19:30
Adler Mannheim
Mannheim
MAN
Adler Mannheim
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
EHC München
München
MUC
EHC München
Schwenninger Wild Wings
SEC
Schwenningen
Schwenninger Wild Wings
EHC München Schwenninger Wild Wings
60.
21:56
Fazit:
Letztlich behält der EHC Red Bull München knapp die Nase vorn, gewinnt gegen die Schwenninger Wild Wings mit 4:3. Insgesamt handelt es sich um einen hochverdienten Sieg. Über weite Strecken waren die Hausherren vor 1.724 Zuschauern im Olympia-Eisstadion am Oberwiesenfeld die spielbestimmende Mannschaft, versäumten es aber zunächst, frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Als die Männer von Don Jackson im Schlussabschnitt dann doch auf 4:1 davonzogen, schien die Partie entscheiden. Doch die personell geschwächten Gäste bewiesen Moral. Das Team von Christof Kreutzer kämpfte sich tatsächlich noch einmal heran und brachte den Gegner gewaltig ins Wanken. Beinahe wäre noch der Ausgleich gelungen. So aber steht der SERC mit leeren Händen da, weil man erst nur sporadisch und dann zu spät Mut und Entschlossenheit zeigte.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
60.
21:54
Fazit:
4:0 im Klassiker - die Eisbären setzen nach der Corona-Pause ein dickes Ausrufezeichen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Adler seit einer 0:1-Niederlage gegen Ingolstadt im Dezember 2016 im eigenen Stadion immer mindestens ein Tor erzielt hatten! Spielerisch waren keine zu großen Unterschiede zu erkennen. Allerdings agierten die Hauptstädter vorne cleverer und verfügten hinten mit Tobias Ančička über einen glänzend aufgelegten Schlussmann. 25 Saves verbuchte der gebürtige Heilbronner insgesamt.
EHC München Schwenninger Wild Wings
60.
21:53
Spielende
EHC München Schwenninger Wild Wings
60.
21:51
Diese letzte Minute verbringen wir komplett in der Zone der Hausherren. Niclas Burström bringt das Spielgerät zum Tor, es wird unübersichtlich. Die Wild Wings bleiben dran. Im rechten Bullykreis holt Tyson Spink aus. Das kurze Eck ist frei, doch Maximilian Kastner springt seinem Torhüter zur Seite und blockt das Geschoss ab.
EHC München Schwenninger Wild Wings
59.
21:50
Auszeit Schwenninger Wild Wings! Christof Kreutzer nimmt die Auszeit. Es gibt Bully in Münchens Drittel. Cüpper bleibt draußen, das Tor leer. Eine Minute noch auf der Uhr!
EHC München Schwenninger Wild Wings
59.
21:49
Gut eine Minute vor Schluss bewegt sich Marvin Cüpper zur Bank. Der Goalie soll einem zusätzlichen Feldspieler weichen. Zugleich feuert Peter Spornberger von der blauen Linie. Den krachenden Schlagschuss hält Danny aus den Birken.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
60.
21:48
Spielende
EHC München Schwenninger Wild Wings
58.
21:48
Mehr tut sich nicht in Schwenningens Powerplay. Die Strafzeit läuft dann ab und Konrad Abeltshauser kehrt aufs Eis zurück.
EHC München Schwenninger Wild Wings
57.
21:47
Und da läuft die Scheibe auch gleich recht gut. Tyson Spink spielt von der rechten Seite vors Tor, wo Tomáš Záborský nach Kräften nachstochert. Letztlich aber behält Danny aus den Birken den Überblick und friert den Puck ein.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
60.
21:47
Auf der Gegenseite kommt Jordan Szwarz noch einmal frei am rechten Eck zum Abschluss, der Ehrentreffer bleibt ihm aber verwehrt. Tobias Ančička bastelt weiter an seinem Shutout.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
59.
21:46
Die Eisbären setzen sich in ihrer Formation am gegnerischen Kasten fest. Mannheim geht nicht mehr energisch dazwischen, die Berliner suchen aber auch nicht konsequent den Abschluss.
EHC München Schwenninger Wild Wings
56.
21:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Konrad Abeltshauser (EHC München)
Nach einem Stockcheck gegen Alexander Karachun muss sich Konrad Abeltshauser auf der Strafbank einfinden. In Überzahl bietet sich den Gästen also die Chance zum Ausgleich.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
58.
21:44
Andrew Desjardins mit einem harten Check gegen Zach Boychuk, der einzig und allein der Frustbewältigung dient. Das hätte eigentlich die nächste Strafe geben müssen.
EHC München Schwenninger Wild Wings
56.
21:43
Tor für die Schwenninger Wild Wings, 4:3 durch Maximilian Hadraschek
Tief aus der eigenen Zone spielt Colby Robak die Scheibe nach vorn. Plötzlich hat Maximilian Hadraschek freie Bahn und behält am rechten Bullykreis die Nerven. Zielsicher versenkt der Stürmer das Hartgummi im kurzen Eck und kommt so zu seinem ersten Saisontreffer.
EHC München Schwenninger Wild Wings
55.
21:43
Jetzt laufen übrigens auch die Strafen gegen beide Mannschaften ab. Somit geht man nun wieder in voller Besetzung ans Werk.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
58.
21:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tim Wohlgemuth (Adler Mannheim)
Von den finalen drei Minuten werden die Adler zwei Drittel in Unterzahl absolvieren. Stockschlag Wohlgemuth.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
56.
21:41
Dominik Bokk verbucht umgehend die nächste klare Gelegenheit für die Eisbären. Spätestens jetzt ist Mannheim der Zahn gezogen.
EHC München Schwenninger Wild Wings
54.
21:40
Tor für die Schwenninger Wild Wings, 4:2 durch Tomáš Záborský
Mit einem Mann mehr auf dem Eis kommen die Wild Wings in der Tat zum Erfolg. Von der linken Seite spielt Alexander Karachun hart und präzise durch den Torraum. Rechts am Tor lauert Tomáš Záborský und befördert das kleine Schwarze aus kürzester Distanz in die Maschen. Für den slowakischen Stürmer ist das der 13. Saisontreffer.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
56.
21:39
Tor für Eisbären Berlin, 0:4 durch Kevin Clark
Die Entscheidung! Kevin Clark schaltet nach einem Puck von der Bande am schnellsten und sprintet zwischen den beiden desorientierten Mannheimer Verteidigern hindurch. Sein strammer Schuss vom linken Eck prallt zwar wieder aus dem Kasten heraus, ist aber eindeutig hinter die Linie eingeschlagen.
EHC München Schwenninger Wild Wings
53.
21:39
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ben Street (EHC München)
Eine Überzahl ergibt sich dann doch noch für die Gäste, weil Ben Street mit einem Stockschlag Alexander Karachun niederstreckt. Fortan spielen wir Vier gegen Drei.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
54.
21:37
Zweite unnötige Abseitsposition eines Mannheimers. Momentan sieht es nicht so aus, als würden sich die Quadratestädter noch einmal aufbäumen.
EHC München Schwenninger Wild Wings
53.
21:36
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tyson Spink (Schwenninger Wild Wings)
Erstaunlicherweise muss auch Tyson Spink wegen Behinderung runter. Dabei hat der eigentlich gar nichts getan. Entsprechend außer sich ist Christof Kreutzer.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
54.
21:36
Da die Konkurrenz aus Wolfsburg und München führt, würde Mannheim derzeit auf den vierten Rang abrutschen.
EHC München Schwenninger Wild Wings
53.
21:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Julian Lutz (EHC München)
Julian Lutz geht mit dem Stock gegen Tyson Spink zu Werke, setzt gleich noch einmal nach. Letztlich wird der 18-Jährige wegen Behinderung belangt und fängt sich seine erste Strafzeit überhaupt in der DEL ein. Das Vergehen müsste aber eigentlich ein Crosscheck sein.
EHC München Schwenninger Wild Wings
52.
21:35
Auf rechts kommt Philip Gogulla frei zum Schuss. Genauso frei gestaltet sich das Sichtfeld für Marvin Cüpper, der folglich sicher zupackt.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
53.
21:35
Die Eisbären nutzen die Überzahl vor allem, um ein wenig durchzuschnaufen.
EHC München Schwenninger Wild Wings
51.
21:34
Lange halten sich die Münchener in Überzahl in der Angriffszone auf, lassen das Hartgummi gut laufen. Die richtig zwingenden Abschlüsse jedoch bleiben aus. Und dann haben es die Wild Wing überstanden, Brett Pollock kehrt aufs Eis zurück.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
51.
21:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ruslan Iskhakov (Adler Mannheim)
Doch tatsächlich: Bestraft wird nur Ruslan Iskhakov, der die Auseinandersetzung mit einem Stockschlag erst eingeleitet hatte.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
51.
21:33
Jetzt reicht der Begriff Gerangel nicht mehr, um das Geschehen auf dem Eis zu beschreiben. Sicher wird es diesmal nicht nur bei Zwei-Minuten-Strafen bleiben.
EHC München Schwenninger Wild Wings
50.
21:32
Tiffels, Street und Parkes wirbeln da erneut, glänzen mit gutem und präzisem Passspiel. Letzterer aber verfehlt diesmal das Tor.
EHC München Schwenninger Wild Wings
49.
21:30
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brett Pollock (Schwenninger Wild Wings)
Brett Pollock geht nach einem sauberen Check von Maksymilian Szuber zu Boden und revanchiert sich umgehend, hakelt im Liegen mit dem Stock und bringt den Gegenspieler zu Fall. Das ist ein Beinstellen und zieht zwei Strafminuten nach sich.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
50.
21:28
Tor für Eisbären Berlin, 0:3 durch Sebastian Streu
Eisbären eiskalt! Sebastian Streu bekommt die Scheibe von rechts und schlenzt sie aus dem Handgelenk und beträchtlicher Entfernung in das rechte Winkeleck!
Adler Mannheim Eisbären Berlin
49.
21:28
Mark Katic hat auf halbrechts mal Platz, doch Tobias Ančička holt mit einem tollen Reflex die Fanghand raus!
Adler Mannheim Eisbären Berlin
48.
21:27
In den Schlusssekunden der Überzahlsituation kommt Markus Eisenschmid doch noch zu einer Doppelchance, verstrickt sich dann allerdings in einem Gerangel mit Yannick Veilleux.
EHC München Schwenninger Wild Wings
47.
21:26
Tor für den EHC München, 4:1 durch Trevor Parkes
Erstmals schlagen die Hausherren in Überzahl zu. Ben Street spielt aus dem Zentrum in den linken Bullykreis, wo Zach Redmond abzieht und die Kiste verfehlt. Von der Bande springt der Puck zurück. Frederik Tiffels verfehlt diesen noch, ist allenfalls mit dem Schlittschuh dran. Trevor Parkes kommt umso besser zum Zug, der schießt aus kurzer Distanz ein und erzielt sein 18. Saisontor.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
48.
21:26
Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannick Veilleux (Eisbären Berlin)
Adler Mannheim Eisbären Berlin
48.
21:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Markus Eisenschmid (Adler Mannheim)
EHC München Schwenninger Wild Wings
46.
21:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Colby Robak (Schwenninger Wild Wings)
Wegen eines Stockchecks gegen Maximilian Daubner muss sich gleich wieder ein Schwenninger in der Kühlbox einfinden. Colby Robak ist der Übeltäter.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
48.
21:24
Mark Katic verzettelt sich an der blauen Linie etwas, die Adler müssen neu aufbauen. Das ist definitiv kein gutes Powerplay.
EHC München Schwenninger Wild Wings
45.
21:24
Einige Schüsse folgen. Ben Street feuert mittig von der blauen Linie. Im Slot lauert Trevor Parkes auf den Abpraller. Nochmals ist Marvin Cüpper zur Stelle, pariert großartig mit dem linken Schoner. Unmittelbar danach sind die Wild Wings wieder komplett.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
47.
21:24
Mannheim in Überzahl, doch die Eisbären kontern überfallartig. Blaine Byron kommt von halbrechts zum Abschluss.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
46.
21:23
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jonas Müller (Eisbären Berlin)
Das Publikum hat sich mittlerweile auf das Unparteiischengespann eingeschossen. Nun bekommen die Fans nach ihrem Pfeifkonzert doch noch Recht, Jonas Müller wird für einen hohen Stock nachträglich vom Eis geschickt.
EHC München Schwenninger Wild Wings
44.
21:22
Zügig finden die Gastgeber in die Powerplay-Formation und ziehen ihr Überzahlspiel auf. Jonathon Blum spielt an den linken Bullykreis, wo Austin Ortega den Onetimer anbringt. Marvin Cüpper hat gute Sicht und macht die Scheibe fest.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
44.
21:21
Die Eisbären profitierten beim 2:0 auch vom vielen Platz auf dem Eis, nach den beiden Strafen hatten beide Teams nur vier Feldspieler im Einsatz.
EHC München Schwenninger Wild Wings
43.
21:19
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tyson Spink (Schwenninger Wild Wings)
Tyson Spink springt förmlich in Goalie Danny aus den Birken und beschwört damit nicht nur ein Handgemenge herauf, sondern kassiert auch noch eine Strafe wegen Torhüterbehinderung.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
43.
21:18
Tor für Eisbären Berlin, 0:2 durch Matt White
Nicholas Jensen schickt Matt White auf die Reise, der an der blauen Linie bereits auf den langen Pass lauert. Spätestens jetzt steht der Kalifornier bei 200 DEL-Punkten: Das erste Tor ging zwar offiziell auf sein Konto, White hat es im Pauseninterview aber Frans Nielsen zugeschrieben.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
42.
21:16
Kleine Strafe (2 Minuten) für David Wolf (Adler Mannheim)
Wieder ist es mit dem Powerplay der Adler schnell dahin. Diesmal handelt es sich aber um eine Fehlentscheidung. Nicholas Jensen fällt mehr über die Beine des Mitspielers, als dass er von David Wolf geschubst wird.
EHC München Schwenninger Wild Wings
42.
21:16
Tor für den EHC München, 3:1 durch Frederik Tiffels
Wunderbar spielen die Hausherren das raus. Von rechts passt Ben Street in den linken Bullykreis. Direkt leitet Trevor Parkes weiter zu Frederik Tiffels, der die Scheibe in halbrechter Position annimmt, noch zur Mitte zieht und dann präzise oben ins linke Eck schießt. Der zweite Tor des Abends bedeutet für Tiffels den zehnten Saisontreffer.
EHC München Schwenninger Wild Wings
41.
21:16
Nach einem Querpass von Yasin Ehliz mit der Rückhand taucht Konrad Abeltshauser ganz frei vor dem Tor auf. Aus dem linken Bullykreis schießt der Verteidiger aufs kurze Eck, scheitert aber an Marvin Cüpper.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
41.
21:15
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jonas Müller (Eisbären Berlin)
Nun schiebt Müller Mark Katic in den Schiedsrichter hinein, der das Foul so natürlich aus nächster Nähe erkennt.
EHC München Schwenninger Wild Wings
41.
21:15
Links von der blauen Linie bringt Maksymilian Szuber den Puck zum Tor. Philip Gogulla fälscht im Slot ab. Das Hartgummi springt am langen Eck vorbei.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
41.
21:14
Die letzten 20 Minuten beginnen mit einer Großchance für die Adler! Kai Wissmann hält gerade noch das rechte Eck dicht. Auch Jonas Müller ist an der Klärungsaktion beteiligt. Die Scheibe war von der Hintertorbande wieder vor den Kasten gesprungen.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
41.
21:13
Beginn 3. Drittel
EHC München Schwenninger Wild Wings
41.
21:13
Beginn 3. Drittel
Adler Mannheim Eisbären Berlin
40.
20:58
Drittelfazit:
Keine Tore im Mittelabschnitt. In einer von starken Defensiven geprägten Partie hinterließen die Eisbären auch in den ersten knapp 15 Minuten des zweiten Durchgangs den etwas abgebrühteren Eindruck. Erst in der Schlussphase schienen die Kräfte nach der Coronapause ein wenig nachzulassen, Mannheim setzte zu einer Druckphase an. Man wird sehen, ob die Eisbären noch ein Drittel überstehen.
EHC München Schwenninger Wild Wings
40.
20:57
Drittelfazit:
Nach 40 Minuten führt der EHC Red Bull München gegen die Schwenninger Wild Wings mit 2:1. Angesichts der Spielanteile und der Schussstatistik (37:19) geht das Ergebnis in Ordnung. Die Hausherren aber hatten deutlich mehr Chancen und dominierten den Mittelabschnitt über weite Strecken klar. Da hätte eigentlich mehr herausspringen müssen. Eine erste Führung jedoch glich der SERC postwendend aus. Und auch nach dem zweiten Münchner Treffer tauten die Gäste plötzlich wieder auf, schnupperten in den letzten ein, zwei Minuten tatsächlich erneut an einem zügigen Ausgleich. Der aber fiel diesmal nicht.
EHC München Schwenninger Wild Wings
40.
20:55
Ende 2. Drittel
Adler Mannheim Eisbären Berlin
40.
20:55
Ende 2. Drittel
Adler Mannheim Eisbären Berlin
40.
20:55
Die Aubin-Schützlinge kommen sogar noch zu einer Konterchance, Kevin Clark visiert aus halbrechter Position das lange Eck an.
EHC München Schwenninger Wild Wings
40.
20:55
Nochmals probieren es die Gäste. Jordan George schießt mit der Rückhand, scheitert an Danny aus den Birken. Tomáš Záborský hält die Chance am Leben, bedient Marius Möchel. Erneut pariert Münchens Goalie.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
39.
20:54
Nächstes Icing. Erneut gewinnen die Eisbären aber das Bully in ihrem Drittel.
EHC München Schwenninger Wild Wings
39.
20:53
Dann zeigen sich die Gäste mal wieder. Manuel Alberg spielt nach vorn und schickt Philip Feist über rechts in die Angriffszone. Der Abschluss wirkt etwas überhastet, der Puck zischt deutlich am kurzen Eck vorbei.
EHC München Schwenninger Wild Wings
38.
20:52
Von hinter dem Tor legt Trevor Parkes für Andrew MacWilliam auf, der im hohen Slot frei zum Onetimer kommt. Von Erfolg gekrönt ist diese große Gelegenheit nicht.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
38.
20:51
Nicholas Jensen kann nur per Icing klären. Bei den wohl noch etwas coronageschwächten Berlinern macht es den Eindruck, als würde man das Drittelende herbeisehnen.
EHC München Schwenninger Wild Wings
37.
20:51
Auch in der Folge bleiben die Hausherren dran, spielen weiter nach vorn. Die Führung des EHC ist hochverdient. Eher sind die Wild Wings mit dem Ergebnis noch gut bedient.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
37.
20:49
8.494 Zuschauer sind heute dabei und hatten an der Druckphase der Adler eben wohl auch ihren Anteil.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
36.
20:47
Fabio Wohlgemuth trifft von halbrechts den Außenpfosten! Die Eisbären können sich gerade überhaupt nicht befreien.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
35.
20:47
Trotz numerischer Gleichzahl setzen die Adler zu einer Art Powerplay an! Tosto kommt erneut zum Abschluss, außerdem taucht Markus Hännikäinen frei im Slot auf!
Adler Mannheim Eisbären Berlin
34.
20:46
Luca Tosto wird zwar geblockt, kommt aber zum Nachschuss und setzt die Scheibe nur knapp links vorbei!
Adler Mannheim Eisbären Berlin
33.
20:44
Was allerdings auch an der exzellenten Abwehrarbeit der Gäste liegt. Wolf wurde bei der Gelegenheit noch entscheidend bedrängt. Auch jetzt ist Kevin Clark rechtzeitig zur Stelle.
EHC München Schwenninger Wild Wings
35.
20:43
Tor für den EHC München, 2:1 durch Frederik Tiffels
Von der rechten Seite spielt Ben Street quer. Links an der blauen Linie schießt Konrad Abeltshauser. Im Slot nimmt Trevor Parkes dem Goalie die Sicht. Marvin Cüpper bekommt die Scheibe an die linke Schulter. Von dort fällt der Puck auf den rechten Schlittschuh von Frederik Tiffels - und dann ins Tor. Beim Videobeweis muss anschließend geklärt werden, ob es da eine Kickbewegung von Tiffels gibt. Das ist nicht der Fall, der Torschütze befindet sich in der Bewegung. Der neunte Saisontreffer des Angreifers findet Anerkennung.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
32.
20:43
Kurz vor dem Powerbreak kann David Wolf einen Wohlgemuth-Pass in die Spitze nicht mehr entscheidend ablenken. Es fehlt weiter die letzte Durchschlagskraft.
EHC München Schwenninger Wild Wings
34.
20:41
In dieser Phase spielen fast ausnahmslos die Gastgeber. Schwenningen ist permanent mit Defensivarbeit beschäftigt, kommt im Spiel nach vorn gar nicht mehr zur Geltung.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
31.
20:41
Die Eisbären erarbeiten sich nun wieder leichte Vorteile, wirken in ihren Vorstößen weiter etwas zwingender.
EHC München Schwenninger Wild Wings
33.
20:40
Von der rechten Seite fährt Frederik Tiffels zur Mitte, lauert auf die Lücke und den perfekten Moment für den Schuss. Der zischt dann haarscharf links an der Kiste vorbei.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
30.
20:39
Blaine Byron findet die Lücke zwischen zwei Verteidigern und hievt die Scheibe Dennis Endras auf die Maske. Mark Katic verhindert gerade noch, dass der Abpraller die Linie überquert!
EHC München Schwenninger Wild Wings
32.
20:38
Bei 14:13 Bullys zugunsten der Roten Bullen bestätigt sich die Saisonbilanz. Darüber hinaus haben die Münchener inzwischen doppelt so viele Schüsse aufs Tor abgefeuert (30). Der SERC kommt auf 15 Schüsse.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
29.
20:37
Um ein Haar kommt Yannick Veilleux zu einem gefährlichen Abschluss, doch Moritz Wirth bekommt gerade noch den rechten Fuß heraus und klärt mit der Schlittschuhspitze.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
28.
20:36
Klare Torchancen sind auf beiden Seiten aber Mangelware. Das Spiel lebt mehr von der Härte als von spielerischen Glanzlichtern.
EHC München Schwenninger Wild Wings
31.
20:36
Innen am rechten Bullykreis kommt Maximilian Daubner recht frei zum Schuss. Bei optimaler Sicht reagiert Marvin Cüpper gut und macht die Scheibe fest.
EHC München Schwenninger Wild Wings
30.
20:35
Anschließend zeigen sich die Hausherren ihrerseits um eine Reaktion bemüht, suchen wieder den Weg nach vorn. Die Wild Wings aber tanken durch den schnellen Ausgleich reichlich Selbstvertrauen.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
26.
20:34
Da Mannheim wieder erwacht ist, nimmt die Intensität der Partie wieder zu!
Adler Mannheim Eisbären Berlin
25.
20:32
Nach fast fünf Minuten finden die Adler erstmals in die Formation, setzen sich im Berliner Drittel fest. Moritz Wirth schiebt die Scheibe von der blauen Linie am rechten Eck vorbei.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
24.
20:29
Durch das hohe Forechecking machen die Aubin-Schützlinge Mannheim derzeit das Leben schwer.
EHC München Schwenninger Wild Wings
28.
20:29
Tor für die Schwenninger Wild Wings, 1:1 durch Alexander Karachun
Lange lässt die Antwort des SERC nicht auf sich warten. Genau 24 Sekunden später fällt der Ausgleich. Tyson Spink schickt Alexander Karachun auf die Reise. Der schlägt am rechten Bullykreis noch einen Haken und bringt einen präzisen Handgelenkschuss an. Dieser passt genau ins lange Eck. Der Stürmer ist mit nun 16 Saisontoren alleinig bester Schütze seiner Mannschaft.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
23.
20:28
Die Eisbären schieben mit hohem Körpereinsatz in das gegnerische Drittel. Einen Vorstoß über Zach Boychuk kann Markus Eisenschmid jedoch unterbinden.
EHC München Schwenninger Wild Wings
28.
20:28
Tor für den EHC München, 1:0 durch Ben Smith
Strafe angezeigt gegen die Gäste! Austin Ortega spielt den Puck links ins Angriffsdrittel. Yasin Ehliz fährt in den linken Bullykreis, schaut genau und fabriziert den perfekten Pass. Rechts vor dem Tor muss Ben Street nur noch den Schläger hinhalten, um seinen elften Saisontreffer zu markieren.
EHC München Schwenninger Wild Wings
26.
20:27
Mitunter kommen nun auch die Gastgeber zu Konterchancen. Ben Street macht sich auf den Weg, feuert aus dem linken Bullykreis. Doch Tore wollen heute einfach nicht fallen.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
21.
20:26
Mit Puckbesitz für die Gäste aus der Hauptstadt geht es in den Mittelabschnitt!
EHC München Schwenninger Wild Wings
25.
20:26
Nun übernehmen die Hausherren wieder das Kommando. Trevor Parkes schießt aus zentraler Position. Um den Rebound bemüht sich innen am linken Bullykreis Austin Ortega, haut aber über die Scheibe.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
21.
20:25
Beginn 2. Drittel
EHC München Schwenninger Wild Wings
23.
20:24
Dann nisten sich die Schwenninger doch noch in der Angriffszone ein. Und es bieten sich einige im Ansatz gute Möglichkeiten. Unter anderem schießt Tyson Spink. Mit Ablauf der Strafzeit wird es nochmals brenzlig, doch die Roten Bullen kommen davon.
EHC München Schwenninger Wild Wings
22.
20:23
Zunächst schaffen es die Gäste gar nicht in die Formation. Wertvolle Zeit verstreicht.
EHC München Schwenninger Wild Wings
21.
20:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC München)
Kaum da und schon wieder weg! Erneut sind Maximilian Kastner und Brett Pollock beteiligt. Der Münchener muss wegen eines Beinstellens runter. Fortan erleben wir das schwächste Powerplay der DEL in Aktion.
EHC München Schwenninger Wild Wings
21.
20:20
Jetzt kehren die beiden Strafbanksünder zurück. Und umgehend wird Maximilian Kastner in Szene gesetzt, taucht allein vor Marvin Cüpper auf, bekommt den Puck aber auch im Nachstochern nicht am Goalie vorbei.
EHC München Schwenninger Wild Wings
21.
20:18
Beginn 2. Drittel
Adler Mannheim Eisbären Berlin
20.
20:09
Drittelfazit:
Intensive 20 Minuten gehen mit einer 1:0-Führung für die Gäste zu Ende. Der knappe Vorsprung ist nicht gestohlen, die Eisbären hinterließen insgesamt den etwas clevereren Eindruck. Nach dem Eigentor von Thomas Larkin hätte um ein Haar auch Denis Reul die Scheibe in den eigenen Kasten bugsiert, zudem kassierten die Adler zwei unnötige Strafen. Spielerisch begegnen sich die Teams aber auf Augenhöhe.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
20.
20:07
Ende 1. Drittel
Adler Mannheim Eisbären Berlin
20.
20:06
Im Klassiker ist nun richtig Feuer drin. Schade, dass das erste Drittel gleich vorbei ist.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
19.
20:06
Diesmal wäre die Strafe wieder gegen einen Berliner gegangen. Der harte Einsatz an der Bande von Jonas Müller gegen Ruslan Iskhakov wird aber nicht geahndet.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
19.
20:05
Auch die Minute im Fünf gegen Sechs überstehen die Quadratestädter schadlos. Es bahnt sich allerdings schon wieder die nächste Strafe an.
EHC München Schwenninger Wild Wings
20.
20:03
Drittelfazit:
Noch sind keine Tore gefallen vor 1.724 Zuschauern im Olympia-Eisstadion am Oberwiesenfeld. Erwartungsgemäß hatte der EHC Red Bull München mehr vom Spiel und strahlte zunehmend Gefahr aus. Doch auch zwei Minuten Überzahl vermochten die Jungs von Don Jackson nicht zu nutzen, etwas Zählbares auf die Anzeige zu bekommen. Die Schwenninger Wild Wings versuchten sich vornehmlich mit schnellen Gegenangriffen und hatten dabei durchaus ihre Szenen. Völlig aus der Luft gegriffen wäre also auch eine Gästeführung nicht. Doch natürlich müsste der SERC effizienter zu Werke gehen, um heute eine Chance zu haben. Es gilt, die Gelegenheiten zu nutzen. Auf Dauer nämlich werden die Münchener viel Druck ausüben und vermutlich zwangsläufig irgendwann zum Erfolg kommen.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
17.
20:03
Zumindest die doppelte Unterzahl überstehen die Adler schadlos. Denis Reul blockiert einen Schuss, Andrew Desjardins gelingt der Befreiungsschlag.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
16.
20:01
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jordan Szwarz (Adler Mannheim)
Szwarz hat den Disput angezettelt und verschuldet damit fast eine komplette Minute doppelte Unterzahl für sein Team!
Adler Mannheim Eisbären Berlin
16.
20:01
Im Anschluss an die Szene packen Blaine Byron und Jordan Szwarz die Fäuste aus.
EHC München Schwenninger Wild Wings
20.
20:00
Ende 1. Drittel
Adler Mannheim Eisbären Berlin
16.
20:00
Viel Platz auf dem Eis. Um ein Haar provoziert Kevin Clark mit seinem Vorstoß über rechts das nächste Mannheimer Eigentor! Denis Reul zwingt seinen Schlussmann zur Parade.
EHC München Schwenninger Wild Wings
19.
19:59
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC München)
Pollock und Kastner werden wegen Stockchecks für jeweils zwei Minuten auf die Strafbank abkommandiert. Weiter geht es mit Vier gegen Vier.
EHC München Schwenninger Wild Wings
19.
19:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brett Pollock (Schwenninger Wild Wings)
Brett Pollock und Maximilian Kastner geraten aneinander und bearbeiten sich intensiv mit den Stöcken. Kastner hatte zuvor schon mit Alexander Karachun zu tun. Das setzt beiderseits Strafzeiten.
EHC München Schwenninger Wild Wings
19.
19:58
Nach einem Querpass von Zach Redmond taucht Maximilian Kastner frei vorm Tor auf. Den Direktschuss aus kurzer Distanz pariert Marvin Cüpper sensationell mit der Stockhand.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
15.
19:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Borna Rendulić (Adler Mannheim)
Mit dem Powerplay der Adler ist es schnell dahin, Borna Rendulić leistet sich einen Stockschlag gegen Blaine Byron.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
14.
19:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Zach Boychuk (Eisbären Berlin)
Jetzt müssen die Eisbären jedoch aufpassen, Zach Boychuk wird für einen Crosscheck in die Box verbannt.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
14.
19:57
Bleibt es bei 199 DEL-Punkten und 25 Saisontoren für White? Denn Thomas Larkin ist es augenscheinlich, der den Puck in den eigenen Kasten verlängert.
EHC München Schwenninger Wild Wings
18.
19:57
Jetzt wird Maximilian Kastner im linken Bullykreis in Szene gesetzt. Der Schuss liegt gut, wird aber offenbar noch abgefälscht und landet über dem Plexiglas im Fangnetz.
EHC München Schwenninger Wild Wings
17.
19:55
Rechts an der Bande behauptet sich Austin Ortega, verzögert kurz, um dann Yasin Ehliz zu bedienen. Der bewegt sich mit Tempo aufs Tor zu, kommt im rechten Bullykreis zweimal zum Schuss. An Marvin Cüpper jedoch führt kein Weg vorbei.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
13.
19:54
Tor für Eisbären Berlin, 0:1 durch Matt White
200. DEL-Punkt und 26. Saisontor für Matt White! Kevin Clark schnappt sich den Puck im gegnerischen Drittel, legt rechts raus zu Frans Nielsen, dessen scharfe Hereingabe White im Slot in die Maschen verlängert!
EHC München Schwenninger Wild Wings
16.
19:54
Danach ist Red Bull wieder am Zug. Links von der Bande bringt Andrew O'Brien die Scheibe zum Tor. Ganz ohne ist das nicht, doch Marvin Cüpper dichtet das kurze Eck erfolgreich ab.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
12.
19:53
Von einer klaren Überlegenheit der Adler kann man jedoch auch nicht sprechen, die Eisbären kommen immer wieder zu Nadelstichen.
EHC München Schwenninger Wild Wings
15.
19:53
Für den nächsten Schuss der Gäste sorgt Will Weber. Diesmal wirkt Danny aus den Birken wieder deutlich souveräner und macht die Scheibe fest.
EHC München Schwenninger Wild Wings
14.
19:52
Nach den guten Chancen für München kontern jetzt die Wild Wings. Von der linken Seite zieht Tyson Spink vors Tor und zögert lange. Dann kommt der Handgelenkschuss, den Danny aus den Birken mit etwas Glück stoppen kann. So ganz weiß der Goalie einen Moment lang nämlich nicht, wo sich das kleine Schwarze befindet.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
11.
19:51
Die nächste klare Gelegenheit für die Hausherren. Denis Reul lauert im Slot auf den Querpass von Jordan Szwarz. Kai Wissmann hält gerade noch den Schläger rein!
EHC München Schwenninger Wild Wings
13.
19:50
Dennoch bleiben die Gastgeber dran, üben weiter Druck aus. Zach Redmond feuert aus zentraler Position. Im Slot arbeitet Maximilian Kastner, nimmt Marvin Cüpper die Sicht, der dennoch irgendwie pariert.
EHC München Schwenninger Wild Wings
12.
19:48
Plötzlich läuft die Scheibe. Trevor Parkes schießt. Marvin Cüpper blockt ab. Dann legt Maximilian Kastner für Ben Street auf. Wieder nichts! Einige Sekunden später läuft die Strafzeit gegen Johannes Huß ab.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
9.
19:46
Wieder ist Eisenschmid am Angriff beteiligt, hat mit seinem Speed großen Anteil daran, dass plötzlich drei Adler im Slot auf den Querpass lauern! Letztlich scheitert Sinan Akdağ am langen Eck gerade noch an Tobias Ančička.
EHC München Schwenninger Wild Wings
11.
19:46
Zunächst haben die Hausherren Mühe, in die Powerplay-Aufstellung zu gelangen. So verstreicht annähernd eine Minute, ohne dass die Roten Bullen gefährlich werden. Erst dann nisten sich die Münchener im Angriffsdrittel ein.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
8.
19:45
Die Adler finden nun etwas besser in die Partie. Markus Eisenschmid hechtet blitzschnell aus dem Abseits und kommt dann selbst am rechten Eck zum Abschluss.
EHC München Schwenninger Wild Wings
10.
19:44
Kleine Strafe (2 Minuten) für Johannes Huß (Schwenninger Wild Wings)
Erstmals öffnet sich die Tür zu einer der Strafbänke. Dort muss sich Schwenningens Johannes Huß nach einem Beinstellen gegen Julian Lutz einfinden.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
7.
19:44
Auf der Gegenseite kommt es nach einem Distanzversuch von Thomas Larkin zu einem ersten kleinen Gerangel.
EHC München Schwenninger Wild Wings
10.
19:43
In der eigenen Zone gibt Konrad Abeltshauser leichtfertig die Scheibe her. Alexander Karachun ist zur Stelle und schießt aus dem linken Bullykreis. Erneut lässt sich Danny aus den Birken nicht überwinden.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
6.
19:43
Unglaublicher Pass von Kai Wissmann über das halbe Feld! Bennet Roßmy taucht plötzlich frei vor Dennis Endras auf, doch der Goalie bleibt cool und lässt sich nicht umkurven!
EHC München Schwenninger Wild Wings
9.
19:42
Dann suchen die Männer von Don Jackson wieder den Abschluss. Frederik Tiffels tut das aus recht zentraler Position. Die Scheibe springt von der Bande zurück. Marvin Cüpper ist aufmerksam und packt die Fanghand auf das Spielgerät.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
4.
19:41
Eigentlich haben die Eisbären alles unter Kontrolle, doch dann spielt Tobias Ančička die Scheibe gedankenverloren in den Lauf eines Gegenspielers! Es dauert eine Weile, bis seine Vorderleute die Situation bereinigen.
EHC München Schwenninger Wild Wings
8.
19:41
Auch wenn die Schwenninger jetzt aktiver mitmischen, bleiben die größeren Spielanteile aufseiten der Gastgeber. Die richtig großen Torchancen gibt es noch nicht.
EHC München Schwenninger Wild Wings
7.
19:40
Erneut suchen die Gäste zielstrebig den Weg nach vorn. Über rechts dringt Manuel Alberg in die Angriffszone ein und bringt den Puck mit der Rückhand zum Tor. Danny aus den Birken ist im kurzen Eck zur Stelle und lässt sich nicht überraschen.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
3.
19:39
Die Schraube wieder befestigt, einmal Tesafilm drüber und schon ist das Problem bereinigt!
Adler Mannheim Eisbären Berlin
3.
19:38
Nun ist die Partie allerdings unterbrochen, denn der Unparteiische entdeckt eine Spalte im Plexiglas der Bande.
EHC München Schwenninger Wild Wings
6.
19:37
Schwenningen wird mutiger. Von rechts fährt Alexander Karachun entschlossen vors Tor. Doch einen klaren Abschluss bekommt der Flügelstürmer nicht hin.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
3.
19:37
Die Eisbären erwischen den engagierteren Start. Mit einem Schuss von der blauen Linie erzwingt Bennet Roßmy den ersten Save von Dennis Endras.
EHC München Schwenninger Wild Wings
5.
19:36
Erstmals lassen die Wild Wings etwas von sich sehen. Die Gäste schalten schnell um, Tomáš Záborský ist da aber allein unterwegs. Den Schlagschuss aus dem linken Bullykreis wehrt Danny aus den Birken ab.
EHC München Schwenninger Wild Wings
4.
19:35
An der Bande hinter dem Tor behauptet Julian Lutz die Scheibe. Der 18-Jährige passt dann noch mit Auge zu Maximilian Daubner, der allerdings erfolgreich beim Schussversuch gestört wird.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
2.
19:35
An die Farben muss man sich erst einmal gewöhnen. Die Eisbären laufen im gewohnten Weiß mit dunkelblauen Nuancen auf, Mannheim allerdings in Kirschrot.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
1.
19:34
"Drop Pucks, not Bombs" steht auf der Scheibe geschrieben, die auch zum Verkauf angeboten wird. Der Hauptunparteiische hält den speziellen Puck noch einmal hoch und erntet den Applaus der rund 9.000 Zuschauer, dann geht es los!
Adler Mannheim Eisbären Berlin
1.
19:33
Spielbeginn
EHC München Schwenninger Wild Wings
2.
19:33
Unübersehbar wollen die Münchener hier gleich das Kommando übernehmen. Den nächsten Schuss bringt Zach Redmond aus ziemlich zentraler Position an. Marius Möchel fälscht ab, so dass das Hartgummi rechts am Tor vorbeifliegt.
EHC München Schwenninger Wild Wings
1.
19:31
Lange fackeln die Hausherren nicht. Nach neun Sekunden zieht Philip Gogulla vom linken Bullykreis ab. Bei freier Sicht besteht Marvin Cüpper die erste Aufgabe und macht die Scheibe fest.
EHC München Schwenninger Wild Wings
1.
19:30
Für Ordnung auf dem Eis sollen die Schiedsrichter Lasse Kopitz und Aleksi Rantala sorgen. Den beiden gegen die Linespersons David Tschirner und Marius Wölzmüller zur Hand.
EHC München Schwenninger Wild Wings
1.
19:30
Spielbeginn
EHC München Schwenninger Wild Wings
19:28
Aufseiten der Hausherren steht Patrick Hager heute nicht zur Verfügung. Der Stürmer wurde nach einer Matchstrafe wegen eines Checks gegen den Kopf und Nackenbereich für zwei Partien gesperrt. Die Roten Bullen treten dennoch mit vier Sturmreihen und drei Verteidiger-Paaren an. Gästetrainer Christof Kreutzer stehen lediglich drei komplette Reihen zur Verfügung - also 15 Feldspieler und zwei Torhüter.
EHC München Schwenninger Wild Wings
19:25
Zum vierten Mal treffen beide Klubs in dieser Saison aufeinander. Schwenningen gewann die letzte Begegnung Ende Dezember zu Hause mit 3:2 im Penaltyschießen. Mitte September hatten die Roten Bullen in der Helios Arena die Nase mit 2:1 vorn und gewannen auch ihr erstes Heimspiel gegen die Wild Wings vor drei Monaten mit 4:2.
EHC München Schwenninger Wild Wings
19:19
Mit Blick auf die Special-Teams fällt auf, dass Schwenningen mit nicht einmal 15 Prozent Schlusslicht in Sachen Powerplay ist. Dagegen stehen die Wild Wings im Penaltykilling mit durchschnittlichen Werten sogar vor München. Als Mannschaft mit den zweitmeisten Strafzeiten in der DEL hätte der SERC in Unterzahl allerdings noch deutlich mehr Qualitäten nötig. Die Bully-Quoten sprechen klar für Red Bull.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
19:16
Für die Adler starten Dennis Endras, Thomas Larkin, Joonas Lehtivuori, Tim Wohlgemuth, David Wolf und Markus Hännikäinen. Der Finne wurde nach dem freiwilligen Playoff-Verzicht von Jokerit in der KHL von Mannheim verpflichtet und war in den ersten drei Partien bereits an zwei Toren beteiligt.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
19:13
Da bei den Eisbären wichtige Angreifer wie Mark Zengerle, Giovanni Fiore und Leo Pföderl fehlen, kommt Södergran bereits heute zu seinem Debüt in den Starting Six. Außerdem beginnen Tobias Ančička, Eric Mik, Nicholas Jensen, Manuel Wiederer und Blaine Byron für die Berliner.
EHC München Schwenninger Wild Wings
19:13
München punktete zuletzt zweimal auswärts - in Augsburg nach Verlängerung (2:1) und bei einer Niederlage nach Penaltyschießen in Krefeld (2:3). Vor genau einer Woche gelang den Münchenern ein 1:0-Heimerfolg gegen Bremerhaven, der den fünften Sieg in Folge darstellte. Auf heimischem Eis hatte man zuletzt vor genau einem Monat das Nachsehen - bei einem 0:2 gegen Straubing. Seither aber gab es eben auch nur die eine genannte Partie gegen die Fischtown Pinguins.
EHC München Schwenninger Wild Wings
19:04
Zuletzt fingen sich die Schwenninger Niederlagen in Bietigheim-Bissingen (2:5) und zu Hause gegen Wolfsburg (1:2) ein. Die letzten Siege gelangen davor zu Hause gegen Köln (5:2) und Iserlohn (4:3). In der Fremde hatte man letztmals Mitte Februar in Straubing das bessere Ende für sich (4:2).
Adler Mannheim Eisbären Berlin
19:02
Nicht nur rein tabellerisch sind beide Teams Spitze. Die Eisbären stellen mit 158 Toren die beste Offensive der Liga und haben sich mit dem schwedischen Angreifer Johan Södergran noch einmal verstärkt. Mannheim ist mit 99 Gegentreffern das einzige Team, das noch keine dreistellige Anzahl an Toren kassiert hat.
EHC München Schwenninger Wild Wings
18:55
Mittlerweile offenbart das verzerrte Tabellenbild, dass die Mannschaften zwischen 41 (Augsburg) und 50 Partien (Köln) absolviert haben. Glücklicherweise gibt es den Punktekoeffizienten, der alles etwas glattstreicht und die Münchener als Vierten sowie Schwenningen als Vorletzten ausweist. An die Playoffs ist für den SERC nicht zu denken, es geht um den Klassenerhalt. Aktuell haben die Krefeld Pinguine die Rote Laterne inne und es wird ja nun doch nur einen Absteiger geben. Grund zur Hoffnung also besteht allemal.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
18:51
Bei den Hauptstädtern ist das letzte DEL-Spiel allerdings schon ein wenig länger her. Nach der Partie in Bremerhaven vor neun Tagen wurde vom Gesundheitsamt Mitte coronabedingt eine Team-Quarantäne angeordnet. Seither konnten die Eisbären erst zwei Trainingseinheiten absolvieren.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
18:46
Nicht nur in den letzten Jahren gehörten beide Teams zur Crème de la Crème im deutschen Eishockey. Auch aktuell stehen sie im DEL-Klassement ganz oben: Berlin ist Tabellenführer, Mannheim Zweiter. Die Adler haben zuletzt viermal in Folge gewonnen, die Eisbären gar fünfmal am Stück.
EHC München Schwenninger Wild Wings
18:45
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga! Am heutigen Freitag steht der 54. Spieltag auf dem Programm. An dieser Stelle widmen wir uns der Begegnung zwischen dem EHC Red Bull München und den Schwenninger Wild Wings. Um 19:30 Uhr soll der erste Puck aufs Eis fallen.
Adler Mannheim Eisbären Berlin
18:36
Schönen Abend und herzlich willkommen zum Spitzenspiel am DEL-Freitag! Mit den Adlern aus Mannheim und den Eisbären aus Berlin treffen die beiden letzten Deutschen Meister aufeinander. Um 19:30 Uhr geht es in der Quadratestadt los!

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN00000000:000
1Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG00000000:000
1Bietigheim SteelersBietigheim SteelersBietigheimBIE00000000:000
1Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG00000000:000
1EHC MünchenEHC MünchenMünchenMUC00000000:000
1Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB00000000:000
1ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING00000000:000
1Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE00000000:000
1Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB00000000:000
1Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC00000000:000
1Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC00000000:000
1Löwen FrankfurtLöwen FrankfurtFrankfurtFRA00000000:000
1Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT00000000:000
1Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC00000000:000
1Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR00000000:000
  • Viertelfinale
  • Achtelfinale
  • Abstieg

Tore

Keine Daten vorhanden.

Aktuelle Spiele