18. Spieltag
22.12.2019 13:30
Beendet
Heidenheim
1. FC Heidenheim 1846
3:1
VfL Osnabrück
Osnabrück
1:0
  • Robert Leipertz
    Leipertz
    21.
    Rechtsschuss
  • Tim Kleindienst
    Kleindienst
    66.
    Kopfball
  • Bryan Henning
    Henning
    76.
    Rechtsschuss
  • Tim Kleindienst
    Kleindienst
    89.
    Rechtsschuss
Stadion
Voith-Arena
Zuschauer
12.100
Schiedsrichter
Michael Bacher

Liveticker

90
15:28
Fazit:
Heidenheim ringt Osnabrück mit 3:1 nieder! Nach Wiederanpfiff zeigte sich der VfL im Angriff verbessert und kam häufiger zum Abschluss. Allerdings stand die Hintermannschaft der Hausherren weiterhin gut und verhinderte Großchancen. Auf der anderen Seite zeigte der FCH sich dann auch noch ganz abgezockt und legte nach einer Ecke sogar das 2:0 nach. Doch die Einwechselung von Marcos Álvarez brachte mehr Überraschungsmomente in das Offensivspiel der Gäste und Bryan Henning konnte einen Assist des Jokers zum Anschluss vollenden. Im Anschluss wankten die Schwaben ein wenig. Doch nach einer Gelb-Roten Karte gegen Ulrich Taffertshofer und dem späten 3:1 durch Doppelpacker Tim Kleindienst war der Sieg dennoch sicher. Damit setzt sich der 1. FC Heidenheim endgültig in der Spitzengruppe fest und hat nur noch einen Zähler Rückstand auf die Aufstiegsränge. Zum Auftakt nach der Winterpause geht es im Derby direkt gegen den VfB Stuttgart und somit mindestens um Platz drei. Der VfL Osnabrück hat sich heute zwar teuer verkauft, aber war am Ende nicht abgezockt genug. Trotzdem dürfen sich die Lila-Weißen in ihrer Aufstiegssaison über einen sehr guten sechsten Platz freuen.
90
15:23
Spielende
90
15:22
Bereits drei Minuten der Nachspielzeit sind vorüber. Osnabrück wirft zwar nochmal alles nach vorne, aber kann sich kaum noch in der gegnerischen Hälfte festsetzen.
90
15:21
Mit einem Mann mehr, zwei Toren Vorsprung und einer bockstarken Defensive dürften die Hausherren bereits jetzt als Sieger feststehen. Allerdings sind noch immer zwei Minuten zu spielen.
90
15:20
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
89
15:17
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 3:1 durch Tim Kleindienst
Die Entscheidung! Heidenheim kontert sich zum Sieg. Dorsch treibt den Ball durch das Mittelfeld und spielt tief auf Otto. Der eingewechselte Offensivspieler lässt an der Strafraumlinie gleich zwei Gegenspieler stehen legt ab auf Kleindienst und der zieht direkt ab. Aus zentraler Position haut er das Ding mit dem rechten Innenrist perfekt ins linke Eck und macht damit seinen Doppelpack perfekt.
87
15:16
Gelbe Karte für Norman Theuerkauf (1. FC Heidenheim 1846)
Nach einer etwas längeren Unterbrechung sieht Theuerkauf plötzlich die Gelbe Karte. Es ist nicht klar ersichtlich wofür, aber da sich Theuerkauf nicht wirklich beschwert scheint er es zu verstehen.
85
15:15
Frank Schmidt tauscht klar defensiv und bringt mit Arne Feick einen weiteren Verteidiger. Bei Osnabrück ist mit Sven Köhler zudem ein weiterer frischen Mann für das Mittelfeld gekommen.
85
15:14
Einwechslung bei VfL Osnabrück: Sven Köhler
85
15:13
Auswechslung bei VfL Osnabrück: Anas Ouahim
85
15:13
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Arne Feick
85
15:13
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
83
15:13
In der Phase der Aufholjagd ist der Platzverweis natürlich extrem bitter für den Aufsteiger. Trotzdem ist den Lila-Weißen in den Schlussminuten alles zu zutrauen, da sie jede Menge Moral beweisen.
81
15:09
Gelb-Rote Karte für Ulrich Taffertshofer (VfL Osnabrück)
Taffertshofer geht mit seiner Grätsche kurz vor dem eigenen Strafraum volles Risiko. Am Ende ist es zu hoch, denn der Mittelfeldspieler kommt zu spät und senst Otto mit voller Wucht um. Der Platzverweis ist auf jeden Fall vertretbar.
78
15:09
Nach dem 2:0 schien die Partie schon fast entschieden. Immerhin hat Osnabrück in der Hintermannschaft der Hausherren keinerlei Lücken gefunden. Doch die Lila-Weißen haben nicht aufgegeben und den Anschluss erzwungen. Die Schlussminuten werden jetzt auf jeden Fall spannend!
76
15:04
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maurice Multhaup
76
15:04
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
76
15:03
Tooor für VfL Osnabrück, 2:1 durch Bryan Henning
Das Bollwerk ist geknackt! Agu zieht von links in die Mitte, gibt das Leder weiter an Álvarez und der Joker lüpft die Kugel in den Sechzehner auf Henning. Der legt sich das Rund etwas glücklich mit dem Kopf vor, macht noch ein paar Schritte in Richtung Elfmeterpunkt und schließt ab. Zwar ist der Schuss nicht optimal platziert, aber Müller sieht den Ball erst spät und kann den Einschlag knapp neben ihm nicht mehr verhindern.
74
15:03
Marcos Álvarez erste Aktion endet direkt schmerzhaft. An der Strafraumgrenze geht der Stürmer volles Risiko. Niklas Dorsch ist jedoch zuerst am Ball und wird anschließend vom VfL-Joker am Schienbein getroffen.
71
15:01
Thioune tauscht doppelt. Mit Álvarez und Heider kommen zwei ganz offensive neu rein. Dafür haben die heute glücklosen Friesenbichler und Schmidt Feierabend.
71
15:00
Einwechslung bei VfL Osnabrück: Marc Heider
71
15:00
Auswechslung bei VfL Osnabrück: Niklas Schmidt
71
15:00
Einwechslung bei VfL Osnabrück: Marcos Álvarez
71
15:00
Auswechslung bei VfL Osnabrück: Kevin Friesenbichler
67
14:59
Der Treffer wird noch einmal durch den VAR überprüft. Trotz längerer Kontrolle bleibt das 2:0 gültig. Es ist jedoch auch nicht klar was genau überprüft wurde.
66
14:55
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:0 durch Tim Kleindienst
Pure Effizienz! Von rechts bringt Schnatterer einen Eckball hoch an den langen Pfosten. Auf Höhe des Fünfers springt Kleindienst am höchsten und setzt sich, trotzt stärkster Bedrängnis, sehr gut durch. Der Kopfball des Stürmers wird immer länger und senkt sich am Ende ins rechte Eck.
65
14:54
Erster Wechsel: Jonas Föhrenbach verlässt den Platz und wird ersetzt von David Otto, der im Hinspiel das späte 3:1 erzielte.
65
14:53
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: David Otto
65
14:53
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jonas Föhrenbach
63
14:51
Gelbe Karte für Ulrich Taffertshofer (VfL Osnabrück)
Nach einer Ecke der Gäste kontert Heidenheim ganz schnell. Nach einem ersten Foul lässt der Unparteiische noch den Vorteil laufen. Doch nur kurz danach wird Niklas Dorsch von Ulrich Taffertshofer bei einem taktischen Foul unsanft gestoppt und der defensive Mittelfeldspieler des VfL sieht dafür zurecht die Gelbe Karte.
60
14:50
Im Normalfall ist der 1. FC Heidenheim nach einer Pausenführung kaum zu schlagen. Immerhin erzielen die Schwaben knapp 83 Prozent ihrer Treffer erst nach den ersten 45 Minuten.
57
14:46
Heidenheim kann sich dank der Führung natürlich voll auf das Verteidigen und schnelle Kontern konzentrieren. Das spielt den Schwaben voll in die Karten.
54
14:43
Die Gäste versuchen es weiterhin relativ offensiv und sammeln derzeit einige Schüsse. Allerdings nur aus der Distanz und Kevin Müller hat keinerlei Probleme die zu parieren.
51
14:40
Osnabrück scheint sich für den zweiten Abschnitt einiges vorgenommen zu haben. Zumindest machen sie in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff ordentlich Druck. Die Hintermannschaft der Hausherren steht weiterhin sicher und vereitelt die gegnerischen Angriffe.
48
14:38
Schmidt tritt beinahe am linken Strafraumeck zum Freistoß an und probiert es direkt. Zwar kommt das Ding über die Mauer und fliegt mit einer ganz speziellen Schusstechnik erst mittig auf das Tor und dann nach rechts. Allerdings setzt er deutlich zu hoch an und verzieht deutlich.
46
14:35
Weiter geht's! Der zweite Durchgang startet zunächst ohne personelle Veränderungen. Mit Marcos Álvarez hat der VfL Osnabrück aber noch ein Ass im Ärmel.
46
14:34
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:20
Halbzeitfazit:
Im Verfolgerduell führt der 1. FC Heidenheim zur Pause mit 1:0. Die ersten Minuten waren klar von der Defensive geprägt und komplett ausgeglichen. Doch die Hausherren konnten, nach gut 20 Minuten, direkt den ersten Fehler des VfL eiskalt bestrafen und verdienten sich die Führung im Nachgang. Gleich mehrere gute Möglichkeiten sammelte Heidenheim in der Phase und verpasste es zu erhöhen. Dadurch ist Osnabrück noch voll im Spiel. Allerdings gelingt es den Niedersachsen kaum einmal das Defensivbollwerk der Heimelf zu überspielen. Dementsprechend geht die Führung des FCH in Ordnung. Für den zweiten Abschnitt ist jedoch noch alles offen. Bis gleich!
45
14:15
Ende 1. Halbzeit
45
14:15
Die Lila-Weißen drängen die Schwaben im Moment bis tief in die eigene Hälfte. Da steht der FCH jedoch so gut, dass nichts anbrennt.
43
14:13
Nach einem VfL-Freistoß aus dem linken Halbfeld kriegen die Hausherren das Leder nicht weg. Dadurch kommt Ouahim von der Strafraumlinie zum Schuss, aber verfehlt das rechte untere Eck um gut einen Meter.
41
14:11
In den letzten Minuten sammelt die Truppe von Daniel Thioune zumindest vermehrt Ballbesitz. Nach vorne geht allerdings nicht viel. Spätestens kurz vor dem Sechzehner fehlt die Idee und die nötige Präzision.
38
14:09
Das große Plus im Spiel der Hausherren ist bis hier hin, dass es ihnen gelingt auch mal frühe Ballgewinne zu erzwingen. Osnabrück hingegen schafft das nicht wirklich, da sich der FCH mit seiner Sicherheit im Aufbau immer wieder gut und vor allem sicher befreit.
35
14:06
Sehenswerte Aktion von Schnatterer: Beinahe an der rechten offensiven Eckfahne hat der Kapitän keine Optionen, spielt einen Gegenspieler mit der Hacke an und holt zumindest einen Einwurf raus.
32
14:03
Die ersten Minuten waren völlig ausgeglichen und gerade offensiv war von beiden Teams wenig zu sehen. Spätestens seit dem Führungstor ist jetzt aber der FCH klar am Drücker und bereitet den Niedersachsen ordentlich Probleme.
30
14:00
Gelbe Karte für Felix Agu (VfL Osnabrück)
Im linken Mittelfeld kommt Agu zu spät in den Zweikampf und hält mit offener Sohle voll drauf. Dafür geht die Gelbe Karte auf jeden Fall in Ordnung.
29
14:00
Wieder die Hausherren! Auf links bricht Kerschbaumer bis zur Grundlinie durch und flankt an den zweiten Pfosten. Dort ist Kleindienst völlig blank, aber erwischt das Rund bei seinem Kopfball nicht optimal. Dadurch vergibt er die Möglichkeit und fabriziert nur einen ungefährlichen Aufsetzer.
27
13:58
Nach einer Ecke von der linken Seite steigt Mainka am höchsten und zwingt Kühn mit seinem Kopfball zu einer sehenswerten Flugeinlage. Der VfL-Keeper kann jedoch nur zur Seite abwehren und Leipertz kommt von rechts aus spitzem Winkel zum Nachschuss. Da jedoch noch einer in lila im Weg steht schnürt der Stürmer nicht seinen Doppelpack.
24
13:56
Die Gäste versuchen sich jetzt zumindest mal im Angriff und haben nach dem Rückstand bereits zwei Schüsse aufs Tor gebracht. Allerdings waren die Distanzschüsse kein Problem für Kevin Müller.
23
13:55
Der Treffer kann dem Spiel nur gut tun. Bis zu dem Tor ist offensiv herzlich wenig passiert. Jetzt muss Osnabrück auch mal mehr nach vorne machen und Heidenheim lauert dann auf die sich ergebenden Räume.
21
13:50
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Robert Leipertz
Heidenheim bestraft direkt den ersten Fehler des VfL! Direkt vor den Trainerbänken spielen die Lila-Weißen einen zu ungenauen Rückpass, Kerschbaumer spritzt dazwischen und schickt Leipertz traumhaft vorne rein. Der Stürmer nimmt den Ball gut mit, dringt in den Strafraum ein und bleibt frei vor Kühn ganz sicher. Mit rechts schiebt er das Ding am herausstürmenden Keeper vorbei in die Maschen.
18
13:49
Jetzt gibt es auch mal einen Eckball für den VfL. Von links fliegt die Pille hoch und weit an den zweiten Pfosten. Da kommt Henning zwar per Volley zum Schuss. Doch Theuerkauf steht direkt im Weg und blockt ab.
15
13:45
Vielleicht sorgt mal ein Standard für Gefahr. Einen FCH_Freistoß aus dem linken Halbfeld klärt Ajdini am langen Eck zur Ecke. Die bringt sorgt jedoch auch für keine Gefahr.
13
13:44
Heidenheim hat zwar minimal mehr vom Spiel, dennoch ist das Geschehen bisher sehr ausgeglichen.
10
13:41
Beide Mannschaften zeigen bereits in den ersten Minuten ihre sehr guten Defensivqualitäten. Es gibt einige robuste Zweikämpfe und spätestens im letzten Drittel sind die Räume extrem eng.
7
13:37
Erster Abschluss! Nach einem frühen Ballgewinn kommt Kleindienst aus dem Rückraum aus zentraler Position zum Schuss. Sein flacher Versuch in rechte Eck ist dennoch leichte Beute für Kühn.
4
13:34
Trotz der weiten Anreise sind viele Osnabrück-Fans mitgereist und feuern die Lila-Weißen von Beginn an lautstark an.
2
13:31
Heideheim spielt heute in rot und weiß und der VfL agiert komplett in lila.
1
13:30
Auf geht's! Die Hausherren stoßen an und schlagen den Ball direkt weit nach vorne. Osnabrück ist aber wach und kann direkt zum Einwurf klären.
1
13:30
Spielbeginn
13:29
Schiedsrichter des Verfolgerduells ist Michael Bacher. Der 28-Jährige wird an den Seitenlinien von Tobias Fritsch und Johannes Huber unterstützt. Vierter Offizieller ist Roman Potemkin und für den Video-Beweis ist Benedikt Kempkes.
13:26
Beide Trainer sind sehr zufrieden mit den Leistungen der letzten Wochen. Deshalb gibt es kaum Veränderungen. Frank Schmidt verzichtet völlig auf personelle Wechsel und Daniel Thioune wechselt ein Mal. Auf der Linksverteidigerposition rückt Felix Agu für Kevin Wolze in die Startelf.
13:19
Der direkte Vergleich gibt ebenfalls keine klare Tendenz. Zwar konnte der VfL vier der neun Aufeinandertreffen für sich entscheiden und der FCH nur drei, doch das Hinspiel ging an Heidenheim. Am ersten Spieltag hieß es am Ende 3:1 für die Schwaben. Allerdings klingt das Ergebnis deutlicher als der Verlauf hergab. Osnabrück ging durch Anas Ouahim in Front und konnte die Führung lange verteidigen. Erst in der 74. Minute gelang Sebastian Griesbeck der Ausgleich und nach einem Platzverweis gegen Kevin Wolze konnten Robert Leipertz und David Otto die Partie erst in den Schlussminuten zu Gunsten der Baden-Württemberger entscheiden.
13:15
Doch Heidenheim möchte mit einem weiteren Dreier denn Abstand auf den Aufsteiger natürlich ausbauen. Trainer Frank Schmidt hat auch klare Vorstellungen, wie das funktionieren kann. "Wir müssen versuchen, unsere eigenen Stärken auf den Platz zu bringen. Es treffen zwei Mannschaften aufeinander, die sehr defensivstark sind – Osnabrück hat noch ein Tor weniger als wir bekommen. Unsere Situationen in der Offensive müssen zielstrebiger genutzt werden, damit haben wir uns diese Woche beschäftigt", gab der 45-Jährige klar zu verstehen und ergänzte: "Am Ende des Tages geht es immer darum, wer den größeren Willen, die besser Tagesform hat und wer nochmal alle Kräfte mobilisieren kann, um letztendlich erfolgreich zu sein. Das wollen logischerweise wir sein."
13:09
Doch nicht nur beim Verteidigen hat der VfL zuletzt einen Lauf. Nachdem es bei den Lia-Weißen zu Saisonbeginn in der Offensive häufig nicht optimal lief, waren gerade die letzten drei Matches klare Ausrufezeichen. Gegen Hamburg, Kiel und Dresden gelangen Osnabrück gleich drei Siege am Stück bei einem Torverhältnis von 9:3 Toren. Dementsprechend optimistisch blickt Daniel Thioune auf die kommende Begegnung: "Gerade in den letzten Wochen haben wir natürlich tolle Spiele gehabt. Heidenheim kommt jetzt zum perfekten Zeitpunkt. Es überrascht mich nicht, dass sie da oben stehen. Das Überraschende ist, dass wir sehr knapp hinter ihnen stehen."
12:59
Einen Favoriten bei dieser Begegnung auszumachen ist kaum möglich, denn beide Mannschaften gehören aktuell zu den formstärksten der Liga. Aus den vergangenen acht Partien holte immerhin nur Spitzenreiter Bielefeld mehr Punkte. Ausschlaggebend für den Erfolg ist dabei die Defensive. Heidenheim hat die letzten drei Spiele kein Gegentor kassiert und mit nur zwei erzielten Treffern eine starke Ausbeute von sieben Zählern vorzuweisen. Noch bemerkenswerter macht die Bilanz die Tatsache, dass die Schwaben in dem Zeitraum sowohl gegen den HSV, als auch gegen Bielefeld gespielt haben. Mit nur 17 Gegentreffern stellt die Truppe von Frank Schmidt aktuell sogar die zweitbeste Defensive der Liga. Besser ist nur der heutige Kontrahent aus Niedersachsen, der noch ein Tor weniger hinnehmen musste.
12:50
Nachdem der VfB Stuttgart und der Hamburger SV gestern beide nur ein Unentschieden holen konnten, ist für den FCH und der VfL heute die große Chance den Abstand auf Rang zwei und drei zu verkürzen. Somit könnten beide Teams den Kampf um die Aufstiegsränge noch spannender machen. Immerhin liegt Heidenheim mit 27 Punkten aktuell auf dem fünften Platz und könnte mit einem Dreier bis auf einen Zähler zu den großen Aufstiegsfavoriten aufschließen. Allerdings könnte es für die Schwaben bei einer Niederlage auch runter auf den sechsten Rang gehen. Dann würde der Aufsteiger aus Osnabrück im Tableau vorbeiziehen.
12:29
Hallo und herzlich willkommen zum 18. Spieltag der 2. Bundesliga. Der 1. FC Heidenheim 1846 und der VfL Osnabrück treffen sich heute zum Verfolgerduell. Anstoß ist um 13:30 Uhr in der Voith-Arena.

1. FC Heidenheim 1846

1. FC Heidenheim 1846 Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Heidenheim 1846
Stadt
Heidenheim an der Brenz
Land
Deutschland
Farben
blau-rot
Gegründet
14.08.1846
Sportarten
Fußball
Stadion
Voith-Arena
Kapazität
15.000

VfL Osnabrück

VfL Osnabrück Herren
vollst. Name
Verein für Leibesübungen von 1899
Stadt
Osnabrück
Land
Deutschland
Farben
lila-weiß
Gegründet
17.04.1899
Sportarten
Fußball, Gymnastik, Tennis, Schwimmen
Stadion
Bremer Brücke
Kapazität
16.000