9. Spieltag
02.10.2022 16:30
Beendet
FC Lugano
FC Lugano
1:0
Servette FC
Servette
1:0
  • Jonathan Sabbatini
    Sabbatini
    35.
    Rechtsschuss
Stadion
Cornaredo
Zuschauer
3.340
Schiedsrichter
Alain Bieri

Liveticker

90.
18:29
Fazit:
Der FC Lugano besiegt den Lieblingsgegner der vergangenen Jahre Servette FC erneut, der knappe 1:0-Heimsieg im Cornaredo ist verdient. Damit bricht die Siegesserie von fünf Pflichtspielen der Grenats, die YB an der Tabellenspitze somit leicht davonziehen lassen. Das goldene Tor eines chancenarmen Spiels erzielte Jonathan Sabbatini mit einem klasse platzierten Distanzschuss in Hälfte eins (35.). Es standen sich zwei kompakt verteidigende Defensivreihen gegenüber. Die Tessiner waren meist spielbestimmend, die Genevois hingegen in eigenen Ballbesitzphasen zu ideenlos und unkreativ - daher geht das Endergebnis in Ordnung. Die im heimischen Stadion erstmals erfolgreichen Luganesi spielen nächsten Sonntag erneut im Cornaredo gegen den FC Basel, Servette empfängt etwas früher den FC Luzern. Danke fürs Mitlesen und einen schönen restlichen Sonntag!
90.
18:25
Spielende
90.
18:24
Die Équipe vom Lac Léman kommt hingegen nicht mehr richtig in die Zweikämpfe und nicht vor das Tor. Aktuell hält Lugano die Kugel auf dem rechten Flügel. War es das schon?
90.
18:23
Abgebrüht lässt Lugano aktuell den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren. So halten die Bianconeri dem Ball weit vom eigegen Tor entfernt.
90.
18:22
Kutesa dribbelt an der linken Strafraumkante mit einem Übersteiger an seinem Gegenspieler vorbei, wird bei der Aktion aber am Fuß getroffen und geht zu Boden. Der Referee lässt weiterlaufen - eine harte Entscheidung. Das wäre eine gute Freistoßposition direkt neben der linken Sechzehnergrenze gewesen...
90.
18:21
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
90.
18:20
So langsam sollten die Servettien vielleicht mal die Brechstange auspacken...
88.
18:19
Haile-Selassie kombiniert sich sehenswert mit doppeltem Doppelpass in den gegnerischen Sechzehner und schließt dann aus der Luft mit links ab, visiert das lange, rechte Eck an. Er verfehlt es um einen guten Meter, doch das war eine klasse Aktion!
87.
18:18
Gelbe Karte für Moussa Diallo (Servette FC)
86.
18:18
Daprelà mit der wichtigen Rettungstat! Servette-Offensivakteur Kutesa dribbelt links in den Strafraum und bringt die Flanke Richtung zweiter Pfosten, wo Fofana einschussbereit ins leere kurze Eck steht. Daprelà klärt mit einem Flugkopfball - ganz wichtig aus Tessiner Sicht!
84.
18:15
Vouilloz geht mit einem Tackling gegen Amoura im eigenen Strafraum ins Risiko, erwischt aber tatsächlich den Ball und erobert ihn.
82.
18:13
Einwechslung bei Servette FC: Boris Cespedes
82.
18:13
Auswechslung bei Servette FC: Alexis Antunes
81.
18:13
Was der FC Lugano weiterhin gutmacht: Die Elf von Croci-Torti rückt immer wieder mal weiter heraus, presst das gegnerische Team aus der Gefahrenzone weg. Die Tessiner variieren gut zwischen Mittelfeld-Pressing und höherem Anlaufen.
80.
18:11
Starkes Spiel von Assistgeber Renato Steffen! Für ihn kommt Amoura, der die Führung über die letzten Minuten retten soll.
80.
18:10
Einwechslung bei FC Lugano: Mohammed Amoura
80.
18:10
Auswechslung bei FC Lugano: Renato Steffen
79.
18:10
Ab wann probieren es die Grenats mit der Brechstange? Übrigens steht es im Parallelspiel zwischen Luzern und YB 1:1, Stand jetzt würden die BSC Young Boys den möglichen Patzer von den Westschweizern also nicht ausnutzen.
77.
18:08
Der Torschütze zum 1:0 bekommt den Ball von Haile-Selassie quer vor die Sechzehnergrenze gelegt. Sabbatini probiert es per Direktabnahme, doch verzieht komplett!
75.
18:06
Gelbe Karte für Nicolas Vouilloz (Servette FC)
Um einen Konter zu unterbinden, greift Vouilloz das Trikot eines Gegenspielers - taktisches Foul und Gelb!
74.
18:05
In den Strafräumen wird beinahe die große Action vermisst, doch die Intensität im Mittelfeld ist nun - auch von beiden Seiten - gegeben. Es wird immer umkämpfter.
71.
18:04
...aus dem daraus resultierenden Freistoß entsteht eine gefährliche Situation. Vor dem linken Pfosten wird im Gewusel nach dem Ball gestochert, jedoch nicht entscheidend und gefährlich aufs Tor geschossen. Letzten Endes landet ein harmloser Versuch von Antnues in den Fängen von Saipi. Da wäre mehr drin gewesen.
70.
18:01
Gelbe Karte für Ousmane Doumbia (FC Lugano)
Ousmane Doumbia foult Pflücke...
68.
18:00
Dicke Chance zum 2:0! Eine Koproduktion zweier Eingewechselter: Haile-Selassie steckt zu Aliseda durch, der allein aufs gegnerische Gehäuse zuläuft. Doch Frick eilt heraus und verkürzt den Winkel stark, ist dann mit gutem Reflex zur Stelle.
67.
17:58
Nach einem Mittelfeld-Zweikampf werden Boris Babic und der eben erst eingwechselte Enzo Crivelli verletzungsbedingt herausgenommen, bei Servette zudem Bauer.
67.
17:56
Einwechslung bei Servette FC: Boubacar Fofana
67.
17:56
Auswechslung bei Servette FC: Enzo Crivelli
67.
17:56
Einwechslung bei Servette FC: Moussa Diallo
67.
17:55
Auswechslung bei Servette FC: Moritz Bauer
66.
17:55
Einwechslung bei FC Lugano: Ignacio Aliseda
66.
17:55
Auswechslung bei FC Lugano: Boris Babic
64.
17:53
Einwechslung bei FC Lugano: Roman Macek
64.
17:53
Auswechslung bei FC Lugano: Uran Bislimi
63.
17:52
Einwechslung bei FC Lugano: Maren Haile-Selassie
63.
17:52
Auswechslung bei FC Lugano: Hicham Mahou
61.
17:50
Aus der zweiten Reihe feuert Pflücke flach drauf. Der Schuss ist zu unplatziert, Saipi lenkt ihn seitlich ins Toraus.
59.
17:48
Timothé Cognat steigt Babic im Mittelkreis auf den Fuß. Das Publikum reagiert empört, es wird etwas hitziger.
57.
17:47
...es dauert also recht lange bis zur Ausführung. Dann nimmt Stevanović Maß und probiert es mit einem wuchtigen Schuss, der klar zu niedrig gezielt in der Mauer landet. Von dort prallt er nach vorne ab, der Bosnier darf sich nochmal versuchen und verzieht mit links komplett - das war nichts!
56.
17:46
...zuerst wird noch gewechselt...
56.
17:45
Einwechslung bei Servette FC: Enzo Crivelli
56.
17:45
Auswechslung bei Servette FC: Ronny Rodelin
55.
17:45
Nahe des linken Strafraumecks holt der bei Genf eingewechselte Kutesa einen Freistoß heraus, indem er sich den Ball an Lugano-Kapitän Sabbatini vorbeilegt, der das Bein stehen lässt. Etwa 22 Meter links vor dem Kasten eine spannende Position für den ruhenden Ball...
54.
17:43
Boris Babic kommt bei seinem Kopfballversuch nach Flanke von der linken Seite nicht richtig hinter die Kugel, sodass sie hoch und über das Tor hinweg steigt.
52.
17:42
Der Grund dafür, dass Servette als Zweitplatzierter bisher nur elf Tore auf dem Konto hat, ist in dieser Partie gut zu sehen. Die Romands sind gegen kompakte Gegner zu einfallslos, dazu ist zu wenig Bewegung in der Offensivabteilung.
49.
17:39
Ansonsten geht es ähnlich weiter wie in Hälfte eins, also weitestgehend im Mittelfeld. Die Zweikampfführung in diesem wird etwas härter.
47.
17:38
Sowohl der daraus resultierende Freistoß als auch der Corner sind von harmloser Natur und werden von den Luganesi geklärt.
46.
17:36
Gelbe Karte für Fabio Daprelà (FC Lugano)
Daprelà geht links defensiv rustikal gegen Stevanović zu Werke.
46.
17:36
Mit der erwarteten Auswechslung des gelbrot-gefährdeten Valls geht Durchgang zwei weiter.
46.
17:35
Einwechslung bei Servette FC: Dereck Kutesa
46.
17:35
Auswechslung bei Servette FC: Theo Valls
46.
17:34
Anpfiff 2. Halbzeit
45.
17:23
Halbzeitfazit:
Der FC Lugano führt nach 45 Minuten glanzlos mit 1:0 gegen Servette Genf. Die erste Halbzeit hatte beinahe kaum Torraumaktionen zu bieten, bis dato ist es ein Spiel der langweiligen Art. Die Tessiner haben mehr Spielanteile zu verzeichnen, konnten die kompakt stehende Defensive der Grenats jedoch lange Zeit nicht überwinden - genau wie auf der anderen Seite. Rodelins Schuss (29.) sowie Stevanović Chance (31.) für die Genevois waren bis zum Treffer die besten Gelegenheiten der Partie, wären in anderen Spielen aber kaum eine Erwähnung wert gewesen. Aus dem Nichts jagte Sabbatini den Ball aus der zweiten Reihe dann platziert ins linke Eck (35.) und markiert so den bislang einzigen Treffer.
45.
17:17
Ende 1. Halbzeit
45.
17:17
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45.
17:17
Die ersten Minuten nach dem Treffer haben die Genfer zumindest als spielfeldüberlegenere Mannschaft eine kleine Reaktion gezeigt. Die ist wieder verpufft, aktuell findet das Spiel ausschließlich im Mittelfeld statt.
44.
17:16
Valls foult Mahou und geht damit hohes Risiko ein, denn er ist der einzige gelbverwarnte Akteur auf dem Platz. Trotz Beschwerden der Bianconeri belässt es der Referee bei einer mündlichen Verwarnung. Zur Pause könnte Valls stark gelbrot-gefährdet also ausgewechselt werden.
42.
17:14
Dass es hier nicht mit einem torlosen Unentschieden in die Pause geht, kommt etwas überraschend daher. Denn viel los war in beiden Strafräumen des Cornaredo nicht. Aber Sabbatinis cool platzierter Distanzschuss könnte den Tessiners tatsächlich zur Pausenführung reichen.
39.
17:12
Die Grenats packen nicht die direkte Antwort aus, verlagern das Spiel als Reaktion auf den Rückstand aber etwas mehr in die gegnerische Hälfte und haben aktuell mehr Ballbesitz.
37.
17:10
Kurz nach dem Treffer wird Boris Babic mit einem gechippten Steilpass bedient, sein Volleyschuss mit links ist einer der risikoreichen Art und fliegt hoch links am gegnerischen Kasten vorbei.
35.
17:06
Tooor für FC Lugano, 1:0 durch Jonathan Sabbatini
Sabbatini bringt die Hausherren in Führung! Links pirscht der stets agile Steffen nach vorne und legt ein paar Meter vor der Strafraumkante mittig zum Capitano herüber. Der Uruguayer bekommt zu viel Platz gewährt und nutzt das eiskalt aus. Satt und platziert schießt er das Leder unten links ins Tor, keine Chance für Frick!
33.
17:05
Die kurze Phase mit ein paar Torraumaktionen scheint auch wieder beendet, aktuell setzt sich das Mittelfeld-Geplänkel fort.
31.
17:05
Doch das Tempo scheint etwas anzuziehen. Ein Flankenlauf von Bauer auf der rechten Seite setzt den mittig freistehenden Stevanović in Szene, der vielversprechend abschlussbereit ist. Er braucht zu viel Zeit für den Schuss, der dann auch noch mittig und lasch daherkommt. Da wäre deutlich mehr drin gewesen...
29.
17:02
...auf der anderen Seite schlägt Rodelin halbrechts im Sechzehner einen Haken und legt sich das Spielgerät auf den linken Fuß, verfehlt mit seinem Torschuss aber das linke Eck um einen guten Meter.
29.
17:01
Nun mal zwei Strafraumszenen: Lugano stößt in den gegnerischen Sechzehner vor, ein flacher, scharfer Querpass wird jedoch von Frick abgefangen...
28.
17:00
So seht den Offensivakteuren beider Mannschaft eine Ideenlosigkeit attestiert werden muss, so sehr müssen auch die beiden Abwehrreihen gelobt werden: Sehr stabiler und disziplinierter Auftritt in der Rückwärtsbewegung!
27.
16:58
Die Fehlpassquote hat zuletzt ein wenig zugenommen, weshalb wir noch weiter entfernt von einer spannenden Strafraumszene zu sein scheinen.
25.
16:57
Die Luganesi kombinieren sich mal auf der linken Außenbahn vor, schließlich landet eine flache Flanke im Rückraum jedoch bei einem Gästespieler.
23.
16:54
Gelbe Karte für Theo Valls (Servette FC)
Valls geht zur Grätsche herunter und trifft ein wenig Ball, aber auch viel Gegenspieler. Babic rollt sich kurz auf dem Boden und hält sich den Knöchel. Wenn Valls auch ein wenig die Kugel berührt hat: Das Einsteigen war zu hart sowie mit fast gestrecktem Bein und wird daher zu Recht mit Gelb bestraft.
21.
16:53
Valenzuela schießt beim Klärungsversuch Mitspieler Mai an, von dessen Kopf aus der Ball zu Keeper Saipi abspringt - keine Gefahr.
20.
16:52
Die Welschen haben zumindest im Mittelfeld das Kommando leicht übernommen. Noch reicht das aber nicht für gefährlichere Aktionen aus.
18.
16:50
Stevanović bekommt den Ball mal halbrechts im Strafraum halbhoch zu sich geflankt, stochert jedoch etwas ungestüm nach dem Ball und trifft dabei seinen Gegenspieler Mahou - Offensivfoul.
17.
16:49
Die Sechzehnmeterräume wurden auf beiden Seiten noch kaum beansprucht. Wie bereits erwartet stehen sich hier zwei kompakte Defensivreihen gegenüber, die schwierig zu knacken sind.
15.
16:46
Aus dem rechten Halbfeld zirkelt Steffen eine Flanke Richtung gegnerisches Tor. Weit und breit ist jedoch kein Mitspieler zu finden.
14.
16:46
Langsam, aber sicher gleichen sich die Spielanteile mehr an, inzwischen haben auch die Welschen häufiger die Kugel in den eigenen Reihen.
12.
16:44
Bis dato ist die Partie von langen, eher ruhigen Ballbesitzphasen gekennzeichnet. Beide Mannschaften bauen eher abwartend auf und wollen nicht ins offene Messer rennen. Es gibt wenige Fehlpässe und noch wenige intensive Zweikämpfe.
10.
16:42
Ein erster tiefer Vorstoß der Gastgeber in den Strafraum wird von Vouilloz gut abgelaufen. Eine Flanke im zweiten Anlauf wird von den Genevois geklärt.
8.
16:40
Nun die erste Ballstafette der Gäste, die auf der linken Seite etwas Kombinationsspiel anbieten. Clichys Geduld ist zu schnell beendet, der Franzose sucht einen Mitspieler, schlägt die Kugel aber zu weit innen in die Hände von Saipi.
6.
16:37
Es ist ein guter Start der Bianconeri. Die Hausherren sind wach in den Zweikämpfen und haben mehr Ballbesitz. Der Tabellenzweite aus Genf lauert derweil noch auf Kontergelegenheiten.
4.
16:35
Lugano übernimmt am Anfang recht viel Spielkontrolle, ohne dabei bereits ernsthafte Vorstöße in den Strafraum verzeichnet zu haben.
2.
16:33
Einen ersten recht harmlosen Distanzschuss von Antunes lenkt Lugano-Keeper Saipi links neben das Tor ins Aus.
1.
16:33
Schiedsrichter Alain Bieri hat die Partie angepfiffen. Servette spielt in weißen Trikots, der FC Lugano läuft in Schwarz auf.
1.
16:31
Spielbeginn
16:29
Bei der Heimmannschaft wird in der Offensive schon mehr rotiert, teilweise allerdings auch gezwungenermaßen. Mattia Croci-Torti kann verletzungsbedingt nicht auf Žan Celar und Mattia Bottani zurückgreifen, setzt zudem Haile-Selassie auf die Bank. Im Vergleich zum letzten Ligaspiel, der 0:3-Auswärtsniederlage gegen YB, behält offensiv also nur Renato Steffen seinen Startelfplatz. Neben ihm laufen Uran Bislimi, Boris Babic und Hicham Mahou auf. Auf der Rechtsverteidigerposition spielt zudem Milton Valenzuela statt Arigoni auf.
16:25
In der Startelf der Servettien ist nach den zuletzt so erfolgreichen Auftritten nichts zu ändern. Nur auf den gelbgesperrten David Douline kann Cheftrainer Alain Geiger heute nicht setzen, an seiner Stelle spielt Theo Valls. Im Vergleich zum letzten Ligaspiel, der 3:2-Heimsieg gegen den FC Zürich, gibt es sonst keine Veränderungen.
16:13
Beim FC Lugano sticht derweil die Heimschwäche heraus: Zu Hause verloren die Südschweizer alle drei Spiele. Die neun Punkte fuhr man in den bisherigen fünf Auswärtsspielen ein - das zweitbeste Auswärtsteam kommt aus Lugano. An der Heimbilanz wollen Mattia Croci-Torti und sein Team heute arbeiten.
16:09
Ob heute viele Tore fallen, darf bezweifelt werden. Nicht nur ist die Paarung Lugano vs. Servette die aktuell trefferärmste der Super League, mit den Genevois ist in Lugano auch noch das Team mit den wenigsten Gesamt-Toren in dieser Saison zu Gast. Nur 18 Mal hat es bisher bei Spielen der Granatroten geklingelt. Mit elf eigenen Toren stellt der Zweitplatzierte sogar die nur drittbeste Offensive der Liga, dafür stehen auf der Gegenseite nur sieben Gegentore - zweitbester Ligawert hinter YB.
16:04
Beim FC Lugano ging es in den letzten Monaten gefühlsmäßig hin und her. Dem Super-League-Fehlstart und Ausscheiden in der Europa-Conference-League-Quali folgten immerhin zwei standesgemäße und souverän gewonnene Cupspiele und zumindest eine leichte Korrektur in der Liga: Von den letzten vier Partien gewannen die Luganesi zumindest zwei. Mit drei Siegen und fünf Niederlagen in den ersten acht Ligaspielen darf der Tabellenvierte der vergangenen Saison aber selbstredend nicht zufrieden sein.
15:58
Doch wenn es jetzt nicht gegen den Angstgegner klappen sollte, wann dann? Einzig der mit Servette punktgleiche Tabellenführer YB hat sich den Westschweizern bis dato erfolgreich in den Weg stellen können und Servette mit 3:0 im Berner Stadion Wankdorf besiegt. Beim FC Basel und dem FC Sion gab es kurz nach dem Ligaauftakt zudem zwei Remis. In den restlichen zwei Cupspielen und fünf Ligaspielen gab es nur Siege, zuletzt waren es gar fünf Pflichtspielsiege in Folge. Die Servettien sind schwer zu bremsen!
15:45
Setzt es heute die erst zweite Niederlage für die Genevois? Zwar ist die Favoritenrolle klar verteilt, doch haben die Welschen am heutigen Sonntag den Angstgegner schlechthin aus Lugano vor der Brust. Seit der Rückkehr in die Schweizer Erstklassigkeit im Jahr 2019 haben die Grenats gegen die Luganesi einen mickrigen Sieg in zwölf Partien einfahren können. Sechsmal teilten sich die Mannschaften die Punkte, fünfmal gewann der FC Lugano - allein dreimal in der letzten Spielzeit.
15:32
Einen guten Sonntag und herzlich willkommen zum Sonntag der neunten Spielrunde in der Super League! Um 16:30 empfängt der FC Lugano den so stark gestarteten Servette FC im Cornaredo.

FC Lugano

FC Lugano Herren
vollst. Name
Football Club Lugano
Stadt
Lugano
Land
Schweiz
Farben
schwarz-weiß
Gegründet
28.07.1908
Stadion
Cornaredo
Kapazität
14.873

Servette FC

Servette FC Herren
vollst. Name
Servette Football Club Genève
Stadt
Carouge (GE)
Land
Schweiz
Farben
bordeaux
Gegründet
20.03.1890
Stadion
Stade de Genève
Kapazität
30.084