun ohne Goalie.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
55.
21:37
Stattdessen wird es nochmal kribbelig vor dem Tor von Leon Hungerecker, der bei der Abwehr etwas zittrig wirkt. Leo Pföderl hilft aber hinten aus und räumt das Gefahrengut aus dem Torraum der Berliner.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
54.
21:36
Giovanni Fiore will Marcel Noebels nacheifern und ebenfalls den Hattrick schnüren. Während der Stürmer an den Spielbänken vorbeizieht, suchen die Kollegen aber lieber den Wechsel. Deshalb muss sich der Stürmer mit dem Schuss von der blauen Linie begnügen, der allerdings nicht gefährlich wird.
EHC München Adler Mannheim
58.
21:36
Konter der Adler! Eisenschmid legt nach links auf und Tosto probiert es mit einem Onetimer. Boyle blockt die Scheibe vor aus den Birken ab.
EHC München Adler Mannheim
57.
21:35
Keine Frage: Bringen die Adler ihren Vorsprung ins Zielen, haben die Kurpfälzer alles erreicht. Morgen fragt keiner mehr nach den Torschüssen...
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
53.
21:35
Für den unparteiischen Zuschauer gibt es heute einiges geboten, die Trainer beider Seiten werden nach dem Spiel hingegen einiges mit ihren Schützlingen zu bereden haben. Die Team können sich wohl auf eine lange Nachbesprechung einstellen.
EHC München Adler Mannheim
57.
21:34
Wo ist der Puck? Mauer spielt die Scheibe in den Slot, wo Smith das Hartgummi irgendwo gegen das Hallendach ballert. Es gibt Bully.
EHC München Adler Mannheim
56.
21:32
Denkt RB-Coach Don Jackson auch schon übers Empty-Net nach? Gleich geht's in die Phase, in der aus den Birken für einen weiteren Stürmer weichen könnte.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
52.
21:32
Tor für Düsseldorfer EG, 6:5 durch Paul Bittner
Mehr Moral geht nicht! Düsseldorf lässt sich weiterhin nicht abschütteln und kommt nochmal ran, weil die Berliner hinten nachlässig agieren. Während Victor Svensson links passieren darf, wird Paul Bittner im Torraum alleingelassen und kann den anschließenden Pass des Kollegen locker in die rechte Ecke schlenzen.
EHC München Adler Mannheim
54.
21:31
Mannheim drohen noch lange sechs Minuten! Das Eis vor Dennis Endras wird ordentlich beansprucht und ist viel abgefahrener als auf der anderen Seite bei Danny aus den Birken. Die Schüsse im 3. Drittel: 12:1.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
51.
21:30
Mirko Pantkowski, der heuet alles andere als einen glücklichen Tag verlebt, kann sich nochmal auszeichnen. Einen Schuss von Leo Pföderl, der erneut den rechten Winkel ansteuert, schnappt der Goalie der DEG mit der Fanghand aus der Luft.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
50.
21:29
Doch Düsseldorf bleibt auch nach der Pause vorne dran und verzeichnet durch Joonas Järvinen den nächsten schnellen Abschluss. Doch auch dieses Mal rauscht der Versuch direkt auf den Keeper der Gastgeber zu.
EHC München Adler Mannheim
53.
21:29
Von den Adlern kommt momentan sehr wenig. Die Gäste verwalten ihre Führung nur noch und schenken die Scheibe mit Fehlpässen zu schnell wieder her. Gefährlich!
EHC München Adler Mannheim
52.
21:28
Mannheim will sich etwas befreien und checkt mit den Offensive wieder aggressiver vor. Jetzt laufen die Tacklings jedoch ins Leere und München bleibt in Scheibenbesitz.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
49.
21:27
Und damit ist Berlin wieder mit zwei Treffern vorne. Folgt der nächste Gegenschlag der Gäste? Engagiert sind die Gäste zumindest, denn D'Amigo nimmt einen Handgelenkschuss aus dem High-Slot. Hungerecker ist allerdings dazwischen. Powerbreak!
EHC München Adler Mannheim
51.
21:26
Jetzt müsste bei den Adlern mal wieder einer dieser tödlichen Konter zünden. München hält weiter die Scheibe und bleibt ständig in der Gefahrenzone vor Endras.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
48.
21:25
Tor für Eisbären Berlin, 6:4 durch Giovanni Fiore
Berlin legt wieder vor! Aus der rechten Ecke rutscht ein Querpass der Hausherren in den Slot, in dem Giovanni Fiore nicht richtig angegangen wird und aus der Drehung abdrückt. Das Hartgummi rauscht hoch auf den Kasten zu und schlägt im rechten Winkel ein.
EHC München Adler Mannheim
50.
21:24
Ist das nochmal der Turnaround für die Red Bulls? Zumindest macht der Shorthander wieder Hoffnung und gibt neuen Rückenwind. Zehn Minuten sind noch auf der Uhr und München ist bis auf zwei Tore dran.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
47.
21:23
Berlin zeigt sich nach dem erneuten Anschluss der Gäste kurz geschockt, rollt dann aber schnell zurück in den Angriff. Bis zum Netz kommt die Mannschaft von Serge Aubin gerade allerdings nicht.
EHC München Adler Mannheim
49.
21:22
Tor für EHC München, 2:4 durch Daryl Boyle
Shorthander von München! Mannheim patzt bei einem Wechsel und steht mit einem Mal ohne Verteidigung da. Boyle nimmt den Puck mit, sagt Danke und haut die Scheibe oben rechts in den Winkel.
EHC München Adler Mannheim
48.
21:21
Erstmals im 3. Drittel sind die Mannheime jetzt dank des Powerplays auch in der Offensive. Lehtivuori zimmert einen brettharten Onetimer links in die Bande.
EHC München Adler Mannheim
47.
21:20
Kleine Strafe (2 Minuten) für Filip Varejcka (EHC München)
Unnötige Strafe: Youngster Varejcka lässt sich in einem Zweikampf zu einem Stockschlag hinreißen und haut seinen Schläger auf den Kopf des Gegners. Geschenkte zwei Minuten für die Adler.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
45.
21:20
Tor für Düsseldorfer EG, 5:4 durch Brendan O'Donnell
Düsseldorf gehen die Antworten nicht aus! DEG-Kapitän Alexander Barta bringt den Puck zentral durch das Mitteleis und in die Offensive, wo den Hausherren Brendan O'Donnell am rechten Pfosten durchs Netz rutscht. Der Angreifer bekommt die Scheibe per Querpass serviert und löffelt das Spielgerät in den linken Knick.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
44.
21:19
Stephen MacAulay bekommt die Scheibe im Mitteleis von Geburtstagskind Kyle Cumiskey aufgelegt und probiert es mit einer ersten Torannäherung. Der Schuss von der blauen Linie saust allerdings direkt auf Leon Hungerecker zu.
EHC München Adler Mannheim
47.
21:19
Mittlerweile haben die Münchner doppelt so viele Schüsse auf dem Konto (30:14). Es verfestigt sich so langsam der Eindruck, als ob München heute einfach keine Tore schießen kann.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
43.
21:18
Nach vorne geht bei den Rheinländer in diesem Drittel derweil noch nichts. Zu aggressiv ist der Vorstoß, mit dem die Eisbären den Puck in der Offensive halten.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
42.
21:17
Berlin will jetzt auch kein Risiko mehr eingehen und bleibt vorne dran. Ein weiterer Torschuss gelingt den Hausherren allerdings erstmal nicht.
EHC München Adler Mannheim
46.
21:17
Adler-Coach Pavel Gross nimmt jetzt schon seine Auszeit und schwört seine Spieler nochmal für die Schlussphase ein. Die Mannheimer stehen hinten sehr sicher, eigentlich dürfte Gross zufrieden sein.
EHC München Adler Mannheim
45.
21:15
Für Mannheim ist diese Phase zwar kräftezehrend, aber noch ohne Folgen. Eher läuft den Red Bulls jetzt sogar schon die Zeit davon. Die Hausherren geben im fließenden Spiel Vollgas und machen doch keine Fortschritte.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
41.
21:15
Tor für Eisbären Berlin, 5:3 durch Matt White
Blitzstart die Dritte! Auch im dritten Durchgang gelingt den Eisbären ein Treffer in den ersten 60 Sekunden. Morgan Ellis knallt den Puck von der blauen Linie wuchtig am rechten Toreck vorbei, der Kracher schlägt an der Bande ein und springt an den linken Pfosten, wo Matt White übernimmt und den Rebound ins offene Eck befördert.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
41.
21:14
Gongschlag für den Schlussabschnitt!
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
41.
21:14
Beginn 3. Drittel
EHC München Adler Mannheim
44.
21:14
München probiert alles! Die Red Bulls üben Dauerdruck aus und lassen die Adler nicht wechseln. Gefährliche Schüsse muss Endras momentan aber nicht entschärfen.
EHC München Adler Mannheim
43.
21:12
Schütz probiert es aus der Distanz und schlenzt den Puck von halblinks genau gegen die Fanghand von Dennis Endras.
EHC München Adler Mannheim
43.
21:12
Der Einsatz stimmt bei den Hausherren, auch der Glaube ist noch da. München will den schnellen Anschlusstreffer und geht ins Risiko.
EHC München Adler Mannheim
42.
21:11
München nimmt, wie so oft in diesem Spiel, einen erneuten Anlauf und geht mit der Offensive druckvoll zu Werke. Fäll jetzt auch mal ein Tor für die Red Bulls oder jubeln gleich wieder die Adler?
EHC München Adler Mannheim
41.
21:08
Startschuss für Drittel Nummer drei. Geht noch was für den EHC Red Bull oder bringen die bisher so abgezockten und effektiven Mannheimer ihren Vorsprung ins Ziel?
EHC München Adler Mannheim
41.
21:08
Beginn 3. Drittel
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
40.
21:01
Drittelfazit:
Düsseldorf kämpft, Berlin im Glück - Es steht 4:3 für die Eisbären! Das Fortune meint es heute definitiv gut mit den Hausherren, die ihre Führung aus dem Startdurchgang gleich nach Wiederbeginn mit einem kuriosen Treffer auf 3:1 ausbauen konnten, danach allerdings weitgehend den Spielbetrieb einstellten. So übernahmen die Hausherren das Geschehen, kämpften sich vorne ab und liefen dann doch in einen Konter der Gastgeber, die in der 26. Minute auf 4:1 erhöhten. Am generellen Geschehen änderte sich aber nichts, denn die DEG blieb am Drücker und kämpfte sich bis zur Sirene wieder auf ein Tor Unterschied heran.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
40.
20:56
Ende 2. Drittel
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
40.
20:55
Während die letzte Minute des Mitteldrittels von der Uhr tickt, erhöht Berlin nochmal di Schlagzahl. Eric Mik rauscht die linke Seite hinunter und versucht sich aus spitzem Winkel. Mirko Pantkowski ist aber dazwischen.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
38.
20:53
Ganz einschnüren lassen sich die Düsseldorfer allerdings nicht! Wieder ist es Tobias Eder, der im Alleingang auf den Kasten zu hält. Im rechten Anspielkreis will der Stürmer abziehen, bekommt aber im letzten Moment das Hartgummi von der Kelle gespitzelt.
EHC München Adler Mannheim
40.
20:52
Drittelfazit:
Die Adler Mannheim fliegen den Red Bulls im DEL-Spitzenspiel davon und geht dank einer nahezu perfekten Chancenverwertung mit einer klaren 4:1-Führung ins Schlussdrittel. Münchens Gegentore im Giganten-Duell mit den Kurpfälzern fallen heute immer wieder nach dem gleichen Muster: Erst machen die Red Bulls Dauerdruck, sind dran und werden dann eiskalt von Mannheim ausgekontert und bestraft. So machten die Adler auch in der 22. Minute das 1:3 durch Dawes sowie das vielleicht schon vorentscheidende 1:4 durch Szwarz in der (26.).
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
37.
20:52
Der Anschluss der Gäste hat das Spiel der Hauptstädter deutlich belebt. Mit viel Druck drängt der amtierende Meister nun wieder nach vorne und sorgt für die ein oder andere kribbelige Szene vor dem Tor.
EHC München Adler Mannheim
40.
20:51
Ende 2. Drittel
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
36.
20:51
Megachance für Leo Pföderl! Der Angreifer bekommt den Puck im Slot von Jonas Müller aufgelegt, wirbelt um Mirko Pantkowski herum und muss das Ding dann eigentlich nur noch über die Linie drücken. Das Hartgummi rutscht allerdings rechts vorbei.
EHC München Adler Mannheim
40.
20:51
60 Sekunden sind im 2. Drittel noch zu gehen. München fehlt der Punch, um in der Neutralen Zone durchzukommen.
EHC München Adler Mannheim
38.
20:49
Der Puck durchläuft vermehrt die Zone der Adler, wo München allerdings kaum in aussichtsreiche Schusspositionen gelangt. Mannheim verwaltet das 4:1 souverän.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
34.
20:48
Tor für Düsseldorfer EG, 4:3 durch Victor Svensson
Auch Düsseldorf trifft in Überzahl! Nach einem Schuss von links bleibt der Puck im Slot liegen, wo Victor Svensson dem Puck mit einer Mischung aus Schlittschuh und Schläger den nötigen Effet gibt. So trudelt die Scheibe an zwei Feldspielern und dem Keeper der Hausherren vorbei und ins lange, rechte Eck.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
34.
20:47
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frank Hördler (Eisbären Berlin)
Tobias Eder ist in der gegnerischen Zone auf und davon, wird allerdings vom Kapitän der Eisbären verfolgt, der dem Angreifer auf die Finger langt. Somit erst Überzahl für die DEG.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
33.
20:47
Nächster Treffer für die Eisbären? In der Hektik vor dem Netz verlieren die Referees die Übersicht und müssen dann nachfragen. Leo Pföderl ist sich natürlich ganz sicher, die Übertorkamera sagt allerdings etwas anderes.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
32.
20:45
Zum ersten Mal in diesem Drittel können sich die Hausherren in der gegnerischen Zone festsetzen. Einmal mehr sind es Noebels und Pföderl, die dem gegnerischen Kasten gefährlichen werden, doch Pantkowski hat den Handschuh drauf.
EHC München Adler Mannheim
35.
20:45
Leichte Fortschritte bei den Red Bulls. Das Spiel der Gastgeber wird wieder etwas aktiver und energischer. Mannheim bleibt allerdings hellwach und geht schon früh mit Forechecking dazwischen.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
31.
20:43
Auch nach der Unterbrechung bleibt Rot-Gelb am Drücker. Tobias Eder feuert den Puck halbhoch in den Slot und hofft auf den glücklichen Abpraller. Schlussendlich landet das Hartgummi aber links neben der Kiste.
EHC München Adler Mannheim
33.
20:42
Die Münchner verhindern das nächste Gegentor! Seidenberg und Co. zeigen ein starkes Penaltykilling und bleiben somit zumindest ansatzweise in Schlagdistanz.
EHC München Adler Mannheim
32.
20:41
Für das erste Highlight im Powerplay der Gäste sorgt Plachta: Der Adler-Routinier sticht rechts in die freie Lücke und zwirbelt einen harten Schlagschuss links vorbei.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
30.
20:41
Ohne "lucky Bounces" geht in diesem Drittel nicht viel bei den Berlinern, die in diesem Durchgang zwar schon zwei Treffer erzielen konnten, in der Summe aber deutlich passiver unterwegs sind, als der Gast. Das Unterstreicht auch der Blick auf die Torschüsse, bei denen Düsseldorf inzwischen mit 18 zu 15 vorne liegt. Powerbreak!
EHC München Adler Mannheim
31.
20:39
Kleine Strafe (2 Minuten) für Trevor Parkes (EHC München)
Machen die Adler jetzt mit einem Powerplay fast schon alles klar? Parkes muss nach einem Beinstellen vom Eis und München ist nur noch zu viert.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
29.
20:39
Die Rheinländer setzen zunehmen auf schnelle Aufbaupässe, die die Hausherren überraschen sollen. Allzu rauschen die aber unerreichbar an den Stürmern vorbei.
EHC München Adler Mannheim
31.
20:39
Ein schwierige Phase für die Gastgeber. Mannheim hält den Druck auf die Defensive der Bayern hoch und erstickt damit mögliche Comeback-Hoffnungen der Red Bulls frühzeitig. Einzig Mauer sorgt mal für Torgefahr und scheitert nach einem schönen Sololauf an Endras.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
28.
20:37
Und nun? Die Refs schauen sich den Alutreffer von Stephen MacAulay nochmal im Videobeweis an. Eigentlich eine klare Angelegenheit, doch MacFarlane und Kollegen sind trotzdem gute fünf Minuten weg. Am Ende bleibt es dann trotzdem bei der Entscheidung.
EHC München Adler Mannheim
31.
20:36
Wenn der Referee zum Eismeister wird! Der Schiri entdeckt ein Loch im Eis vor Dennis Endras und legt selbst Hand an. Endras checkt daraufhin die Arbeit des Aushilfs-Eismeister und gibt sein Okay.
EHC München Adler Mannheim
30.
20:34
Pfosten-Glück für Red Bull! Mannheim stürmt in die taumelnde RB-Abwehr und haut den Puck via Bergmann gegen das linke Alu.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
27.
20:32
Und gleich der nächste Lattenkracher der DEG! Düsseldorf drängt auf den Doppelschlag und kommt über Stephen MacAulay zum Abschluss aus dem linken Anspielkreis. Das kurze Eck ist offen, doch der satte Schuss aus dem Handgelenk schlägt wuchtig am Querbalken ein.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
27.
20:31
Tor für Düsseldorfer EG, 4:2 durch Niklas Postel
Die DEG bleibt dran! Diesmal ist es Tobias Eder, der den Puck in die Offensive und an den rechten Pfosten bringt. Hier stellt sich dem Stürmer aber Leon Hungerecker in den Weg, der auch beim Rebound von Cedric Schiemenz im Weg steht. Aus dem rechten Rückraum kommt dann aber auch noch Niklas Postel herangerauscht und feuert den Puck bei angezeigter Strafe gegen Berlin über die Linie.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
27.
20:31
Und kaum steht der vierte Treffer auf der Anzeige, wird der Angriff der Hauptstädter wieder wach. Matt White probiert es mit einem Schuss aus spitzem, rechtem Winkel, bleibt aber an Mirko Pantkowski hängen.
EHC München Adler Mannheim
30.
20:31
Das Positive für die Gastgeber: Wir sind jetzt erst bei der Halbzeit angekommen, es verleiben nochmal ganze 30 Minuten für ein Comeback. Sollten die Mannheimer jetzt allerdings noch ein Tor nachlegen, dürfte das wohl schon die Vorentscheidung sein...
EHC München Adler Mannheim
28.
20:29
Nun fallen die Hausherren in ein kleines Loch - verständlicherweise! Mannheim übernimmt die Scheibe und bewirkt über Bast ein neue Chance, der von halbrechts in die Arme von aus den Birken feuert.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
26.
20:28
Tor für Eisbären Berlin, 4:1 durch Marcel Noebels
Aus dem Nichts! Fünf Minuten ist von den Hausherren wirklich überhaupt nichts zu sehen, doch dann bricht Leo Pföderl auf der rechten Seite durch und erzwingt einen Zwei-auf-Eins-Konter. Im Angriffsdrittel wandert die Scheibe quer und auf die Kelle von Marcel Noebels, der nur noch einschieben brauch und damit den Hattrick schnürt.
EHC München Adler Mannheim
27.
20:28
Mit anderen Worten könnte man das Spiel auch so zusammenfassen: München macht. München stürmt. Und München kassiert. Tor um Tor. Die Adler führen beim Triple-Meister mit 4:1!
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
25.
20:27
Berlin macht derweil das Gleiche, wie schon im ersten Durchgang: Mit zwei Treffern Vorsprung im Rücken, schalten die Hauptstädter einen guten Gang zurück und schauen sich an, was die Gäste so zu bieten haben.
EHC München Adler Mannheim
26.
20:26
Tor für Adler Mannheim, 1:4 durch Jordan Szwarz
Die Adler ziehen davon! Dawes fährt links bis zur Grundlinie durch und spielt von dort einen perfekten und harten Querpass. Szwarz läuft ein und stellt mit einem kurzen Kontakt auf mittlerweile 1:4!
EHC München Adler Mannheim
25.
20:26
Abeltshauser holt links an der Blauen Linie aus und drischt den Puck mitten in die Gefahrenzone. Parkes verpasst vor dem Gehäuse den Tip-in.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
24.
20:26
Die DEG greift tief in die Trickkiste und wird mit sehenswerten Angriffen gefährlich! So kombinieren sich Tobias Eder und Niklas Postel mit einem blitzschnellen Doppelpass vor das Tor, wo Ersterer am rechten Pfosten nur haarscharf am erneuten Anschluss scheitert.
EHC München Adler Mannheim
25.
20:25
Die Hausherren bleiben in der Offensive und wollen das Anschlusstor erzwingen. Beim Dauerdruck droht den Red Bulls jedoch ständig ein neuer und tödlicher Konter der Gäste.
EHC München Adler Mannheim
24.
20:24
Wie wollen die Münchner diese effektiven Adler heute stoppen? Bei den Schüssen steht es mittlerweile 18:6! Auf der Anzeigetafel steht jedoch ein 1:3...
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
23.
20:24
Victor Svensson startet den nächsten Alleingang durch die Zone der Hausherren, wird aber nach links abgedrängt. Der Schwede versucht es trotzdem mit dem Abschluss aus spitzem Winkel, erwischt aber nur die Kelle seines Gegenspielers.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
22.
20:23
Düsseldorf lässt sich dieses Mal aber nicht lange von dem unglükclichen Gegenschlag ärgern, sondern drängt sofort auf die schnelle Antwort. Am rechten Pfosten wird es brenzlich, doch Leon Hungerecker kann zupacken.
EHC München Adler Mannheim
22.
20:21
Tor für Adler Mannheim, 1:3 durch Nigel Dawes
Symptomatisch für den Spielverlauf: München lässt zunächst ein 4-auf-1 (!) liegen und verpasst durch Smith den Ausgleich. Kurze Zeit später findet Dawes am rechten Alu eine Lücke und legt den Puck in die kurze Ecke! Mannheim zeigt München eindrucksvoll, wie das mit dem Tore schießen geht...
EHC München Adler Mannheim
22.
20:20
Die Red Bulls starten wieder stürmisch! Ben Smith fängt den Puck aus der Luft ab und ballert ihn im Slot nach ein paar Problemen bei der Annahme links vorbei.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
21.
20:19
Tor für Eisbären Berlin, 3:1 durch Giovanni Fiore
Das Glück meint es gut mit den Eisbären! Ein Pass auf Simon Després, der auf der rechten Seite gestartet ist, wird auf halber Strecke abgefälscht und landet direkt im Lauf von Giovanni Fiore, der links plötzlich freie Bahn hat. Im Slot angekommen schaut der Angreifer den Keeper aus und hängt die Scheibe neben dem rechten Pfosten in die Maschen.
EHC München Adler Mannheim
21.
20:18
Am Oberwiesenfeld geht es jetzt ins Mitteldrittel! Machen die Münchner jetzt mehr aus ihrer Überlegenheit oder bleiben die Mannheimer dank ihrer Chancenverwertung auf Kurs?
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
21.
20:18
Hinein in den zweiten Spielabschnitt!
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
21.
20:18
Beginn 2. Drittel
EHC München Adler Mannheim
21.
20:17
Beginn 2. Drittel
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
20.
20:05
Drittelfazit:
Die Eisbären aus Berlin führen nach 20 Minuten dank eines Blitzstarts mit 2:1 gegen die Düsseldorfer EG! Dabei waren waren es zu Beginn eigentlich die Rheinländer, die nach gewonnenem Anspiel den Weg in die Offensive suchten und ein, zwei frühe Möglichkeiten verbuchten. Berlin machte es aber besser, fuhr nach knapp 40 Sekunden den ersten Angriff und erzielte mit dem ersten Schuss das erste Tor. Der Kaltstart setzte den Gästen dann ordentlich zu. So folgte in der fünften Minute ein Powerplay für die Hauptstädter, die den numerischen Vorteil prompt zum 2:0 nutzten. Auch danach verbuchten die Gastgeber die besseren Möglichkeiten, der nächste Treffer fiel allerdings auf der Gegenseite, wo die Rot-Gelben in der 18. Spielminute zum Anschluss einnetzten.
EHC München Adler Mannheim
20.
20:04
Drittelfazit:
Der EHC Red Bull und die Adler Mannheim liefern sich in der Neuauflage des DEL-Spitzenspiels erneut ein hochklassiges Match und gehen nach einem kurzweiligen 1. Drittel mit einem 2:1 für Mannheim in die erste Pause. Goalie Endras verhinderte in der 4. Minute zunächst mit einem Monster-Save das schnelle 1:0 der Münchner, woraufhin Mannheim direkt im Anschluss mit einem Konter die Führung abstaubte. Nach dem Ausgleich durch Seidenberg (8.) krönten die Mannheimer ihre Effizienz sogar noch mit einem späten Shorthander-Tor von Bergmann (20.).
EHC München Adler Mannheim
20.
20:01
Ende 1. Drittel
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
20.
20:00
Ende 1. Drittel
EHC München Adler Mannheim
20.
20:00
Tor für Adler Mannheim, 1:2 durch Lean Bergmann
...macht das Tor und den Shorthander für die Kurpfälzer! Der Mannheimer zieht halbrechts im Slot von dannen und zimmert den Puck oben in die Maschen! Mannheim schlägt weiter eiskalt zu!
EHC München Adler Mannheim
20.
19:59
Starkes Penaltykilling der Gäste! Die Adler machen die Passwege der Red Bulls auch zu viert aufmerksam zu und können jetzt sogar kontern! Bergmann läuft in ein 2-auf-1 und...
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
20.
19:59
Berlin will auf den Anschlusstreffer der Gäste reagieren, bekommt den Motor aber nicht mehr recht gestartet. So ist es stattdessen die DEG, die gleich weiter in den Angriff drängt. Nicholas Jensen kann den Puck aber mit Mühe und Not im Mitteleis halten.
EHC München Adler Mannheim
19.
19:58
Die erste Minute haben die Adler überstanden! Ehliz ballert aus dem Zentrum links vorbei, danach haut Mannheim die Scheibe in die Ferne.
EHC München Adler Mannheim
18.
19:57
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ilari Melart (Adler Mannheim)
Jetzt ziehen die Adler allerdings eine Strafe! Melart checkt von hinten und fährt in die Kühlbox. Zwei Minuten sind noch auf der Uhr und München hat bis zum Drittelende Überzahl.
EHC München Adler Mannheim
18.
19:57
In den letzten Minuten vor der Sirene können sich die Adler etwas aus der Umklammerung der Roten Bullen befreien.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
18.
19:56
Tor für Düsseldorfer EG, 2:1 durch Alexander Ehl
Düsseldorf verkürzt! Alexander Ehl nimmt die Scheibe aus der eigenen Zone mit in den Angriff, bedient Brendan O'Donnell auf links und bekommt das Hartgummi im High-Slot zurück auf die Kelle. Zentral vor dem Tor hat der Youngster viel Zeit, entscheidet sich für das rechte, untere Toreck und schlägt Leon Hungerecker mit einem gezielten Schuss aus dem Handgelenk.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
17.
19:55
Die DEG kommt mit dem Angriffsspiel der Eisbären nicht zurecht und kann sich kaum aus der Umklammerung des gegnerischen Powerplays befreien. So kann Matt White einen gefährlichen Schuss von rechts erzwingen, der jedoch an der Schulter vom Keeper abprallt.
EHC München Adler Mannheim
18.
19:55
Das Spiel ist so spannend und flüssig, dass erst jetzt, in der 18. Minute, zum obligatorischen Power Break kommt. München und Mannheim begeistern beim Spitzenspiel wieder mit DEL-Eishockey vom Feinsten!
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
16.
19:54
Und wieder wird es gefährlich! Frans Nielsen schiebt den Puck in den Slot der Gäste hinein und sucht Yannick Veilleux am rechten Pfosten, der sofort in den linken Anspielkreis abgibt. Hier forciert Leo Pföderl den schnellen Abschluss, doch Mirko Pantkowski ist mit dem Körper dazwischen.
EHC München Adler Mannheim
17.
19:53
Endras stoppt die Münchner erneut! Diesmal holt sich Ortega die Scheibe und will nach einem kurzen Sprint von halbrechts mit der Rückhand einnetzen. Endras spielt wieder gut mit und blockt den Puck mit der Fanghand ab.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
15.
19:52
Kleine Strafe (2 Minuten) für Carter Proft (Düsseldorfer EG)
Auch die zweite Hinausstellung der Partie trifft die Düsseldorfer EG. Diesmal sitzt Carter Proft nach einem Bandencheck.
EHC München Adler Mannheim
16.
19:51
Oder auch Einzelaktionen! Wie zum Beispiel von Lean Bergmann, der die Scheibe im hohen Slot schnell mitnimmt und mit einem Gewaltschuss rechts vorbei in die Bande jagt!
EHC München Adler Mannheim
15.
19:50
Gefährliche Nadelstiche der Adler! Die Kurzpfälzer setzen hin und wieder ihre Konter und machen damit weiter ordentlich Alarm vor aus den Birken. Bast fährt links mit in einen Gegenangriff und verpasst nur knapp einen Tip-in.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
14.
19:49
Der Pfosten rettet für die Eisbären! Bei der DEG ist es Jerry D'Amigo, der für Entlastung sorgt und prompt die nächste Chance erzwingt. Aus spitzem Winkel peilt der Angreifer die kurze, rechte Ecke an, scheitert am Gestänge.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
13.
19:49
Berlin kommt mit Schwung aus der Kurzpause und beißt sich prompt im Drittel der Gäste fest. Yannick Veilleux tankt sich bis an den rechten Pfosten durch, bekommt den Puck aber nicht zwischen Pfosten und Torwart hindurch gesteckt.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
12.
19:48
Auch Kai Wissmann probiert sich am Abschluss und feuert die Scheibe aus dem rechten Rückraum durch den Slot, in dem die Scheibe nochmal gefährlich abgefälscht wird. Am langen, linken Pfosten fehlen trotzdem ein paar Zentimeter.
EHC München Adler Mannheim
13.
19:48
Ortega fängt die Scheibe aus der Luft mit Hand ab und legt sich den Puck daraufhin im Slot zum Abschluss bereit. Mannheim Defensive fährt das Loch wieder zu und stellt sich in die Schussbahn.
EHC München Adler Mannheim
12.
19:47
Die Adler unter Dauerbeschuss! München setzt den Sturmlauf weiter fort und lässt die Gäste auch kaum noch wechseln. Nun befreien sich die Adler immerhin mal mit einem Icing.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
11.
19:46
Nächste Großchance für die Gastgeber! Mirko Pantkowski muss einen Schuss von Manuel Wiederer mit dem rechten Schoner abwehren und schickt das Spielgerät dabei beinahe direkt in den Schläger vom mitgelaufenen Mark Zengerle. Der Angreifer verpasst den Rebound aber um Haaresbreite. Powerbreak!
EHC München Adler Mannheim
10.
19:46
München macht weiter Alarm! Das Team von Don Jackson führt nach dem Ausgleich weiter den Puck und will die Partie nun drehen. Mannheim pustet nach Scheibengewinnen durch und hält die Scheibe länger in der eigenen Defensive.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
10.
19:45
Während die Kollegen hinter dem Tor arbeiten, kann sich Paul Bittner im Slot der Berliner freispielen und bekommt das Hartgummi aufgelegt. Der anschließende Schuss rauscht aber knapp am linken Pfosten vorbei.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
9.
19:44
Düsseldorf ist bemüht, hier nicht vollkommen den Faden zu verlieren, findet jetzt aber nur noch mühsam hintenraus. Zu aggressiv ist der Forecheck der Eisbären, die jetzt mächtig Rückenwind haben.
EHC München Adler Mannheim
8.
19:41
Tor für EHC München, 1:1 durch Yannic Seidenberg
Jetzt macht Seidenberg den 1:1-Ausgleich! Der Münchner schlenzt den Puck auf der linken Seite vom Bully weg auf die kurze Ecke und findet die Lücke zwischen Endras und dem Pfosten. Mannheims Goalie hat im zugestellten Slot keine Sicht und ist chancenlos.
EHC München Adler Mannheim
8.
19:41
Die Hausherren bleiben dran! Seidenberg zieht den Puck ganz eng geführt am Körper entlang und tippt die Scheibe beinahe unter Endras hindurch.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
7.
19:41
Tor für Eisbären Berlin, 2:0 durch Marcel Noebels
Die Eisbären erhöhen - im Powerplay! Leo Pföderl schiebt die Überzahl der Hausherren auf der linken Seite an und sucht Yannick Veilleux, der einschussbereit im Torraum lauert. Der Angreifer zieht auch durch, verfehlt beim Schuss aber die Scheibe, die an den rechten Pfosten durchrutscht, wo Marcel Noebels abstaubt und den Puck ins kurze Eck drückt.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
6.
19:41
Das Powerplay der Hauptstädter zählt in dieser Saison noch nicht zum heißen Eisen. Mit nur 14.47% stellen die Eisbären das zweitschwächste Überzahlspiel der Liga.
EHC München Adler Mannheim
7.
19:40
Wie reagieren die Roten Bullen auf die kalte Dusche? Statt 1:1 steht es aufgrund der Glanztat von Endras und den effizienten Mannheimer nun überraschend 0:1.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
5.
19:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Joonas Järvinen (Düsseldorfer EG)
Und dann sind sie doch da! Nach einem Schuss von der blauen Linie wirbelt Yannick Veilleux durch den Torraum der Rheinländer. Joonas Järvinen schreitet zur Tat, kassiert für seine Abwehraktion allerdings zwei Minuten für einen Stockschlag.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
5.
19:38
Auch wenn die Hausherren hier vorne liegen, insgesamt gehen die ersten fünf Minuten doch an die Düsseldorfer, die bisher den engagierteren Eindruck machen. Berlin ruht sich derweil etwas auf der frühen Führung aus.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
4.
19:37
Daniel Fischbuch nimmt im Mitteleis Tempo auf und flitzt die rechte Seite hinunter, während sich gleich zwei Kollegen im Slot in Schussposition bringen. Der angedachte Querpass findet allerdings nicht am Gegenspieler vorbei.
EHC München Adler Mannheim
5.
19:37
Tor für Adler Mannheim, 0:1 durch Ilari Melart
Mannheim schlägt eiskalt zu! Nach der unfassbaren Parade von Endras machen die Adler mit einem Konter das 0:1. Plachta hat im linken Bully das Auge für den Nebenmann und bedient Melart, der mit einem Flachschuss von rechts seinen ersten DEL-Treffer macht.
EHC München Adler Mannheim
4.
19:35
Monster-Save von Endras! Die Münchner kombinieren sich durch und spielen Smith auf der linken Seite mit einem tödlichen Querpass von Hager frei. Endras ist noch im anderen Eck, hechtet herüber und verhindert mit seinem Schläger auf der Linie das 1:0. Was für eine irre Parade von Endras!
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
3.
19:35
Szenenapplaus für den Schlussmann der Gäste. Nach einem Alleingang von Victor Svensson, der von links vor den Kasten drängt, muss der Goalie der Hauptstädter erstmals zupacken. Wirklich gefährlich wurde der Schuss auf Mann allerdings nicht.
EHC München Adler Mannheim
3.
19:34
Jetzt wird es erstmals heißer! München fährt mit Ortega in den Slot, wo Desjardins einen Nachschuss links danebensetzt. Auf der anderen Seite startet daraufhin Larkin mit einem Solo durch und chippt die Scheibe aus kurzer Distanz gegen die Brust von aus den Birken.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
2.
19:34
Mit dem Blitzstart im Rücken, drücken die Gastgeber dem Spiel dann auch gleich ihren Stempel auf. Morgan Ellis versucht sich mit einem Abschluss von rechts, scheitert aber an Mirko Pantkowski.
EHC München Adler Mannheim
2.
19:33
Wer erspielt sich die erste Chance? Beide Teams wollen früh für Torgefahr sorgen, kommen mit ihrer Offensive aber noch nicht durch. Ausgeglichener Start beim DEL-Gipfel.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
1.
19:32
Tor für Eisbären Berlin, 1:0 durch Marcel Noebels
Berlin trifft mit dem ersten Angriff! Auf der linken Seite schleppt Zach Boychuk die Scheibe in das Drittel der Gäste, in dem Yannick Veilleux übernimmt und zu Marcel Noebels weiterleitet. Halblinks vor dem Netz drückt der Nationalspieler aus dem Handgelenk ab und feuert das Hartgummi passgenau ins lange, rechte Eck.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
1.
19:32
Düsseldorf sucht nach gewonnenem Anspiel den Weg nach vorne und probiert es mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Vor dem Netz will Niklas Heinzinger die Kelle reinhalten, kommt aber nicht ran.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
1.
19:31
Das Spiel läuft! Während der Kasten des amtierenden Meisters heute von Leon Hungerecker gehütet wird, steht bei der DEG wieder Mirko Pantkowski zwischen den Pfosten. Gleitet wird das Spiel von den Referees Aleksi Rantala und Sean MacFarlane, die von Jonas Merten und Wayne Gerth unterstützt werden.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
1.
19:31
Spielbeginn
EHC München Adler Mannheim
1.
19:31
Der Puck fällt und die Eishockey-Action geht los! So heißen die heutigen Goalies: Beim EHC Red Bull steht Danny aus den Birken zwischen den Pfosten, Mannheims Adlernest hütet Dennis Endras.
EHC München Adler Mannheim
1.
19:29
Spielbeginn
EHC München Adler Mannheim
19:28
Gleich geht das DEL-Spitzenspiel in die zweite Runde! Können sich die Red Bulls revanchieren oder geht die Serie der Adler weier?
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
19:15
Funfact: Beide Teams spielten zuletzt gegen Nürnberg. Während die Eisbären mit 1:3 unterlagen, sicherten sich die Düsseldorfer einen 1:4-Auswärtssieg im Frankenland. Für die DEG war es der neunte Saisondreier, Berlin holte sich die insgesamt neunte Pleite ab. Defensiv sind Eisbären und DEG übrigens recht ähnlich unterwegs: In 23 Partien kassierten Ex-Düsseldorfer Mathias Niederberger und Co. 63 Gegentreffer, die Rot-Gelben liegen nach 21 absolvierten Partien bei 62. Erst der Blick auf die Offensive macht den Unterschied deutlich, denn während die Eisbären bereits 79 Tore verbuchten, hat die DEG erst 61 Buden auf dem Konto
EHC München Adler Mannheim
19:15
Während die Adler den Sieg im Spitzenspiel sogar mit einer spielfreien Woche feiern durften, ging es für die Münchner indes zwischenzeitlich nach Ingolstadt, wo die Red Bulls mit einem 4:3-Sieg gegen die Schanzer neues Selbstvertrauen tankten. Heute peilen die Red Bulls in eigener Halle die Revanche an und hoffen zudem auf ein Ende ihrer Horror-Bilanz gegen die Gäste: Mannheim gewann die letzten sechs Duelle mit München am Stück und ist am Oberwiesenfeld seit über drei Jahren ungeschlagen!
EHC München Adler Mannheim
19:06
So schnell kann es im Eishockey gehen: Gerade mal vier Tage ist es her, da standen sich die Adler Mannheim und der EHC Red Bull schon mal auf dem Eis gegenüber. In der Mannheimer SAP-Arena lieferten sich die beide Topklubs vor nicht einmal 100 Stunden ein hochklassiges Spitzenspiel und untermauerten einmal mehr ihre Titelambitionen. München dominierte lange Zeit und wähnte sich bis kurz vor Schluss mit einer 2:1-Führung auch schon als Sieger. Dann folgte aber das späte Comeback der Mannheimer, die sich mit einem späten 2:2-Ausgleich in der 58. Minute doch noch in die Overtime retteten. In der Verlängerung nahmen die Mannheimer den Schwung daraufhin mit und holten dank Topscorer Dawes sogar noch den Sieg.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
19:04
Zusammengerechnet ist der amtierende Meister mit 43 Punkten aus 23 absolvierten Partien aber weiter voll auf Kurs und der Konkurrenz aus München und Mannheim auf den Versen. Gegen die Adler konnten die Hauptstädter vor zwei Wochen zudem einen 3:1-Erfolg einfahren und damit im Direktduell Boden gutmachen. Mit 3:1 endete auch das erste Saisonduell mit der Düsseldorfer EG - damals allerdings zu Gunsten der Rheinländer, die am 8. Spieltag drei Zähler aus der Mercedes-Benz Arena entführten.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
18:58
Mit einer schmalen Ausbeute von mageren zwei Punkten aus zwei Spielen, kommen auch die Eisbären zerknirscht aus dem letzten Wochenende. Nach bangem 4:5-Penaltyerfolg über den Aufsteiger aus Bietigheim, gab es am Sonntag vor heimischer Kulisse gegen die Ice Tigers nichts zu holen für die Truppe von Serge Aubin, die ihre Heimschwäche weiter nicht vollständig überwunden hat. Während die Berliner auf fremdem Eis bisher 24 Zähler aus nur zehn Spielen einsammelten und damit den Spitzenwert der Liga stellen, reicht die Heimbilanz aus sechs Siegen und sieben Niederlagen nur für Rang 12 im Ligavergleich.
EHC München Adler Mannheim
18:53
Hallo liebe Eishockey-Fans! In der Münchner Olympia-Eishalle steigt in wenigen Minuten erneut das Spitzenspiel zwischen den Red Bulls und Adlern Mannheim. Diesmal als Nachholspiel vom 14. Spieltag. Gelingt den Roten Bullen die Revanche für die Overtime-Niederlage vor vier Tagen?
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
18:50
Zurzeit kämpfen die Rot-Gelben außerdem mit der Konstanz im eigenen Spiel, denn in den letzten sechs Matches wechselten sich Sieg und Niederlage regelmäßig ab. Vor allem das zurückliegende Wochenende wurde dabei zu einer Achterbahn der Gefühle, das mit einem 3:2-Erfolg über den ERC Ingolstadt euphorisch begann, um am Sonntag mit gedrückter Stimmung in Krefeld auszuklingen. Schließlich lag die DEG im Straßenbahnderby bei den Pinguinen schon nach 34 Minuten mit 6:0 hinten. Die anschließende Aufholjagd verkürzte den Rückstand zwar auf 6:3, konnte die Niederlage beim (kleinen) rheinischen Rivalen aber nicht verhindern.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
18:40
Obwohl die NRW-Landeshauptstädter vor dem Beginn der laufenden Spielzeit zu den möglichen Abstiegskandidaten gezählt wurden, legte die Truppe von Chefcoach Harold Kreis einen starken Saisonstart hin und reihte sich nach 15 absolvierten Begegnungen sogar auf dem fünften Tabellenplatz ein. Der Bruch folgte dann Mitte Oktober, als die Mannschaft von positiven Coronatests und einer anschließenden Quarantäne aus dem Tritt gebracht wurde und in der Folge durchgereicht wurde. Inzwischen stehen die rot-gelben auf dem Rang acht, haben allerdings auch drei bis vier Spiele weniger auf dem Konto, als die direkte Konkurrenz.
Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
18:30
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zur DEL am Donnerstagabend! Während im parallel laufenden Topspiel die Red Bulls München und die Mannheimer Adler den 14. Spieltag nachholen, wird in der Hauptstadt die 27. Spielrunde eröffnet. Ab 19:30 Uhr gastiert die Düsseldorfer EG bei den Eisbären Berlin!

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN00000000:000
1Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG00000000:000
1Bietigheim SteelersBietigheim SteelersBietigheimBIE00000000:000
1Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG00000000:000
1EHC MünchenEHC MünchenMünchenMUC00000000:000
1Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB00000000:000
1ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING00000000:000
1Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE00000000:000
1Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB00000000:000
1Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC00000000:000
1Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC00000000:000
1Löwen FrankfurtLöwen FrankfurtFrankfurtFRA00000000:000
1Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT00000000:000
1Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC00000000:000
1Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR00000000:000
  • Viertelfinale
  • Achtelfinale
  • Abstieg

Tore

Keine Daten vorhanden.

Aktuelle Spiele