17:00
Straubing Tigers
Straubing
STR
Straubing Tigers
Düsseldorfer EG
DEG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
n.V.
19:00
Adler Mannheim
Mannheim
MAN
Adler Mannheim
Schwenninger Wild Wings
SEC
Schwenningen
Schwenninger Wild Wings
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
60.
21:22
Fazit: Die Adler sind Derbysieger - ein spannendes, unterhaltsames Spiel geht mit 4:3 an die Gastgeber aus Mannheim. Am Ende war es das zweite Drittel und ihre Chancenverwertung im Powerplay, die den Unterschied ausgemacht haben. Auf das furiose zweite Drittel folgte ein ebenso umkämpftes, enges drittes Drittel, das eine starke Schwenninger Mannschaft nur knapp nicht für sich nutzen konnte. Der Treffer zum 3:4 sorgte nochmal für Spannung, aber letztendlich konnte eine solide Defensive des Favoriten die Offensivbemühungen der Wild Wings eindämmen. Damit nehmen die Gastgeber die nächsten drei Punkte mit. Schwenningens starke Serie ist gestoppt. Trotz der fehlenden Punkte kann die Truppe von Christof Kreutzer mit der positiven Reaktion nach dem 1:4 zufrieden sein und viel aus diesem Spiel mitnehmen.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
60.
21:13
Spielende Das Spiel ist aus! Mannheim holt sich den Sieg, nachdem sie die Führung in den letzten Minuten über die Zeit bringen.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
59.
21:13
Karachun sucht Turnbull in der Mitte, der ein bisschen Platz hat. Sein Schuss mit der Rückhand kommt aber nicht hart genug auf den Kasten.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
58.
21:12
Ramage kommt zum Schussversuch von der blauen Linie. Der One-Timer geht durch, aber nur gegen den Schoner von Brückmann.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
58.
21:11
Die Adler lassen noch kein Spiel in ihrem Drittel zu.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
58.
21:10
Das Tor ist leer und der Außenseiter pocht auf den Ausgleich. Mannheim kann die erste Welle klären.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
57.
21:09
Christof Kreutzer nimmt jetzt die Auszeit für seine Mannschaft. Joacim Eriksson wird das Eis gleich verlassen und die Wild Wings starten die letzten Minuten mit einem Bully in der Offensive.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
56.
21:08
Pollock und immer wieder Turnbull - die beiden finden sich fast blind und jetzt fehlt nicht viel zum Ausgleich. Pollock spielt von der Mittellinie clever vorbei an Iskhakov zu Turnbull, der in die Mitte zieht und die lange Ecke anvisiert. Der Puck zischt nur knapp am langen Pfosten vorbei.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
55.
21:05
Auch Bast wird in den Konter geschickt. Der Schuss von ihm fliegt über das Tor. Plachta ist zurück von der Bank, es bleibt bei der Führung für Mannheim.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
54.
21:04
Holzer blockt den Schussversuch von Turnbull von der Seite. Der Verteidiger spielt auffällig und nimmt nicht zum ersten Mal einen Schuss mit seinem Körper weg.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
53.
21:03
Wohlgemuth war da in Unterzahl auf dem Weg Richtung Shorthander. Der junge Stürmer wird gerade noch eingeholt und am Abschluss gehindert.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
52.
21:01
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matthias Plachta (Adler Mannheim)
Plachta stürzt Pollock vor dem eigenen Tor. Die Strafe ist deutlich, aber nicht unwichtig: Pollock wäre aus guter Position zum Abschluss gekommen. Das ist jetzt natürlich ein wichtiges Powerplay für Schwenningen.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
51.
21:01
Der Außenseiter tut sich jetzt sehr schwer, mal wieder selbst gefährlich zu werden. Mannheim hält das Spiel in der offensiven Zone und somit weit vom eigenen Kasten und Felix Brückmann entfernt.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
50.
20:59
Aus der Ecke zieht Larkin vor das Tor und will Eriksson aus nächster Nähe überwinden. Der Schwede hält seine Truppe noch im Spiel.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
49.
20:57
Dawes legt an der blauen Linie quer zu Plachta auf der rechten Seite, der im Powerplay immer wieder gefährlich wird. Hier segelt sein Schuss aber über das Tor und knallt an die Scheibe. Die Wild Wings sind jetzt wieder vollständig.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
48.
20:56
Als die Defensive gerade unsortiert und ein wenig schwindelig gespielt ist, rutscht das Schwenninger Tor aus der Verankerung. Glück für die Gäste, Plachta hatte schon nach einer Anspielstation für den letzten Pass Ausschau gehalten.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
47.
20:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für John Ramage (Schwenninger Wild Wings)
Das starke Mannheimer Powerplay darf sich nochmal versuchen. Ramage muss die zwei Minuten für einen Stockschlag absitzen.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
46.
20:53
Immer wieder sind es Einzelaktionen, die den Mannheimern gefährlich werden. Dieses Mal ist es Hadraschek, der sich von der neutralen Linie bis zur Grundlinie durchwuselt und dann aus spitzem Winkel mit der Rückhand abschließt. Der Abschluss ist zwar nicht gefährlich für Brückmann, aber bis dahin sollte der Schwenninger eigentlich nicht ohne große Gegenwehr durchkommen.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
44.
20:50
Eisenschmid wartet am langen Pfosten auf das Zuspiel. Eriksson ist zur Stelle, weil er mit dem Schoner die Ecke zumacht. Der Angreifer ärgert sich, dass er das Spielgerät nicht über die Linie bugsiert bekommt. Viel gefehlt hat definitiv nicht.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
42.
20:46
Tor für Schwenninger Wild Wings, 4:3 durch Max Görtz
Da haben wir die spannende Partie. Görtz triff nach einer schönen Einzelaktion. Vom linken Anspielkreis hält er die Scheibe und zieht an Eisenschmid vorbei vor den Kasten. Sein Schuss wird direkt vor dem Tor abgefälscht und der Puck fliegt über Brückmann hinweg ins Gehäuse.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
42.
20:46
Olimb verzögert den Konter auf der rechten Seite und legt zurück auf Ramage, der aus voller Fahrt direkt per Schlagschuss abzieht. Der Schuss findet sein Ende am Schoner von Brückmann.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
42.
20:45
Das Powerplay bleibt aber erfolglos, auch in seiner vierten Gelegenheit.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
41.
20:44
Der Dreizehnte der Tabelle startet noch mit einer Minute in Überzahl.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
41.
20:43
Beginn 3. Drittel Auf geht es in das letzte Drittel. Können die Wild Wings nochmal zurückschlagen?
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
40.
20:32
Puh, was für ein Drittel. Die beiden Kontrahenten gehen zeitweise schlampig mit der eigenen Disziplin an den Tag, weshalb eine Strafe auf die nächste folgt. Nutznießer dieser Strafen-Serie: die Adler Mannheim. Erst kommen die Gastgeber per Doppelschlag zu einer verdienten 3:1 Führung, bevor sie ein weiteres Powerplay nutzen und drei Tore in Front gehen. Die Adler bestimmen weiter das Spiel können dieses zerfahrene Drittel zu ihren Gunsten entscheiden. Das letzte Tor, der 2:4 Anschlusstreffer durch Tyson Spink, sorgte aber für mächtig Aufwind beim Außenseiter, sodass sich vor allem in den letzten Minuten ein super Spiel auf Augenhöhe entwickelt hat. Wenn Schwenningen die Energie aus den letzten Minuten in das nächste Drittel übertragen kann, ist hier lange nichts verloren.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
40.
20:25
Ende 2. Drittel Jetzt ist wieder Pause. Mannheim geht nach 40 gespielten Minuten mit der 4:2 Führung vom Eis.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
39.
20:24
Kleine Strafe (2 Minuten) für Joonas Lehtivuori (Adler Mannheim)
Bei der gleichen Situation zieht Lehtivuori durch eine Behinderung die nächste Strafe.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
39.
20:24
Pollock sieht den nachrückenden Turnbull im Rücken und legt die Scheibe im Gegenstoß zurück. Turnbull lässt seinen Gegenspieler mit einer schönen Bewegung stehen, zieht dann aber beim Schuss knapp am Pfosten vorbei.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
37.
20:22
Beide Teams gehen jetzt ein richtig gutes Tempo. Ihr Tor hat den Wild Wings gut getan - sie spielen mit offenem Visier und wollen den nächsten Treffer markieren.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
36.
20:21
Es geht hin und her im Derby: Mannheim wechselt fahrlässig in einen Scheibenbesitz der Gäste und schenkt Karachun einen Breakaway auf Brückmann. Im eins gegen eins gewinnt der Goalie, weil Karachun den Schuss neben den Pfosten setzt. Auf der Gegenseite kommt der schnelle Bergmann im Konter an die Scheibe und legt nochmal quer. Dann ist die Schwenninger Defensive aber zu Stelle.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
34.
20:19
Fast der nächste Treffer für den Underdog: Olimb bekommt im Konter auf der rechten Seite die Scheibe zugespielt, nimmt diese stark mit dem Schlittschuh mit und zieht dann aus spitzem Winkel ab. Brückmann ist am ersten Pfosten zur Stelle.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
33.
20:17
Das ist jetzt eine starke Reaktion der Gäste. Tyson Spink bringt sein Team durch diese Einzelaktion wieder ran.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
32.
20:14
Tor für Schwenninger Wild Wings, 4:2 durch Tyson Spink
Das Zwillingsduo zeigt jetzt mal ihr Können. Tyson läuft mit der Scheibe am Stock durch die neutrale Zone. An der blauen Linie legt er für seinen Bruder ab, der direkt zurück passt. Tyson Spink hat dann zwar einen spitzen Winkel auf der linken Seite, zieht aber einfach frech und direkt in die Mitte vor das Tor von Felix Brückmann. Aus kurzer Distanz steckt er den Puck dann zwischen die Schoner über die Linie.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
32.
20:14
Jetzt sind alle Strafen abgelaufen. Konsequenz: Die Adler bauen ihre Führung aus.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
31.
20:10
Tor für Adler Mannheim, 4:1 durch Matthias Plachta
Schwenningen wird für die fehlende Disziplin bestraft. Der nächste Treffer fällt in Überzahl und dieses Mal schlägt Plachta zu. Vom Bully weg sind die Gastgeber in Formation und lassen die Scheibe laufen. Dawes passt zu Lehtivuori und dann ist es eben Plachta, der die Rakete zündet. Sein Schlagschuss kommt tief und schlägt durch die Beine von Eriksson im Kasten ein.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
31.
20:08
Kleine Strafe (2 Minuten) für John Ramage (Schwenninger Wild Wings)
Ramage hält nochmal den Stock seines Gegenspielers fest. Jetzt ist erstmal Powerbreak, in dem die Teams ein bisschen runterkommen können.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
30.
20:08
Die Überzahl verpufft. Jetzt wird noch eine Minute vier gegen vier gespielt.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
30.
20:07
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brett Pollock (Schwenninger Wild Wings)
Weiter geht es. Pollock schlägt Akdağ den Stock aus der Hand. Damit ist der schöne Vorteil erstmal dahin.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
29.
20:06
Kleine Strafe (2 Minuten) für Korbinian Holzer (Adler Mannheim)
Jetzt wird es ein kleines Strafen-Festival. Fast eine Minute haben die Wild Wings im fünf gegen drei, weil Holzer vor dem Tor zu viel von Pollocks Sperenzchen hat.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
28.
20:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Thomas Larkin (Adler Mannheim)
Larkin muss zum zweiten Mal in die Kühlbox, weil er seinen Gegenspieler in der neutralen Zone mit dem Schläger zu Fall bringt.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
27.
20:04
Wieder kommt Eisenschmid gefährlich zum Abschluss, weil Iskhakov einen frechen Pass durch die Mitte spielt. Den Schuss von Eisenschmid hält Eriksson stark.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
26.
20:00
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alexander Karachun (Schwenninger Wild Wings)
Jetzt müssen die Wild Wings aufpassen, das das Spiel nicht außer Kontrolle gerät. Die Adler sind brandgefährlich.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
25.
20:00
Tor für Adler Mannheim, 3:1 durch Luca Tosto
Das ist der Doppelschlag! Jetzt wird Mannheim eiskalt. Elias behauptet das Spielgerät und zieht in die Mitte. Von dort legt er ab auf die rechte Seite, wo Klos aus spitzem Winkel direkt abnimmt. Der Schuss kommt flach in den Slot. Tosto fälscht entscheidend ab und erhöht die Führung.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
24.
19:57
Tor für Adler Mannheim, 2:1 durch Jason Bast
Die Führung fällt in Überzahl! Mark Katic zieht die zweite nicht weniger gefährliche Überzahlformation auf und spielt auf die linke Seite zu Eisenschmid. Der nimmt sich den Direktschuss und trifft Eriksson an der Maske. Der Puck springt über den Goalie vorbei auf die Linie, wo Bast mit einer Hand einschiebt.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
23.
19:56
Lehtivuori und Plachta spielen sich die Scheibe in der Mitte zu. Die Schwenninger stehen tief vor dem eigenen Tor. Plachta täuscht nach dem erneuten Zuspiel dann den Schlagschuss an und spielt vor das Tor zu Wolf, der die Scheibe nicht ins Tor lenken kann.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
22.
19:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brett Pollock (Schwenninger Wild Wings)
Ganz viel Platz für das Mannheimer Überzahlspiel. Im vier gegen drei haben die Gastgeber jetzt 40 Sekunden Zeit.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
21.
19:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tylor Spink (Schwenninger Wild Wings)
Bergmann und Spink behaken sich an der Bande und müssen beide in die Kühlbox. Ein schneller Start hier in Durchgang Nr. 2.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
21.
19:52
Kleine Strafe (2 Minuten) für Lean Bergmann (Adler Mannheim)
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
21.
19:51
Karachun geht nach einem einfachen Pass über die Bande allein auf Brückmann zu, kann aber aus spitzerem Winkel nicht einnetzen.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
21.
19:50
Beginn 2. Drittel Weiter geht es, die nächsten zwanzig Minuten laufen.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
20.
19:39
Die Adler wirken frisch und gestärkt nach der Pause in diesem ersten Durchgang. Eine hart erarbeitete frühe Führung sollte aber nicht lange anhalten, weil Schwenningen in Person von Brett Pollock eine der wenigen Chancen der Gäste nutzen konnte. Damit zeigen sie erneut ihre grandiose Effizienz, die ihnen in den letzten Spielen so viele Punkte eingebracht hat. Die Wings sind hier gut im Spiel und können immer wieder offensiv Akzente setzen, aber die ganz großen Chancen sind noch nicht dabei. Wenn sie in dieser Frequenz weiter treffen, ist das natürlich auch nicht nötig. Also, Mannheim macht das Spiel und ist immer wieder brandgefährlich. Schwenningen spielt unheimlich clever und ist gut drin in der Partie.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
20.
19:32
Ende 1. Drittel Das waren die ersten zwanzig Minuten. Mit 1:1 geht es in die Pause.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
19.
19:32
Mannheim ist wieder am Drücker: Luca Tosto versucht Elias vor dem Tor mit einem knallharten Pass durch den Slot anzuspielen. Der Pass kommt durch, vor dem Tor verpasst der Stürmer aber knapp und trifft den Puck nicht mehr.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
18.
19:31
Dzambior versucht es mal mit einem Distanzschuss, weil er sieht, dass Eriksson keine Sicht hat. Der Schuss kommt zu unplatziert und trifft den Goalie.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
17.
19:30
Aus wenigen gefährlichen Torchancen kann der Außenseiter Kapital schlagen. Pollock trifft zum dritten Mal in vier Spielen und bringt sein Team trotz weniger Spielanteile zum Ausgleich.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
65.
19:29
Fazit:
Die Straubing Tigers besiegen die Düsseldorfer EG nach einem spektakulären Eishockeyspiel mit 4:3 nach Verlängerung und fügen der DEG somit die achte DEL-Pleite nacheinander zu! Nach einem 1:1 im 1. Drittel drehten die Tigers die Partie zunächst auf 2:1, ließen aber in einer starken Phase einige gute Powerplay-Gelegenheiten für eine noch höhere Führung etwas fahrlässig aus. Die DEG bestrafte den Chancenwucher daraufhin mit einem schnellen Doppelschlag im 3. Drittel und drehte das Spiel durch Heinziger erneut und auf 2:3. Nach dem folgenden 3:3-Ausgleich der Tigers durch Mouillierat (56.) ging die Partie daraufhin in eine offene Overtime, in der Akeson in der 64. Minute mit einem Gewaltschuss für die Entscheidung sorgte. Straubing bleibt damit auf Playoff-Kurs, während Düsseldorfs Horror-Serie weitergeht!
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
16.
19:25
Tor für Schwenninger Wild Wings, 1:1 durch Brett Pollock
Da kommt der überraschende Ausgleich. Mit dem dritten Schuss klingelt es im Adler-Gehäuse. Brett Pollock sprintet nach Zuspiel von Travis Turnbull die rechte Seite entlang und geht auf Felix Brückmann zu. Der Kanadier hat die Option durch den Slot querzulegen und täuscht diesen Pass auch mit der Rückhand an. Er legt sich die Scheibe dann zurück auf die Vorhand und verlädt Brückmann über der Schulter in der kurzen Ecke.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
15.
19:25
Starkes Unterzahlspiel der Wings: Mannheim kommt nicht zum Zug und bleibt ungefährlich, einfach weil die Gäste nicht zulassen, dass die Adler in Formation kommen. Das in den letzten Spielen sehr erfolgreiche Überzahlspiel nutzt also ihre erste Gelegenheit des Abends nicht.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
65.
19:24
Spielende
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
64.
19:23
Tor für Straubing Tigers, 4:3 durch Jason Akeson
Akeson legt sich den Puck zurecht und nagelt das Hartgummi in den linken Winkel! Ende! Die Tigers gewinnen mit 4:3 nach Overtime und Düsseldorf Niederlagenserie geht weiter!
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
63.
19:23
Coast to Coast! Zunächst verhindert Pantkowski mit seiner Fanghand und einem Riesen-Save den Sieg der Tigers. Kurz danach sprintet Cumiskey los und zieht den Puck zwar um Vogl herum, aber nicht ins Tor!
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
14.
19:23
Kann sich das Powerplay der Adler durchsetzen? Mit Plachta, Wolf und Akdağ stehen auf jeden Fall prominente Namen auf dem Eis.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
62.
19:22
Düsseldorf macht den Puck in der gegnerischen Zone fest, muss aber auf Konter der Hausherren aufpassen.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
61.
19:22
Die ersten Gelegenheiten! Für die DEG verpasst Ebner von rechts außen mit einem Schlenzer. Im Gegenzug haut Brandt den Puck nach einem Solo gegen die Schoner von Pantkowkis.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
13.
19:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marius Möchel (Schwenninger Wild Wings)
Marius Möchel fällt Nigel Dawes in der neutralen Zone mit dem Stock. Klare zwei Minuten.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
61.
19:21
Die Overtime läuft! Die jeweils besten Stürmer beider Klubs stehen auf dem Eis und such bei 3-gegen-3 die Entscheidung.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
61.
19:20
Beginn Verlängerung
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
60.
19:20
Drittelfazit:
Die Partie zwischen Straubing gegen Düsseldorf nimmt wieder eine Extraschleife und geht zum dritten Mal nacheinander in die Overtime. Im 3. Drittel lieferten sich beide Mannschaften zu Beginn ein wildes Spiel, bei dem Düsseldorf die Hausherren zunächst mit einem Doppelschlag und der 4:3-Führung schockte. In der 6. Minute machten die Tigers das 3:3.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
11.
19:20
Jetzt können sich auch die Wild Wings besser in die Offensive spielen und das Spiel mehr in die Mannheimer Zone verlagern. Ein gutes Tempo beider Teams zu Beginn.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
60.
19:18
Ende 3. Drittel
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
60.
19:18
Die Sekunden ticken Straubing davon! Gibt es noch einen Abschluss oder geht die Partie in die Overtime? Zehn Sekunden sind noch auf der Anzeigetafel.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
9.
19:18
Ein bärenstarker Anfang der Gross-Truppe, die sich früh belohnen kann. Acht Schüsse sind es auf Seiten der Gastgeber, erst zwei sind es für Schwenningen. Die Adler wirken frisch in diesen Anfangsminuten.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
59.
19:16
1:30 Minuten sind noch auf der Uhr und Straubing lauert in der Powerplay-Formation auf den wohl alles entscheidenden Treffer. Akeson macht ihn nicht und verzieht mit dem Handgelenk von rechts.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
58.
19:15
Kleine Strafe (2 Minuten) für Victor Svensson (Düsseldorfer EG)
Pantkowski verhindert mit der Stockhand das 4:3, doch Düsseldorf muss in die Unterzahl! Svensson räumt seinen Gegenspieler im Slot ab und fährt in der Crunch Time zur Unzeit in die Kühlbox.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
57.
19:15
Die Tigers wollen alle drei Punkte! Der Puck bleib kurz vor der Sirene in der Zone der Gäste, wo die Straubinger mit einem guten Wechsel dranbleiben.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
56.
19:13
Gibt es noch den Gamewinner oder geht die Partie mal wieder in die Overtime? Straubing zieht nochmal auf und trägt den Puck über Tuomie fast bis ins Tor. Die letzten beiden Spiele zwischen den Tigers und der DEG gingen übrigens jeweils in die Verlängerung...
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
8.
19:12
Tor für Adler Mannheim, 1:0 durch Thomas Larkin
Erst die Strafe, jetzt das Tor: Larkin bringt seine Adler in Front! Das Tor kann sich Wolf auf die Kappe schreiben. Schwenningen war drauf und dran, einen gefährlichen Konter zu fahren, als Wolf an der eigenen blauen Linie hohes Risiko in Kauf nimmt und einen Pass abfängt. Postwendend geht es in die andere Richtung. Plachta kommt aus der Mitte zum Abschluss, aber die Scheibe prallt in die Ecke ab. Wohlgemuth macht diese eigentlich geklärte Situation nochmal heiß und schießt Eriksson von hinter dem Tor ab. Larkin steht dann genau richtig und drückt die Scheibe aus dem Slot über die Linie.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
7.
19:12
Ein ordentliches Powerplay gegen das beste Unterzahlteam der Liga bleibt ungenutzt. Mannheim wurde selbst in Form von Nico Krämmer gefährlich.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
55.
19:12
Düsseldorf zeigt sich, bleibt aber torlos! Die Straubinger steigern sich nach einigen wackeligen Sekunden in der zweiten Minute der Unterzahl und befreien sich mehrmals mit wichtigen Befreiungsschlägen.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
6.
19:11
Tyson Spink spielt die Scheibe im Powerplay auf die linke Seite zu Travis Turnbull, der es mit dem One-Timer aus guter Position versucht. Felix Brückmann ist zur Stelle und hält den Puck sicher.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
5.
19:09
Kleine Strafe (2 Minuten) für Thomas Larkin (Adler Mannheim)
Larkin stellt seinem Gegenspieler beim Verteidigen hinter dem eigenen Tor die Beine und muss in die Box.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
54.
19:09
DEG-Coach Harold Kreis will's wissen und bietet beim Powerplay volle fünf Stürmer aus. Das Ziel scheint klar: Die DEG will unbedingt das Ende der Niederlagenserie erzwingen!
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
4.
19:08
Weil Bergmann und Holzer in der Verteidigung direkt voll herausgefordert werden und beide Schüsse aus der zweiten Reihe abblocken, entsteht der Konter auf der Gegenseite. Kämmerer läuft auf den Kasten zu, aber Eriksson macht die kurze Ecke dicht.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
2.
19:07
Eine tolle Kombination der Wild Wings bleibt ungenutzt. Max Görtz zieht in die Offensive und behauptet die Scheibe. An der Grundlinie kommt der Pass zurück in den Anspielkreis. Der direkte Querpass erreicht danach Tomáš Záborský vor dem Tor, der kann den Schuss aber nur neben den Pfosten setzen. Schön herausgespielt vom Dreizehnten der Tabelle.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
53.
19:06
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sandro Schönberger (Straubing Tigers)
Gefährliche Unterzahl für die Hausherren! Captain Schönberger muss erneut runter und ermöglicht den Düsseldorfern ein Powerplay. Bei der letzten Überzahl der DEG fiel prompt das 2:2 durch O'Donnell.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
52.
19:06
Beinahe das 4:3! Daschner bereitet mit einem schnellen Querpass im Slot vor und bedient links Eder. Der Straubinger hat freie Bahn und trifft das linke Außennetz!
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
52.
19:05
Heben wir uns das letzte große Ding und die Entscheidung für das Ende auf? Momentan bleiben Großchancen eher aus und der Puck läuft eher in der Neutralen Zone.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
51.
19:04
Die Rheinländer wollen mit eigenen Offensivaktionen für Entlastung sorgen und geben auch vermehrt Torschüsse von hinten. Beim Schuss von Schiemenz fehlen allerdings gleich mehrere Meter.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
1.
19:04
Marc Katic schießt von der blauen Linie ab. Joacim Eriksson fängt die Scheibe erst im zweiten Versuch. Weil Lean Bergmann vor dem Tor nochmal nachstochert, stellt sich die Schwenninger Defensive zum ersten Mal schützend vor den Goalie und gibt Bergmann noch einige nette Worte mit auf den Weg.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
49.
19:02
Straubing macht mehr Alarm! Die Hausherren rufen zur nächsten Attacke aus und fahren via Lampl in die Gefahrenzone der DEG. Die Gäste sind allerdings gleich mit drei Spielern vor Pantkowski vertreten und lassen Lampl nicht durch.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
1.
19:01
Spielbeginn Und das Spiel läuft - auf einen spannenden Eishockey-Abend!
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
19:01
Damit ist es heute auch ein Duell der Top-Leute im Tor: Brückmann hat die beste Quote der Liga mit nur 1,86 Gegentoren pro Spiel in dieser Saison. Eriksson ist der amtierende Goalie des Jahres.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
48.
18:59
Beide Teams nehmen sich eine kurze Verschnaufpause und gehen jetzt erstmal ins letzte Powerbreak.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
18:59
Es ist angerichtet im Derby! Beide Mannschaften sind heiß und warten auf den Puck-Drop. Im Tor der Adler startet Felix Brückmann. Joacim Eriksson soll den Kasten der Gäste sauber halten.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
46.
18:57
Auch wenn der Treffer der Tigers nicht trifft, ist das 3. Drittel mittlerweile eine wilde Achterbahnfahrt. Düsseldorf nimmt das offene Spiel gegen die Tigers voll an und geht wie die Niedebayern auf den Sieg nach 60 Minuten.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
46.
18:56
Kein Tor, weiterhin 3:3! Die Refs treffen die richtige und konsequente Entscheidung. Auch Brandts Tor ist mehr eine Kickbewegung und daher folgerecht irregulär.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
18:56
Das Tore-Schießen ist nicht die größte Stärke der Wild Wings. Allerdings läuft es offensiv in den letzten Spielen immer besser und Schwenningen strahlt plötzlich Torgefahr aus. Vor allem die Zwillinge Tyson und Tylor Spink machen vorne in letzter Zeit auf sich aufmerksam.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
46.
18:54
Wieder Videobeweis: Straubing dreht das Spiel zurück und geht mit 4:3 wieder in Führung - aber zählt das Tor auch? Nach einem Durcheinander vor Pantkowski kickt Brandt den Puck mit dem Schlittschuh ins Tor. So eine Szene hatten vor schon im 1. Drittel bei Düsseldorfs MacAulay. Wie entscheiden die Refs diesmal?
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
18:52
Die Adler dürften froh sein, mit den angesprochenen Rückkehrern in dieses Heimspiel zu gehen. Auch der zuletzt angeschlagene Ruslan Iskhakov ist wieder fit. Der Neuzugang, der bisher auf eine von Verletzungen geplagte Saison zurückblicken muss, überzeugte, sobald er auf dem Eis stand. In fünf Spielen hat er sechs Scorerpunkte auf dem Konto und konnte vor allem sein feines Auge und Gespür für den tödlichen Pass unter Beweis stellen.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
45.
18:52
Tor für Straubing Tigers, 3:3 durch Kael Mouillierat
Das Spektakel is loading! Connolly macht die Scheibe auf dem rechten Flügel scharf und leitet ein. Am rechten Alu übernimmt Mouillierat und tippt den Puck nach einer erstklassigen Scheibenführung ins kurze Eck.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
44.
18:50
Wie reagieren die Hausherren auf den Doppelschlag der DEG? Die Düsseldorfer bleiben erstmal druckvoll und halten den Puck in der Zone von Vogl und Co. Die Tigers müssen sich erstmal vom Schock erholen.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
18:49
2022 ist bisher das Jahr der Gäste aus Schwenningen. In drei Spielen sind die Wild Wings dreimal als Sieger vom Eis gegangen. Die letzte Niederlage ist vom 23. Dezember gegen den Spitzenreiter aus Berlin. Seitdem eilt das Team aus dem Südwesten Baden-Württembergs von Sieg zu Sieg. Fünf Stück sind es jetzt an der Zahl, unter anderem gegen München, Nürnberg und Köln. Die Wings haben Feuer gefangen und durch die jüngsten Erfolge auch ihren Platz in der Abstiegszone verlassen. Auf Platz 13 stehen die Gäste inzwischen wieder besser da, sind momentan in Top-Form und mitten in ihrer besten Phase der Saison. Der vermeintliche Underdog geht also mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in dieses Duell.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
42.
18:47
Tor für Düsseldorfer EG, 2:3 durch Niklas Heinzinger
Wow! Düsseldorf legt im Schlussabschnitt einen Traumstart hin und geht wieder in Führung! Und zwar durch ein Geburtstagskind: Heinziger probiert an seinem Ehrentag von der Blauen Linie und beschenkt sich mit seinem ersten DEL-Tor selbst. Starkes Comeback der Rheinländer!
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
42.
18:47
Jetzt beginnt das Spiel quasi wieder bei Null! Straubing hatte vorhin im 2. Drittel viele Chancen für das 3:1 und muss jetzt wieder hochfahren.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
41.
18:44
Tor für Düsseldorfer EG, 2:2 durch Brendan O'Donnell
Der ganz schnelle 2:2-Ausgleich der Rheinländer! O'Donnell nimmt den Puck kurz im Slot mit und pfeffert ihn mit dem Handgelenk unhaltbar ins kurze Eck. Gerade mal 25 Sekunden sind dabei auf der Uhr.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
41.
18:44
Es laufen die letzten 20 Minute und Düsseldorf beginnt mit einer Überzahl.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
41.
18:44
Beginn 3. Drittel
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
18:43
Dadurch ergab sich jetzt eine spielfreie Woche für Mannheim, die dem Tabellendritten sicherlich entgegenkam. Der Kader in den letzten Partien ist immer weiter geschrumpft und bestand zum Teil nur aus 15 Feldspielern. Die durch Verletzungen gebeutelte Truppe kann langsam wieder auf ein paar Rückkehrer hoffen, die eine wichtige Breite im Kader zurückbringen. Lean Bergmann und Korbinian Holzer stehen vor ihren Comebacks. Auch die beiden U-20-Legionäre Florian Elias und Arkadiusz Dziambor stoßen nach der abgebrochenen WM aus Edmonton zurück ins Lineup. Mannheim kann also wieder mehr aus dem Vollen schöpfen und will heute in frischer Verfassung angreifen.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
18:43
Die vergangene Woche war eine unverhoffte, aber willkommene Abwechslung im Lager der Adler. Das letzte Spiel liegt bereits sieben Tage zurück, mit einem 5:1 Sieg in Köln sind die Mannen von Pavel Gross gebührend in das neue Jahr gestartet. Gegen Nürnberg sollte es eigentlich am Dienstag gehen, das Spiel wurde aber aufgrund der Impfungen an den „Booster-Days“ verschoben. Auch das Match gegen Iserlohn, das eigentlich für Freitag im Terminkalender stand, musste wegen des massiven Corona-Ausbruchs im Team der Roosters verschoben werden.
Adler Mannheim Schwenninger Wild Wings
18:31
Herzlich Willkommen zum Landesderby zwischen den Adler Mannheim und den Schwenninger Wild Wings! Das Duell bildet den Abschluss des doch eher mager besetzten Eishockey-Sonntages in der DEL – nur drei Spiele bei sieben Ansetzungen finden heute überhaupt statt. Corona hat die Deutsche Eishockeyliga gerade wieder fest im Griff. In Baden-Württemberg wird gleich aber das Derby steigen. Das der vermeintlich große Unterschied beider Teams, der beim Blick in die Tabelle auszumachen ist, heute keine Aussagekraft hat, wurde in dieser Saison schon deutlich: Nach den ersten beiden Partien der Konkurrenten steht die Bilanz bei 1:1. Mannheim konnte Spiel eins im Oktober mit 4:1 gewinnen. Danach gab es im November einen 1:0-Shutout-Sieg für die Wild Wings in der heimischen Helios Arena. Heute kann also alles passieren – wer schnappt sich den Derbysieg?
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
40.
18:29
Drittelfazit:
Die Straubing Tigers drehen die Partie gegen die DEG im 2. Drittel durch einen Sonntagsschuss von Marcel Brandt (24.) und gehen gleich mit einer knappen 2:1-Führung in den Schlussabschnitt. Die Gäste aus Düsseldorf sind allerdings noch nicht geschlagen und dürfen nach einer Steigerung im 2. Drittel weiterhin auf das Ende ihre langen Niederlagenserie hoffen. In den letzten Minuten vor dem Drittelende ließen die Tigers mit der Führung im Rücken ein langes Powerplay und 5-gegen-3 ungenutzt und zogen daraufhin in der Schlussminute ebenfalls nochmal eine Strafe. Düsseldorf geht gleich mit einer Überzahl in die letzten 20 Minuten und muss für einen Punktgewinn am Pulverturm noch zwingender werden.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
40.
18:25
Ende 2. Drittel
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
40.
18:24
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chase Balisy (Straubing Tigers)
Eder kommt wieder und macht beinahe das 2:2! 24 Sekunden vor der Sirene steht Eder mit einem Mal frei vor Vogl und verpasst nur hauchzart den Ausgleich. Balisy will noch retten und handelt sich dabei eine Strafe ein.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
40.
18:24
Wichtig für Düsseldorf: Eder ist zurück und das lange Unterzahlspiel endet ohne weiteren Gegentreffer!
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
39.
18:24
Die Tigers bauen sich vor Pantkowksi auf und warten auf ihre Schusschance. Düsseldorf steht allerdings auch in Unterzahl kompakt und lässt kaum neue Torschüsse zu.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
39.
18:23
In dieser Sekunde darf die DEG immerhin wieder auf vier Feldspieler auffüllen. Geitner kehrt zurück, Straubing verbleiben 1:40 Minuten in einfacher Überzahl.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
38.
18:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tobias Eder (Düsseldorfer EG)
Wieder eine Strafe gegen die DEG! Eder trifft seinen Gegenspieler ebenfalls mit der Kelle im Gesicht und gesellt sich daher zu Geitner auf die Strafrank. Straubing darf für 27 Sekunden mit 5-gegen-3 ran.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
38.
18:20
Die Tigers sind in ihrer Überzahlformation und lassen den Puck durch die Zone der DEG kreisen. Gibt es nochmal eine Großchance?
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
36.
18:18
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nicolas Geitner (Düsseldorfer EG)
Das nächste Powerplay für Straubing! Geitner will Leier vom Puck trennen und trifft den Kanadier mit seinem Schläger am Kopf. Hoher Stock heißt das im Fachjargon.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
36.
18:17
Was weiterhin gut zu sehen ist, ist die Aggressivität der Tigers nach Scheibengewinn. Springt der Puck zu den Niederbayern, geht es direkt mit allen Stürmern sofort steil nach vorne.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
35.
18:14
Fünf Minuten vor der nächsten Sirene flacht die Partie nun etwas ab. Beide Teams lassen bei ihren Vorstößen die nötige Passschärfe vermissen und sind derzeit eher harmlos unterwegs.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
34.
18:11
Das Offensivspiel der DEG sieht im 2. Drittel nun besser aus. Die Rheinländer setzen trotz der Überlegenheit der Tigers gefährliche Nadelstiche und geben insgesamt mehr Schüsse ab.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
33.
18:10
Heißer Angriff von Rot und Gelb! Die Gäste kombinieren sich nach einem Scheibengewinn flüssig nach vorn und übergeben rechts im Slot an O'Donnell. Der Kanadier feuert sofort ab und ballert das Hartgummi hinter dem Tor in die Bande.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
32.
18:09
Auf Seiten der Tigers will Manning zumindest ein Bully herausholen und schießt den Puck daher aus spitzem Winkel ziemlich unplatziert in die Tormitte. Pantkowski muss trotzdem ran und friert den Puck wie vom Straubinger geplant ein.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
30.
18:07
Mit einem Unterzahlangriff der Straubinger endet das Powerplay der DEG torlos. Kurz danach pfeift der Schiri passend zur Halbzeit der Partie zum zweiten Powerbreak.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
29.
18:06
Gefährlicher Schuss! Victor Svensson hat am linken Bullykreis viel Zeit und schlenzt das Hartgummi Richtung langes Eck. Sebastian Vogl zückt die Fanghand und lenkt den Schuss rechts am Pfosten vorbei.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
28.
18:03
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ian Scheid (Straubing Tigers)
Powerplay-Chance für die DEG! Scheid ringt Mayenschein vor dem Tor zu Boden und muss wegen Hakens vom Eis. Was machen die Gäste aus der numerischen Überlegenheit?
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
27.
18:02
Düsseldorf ist wieder komplett! Die Rheinländer können das 3:1 verhindert und füllen wieder auf fünf auf. Brandt probiert es bei den Straubingern nochmal von der Blauen, bleibt aber hängen.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
26.
18:01
Fast das 3:1! Akeson fährt im hohen Slot kurz ins Zentrum und schwingt den Puck aus der Drehung aufs Tor. Nach einem abgefälschten Kontakt sichert sich Pantkowski die springende Scheibe aus der Luft.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
25.
17:59
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brett Olson (Düsseldorfer EG)
Schwierige Minuten für die DEG. Straubing dreht das Spiel auf 2:1 und darf jetzt wieder ins Powerplay. Olson verabschiedet sich wegen eines Stockschlags.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
24.
17:57
Tor für Straubing Tigers, 2:1 durch Marcel Brandt
Straubing dreht das Spiel! Eder stoppt am rechten Bullykreis kurz ab und legt nach hinten auf. Brandt holt hoch zum Onetimer aus und drischt die Scheibe mit einem Gewaltschuss ins kurze Eck. Pantkowski hat keine Chance.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
23.
17:57
Pfosten! Auch die Straubinger zeigen nun eine feine Kombination und spielen sich mit schnellen Kurzpässen bis vor das gegnerische Gehäuse. Rechts vor Pantkowski läuft Tuomie ein und pfeffert die Scheibe gegen das rechte Alu!
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
22.
17:55
Guter Angriff der DEG! Die Gäste leiten die Scheibe schnell und direkt in den Slot weiter, wo O'Donnell aus guter Position etwas zu hoch ansetzt.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
21.
17:54
Der erste Torschuss kommt von den Tigers! Marcel Brandt erwischt auf dem rechten Flügel ein freies Fenster und zimmert den Puck etwas zu unplatziert in die Arme von Pantkowski.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
21.
17:53
Hinein in den Mittelabschnitt! Legen die Hausherren direkt wieder mit einer Druckphase los?
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
21.
17:52
Beginn 2. Drittel
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
20.
17:39
Drittelfazit:
Und somit geht es mit einem 1:1 in die 1. Drittelpause! Die Straubinger machten im Premierenabschnitt gegen Düsseldorf sofort von Beginn an minutenlang Druck und erspielten sich in der Anfangsphase gleich eine Vielzahl von Großchancen. Nach einem aberkannten Treffer der Düsseldorfer (12.) machte dann aber auch die DEG so langsam mehr Alarm und ging sogar in der 16. Minute durch Proft überraschend mit 1:0 in Führung. Straubing wirkte daraufhin kurz geschockt und fand nicht mehr so leicht in die Offensive. Kurz vor der Sirene durften die Tigers allerdings nochmal ins Powerplay und machten durch Leier direkt nach Ablauf der Strafe den verdienten 1:1-Ausgleich.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
20.
17:34
Ende 1. Drittel
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
20.
17:33
Tor für Straubing Tigers, 1:1 durch Taylor Leier
Später Ausgleich der Tigers! In den letzten Sekunden des Powerplay gelangt der Puck nochmal zur Blauen Linie, wo Leier eine unaufhaltsame Rakete zündet. Die Scheibe wird noch abgefälscht und schlägt dann hinter Pantkowski ein! Nowak ist dabei schon wieder auf dem Weg zurück.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
20.
17:32
Die letzte Minute des Powerplays der Tiger ist zugleich die letzte Minute im 1. Drittel. Düsseldorf kann sich befreien und muss nur noch zehn Sekunden zu viert überstehen.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
18.
17:31
Da fehlt nicht viel! Eder wartet am linken Bullykreis und nagelt den Puck aus spitzem Winkel mit einem Direktschuss am langen Eck vorbei. Fliegt die Scheibe zehn Zentimeter weiter nach links, steht es 1:1.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
18.
17:30
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marco Nowak (Düsseldorfer EG)
Die Hausherren dürfen nochmal ins Powerplay! Nowak muss erneut auf die Strafbank und schenkt Straubing mit einem Halten die nächste Überzahl.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
18.
17:30
In dieser Phase werfen die Straubinger die Scheibe aus jeder Position aufs Tor und hoffen, wie jetzt bei einem Versuch von Lampl, auf einem Abpraller. Bei den zweiten Schieben sind die Düsseldorf derzeit aber schneller.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
17.
17:28
Können die Tigers antworten? Seit dem aberkannten DEG-Tor in der 12. Minute haben die Straubinger mehr Probleme und sind nicht mehr so torgefährlich wie zu Beginn der Partie.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
16.
17:27
Straubing ist beeindruckt! Die Hausherren sind direkt nach dem 0:1 im eigenen Slot wieder unsortiert und haben Glück, dass Bittner trotz bester Schussposition aus wenigen Metern verzieht.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
16.
17:25
Tor für Düsseldorfer EG, 0:1 durch Carter Proft
Der Puck zappelt erneut im Tigers-Tor und jetzt zählt das 0:1 der Düsseldorfer! Die DEG setzt hinter dem Tor energisch nach und "arbeitet" den Puck daraufhin via Proft über die Linie und ins Tor.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
15.
17:24
Straubing gibt die Spielkontrolle daher an die DEG ab und muss erstmal einen neuen Anlauf nehmen. Derzeit fehlt den Angriffen der Niederbayern das hohe Tempo aus der Anfangsphase.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
13.
17:22
Jetzt ist die DEG da! Nach dem aberkannten Treffer von D'Amigo schaffen es die Gäste schneller in die gegnerische Zone und halten den Puck auch mal länger an der Bande.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
12.
17:21
Kein Tor! Die Referees lassen sich bei ihrer Entscheidung lange Zeit und erkennen schlussendlich doch eine aktive Kick-Bewegung von Jerry D'Amigo. Pech für die DEG, es geht doch mit 0:0 weiter.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
12.
17:20
1:0 für Düsseldorf? Proft pfeffert den Puck mit einem Handgelenkschuss in den Slot, wo D'Amigo einen Abpraller mit Dusel ins Tor abfälscht. Die Refs schauen sich das Videomaterial allerdings nochmal an, da D'Amigo den Puck mit dem Schlittschuh ins Tor "kickt."
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
11.
17:17
Straubing ist wieder auf der Kommandobrücke und nimmt das 1:0 weiter ins Visier. Düsseldorf muss hinten ordentlich arbeiten und schafft in dieser Phase auch kaum Konterangriffe.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
10.
17:16
Freie Bahn! Akeson bereitet beim 4-gegen-4 mit Tempo vor und spielt den Puck heiß und quer in die Mitte. Scheid holt zum Onetimer aus und jagt die Scheibe links vorbei!
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
9.
17:15
Kleine Strafe (2 Minuten) für Stephen MacAulay (Düsseldorfer EG)
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
9.
17:13
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sandro Schönberger (Straubing Tigers)
Keilerei vor Vogl! Die Herren Schönberger, Proft, Eder und MacAulay geraten bei einem Torschuss der DEG aneinander und lassen die Fäuste fliegen. Die Refs schicken mit Schönberger und MacAula jeweils einen Raufbold beider Teams vom Eis.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
9.
17:12
Die DEG steigert zumindest ein wenig und verlagert die Partie mehr in die Zone der Hausherren. Momentan geht bei den Tigers etwas die Passgenauigkeit verloren.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
8.
17:11
Jetzt darf auch mal Vogl ran! Düsseldorfs O'Donnell kann vom rechten Bullyrand frei abziehen und zirkelt den Puck genau in die Fanghand von Vogl.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
7.
17:09
Wie die Machtverhältnisse auf dem Eis aktuell sind, zeigt die Torschuss-Statistik sehr deutlich: 5:0 für Straubing. Sebastian Vogl im Tor der Tigers ist bislang beschäftigungslos.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
5.
17:08
Das 1:0 liegt in der Luft! Straubing stürmt einfach weiter und lässt die DEG keine Zeit zum Atmen. Nach einem genialen Querpass von Connolly verpasst Mouillierat aus kurzer Distanz.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
4.
17:06
Die Tigers bleiben dran! Wenige Sekunden nach der Rückkehr von Nowak haut auch nochmal Brunnhuber von rechts auf die Kiste und schießt Pantkowski ebenfalls in den Handschuh.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
3.
17:05
Düsseldorf hält das 0:0! Die DEG blockt zunächst einige Distanzschüsse der Tigers und kämpft sich dann immer besser in die Unterzahl. Bei Straubings beste Chance von Tuomie funkt DEG-Goalie Pantkowski mit seiner Fanghand dazwischen.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
1.
17:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marco Nowak (Düsseldorfer EG)
Das Spiel beginnt mit einer frühen Strafe gegen die DEG. Nowak lässt nach 59 Sekunden das Bein stehen und muss ab auf die Strafbank. Straubing darf ins Powerplay und hat mit fast 25 Prozent Erfolgsquote das aktuell zweitbeste Überzahlspiel der Liga.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
1.
17:01
Zeit für Eishockey! Am Pulverturm fällt der Puck und das Spiel beginnt. Die Straubinger tragen bei ihrem Heimspiel dunkle Jerseys, die DEG ist in Weiß und Rot zu Gast.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
1.
17:00
Spielbeginn
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
16:52
Mit gleich drei abgesagten Partien an diesem Sonntag ist die DEL-Saison momentan schwer von der Corona-Krise betroffen. Neben unserem Spiel in Straubing steht heut Abend nur noch das Match zwischen den Adlern Mannheim und Schwenninger Wild Wings auf dem Programm. Bereits heute Mittag spielten schon die Eisbären Berlin und kassierten zuhause eine überraschende 3:4-Heimniederlage gegen Nürnberg.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
16:41
Ob die Rot-Gelben heute erneut jubeln dürfen, bleibt angesichts des aktuellen Formtiefs der Düsseldorfer allerdings abzuwarten. Die DEG befindet sich seit Wochen im freien Fall und kassierte zuletzt gleich sieben Niederlagen am Stück. Bei der kürzlichen Heimniederlage gegen die Eisbären Berlin kämpften sich die Düsseldorfer zwar nach einem 1:4-Rückstand nochmal auf 4:4 zurück, verloren das wilde Spiel gegen die Hauptstädter im 3. Drittel aber trotzdem noch mit 4:7. Coach Harold Kreis holte danach zum Rundumschlag aus und sah „indiskutable 60 Minuten“ seiner Mannschaft. Folgt heute eine Reaktion von Alex Barta und Co. oder geht die Talfahrt der DEG weiter?
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
16:36
Nach zwei Spielabsagen wegen der Corona-Krise fiebern die Straubing Tigers heute ihrer DEL-Premiere im neuen Jahr entgegen. Rund zwei Wochen nach dem furiosen 8:4-Torfestival gegen die Kölner Haie kommt mit der DEG nun auch der Rheinrivale aus Düsseldorf an den Pulverturm. Tigers-Coach Tom Pokel erwartet ein enges Match: „Die Spiele gegen die DEG waren in den vergangenen Jahren immer umkämpft“, erklärte der Coach der Straubinger. Bei den beiden letzten Duellen ging das Spiel jeweils in die Overtime und endete zweimal mit einem knappen Sieg der DEG.
Straubing Tigers Düsseldorfer EG
16:21
Hallo und herzlich willkommen zur DEL! Im Rahmen des 41. Spieltags treffen gleich die Straubing Tigers und Düsseldorfer EG aufeinander. Welcher Klub holt den ersten Sieg im neuen Jahr?

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN00000000:000
1Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG00000000:000
1Bietigheim SteelersBietigheim SteelersBietigheimBIE00000000:000
1Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG00000000:000
1EHC MünchenEHC MünchenMünchenMUC00000000:000
1Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB00000000:000
1ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING00000000:000
1Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE00000000:000
1Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB00000000:000
1Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC00000000:000
1Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC00000000:000
1Löwen FrankfurtLöwen FrankfurtFrankfurtFRA00000000:000
1Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT00000000:000
1Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC00000000:000
1Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR00000000:000
  • Viertelfinale
  • Achtelfinale
  • Abstieg

Tore

Keine Daten vorhanden.

Aktuelle Spiele