Waldhof Mannheim Holstein Kiel
120.
20:51
Fazit:
Waldhof Mannheim schaltet im Elfmeterschießen Zweitligist Holstein Kiel aus und zieht in die nächste DFB-Pokalrunde ein. Im ersten Durchgang entwickelte sich eine muntere Begegnung mit offenem Schlagabtausch. Beide Teams hatten Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Nach dem Seitenwechsel kam das Spiel nicht mehr richtig in Fahrt. Gute Torchancen waren die Seltenheit. So ging es in die Verlängerung. Beide Teams gingen kaum Risiko ein und so kam es zum Elfmeterschießen. Marvin Schulz verschoss den 3. Kieler Elfmeter. Bei Mannheim trafen alle Schützen. Fridolin Wagner machte mit dem 5. Elfmeter alles klar.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
120.
20:46
Spielende
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
120.
20:46
Elfmeter verwandelt Waldhof Mannheim: Fridolin Wagner
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:46
Fazit:
Eintracht Braunschweig steht in der 2. Runde des DFB-Pokals, schlägt Hertha BSC im Elfmeterschießen mit 6:5. Beide Mannschaften boten ein wahres Spektakel, worauf nach 45 Minuten überhaupt nichts hingedeutet hatte. Bis dahin nämlich hatte der Bundesligist alles unter Kontrolle, führte mit zwei Toren. Doch der Zweitligist wusste sich zu steigern, zeigte Mut und schaffte den Ausgleich. Jetzt entwickelte sich ein klassischer Pokalabend mit Emotionen und Atmosphäre auf den Rängen. Vor 14.126 Zuschauern steckten beide Mannschaften auch in der Verlängerung nicht zurück, sorgten für weitere vier Tore. Es musste tatsächlich bis zur letzten Minute mit allem gerechnet werden, wie die Löwen durch ihren späten Ausgleich zum 4:4 bewiesen. So kulminierte die Angelegenheit im Elfmeterschießen, in dem die Berliner zwei, die Niedersachsen aber nur einen Schuss nicht im Tor unterbrachten.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
120.
20:46
Elfmeter verwandelt Holstein Kiel: Kwasi Wriedt
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
120.
20:45
Elfmeter verwandelt Waldhof Mannheim: Pascal Sohm
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:45
Spielende
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:45
Elfmeter verwandelt Eintracht Braunschweig: Bryan Henning
Henning wuchtet seinen Rechtsschuss halbhoch und wenig platziert links ins Tor. Doch da Oliver Christensen auf die andere Seite unterwegs ist, bricht im Eintracht-Stadion ein Jubelsturm los.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
120.
20:44
Elfmeter verschossen Holstein Kiel: Marvin Schulz
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
120.
20:44
Elfmeter verwandelt Waldhof Mannheim: Stefano Russo
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:44
Elfmeter verschossen Hertha BSC: Marc Oliver Kempf
Mit dem linken Fuß schießt Kempf den Ball am linken Torwinkel vorbei.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:43
Elfmeter verwandelt Eintracht Braunschweig: Robin Krauße
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
120.
20:43
Elfmeter verwandelt Holstein Kiel: Marco Komenda
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:43
Elfmeter verwandelt Hertha BSC: Ivan Šunjić
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
120.
20:43
Elfmeter verwandelt Waldhof Mannheim: Alexander Rossipal
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
120.
20:42
Elfmeter verwandelt Holstein Kiel: Patrick Erras
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:42
Elfmeter verwandelt Eintracht Braunschweig: Brian Behrendt
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
120.
20:42
Elfmeter verwandelt Waldhof Mannheim: Bentley Bahn
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:41
Elfmeter verwandelt Hertha BSC: Chidera Ejuke
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:41
Elfmeter verschossen Eintracht Braunschweig: Anton Donkor
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:40
Elfmeter verwandelt Hertha BSC: Stevan Jovetić
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:40
Elfmeter verwandelt Eintracht Braunschweig: Jannis Nikolaou
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:39
Elfmeter verschossen Hertha BSC: Marvin Plattenhardt
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
120.
20:38
Elfmeterschießen
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:38
Elfmeter verwandelt Eintracht Braunschweig: Jan-Hendrik Marx
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
120.
20:38
Ende 2. Halbzeit Verlängerung
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
118.
20:38
Waldhof Mannheim bäumt sich noch einmal auf. Im letzten Drittel fehlt es schließlich aber an der Durchschlagskraft. Kiel zeigt sich kaum noch in der gegnerischen Hälfte.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:37
Elfmeter verwandelt Hertha BSC: Jonjoe Kenny
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:37
Elfmeter verwandelt Eintracht Braunschweig: Immanuël Pherai
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
115.
20:36
Beide Mannschaften legen kämpferisch eine starke Leistung hin. Die Hintermannschaften lassen kaum Chancen zu. Gleichzeitig lassen auch die Kräfte sichtlich nach.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:36
Elfmeter verwandelt Hertha BSC: Vladimír Darida
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:36
Elfmeterschießen
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:35
Zwischenfazit:
Welch ein Spektakel! 2:2 nach 90, 4:4 nach 120 Minuten – was will der Fußballfan mehr! Gerade auch in der Verlängerung steckten beide Mannschaften nicht zurück, sorgten weiter für Tore satt. Und als die Hertha für eine abermalige Wendung gesorgt hatte, schien die Sache zugunsten des Bundesligisten entschieden. Doch kurz vor Schluss schlug die Eintracht tatsächlich noch einmal zurück. Als Krönung gibt es nun das Elfmeterschießen.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:32
Ende 2. Halbzeit Verlängerung
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
120.
20:31
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
118.
20:28
Tooor für Eintracht Braunschweig, 4:4 durch Bryan Henning
Unglaublich, was ist denn hier los! Noch einmal schieben die Löwen an, kommen über links. Anton Donkor spielt den Ball zur Mitte. Clever lässt Immanuël Pherai die Kugel durch, die bei Bryan Henning landet. Dieser legt sich das Ding noch einmal vor, zieht dann aus etwa 15 Metern mit dem rechten Fuß ab - und trifft ins linke Eck.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
117.
20:28
Hertha hat nun natürlich alle Zeit. Und jetzt versorgen sich die Hauptstädter auch mal mit Entlastung, zeigen sich in der gegnerischen Hälfte, wirken dabei aber wenig zielstrebig. Immerhin eine Ecke springt raus, die weitere Sekunden bringt.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
111.
20:28
Gelbe Karte für Kwasi Wriedt (Holstein Kiel)
Die Hand von Kwasi Wriedt landet im Zweikampf im Gesicht seines Gegenspielers. Ergbnis: Gelbe Karte.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
109.
20:27
Von der rechten Seite fliegt eine Hereingabe butterweich auf den zweiten Pfosten. Marvin Obuz ist zur Stelle wird aber von Julian Riedel gestört. Er köpft knapp vorbei.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
115.
20:25
Einwechslung bei Hertha BSC: Deyovaisio Zeefuik
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
115.
20:25
Auswechslung bei Hertha BSC: Dodi Lukébakio
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
114.
20:25
Es gibt weitere Ecken für die Löwen. Immer wieder eilt der starke Immanuël Pherai hinaus. Und gerade auch bei hohen Bällen wirkt Oliver Christensen im Berliner Tor heute nicht sicher. Klare Torabschlüsse bleiben jetzt aber aus.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
106.
20:24
Auswechslung bei Waldhof Mannheim: Marco Höger
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
106.
20:24
Einwechslung bei Waldhof Mannheim: Fridolin Wagner
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
112.
20:23
Braunschweig lässt nichts unversucht, erarbeitet sich jetzt eine Ecke. Diese zieht allerdings keine Gefahr nach sich.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
106.
20:23
Die letzten 15 Spielminuten brechen an. Findet die Begegnung noch einen Sieger oder geht es ins Elfmeterschießen?
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
106.
20:22
Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
110.
20:22
In diesem Spiel müssen wahrlich wir mit Allem rechnen. Warum also sollte die Eintracht nicht noch einmal zurückschlagen? Genug Zeit ist schließlich noch.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
105.
20:19
Ende 1. Halbzeit Verlängerung
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
108.
20:19
Gelbe Karte für Ivan Šunjić (Hertha BSC)
Wegen eines taktischen Fouls an Lion Lauberbach sieht Ivan Šunjić Gelb.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
105.
20:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
106.
20:16
Tooor für Hertha BSC, 3:4 durch Dodi Lukébakio
Nicht zu glauben - erneut solch ein Blitzstart. Diesmal schlagen die Gäste zu. Einen langen Aufbaupass von Brian Behrendt fängt Jonjoe Kenny ab. Die Berliner schalten gleich um. Dodi Lukébakio ist in der Entstehung mit beteiligt, bekommt den Ball von Stevan Jovetić zurück und behält rechts in der Box die Nerven, hebt das Ding mit dem rechten Fuß über Jasmin Fejzić hinweg. Behrendt grätscht auf der Linie, will retten, kommt aber zu spät.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
106.
20:16
Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
105.
20:16
Zwischenfazit:
Nach der einseitigen ersten Hälfte – lang, lang ist es her – hat sich diese Partie zu einem echten Pokalkampf entwickelt. Beide Mannschaften spielen auch in der Verlängerung nach vorn, wollen die Begegnung zu ihren Gunsten entscheiden. So ist hier nach wie vor alles offen.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
102.
20:15
Beide Spieler können weitermachen. Das Spiel wird fortgesetzt!
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
105.
20:14
Ende 1. Halbzeit Verlängerung
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
105.
20:14
Auch jetzt lässt sich die Eintracht nicht schrecken. Die Löwen suchen schon wieder den Weg nach vorn, kommen durch Lion Lauberbach zum Abschluss und erarbeiten sich eine Ecke. Diese aber bringt danach nichts ein.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
105.
20:12
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
99.
20:12
Nach einer Flanke aus dem rechten Halbfeld stoßen Tim Schreiber und Marcel Seegert in der Luft zusammen. Beide müssen behandelt werden.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
103.
20:10
Tooor für Hertha BSC, 3:3 durch Lucas Tousart
Mittels Kurzpassspiel gelangt der Ball über Vladimír Darida in ziemlich zentraler Position zu Lucas Tousart. Aus etwa 19 Metern zieht der einfach mal mit dem rechten Fuß ab. Mutig wirft sich Michael Schultz in den Schuss, fälscht damit aber unglücklich und unhaltbar für Jasmin Fejzić ins rechte Eck ab.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
102.
20:10
Weiterhin suchen die Niedersachsen den Weg nach vorn. Nach einem Einwurf auf der linken Seite setzt sich der gerade eingewechselte Robin Krauße gleich in Szene. Der Distanzschuss aus leicht nach links versetzter Position rutscht ihm aber gewaltig über den rechten Spann.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
96.
20:08
Einwechslung bei Holstein Kiel: Kwasi Wriedt
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
100.
20:08
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Robin Krauße
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
96.
20:08
Auswechslung bei Holstein Kiel: Benedikt Pichler
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
94.
20:08
Es ist wenig Tempo in der Partie. Beide Mannschaften schieben eher eine ruhige Kugel. Risiko mögen die Teams nicht eingehen.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
100.
20:08
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Keita Endo
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
99.
20:07
Das muss der Ausgleich sein! Jetzt schafft es die Alte Dame endlich mal in den Sechzehner. Chidera Ejuke spielt auf links Stevan Jovetić an. Dieser bringt den Ball einfach mal flach zur Mitte. Am Torraum taucht Vladimír Darida auf, hat einen Verteidiger im Nacken und bringt die Kugel aus gut fünf Metern nicht im Tor unter.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
97.
20:05
Ballbesitz haben die Berliner ohne Frage, wissen damit aktuell aber wenig anzufangen. Eine Torannäherung gibt es in der Verlängerung noch nicht für den Bundesligisten.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
95.
20:04
Braunschweig zieht sich jetzt nicht zurück. Die Männer von Michael Schiele wollen weiter aktiv mitgestalten und sich eben nicht hinten reindrängen lassen.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
91.
20:03
Gelbe Karte für Lucas Wolf (Holstein Kiel)
Für das kräftige Ziehen an der Hose seines Gegenspielers sieht Lucas Wolf die Gelbe Karte.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
91.
20:02
Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
93.
20:02
Somit hat der Außenseiter die Partie komplett gedreht. Danach hatte es noch in der ersten Hälfte nicht ausgesehen. Doch jetzt haben die Löwen alle Trümpfe in der Hand. Wie konnte die Hertha das geschehen lassen?
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
90.
19:59
Fazit:
Der 1. FSV Mainz 05 zieht am Ende völlig verdient mit 3:0 gegen Erzgebirge Aue in die nächste Runde ein. Nach der Pause fiel den Gastgebern nicht mehr viel ein, um die Mainzer unter Druck zu setzen und der Bundesligist spielte es geduldig und souverän herunter. Nachdem Mainz durch Lee schon in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs den Deckel hätte drauf machen können (48.), dauerte es doch noch einige Minuten, bis die Nullfünfer die Entscheidung erzwungen hatten. Onisiwo war es, der den eingewechselten Burgzorg bediente und die Vorlage für die Entscheidung lieferte (70.). Danach war das Ding durch und Aue versuchte nur noch schlimmeres zu vermeiden. Sie kassierten rund zehn Minuten vor Schluss noch einen Handelfmeter, den Ingvartsen zum 3:0 Endstand vollendete (79.), viel wäre wohl für Aue trotzdem nicht gegangen. Somit steht Mainz in der zweiten Runde und Aue muss sich erneut gegen die Nullfünfer geschlagen geben. Das wars von diesem Pokalspiel. Einen schönen Sonntagabend und bleibt gesund!
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
91.
19:58
Tooor für Eintracht Braunschweig, 3:2 durch Immanuël Pherai
Welch ein großartiger Konter des Zweitligisten! Nach einer Balleroberung behauptet sich Immanuël Pherai stark, leitet trotz Bedrängnis den Konter ein und schickt über halblinks Lion Lauberbach steil. Dieser schüttelt Marc Oliver Kempf ab, stürmt in den Strafraum und legt den Ball quer. Inzwischen ist Pherai in Position gesprintet und muss mit dem rechten Fuß aus etwa elf Metern nur noch einschieben.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
90.
19:58
Nach 90 Minuten hat die Begegenung zwischen Waldhof Mannheim und Holstein Kiel keinen Sieger gefunden. Damit geht es in die Verlängerung!
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
91.
19:57
Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
90.
19:57
Ende 2. Halbzeit
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
90.
19:56
Zwischenfazit:
Hertha BSC bringt die Pausenführung tatsächlich nicht über die Zeit. Zwei Tore lag der Bundesligist vorn, befand sich auf einem guten Weg, dominierte das Geschehen. Doch Eintracht Braunschweig steigerte sich – auch dank personeller Veränderungen. Der Zweitliga-Aufsteiger belohnte sich für den nun deutlich größeren Mut und erarbeitete sich den Ausgleich, der nun dafür sorgt, dass dieses Pokalspiel verlängert wird.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
90.
19:53
Ende 2. Halbzeit
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
90.
19:53
Die Eintracht startet einen schnellen Gegenangriff. Jan-Hendrik Marx schließt diesen aus halbrechter Position ab. Bei dem Rechtsschuss zeigt sich Oliver Christensen abermals unsicher, macht den Ball erst im zweiten Zupacken fest.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
90.
19:53
Sechs Minuten Nachspielzeit gibt es aufgrund der zahlreichen Unterbrechungen. Kann ein Team den üppigen Nachschlag für sich nutzen?
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
90.
19:52
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
90.
19:52
Chidera Ejuke holt gegen Bryan Henning eine Ecke raus, die es nicht geben dürfte. Der Braunschweiger moniert, wird aber nicht erhört. Die Hereingabe von Marvin Plattenhardt fängt Jasmin Fejzić dann aber ab.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
90.
19:52
Einwechslung bei Waldhof Mannheim: Pascal Sohm
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
90.
19:52
Auswechslung bei Waldhof Mannheim: Dominik Martinovic
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
90.
19:51
Einwechslung bei Waldhof Mannheim: Johannes Dörfler
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
90.
19:51
Auswechslung bei Waldhof Mannheim: Berkan Taz
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
88.
19:51
Beide Mannschaft sind um Ballsicherheit bemüht. Dadurch kommen beide kaum ins Vorwärtsspiel. Es sieht so aus als wären beide mit der Verlängerung vorerst zufrieden.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
90.
19:51
Spielende
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
90.
19:50
Die Partie läuft jetzt aus und plätschert Richtung Ende. Es gibt kaum einen Grund für den Unparteiischen hier nachspielen zu lassen.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
90.
19:50
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
88.
19:49
Dann taucht Stevan Jovetić nach einem langen Ball von Dedryck Boyata ganz allein im Strafraum auf und schießt mit dem rechten Fuß ein. Doch der erste Verdacht bestätigt sich. Der Montenegriner steht klar im Abseits, dafür braucht es keine Videoschiedsrichter, die es in der ersten Pokalrunde ohnehin nicht gibt.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
85.
19:48
Mannheim setzt vermehrt auf lange Bälle. Kommt damit aber nicht zum Erfolg. Kiel probiert sich bis in den Strafraum zu kombinieren, aber scheitert am entscheidenden Pass.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
87.
19:47
Delano Burgzorg macht nach seiner Einwechslung, abgesehen von der unnötigen Schwalbe, einen ordentlichen Eindruck. Er bringt die Defensivreihe seit seiner Einwechslung mächtig unter Druck und sorgt mit seinem Tempo für viel Gefahr.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
86.
19:47
Nach einem Zweikampf mit Fabio Kaufmann geht Marvin Plattenhardt zu Boden, hat sich wehgetan. Die Partie muss kurz unterbrochen werden. Dann rappelt sich der Hertha-Kapitän wieder auf, nimmt noch einen tiefen Schluck und weiter geht's!
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
82.
19:46
Einwechslung bei Holstein Kiel: Patrick Erras
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
85.
19:46
Auf der Auswechselbank von Aue kochen die Emotionen etwas hoch. Widmer wird verbal vom ausgewechselten Huth attackiert, da dieser den Ball nicht hergeben wollte. Doch das Schiedsrichtergespann löst diese ungemütliche Situation ganz professionell.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
85.
19:46
Vor 14.126 Zuschauern im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße steuern wir auf eine Verlängerung zu. So richtig mag jetzt keiner mehr etwas riskieren.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
82.
19:45
Auswechslung bei Holstein Kiel: Julian Korb
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
82.
19:45
Einwechslung bei Holstein Kiel: Lucas Wolf
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
82.
19:44
Auswechslung bei Holstein Kiel: Finn Porath
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
84.
19:44
Nach einem Querpass von Bryan Henning feuert Jan-Hendrik Marx aus halbrechter Position. Der Rechtsschuss aus der Distanz verrutscht dem 27-Jährigen etwas, weshalb Oliver Christensen nicht eingreifen muss.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
83.
19:43
Das Spiel ist dadurch natürlich entschieden. Beide Trainer haben nochmal reichlich gewechselt. Bei Mainz kam unter anderem Neuzugang Aymane Barkok aufs Feld.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
78.
19:43
Einwechslung bei Waldhof Mannheim: Dominik Kother
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
78.
19:43
Auswechslung bei Waldhof Mannheim: Baris Ekincier
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
75.
19:43
15 Minuten sind noch auf der Uhr. Beide Teams zeigen sich derzeit nur selten vor dem gegnerischen Tor. Was ist noch drin?
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
81.
19:42
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Aymane Barkok
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
82.
19:42
Einwechslung bei Hertha BSC: Stevan Jovetić
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
81.
19:42
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Dominik Kohr
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
80.
19:42
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Jann George
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
82.
19:42
Auswechslung bei Hertha BSC: Davie Selke
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
80.
19:42
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Ulrich Taffertshofer
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
82.
19:42
Gelbe Karte für Bryan Henning (Eintracht Braunschweig)
Mit einem überaus hartnäckigen taktischen Trikothalten gegen Lucas Tousart verdient sich Bryan Henning die Gelbe Karte redlich.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
80.
19:42
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Ivan Knezevic
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
80.
19:42
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Dimitrij Nazarov
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
79.
19:41
In dieser Phase versucht die Alte Dame, mal etwas Ruhe reinzubringen, um die Kontrolle wiederzuerlangen. So verschaffen sich die Gäste mehr Sicherheit, zeigen sich verstärkt in der gegnerischen Hälfte und bremsen den Zweitligisten etwas ein.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
72.
19:39
Seegert verhindert den Rückstand! Beim Schuss von Fabian Reese ist Morten Behrens bereits geschlagen. Marcel Seegert ist aber zur Stelle und wirft sich mit seinem gesamten Körper in den Schuss. Es bleibt beim Remis.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
77.
19:39
Jetzt tut sich endlich mal wieder etwas beim Bundesligisten. Der gerade eingewechselte Chidera Ejuke tanzt sich in halbrechter Position durch, kommt zum Rechtsschuss. Jasmin Fejzić ist gerade noch rechtzeitig unten und kratzt den Ball aus dem langen Eck.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
79.
19:39
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:3 durch Marcus Ingvartsen
Der eingewechselte Marcus Ingvartsen legt sich die Kugel zurecht. Er schließt perfekt flach ins rechte Eck ab. Klewin, der ohnehin in die andere Ecke unterwegs war, hätte da keine Chance gehabt.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
78.
19:38
Es gibt Elfmeter für Mainz! Auf der linken Seite im Sechzehner erkämpft sich Burgzorg die Kugel und versucht es mit einer flachen Hereingabe. Steffen Nkansah grätscht in die Flanke und berührt diese ungünstig mit der Hand. Dafür zeigt Aytekin auf den Punkt.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
76.
19:38
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Leandro Barreiro
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
76.
19:38
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Anton Stach
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
76.
19:38
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Marcus Ingvartsen
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
76.
19:37
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Karim Onisiwo
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
76.
19:37
Nach der Großchance für Dedryck Boyata nach knapp einer Stunde tut sich bei den Herthanern nach vorn gar nichts mehr. Da gibt es kaum noch einen Torschuss. Allmählich ist festzustellen, dass sich die Eintracht den Ausgleich so langsam verdient.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
76.
19:36
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Angelo Fulgini
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
76.
19:36
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jonathan Burkardt
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
75.
19:35
Mehr als ein paar Regentropfen sind es nicht gewesen. Erfrischung jedenfalls bieten die nicht. Einem heißen Pokalfight steht also gar nichts entgegen.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
74.
19:34
Gelbe Karte für Delano Burgzorg (1. FSV Mainz 05)
Für eine Schwalbe sieht der Eingewechselte die Gelbe Karte. Am linken Sechzehnereck legt er sich den Ball an Danhof vorbei, der zwar den Fuß ausfährt, seinen Gegenspieler aber nicht entscheidend berührt. Delano Burgzorg lässt sich fallen und Aytekin zeigt ihm dafür die Karte.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
73.
19:34
Normalerweise sollte hier der Deckel drauf sein. Von Aue kommt im zweiten Durchgang zu wenig und Mainz spielt es souverän herunter. Onisiwo ist der Auffälligste auf dem Feld, der jeden Sprint annimmt und immer die Richtung des gegnerischen Sechzehners sucht.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
73.
19:33
Einwechslung bei Hertha BSC: Chidera Ejuke
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
73.
19:33
Auswechslung bei Hertha BSC: Myziane Maolida
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
72.
19:32
Einwechslung bei Hertha BSC: Vladimír Darida
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
72.
19:32
Auswechslung bei Hertha BSC: Suat Serdar
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
71.
19:31
Inzwischen regnet es in Braunschweig. Jetzt dürfte das noch ein richtiger Pokalkampf werden. Und endlich sind auch die Zuschauer an der Hamburger Straße richtig erwacht und machen ordentlich Alarm. Hier geht was für den Zweitligisten!
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
69.
19:30
Es gibt erneut eine kurze Trinkpause. Die Kräfte für die Schlussphase werden noch einmal gesammelt. Findet die Partie in der regulären Spielzeit einen Sieger?
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
70.
19:30
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:2 durch Delano Burgzorg
Bo Svensson beweist ein starkes Händchen und wird mit einem Jokertor belohnt. Bell bedient mit einem weiten Zuspiel Onisiwo, der wohl nicht im Abseits stand, die Bilder zeigen das schwer. Der schnappt sich die Kugel und zieht in den Sechzehner. Uneigennützig legt er quer auf den eingewechselten Burgzorg, der aus sieben Metern nur noch einschieben muss und aufs verdiente 2:0 erhöht.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
68.
19:30
Einwechslung bei Holstein Kiel: Marvin Obuz
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
68.
19:29
Auswechslung bei Holstein Kiel: Jann-Fiete Arp
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
69.
19:29
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Borys Tashchy
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
69.
19:29
Gelbe Karte für Lucas Tousart (Hertha BSC)
Im Mittelkreis geht Lucas Tousart von hinten gegen Immanuël Pherai zu Werke und verdient sich für dieses Foul die Gelbe Karte.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
69.
19:29
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Elias Huth
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
68.
19:29
Beim Gastgeber scheint die Luft raus zu sein. Der Drittligist konzentriert sich jetzt eher aufs Verteidigen. Nach vorne geht im zweiten Durchgang noch nicht so viel.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
66.
19:27
Auch Svensson wechselt zum ersten Mal und bringt mit Delano Burgzorg eine interessante Personalie. Letzten Winter wurde der Offensivmann verpflichtet, hatte jedoch lange mit einer Herzmuskelentzündung zu kämpfen. In der Vorbereitung konnte er sich mit einem Treffer gegen Newcastle empfehlen und bekommt jetzt einige Einsatzminuten. Lee geht dafür vom Platz, der die Gelegenheit zum 2:0 auf dem Fuß hatte.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
66.
19:26
Tooor für Eintracht Braunschweig, 2:2 durch Lion Lauberbach
Nach einer Balleroberung von Jannis Nikolaou stehen die Herthaner hinten völlig unsortiert. Der Eintracht bietet sich auf rechts eine Menge Platz. Das erkennt Immanuël Pherai und spielt genau dorthin. Keita Endo schickt Jan-Hendrik Marx ins Tempo. Der gelangt in den Sechzehner, spielt flach in die Mitte. Lion Lauberbach wirft sich in die Hereingabe und befördert den Ball mit dem linken Fuß aus etwa acht Metern unten ins rechte Eck.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
65.
19:26
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Delano Burgzorg
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
65.
19:25
Gelbe Karte für Jann-Fiete Arp (Holstein Kiel)
Ein taktisches Foul von Jann-Fiete Arp im linken Halbfeld wird mit der Gelben Karte geahndet.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
65.
19:25
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jae-sung Lee
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
65.
19:25
Rost reagiert nochmal und bringt einen neuen Stürmer. Lenn Jastremski wird die Offensive verstärken. Dafür ist für Paul-Philipp Besong Schluss, der die beste Möglichkeit für die Gastgeber im ersten Durchgang hatte.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
64.
19:24
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Lenn Jastremski
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
64.
19:24
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Paul-Philipp Besong
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
64.
19:24
Einwechslung bei Hertha BSC: Lucas Tousart
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
64.
19:24
Auswechslung bei Hertha BSC: Kevin-Prince Boateng
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
63.
19:23
Nach einer Freistoßflanke bringt Stefano Russo den Ball per Kopf im Tor unter. Das Stadion ist außer sich, doch Jubel dauer nur kurz an. Referee Tobias Reichel zeigt eine Abseitsstellung an.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
63.
19:23
Tooor für Eintracht Braunschweig, 1:2 durch Brian Behrendt
Um den Foulelfmeter kümmert sich Brian Behrendt. Mit dem rechten Fuß wuchtet der Innenverteidiger den Ball ins linke Eck. Oliver Christensen riecht zwar den Braten, ist aber ohne Abwehrchance.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
62.
19:23
Durch die vielen Fouls flacht die Partie etwas ab. Der Spielfluss geht durch die vielen Unterbrechungen einfach verloren. Aue schafft es gerade auch nicht mehr in die entscheidenden Zweikämpfe und lässt dadurch das gute Umschaltspiel vermissen.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
58.
19:23
So richtig Spielfluss kommt aktuell nicht auf. Durch viele kleine Fouls wird die Begegnung immer wieder unterbrochen. Der Start in den zweiten Durchgang ist in jedem Fall weniger schwungvoll.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
62.
19:22
Elfmeter für Braunschweig! Von der linken Seite spielt Anton Donkor im Sechzehner Immanuël Pherai an. Dieser schlägt einen Haken, wird dann am Standbein von Dedryck Boyata getroffen und geht zu Boden. Der Strafstoßpfiff ertönt.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
61.
19:21
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Lion Lauberbach
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
60.
19:20
Gelbe Karte für Dimitrij Nazarov (Erzgebirge Aue)
Nach einem weiten Pass von Leitsch hält Dimitrij Nazarov den Fuß drauf und kassiert die nächste Gelbe Karte. Es ist die vierte in den letzten zehn Minuten.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
61.
19:20
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Luc Ihorst
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
59.
19:20
Von der rechten Seite tritt Marvin Plattenhardt eine Freistoß mit dem linken Fuß und Zug zum Tor. Am Torraum taucht Dedryck Boyata vollkommen frei auf, verlängert per Kopf. Mit einem Reflex und dem rechten Fuß wehrt Jasmin Fejzić den Ball ab.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
57.
19:19
Braunschweig hat die Hoffnung nicht aufgegeben. Vielleicht wird das doch noch ein einigermaßen emotionales Pokalspiel - was es bisher nicht ist. Dafür aber bräuchte es zumindest einen Anschlusstreffer der Eintracht.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
58.
19:19
Die zweite Hälfte gestaltet sich ähnlich wie die Erste. Mainz ist die spielbestimmende Mannschaft, doch Aue wirkt nicht ungefährlich. Immer wieder suchen sie schnelle Zuspiele in die Spitze und den Weg zum Tor, auch wenn der erste Torschuss auf Zentner immer noch ausbleibt. Zudem wird es körperbetonter und intensiver. Aytekin hat nun etwas mehr zu tun.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
55.
19:17
Gelbe Karte für Bentley Bahn (Waldhof Mannheim)
Bentley Bahn bekommt für das Einsteigen gegen Finn Porath die Gelbe Karte.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
55.
19:16
Der Ball rollt gerade erst wieder, da ist das Spiel bereits wieder unterbrochen. Finn Porath muss nach einem Foulspiel behandelt werden.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
55.
19:16
Pherai an den Pfosten! Nach einem Einwurf von Keita Endo auf der linken Seite, stellt sich Ivan Šunjić nicht clever an. Im Strafraum entwischt Immanuël Pherai. Aus ganz spitzem Winkel trifft dieser den kurzen Pfosten. Die Kugel braust durch den Torraum und findet dort keinen Abnehmer.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
55.
19:16
Gelbe Karte für Anton Stach (1. FSV Mainz 05)
Deniz Aytekin zückt erneut die Verwarnung. Diesmal ist es Stach, der mit zu hohem Bein in den Kopfball von Burger geht. Für dieses gefährliche Einsteigen sieht auch er Gelb.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
54.
19:16
Onisiwo ist zu verspielt! Nach einem guten Zuspiel ist der Stürmer eigentlich frei vor dem Tor. Er geht in den Sechzehner und versucht es mit einem Heber aus 14 Metern. Doch Klewin lässt sich nicht austricksen, bleibt einfach stehen und fängt die Kugel ab. Das muss der Angreifer besser lösen!
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
53.
19:14
Nach einem Eckball von der rechten Seite kommt Elias Huth auf Höhe des kurzen Pfostens zu einem Kopfball. Doch sein Versuch aus zehn Metern geht gut einen Meter über das Tor. Das war die erste Szene von Huth, der sonst gut aus dem Spiel genommen wird.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
53.
19:13
Gelbe Karte für Dodi Lukébakio (Hertha BSC)
Dodi Lukébakio arbeitet mit nach hinten, greift gegen Anton Donkor allerdings zum Foul und kassiert dafür die erste Gelbe Karte für einen Berliner.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
50.
19:12
Pyrotechnik vernebelt das Spielfeld. Daher ist die Begegnung unterbrochen.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
50.
19:12
Aus der zweiten Reihe sucht Braunschweigs Immanuël Pherai den Abschluss. Der Rechtsschuss aus halblinker Position rauscht links am Gehäuse von Oliver Christensen vorbei.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
51.
19:11
Gelbe Karte für Dominik Kohr (1. FSV Mainz 05)
Auch der Torschütze findet sich auf der Kartenliste des Unparteiischen wieder. Stefaniak legt sich mit der Hacke den Ball an Kohr vorbei, der versucht ihn im vorbeilaufen zu greifen. Dabei trifft er den Aue-Spieler im Gesicht und sieht dafür berechtigterweise die Gelbe Karte.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
49.
19:11
Links im Sechzehner behauptet sich Suat Serdar, spielt dann zurück zur Strafraumgrenze. In leicht nach links versetzter Position schießt Kevin-Prince Boateng direkt, setzt seinen Rechtsschuss aber deutlich links an der Kiste vorbei.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
50.
19:10
Gelbe Karte für Alexander Sorge (Erzgebirge Aue)
Stach legt sich im Mittelfeld die Kugel an Sorge vorbei und wird vom Innenverteidiger unsanft zu Fall gebracht. Für das taktische Foul sieht der Innenverteidiger Gelb.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
48.
19:10
Und beinahe klingelt es wieder im Netz von Aue! Nach einem Konter kommt Aarón Martín diesmal über die rechte Seite und hat viel Raum. Aus dem Halbfeld schlägt er eine Hereingabe in die Mitte zu Onisiwo, dessen Kopfball aber missglückt. Sein Fehlversuch stellt sich aber als perfekte Vorlage für Lee am zweiten Pfosten heraus, der aus vier Metern zum Abschluss kommt. Doch Klewin zeigt einen Wahnsinnsreflex und kann das 2:0 mit dem rechten Fuß verhindern. Eine super Szene vom Aue-Keeper!
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
48.
19:10
Da hat nicht viel gefehlt! Benedikt Pichler marschiert in Richtung Strafraum. Aus zentraler Position lässt er einen strammen Schuss ab, den Morten Behrens nicht erreicht. Am Ende fliegt der Ball einen knappen Meter am Tor vorbei.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
48.
19:09
Danach ergreifen die Gäste wieder die Initiative. Im Braunschweiger Strafraum sind sich Jasmin Fejzić und Brian Behrendt nicht einig. Beinahe profitiert Myziane Maolida davon, doch Behrendt bereinigt die Situation.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
46.
19:09
Einwechslung bei Holstein Kiel: Marvin Schulz
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
46.
19:09
Auswechslung bei Holstein Kiel: Philipp Sander
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
46.
19:08
Anpfiff 2. Halbzeit
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
47.
19:08
Immanuël Pherai tritt von der linken Seite einen Freistoß mit dem rechten Fuß. Den muss Oliver Christensen sicher fangen, lässt den Ball aber fallen. Welch ein Fehler und Schreckmoment! Doch dann ertönt der Abseitspfiff, der vermutlich Anton Donkor oder Luc Ihorst betrifft.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
47.
19:07
Der Ball rollt wieder und Timo Rost hat zur Halbzeit reagiert. Steffen Nkansah kommt für Linus Rosenlöcher aufs Feld. Damit wird der Coach der Veilchen wohl ebenfalls auf eine Dreierkette umstellen.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
46.
19:06
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Steffen Nkansah
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
46.
19:06
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Linus Rosenlöcher
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
46.
19:05
Anpfiff 2. Halbzeit
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
46.
19:05
Ohne personelle Veränderungen schickt Sandro Schwarz seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
46.
19:05
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Jan-Hendrik Marx
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
46.
19:04
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Danilo Wiebe
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
46.
19:04
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Anton Donkor
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
46.
19:04
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Niko Kijewski
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
46.
19:04
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Michael Schultz
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
46.
19:04
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Saulo Decarli
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
46.
19:03
Anpfiff 2. Halbzeit
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
45.
18:57
Halbzeitfazit:
Nach den ersten 45 Minuten steht es zwischen Waldhof Mannheim und Holstein Kiel 0:0. In einer munteren Anfangsphase kamen beide Teams zu guten Torgelegenheiten. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Besonders die beiden Torhüter machten ihren Job gut. So entschärfte Morten Behrens einen Schuss von Benedikt Pichler. Einen Abschluss von Baris Ekincier lenkte Tim Schreiber über die Latte. So bleibt weiterhin alles offen.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
45.
18:53
Halbzeitfazit:
Ohne Nachspielzeit schickt Aytekin beim Stande von 1:0 für Mainz gegen Aue die Spieler in die Kabine. Es war ein munterer erster Durchgang mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. Vor allem nach einer vorsichtigeren Anfangsphase sind die Gastgeber besser ins Spiel gekommen und konnten durchaus Akzente nach vorne setzen. Jedoch waren es die Nullfünfer die durch Burkardt die erste Riesenmöglichkeit hatten. Der Angreifer scheiterte jedoch an der Latte (19.). Fast im direkten Gegenzug hatte Aue ihre beste Gelegenheit, als Besong alleine vorm Tor nur das Außennetz traf (21.). Burkardt hätte ebenfalls alleine vorm Kasten den Führungstreffer erzielen können, scheiterte aber ebenfalls an der Genauigkeit (33). Kurz vor dem Pausenpfiff war es dann Kohr, der doch noch die 1:0 Führung für Mainz erzielen konnte. Etwas glücklich landete die Kugel im Strafraum bei ihm, doch die Chance ließ er sich nicht nehmen (41.). Aue ist hier aber keinesfalls chancenlos und könnte im zweiten Durchgang nochmal ungemütlich für die Nullfünfer werden. Bis gleich!
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
45.
18:52
Halbzeitfazit:
Keine Überraschung liegt an der Hamburger Straße in der Luft. Eintracht Braunschweig sieht sich zur Pause gegen Hertha BSC einem 0:2 gegenüber. Allerdings hätte die Partie sehr wohl einen anderen Verlauf nehmen können, hätte Immanuël Pherai den Zweitligisten in der 5. Minute in Führung gebracht. Darüber hinaus ging der Bundesligist die Aufgabe seriös und konzentriert an – unterstützt durch das frühe 0:1 (10.). Im weiteren Verlauf jedoch ließen die Herthaner einiges an Chancen liegen, hätten schon längst für klare Verhältnisse sorgen können. So schöpften die Hausherren zwischenzeitlich neuen Mut, spielten phasenweise ganz ordentlich mit. An Durchschlagskraft fehlte es den Niedersachsen, weder quantitativ (7:16 Torschüsse) noch qualitativ hielt der Außenseiter dem Favoriten genug entgegen. Und mit dem 0:2 kurz vor der Pause scheinen die Weichen nun bereits gestellt.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
45.
18:51
Ende 1. Halbzeit
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
45.
18:49
Ende 1. Halbzeit
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
45.
18:49
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
45.
18:49
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
45.
18:49
Die Partie ist unterbrochen, weil Marcel Seegert behandelt werden muss. Zuvor verhinderte der Verteidiger auf der Torlinie einen Schuss von Dominik Martinovic.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
43.
18:49
Braunschweig reagiert postwendend. Luc Ihorst kommt in aussichtsreicher Position zum Schuss, zielt mit dem rechten Fuß nur ganz knapp über die Kiste.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
45.
18:49
Ende 1. Halbzeit
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
44.
18:48
So kurz vor der Pause schmerzt der Gegentreffer natürlich noch mehr. Aue wirkt die Minuten nach dem Gegentor auch etwas geschockt und muss den Rückstand erstmal verdauen. Unverdient ist die Führung natürlich nicht. Mainz hat mehr Spielanteile und die besseren Torchancen. Ganz ohne Möglichkeiten ist die Heimmannschaft jedoch auch nicht.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
42.
18:45
Tooor für Hertha BSC, 0:2 durch Myziane Maolida
Auf der rechten Seite nimmt es Dodi Lukébakio zunächst mit Niko Kijewski auf, ist von diesem nicht zu halten und bewegt sich in den Sechzehner. Dort kann auch Saulo Decarli nichts ausrichten. Lukébakio spielt im Torraum quer. Am zweiten Pfosten lauert Myziane Maolida und hat keine Mühe, den Ball aus kurzer Distanz mit dem linken Fuß über die Linie zu befördern.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
42.
18:45
In halbrechter Position wird Baris Ekincier bedient. Mit einer schnellen Täuschung bringt er sich an der Strafraumgrenze in Schussposition. Der Abschluss ist jedoch zu harmlos und geht direkt in die Arme von Tim Schreiber.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
41.
18:44
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:1 durch Dominik Kohr
Aue legt für die Mainzer auf! Die Nullfünfer kombinieren sich vor dem Sechzehner durch. Onisiwo steckt auf Burkardt durch, der den Ball nicht richtig kontrollieren kann. Er schießt dadurch Sorge an von dessen Fuß die Kugel zurückspringt. Aus 13 Metern steht Kohr bereit und muss vor dem freien Tor nur noch einschieben. Er wählt die rechte Ecke, verlädt den Keeper und trifft souverän zur Mainzer Führung. Ziemlich bittere Situation für die Veilchen, die zuvor defensiv gut gestanden sind.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
40.
18:43
Fünf Minuten sind im ersten Durchgang noch auf der Uhr. Derzeit spielt sich die Begegnung vor allem zwischen den beiden Strafräumen ab. Wird es vor der Pause noch einmal vor den Toren gefährlich?
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
40.
18:43
Marco Schikora versucht es mit einem Abschluss aus der Distanz. Sein Rechtsschuss aus 20 Metern halbrechter Position geht jedoch klar über den Kasten von Robin Zentner.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
40.
18:42
Gelbe Karte für Jannis Nikolaou (Eintracht Braunschweig)
Nach einem Foul von Jannis Nikolaou an Suat Serdar greift Schiedsrichter Tobias Stieler erstmals zum gelben Karton. Als Geschenk zu seinem 29. Geburtstag wird das der Deutsch-Grieche sicherlich nicht verstehen. Trotzdem herzlichen Glückwunsch von dieser Stelle!
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
38.
18:42
Die Fans in der Kurve von Aue sind unermüdlich und merken, dass in dieser Begegnung etwas drin ist. Auch die Spieler von Aue gehen immer wieder in wichtige Sprintduelle, laufen hoch an und scheuen keine Zweikämpfe.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
38.
18:42
Richtig brenzlig wird es dann wieder nur auf der anderen Seite. Einmal mehr hat Marvin Plattenhardt auf links viel Platz, schafft es bis zur Grundlinie und bedient dann den nachrückenden Myziane Maolida. Dessen Rechtsschuss rutscht Jasmin Fejzić fast durch. Der Torwart muss sich schnell drehen und greift sich das Ding Zentimeter vor der Linie.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
36.
18:41
Einen zu kurz abgewehrten Ball nimmt Jannis Nikolaou nahezu mittig an der Strafraumgrenze mit dem rechten Fuß. Das Geschoss streicht nur knapp am linken Pfosten vorbei.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
35.
18:40
In Sachen Hochkaräter haben die Gäste nun wieder ein Plus. Doch auf der Anzeigetafel steht immer noch ein 0:0. Die Gastgeber dürften mit diesem Ergebnis soweit zufrieden sein. Für die Nullfünfer ist der Spielstand auch aufgrund der Qualität der Chancen bisher eher weniger zufriedenstellend.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
34.
18:40
Insgesamt hat Hertha durchaus gute Chancen, nutzt diese aber zuletzt nicht. So hält der Zweitligist das Geschehen derzeit recht offen. Die Eintracht findet immer wieder den Weg an den Strafraum. Richtig gefährlich wird man dabei nicht.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
36.
18:40
Da probiert Berkan Taz einfach mal mit einem flachen Schuss aus der zweiten Reihe. Der Schuss ist zu unplatziert, aber Bentley Bahn rauscht im Strafraum nur haarscharf am Ball vorbei.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
33.
18:38
Burkardt muss das 1:0 machen! Nach mehreren langen Bällen ins Mittelfeld kommt die Doppelspitze plötzlich ins Rollen. Onisiwo und Burkardt kreuzen perfekt und spielen Jonathan Burkardt mit einem Doppelpass frei, der nur noch Klewin vor sich hat. Aus vollen Tempo legt er sich das Leder nochmal vor und zieht aus 14 Metern zentraler Position frei vorm Kasten ab. Doch sein Abschluss verfehlt das Zielt und geht hauchdünn links am Pfosten vorbei.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
32.
18:38
Nun finden die Braunschweiger Luc Ihorst halblinks in der Box. Doch Dedryck Boyata klärt routiniert, tut sich dabei allerdings weh. Der Belgier lässt sich am Spielfeldrand kurz behandeln, kehrt dann aber zurück.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
30.
18:35
Jetzt findet eine Flanke von der rechten Seite, getreten von Jonjoe Kenny, aufs Haupt von Davie Selke. Unter Bedrängnis setzt der Angreifer seinen Kopfball rechts am Kasten von Jasmin Fejzić vorbei.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
30.
18:35
Onisiwo wird mit einem langen Zuspiel in die Spitze gesucht und kommt rechts am Sechzehner in Ballbesitz. Doch wieder ist Sorge stark im Zweikampfverhalten und kann den Mainzer Angreifer entscheidend stören. Die Innenverteidiger von Aue präsentiert sich sehr souverän.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
32.
18:34
Gelbe Karte für Philipp Sander (Holstein Kiel)
Philipp Sander greift im Mittelkreis zu einem taktischen Foul. Der Referee zückt den gelben Karton.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
28.
18:33
Chance aufs 0:2! Halblinks im Sechzehner spielen die Berliner Myziane Maolida frei. Dieser hat eigentlich die Ruhe, wartet aber wohl einen Moment zu lange. Jasmin Fejzić wirft sich ihm entgegen und blockt den Schuss ab. Per Seitfallzieher darf Maolida nacharbeiten. Dann bekommt Davie Selke mittig am Torraum die Chance. Der Ball aber ist schwer zu nehmen und fliegt über die Querlatte.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
28.
18:32
Auffällig ist, dass beide Teams versuchen schnell in die Angriffszonen zu kommen. Es wird kaum auf Ballbesitz gespielt und das Mittelfeld ist lediglich Durchlaufstation. Das macht die Partie sehr schnell und bringt einige Torraumszenen.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
30.
18:32
Gelbe Karte für Marco Komenda (Holstein Kiel)
Marco Komenda sieht für eine Grätsche an Marco Höger im Mittelfeld nachträglich die Gelbe Karte.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
26.
18:30
Benedikt Pichler und Gerrit Gohlke ringen an der Eckfahne um den Ball. Dabei geht Gohlke zu Boden und bekommt einen Freistoß zugesprochen. Mit dieser Entscheidung zeigt sich Benedikt Pichler nicht einverstanden, muss sie aber hinnehmen.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
25.
18:30
Nach einem Zweikampf bleibt Kohr angeschlagen am Boden liegen. Am Mittelkreis wird er von Nazarov gecheckt, was schmerzhaft aussah. Aytekin nimmt den Drittligisten zur Seite und ermahnt ihn. Kohr steht mittlerweile wieder und die Partie kann weitergehen.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
25.
18:28
Insgesamt spielt Braunschweig derzeit wieder besser mit. Ein paar Spielanteile also fallen für die Jungs von Michael Schiele ab. Den Schock des Gegentreffers hat man inzwischen verdaut.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
23.
18:28
Aufgrund der heißen Temperaturen gibt es eine kurze Trinkpause. Die Trainer nutzen die Unterbrechung für Anweisungen an ihre Spieler.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
23.
18:27
Dann geht es wieder in die Andere Richtung. Aus der zweiten Reihe zieht Dodi Lukébakio ab. Mit diesem Linksschuss hat auch Eintracht-Keeper Jasmin Fejzić keinerlei Probleme.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
23.
18:27
Es ist ein unterhaltsames Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Aue schafft es immer wieder mit schnellen Kontern die Reihen zu überspielen und wirken dadurch gefährlich. Nach vorne sucht Mainz vor allem das Flügelspiel.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
21.
18:26
Auf der anderen Seite hat Aue eine Riesenchance! Einen perfekt ausgespielten Konter über Stefaniak, der links freie Bahn hat, bringt der Spieler von Aue mustergültig zum mitlaufenden Besong. Besong hat nur noch Zentner vor sich und schließt aus acht Metern ab. Sein Schuss geht zwar am Mainzer Schlussmann, jedoch auch knapp am Kasten vorbei und streift das rechte Außennetz. Da wäre mehr drin gewesen.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
20.
18:26
Schiesdrichter der Begegnung ist Tobias Reichel. Der wird an der Seitenlinie von Christian Bandurski und Marc Philip Eckermann unterstützt. Übrigens: In den ersten beiden Pokalrunden kommt der VAR nicht zum Einsatz.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
21.
18:26
Erneut werden die Gastgeber im Sechzehner vorstellig - diesmal mit Bryan Henning. Der Mittelfeldspieler findet mit seinem Linksschuss den Weg aufs Tor, kann Oliver Christensen allerdings nicht überwinden.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
20.
18:25
Erst jetzt tut sich mal wieder etwas bei der Eintracht. Luc Ihorst gelangt über links sogar in den Strafraum, sieht sich dort Jonjoe Kenny gegenüber. Der Stürmer kommt in der Tat zum Abschluss, doch der Winkel gestaltet sich spitz. So landet der Ball am Außennetz.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
19.
18:24
Der Querbalken zittert im Erzgebirgsstadion! Ein wundervoller Angriff diesmal über die rechte Seite landet bei Widmer auf dem Flügel. Der frischgebackene Kapitän bringt die Hereingabe perfekt zu Burkardt, der in der Mitte völlig frei steht. Auf Höhe des Elfmeterpunkts nimmt er den Ball direkt sanft mit dem rechten Fuß und lenkt ihn an die Latte. Da hätte Klewin nur noch zuschauen können. Im Anschluss setzt er noch zum Fallrückzieher an, der jedoch zu zentral auf das Tor kommt.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
17.
18:24
Eine Flanke von Fabian Reese landet bei Alexander Mühling. Der trifft den Ball aber nicht richtig. Die Chance ist vertan.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
19.
18:22
Braunschweig muss erst Mittel und Wege finden, um die aktuell sehr abgezockt auftretenden Gäste ärgern zu können. Dafür braucht es Mut. Doch der ist dem Zweitligisten für den Moment verlorengegangen.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
17.
18:21
Seit dem Führungstor spielen nur noch die Berliner, erarbeiten sich überdies regelmäßig Ecken. Jetzt bringen zwei davon nichts Nennenswertes ein. Doch die Herthaner treibt ja nichts, der Grundstein ist gelegt.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
17.
18:21
Mittlerweile ist es ein ausgeglichenes Spiel. Mainz hat zwar mehr Spielanteile, aber auch Aue sucht nun den Weg nach vorne und konnte sich ein, zwei Halbchancen erspielen. Der Gastgeber agiert durchaus mutig.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
15.
18:20
Konterchance! Plötzlich findet Mannheim eine Lücke und überrumpelt die weit aufgerückten Gäste. Berkan Taz legt über die linke Seite einen temporeichen Lauf hin. Am Strafraum steckt er auf Dominik Martinovic durch, der von der Strafraumgrenze den Kasten nur knapp verfehlt.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
15.
18:20
Den anschließenden Freistoß aus halbrechter Position ca. 20 Meter vor dem Kasten übernimmt Stefaniak. Der linke Flügelspieler kann diese Situation aber nicht nutzen und scheitert an der Mauer.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
15.
18:20
Jetzt steckt Myziane Maolida den Ball halblinks in den Sechzehner zu Dodi Lukébakio durch. Dieser kommt mit seinem Linksschuss nicht an Jasmin Fejzić vorbei, weil der den Winkel geschickt verkürzt.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
13.
18:19
Von der rechten Seite flankt Jonjoe Kenny, findet den Schädel von Myziane Maolida. Dessen Kopfball gerät nicht platziert genug und wird von Jasmin Fejzić sicher gehalten.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
13.
18:18
Waldhof Mannheim kommt nicht aus der eigenen Hälfte heraus. Die Kieler stellen die Gastgeber bereits früh zu. So läuft die Kugel weitgehend durch die eigenen Reihen der Hausherren.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
14.
18:17
Gelbe Karte für Aarón Martín (1. FSV Mainz 05)
Es gibt Freistoß aus einer aussichtsreichen Position für die Veilchen. Schikora nimmt in der Mitte Tempo auf, und geht mit highspeed an Aarón Martín vorbei, der zur Grätsche ansetzt. Er trifft jedoch nur den Gegenspieler und sieht die frühe Verwarnung zu Recht.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
12.
18:17
Nach 12 Minuten gibt es die erste richtige Torannäherung für die Heimmannschaft. Durch eine gute Umschaltbewegung hat Nazarov Platz im Mittelfeld. Mit einem weiten Ball bedient er Stefaniak auf dem linken Flügel. Der Mittelfeldakteur nimmt die Kugel ruhig herunter und bringt die Hereingabe auf Besong. Doch Hack ist sicher und kann souverän vor dem Auer klären.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
12.
18:17
Natürlich verschafft der Treffer den Herthanern Rückenwind. Die Jungs von Sandro Schwarz spielen weiter nach vorn. Marvin Plattenhardt tritt zum Freistoß aus leicht nach links versetzter Position an, setzt seinen Rechtsschuss knapp über die Querlatte.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
10.
18:15
Onisiwo liefert die nächste Gelegenheit für die Nullfünfer. Mal wieder geht es über links und das Zuspiel von Aarón findet den Angreifer, der sich das Spielgerät mit einer schönen Berührung an Danhof vorbeilegt und in den Sechzehner geht. Er legt sich den Ball etwas zu weit auf und kommt am Fünfer nicht mehr entscheiden ran. Diesmal ist Sorge zur Stelle und kann stark stören, damit die Mainzer nicht zum Abschluss kommen.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
10.
18:14
Beide Mannschaften spielen munter nach vorne. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch. Die Begegnung ist völlig ausgelichen.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
8.
18:12
Aue versucht mal vorne Druck zu machen. Besong erkämpft sich gegen Leitsch die Kugel, kann sich dann aber auf der rechten Seite nicht im Dribbling durchsetzen. Sein blindes Zuspiel in die Mitte endet dann im Ballverlust.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
10.
18:12
Tooor für Hertha BSC, 0:1 durch Davie Selke
Dann werden die Gäste erstmals über mehrere Stationen konstruktiv. Suat Serdar spielt links raus zu Marvin Plattenhardt. Dieser hat Platz und Zeit für die Flanke. Im Torraum auf Höhe des ersten Pfostens schraubt sich Davie Selke in die Höhe, behauptet sich im Luftduell gegen Saulo Decarli und köpft aus etwa vier Metern ein.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
8.
18:12
Doch der Zweitliga-Aufsteiger schöpft Mut aus der Szene, unternimmt erneut etwas nach vorn. Nochmals erarbeiten sich die Hausherren einen Eckstoß. In dessen Folge kommt Immanuël Pherai aus der zweiten Reihe zum Rechtsschuss, zielt aber rechts an der Kiste vorbei.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
8.
18:12
Das war wichtig: Einen Schuss aus dem Strafraum heraus blockt Marcel Seegert im letzten Moment zur Ecke ab.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
6.
18:11
So bietet sich der Eintracht gleich noch die erste Ecke dieser Begegnung. Daraus jedoch entsteht keinerlei Gefahr.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
6.
18:11
Immer wieder kommen die Rheinhessen über die Flügel. Meistens auf der linken Seite wird Aarón Martín geschickt. Der Spanier versucht es meistens mit scharfen Hereingaben. Eine Flanke vom linken Sechzehnereck auf den zweiten Pfosten verpasst Onisiwo nur um einen kleinen Schritt. Da wirkt das Heimteam anfällig.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
5.
18:11
Erste Großchance! Nur wenig später schlägt Brian Behrendt den Ball lang nach vorn, findet im Zentrum Immanuël Pherai, der urplötzlich im Sechzehner auftaucht, dort rechts um Keeper Oliver Christensen herumkurvt. Im allerletzten Moment wirft sich Dedryck Boyata in dessen Rechtschuss und rettet für Hertha.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
120.
18:10
Fazit:
Dann ist Schluss! Der SC Freiburg setzt sich in einem packenden Pokalspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern durch und zieht in die zweite Runde des DFB-Pokals ein! Auch in der Verlängerung lieferten sich beide Teams einen intensiven Fight, in dem die Breisgauer letztlich durch Dōans starken Freistoß das Spiel drehen konnten (111.). Die Pfälzer steckten zwar nie auf, kamen aber in der Schlussphase nicht mehr wirklich gefährlich vor das Tor von Flekken. Freiburg rettete den knappen Vorsprung über die Zeit und kann das Pokalaus so abwenden. Für beide Teams geht es am kommenden Wochenende in der Liga weiter. Kaiserslautern ist dann gegen St. Pauli gefordert, während Freiburg zum Saisonauftakt bei Augsburg gastiert. Damit verabschieden wir uns an dieser Stelle und wünschen noch einen schönen Abend!
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
120.
18:10
Fazit:
Hoffenheim zittert sich gegen Rödinghausen in die nächste Runde des DFB-Pokals und gewinnt letztlich mit 0:2 nach Verlängerung! Damit gerät das Pflichtspieldebüt für den neuen Trainer der TSG André Breitenreiter nicht zur Farce, sondern endet mit einem Happy End. Über 120 Minuten war es ein zerfahrenes Spiel, was man allerdings nicht dem Regionalligisten vorwerfen muss – im Gegenteil: Der SV bot 1899 einen tollen Kampf und unterstrich die guten Eindrücke aus den vormaligen Auftritten im Pokal. Hoffenheim hingegen kam offensiv nur selten in die Gänge, es fehlte an Tempo, Ideen und Konsequenz im Abschluss. Schließlich erlöste Ozan Kabak nach seiner Einwechslung sein Team per Kopfball (115'). Wenig später setzte Grischa Prömel den Schlusspunkt der Partie mit dem 0:2 (118'). Somit ist das Aus ob der späten Tore für den SV Rödinghausen umso bitterer, nichtsdestotrotz kann man stolz auf die eigene Leistung sein. Einen schönen Abend noch!
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
5.
18:09
Mainz erwischt den deutlich besseren Beginn und läuft früh hoch an. Sorge wird in der eigenen Hälfte unter Druck gesetzt und verliert die Kugel an Burkardt. Doch Burger ist wachsam und grätscht dem Angreifer den Ball vom Fuß.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
5.
18:09
Starke Parade! Baris Ekincier lässt aus spitzem Winkel einen harten Schuss ab. Mit einer Flugeinlage lenkt Tim Schreiber den Ball über den Querbalken.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
5.
18:09
Dann gelangen die Gäste erstmals in den Sechzehner. In zentraler Position wurstelt sich Dodi Lukébakio durch, hat dann noch den Blick für den Mitspieler und bedient Myziane Maolida. Halblinks in der Box setzt der seinen Rechtsschuss zu hoch an.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
3.
18:08
Eine kuriose Szene gleich zu Beginn. Wieder wird Aarón Martín auf der linken Seite gesucht, doch das Zuspiel ist zu weit. Der Schienenspieler spitzelt den Ball deutlich hinter der Torauslinie zurück auf Onisiwo, doch das Schiedsrichtergespann unterbricht nicht. Der Abschluss von Onisiwo wird zum Glück geblockt. Das wäre etwas zum diskutieren gewesen.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
4.
18:07
Und so spielt sich das Geschehen überwiegend rund um die Mittellinie ab. Hertha sucht vergeblich nach Lücken, die Eintracht gerät noch nicht in die genwünschten Umschaltsituationen.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
3.
18:07
Dicke Chance! Über die linke Seite geht es bei Kiel schnell nach vorne. Benedikt Pichler zieht von der linken Seite in den Strafraum. Dort lässt er mit einer Finte Gerrit Gohlke stehen. Seinen Schuss aus zehn Metern auf die rechte Torecke entschärft Morten Behrens mit einem starken Reflex.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
120.
18:07
Spielende
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
120.
18:06
Ritters Freistoß bekommt der SCF verteidigt.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
120.
18:06
Spielende
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
2.
18:06
Lee kommt zu einem ersten Abschluss. Nach einer Halbflanke von der linken Seite von Aarón Martín legt Burkardt mit der Brust zurück. Lee legt sich das Leder mit dem rechten Fuß zu Recht und kann aus 16 Metern zentraler Position abziehen. Doch sein Abschluss misslingt ihm und die Kugel geht drei Meter rechts am Pfosten vorbei.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
3.
18:06
Hertha zeigt fürs Erste das größere Interesse am Ball, tastet sich dabei aber nur äußerst behäbig nach vorn und trifft dann schnell auf giftige Braunschweiger, die im Zweikampf Akzente setzen möchten.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
120.
18:06
Es gibt nochmal einen letzten Freistoß für den FCK. Luthe geht vorne mit rein.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
120.
18:06
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
120.
18:05
Die letzten 60 Sekunden laufen.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
2.
18:05
Die Hausherren bekommen im linken Halbfeld einen ersten Freistoß zugesprochen. Julian Riedel bringt den Ball in Richtung Elfmeterpunkt. Dort ist ein Kieler zur Stelle und köpft das Spielgerät aus der Gefahrenzone.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
1.
18:05
Mainz ganz in rot stößt an und spielt von rechts nach links. Die Veilchen, natürlich in lila gekleidet, bekommen von Beginn an gute Unterstützung von ihrer Tribüne.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
120.
18:04
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
1.
18:03
Spielbeginn
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
118.
18:03
Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:2 durch Grischa Prömel
Es geht Schlag auf Schlag! Der TSG gelingt die Entscheidung! Rutter zeigt in der linken Halbspur seine Klasse und setzt sich gegen sämtliche Gegenspieler durch. Er geht zur Grundlinie, von wo aus er in die Mitte zu Prömel passt. Dieser muss die Murmel nur noch über die Linie drücken.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
118.
18:03
Kyereh zirkelt einen Freistoß von der linken Seite an den zweiten Pfosten, wo Petersen hochsteigt, aber knapp rechts vorbeiköpft.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
1.
18:03
Spielbeginn
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
1.
18:03
Der Ball rollt in Mannheim! Welches Team erwischt den besseren Start?
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
18:03
Angeführt von Deniz Aytekin betreten die Protagonisten das Spielfeld. Am Aktionsspieltag Klimawandel wird vor dem Anpfiff auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam gemacht, deswegen verschiebt sich der Anpfiff auf 18:01 Uhr. Die Spieler wählen die Seiten und im Anschluss wird der verstorbenen hamburger Fußballlegende Uwe Seeler bedacht. Nach der kurzen Schweigeminute kann es losgehen! Erzgebirge Aue empfängt den 1. FSV Mainz 05. Bundesligist gegen Drittligist. Wir dürfen gespannt sein, wer sich für die zweite Runde qualifiziert.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
117.
18:02
Das gibt es doch nicht! Beinahe fällt der Ausgleich. Es ist quasi die spiegelverkehrte Situation zum Tor der Hoffenheimer. Ein Freistoß von links landet auf dem Kopf von Wolff, der links unten ins Eck köpft. Doch der Assistent hebt sofort die Fahne – Abseits!
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
1.
18:02
Spielbeginn
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
117.
18:02
Die letzten Minuten laufen. Kann sich Kaiserslautern noch ins Elfmeterschießen retten?
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
115.
18:00
Der Torschütze zum 2:1 geht kurz darauf vom Platz. Youngster Weißhaupt kommt neu ins Spiel.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
115.
18:00
Einwechslung bei SC Freiburg: Noah Weißhaupt
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
115.
17:59
Auswechslung bei SC Freiburg: Ritsu Dōan
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
115.
17:59
Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:1 durch Ozan Kabak
Ein Freistoß sorgt für den ersten Treffer des Tages! Rudy tritt zum wiederholten Male zu einem Standard an. Aus gut 30 Metern flankt er die Kugel von rechts hoch und weit in die Box. In der Mitte gibt es das Luftduell zwischen Schuster und Kabak. Der Hoffenheimer steigt am höchsten und nickt das Leder präzise ins rechte Eck. Diesmal ist Estêvão machtlos.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
115.
17:59
Das Spiel ist unterbrochen. Dōan liegt mit einem Krampf am Boden.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
112.
17:57
Glanzparade von Estêvão! Skov findet Kadeřábek mit einer Flanke am langen Pfosten. Die Kugel prallt von seinem Fuß ins kurze Eck, wo Estêvão mit einer schnellen Reaktion auftaucht und die Murmel aus dem Eck kratzt.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
17:57
Zum sechsten Mal stehen sich beide Klubs im Pokal gegenüber. Vier der bisherigen Partien gingen an Braunschweig – so auch die letzte in der 1. Runde der Saison 2020/2021. Damals gab es im Eintracht-Stadion ein 5:4-Spektakel. Die Berliner holten ihren einzigen Sieg im Jahr 2018, gewannen damals an dieser Stelle mit 2:1.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
112.
17:56
Gelbe Karte für Marlon Ritter (1. FC Kaiserslautern)
Ritter wird nochmal verwarnt.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
110.
17:55
Flottmann bringt seinen Keeper mit einem Rückpass in Bedrängnis. Estêvão ist allerdings aufmerksam und holzt die Kugel rechtzeitig aus der Gefahrenzone.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
111.
17:55
Tooor für SC Freiburg, 1:2 durch Ritsu Dōan
Freiburg dreht das Spiel! Dōan zirkelt einen Freistoß aus 25 Metern halbrechter Position direkt auf das Tor. Der Ball ist stark getreten. Luthe streckt sich, kommt aber nicht mehr richtig an den platzierten Schuss ran, der vom Innenpfosten ins Netz prallt.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
17:53
Letzteres gilt allerdings auch für die Hertha. Wie gern würde man mal ein Finale im heimischen Olympiastadion spielen. Den Profis blieb das bisher verwehrt. Vorgemacht haben ihnen das die Amateure des Vereins (zweite Mannschaft) 1993. Als das Endspiel noch nicht in der deutschen Hauptstadt ausgetragen wurde, da holte Hertha sogar zwei Mal den Pokal (1977, 1979). Als Halbfinalist 2016 war man immerhin nochmals ziemlich nah dran, verlor dann aber gegen Borussia Dortmund mit 0:3. In der vergangenen Pokalsaison scheiterten die Herthaner im Achtelfinale am Lokalrivalen Union. Der Vollständigkeit halber: In 13 Fällen schied die Alte Dame in der 1. Runde aus.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
107.
17:53
Tolle Aktion von Riemer! Rutter zieht technisch elegant in die Box und will mit links abschließen. Riemer schließt irgendwie zu ihm auf und wirft sich mit letzter Kraft in den Schuss.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
108.
17:52
Für Lienhart wird es unterdessen weitergehen.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
17:52
Vielleicht gibt es ja ausgerechnet heute ein positives Erfolgserlebnis für die Eintracht. Eine gewisse Pokalkompetenz bringt der Verein schließlich mit. Braunschweig erreichte immerhin zwei Mal das Halbfinale, verlor dort aber 1981 gegen Kaiserslautern (2:3) und 1990 gegen Werder Bremen (0:2). In den vergangenen fünf Jahren lief nicht viel zusammen. Mit einer Ausnahme ging man immer in der 1. Runde raus. Bereits rekordverdächtige 25 Mal verlor der BTSV insgesamt gleich die Auftaktpartie im DFB-Pokal. Im Scheitern ist der Klub also sehr geübt.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
106.
17:51
Gelbe Karte für Daniel Kyereh (SC Freiburg)
Kurz darauf kommt es zur Rudelbildung. Kyereh wird in der Folge verwarnt.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
106.
17:51
Lienhart bekommt Durms Schuss aus kürzester Distanz voll ins Gesicht und muss behandelt werden.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
106.
17:50
Der Referee pfeift die zweite Halbzeit der Verlängerung an!
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
106.
17:50
Weiter geht's auf dem Betzenberg!
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
106.
17:49
Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
106.
17:49
Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
105.
17:48
Halbzeitfazit:
Noch 15 Minuten trennen den SV Rödinghausen und die TSG 1899 Hoffenheim vom Elfmeterschießen. Es steht immer noch 0:0. Die Gäste machen den etwas fitteren Eindruck in der Verlängerung, doch wirklich viel kam dabei noch nicht herum. Nach einer kurzen Trinkpause und einem Seitenwechsel beginnt der Schlussabschnitt.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
105.
17:48
Zwischenfazit:
Auch nach 105 Minuten bleibt es beim 1:1. Die Freiburger kamen durch Sallai zu einem gefährlichen Abschluss, tun sich aber mit dem Erarbeiten von Torchancen weiterhin schwer. Lautern hält gut dagegen und kommt seinerseits durch Umschaltmomente auch gefährlich in die Hälfte des SCF. Weiterhin ist alles offen in diesem Pokalfight!
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
105.
17:47
Ende 1. Halbzeit Verlängerung
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
105.
17:46
Ende 1. Halbzeit Verlängerung
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
104.
17:46
Gute Flanke von Hercher, der die Kugel scharf ins Zentrum zieht. Redondo verpasst am Fünfmeterraum nur ganz knapp.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
105.
17:46
Gelbe Karte für Patrick Choroba (SV Rödinghausen)
Choroba rauscht in Skov hinein. Es gibt die nächste Verwarnung.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
105.
17:45
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
104.
17:45
Mit zunehmender Dauer ist die Begegnung immer weniger schön anzusehen – die Luft ist raus. Wenn etwas gehen könnte, dann vielleicht über eine Einzelaktion.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
103.
17:44
Sallai zieht von der rechten Seite in die Mitte und zieht aus der Distanz ab. Luthe ist auf dem Posten und wehrt den strammen Versuch gut zur linken Seite ab.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
103.
17:43
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Tom Bischof
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
103.
17:42
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Christoph Baumgartner
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
101.
17:42
Gelbe Karte für Nicolas Höfler (SC Freiburg)
Gelb für ein taktisches Foul an Ritter.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
101.
17:41
Posch bleibt auf dem Rasen liegen. Ist er der nächste, für den es körperlich nicht mehr weitergeht?
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
17:41
Bei den Mainzern bestätigt Svensson sein System aus der letzten Saison. Zentner im Kasten, davor agiert eine Dreierkette aus Hack, Bell und dem Neuzugang aus Bochum Maxim Leitsch. Im Fünfer-Mittelfeld übernehmen Aarón Martín und Kapitän Widmer die Flügel, während Kohr, Lee und Stach das Zentrum absichern. Das eingespielte Sturmduo aus Burkardt und Onisiwo kommt auch heute wieder zum Einsatz.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
17:41
Ob die Alte Dame gleich heute den Saisonstart erwischt? In der ersten Pokalrunde besitzen ja insbesondere die Zweitligisten einen Vorteil, denn die haben bereits zwei Partien auf dem Buckel. Für Braunschweig jedoch gilt das nur bedingt. Dem Aufsteiger ging der Auftakt in Liga 2 gehörig daneben. Zwei Spiele, zwei Niederlagen, kein einziges Tor – die Niedersachsen haben noch überhaupt nicht in die Spur gefunden und sind Tabellenvorletzter.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
99.
17:40
Höfler flankt aus dem linken Halbfeld nach innen, wo es Sallai per Kopfballaufsetzer probiert, aber die Kugel genau in die Arme von Luthe setzt.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
99.
17:40
Das gibt es doch nicht! Rutter taucht alleine vor Estêvão auf. Statt abzuschließen oder in die Mitte auf einen Mitspieler abzugeben, verhaspelt der Angreifer sich in einen Irrlauf im gegnerischen Sechzehner, an dessen Ende ein harmloser Abschluss steht.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
17:40
Betrachten wir die Aufstellungen beider Mannschaften so sehen wir, dass die Heimmannschaft im Vergleich zum Auftaktspiel in Freiburg auf zwei Positionen rotiert. Danhof schiebt eine Position nach hinten auf die Rechtsverteidigerposition und Besong übernimmt den rechten Flügel. Im Mittelfeld ersetzt Kapitän Nazarov heute Abend Knezevic.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
97.
17:38
Rödinghausen mit einem guten Abschluss! Fehr passt von rechts in den Rückraum zum eingewechselten Bach. Dieser fasst sich ein Herz und schießt flach in Richtung langes Eck. Das Leder rauscht knapp am Pfosten vorbei.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
97.
17:38
Nach Zucks Ecke von der rechten Seite köpft Kraus am kurzen Pfosten knapp über die Latte.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
95.
17:36
Gelbe Karte für Hendrick Zuck (1. FC Kaiserslautern)
Zuck kommt gegen Kyereh deutlich zu spät in den Zweikampf. Klare Sache, Gelb!
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
93.
17:35
Der Ungar führt selbst aus, bleibt aber in der Mauer hängen.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
93.
17:34
Sallai wird von Durm kurz vor dem Strafraum zu Fall gebracht. Das ist eine gute Freistoßposition für den SCF aus knapp 20 Metern Torentfernung.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
17:34
Inzwischen ist es die vierte Pokalbegegnung beider Mannschaften. Allesamt konnten die Mainzer bisher für sich entscheiden. Zweimal in der ersten Pokalrunde und einmal in der zweiten war für Erzgebirge Aue jeweils gegen die Nullfünfer Feierabend. Die letzte Begegnung im August 2018 entschied Mainz mit 3:1 für sich. Generell gelang es den Veilchen bisher noch in keinem Pflichtspiel gegen die heutigen Gegner einen Sieg einzufahren. Doch für genau solche Überraschungen ist der Pokal da und die Rheinhessen sollten diese Begegnung nicht auf die leichte Schulter nehmen.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
94.
17:33
Einwechslung bei SV Rödinghausen: Ramien Safi
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
92.
17:33
Luthe hat sich am Fuß verletzt, nachdem er einen Ball aus der Luft fängt. Bei dem Keeper scheint es aber weiterzugehen.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
94.
17:33
Auswechslung bei SV Rödinghausen: Vincent Schaub
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
93.
17:32
Die anschließende Standardsituation bringt nichts ein.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
91.
17:32
Die Verlängerung läuft. Freiburg hat angestoßen.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
92.
17:32
Gelbe Karte für Jeff-Denis Fehr (SV Rödinghausen)
Fehr kommt gegen Rudy gut 20 Meter vor dem eigenen Kasten zu spät. Es gibt Gelb und Freistoß für 1899 in aussichtsreicher Position.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
91.
17:31
Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
91.
17:30
Hoffenheim stößt zur ersten Halbzeit der Verlängerung an!
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
91.
17:30
Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
90.
17:29
Fazit:
Arminia Bielfeld feiert einen 7:1-Kantersieg gegen den FV Engers 07 und gewinnt damit erstmal nach 13 sieglosen Pflichtspielen. Gegen den deutlichen Außenseiter aus dem Rheintal hatten die Arminen in Durchgang eins noch etwas mehr zu kämpfen und erspielten sich wenig Chancen aus dem Spiel heraus, waren aber zweimal nach Eckball erfolgreich. Im Durchgang zwei machten Fabian Klos und Janni Serra ihren Doppelpack perfekt, Okugawa und Lasme erhöhten außerdem. Den Schlusspunkt setzte der beste Mann des Spiels: Robin Hack, der drei Vorlagen gab und dem kurz vor dem 7:1 noch ein Tor fälschlicherweise verwehrt wurde, nachdem die Kugel von der Unterkante der Latte hinter die Torlinie gesprungen war. Für den Oberligisten erzielte Jonathan Kap mit der Hacke den Ehrentreffer - und damit auch das erste Tor in der kurzen DFB-Pokal-Geschichte der Neuwieder.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
90.
17:28
Zwischenfazit:
Es geht in die Verlängerung! Nach dem Seitenwechsel agierten die Freiburger offensiv gefährlicher und kamen auch vermehrt zu Chancen. Im Anschluss an einen Standard war es Joker Sallai, der die Breisgauer wieder ins Spiel brachte (82.). In den kommenden 30 Minuten wird es auch darum gehen, bei welchem Team die Kräfte länger reichen werden.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
90.
17:28
Halbzeitfazit:
Auch nach 90 Minuten steht es torlos 0:0 zwischen Rödinghausen und Hoffenheim. Im zweiten Spielabschnitt ließ Hoffenheim zweimal durch Munas Dabbur die Möglichkeit zur Führung liegen. Insgesamt muss man aber vor allem dem Regionalligist ein Kompliment aussprechen, es bislang so eng zu gestalten. Gleich geht's in die Verlängerung.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
90.
17:27
Ende 2. Halbzeit
TSV Schott Mainz Hannover 96
90.
17:26
Fazit:
Hannover 96 nimmt die Hürde TSV Schott Mainz und besiegt den Oberligisten nach anfänglichen Problemen mit 3:0! In der 1. Halbzeit startete Hannover zunächst mit einer harmlosen Vorstellung und brauchte für die Führung in der 36. Minute sogar ein Eigentor des Mainzers Ahlbach. Danach legten die Niedersachsen in der 42. Minute aber das 0:2 durch Beier nach und sorgten damit kurz vor der Pause für klare Verhältnisse. Die 2. Halbzeit startete daraufhin erneut mit einem Eigentor von Schott. Diesmal traf Haas (51.) ins eigene Netz. Mit dem klaren 0:3 auf der Anzeigetafel spielte 96 die restliche Spielzeit nur noch runter und zieht beim Oberligisten schlussendlich zwar souverän, aber ohne Glanz in die 2. Runde ein.
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
17:26
Der heutige Gast aus Mainz geht aber natürlich als großer Favorit in dieses Pokalspiel. Mit Cheftrainer Bo Svensson sind die Nullfünfer mittlerweile zu einer starken Einheit geworden. Die vergangene Saison schloss man auf einem erfolgreichen achten Tabellenplatz ab und landete nur sechs Punkte hinter den europäischen Plätzen. Trotzdem müssen die Rheinhesse wie so häufig in der Sommerpause einige Abgänge kompensieren. Allen voran Kapitän Moussa Niakaté, der für eine Ablöse von zehn Millionen zu Nottingham Forrest gewechselt ist, wird eine tiefe Lücke hinterlassen. Aber die Mainzer waren ebenfalls auf dem Transfermarkt tüchtig. Danny da Costa, Angelo Fulgini, Maxim Leitsch als neuer Innenverteidiger und einige mehr werden die Nullfünfer in dieser Saison verstärken. Als neuen Kapitän hat sich Bo Svensson auf Silvan Widmer festgelegt. Der Schweizer ist zwar erst eine Saison bei den Mainzern, hat jedoch durch seine Leistung und seine Mentalität auf dem Platz den Cheftrainer überzeugen können. Beides wird heute nötig sein, um der Favoritenrolle gegen Erzgebirge Aue gerecht zu werden.
Blau-Weiß Lohne FC Augsburg
90.
17:25
Fazit:
Der FC Augsburg steht in Runde Zwei des DFB-Pokals. Mit 4:0 schlagen die Fuggerstädter den Regionalliga-Aufsteiger Blau-Weiss Lohne. Etwas mehr als eine Halbzeit taten sich die Gäste durchaus schwer und hatten aus dem Spiel kaum eine Torchance. So fiel auch das 1:0 durch Arne Maier per Standard. Frech hatte der Mittelfeldmann die Kugel auf den kurzen Pfosten platziert und den Torwart auf dem falschen Fuß erwischt. In der Folge wurde Augsburg noch überlegener und spielte das Ganze sehr sicher herunter. Man legte noch drei weitere Treffer nach und so ist das Ergebnis nach einer deutlichen zweiten Halbzeit auch verdient.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
90.
17:25
Ende 2. Halbzeit
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
90.
17:25
Rudy bringt den Freistoß in die Mitte. Rödinghausen kann klären, das dürfte es gewesen sein.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
90.
17:24
Luthe pflückt sich Günters Ecke von der rechten Seite ganz sicher aus der Luft.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
90.
17:24
Fehr bringt Rutter links am Sechzehner zu Fall. Es gibt nochmal eine Standardmöglichkeit für die TSG.
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
90.
17:24
Spielende
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
90.
17:23
Es gibt Standing Ovations von Seiten der Heimfans. Sie wollen ihre Jungs jetzt in die Verlängerung brüllen.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
90.
17:23
Es gibt nochmal fünf Minuten obendrauf.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
90.
17:23
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
90.
17:23
Tooor für Arminia Bielefeld, 1:7 durch Robin Hack
Endlich das Tor für Hack, der dem FV Engers den siebten und wohl letzten Streich spielt! Krüger wird tief geschickt, umkurvt den FVE-Keeper Husic und bringt den Ball von der Grundlinie aus flach vor das gegnerische Tor. Dort bleibt Hack von zwei Gegenspieler umzingelt cool und lupft den Ball über einen grätschenden Engers-Verteidiger hinweg in das leere Gehäuse - so einfach war das gar nicht...
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
90.
17:22
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
90.
17:22
Die Hälfte der Nachspielzeit ist bereits vorüber und das ereignislos. Es riecht stark nach einem Nachschlag in Form von Verlängerung.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
90.
17:22
Gelbe Karte für Lex-Tyger Lobinger (1. FC Kaiserslautern)
Lobinger reißt Dōan auf Höhe der Mittellinie um und sieht Gelb.
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
90.
17:22
Kurz vor dem EM-Finale der Frauen ein wenig Wembley-Feeling im Stadion Oberwerth: Hack probiert es zum zigsten Male am heutigen Tage, aus der Distanz feuert er den Ball gegen die Unterkante der Latte. Knapp hinter der Torlinie setzt das Leder auf, doch der Schiedsrichter hat das Spielgerät nicht hinter der Linie gesehen. Da es keine Torlinientechnik und keinen VAR gibt, hat die Entscheidung Bestand.
TSV Schott Mainz Hannover 96
90.
17:22
Spielende
TSV Schott Mainz Hannover 96
89.
17:22
Ein Kompliment haben sich die Mainzer verdient, so wie in der 2. Halbzeit trotz des klaren Rückstandes weiter dagegenhalten und eine Klatsche damit verhindern können. Für 96 ist es hingegen ein Pflichtsieg ohne Glanzpunkte.
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
90.
17:21
Fazit:
Borussia Mönchengladbach gewinnt den Pflichtspielauftakt und das Debütmatch Daniel Farkes beim fünftklassigen SV Oberachern standesgemäß mit 9:1 und zieht zum neunten Mal in Serie in die 2. Runde des DFB-Pokals ein. Infolge ihrer auf einem lupenreinen Hattrick Thurams (3., 22., 36.) und Treffern Hofmanns (37., 45.+3) sowie Bensebainis (45.) beruhenden 6:0-Pausenführung legte die Fohlenelf durch Stindl schnell ihr siebtes Tor nach (47.). Daraufhin ließ sie es etwas ruhiger angehen und musste bis zur 59. Minute warten, ehe sie durch Scally ihren achten Treffer erzielte. Wenig später gab es dann Grund zum Jubel für den Oberligisten: Huber schoss per Konter den Ehrentreffer (61.). In der letzten halben Stunde kämpften die Südbadener leidenschaftlich gegen eine zweistellige Niederlage und ließen nur noch das neunte Tor, das Neuhaus erzielte (78.). Der SV Oberachern empfängt zum Start der Oberliga Baden-Württemberg am Freitag den Offenburger FV. Borussia Mönchengladbach hat zum Bundesligaauftakt am Samstag die TSG 1899 Hoffenheim zu Gast. Einen schönen Tag noch!
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
90.
17:21
Streich wechselt nochmal und bringt Neuzugang Kyereh.
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
90.
17:21
Spielende
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
17:21
Waldhof Mannheim startete in der vergangenen Woche mit einem 3:1-Sieg über Viktoria Köln erfolgreich in die Saison. Daher sieht Coach Christian Neidhart auch keine Gründe etwas an seiner Startaufstellung zu verändern. Er schickt die Köln-Elf erneut ins Rennen.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
90.
17:21
Einwechslung bei SC Freiburg: Daniel Kyereh
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
90.
17:21
Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
90.
17:20
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
90.
17:20
Flottmann rettet gegen Rutter noch gerade so zu Eckball. Dieser wird von links erneut von Skov getreten und landet im Rückraum bei Baumgartner. Aus der zweiten Reihe prüft er Estêvão links unten im Eck, doch erneut ist der Torhüter zur Stelle.
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
89.
17:20
Bello und Hack führen einen Eckstoß kurz aus und kombinieren sich in Position zur Flanke. Lasme verlängert die Hereingabe mit dem Kopf zu unplatziert in die Fänge von Husic.
TSV Schott Mainz Hannover 96
87.
17:20
Zu kompliziert! Über die rechte Seite tankt sich Hannover nochmal durch Muroya durch und reißt ein großes Loch in die Schott-Abwehr. In der Mitte will Tresoldi aber mit der Hacke auflegen und scheitert.
Blau-Weiß Lohne FC Augsburg
90.
17:19
Spielende
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
17:19
Zwei Pflichtspiele hat die Eintracht bereits hinter sich. Im Vergleich zur letzten Partie nimmt Trainer Michael Schiele fünf Veränderungen vor. Im Tor darf Jasmin Fejzić nach überstandener Corona-Infektion stehen, Ron-Thorben Hoffmann räumt seinen Platz zwischen den Pfosten und sucht sich eine Sitzgelegenheit auf der Bank. Dort finden sich auch Philipp Strompf, Jan-Hendrik Marx, Robin Krauße und Lion Lauberbach wieder. Deren Plätze in Braunschweigs Startelf gehen an Bryan Henning, Keita Endo, Danilo Wiebe und Luc Ihorst. In Herthas Anfangsformation finden sich im ersten Pflichtspiel der neuen Saison drei Neuzugänge – der Ex-Schalker Jonjoe Kenny (Everton), Ivan Šunjić (Leihgabe aus Birmingham) und Dodi Lukébakio (Rückkehrer aus Wolfsburg). Hinzu kommen auf der Bank die Neuverpflichtungen Chidera Ejuke (ausgeliehen von ZSKA Moskau), Deyovaisio Zeefuik (Rückkehrer aus Blackburn) und Krzysztof Piątek (zurück aus Florenz). Neu ist natürlich auch der Trainer Sandro Schwarz.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
88.
17:19
Kommt es auf dem Betzenberg zur Verlängerung oder kann eine der Mannschaften noch den Lucky Punch setzen?
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
89.
17:19
Skov führt eine Ecke von links aus. Am Elfmeterpunkt wird die Kugel verlängert, hinten wartet Rutter und nimmt das Ding mit dem Vollspann direkt. Der Schuss sorgt dann nicht für Gefahr, sondern fliegt deutlich über den Kasten.
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
87.
17:18
Barnick mit der Möglichkeit zum 2:9! Der Joker lässt an der linken Grundlinie im Sechzehner den zaghaft vorgehenden Kramer aussteigen und will den Ball aus schwierigem Winkel am Keeper Nicolas vorbei spitzeln. Der pariert mit dem rechten Fuß.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
87.
17:18
Jablonski schnappt sich Ritter und Grifo und klärt die Situation umsichtig und ohne Gelbe Karte.
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
84.
17:17
Huber, der Torschütze des SVO und damit Held des Nachmittags, verabschiedet sich in den Feierabend. Für ihn und Güzelcoban kommen Knobelspies und Štefotić.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
86.
17:17
Jetzt wird es hitzig! Ritter geht nach einem Kontakt mit Grifo abseits des Balles zu Boden. Es kommt zur Rudelbildung.
Blau-Weiß Lohne FC Augsburg
89.
17:17
Tooor für FC Augsburg, 0:4 durch Maurice Malone
Mit seinem ersten Ballkontakt trifft Malone zum 4:0! Einen Diagonalball von Caligiuri legt Düker unfreiwillig auf den Torschützen quer, der keinerlei Mühe hat, hier den Deckel drauf zu machen.
TSV Schott Mainz Hannover 96
84.
17:17
Einwechslung bei TSV Schott Mainz: Lars Hermann
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
83.
17:16
Einwechslung bei SV Oberachern: Marin Štefotić
TSV Schott Mainz Hannover 96
84.
17:16
Auswechslung bei TSV Schott Mainz: Pierre Merkel
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
86.
17:16
Tooor für Arminia Bielefeld, 1:6 durch Brian Lasme
Markiert Brian Lasme hier den Schlusspunkt? Von Hack, der zum dritten Mal den Assist gibt, wird er aus dem Mittelfeld heraus in Szene gesetzt und halbrechts auf den Weg geschickt. Alleine läuft Lasme auf den FVE-Keeper Husic zu und lupft den Ball durch eine Lücke zwischen Arm und Oberkörper von Husic ins Tor.
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
83.
17:16
Auswechslung bei SV Oberachern: Nico Huber
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
84.
17:16
Boyd geht nach einer guten Partie vom Feld und wird in den letzten Minuten durch Lobinger ersetzt.
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
83.
17:16
Einwechslung bei SV Oberachern: Jonas Knobelspies
TSV Schott Mainz Hannover 96
84.
17:16
Einwechslung bei TSV Schott Mainz: Luis Kersthold
TSV Schott Mainz Hannover 96
84.
17:16
Auswechslung bei TSV Schott Mainz: Leon Kern
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
85.
17:16
In der zweiten Halbzeit wurden dem Publikum insgesamt mehr Strafraumaktionen auf beiden Seiten geboten.
Blau-Weiß Lohne FC Augsburg
87.
17:16
Einwechslung bei FC Augsburg: Maurice Malone
TSV Schott Mainz Hannover 96
84.
17:15
Einwechslung bei TSV Schott Mainz: Konstantin Fring
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
84.
17:15
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Lex-Tyger Lobinger
TSV Schott Mainz Hannover 96
84.
17:15
Auswechslung bei TSV Schott Mainz: Etienne Portmann
Blau-Weiß Lohne FC Augsburg
87.
17:15
Auswechslung bei FC Augsburg: Arne Maier
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
84.
17:15
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Terrence Boyd
TSV Schott Mainz Hannover 96
83.
17:15
Teuchert will seine Einsatzminuten nutzen und auf sich aufmerksam machen! Der Joker der Roten rennt einem weiten Ball nach außen hinterher und ballert die Kugel links im Fünfer aus der Drehung in die Arme von Hansen.
Blau-Weiß Lohne FC Augsburg
87.
17:15
Einwechslung bei FC Augsburg: Aaron Zehnter
Blau-Weiß Lohne FC Augsburg
87.
17:15
Auswechslung bei FC Augsburg: Iago
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
86.
17:15
Kapitän Benjamin Hübner verlässt angeschlagen den Platz. Neuzugang Ozan Kabak ersetzt ihn.
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
83.
17:15
Finkenbusch probiert das in ähnlicher Art und Weise, scheitert jedoch deutlicher.
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
82.
17:14
Manuel Simons möchte den Ball ins rechte lange Eck zirkeln und schließt aus der zweiten Reihe ab. Der starke Schuss zischt knapp am Pfosten vorbei.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
85.
17:14
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ozan Kabak
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
83.
17:14
Auswechslung bei SV Oberachern: Mehmet Güzelcoban
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
85.
17:14
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Benjamin Hübner
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
82.
17:14
Mönchengladbachs luxemburgischer Nachwuchsakteur Borges Sanches feiert sein Profidebüt. Er kommt für Pléa, der nicht netzen konnte, aber zwei Treffer vorbereitet hat.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
82.
17:13
Tooor für SC Freiburg, 1:1 durch Roland Sallai
Die Joker bringen Freiburg zurück! Nach einer Ecke von der rechten Seite wird Petersen am kurzen Pfosten zunächst geblockt, bleibt dann aber in der Situation und legt nochmal quer in die Mitte. Am Elfmeterpunkt steht Sallai völlig frei und trifft gegen die Laufrichtung von Luthe in die rechte Ecke!
TSV Schott Mainz Hannover 96
80.
17:13
...Mainz erhält nochmal eine Chance! Ein weiter Pass in die Tiefe landet auf der rechten Seite. Schwarz ist dort ohne Gegenspieler, sprintet los und zirkelt den Ball mit zu viel Linksdrall am Tor vorbei! Kein Ehrentreffer für Schott...
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
81.
17:13
Kurz nachdem Thilo Krämer eine Lasme-Flanke nicht ungefährlich über das eigene Tor "geklärt" hatte, versucht sich der neu eingewechselte Burak İnce mit einem Linksschuss ins lange Eck, doch zielt zu hoch.
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
82.
17:13
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Yvandro Borges Sanches
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
82.
17:13
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Alassane Pléa
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
17:12
Erzgebirge Aue empfängt heute die Nullfünfer aus Mainz. Auf dem Papier heißt das frisch abgestiegener Drittligist gegen etablierten Bundesligisten. Nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga in der vergangenen Spielzeit wollen die Veilchen diese Saison zumindest ernsthaft um den Aufstieg mitspielen. Mit einem neuen Trainer, Timo Rost, und einigen Neuzugängen im Kader verlief die Vorbereitung durchaus gut für Aue. Der Saisonstart lieferte jedoch nicht das erwünschte Einstandsergebnis. Gegen die zweite Mannschaft aus Freiburg kam Aue Auswärts nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus und das, obwohl die Veilchen nach unglaublichen 35 Sekunden in Überzahl waren. „Wir haben uns viel mehr vorgenommen.“ erklärte Pechvogel Alexander Sorge, der das Eigentor zum 1:1 Endstand erzielte. Gegen Mainz ist Aue jedoch bis in die Fingerspitzen motiviert, die Überraschung und den Einzug in die nächste Runde perfekt zu machen.
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
81.
17:12
Die Fohlen fahren ihre offensiven Bemühen wieder etwas hoch und drängen auf die Zweistelligkeit. Nach einer scharfen Flanke durch Joker Reitz' vom tiefen linken Flügel klärt Dietrich in höchster Not vor Thuram.
Waldhof Mannheim Holstein Kiel
17:12
Die Störche sind mit zwei Unentschieden in die neue Saison gestartet. Sowohl gegen den Erstliga-Absteiger Greuther Fürth als auch Drittliga-Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern gab es ein 2:2-Remis. Im Vergleich zur Vorwoche nimmt Trainer Marcel Rapp drei Veränderungen an seiner Startelf vor. Im Tor steht Tim Schreiber für Thomas Dähne. Zudem starten Johannes van den Bergh und Finn Porath für Simon Lorenz (Bank) und Lewis Holtby (Knieprobleme).
TSV Schott Mainz Hannover 96
79.
17:12
Aktuell passiert fast gar nichts mehr. 96 hat wohl kein Interesse an einem Schützenfest und hält sich zurück. Nun verlieren die Hannoveraner aber im Aufbau den Ball und...
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
80.
17:12
Wieder kommt Lauterns Angreifer zum Abschluss. Boyd setzt sich im Umschaltspiel stark gegen Ginter durch und schließt aus 15 Metern halbrechter Position ab. Flekken hat bei dem Flachschuss aber keine Probleme.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
83.
17:12
Dabbur hat erneut die Führung auf dem Fuß! Links vor der Strafraum steckt Rutter punktgenau auf Dabbur zu. Dieser lässt Wiemann ins Leere laufen und schließt zentral vor Estêvão ab. Der Schuss ist zu unpräzise, sodass der Keeper Sieger des Duells bleibt.
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
79.
17:12
Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Burak İnce
Blau-Weiß Lohne FC Augsburg
84.
17:12
Mit Pepi, Jensen und Niederlechner waren am 3:0 im Übrigen die drei eingewechselten Spieler beteiligt. Enrico Maaßen beweist also ein gutes Händchen.
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
79.
17:11
Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Benjamin Kanurić
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
79.
17:11
Einwechslung bei FV Engers 07: Hasan Kesikci
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
79.
17:11
Auswechslung bei FV Engers 07: Jonathan Kap
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
78.
17:11
Einwechslung bei FV Engers 07: Yannik Finkenbusch
Erzgebirge Aue 1. FSV Mainz 05
17:11
Hallo und herzlich willkommen zum Erstrundenpokalspiel zwischen Erzgebirge Aue und dem 1. FSV Mainz 05. Um 18:01 wird die Partie angepfiffen. Pünktlich vor Anpfiff geht es los mit dem Liveticker zu dieser Partie.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
79.
17:10
Wieder Boyd! Der Angreifer wird von Ritter zentral am Strafraum in Szene gesetzt, zieht aus 17 Metern aber ein gutes Stück über das Tor.
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
78.
17:10
Auswechslung bei FV Engers 07: Marcel Stieffenhofer
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
78.
17:10
Ein nächster Versuch von Lahn: Er hatte wohl aus halblinker Position einen Effetschuss ins rechte Eck anvisiert, verfehlt jedoch auch diesen Versuch.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
81.
17:10
Gelbe Karte für Kevin Hoffmeier (SV Rödinghausen)
Prömel trennt Hoffmeier an der Seitenlinie vom Ball und wird anschließend von ihm festgehalten. Taktisches Foul, Gelbe Karte!
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
78.
17:10
Auf der anderen Seite die Chance für Lautern! Çiftçis Flanke aus dem linken Halbfeld köpft Boyd aus neun Metern nur knapp links über die Latte!
TSV Schott Mainz Hannover 96
76.
17:10
Mit einem weiteren Doppelwechsel der 96er und Hoffnung auf nochmal mehr Action gehen wir in die letzten 15 Minuten. Bleibt es am Mainzer Bruchweg beim 0:3 oder schießt Hannover nochmal ein Tor ohne Mithilfe des Gegners?
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
80.
17:09
Das Duell geht in die Schlussphase. Gelingt einem Team noch vor Ende der regulären Spielzeit die Entscheidung?
Blau-Weiß Lohne FC Augsburg
81.
17:09
Tooor für FC Augsburg, 0:3 durch Florian Niederlechner
Das war herausgespielt und vor allem auch die Entscheidung! Pepei nimmt gegen vorgerückte Lohner auf der rechten Seite Tempo auf und hebt die Kugel herrlich auf Jensen, der vor dem Tor nochmal Übersicht beweist und querlegt. Für Niederlechner ist das am Ende dankbar und so netzt der Angreifer zum 3:0 ein.
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
78.
17:09
Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:9 durch Florian Neuhaus
Auch Neuhaus trägt sich in die Liste der Torschützen ein! Der Mittelfeldmann lässt Gueddin nach Thurams Querpass von der linken Außenbahn am Elfmeterpunkt mit einem Haken aussteigen und donnert den Ball unhaltbar in das rechte Kreuzeck.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
78.
17:09
Bei Sallais Dropkick aus 20 Metern halblinker Position packt Luthe im Tor sicher zu.
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
77.
17:09
Durch Neuhaus und Herrmann, die innerhalb des Sechzehners zu Schüssen aus besten Lagen kommen, schrammt Mönchengladbach jeweils knapp am neunten Treffer vorbei.
TSV Schott Mainz Hannover 96
76.
17:09
Einwechslung bei Hannover 96: Cedric Teuchert
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
77.
17:08
Lahn legt sich den Ball etwas mehr als zwantige Meter vor dem Tor auf den linken Fuß und zieht ab. Doch er verfehlt das Ziel knapp.
TSV Schott Mainz Hannover 96
76.
17:08
Auswechslung bei Hannover 96: Max Besuschkow
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
76.
17:08
Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Jomaine Consbruch
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
76.
17:08
Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Marc Rzatkowski
TSV Schott Mainz Hannover 96
76.
17:08
Einwechslung bei Hannover 96: António Fóti
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
77.
17:08
Daniel Farbe nimmt drei personelle Umstellungen auf einmal vor. Für den doppelten Torschützen Hofmann sowie für die Außenverteidiger Scally und Bensebaini kommen REitz, Lainer und Netz.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
76.
17:08
Beinahe schlägt Petersen sofort zu! Eggesteins Schuss rauscht durch den Fünfer bis an den linken Pfosten, wo der Angreifer sich von Tomiak absetzt. Am Ende wird der Winkel aber etwas zu spitz und Petersen kann die Kugel nur ans Außennetz setzen.
TSV Schott Mainz Hannover 96
76.
17:07
Auswechslung bei Hannover 96: Maximilian Beier
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
76.
17:07
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Luca Netz
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
76.
17:07
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Ramy Bensebaini
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
76.
17:07
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Rocco Reitz
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
75.
17:07
Wechsel auf beiden Seiten. Streich bringt mit Petersen nun einen Top-Joker, während Schuster Bünning und Hercher einwechselt.
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
74.
17:07
Die Spannung ist im Stadion Oberwerth natürlich längst raus. Doch der FV Engers ist durchaus gewillt, noch ein weiteres DFB-Pokaltor zu erzielen.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
77.
17:06
Gelbe Karte für Kevin Vogt (1899 Hoffenheim)
Vogt trennt Fehr mit einer Grätsche aus vollem Lauf fair vom Ball. Der Unparteiische sieht darin jedoch ein Foul und zeigt Vogt zu dessen Unverständnis auch noch die Gelbe Karte.
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
76.
17:06
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Jonas Hofmann
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
75.
17:06
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Stefan Lainer
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
75.
17:06
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Joe Scally
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
72.
17:06
Der eingewechselte Simons fordert gleichmal einen Elfmeter, nachdem er im Sechzehnmeterraum zu Boden gegangen ist. George Bello hat ihn zwar berührt, kurz zuvor aber auch den Ball getroffen.
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
74.
17:06
Am Ende eines schnellen Angriffs legt Thuram nach einer Flanke Herrmanns per Kopf für Pléa ab. Der bleibt mit seiner Direktabnahme aus mittigen 13 Metern an Fritz hängen. Wegen einer Abseitsstellung hätte ein Treffer ohnehin nicht gezählt.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
74.
17:06
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Lars Bünning
TSV Schott Mainz Hannover 96
74.
17:05
Beier erkämpft sich den Ball mit einem Sprint im linken Straufraum-Bereich und spitzelt die Kugel mit Übersicht zu Stolze weiter. Der eingewechslte Hannoveraner kommt einen Schritt zu spät und landet samt Ball nur im Toraus.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
74.
17:05
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Mike Wunderlich
Blau-Weiß Lohne FC Augsburg
76.
17:05
Für den sehr aktiven Andre Hahn kommt nun Ricardo Pepi, seinerseits absoluter Rekordtransfer der Augsburger. Doch auch unter Neu-Trainer Enrico Maaßen scheint der US-Amerikaner vorerst einen schweren Stand zu haben.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
74.
17:05
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Philipp Hercher
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
71.
17:05
Einwechslung bei FV Engers 07: Manuel Simons
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
74.
17:05
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Jean Zimmer
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
74.
17:05
Einwechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
71.
17:05
Auswechslung bei FV Engers 07: Sören Klappert
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
74.
17:04
Auswechslung bei SC Freiburg: Michael Gregoritsch
TSV Schott Mainz Hannover 96
73.
17:04
Nun nehmen die Niedersachsen wieder einen Gang heraus und spielen den Ball lediglich durch die eigene Abwehrreihe. Draußen schiebt Leitl nochmal an, der 96-Trainer will mehr sehen.
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
71.
17:04
Einwechslung bei FV Engers 07: Vadym Semchuk
Blau-Weiß Lohne FC Augsburg
76.
17:04
Einwechslung bei FC Augsburg: Ricardo Pepi
Blau-Weiß Lohne FC Augsburg
76.
17:04
Auswechslung bei FC Augsburg: André Hahn
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
71.
17:04
Auswechslung bei FV Engers 07: Christopher Freisberg
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
73.
17:04
Innenverteidiger Zwick holt sich seinen verdienten Einzelapplaus ab. Der 20-jährige Dietrich ersetzt ihn in der Schlussphase.
Eintracht Braunschweig Hertha BSC
17:03
Herzlich willkommen zum DFB-Pokal! Zu den 32 Partien der 1. Runde gehört unter anderem die Begegnung zwischen Eintracht Braunschweig und Hertha BSC. Ab 18:01 Uhr soll an der Hamburger Straße der Ball rollen.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
74.
17:03
Einwechslung bei SV Rödinghausen: Jan Bach
TSV Schott Mainz Hannover 96
71.
17:03
96-Keeper Weinkauf ist auch noch wach! Der Schlussmann der Gäste ist nach langer Zeit mal wieder gefordert und haut den Ball am linken Sechzehner-Ende rechtzeitig vor Merkel in die Ferne.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
74.
17:03
Auswechslung bei SV Rödinghausen: Adrian Bravo-Sanchez
Blau-Weiß Lohne FC Augsburg
75.
17:03
Einwechslung bei Blau-Weiß Lohne: Lennard Prüne
Blau-Weiß Lohne FC Augsburg
75.
17:03
Auswechslung bei Blau-Weiß Lohne: Malte Wengerowski
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
71.
17:03
Grifo steckt vor dem Strafraum für Eggestein durch, der auf Höhe des Elfmeterpunkts einen Haken schlägt und abzieht. Kraus wirft sich dazwischen und blockt den Versuch stark ab.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
73.
17:03
Einwechslung bei SV Rödinghausen: Jeff-Denis Fehr
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
72.
17:03
Einwechslung bei SV Oberachern: Jan Dietrich
Blau-Weiß Lohne FC Augsburg
72.
17:03
Man merkt Lohne nun zum einen die schwindenden Kräfte, aber auch den schwindenden Glauben an. Es spielt eigentlich nur noch der FCA, der immer mehr Räume bekommt und auf das 3:0 drängt.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
73.
17:03
Auswechslung bei SV Rödinghausen: Patrick Kurzen
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
72.
17:03
Auswechslung bei SV Oberachern: Noah Zwick
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
73.
17:02
Dabbur scheitert an Estêvão! Rutter steckt vor dem Strafraum perfekt auf Dabbur durch, der nur noch Estêvão überwinden muss. Der Keeper eilt aus seinem Kasten und verkürzt den Winkel gut, sodass Dabbur mit seinem Flachschuss am Fuß von Estêvão scheitert.
TSV Schott Mainz Hannover 96
70.
17:01
Einwechslung bei TSV Schott Mainz: Edis Sinanovic
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
70.
17:01
Tooor für Arminia Bielefeld, 1:5 durch Janni-Luca Serra
Auch Janni Serra knipst zum zweiten Mal und macht es insgesamt nun sehr deutlich. Lasme legt den Ball zurück auf den Stürmer, der zwischendurch den Ball verliert und sich etwas umständlich in Zweikämpfen durchsetzt. Schließlich netzt er aus etwa zehn Metern Torentfernung unten rechts ein.
TSV Schott Mainz Hannover 96
70.
17:01
Auswechslung bei TSV Schott Mainz: Nicolas Obas
TSV Schott Mainz Hannover 96
69.
17:01
Mit einem Doppelwechsel und zwei jungen Spielern geht 96 in die Schlussphase. Können sich Tresoldi oder Leopold in die Torschützenliste eintragen?
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
70.
17:00
Auch nach dem Seitenwechsel schickt der Unparteiische Nicolas Winter die Mannschaften für eine Trinkpause an die Seitenlinie.
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
68.
17:00
Beim Dreifach-Wechsel von Uli Forte geht unter anderem der Doppeltorschütze Fabian Klos vom Platz.
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
69.
17:00
Nach dem Doppelwechsel der Pfälzer bittet Jablonski nochmal zur Trinkpause.
SV Rödinghausen 1899 Hoffenheim
71.
17:00
Gelbe Karte für Patrick Kurzen (SV Rödinghausen)
Kurzen revanchiert sich nach einem vorangegangenen Zweikampf mit Prömel, der ungeahndet blieb, indem er den Hoffenheimer plump von hinten umnietet. Klare Gelbe Karte!
TSV Schott Mainz Hannover 96
67.
17:00
Einwechslung bei Hannover 96: Enzo Leopold
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
68.
16:59
Einwechslung bei Arminia Bielefeld: George Bello
1. FC Kaiserslautern SC Freiburg
68.
16:59
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Kenny Redondo
FV Engers 07 Arminia Bielefeld
68.
16:59
Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Bastian Oczipka
TSV Schott Mainz Hannover 96
67.
16:59
Auswechslung bei Hannover 96: Louis Schaub
SV Oberachern Bor. Mönchengladbach
69.
16:59
Die Südbadener sorgen in dieser Phase für deutlich verbesserte Stimmung auf den Rängen. Sie drängen gegen nun unkonzentriert wirkende Gäste auch noch auf den zweiten Treffer.
1. FC Kaiserslautern