19. Spieltag
17.11.2019 19:00
Beendet
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
1:2
EHC Red Bull München
München
1:10:00:1
  • 0:1
    Yasin Ehliz
    Ehliz
    11.
  • 1:1
    Jerome Flaake
    Flaake
    20.
  • 1:2
    Andrew Bodnarchuk
    Bodnarchuk
    49.
Spielort
ISS Dome
Zuschauer
7.064

Liveticker

60
21:19
Fazit:
Feierabend im ISS Dome! Der EHC Red Bull München baut seine fantastische Serie aus und fährt im 19. Spiel den 17. Sieg ein! Der Titelverteidiger siegt in einem mitreißenden Topspiel bei der Düsseldorfer EG mit 2:1 und baut die Tabellenführung weiter aus. Dazu war heute allerdings auch eine gehörige Portion Glück notwendig, denn die DEG war über weite Strecken die tonangebende Mannschaft und hätte mindestens eine Verlängerung verdient gehabt. Die Gastgeber hatten zudem großes Pech, dass der ansonsten stark agierende Mathias Niederberger sich den entscheidenden Treffer quasi selbst ins Tor gelegt hat. Zudem haben die Rheinländer Anfang des Schlussdrittels Marco Nowak mit Verletzung verloren. Trotzdem gewann die DEG deutlich mehr Bullys (32:20) und hatte viel mehr Torschüsse (70:40). Mehr Tore hat aber einmal mehr der abgezockte Meister aus München gemacht. Für die DEG geht es am Freitag mit dem nächsten DEL-Heimspiel gegen Ingolstadt weiter. München muss schon am Mittwoch zum Achtelfinal-Rückspiel in der CHL gegen Yunost Minsk wieder ran. Das Hinspiel hatten die Bullen in Weißrussland mit 3:2 gewonnen. Das war es für heute, Tschüss aus Düsseldorf und noch einen schönen Sonntag!
60
21:15
Spielende
60
21:15
Die DEG gewinnt das Bully und kommt tatsächlich nochmal in Formation, doch ein wirklicher Abschluss will nicht mehr gelingen.
60
21:13
40.1 Sekunden gibt es nochmal Bully vor dem Münchner Tor. Harold Kreis nimmt eine Auszeit und vermittelt seinen Jungs, was sie versuchen sollen. Der Düsseldorfer Kasten bleibt natürlich leer!
60
21:12
Jensen lässt die Scheibe an der Blauen durchflutschen und München kann einmal durchatmen. Es geht in die letzte Minute.
59
21:11
Die letzten zwei Minuten laufen! Kammerer bringt die Scheibe ins Angriffsdrittel und Niederberger geht vom Eis! Volles Risiko bei der DEG!
58
21:10
Düsseldorf hat nochmal einen Gang hochgeschaltet und will sich für diese tolle Leistung heute unbedingt belohnen. München haut den Puck nur noch hinten raus und kassiert ein Icing. Weiter gehts vor Kevin Reich.
57
21:09
Unglaublich, was hier abgeht! Reid Gardiner, Maximilian Kammerer und Alexander Barta feuern aus allen Rohren und die Münchner wissen selbst nicht so richtig, wie sie da den Einschlag verhindert haben. Haben sie aber!
56
21:08
Reich, Reich und wieder Reich! Düsseldorf macht Dampf und nach einem ersten Knaller von der blauen Linie liegt die Scheibe frei! Die DEG haut alles rein, doch der Münchner Goalie verbucht auch noch save Nummer 31 und legt sich dann einfach auf die Scheibe.
55
21:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mads Christensen (EHC Red Bull München)
Düsseldorf bekommt nochmal die große Möglichkeit zum Ausgleich! Christensen muss nach einem Stockschlag auf die Bank und die DEG darf zum zweiten Mal ins Powerplay!
53
21:02
Und wie! Jerome Flaake hat plötzlich die Riesenchance zum Ausgleich, doch Kevin Reich und der Außenpfosten sagen nein! Auf der Gegenseite hat der EHC jetzt natürlich Platz und verpasst die Entscheidung nur knapp.
51
21:01
Wie reagiert die DEG jetzt? Erst die Verletzung von Nowak, der wohl bereits auf dem Weg ins Krankenhaus ist, und dann der Gegentreffer. Reichen die Kräfte, um da jetzt nochmal zurückzukommen?
49
20:58
Tor für EHC Red Bull München, 1:2 durch Andrew Bodnarchuk
Der Treffer zählt! Andrew Bodnarchuk hatte von der Blauen abgezogen und mit seinem hohen Schuss sowohl einen Mitspieler als auch einen Düsseldorfer getroffen. Mathias Niederberger hat daraufhin die Übersicht verloren und sich das Ding unglücklich selbst ins Tor gelegt. Kurioses Ding!
49
20:56
Jetzt ist der Ball im Düsseldorfer Tor. Aber zählt der Treffer? Die Schiedsrichter gehen zum Videobeweis.
49
20:55
Monster-Save von Mathias Niederberger! Die Bullen kontern im Zwei-gegen-eins und nach einem Querpass vor der Kiste muss Justin Schütz von links nur noch einschieben, doch der DEG-Goalie klappt den Schoner aus und zaubert die Scheibe um den Pfosten.
48
20:52
Mittlerweile ist es ein offener Schlagabtausch! Die Gastgeber haben einen Moment gebraucht, um den Ausfall von Nowak zu verdauen, sind jetzt aber wieder voll da.
47
20:50
Große Chancen auf beiden Seiten! Zunächst fängt John-Jason Peterka einen Düsseldorfer Pass ab und scheitert alleine vor Niederberger, dann kontert die DEG mit drei gegen einen und Flaake jagt das Hartgummi aus aussichtsreicher Position über den Kasten.
45
20:46
München ist jetzt auf jeden Fall besser in der Partie als im gesamten zweiten Drittel und setzt sich jetzt mal vorne fest. Mathias Niederberger sieht die eine oder andere Scheibe auf sich zukommen, muss letztlich aber noch nicht eingreifen.
44
20:44
Jetzt liegt auch der erste Düsseldorfer flach! Marco Nowak wird von John-Jason Peterka gar nicht allzu übel gecheckt, kracht aber mit der rechten Schulter heftig in die Bande und muss zunächst vom Eis.
43
20:41
Diesmal lassen es beide Seiten zunächst ruhig angehen. Die erste Chance hat es dann aber gleich in sich! Jerome Flaake serviert im hohen Slot für Tobias Eder, der mit seiner Direktabnahme am erneut stark reagierenden Kevin Reich scheitert.
41
20:39
Auf ins Schlussdrittel!
41
20:38
Beginn 3. Drittel
40
20:20
Drittelfazit:
Auch nach 40 Minuten steht es zwischen DEG und EHC 1:1. Mittlerweile ist das Resultat aber nicht mehr leistungsgerecht, denn Düsseldorf war im gesamten zweiten Abschnitt die tonangebende Mannschaft. Die Gastgeber brannten ein wahres Feuerwerk ab und ließen den Meister überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Mehrfach musste Kevin Reich in allerhöchster Not retten, einmal half die Latte den Gästen aus München. Die DEG muss sich einzig vorwerfen lassen, dass sie trotz enormen Aufwandes nicht getroffen haben. Und das kann sich, vor allem gegen eine Topmannschaft wie München, bekanntlich auch mal rächen. Freuen wir uns auf ein spannendes Schlussdrittel im ISS Dome!
40
20:17
Ende 2. Drittel
39
20:16
Was für ein irres Powerplay der Düsseldorfer EG! Die Rheinländer halten den Puck fast die gesamten zwei Minuten lang im gegnerischen Drittel und verbuchen eine gute Chance nach der anderen. Mal ist noch ein Stock dazwischen, mal fehlen ein paar Zentimeter und mal ist wieder reich zur Stelle. Mit letzter Kraft schleppt sich das Münchner Quartett zur Bank und wechselt.
37
20:13
Kleine Strafe (2 Minuten) für Philip Gogulla (EHC Red Bull München)
Drei Minuten vor der zweiten Sirene dürfen die Gastgeber erstmals ins Powerplay! Philip Gogulla muss an alter Wirkungsstätte wegen eines Stockschlags 120 Sekunden einsitzen.
37
20:12
Dann wieder Düsseldorf! Die Hausherren kommen über links, doch sowohl Alexander Urbom als auch Alexander Barta scheitern aus spitzem Winkel.
36
20:10
Auch diesmal hat die Pause der DEG ein wenig den Flow geraubt und München befreit sich nun öfter. John-Jason Peterka tanzt hinter dem DEG-Tor zwei Leute aus und schiebt den Puck dann herrlich vors Tor genau auf die Kelle von Maximilian Daubner, der an Niederberger aber nicht vorbeikommt.
34
20:08
Daryl Boyle hat es übrigens offenbar an der Hand erwischt. Der Kanadier ist aber zurück auf dem Eis und kann wohl weitermachen.
33
20:04
Bisher läuft dieses zweite Drittel fast analog zum ersten ab. Düsseldorf ist ganz nah dran an der Führung und hält Kevin reich unter Dauerbeschuss. Als Reich gerade einmal geschlagen war, hat dann auch noch die Latte für die Gäste gerettet. Das Powerplay kommt für München abermals genau zur richtigen Zeit.
30
20:01
Dickes Ding! Die Scheibe kommt von hinten vor das Münchner Tor und Goalie reich verliert kurz die Orientierung als er sich über die falsche Schulter umschaut. Reid Gardiner hat plötzlich ein halbleeres Tor vor sich, wird aber gerade noch gestört, als er aus wenigen Metern einnetzen will.
28
19:59
Die DEG ist nach wie vor die wesentlich agilere Mannschaft und investiert unheimlich viel in dieses Spiel. Die Gäste sind weiterhin ziemlich passiv und schauen zu, wie der nächste Düsseldorfer Distanzschuss knapp vorbeirauscht.
27
19:57
Daryl Boyle kriegt einen Hammer von Marc Zanetti voll ab und muss erstmal vom Eis. In der Kabine wird gecheckt, ob da was Schlimmeres passiert ist. Das hat aber auch mächtig gekracht.
25
19:56
Jetzt befreit sich München mal, doch daraus entsteht nur ein Düsseldorfer Konter! Zweimal wird die Scheibe über die Bande weitergeleitet und dann läuft Charlie Jahnke von rechts auf Reich zu. Seinen Schuss aufs hohe kurze Eck pariert der Goalie mit der Schulter.
24
19:53
Kevin Reich ist im Dauereinsatz! Die nächste scharfe Hereingabe blockt der EHC-Goalie mit dem rechten Schoner. München kommt bisher kaum aus dem eigenen Drittel.
23
19:52
Ganz knappes Ding! Schon wieder gewinnt die DEG die Scheibe tief und dann machen gleich drei Düsseldorfer vor Reich mächtig Alarm und stochern, was das Zeug hält. Letztlich rutscht das Gummi aus dem Gewusel nur Zentimeter links am Tor vorbei.
22
19:51
Düsseldorf legt gleich wieder den Vorwärtsgang ein. Reid Gardiner setzt sich stark durch und schiebt die Scheibe aus dem rechten Bullykreis gen Tor. Da kurvt Ken André Olimb rum und brignt fast den Schläger dran.
21
19:49
Weiter gehts im ISS Dome!
21
19:49
Beginn 2. Drittel
20
19:33
Drittelfazit:
Ein spannendes und hochklassiges erstes Drittel im Topspiel zwischen Düsseldorf und München endet mit einem gerechten 1:1. Die Hausherren kamen besser rein, setzten den EHC vor allem im Aufbau immer wieder unter Druck und hatten die ersten Chancen. Kevin Reich ließ aber zunächst nichts passieren. Mehr oder weniger aus dem Nichts brachte dann Yasin Ehliz die Bullen in Führung und in der Folge wurde München stärker. Nun war es Mathias Niederberger, der mit einigen starken Aktionen weitere Tore verhinderte. Kurz vor der Sirene kam die DEG dann durch Jerome Flaake, der erstmals in dieser Saison nicht in Überzahl für seinen Klub trifft, zum hochverdienten Ausgleich. Bis gleich!
20
19:31
Ende 1. Drittel
20
19:29
Tor für Düsseldorfer EG, 1:1 durch Jerome Flaake
Und 21.1 Sekunden vor der Sirene klingelt es doch noch im Münchner Kasten! Wieder ist es ein Schuss von der Blauen, der für die Gefahr sorgt, denn Kevin Reich kann die Scheibe nur prallen lassen. Jerome Flaake hat den richtigen Riecher, macht sich ganz lang und drückt das Spielgerät aus kurzer Distanz im Fallen über die Linie.
20
19:29
Marco Nowak zieht nochmal von der blauen Linie ab, doch vor lauter Verkehr im Münchner Slot kommt das Ding nicht am Kasten an. Die letzten 30 Sekunden laufen.
19
19:28
Die DEG darf wieder auffüllen und kann sich bei Mathias Niederberger bedanken, dass es noch immer nur 0:1 steht. Machen die Rheinländer bei Gleichzahl jetzt nochmal Dampf?
18
19:27
München zeigt ein starkes Powerplay und die Hauptrolle hat wieder der junge John-Jason Peterka! Zunächst verwehrt Niederberger ihm nach schönem Laufweg aus kurzer Distanz den Treffer, dann fliegt ein Versuch aus dem linken Bullykreis knapp vorbei.
16
19:23
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nicholas Jensen (Düsseldorfer EG)
Die Gäste werden langsam stärker und schon gibt es auch die erste Strafe gegen Düsseldorf! Jensen muss für ein klares Beinstellen in die Kühlbox.
14
19:23
Fast das 0:2! Reid Gardiner lädt München mit einem Fehlpass in der eigenen Zone ein und lässt Mathias Niederberger mit zwei Bullen allein. Frank Mauer braucht dann aber etwas zu lange und wird im letzten Moment noch abgefangen.
13
19:20
Abgezeichnet hatte sich die Gästeführung keinesfalls. Aber Spitzenteams können eben auch aus wenig mal viel machen. Düsseldorf lässt sich unterdessen nicht beirren und hält das Tempo weiter hoch.
11
19:18
Tor für EHC Red Bull München, 0:1 durch Yasin Ehliz
Und dann geht München aus dem Nichts in Führung! Der EHC setzt sich mal im gegnerischen Drittel fest und Daryl Boyle darf von der Blauen ungehindert abziehen. Yasin Ehliz steht dann im Slot genau richtig und fälscht das Hartgummi mit gehobener Kelle leicht ab, sodass Mathias Niederberger absolut keine Chance hat.
10
19:16
Das erste Powerbreak kommt den Gästen gerade recht. München findet bisher keine guten Lösungen gegen den frühen Druck der DEG und lässt zu viele Abschlüsse zu.
8
19:13
Die DEG bleibt weiter am Drücker und wird von den Fans ordentlich nach vorne gepeitscht. fast im Stile eines Powerplays kriegen die Hausherren erst Alexander Urbom und dann Maximilian Kammerer an der Blauen frei, doch reich entschärft auch diese beiden Kracher.
7
19:11
Die Schiedsrichter lassen bisher alles Grenzwertige laufen, was die Teams auch durchaus auszunutzen wissen. Es knallt regelmäßig an den Banden und beide Teams gehen mit voller Intensität ihre Aktionen.
5
19:10
Hier ist gleich richtig Feuer drin! München macht im Forecheck richtig Alarm, doch immer wieder arbeitet Düsseldorf die Scheibe trotzdem durch die neutrale Zone und hat dann Platz. Olimb geht von rechts aufs Tor zu und will den Puck ins kurze Ecke stecken, doch reich macht einmal mehr die Tür zu.
3
19:06
Wieder muss Reich ran und einen Schuss aus spitzem Winkel parieren. Aber die richtig dicke Chance hat im Gegenzug John-Jason Peterka! Der Youngster bricht alleine durch und will Niederberger die Scheibe durch die Schoner schieben, was der DEG-Keeper aber zu verhindern weiß!
2
19:03
Düsseldorf erwischt den besseren Start! Zunächst stochert Ken André Olimb im Slot nach der Scheibe, dann zieht Luke Adam ab und prüft Goalie Reich.
1
19:01
Auf gehts! Mathias Niederberger hütet den Kasten der DEG, bei München steht Kevin Reich zwischen den Pfosten. Das erste Bully geht an die Gastgeber.
1
19:01
Spielbeginn
18:58
Vorhang auf und Bühne frei! Die Startformationen von Düsseldorf und München kreisen bereits über das Eis und die Schiedsrichter werden dieses DEL-Topspiel im sehr gut gefüllten ISS Dome in wenigen Augenblicken freigeben. Auf gehts!
18:50
Die Gäste aus München kommen nach dem besten Saisonstart der Geschichte (49 Punkte, 16 Siege aus 18 Spielen) natürlich mit breiter Brust an den Rhein. Daran ändert auch die jüngste 3:4-Overtime-Niederlage gegen Nürnberg vom Freitag nichts. "Der kleine Dämpfer tut uns in der Entwicklung vielleicht gut. Aus Niederlagen lernst du und du bist wieder heiß aufs Gewinnen", stellte Frank Mauer klar. Philip Gogulla ergänzte vor dem Spiel gegen seinen Ex-Klub: "Wir müssen Kleinigkeiten verbessern und besser hinten herausspielen. Wenn wir das machen, hoffe ich, dass wir in Düsseldorf drei Punkte mitnehmen."
18:33
Der November hat der Düsseldorfer EG bisher noch kein Glück gebracht. Nach einer Pleite in Krefeld und einem knappen Overtime-Sieg über Schlusslicht Schwenningen, setzte es nach der Deutschland-Cup-Pause am Donnerstag ein 1:4 in Wolfsburg. Nun soll es ausgerechnet gegen den Branchenprimus zurück in die Erfolgsspur gehen. "Seit Saisonbeginn ist München die beste Mannschaft der DEL. Sie spielen sehr stabil und machen wenig Fehler", lobte DEG-Coach Harold Kreis den Gegner und gab seinen Jungs gleich einen Schlachtplan mit: "Wir müssen unser bestes Eishockey spielen, also gut und schnell aus dem eigenen Drittel kommen und sie früh unter Druck setzen, um eine Chance zu haben."
18:31
Hallo und herzlich willkommen zur DEL am Sonntagabend! Zum Abschluss des 19. Spieltags steht ab 19 Uhr noch ein echter Kracher auf dem Programm. Die drittplatzierte Düsseldorfer EG empfängt den Tabellenführer EHC Red Bull München!

Aktuelle Spiele

29.11.2019 19:30
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
DEG
Düsseldorfer EG
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
Krefeld Pinguine
Krefeld
KRE
Krefeld Pinguine
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
Fischtown Pinguins
BRE
Bremerhaven
Fischtown Pinguins
EHC Red Bull München
München
MUC
EHC Red Bull München
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
ING
ERC Ingolstadt
Schwenninger Wild Wings
SEC
Schwenningen
Schwenninger Wild Wings

Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG Herren
vollst. Name
Düsseldorfer EG e.V.
Spitzname
DEG
Stadt
Düsseldorf
Land
Deutschland
Farben
Rot, Gelb
Gegründet
1935
Sportarten
Eishockey
Spielort
ISS Dome
Kapazität
13.400

EHC Red Bull München

EHC Red Bull München Herren
Stadt
München
Land
Deutschland
Farben
Weiß, Blau, Rot
Gegründet
19.01.1998
Sportarten
Eishockey
Spielort
Olympia-Eisstadion
Kapazität
6.136