46. Spieltag
23.01.2022 16:30
Beendet
München
EHC München
1:3
Eisbären Berlin
Berlin
0:31:00:0
  • 0:1
    Frank Hördler
    Hördler
    15.
  • 0:2
    Marcel Noebels
    Noebels
    17.
  • 0:3
    Matt White
    White
    20.
  • 1:3
    Jonathon Blum
    Blum
    35.
Spielort
Olympia-Eisstadion

Liveticker

90.
18:46
Fazit:
Am Ende zieht der EHC Red Bull München gegen die Eisbären Berlin im Olympia-Eissportzentrum am Oberwiesenfeld mit 1:3 den Kürzeren. Den Sieg hatten die Gäste zunächst ihrer Effizienz im Auftaktdrittel zu verdanken. Darüber hinaus war Goalie Mathias Niederberger ein enormer Faktor, der vor allem im mittleren Spielabschnitt überragte. Im Schlussdrittel war es die Cleverness der Berliner, die nun sehr aktiv zu Werke gingen und den Kontrahenten gar nicht erst zur Entfaltung kommen ließen. So rackerten sich die Hausherren vergeblich ab. Insgesamt 41 Torschüsse brachten die Roten Bullen an - und nur einer fand den Weg ins Netz. Vor allem im 2. Drittel hätten die Münchener aufgrund ihrer Überlegenheit mehr Ertrag gebraucht. In den letzten 20 Minuten bekamen sie nicht mehr den nötigen Druck aufgebaut, um eine Wende zu schaffen.
60.
18:43
Spielende
60.
18:43
Schon ist die letzte Minute angebrochen. Wie soll das noch mit zwei Treffern klappen? Die Roten Bullen haben ja trotz allen Bemühens gar keine Torchancen.
59.
18:40
Auszeit Eisbären Berlin! Don Jackson ruft seine Jungs zusammen, um Anweisungen für die Schlussphase zu erteilen. Das eigene Tor bleibt verlassen.
59.
18:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Giovanni Fiore (Eisbären Berlin)
Wegen zu intensiver Stockarbeit gegen Konrad Abeltshauser muss sich Giovanni Fiore auf der Strafbank einfinden. Wegen dieses Hakens sitzt der Stürmer in den verbleibenden anderthalb Minuten draußen.
58.
18:39
Mehr als zweieinhalb Minuten vor Ende zieht Don Jackson den Torhüter. Anstelle von Henrik Haukeland betritt ein zusätzlicher Münchner Feldspieler das Eis.
57.
18:38
Immer wieder befreien sich die Gäste beinahe ohne Mühe. Nun hilft dabei ein Fehlpass von Frederik Tiffels. Auf der Gegenseite bringt Leo Pföderl den Schuss an, der abgeblockt wird.
56.
18:37
Immerhin nisten sich die Jungs von Don Jackson jetzt in der Angriffszone ein. Doch wo bleiben die Abschlüsse? Die Scheiben müssen zum Tor. Dafür prägen Zweikämpfe das Geschehen. Die Eisbären beschäftigen den Gegner an der Bande.
55.
18:36
Und wenn sich für die Hausherren mal etwas ergibt, ein vielversprechender Angriff läuft, dann arbeiten die Berliner stark nach hinten - so wie jetzt Frank Hördler.
54.
18:35
Minute um Minute verstreicht, doch so richtig fällt den Münchenern nichts ein. Immer wieder funkt der Gegner dazwischen, spielt dann selbst nach vorn.
53.
18:33
Dann bietet sich Andrew O'Brien nach einem Pass von Justin Schütz mal eine freie Schussbahn. Doch genauso gut sieht Mathias Niederberger das Geschoss kommen. Elegant lässt der Goalie das Hartgummi in der Fanghand verschwinden.
52.
18:32
So sehr sich die Gastgeber bemühen, sie können das Geschehen allenfalls offen gestalten. Druck bekommen die Roten Bullen nicht aufgebaut. Dafür spielen die Eisbären derzeit einfach zu clever.
51.
18:31
Sebastian Streu feuert rechts von der blauen Linie. Henrik Haukeland ist mit der Fanghand zur Stelle, sieht dann aber die Chance, die Scheibe im Spiel zu halten und das Bully zu vermeiden.
51.
18:29
Manuel Wiederer taucht zentral in der Angriffszone auf, muss es allein machen. Henrik Haukeland blockt ab und hat auch beim Nachsetzen von Yannick Veilleux das bessere Ende.
50.
18:28
In dieser Phase wirken die Eisbären wieder sehr aktiv. So beschäftigt man natürlich auch den Gegner, was diesen Offensivdrang und vor allem auch Zeit kostet.
49.
18:26
Matt White startet einen Konter, fliegt über rechts aufs Tor zu. Doch auch in diesem Duell mit Henrik Haukeland zieht der Stürmer den Kürzeren. Der norwegische Goalie macht die Scheibe fest.
47.
18:24
Von rechts draußen bringt Kevin Clark das Hartgummi zum Tor. Im Slot fälscht Yannick Veilleux ab, bekommt das aber nicht kontrolliert genug hin, weshalb das Eingreifen von Henrik Haukeland in dieser Szene nicht gefragt ist.
46.
18:22
Nach einem Querpass von Daryl Boyle hat Konrad Abeltshauser etwas Platz und feuert per Schlagschuss. Der abgefälschte Puck steigt hoch auf und bleibt im Spiel. Dann können die Eisbären klären.
45.
18:21
Rechts von der Bande bringt Zach Redmond die Scheibe zum Tor. Mathias Niederberger erweist sich auch jetzt wieder als wachsam und macht das kleine Schwarze fest.
44.
18:20
In der Tat gestaltet sich die Begegnung nun viel ausgeglichener. Und die Roten Bullen kommen weit weniger häufig zum Abschluss.
43.
18:19
Jetzt sind die Eisbären sichtlich bemüht, wieder mehr zu tun. Vermutlich hat Serge Aubin seinen Jungs mit auf den Weg gegeben, das Münchner Bemühen nicht ganz so passiv über sich ergehen zu lassen.
42.
18:18
Von der linken Seite zündet Blaine Byron einen gewaltigen Schlagschuss. Der landet am Helm von Henrik Haukeland. Während die Partie weiterläuft, gibt es die Nachfrage eines Linesmam beim Goalie. Der Norweger steckt das Geschoss offenbar weg.
41.
18:14
Beginn 3. Drittel
40.
18:02
Drittelfazit:
Auch nach dem mittleren Spielabschnitt liegt der EHC Red Bull München noch mit 1:3 gegen die Eisbären Berlin zurück. Doch die Kräfteverhältnisse auf dem Eis haben sich völlig verschoben. Die Hausherren brannten ein ziemliches Feuerwerk ab - bei 17:7 Torschüssen allein in diesem Drittel. Das Team von Don Jackson war zuletzt die klar tonangebende Mannschaft. Das einzige Problem der Roten Bullen hieß Mathias Niederberger. Der Gäste-Goalie glänzte mit überragenden Paraden, trieb den Gegner schier zur Verzweiflung. Einmal jedoch hatte der Torhüter dann keinerlei Sicht und vermochte das bislang einzige Münchner Erfolgserlebnis nicht zu verhindern. Die Berliner agierten in den letzten 20 Minuten sehr abwartend, da passierte fast nur noch etwas bei Kontern. Da aber die Effizienz aus dem Auftaktdrittel nicht aufrechterhalten wurde, fiel kein Tor für die Gäste.
40.
17:57
Ende 2. Drittel
40.
17:56
Plötzlich zeigen sich die Eisbären wieder. Matt White schießt aus ziemlich zentraler Position freistehend ab. Goalie Henrik Haukeland muss nicht eingreifen, weil Andrew O'Brien blockt.
39.
17:55
Vom rechten Bullykreis passt Trevor Parkes in die Mitte. Jetzt schließt Ben Street direkt ab. Wieder bekommt Niederberger die Schoner zusammen und stoppt die Scheibe.
38.
17:54
Im rechten Bullykreis leitet Justin Schütz den Puck ganz schnell weiter zu Yasin Ehliz, der ins Duell mit Mathias Niederberger tritt. Der erste Direktversuch landet an dessen rechtem Schoner, danach könnte der linke Pfosten im Spiel sein. Von hinter dem Tor setzt Ehliz nochmals nach. Erneut lässt sich der Goalie nicht überwinden.
36.
17:51
Spätestens jetzt sollen die Hausherren wissen, wo das gegnerische Tor steht und dass Mathias Niederberger zu überwinden ist. Und es bleibt genügend Zeit. München arbeitet weiter nach vorn.
35.
17:46
Tor für den EHC München, 1:3 durch Jonathon Blum
An der blauen Linie spielt Filip Varejcka quer. Aus ziemlich zentraler Position bringt Konrad Abeltshauser einen Schlagschuss an. Danach wird es im Slot unübersichtlich. Mathias Niederberger sieht gar nicht, wie Jonathon Blum den Puck aus kurzer Distanz oben in den rechten Winkel befördert. Danach wird eine eventuelle Torhüterbehinderung durch Patrick Hager überprüft. Wenig später findet der der fünfte Saisontreffer von Blom Anerkennung.
34.
17:46
Aus dem linken Bullykreis schießt Patrick Hager aus der Drehung. Erneut reagiert Niederberger blitzschnell und setzt den Schoner aufs Eis.
33.
17:45
München investiert viel, erzielt aber einfach keinen Ertrag. Wann geht der Knopf auf dem dreimaligen Meister? Und lässt sich Mathias Niederberger überhaupt noch überwinden?
31.
17:43
Nun sind mal wieder die Eisbären am Zug. Leo Pföderl bewegt sich ins Zentrum und versucht, Henrik Haukeland gegen den Lauf zu überwinden. Doch der Norweger bekommt den perfekten Spagat hin und stoppt die Scheibe mit dem Schoner.
30.
17:41
Niederberger hält überragend! Trevor Parkes zieht von rechts zur Mitte, behauptet sich stark und spielt brillant zu Ben Street. Dieser feuert sofort. Blitzschnell ist Mathias Niederberger im bedrohten Eck, packt eine sensationellen Fanghand-Parade aus.
28.
17:36
Darüber hinaus halten sich die Münchener mit einem Mann mehr ausgiebig in der Angriffszone auf. Doch richtig gefährlich werden die Roten Bullen dabei nicht. Und dann läuft die Strafzeit auch schon ab und Frank Hördler darf wieder mitmischen.
27.
17:35
Chance zum Shorthander! In Unterzahl eröffnet sich Matt White eine Konterchance. Allein vor Henrik Haukeland schießt der Angreifer flach und haarscharf rechts am Kasten vorbei.
26.
17:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frank Hördler (Eisbären Berlin)
Links in der Rundung bringt Frank Hördler mit seinem Stock Austin Ortega zu Fall. Sofort geht der Arm des Referees hoch, das gibt eine Strafe wegen Beinstellens.
25.
17:32
Mittlerweile geben die Hausherren klar den Ton an. Wann belohnen sich die Jungs von Don Jackson? Die Eisbären lauern derzeit allenfalls auf Konter. Und in dieser Hinsicht fällt gerade nicht allzu viel ab.
24.
17:31
Mathias Niederberger bekommt jetzt alle Hände voll zu tun, die Roten Bullen wollen es wissen. Frederik Tiffels möchte rechts um den Goalie herumziehen, doch der lässt sich nicht vernaschen, geht die Bewegung gut mit.
23.
17:29
Aus dem Zentrum spielt Philip Gogulla in den rechten Bullykreis zu Zach Redmond. Dessen Schuss pariert Mathias Niederberger. Der Goalie muss danach aber hellwach sein, denn von Frank Hördler prallt die Scheibe noch einmal in Richtung Tor. Und die Distanz ist gering. Dort erneut verrichtet der Torhüter seine Arbeit zuverlässig.
22.
17:27
Jetzt bekommen die Hausherren mal etwas Platz zum Umschalten. Trevor Parkes verlagert das Geschehen von rechts in den linken Bullykreis. Ben Street schießt ans Außennetz und nachdem der Stürmer hinten ums Tor gefahren ist, kommt er von der anderen Seite gleich noch einmal zum Schuss. Diesmal packt die Fanghand von Mathias Niederberger zu.
21.
17:24
Don Jackson entschließt sich, den Torhüter zu wechseln. Für Danny aus den Birken ist erst einmal Feierabend. Dafür übernimmt der erst kürzlich verpflichtete Henrik Haukeland zu Beginn des mittleren Spielabschnitts.
21.
17:23
Beginn 2. Drittel
20.
17:09
Drittelfazit:
Überraschend klare Verhältnisse herrschen bereits nach 20 Minuten. Der EHC Red Bull München liegt gegen die Eisbären Berlin mit 0:3 zurück. Allerdings fällt die Führung etwas zu heftig aus. Natürlich hatten die Gäste besser ins Spiel gefunden, setzten die ersten Akzente und blieben über das gesamte Drittel stets auf der Höhe. Doch nach einigen Minuten waren die Hausherren ebenfalls längst in der Partie angekommen, hatten die Schussbilanz zu ihren Gunsten gedreht (14:11). Doch die Berliner überzeugten nun mit Effizienz, nutzen ihre Chancen gut aus und liegen deshalb mit drei Toren vorn.
20.
17:05
Ende 1. Drittel
20.
17:04
Tor für die Eisbären Berlin, 0:3 durch Matt White
Im zweiten Anlauf werden die Gäste in Überzahl richtig gefährlich. Marcel Noebels taucht rechts vor dem Tor auf, scheitert aber noch an Danny aus den Birken. Dem Goalie geht dabei der Stock verloren und die Eisbären bleiben dran, haben mit einem weiteren Schuss keinen Erfolg. Dann versucht Daryl Boyle zu helfen, schiebt seinem Torhüter dessen Kelle zu. Der bekommt das nicht mit. Und dann zieht Matt White rechts vor dem Tor ab und trifft auf der Fanghandseite von Danny aus den Birken oben ins kurze Eck. Tor Nummer 22 für White!
19.
17:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patrick Hager (EHC München)
Erstmals öffnet sich die Tür zu einer der Strafbänke. Dort muss sich Patrick Hager wegen eines Stockschlags gegen Jonas Müller einfinden.
18.
17:01
Mit Übersicht spielt Yannic Seidenberg aus dem linken Bullykreis rechts nebens Tor. Dort versucht sich Austin Ortega zu behaupten. Zwei weitere Münchener setzen eine ganze Zeit lang nach - bis Mathias Niederberger den Fanghandschuh auf die Scheibe packt.
17.
16:56
Tor für die Eisbären Berlin, 0:2 durch Marcel Noebels
In der neutralen Zone klaut sich Marcel Noebels die Scheibe und stürmt allein aufs Tor zu. Mit Gefühl möchte der Stürmer das Spielgerät mit der Rückhand durch die Schoner von Danny aus den Birken bugsieren. Der Goalie hat das Ding fast, legt sich den Puck dann allerdings mit dem oberen Stockende selbst in die Kiste. Für Noebels bedeutet das den 16. Saisontreffer.
16.
16:55
Yannic Seidenberg zieht eine Schleife durch den linken Bullykreis und dann zum Tor. Es folgt der Schuss, doch Mathias Niederberger dichtet das kurze Eck ab und stoppt das Unternehmen.
15.
16:53
Tor für die Eisbären Berlin, 0:1 durch Frank Hördler
In der Rundung behauptet sich Kevin Clark, spielt über die Bande zurück an die blaue Linie. Dort fackelt Frank Hördler nicht lange, packt den Onetimer aus. In der Schussbahn nimmt Manuel Wiederer dem gegnerischen Goalie die Sicht. Danny aus den Birken kann den Einschlag nicht verhindern. Für den Verteidiger ist das der sechste Saisontreffer.
15.
16:53
Veilleux an den Pfosten! In zentraler Position sucht sich Yannick Veilleux nach einem Zuspiel von Kai Wissmann die Lücke, bringt dann einen Handgelenkschuss an. Das kleine Schwarze knallt gegen den rechten Pfosten.
13.
16:51
Patrick Hager spielt zurück an die blaue Linie. Direkt passt Yasin Ehliz rechts vors Tor, wo Justin Schütz die Scheibe nicht ganz sauber annimmt und somit nicht zum Abschluss kommt.
12.
16:50
Selbstverständlich bleiben die Berliner ein Faktor, sorgen für viel Tempo im Spiel. Torabschlüsse kommen bei den Gästen jetzt aber etwas kurz. In Sachen Torschüsse haben die Roten Bullen den Spieß mittlerweile umgedreht.
10.
16:48
Dann schalten die Münchener aus der eigenen Zone schnell um. Justin Schütz angelt sich geschickt die Scheibe und hat somit freie Bahn. An Mathias Niederberger allerdings kommt auch der Flügelstürmer nicht vorbei.
9.
16:47
Langsam kommen die Gastgeber immer stärker auf. Jetzt bekommt es Mathias Niederberger mit einem verdeckten Schuss zu tun, weiß den aber ebenfalls zu parieren.
8.
16:42
München ist allerdings inzwischen besser im Spiel. Die Hausherren erarbeiten sich ihre Spielanteile.
7.
16:41
Berlins Top-Reihe bedrängt mit Marcel Noebels und Leo Pföderl das Tor. Dort herrscht viel Verkehr, weshalb der Puck nicht durchkommt und Danny aus den Birken gar nicht eingreifen muss.
6.
16:40
Maximilian Kastner gewinnt links in der Angriffszone ein Bully, legt zurück an die blaue Linie. Konrad Abeltshauser schießt. Mathias Niederberger blockt den abgefälschten Schuss ab, doch Philip Gogulla und Kastner setzen nach. Da hat nicht viel gefehlt.
5.
16:37
Nun zeigen sich auch die Hausherren. Für Trevor Parkes ist das rechts an der Bande ebenfalls keine optimale Position. Lässig lässt Mathias Niederberger das Hartgummi in der Fanghand verschwinden.
5.
16:36
Von weit links draußen bringt Marcel Noebels einen Schlagschuss an. Bei ungehinderter Sicht fischt Danny aus den Birken das Ding sicher mit der Fanghand weg.
4.
16:35
Im weiteren Verlauf haben die Gäste erst einmal die Kontrolle, sind überwiegend an der Scheibe. Weitere Torannäherungen jedoch gibt es fürs Erste nicht.
2.
16:33
Für die erste gefährliche Abschlusshandlung sorgt Frank Hördler. Der abgefälschte Handgelenkschuss aus beinahe zentraler Position landet am linken Außenpfosten. Im Fallen versucht Yannick Veilleux, die kurzzeitige Unordnung zu nutzen, bringt den Puck aus spitzem Winkel aber nicht im Tor unter.
1.
16:30
Für Ordnung auf dem Eis sollen die Schiedsrichter Lukas Kohlmüller und Gordon Schukies sorgen. Den beiden gehen die Linesmen Yannik Koziol und Christoffer Hurtik zur Hand.
1.
16:30
Spielbeginn
16:29
Zwischen den Pfosten beginnen mit Danny aus den Birken auf Münchner und Mathias Niederberger auf Berliner Seite die beiden Nummer-1-Goalies. Gerade Letztgenannter gehört in der Liga beim Gegentorschnitt (2,07) und in Sachen Fangquote (92,88 Prozent) zu den Allerbesten.
16:23
Zum dritten Mal stehen sich beide Vereine in dieser Saison gegenüber. Die bisherigen zwei Partien fanden in Berlin statt. Gleich zu Saisonbeginn gewannen die Roten Bullen in der Mercedes-Benz Arena mit 4:1. Vor gut einer Woche ging es in die Verlängerung - mit dem erneut besseren Ende für München (3:2).
16:15
Bei den Special-Teams stehen beide Mannschaften überraschend eher schlecht bis mäßig da. Das Powerplay der Berliner (16 Prozent) ist wie das Penaltykilling der Münchener (knapp 76 Prozent) unterdurchschnittlich. Letztere kompensieren das, weil sie die drittwenigsten Strafminuten der Liga nehmen. In Sachen Bully bewegen sich beide so ziemlich auf Augenhöhe.
16:06
Zuletzt immerhin feierte München gegen Krefeld und Augsburg zwei Heimsiege in Folge. Insgesamt wurde dreimal in Serie gewonnen. Aus den letzten sechs Partien nahm man immer etwas mit, obwohl da die letzte Niederlage Anfang Januar dabei war - ein 3:4 nach Penaltyschießen in Wolfsburg. Zu Hause hatte man drei Tage zuvor letztmals das Nachsehen - ebenfalls mit 3:4 nach Penaltyschießen gegen Iserlohn.
15:57
Es treffen die beiden auswärtsstärksten Teams der Liga aufeinander, was heute natürlich nur den Eisbären etwas nützt. Als Nummer 1 in dieser Rubrik sind die Berliner in der Fremde lediglich zweimal gänzlich leer ausgegangen. In zwei weiteren Fälle verloren die Hauptstädter zwar, nahmen dabei aber zumindest je einen Punkt mit. Den Münchenern scheint es fast egal zu sein, die haben sowohl zu Hause wie auch auf Reisen jeweils 30 Punkte gesammelt. Das spricht nicht für sonderlich viel Heimstärke, hier bewegen sich die Roten Bullen in der unteren Hälfte der Liga.
15:48
So erleben wird das Aufeinandertreffen des Meisters von 2016, 2017 und 2018 mit dem DEL-Rekordtitelträger und amtierenden Champion. Mit Blick auf die aktuelle Tabelle hat der Vierte den Ersten zu Gast. Dank des Punkte-Quotienten haben wir ein einigermaßen aussagekräftiges Ranking, denn die Mannschaften haben derzeit zwischen 32 (Iserlohn) und 41 Partien (Köln und Düsseldorf) bestritten.
15:41
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga! Am heutigen Sonntag kümmern wir uns um einige der Reste des 46. Spieltages. Durch Corona und die zahlreichen Ausfälle ist der Spielplan ja mittlerweile völlig zerpflückt. Für heute ist uns zumindest das attraktiv klingende Duell zwischen Red Bull München und den Eisbären Berlin geblieben, welches um 16:30 Uhr beginnen soll.

Aktuelle Spiele

26.01.2022 19:30
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
BRE
Fischtown Pinguins
Schwenninger Wild Wings
SEC
Schwenningen
Schwenninger Wild Wings
n.V.
27.01.2022 19:30
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
BRE
Fischtown Pinguins
Schwenninger Wild Wings
SEC
Schwenningen
Schwenninger Wild Wings
28.01.2022
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers
n.a.
28.01.2022 19:30
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
Iserlohn Roosters
IEC
Iserlohn
Iserlohn Roosters
30.01.2022 17:00
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers

EHC München

EHC München Herren
Stadt
München
Land
Deutschland
Farben
Weiß, Blau, Rot
Gegründet
19.01.1998
Sportarten
Eishockey
Spielort
Olympia-Eisstadion
Kapazität
6.136

Eisbären Berlin

Eisbären Berlin Herren
vollst. Name
EHC Eisbären Berlin
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
Dunkelblau, Rot, Weiß
Gegründet
1994
Sportarten
Eishockey
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Kapazität
14.500