42. Spieltag
30.01.2020 19:30
Beendet
München
EHC Red Bull München
5:4 n.V.
Augsburger Panther
Augsburg
0:32:02:11:0
n.V.
  • 0:1
    Brady Lamb
    Lamb
    7.
  • 0:2
    T.J. Trevelyan
    Trevelyan
    14.
  • 0:3
    Brady Lamb
    Lamb
    17.
  • 2:4
    David Stieler
    Stieler
    21.
  • 1:3
    Philip Gogulla
    Gogulla
    36.
  • 2:3
    Yannic Seidenberg
    Seidenberg
    38.
  • 3:4
    Chris Bourque
    Bourque
    44.
  • 4:4
    Trevor Parkes
    Parkes
    47.
  • 5:4
    Konrad Abeltshauser
    Abeltshauser
    64.
Spielort
Olympia-Eisstadion
Zuschauer
4.720

Liveticker

64
21:58
Fazit:
Die Red Bulls aus München beenden ihre kurze Durststrecke und gewinnen gegen die Augsburger Panther nach 0:3-Rückstand mit 5:4 in der Verlängerung! Schlussendlich hatte diese Partie eigentlich keinen Verlierer verdient, denn beide Seiten zeigten ein hochklassiges Eishockeyspiel, das mit einem starken ersten Durchgang der Fuggerstädter begann. Mit viel Tempo aus der Kabine gekommen, zerlegten die Gäste den Spitzenreiter in den ersten 20 Minuten nach allen Regeln der Kunst und erspielten sich zur ersten Unterbrechung einen 3:0-Vorsprung. Nach der Pause folgte dann der Umschwung, weil die Panther die Bremse reinwarfen und dem EHC, der prompt zwei Treffer aufholte, das Steuer übergaben. Im Schlussdrittel legten beide Teams nochmal nach, schraubten den Spielstand auf 4:4 und gingen in die Overtime, in der Konrad Abeltshauser für die Entscheidung sorgte.
64
21:48
Spielende
64
21:48
Tor für EHC Red Bull München, 5:4 durch Konrad Abeltshauser
Das ist die Entscheidung! Nach gewonnenem Anspiel wandert der Puck auf den Schläger von Konrad Abeltshauser, der seinen Körper einsetzt, den Puck abschirmt und sich in den Torraum schiebt. Aus kurzer Distanz tippt der Verteidiger die Scheibe durch die Schoner von Olivier Roy hindurch und in den Kasten.
63
21:47
Auf der Gegenseite flitzt Adam Payerl mit der Scheibe um den Kasten der Gäste herum und legt im Torraum für T.J. Trevelyan auf. Daniel Fießinger ist aber dazwischen.
62
21:46
Da wäre es fast passiert! Ehliz stochert den Puck von rechts in den Torraum und serviert für Bodnarchuk, der aus kurzer Distanz am Keeper scheitert und dann schnell hinten aushelfen muss.
61
21:44
Los geht's! Es heißt: Drei gegen Drei. Wer sichert sich den zusätzlichen Zähler? Verdient hätten es wohl beide.
61
21:44
Beginn Verlängerung
60
21:43
Drittelfazit:
Es geht in die Overtime! München kann den verschlafenen Start tatsächlich noch ausbügeln, holt einen Drei-Tore-Rückstand auf und hievt diese Partie in die Verlängerung. Trotz des Treffers von David Stieler, der die Panther zu Beginn des Schlussdrittels mit 4:2 in Führung brachte, ließen sich die Red Bulls nicht entmutigen und sorgten mit einem Doppelschlag von Chris Bourque und Trevor Parkes für den Ausgleich. Somit haben beide Seiten schonmal einen Zähler sicher. Wer schnappt sich den Extrapunkt?
60
21:42
Ende 3. Drittel
60
21:40
Trevor Parkes knüppelt den Puck von der blauen Linie drauf und zwingt Olivier Roy zum Abpraller. Im Slot ist dann aber Daniel Schmölz zur Stelle und löscht die Szene ab. Die Uhr zeigt noch 34 Sekunden!
59
21:39
Es laufen die letzten beiden Spielminuten und das Olympia-Eisstadion erhebt sich. Schafft hier noch eine Seite den Last-Minute-Treffer oder bekommt dieses packende Derby noch einen Nachschlag?
58
21:38
Hopla! Scott Kosmachuk zimmert aus dem rechten Rückraum drauf und erwischt Münchens Keeper auf dem falschen Fuß. Der Knaller prallt aber von der Maske des Goalies ab und segelt anschließend über die Querlatte.
57
21:36
Am rechten Pfosten nutzt Jaroslav Hafenrichter seinen Gegenspieler als Sichtschutz und zieht aus verdeckter Position ab. Der Puck fliegt auf die kurze Ecke zu, prallt aber am Schläger von Daniel Fießinger ab.
56
21:35
Blake Parlett schnappt sich die Scheibe im eigenen Drittel, rauscht in die Zone der Gäste und nimmt damit viel Zeit von der Uhr. Da auch der nächste Angriff der Fuggerstädter mißlingt, bleibt dieses Powerplay ungenutzt.
55
21:34
Der EHC hat die Unterzahl gut im Griff und stört den Aufbau der Panther. So vergeht die erste Minute der Überzahl ohne echten Torschuss.
54
21:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC Red Bull München)
In der linken Rundung neben dem Münchner Tor verliert Maxi Kastner das Spielgerät an Scott Kosmachuk, der daraufhin vom Münchner gehakt und gelegt wird.
53
21:30
Nach mehreren Anspielen vor dem Tor der Panther kann Sahir Gill auf der linken Seite befreien. Der Puck wandert zurück zur blauen Linie und auf das Blatt von John Rogl, der das Hartgummi am rechten Pfosten vorbei schleudert.
51
21:28
Henry Haase kämpft sich im Alleingang quer über die Eisfläche und bekommt im Angriff Platz zum Abschluss. Der Schuss prallt am Keeper der Hausherren ab und landet noch im Slot auf dem Schläger von Scott Kosmachuk, der beim Rebound über das Spielgerät senst.
50
21:25
Das Momentum spricht zehn Minuten vor dem Ende klar für den Spitzenreiter, doch die Fuggerstädter haben den Offensivdruck der Red Bulls inzwischen wieder im Griff und verlagern das Spiel wieder zunehmend vor das Gehäuse von Daniel Fießinger. Powerbreak!
49
21:24
Mark Voakes behauptet sich in der eigenen Zone gegen zwei Gegenspieler und wuchtet das Spielgerät in die Offensive. Hier muss es der Angreifer aber mit drei Augsburgern gleichzeitig aufnehmen und gibt die Scheibe ab.
48
21:22
Scott Valentine und Philip Gogulla jagen im Drittel der Gäste der Scheibe hinterher. Der eine zerrt, der andere reißt und beide schlagen an der Bande ein. Strafen bleiben aber aus und Augsburg gewinnt das Duell um den Puck.
47
21:17
Tor für EHC Red Bull München, 4:4 durch Trevor Parkes
Da ist es passiert! Chris Bourque kommt mit viel Tempo über die linke Seite und legt die Scheibe zurück an die blaue Linie. Hier packt Andrew Bodnarchuk einen Hammer aus und knallt das Spielgerät in den Torraum, wo Trevor Parkes geschickt die Kelle reinhält und das Geschoss in die untere, linke Ecke abfälscht.
46
21:16
Hier ist jetzt richtig Feuer drin, denn die Fuggerstädter haben erkannt, dass hier immer noch nichts in trockenen Tüchern ist. Mit hohem Forecheck probieren die Augsburger das Geschehen in der Münchner Zone zu halten, doch die Red Bulls drängen auf den Ausgleich.
44
21:12
Tor für EHC Red Bull München, 3:4 durch Chris Bourque
München ist wieder dran! Weil Simon Sezemsky beim Klärungsversuch von Mark Voakes gestört wird, landet der lange Schlag im Slot direkt vor der Nase von Top-Scorer Chris Bourque, der die Möglichkeit nutzt und das Hartgummi wuchtig in die Maschen nagelt.
44
21:12
Im direkten Gegenzug haben auch die Panther im 2-auf-1 eine Megachance die Führung in die Höhe zu schrauben, doch der Schuss aus spitzem Winkel landet am Außennetz.
43
21:11
Wie kann das kein Tor sein? Yasin Ehliz bekommt den Puck direkt vor dem Tor der Gäste auf den Schläger und hat beinahe das freie Netz vor sich. Während der Angreifer schon zum Jubel ansetzt, rutscht der Schuss am linken Pfosten vorbei.
41
21:08
Tor für Augsburger Panther, 2:4 durch David Stieler
Das ging schnell! Der Schlussabschnitt läuft kaum 20 Sekunden, da hoppelt ein Schuss der Panther auf den Kasten und prallt an Daniel Fießinger ab. Der Rebound landet am linken Pfosten und auf dem Schläger von David Stieler, der das Hartgummi irgendwie unter den Schoner des Tormanns und in die Maschen drückt.
41
21:08
Hinein in den Schlussabschnitt! Schaukeln die Panther die Kiste hier noch über die Zeit oder packen die Münchner den Turn-Around?
41
21:07
Beginn 3. Drittel
40
20:54
Drittelfazit:
Sie leben noch! München bekommt die PS im Mitteleis doch noch auf die Eisfläche und verkürzt den Rückstand aus dem ersten Drittel zur zweiten Unterbrechung auf 2:3. Nach dem fulminanten Auftritt der Panther im ersten Abschnitt, lies es die Truppe von Tray Tuomie im zweiten Durchgang ruhiger angehen und gewährte dem Spitzenreiter mehr Spielanteile, die die Red Bulls sofort in Torchancen ummünzten. Zwei vergebene Überzahlmöglichkeiten später, brachte die Gastgeber eine Einzelaktion von Yasin Ehliz, die Philip Gogulla per Tip-In vollendete, auf die Anzeige. In der Folge geriet der AEV ins Schlingern und fing sich nur zwei Minuten später den Anschluss. Der Schlussabschnitt startet allerdings mit einem Powerplay für die Gäste.
40
20:50
Ende 2. Drittel
40
20:49
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC Red Bull München)
Quasi mit der Sirene packt Maxi Kastner im eigenen Drittel einen Stockshclag aus und kassiert die erste Strafe gegen die Hausherren. Augsburg damit zu Beginn des Schlussdrittels in Überzahl.
40
20:49
Augsburg schwimmt im eigenen Drittel und bekommt die Scheibe nicht mehr aus der Gefahrenzone. Maximilian Daubner holt schon zum Schuss aus kurzer Distanz aus, doch im letzten Moment kann sich ein Verteidiger dazwischenwerfen.
38
20:46
Tor für EHC Red Bull München, 2:3 durch Yannic Seidenberg
Der EHC ist dran! Im Mitteleis erkämpft Yannic Seidenberg das Hartgummi für die Hausherren und serviert für Konrad Abeltshauser, der den nächsten Angriff startet. Über Yasin Ehliz findet das Spielgerät am linken Pfosten erneut auf den Schläger von Seidenberg, der das Zuspiel mit einer Berührung in die kurze Ecke schickt.
38
20:46
T.J. Trevelyan sorgt auf der linken Seite mal wieder für Befreiung, muss sich vorne aber alleine zurechtfinden und drückt aus dem Lauf ab. Für Daniel Fießinger wird der Schuss auf den Mann aber nicht gefährlich.
37
20:45
Der AEV hat die Schlagzahl inzwischen deutlich zurückgeschraubt und eröffnet dem EHC mehr Spielanteile. Die Münchner bedanken sich mit zügigem Offensivspiel und deren die Schussstatistik noch vor der zweiten Sirene auf 19:6.
36
20:41
Tor für EHC Red Bull München, 1:3 durch Philip Gogulla
München findet auf die Anzeige! Nach einem Kracher von Yannic Seidenberg landet die Scheibe auf dem Tor der Gäste, wo sie von Yasin Ehliz runtergefischt wird. Der Nationalspieler saust im Bogen durch die rechte Rundung und nimmt schließlich im Rückraum den Abschluss. Unterwegs wird der Puck noch von Philip Gogulla abgefälscht und landet schließlich im kurzen Kreuzeck.
35
20:40
Chris Bourque setzt vor den Spielbänken zum nächsten Tempovorstoß an, wird aber unsanft von Brady Lamb ausgebremst.
34
20:39
Hinter dem Netz der Panther kann sich Mark Voakes durchsetzen und das Spielgerät in den Torraum wurschteln. Hier ergibt sich beinahe eine Chance für Bastian Eckl, doch Augsburg kann den Abschluss verhindern.
33
20:37
Die Red Bulls tasten sich an das Gehäuse von Olivier Roy heran und verbucht mehrere Abschlüsse. Zunächst hat Philip Gogulla eine gute Möglichkeit aus spitzem Winkel, kurz darauf nimmt Konrad Abeltshauser im zentralen Rückraum Maß. Beim ersten Schuss ist noch der Keeper dazwischen, der zweite Anlauf rauscht am Ziel vorbei.
32
20:35
Augsburg macht schon wieder Druck vor dem Tor der Gastgeber. Während die Kollegen am und hinter dem Tor arbeiten, sichert Henry Haase im Rückraum ab, bekommt den Puck auf die Kelle und schließt sofort ab. Der Schuss des Verteidigers rutscht aber hauchzart am kurzen Pfosten vorbei.
31
20:33
Maxi Daubner bekommt das Ding nicht über die Linie! Nach starker Vorarbeit von Yasin Ehliz, der sich mit einem wuchtigen Solo in die Zone der Gäste schiebt, bekommt Daubner das Hartgummi im Torraum auf die Kelle. Der Stürmer kann gleich dreimal Abdrücken, trifft aber zweimal den Keeper und einmal die Latte. Powerbreak!
30
20:31
Der Pfosten rettet für die Red Bulls! Scott Kosmachuk pfeffert den Puck aus verdeckter Position im linken Rückraum drauf und überrascht Daniel Fießinger in der kurzen Ecke. Zum Glück für den Torhüter klatscht der Schuss aber nur ans Aluminium.
29
20:30
München kommt über Emil Quaas und beisst sich vor dem Tor der Gäste fest. Es folgen zwei Abschlüsse aus dem linken Anspielkreis, die bei am Kasten vorbei sausen.
28
20:29
Henry Haase fängt einen Querpass an der eigenen blauen Linie ab und ebnet Daniel Schmölz den Weg zum Konter. Der Augsburger möchte noch einen Kollegen auf der linken Seite mitnehmen, schickt das Zuspiel aber am Ziel vorbei.
27
20:28
Das muss doch der erste Münchner Treffer sein! Mark Voakes bekommt das Hartgummi direkt vor dem Kasten auf die Kelle, entscheidet sich aber gegen den Abschluss und legt am kurzen Pfosten für Justin Schütz auf, der nicht mehr richtig an die Scheibe kommt.
26
20:26
Mark Voakes probiert es von der gegenüberliegenden Seite mit einer satten Direktabnahme, zimmert das Spielgerät aber links vorbei. Der Schuss schlägt erst an der Bande ein, prallt ab und trudelt dann aus dem Drittel der Gäste hinaus. Augsburg wieder komplett!
25
20:25
Die Hausherren finden aber auch dieses Mal keinen Weg in den Torraum und versuchen es deshalb mit Schlagschüssen aus dem Rückraum. John-Jason Peterka hält von links drauf, schießt aber nur Patrick McNeill ab.
24
20:23
Kleine Strafe (2 Minuten) für Adam Payerl (Augsburger Panther)
Im Mitteleis pfeffert Adam Payerl Blake Parlett den Schläger vor die Schlittschuhe und holt den Münchner somit von den Kufen. Es geht also erneut ins Powerplay für die Red Bulls.
24
20:23
Was ist denn da los? Mark Voakes flitz mit dem Puck durch die neutrale Zone und über links in das Drittel der Gäste. Hier fehlt dem Stürmer aber erst die Anspielstation und dann auch die Hand-Auge-Koordnination, denn beim Schussversuch senst der Angreifer über die Scheibe.
23
20:22
Viel mehr passiert dann im Powerplay der Gastgeber nicht, Augsburg füllt wieder auf und macht schnell da weiter, wo es vor der Pause aufgehört hat. Matt Fraser knüppelt aus dem linken Anspielkreis drauf, doch erneut ist bei Münchens Goalie Schluss.
22
20:21
Die Red Bulls können sich kurzzeitig am Tor der Gäste festmachen, bekommen die Scheibe aber noch entscheidend auf den Kasten gedrückt. Stattdessen ist Adam Payerl bei Augsburger Unterzahl auf und davon, scheitert mit seinem Abschluss aber an Daniel Fießinger.
21
20:19
Weiter geht's! Kommt der EHC hier im Mittelteil an oder ballern die Panther munter weiter? München ist noch knapp eine Minute in Überzahl.
21
20:18
Beginn 2. Drittel
20
20:07
Drittelfazit:
Was für ein Ritt! Die Augsburger Panther haben heute richtig Feuer im Gepäck und führen nach 20 Minuten in München mit 3:0! Während die Red Bulls im ersten Durchgang vergeblich nach ihrem Spiel suchten, stellten die Fuggerstädter früh auf Attacke und nahmen das Gehäuse von Daniel Fießinger unter Beschuss. Der erste Streich folgte in der siebten Minute, in der Brady Lamb den "München-Fluch" der Panther beendete und den Torreigen eröffnete. Mit der Führung im Rücken ließen die Gäste den Tabellenführer im Anschluss kaum noch aus der eigenen Zone, drückten dem Spiel ihren Stempel auf und drehten den Spielstand bis zur 17. Minute auf 3:0.
20
20:00
Ende 1. Drittel
20
19:59
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patrick McNeill (Augsburger Panther)
Kurz vor der Pausensirene gibt es die erst Hinausstellung der Partie. Patrick McNeill geht für ein Beinstellen auf die Strafbank.
19
19:58
Mark Voakes und Trevor Parkes nehmen im eigenen Drittel Tempo auf und drehen die Fahrtrichtung der Partie nach längerer Zeit mal wieder um. Vor dem Kasten findet der Querpass von Top-Torjäger Parkes aber nicht die Kelle des Kollegen, sondern landet wieder bei den Gästen.
18
19:56
Auch Adam Payerl kann sich die Scheibe im Forecheck sichern und sucht gleich den nächsten Abschluss. Der Versuch segelt auf den langen Knick zu, doch Daniel Fießinger bringt die Stockhand dazwischen und schickt den Kracher an die Bande.
17
19:53
Tor für Augsburger Panther, 0:3 durch Brady Lamb
München wird hier abgeschossen! Auf der linken Seite kochen die Panther Maximilian Kästner an der Bande ab und schicken das Spielgerät schnell in den Slot. Hier übernimmt Scott Kosmachuk und legt per No-Look-Rückhand pass für Brady Lamb ab, der das Zuspiel per One-Timer aus zentraler Position in die Maschen nagelt.
16
19:53
David Stieler arbeitet sich auf der linken Seite durch die neutrale Zone und erkämpft sich dann Freiraum im Münchner Drittel. Kurz hinter der blauen Linie holt der Augsburger zum Schlagschuss aus und nötigt Daniel Fießinger zur nächsten Parade.
15
19:51
Wie antworten die Red Bulls? Knapp eine viertel Stunde ist gespielt und bisher tritt hier nur der AEV offensiv in Erscheinung. Olivier Roy hingegen war bisher noch weitestgehend beschäftigungslos.
14
19:48
Tor für Augsburger Panther, 0:2 durch T.J. Trevelyan
Die Panther legen nach! Auf der einen Seite hat der EHC noch eine Megachance im Odd-Man-Rush, die von Patrick McNeill geblockt und in einen Konter der Augsburger gedreht wird. Das Hartgummi wandert blitzschnell auf die rechte Seite und zu T.J. Trevelyan, der am kurzen Pfosten den Keeper ausguckt und den Puck in den Winkel löffelt.
13
19:48
AEV-Top-Scorer Drew LeBlanc fängt einen Stretchpass der Gastgeber noch in der offensiven Zone ab und nimmt Marco Sternheimer auf der linken Seite mit. Der Angreifer sucht den schnellen Doppelpass, schickt das Zuspiel aber am Kollegen vorbei und in die rechte Rundung.
11
19:45
Und schon wieder brennt es vor Daniel Fießinger! Der Puck kommt von der rechten Seite in den Torraum gesaust, wo Marco Sternheimer auf den Tip-In lauert. Münchens Goalie bekommt am kurzen Eck aber rechtzeitig den Beinschoner dazwischen. Powerbreak!
10
19:44
Der EHC hat es derweil schwer, die Scheibe längerfristig vor dem Kasten der Gäste festzumachen, weil die Panther die Zuspiele im eigenen Slot abfangen und mit schnellen Aufbaupässen zu Kontern kommen.
9
19:42
Augsburg hat sich durch den Führungstreffer nochmal zusätzlichen Schwung geholt und nagelt die Hausherren derzeit immer wieder in dessen Zone ein.
8
19:41
Die Panther drängen auch gleich weiter auf den Kasten der Red Bulls zu, werden aber an die Banden geschoben. Nach kurzem Gerangel in der linken Rundung können sich die Münchner dann befreien.
7
19:38
Tor für Augsburger Panther, 0:1 durch Brady Lamb
Der Bann ist gebrochen - Augsburg trifft in München! Während die Kollegen durch den Slot der Hausherren sausen, bekommt Brady Lamb den Puck im zentralen Rückraum auf das Schlägerblatt und drückt einen satten Schuss aus dem Handgelenk auf das Gehäuse. Daniel Fießinger sieht die Gefahr zu spät und kann nicht verhindern, dass der Schuss knapp unter dem Querbalken einschlägt.
7
19:38
Konrad Abeltshauser versucht es deshalb mit der Brechstange und donnert die Scheibe nach gewonnenem Anspiel aus dem Rückraum gen Kasten. Augsburgs Keeper hat aber gute Sicht und versenkt das Spielgerät in der Ausrüstung.
6
19:37
Das Hartgummi wandert in diesen Anfangsminuten schnell von Ende zu Ende, zwingende Torchancen bleiben aber auf beiden Seiten noch aus.
4
19:35
Bastian Eckl schickt das Spielgerät aus spitzem, linkem Winkel auf die kurze Ecke und zwingt Olivier Roy zur Parade. Der Rebound landet bei Maximilian Daubner, der seinen Versuch nur haarscharf am langen Pfosten vorbei schickt.
3
19:34
München schickt einen Steilpass die rechte Seite hinunter und in den Schläger von Jason Jaffray, der im Slot zum Deke ansetzt, um auch den letzten Verteidiger zu überwinden. Der Puck bleibt aber am Schlittschuh des Augsburgers hängen und wandert schnell zurück in die neutrale Zone.
2
19:33
Die letzten drei Ausflüge der Augsburger Panther zum Oberwiesenfeld endeten alle ohne Treffer für die Auswärtstruppe. Heute arbeitet die Mannschaft von Tray Tuomie schnell daran, dass sich diese Negativserie nicht weiter verlängert.
1
19:31
Der Puck fällt, das Spiel läuft! Es ist Derby-Zeit in München.
1
19:30
Spielbeginn
19:30
Die Dienste des schussstarken Defensivspielers könnten für die bayrischen Schwaben auch in der Landeshauptstadt von entscheidender Bedeutung sein, schließlich ziehen die Red Bulls mit 568 gesammelten Strafminuten die meisten Hinausstellungen der Liga. "Wir reden vor dem Spiel darüber, dass wir weniger Strafen nehmen sollten und nehmen dann doch zu viele", hatte EHC-Angreifer Frank Mauer noch nach der Niederlage in Wolfsburg kritisiert.
19:25
Gleichzeitig gab es in dieser Woche aber auch frohe Botschaft für die Panther Fans, denn Simon Sezemsky hat seinen Kontrakt bei den Fuggerstädtern um ein weiteres Jahr verlängert. "Ich freue mich, dass ich 2020-21 auch meine dann vierte richtige DEL-Saison im Trikot der Augsburger Panther absolvieren werde", erklärte der Nationalspieler. "Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass auch 2020 mit der Unterstützung unserer Fans ein erfolgreiches Jahr für den AEV wird." Mit elf Powerplay-Toren führt Sezemsky vor seinem Teamkollegen Adam Payerl die Liga-Torjägerliste in nummerischer Überlegenheit an.
19:20
Auch die heutigen Gäste haben zurzeit mit Verletzungen zu kämpfen und müssen in München auf die Einsätze von Mitch Callahan, Axel Lambacher und Christoph Ullmann verzichten. Für den 36-jährigen Ullmann, der seine Karriere nach der laufenden Spielzeit beenden möchte, hängt nach einer schwerwiegenderen Knieverletzung ein Comeback in dieser Saison in der Schwebe. "So möchte ich nicht von der großen Eishockeybühne abtreten", versicherte der AEV-Stürmer. "Ich möchte diese Saison noch aufs Eis zurückkehren und unserem Team in der heißen Saisonphase helfen."
19:15
Aufatmen herrscht im Münchnern Lager hingegen mit Blick auf das Lazarett, welches sich pünktlich zum Derby wieder etwas lichtet. Zwar müssen die Roten Bullen weiter auf die Dienste der Verletzten Danny aus den Birken, Bobby Sanguinetti, Mads Christensen und Derek Roy verzichten, mit Angreifer Mark Voakes kehrt aber ein wichtiger Leistungsträger in den Kader des Spitzenreiters zurück.
19:10
Am letzten Wochenende holte die Truppe von Erfolgscoach Don Jackson gar nur einen einzigen Punkt aus zwei Spielen. Auf die knappe 2:3-Niederlage gegen Berlin, folgte am vergangenen Sonntag eine deutliche 1:5-Schlappe bei den Grizzlys Wolfsburg, bei der die Niedersachsen gleich drei Treffer im Powerplay verbuchten. "Das müssen wir jetzt ganz schnell verarbeiten, damit es bis Donnerstag wieder aus den Köpfen verschwindet", forderte Angreifer Maximilian Daubner.
19:05
Seit dieser Woche ist es offiziell: Den Red Bulls München ist der Einzug in die diesjährigen Playoffs nicht mehr zu nehmen! Dank des Sieges der Nürnberg Ice Tigers im Nachholspiel bei den Kölner Haien, hat der Tabellenführer als erstes Team das Ticket für die Endrunde sicher. Die eigenen Leistungen der vergangenen Wochen waren bei nur zwei Siegen aus den letzten fünf Saisonspielen aber eher durchwachsen, sodass der Vorsprung auf die Verfolger aus Mannheim auf drei magere Zähler heruntergeschrumpft ist.
19:00
Schönen guten Abend liebe Hockeyfans und herzlich willkommen zur DEL am Donnerstagabend. Zum Auftakt des 42. Spieltags steigt am Oberwiesenfeld ein bayrisches Derby, denn die Landeshauptstädter haben die Panther aus Augsburg zu Gast. Der erste Puck fällt wie gewohnt um 19:30 Uhr.

Aktuelle Spiele

02.02.2020 16:30
Straubing Tigers
Straubing
STR
Straubing Tigers
Schwenninger Wild Wings
SEC
Schwenningen
Schwenninger Wild Wings
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers
n.V.
02.02.2020 17:00
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
02.02.2020 19:00
Kölner Haie
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
EHC Red Bull München
MUC
München
EHC Red Bull München
12.02.2020 19:30
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
DEG
Düsseldorfer EG
Augsburger Panther
AUG
Augsburg
Augsburger Panther

EHC Red Bull München

EHC Red Bull München Herren
Stadt
München
Land
Deutschland
Farben
Weiß, Blau, Rot
Gegründet
19.01.1998
Sportarten
Eishockey
Spielort
Olympia-Eisstadion
Kapazität
6.136

Augsburger Panther

Augsburger Panther Herren
vollst. Name
Augsburger Panther Eishockey GmbH
Spitzname
Die Panther
Stadt
Augsburg
Land
Deutschland
Farben
Rot, Grün, Weiß
Gegründet
1994
Sportarten
Eishockey
Spielort
Curt-Frenzel-Stadion
Kapazität
6.218