34. Spieltag
28.06.2020 15:30
Beendet
Dresden
Dynamo Dresden
2:2
VfL Osnabrück
Osnabrück
1:0
  • Marco Terrazzino
    Terrazzino
    23.
    Kopfball
  • Patrick Schmidt
    Schmidt
    59.
    Linksschuss
  • Anas Ouahim
    Ouahim
    76.
    Rechtsschuss
  • Niklas Schmidt
    Schmidt
    80.
    Dir. Freistoß
Stadion
Rudolf-Harbig-Stadion
Schiedsrichter
Tobias Reichel

Liveticker

90
17:22
Fazit:
Dynamo Dresden verabschiedet sich mit einem Remis aus der 2. Bundesliga! Nach dem schwachen ersten Durchgang zeigten sich die Gäste aus Osnabrück nach dem Wiederanpfiff deutlich verbessert und wurden immer offensiver. Dabei haben sie einmal das Verteidigen vergessen und wurden direkt mit dem 2:0 bestraft. Allerdings hat sich die Truppe von Daniel Thioune nicht aufgegeben und sich mit einem Doppelschlag sogar noch das Unentschieden gesichert. Damit haben die Osnabrücker die 40-Punkte-Marke geknackt und beenden die Saison auf dem 13. Platz. Für Dresden steht ein Neustart in der dritten Liga an.
90
17:21
Spielende
90
17:21
Es läuft bereits die letzte Minute und Dynamo bekommt nochmal einen Freistoß im rechten Halbfeld. Der sorgt allerdings für keine Gefahr.
90
17:20
Zwei Premieren: Bei Dresden feiert Maximilian Großer sein Profidebüt und beim VfL gibt es sogar einen Torwartwechsel. Laurenz Beckemeyer, der aus der eigenen Jugend kommt und für den Kühn auf seinen Kaderplatz verzichtet hat, darf ebenfalls zum ersten Mal bei den Profis ran.
90
17:18
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
90
17:18
Einwechslung bei VfL Osnabrück: Laurenz Beckemeyer
90
17:18
Auswechslung bei VfL Osnabrück: Nils Körber
90
17:18
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Maximilian Großer
90
17:17
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Linus Wahlqvist
90
17:17
Die Hausherren sind jetzt völlig kaputt und sehnen sich dem Schlusspfiff entgegen.
88
17:16
Der Doppelschlag der Osnabrücker kam ein wenig aus dem Nichts. Jetzt sind die Niedersachsen aber klar am Drücker und spielen auf den Sieg.
85
17:12
Gelbe Karte für Ondřej Petrák (Dynamo Dresden)
Im Mittelkreis stoppt Petrák einen Konter mit einem Foul an Amenyido. Für das taktische Vergehen gibt es zurecht die Verwarnung.
81
17:12
Mit Niklas Kreuzer verlässt einer der Aktivposten den Platz. Zudem geht Hušbauer, der nicht ohne Schuld am Ausgleich ist, runter.
81
17:11
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Jannik Müller
81
17:11
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Niklas Kreuzer
81
17:10
Einwechslung bei Dynamo Dresden: René Klingenburg
81
17:10
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Josef Hušbauer
81
17:08
Tooor für VfL Osnabrück, 2:2 durch Niklas Schmidt
Traumhafter Freistoß! Schmidt zirkelt den Standard von halbrechts vor dem Sechzehner gefühlvoll rechts oben rein. Hušbauer, der äußerste Mann in der Mauer, springt allerdings auch nicht hoch.
79
17:07
Gelbe Karte für Niklas Kreuzer (Dynamo Dresden)
Kreuzer ist zu spät im Zweikampf mit Engel und kriegt dafür die Karte.
78
17:07
Der Anschlusstreffer gibt den Lila-Weißen jetzt natürlich einen großen Aufschwung.
76
17:03
Tooor für VfL Osnabrück, 2:1 durch Anas Ouahim
Das ging viel zu einfach! Amenyido verlängert einen Abschlag zu einem Dresdner. Ballas köpft die Pille dann aber überhastet direkt vor die Füße von Heider. Der Kapitän des VfL legt quer auf Ouahim und der Mann mit der Zehn auf dem Rücken haut das Ding humorlos rechts rein.
75
17:03
Die Druckphase des VfL scheint mittlerweile komplett beendet. Nach dem Gegentreffer haben sie es weiterhin versucht. Jetzt bekommen die Hausherren aber wieder zunehmend die Kontrolle.
72
17:01
Thioune gibt Schmidt und Engel nochmal einige Minuten Spielzeit.
72
17:00
Einwechslung bei VfL Osnabrück: Konstantin Engel
72
16:59
Auswechslung bei VfL Osnabrück: Sebastian Klaas
72
16:59
Einwechslung bei VfL Osnabrück: Niklas Schmidt
72
16:59
Auswechslung bei VfL Osnabrück: David Blacha
69
16:57
Auch im zweiten Abschnitt gibt es eine kurze Trinkpause, in der sich die Spieler erfrischen können.
67
16:55
Gugganig übernimmt den Standard. Allerdings scheitert der Innenverteidiger bereits an der sehr hoch springenden Mauer.
66
16:54
Die Gäste haben jetzt eine sehr gute Freistoßposition aus etwas mehr als 20 Metern relativ zentral vor dem Tor.
62
16:53
Für Daniel Thioune und seine Truppe ist das 2:0 natürlich bitter. Genau in der Phase, in der Osnabrück besser wurde und auf den Ausgleich drängte, schlagen die Hausherren eiskalt zu und erhöhen.
60
16:52
Doppelwechsel bei der SGD: Terrazzino, der Torschütze des erste Treffers, und Königsdörffer haben Feierabend. Neu dabei sind Horvath und Hartmann. Es wird also etwas defensiver.
60
16:48
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Sascha Horvath
60
16:48
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Ransford-Yeboah Königsdörffer
60
16:48
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Marco Hartmann
60
16:47
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Marco Terrazzino
59
16:46
Tooor für Dynamo Dresden, 2:0 durch Patrick Schmidt
Perfekter Konter! Die Gäste sind ganz weit aufgerückt und lassen dabei die nötige Absicherung vermissen. Dadurch treibt Hušbauer den Ball ungestört nach vorne und kann sich in Überzahl die Anspielstation aussuchen. Donyoh überläuft den Tschechen genau im richtigen Moment. Dadurch kann Gugganig nicht drauf gehen und Hušbauer das Rund nach rechts spielen. Schmidt lässt sich diese Chance dann nicht mehr nehmen und schlenzt das Ding von halbrechts knapp innerhalb des Strafraums unhaltbar in das lange Eck.
56
16:45
Der VfL drängt die Hausherren jetzt immer tiefer hinten rein. Noch hält die Defensive jedoch stand. Ein Schuss von Amenyido wird noch gerade eben ins Toraus geblockt.
54
16:43
Die Gäste sind jetzt deutlich besser in der Partie und können sich zeitweise in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Solche Szenen hat man von den Lila-Weißen im ersten Durchgang gar nicht gesehen.
51
16:40
Donyoh ist mal wieder schnell unterwegs und bringt das Spielgerät von links in der Box wuchtig in die Mitte. Körber erkennt das und kann die halbhohe Hereingabe wegfausten. Zwar landet der Abpraller bei einem Dresdner, aber der verzieht völlig.
50
16:38
Der VfL hat damit bereits jetzt mehr gefährliche Schüsse als in der gesamten ersten Hälfte.
49
16:37
Gugganig tritt einen Freistoß 25 Meter links vor dem Tor direkt. Der Schuss des Innenverteidigers fliegt über die Mauer und geht nur knapp nicht links oben rein.
47
16:35
Amenyido direkt mit dem ersten Abschluss. Von links im Strafraum ist der Versuch allerdings zu sehr auf den Mann und Boss hält sicher.
46
16:35
Weiter geht’s! Dresden startet den zweiten Abschnitt unverändert. Daniel Thioune tauscht hingegen gleich doppelt. Mit Etienne Amenyido und Anas Ouahim kommt frisches Offensivpersonal.
46
16:33
Einwechslung bei VfL Osnabrück: Etienne Amenyido
46
16:33
Auswechslung bei VfL Osnabrück: Assan Ceesay
46
16:33
Einwechslung bei VfL Osnabrück: Anas Ouahim
46
16:33
Auswechslung bei VfL Osnabrück: Sven Köhler
46
16:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:21
Halbzeitfazit:
Dynamo Dresden führt verdient mit 1:0 gegen den VfL Osnabrück. Vom Start weg waren die Hausherren die aktivere Mannschaft und erzielten mit dem ersten Schuss auf das Tor den Führungstreffer. Ansonsten haben die Sachsen aber zu wenig aus den eigenen Möglichkeiten gemacht und einige aussichtsreiche Konter viel zu einfach vertändelt. Die Gäste waren offensiv lange extrem blass. Vor der Pause wurden sie dann jedoch etwas mutiger und hatten sogar die große Möglichkeit auf den Ausgleich. Für den zweiten Durchgang ist also noch alles drin. Bis gleich!
45
16:16
Ende 1. Halbzeit
45
16:15
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45
16:15
Osnabrück ist weit aufgerückt und Dresden startet einen Konter in Überzahl. Donyoh treibt das Rund nach vorne und Schmidt kreuzt. Der Vorlagengeber des 1:0 verstolpert dann aber und die Chance ist dahin.
43
16:14
Dresden hat die Lufthoheit und kann auch den folgenden Freistoß locker aus der Gefahrenzone köpfen.
42
16:11
Gelbe Karte für Josef Hušbauer (Dynamo Dresden)
Auf der rechten Defensivseite wird Hušbauer vom schnellen Agu überlaufen und erwischt seinen Gegenspieler hinten am Fuß. Da der Tscheche im Anschluss auch noch den Ball wütend wegschlägt hat er sich den gelben Karton völlig verdient.
40
16:10
Kurz vor der Pause werden die Gäste etwas mutiger. Der VfL scheint den Ausgleich noch vor der Pause erzielen zu wollen.
37
16:07
Gelbe Karte für Sebastian Klaas (VfL Osnabrück)
Klaas bringt Kreuzer von hinten zu Fall und sieht dafür seine erste Gelbe Karte der Saison.
36
16:07
Der folgende Eckstoß sorgt für keine Gefahr.
35
16:06
Tim Boss verhindert den Ausgleich!
Der VfL taucht das erste Mal gefährlich im gegnerischen Sechzehner auf und direkt wird es brandgefährlich! Blacha setzt sich sehr gut gegen gleich mehrere Verteidiger durch und schließt aus sieben Metern ab. Boss ist aus dem Kasten gekommen und kann dank einer guten Reaktion mit der Fußspitze zur Ecke klären.
33
16:04
Wahlqvist bringt das Leder vom rechten Strafraumeck scharf an den zweiten Pfosten. Dort kann Gugganig nur gerade eben im letzten Moment vor Schmidt klären und verhindert damit das 2:0.
30
16:01
Die SGD-Führung ist absolut verdient. Osnabrück beschränkt sich auf das Verteidigen und hat noch nicht einmal einen Schuss abgegeben. Dresden hat hingegen bereits sechs Versuche. Allerdings ging davon nur einer auf die Bude, aber eben auch direkt ins Tor.
27
15:59
Den Freistoß aus knapp 25 Metern tritt Kreuzer dann ganz in Ruhe. Die Pille fliegt knapp rechts vorbei.
26
15:55
Gelbe Karte für Bryan Henning (VfL Osnabrück)
Hušbauer will einen Freistoß schnell ausführen. Henning stellt sich dazwischen und sieht dafür die Gelbe Karte.
24
15:53
Direkt nach dem Treffer gibt es die Trinkpause.
23
15:53
Tooor für Dynamo Dresden, 1:0 durch Marco Terrazzino
Dresden geht in Front! Kreuzer treibt den Ball über links nach vorne und spielt weiter auf Donyoh. Der Ghanaer flankt gefühlvoll in die Mitte und findet den verwaisten Terrazzino, der keine Probleme hat per Kopf zu vollenden.
20
15:53
Es ist das Duell des Rückrundenschlusslichts gegen den Tabellenletzten. Da war im Vorfeld auch kein Offensivspektakel zu erwarten.
17
15:48
Die Anfangsviertelstunde ist bereits vorüber. Die Hausherren sind die aktivere Mannschaft. Allerdings haben sie aus ihren guten Angriffen am Ende zu wenig gemacht. Osnabrück verteidigt hingegen sehr konzentriert. Im Angriff sind sie dafür noch nicht wirklich zu sehen gewesen.
15
15:46
Osnabrück wird langsam sicherer im eigenen Spiel. Die Lila-Weißen scheinen auf dem Weg nach vorne aber kein großes Risiko eingehen zu wollen. Dadurch sammeln die Defensivspieler einige Ballkontakte.
12
15:44
Donyoh kommt an der Strafraumkante zum Schuss. Aus zentraler Position schiebt der 25-Jährige die Pille allerdings knapp links neben den Kasten.
11
15:43
Die Gäste kommen bislang kaum nach vorne. Dresden verteidigt mit viel Engagement und dem VfL fehlen die Ideen.
8
15:38
Die ersten Minuten sind ziemlich zerfahren. Dresden ist besser und hatte bereits in Ansätzen gute Möglichkeiten. Allerdings unterlaufen beiden Teams viele kleine Fehler.
6
15:36
Nach einer Ecke von links steigt Petrák am Fünfer am höchsten. Der Kopfball des Tschechen geht knapp am langen Pfosten vorbei.
5
15:36
Donyoh erläuft einen ungenauen Pass von Gugganig und startet von der Mittellinie aus den Gegenangriff. Mit Tempo treibt der Offensivspieler die Kugel nach vorne. Das Anspiel in die Mitte landet bei Schmidt, der jedoch eng gedeckt wird und das Ding nicht verwerten kann.
2
15:32
Einen langen Pass kriegt Schmidt am gegnerischen Sechzehner nicht perfekt kontrolliert. Dadurch kommt noch ein Osnabrücker dazwischen. Ansonsten wäre der Neuner frei vor dem Tor gewesen.
1
15:31
Los geht’s! Für Dresden beginnt das wohl vorerst letzte Spiel in der 2. Bundesliga.
1
15:30
Spielbeginn
15:25
Dass es heute keinen klaren Favoriten gibt zeigt auch der direkte Vergleich. In 15 Pflichtspiel-Duellen gab es je fünf Siege pro Team und fünf Unentschieden. Das Hinspiel konnte der VfL mit 3:0 für sich entscheiden. Die Treffer machten dabei Heyer, Schmidt und Ajdini.
15:03
Beim VfL Osnabrück wird nur zweimal getauscht: Nils Körber steht heute zwischen den Pfosten. Philipp Kühn verzichtet für Laurenz Beckemeyer sogar auf seinen Bankplatz und steht somit auch nicht als Ersatz zur Verfügung. Außerdem beginnt David Blacha für Moritz Heyer im Mittelfeld. Stürmer Marcos Álvarez, der die Lila-Weißen nach der Saison verlassen wird, fehlt heute komplett im Kader und hat damit bereits am letzten Wochenende sein letztes Spiel für die Niedersachsen bestritten.
14:56
Kauczinski wechselt im Vergleich zum späten 1:0-Sieg gegen Sandhausen auf fünf Positionen. Boss kommt an seinem 27. Geburtstag zu seinem ersten Einsatz in der zweiten Liga und steht für Broll im Kasten. Zudem beginnen Petrák, Hušbauer, Donyoh und Wahlqvist anstelle von Klingenburg, Hartmann, Makienok und dem gesperrten Löwe. Der SGD-Coach sieht die Situation aber realistisch und glaubt nicht mehr an die rechnerisch noch mögliche Chance auf den Relegationsplatz. "Wir wollen hier zusammen noch einmal einen guten Abschied hinbekommen und natürlich unbedingt gewinnen. Aber jetzt zu glauben, man kann gegen eine Mannschaft wie Osnabrück alle fünf Minuten ein Tor erzielen, ist völlig unrealistisch", gab der 50-Jährige zu verstehen.
Ganz Osnabrück hingegen liegt Daniel Thioune zu Füßen. Es ist die Geschichte eines sensationellen Aufstiegs, die der 45-jährige "Osnabrücker Junge" am vergangenen Sonntag vollendete. Gerade einmal zwei Jahre ist es her, dass der VfL am Boden lag. Dem Abstieg in der 3. Liga nur mit Ach und Krach entkommen und ohne echte Perspektive ahnte niemand, welch wilde Fahrt den Lila-Weißen bevorstehen würde. 25 Monate, eine souveräne Drittligameisterschaft und eine ziemlich verrückte Zweitligasaison später führte Thioune den Klub mit dem kleinsten Personaletat und den wohl mit Abstand schlechtesten Trainingsbedingungen zum vorzeitigen Klassenerhalt in Liga 2. Mit einem Sieg in Dresden könnte der VfL sogar noch bis auf Rang elf springen - es wäre die erfolgreichste Saison seit über 30 Jahren für den Verein, der einst zum Inventar der 2. Liga gehörte.
Ja, ganz perfekt ist der Abstieg Dynamos vor dieser Partie noch nicht, aber angesichts von drei Punkten und 14 Toren Rückstand auf den Relegationsplatz weiß jeder in und um Dresden, was die Stunde geschlagen hat. Der Frust über die Ereignisse und das Mammutprogramm der Schwarz-Gelben nach der Corona-Pause dürfte zur Zeit noch überwiegen, wie die jüngsten emotionalen Äußerungen von Verteidiger Chris Löwe gezeigt haben. Doch festzuhalten bleibt auch, dass Dynamo über die gesamte Spielzeit die Bilanz eines Absteigers an den Tag gelegt hat. Die katastrophale Hinrunde mit der Ausbeute von nur 13 Punkten hing wie dabei ein Mühlstein um den Hals der SGD-Elf. Immerhin könnte heute mit einem weiteren Kraftakt zumindest die Rote Laterne auf der Ziellinie noch an Wehen Wiesbaden abgegeben werden.
Hallo und willkommen zum Saisonabschluss der 2. Liga. In Dresden empfängt heute in ihrem bis auf weiteres letzten Zweitligaspiel die SG Dynamo den VfL Osnabrück.

Dynamo Dresden

Dynamo Dresden Herren
vollst. Name
Sportgemeinschaft Dynamo Dresden
Stadt
Dresden
Land
Deutschland
Farben
schwarz-gelb
Gegründet
12.04.1953
Sportarten
Fußball
Stadion
Rudolf-Harbig-Stadion
Kapazität
32.066

VfL Osnabrück

VfL Osnabrück Herren
vollst. Name
Verein für Leibesübungen von 1899
Stadt
Osnabrück
Land
Deutschland
Farben
lila-weiß
Gegründet
17.04.1899
Sportarten
Fußball, Gymnastik, Tennis, Schwimmen
Stadion
Bremer Brücke
Kapazität
16.000