19:30
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
DEG
Düsseldorfer EG
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
ING
ERC Ingolstadt
EHC München
MUC
München
EHC München
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
60
21:52
Fazit:
Im Stile eines Top-Teams fahren die Adler Mannheim in Düsseldorf den nächsten Dreier ein. Im ersten Drittel waren dem Team von Pavel Gross die Reisestrapazen nach dem Sieg in Lausanne noch anzumerken, letztlich stand mit 5:2 aber das gleiche Ergebnis auf der Anzeigetafel. In der ersten Drittelpause schien der Coach die richtigen Worte gefunden zu haben, die Adler arbeiteten fortan deutlich mehr nach hinten und zeigten sich im gegnerischen Drittel eiskalt. Andrew Desjardins machte mit einem Doppelpack schon den Deckel drauf, da die zu Beginn noch furiose DEG überhaupt keine Antwort mehr fand. Am Sonntag empfangen die Adler Ingolstadt, Düsseldorf muss zum Aufsteiger nach Bietigheim.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
60
21:48
Spielende
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
60
21:48
So verwaltet man eine Drei-Tore-Führung. Valentino Klos skatet hinter dem gegnerischen Gehäuse entlang und gibt das Hartgummi partout nicht her.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
59
21:46
Borna Rendulić von rechts in den Slot zu Jordan Szwarz, der das Spielgerät aus der Drehung nicht richtig trifft. Das halbe Dutzend bleibt den Adlern heute wohl verwehrt.
ERC Ingolstadt EHC München
60
21:45
Fazit:
Zumindest das Schlussdrittel entscheidet der ERC Ingolstadt für sich, hat aber in der Summe gegen den EHC Red Bull München mit 3:6 das Nachsehen. Vor 3.405 Zuschauern in der Saturn-Arena durften die Gäste vor allem auf ihre Effizienz bauen. Die Männer von Don Jackson nutzten ihre Chancen und schossen sich so eine klare Führung heraus. Erst im letzten Spielabschnitt ließen die Roten Bullen in dieser Hinsicht die Zügel schleifen, sich aber dennoch die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Was die Münchener heute besonders gut machten, das wollte bei den Panthern nicht klappen. Selbst beste Chancen konnten lange Zeit nicht genutzt werden. Letztlich machten die Schanzer aus 36 Torschüssen drei Treffer - und die letzten beiden eben erst, als der Zug bereits abgefahren war.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
58
21:45
Matthias Plachta mit der Chance, auch die letzten Zweifel zu beseitigen. Doch Mirko Pantkowski bleibt einfach stehen und hält das Eck zu.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
57
21:44
Immerhin stimmt die Einstellung bei den Rheinländern nun wieder, auch wenn mittlerweile drei Tore in drei Minuten vonnöten wären.
ERC Ingolstadt EHC München
60
21:44
Spielende
ERC Ingolstadt EHC München
60
21:44
Ein abschließendes Erfolgserlebnis bleibt den Schanzern verwehrt. Frederik Storm setzt sich zunächst gut durch, tanzt da regelrecht in Richtung Tor und zögert mit dem Abschluss. Danny aus den Birken lässt sich nicht verladen und wehrt ab.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
56
21:42
Das Publikum ist noch einmal voll da. Und tatsächlich kommt Niklas Postel zu einem strammen Schlagschuss von halblinks.
ERC Ingolstadt EHC München
58
21:41
Dann läuft die Scheibe, von Yannic Seidenberg ausgehend, ziemlich schnell bis zu Elias Lindner. Dieser schießt aus dem linken Bullykreis am langen Eck vorbei.
ERC Ingolstadt EHC München
57
21:40
Immer wieder schaffen sich die Red Bulls Entlastung, geraten so gar nicht erst unter Druck. So spielen das die Jungs von Don Jackson recht locker runter.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
54
21:39
Tor für Düsseldorfer EG, 2:5 durch Brendan O'Donnell
Jetzt darf auch Brendan O'Donnell wie bei einem Penalty auf den Kasten zulaufen, weil sich zwei Mannheimer an der blauen Linie ein Missverständnis leisten. Den Treffer hat sich O'Donnell für seine starke Leistung heute verdient.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
54
21:38
Es geht nur noch um die Höhe des Auswärtssieges. Allein vor Mirko Pantkowski lässt Florian Elias das sechste Tor liegen, trifft nur den rechten Pfosten.
ERC Ingolstadt EHC München
55
21:38
Spannung aber mag nicht aufkommen. Dafür bieten die Münchener zu wenig an, scheinen jederzeit selbst in der Lage, noch einmal nachlegen zu können. Und mit jeder verstreichenden Minute schwinden die Hoffnungen der Ingolstädter auf eine wundersame Wendung.
ERC Ingolstadt EHC München
53
21:36
Zumindest im Spiel nach vorn legen beide Mannschaften nach wie vor eine gute Intensität an den Tag. Und da zeigt man sich auch bissig. So geht das hier recht abwechslungsreich rauf und runter.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
52
21:35
Jetzt geht es tatsächlich mal mit Zug vor den Kasten von Felix Brückmann. Der verliert dann allerdings ohne gegnerische Einwirkung seine Maske.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
52
21:34
Brendan O'Donnell mit dem One-Timer vom rechten Eck! Allerdings etwas zu hoch angesetzt.
ERC Ingolstadt EHC München
51
21:33
Während auf der einen Seite Frank Mauer einen Rebound einsammelt, mit seinem Abschluss aber keinen Erfolg hat, bietet sich Chris Bourque im hohen Slot eine Menge Platz und Zeit. Doch der Schuss findet dann keine Lücke.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
51
21:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Markus Eisenschmid (Adler Mannheim)
Die nächste Strafe. Markus Eisenschmid mit dem Schlag auf die Hände von Alexander Barta. Für 59 Sekunden geht es im Vier-gegen-Drei weiter.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
50
21:31
Kleine Strafe (2 Minuten) für Stephen MacAulay (Düsseldorfer EG)
Wieder währt das Powerplay nicht lange. Stephen MacAulay hindert Tim Wohlgemuth gerade noch am Short-hander.
ERC Ingolstadt EHC München
50
21:31
Mit einer feinen Finte verschafft sich Philip Gogulla Raum und freie Bahn ins gegnerische Drittel. Bei seinem Schuss aber hat Kevin Reich gute Sicht und blockt ab.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
50
21:30
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sinan Akdağ (Adler Mannheim)
Stattdessen muss Sinan Akdağ zum zweiten Mal wegen Hakens vom Eis.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
49
21:29
Pavel Gross kann es nicht fassen, dass Zitterbart für seinen Einsatz nicht auf die Strafbank geschickt wird. In der Tat hätte sich der Verteidiger nicht beschweren dürfen, sowas geht sonst nicht mal in der NHL durch.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
48
21:27
Um ein Haar ist Florian Elias frei durch, Luca Zitterbart kann erst mit der Schlägerspitze stören und drückt den Youngster dann zu Boden. Sonst hätte dieser wohl das halbe Dutzend vollgemacht.
ERC Ingolstadt EHC München
48
21:26
Tor für den ERC Ingolstadt, 3:6 durch Samuel Soramies
Seit geraumer Zeit lassen beide Mannschaften defensiv die Zügel schleifen, da wird nicht mit der nötigen Konsequenz gearbeitet. Entsprechend leichtes Spiel hat Samuel Soramies links in der Angriffszone. Dann hilft auch noch Danny aus den Birken, der das kurze Eck nicht abgedichtet bekommt und den Schuss von Soramies aus spitzem Winkel durchrutschen lässt. Dieser trifft zum zweiten Mal in dieser Spielzeit.
ERC Ingolstadt EHC München
47
21:25
Die ganz große Gefahr strahlen die Ingolstädter im Powerplay nicht aus. Dann friert Danny aus den Birken die Scheibe ein. In genau diesem Moment läuft die Strafzeit von Maximilian Daubner ab.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
47
21:25
Tor für Adler Mannheim, 1:5 durch Matthias Plachta
Jetzt zappelt das Ding doch im Netz! Im Powerplay visiert Matthias Plachta von der blauen Linie das rechte Winkeleck an. Keine Chance für Mirko Pantkowski bei solch strammem Schuss.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
47
21:24
Großes Getümmel vor dem Gehäuse von Mirko Pantkowski! Alle stürzen sich da auf den Abpraller. Doch von wo prallte das Spielgerät überhaupt ab? Borna Rendulić setzte den Puck an die Unterseite der Querlatte!
ERC Ingolstadt EHC München
46
21:24
In Unterzahl fahren die Gäste einen Konter. Frank Mauer schießt aus dem linken Bullykreis. Kevin Reich weiß dann nicht, wo sich der Puck befindet. Justin Schütz möchte nachsetzen. Kurz darauf sitzt der Goalie dann doch auf dem Spielgerät.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
46
21:22
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Fischer (Düsseldorfer EG)
Zum Aufbaufehler gesellt sich ein Wechselfehler. Zwischenzeitlich befinden sich im Powerplay sechs Düsseldorfer Feldspieler auf dem Eis.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
46
21:21
Daniel Fischbuch nimmt Tempo auf und dreht sich hinten um den Kasten, findet im Slot aber keinen Abnehmer. Dann verliert Stephen MacAulay im Aufbau die Scheibe.
ERC Ingolstadt EHC München
45
21:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Daubner (EHC München)
Mit Entschlossenheit zieht Louis-Marc Aubry zum Tor, wird dabei intensiv bearbeitet und von Maximilian Daubner gehakt. Das beschert dem Münchener zwei Strafminuten.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
45
21:19
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sinan Akdağ (Adler Mannheim)
Daraus müssen die Hausherren etwas machen, wenn hier noch einmal Spannung aufkommen soll. Sinan Akdağ hakt gegen Brett Olson nach.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
44
21:19
Vorstoß über links, in der Zentrale haben die Mannheimer dann aber wieder alles im Griff. Felix Brückmann muss nach dem Seitenwechsel noch nicht eingreifen.
ERC Ingolstadt EHC München
44
21:18
Tor für den EHC München, 2:6 durch Frederik Tiffels
Wie der Ingolstädter Treffer eben ist auch das kein typisches Powerplaytor. Nach einem Zuspiel von Jonathon Blum tritt Frederik Tiffels halblinks in der Angriffszone an, ist nicht mehr zu halten. Mit höchster Präzision schießt der Stürmer aufs lange Eck und trifft perfekt oben in den rechten Winkel. Tiffels markiert sein viertes Saisontor.
ERC Ingolstadt EHC München
42
21:17
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frederik Storm (ERC Ingolstadt)
Wegen eines Haltens gegen Yannic Seidenberg muss Frederik Storm auf der Strafbank vorstellig werden.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
42
21:16
Nach anderthalb Minuten bereits das zweite Icing der DEG. Weiter erinnert nichts an die starke Offensivleistung im ersten Drittel.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
42
21:15
Jordan Szwarz und Nigel Dawes im Doppelpass, das hätte man vielleicht direkter ausspielen können.
ERC Ingolstadt EHC München
41
21:14
Tor für den ERC Ingolstadt, 2:5 durch Brandon DeFazio
Nach 19 Sekunden gelingt den Panthern das Powerplaytor. Zügig spielen sich die Hausherren ins Angriffsdrittel. Ben Marshall verlagert das Spiel in den rechten Bullykreis. Von dort bringt Daniel Pietta die Scheibe scharf vors Tor. Dort taucht Brandon DeFazio völlig frei auf, hält den Schläger hin und lenkt das Ding in die Kiste. Saisontor Nummer 3 für den Kanadier!
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
41
21:14
Das letzte Drittel bricht an. Aus Düsseldorfer Sicht kann man nur hoffen, dass bei den Adlern nach dem 5:2 in Lausanne unter der Woche die Kräfte schwinden.
ERC Ingolstadt EHC München
41
21:13
Gut eine Minute lang dürfen die Gastgeber noch in Überzahl zu Werke gehen, denn Zach Redmond sitzt noch draußen.
ERC Ingolstadt EHC München
41
21:13
Beginn 3. Drittel
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
41
21:13
Beginn 3. Drittel
ERC Ingolstadt EHC München
40
20:58
Drittelfazit:
Inzwischen hat das Ergebnis deutliche Gestalt angenommen. Der ERC Ingolstadt liegt in der heimischen Saturn-Arena gegen den EHC Red Bull München mit 1:5 hinten. Angesichts von 14 Torschüssen wandelten die Gäste weiterhin auf effizienten Pfaden, legten zuletzt noch einen Überzahltreffer nach. Auf diesem Niveau konnten die Hausherren (27 Torschüsse) heute bislang nicht bestehen. Zwar verbuchten die Panther inzwischen ihr Tor, doch das erzielte nahezu gar keine Wirkung. Der Gegner antwortete zügig und zweifach, weshalb die Schanzer zwischenzeitlich ein wenig durchhingen. Nun bleiben 20 Minuten, um das Ganze zumindest etwas angenehmer zu gestalten und vor allem den Fans in diesem oberbayerischen Duell noch etwas zu bieten.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
40
20:57
Drittelfazit:
Nach passivem Start in die Partie zeigten die Adler im Mittelabschnitt eine deutliche Steigerung, arbeiteten viel mehr nach hinten und zeigten sich vor dem gegnerischen Kasten eiskalt. Routinier Andrew Desjardins schnürte einen Doppelpack, doch auch die vielen Nachwuchshoffnungen fügen sich sehr gut ein.
ERC Ingolstadt EHC München
40
20:55
Ende 2. Drittel
ERC Ingolstadt EHC München
40
20:55
Wayne Simpson, Chris Bourque und David Warsofsky feuern in Überzahl. Den Weg in die Kiste finden sie alle nicht. Und so neigt sich das Mitteldrittel dem Ende entgegen.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
40
20:54
Ende 2. Drittel
ERC Ingolstadt EHC München
40
20:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für Zach Redmond (EHC München)
Wegen eines Beinstellens gegen Ben Marshall wird Zach Redmond für zwei Minuten zum Zuschauer.
ERC Ingolstadt EHC München
38
20:53
Dann entwickeln die Schanzer mehr Nachdruck. Wayne Simpson schießt aus der Drehung. Der abgefälschte Puck verliert an Fahrt und wird von Danny aus den Birken aus der Gefahrenzone gestochen. Wenig später feuert Simpson von rechts draußen oben aufs kurze Eck. Danny aus den Birken ist dran.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
39
20:53
Brendan O'Donnell bleibt der Aktivposten. Nach einem schnellen Dribbling von links hält er direkt drauf und zwingt Felix Brückmann zur nächsten Heldentat.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
39
20:51
5.524 Zuschauer heute im PSD Bank Dome. Doch auch von der anfänglichen Stimmung ist nicht mehr viel zu hören.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
38
20:50
Das geht teilweise auch zu einfach, von der anfänglichen Aggressivität der DEG ist mittlerweile nicht mehr viel zu sehen.
ERC Ingolstadt EHC München
37
20:50
Jetzt nehmen die Männer von Doug Shedden wieder etwas Fahrt auf, lassen sich im gegnerischen Drittel sehen. Doch letztlich gerät der Schuss von Leon Hüttl wieder zu brav. Den hält aus den Birken ohne große Probleme.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
37
20:48
Tor für Adler Mannheim, 1:4 durch Andrew Desjardins
Andrew Desjardins schnürt seinen Doppelpack! Eine Strafe gegen Düsseldorf ist schon lange angezeigt. Desjardins hat auf links zu viel Platz, bleibt erst an Mirko Pantkowski hängen und verwandelt dann den Rebound!
ERC Ingolstadt EHC München
36
20:48
Immerhin einen Torabschluss gibt es für die Schanzer jetzt. Vom linken Bullykreis zieht Jerome Flaake ab. Bei freier Sicht macht Danny aus den Birken die Scheibe fest.
ERC Ingolstadt EHC München
35
20:47
So ein wenig ist gerade die Luft raus. Die Gastgeber scheinen zu überlegen, wie viel Einsatz sich jetzt noch lohnt. Zumindest muss wieder Zuversicht gefunden werden, um hier noch einmal in die Gänge zu kommen.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
36
20:47
Der abgeklärte Auftritt der Adler ist umso erstaunlicher, wenn man auf die heutigen Lineups schaut. Auch die Jungen Wilden Arkadiusz Dziambor, Philipp Preto, Valentino Klos und Florian Elias wissen heute allesamt zu überzeugen.
ERC Ingolstadt EHC München
34
20:46
Die eigenen Überzahlsituationen wussten die Ingolstädter heute nicht zu nutzen. Zuletzt fanden sie sich selbst zu häufig in der Kühlbox wieder. So macht man dem Gegner das Leben leicht, auch wenn der jetzt mal nicht zuschlägt. Fabio Wagner kehrt zurück.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
34
20:45
Dann hat Borna Rendulić auf halblinks ein wenig Platz und jagt die Scheibe aus dem Handgelenk in das Außennetz!
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
32
20:42
Jetzt allerdings eine Doppelchance durch Brendan O'Donnell, den die Mannheimer Hintermannschaft nicht wirklich in den Griff bekommt. Erst bei Felix Brückmann ist wieder Endstation.
ERC Ingolstadt EHC München
32
20:42
Kleine Strafe (2 Minuten) für Fabio Wagner (ERC Ingolstadt)
Nach einem Beinstellen gegen Filip Varejcka muss jetzt Fabio Wagner runter.
ERC Ingolstadt EHC München
32
20:41
Tor für den EHC München, 1:5 durch Yasin Ehliz
In den letzten Momenten der Überzahl schlagen die Gäste doch noch zu. Die Scheibe wandert von links nach rechts. Patrick Hager bringt das Ding dann zum Tor. Dort lauert Yasin Ehliz. Dieser bringt den Puck mithilfe eines Ingolstädters über die Linie. David Warsofsky gibt das den entscheidenden Impuls. Sollte Ehliz da tatsächlich noch dran sein, ist es sein fünfter Saisontreffer.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
31
20:41
Mittlerweile sind die Adler in der Rückwärtsbewegung deutlich präsenter, machen es der DEG dadurch schwer. Pavel Gross scheint in der Drittelpause die richtigen Worte gefunden zu haben.
ERC Ingolstadt EHC München
31
20:41
Obwohl die Red Bulls dauerhalt in der Angriffszone unterwegs sind, können sie die doppelte Überzahl nicht ausnutzen. Als dann Ingolstadts Brandon DeFazio zurückkehrt, bleibt eine knappe Minute mit einem Mann mehr auf dem Eis.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
30
20:40
Marco Nowak von der blauen Linie. Insgesamt haben die Angriffsbemühungen der Düsseldorfer jedoch deutlich abgenommen.
ERC Ingolstadt EHC München
30
20:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frederik Tiffels (EHC München)
Auslöser der Wut von Mathew Bodie war ein Stockcheck von Frederik Tiffels, was diesem zwei Minuten einbringt. In der Folge bleibt nun mehr als eine Minute doppelte Überzahl für München.
ERC Ingolstadt EHC München
30
20:37
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Mathew Bodie (ERC Ingolstadt)
Jetzt fliegen die Fäuste. Vor der Bank der Hausherren geht Mathew Bodie auf Frederik Tiffels los. Es setzt zwei plus zwei Strafminuten wegen übertriebener Härte.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
29
20:36
Und dann ist die Partie schon wieder unterbrochen, Powerbreak.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
28
20:36
Das Strafmaß steht fest: Zwei Minuten gibt es für den Finnen, die aufgrund des anschließenden Treffers allerdings entfallen. Es geht also ganz normal mit Fünf-gegen-Fünf weiter.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
28
20:35
Ellenbogencheck oder nicht? Tatsächlich bewegt sich Järvinen mit dem Arm Richtung Gesicht von Szwarz, allerdings befindet er sich da schon leicht im Fallen.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
28
20:33
Anstatt sich über den dritten Treffer und den eigenen Scorerpunkt zu freuen, regt sich Szwarz fürchterlich auf. Der Grund: Nach dem Check von Järvinen blutet er stark aus der Nase. Die Unparteiischen beraten sich.
ERC Ingolstadt EHC München
29
20:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brandon DeFazio (ERC Ingolstadt)
Wegen einer Behinderung gegen Zach Redmond verabschiedet sich Brandon DeFazio auf die Strafbank.
ERC Ingolstadt EHC München
29
20:32
Tor für den EHC München, 1:4 durch Philip Gogulla
Erneut setzt sich Austin Ortega auf der linken Seite glänzend durch und macht das dann perfekt. Im richtigen Moment legt der US-Amerikaner quer in die Mitte und bereitet herausragend für Philip Gogulla vor. Der muss nur noch einschießen, um seinen dritten Saisontreffer zu markieren.
ERC Ingolstadt EHC München
27
20:31
Über Ben Street und Trevor Parkes ergeben sich weitere verheißungsvolle Torannäherungen. Sonderlich viel Gegenwehr verspüren beide in diesen Situationen nicht.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
28
20:31
Tor für Adler Mannheim, 1:3 durch Andrew Desjardins
Von der Strafbank zum Torerfolg! Jordan Szwarz dringt über links vor und bringt im Duell mit Joonas Järvinen den Puck in die Mitte zu Andrew Desjardins, der aus kurzer Distanz nur noch den Schläger reinhalten muss!
ERC Ingolstadt EHC München
26
20:30
München zeigt sich unbeeindruckt, die Gäste reagieren mit Vorwärtsdrang. Entsprechend verspüren die Panther nach ihrem Treffer gerade gar keinen Rückenwind.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
28
20:30
Alexander Ehl taucht frei am linken Eck auf, doch Felix Brückmann ist wieder einmal zur Stelle!
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
27
20:29
Laut Statistik verfügt die DEG über das drittbeste Powerplay der Liga, rund jede vierte Überzahl führt zum Torerfolg. Gute Ansätze sind in der ersten Minute schon zu sehen, der Cumiskey-Abschluss von der blauen Linie bleibt aber harmlos.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
26
20:27
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andrew Desjardins (Adler Mannheim)
Das könnte für die DEG der Weg zurück in die Partie sein. Andrew Desjardins rutscht mit beiden Beinen voraus in den Gegenspieler.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
26
20:26
Stattdessen rutscht jetzt Kyle Cumiskey mit dem Puck an der Kelle weg. Um ein Haar die Konterchance für die Adler, doch der Angriff ist zu langsam ausgespielt.
ERC Ingolstadt EHC München
24
20:25
Tor für den ERC Ingolstadt, 1:3 durch Justin Feser
Jetzt haben endlich auch die Panther Erfolg. Frederik Storm setzt sich gut durch. Von hinter dem Tor fährt Justin Feser dann um die Kiste. Der erste Abschlussversuch misslingt ihm völlig, weil ihm die Scheibe vom Schläger rutscht. Doch das Hartgummi prallt von Jonathon Blum zurück zu Feser, der im Nachsetzen den Weg in den Kasten findet und sein drittes Saisontor erzielt.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
25
20:25
Seit dem Pausentee wirken die Mannheimer etwas abgeklärter, lassen sich nicht mehr so lange in das eigene Drittel drängen.
ERC Ingolstadt EHC München
23
20:23
Tor für den EHC München, 0:3 durch Ben Street
Links an der Bande verschafft sich Austin Ortega mit einer geschickten Drehung Raum, hat so freie Bahn in die Angriffszone. Dort bewegt sich der Stürmer zur Mitte, passt dann quer. Im rechten Bullykreis zündet Ben Street den Onetimer aufs kurze Eck. Kevin Reich greift daneben und kann den Einschlag nicht verhindern.
ERC Ingolstadt EHC München
22
20:23
Nun unternehmen auch die Gäste wieder etwas nach vorn. Die ganz große Gefahr entsteht dabei nicht.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
23
20:22
Tor für Adler Mannheim, 1:2 durch Borna Rendulić
Die Adler gehen erneut in Führung! Und wieder ist die vierte Reihe mit Klos und Elias in der Entstehung beteiligt. Dann wird allerdings der Wechsel vollzogen und Borna Rendulić geht von der Bank direkt ins Dribbling. Ein Haken nach rechts und ein strammer Abschluss in das lange Eck, schon steht es 2:1!
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
22
20:21
Alexander Barta von halbrechts aus dem Handgelenk! Der war nicht leicht zu halten für Felix Brückmann, vor allem weil Barta zuvor noch verzögert hatte.
ERC Ingolstadt EHC München
21
20:20
Mit einem Fehler am eigenen Tor schenkt Yasin Ehliz die Scheibe her. So kommt Louis-Marc Aubry am linken Bullykreis frei zum Schuss. Danny aus den Birken jedoch macht das Ding fest.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
21
20:19
Der Mittelabschnitt läuft. Gerne darf es so schwungvoll weitergehen wie vor dem Seitenwechsel.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
21
20:18
Beginn 2. Drittel
ERC Ingolstadt EHC München
21
20:18
Beginn 2. Drittel
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
20
20:04
Drittelfazit:
Die DEG legte ein bärenstarkes erstes Drittel auf das Eis und kann mit dem 1:1 eigentlich nicht zufrieden sein. Nach einer sehr engagierten ersten Drittelhälfte nahm man nur kurz den Fuß vom Gaspedal und kassierte sofort den Gegentreffer durch eine Koproduktion der Jungadler Valentino Klos und Florian Elias. Carter Proft glich zwar kurz darauf aus, eigentlich hätten aber auch Daniel Fischbuch und Brendan O'Donnell ihre Chancen verwerten müssen. Felix Brückmann zeigte gegen die allein auf ihn zustürmenden Düsseldorfer allerdings einige Großtaten.
ERC Ingolstadt EHC München
20
20:03
Drittelfazit:
Nach 20 Minuten liegt der ERC Ingolstadt im oberbayerischen Duell gegen den EHC Red Bull München mit 0:2 zurück. Die Gäste aus der Landeshauptstadt erwiesen sich als sehr effizient. Aus sechs gezählten Torschüssen machten die Roten Bullen zwei Treffer. Darüber hinaus gestaltete sich die Begegnung in der Summe recht ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten gute Phasen. Und dabei verzeichneten eben auch die Panther richtig gute Chancen, die sie allerdings nicht zum Torerfolg nutzen konnten. Gut im Spiel also sind die Schanzer, die müssen sich nur für ihre Bemühungen belohnen.
ERC Ingolstadt EHC München
20
20:01
Ende 1. Drittel
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
20
20:00
Ende 1. Drittel
ERC Ingolstadt EHC München
19
20:00
Jetzt schwimmen sich die Gäste wieder etwas frei. Plötzlich schaut das aus wie ein Powerplay. Die Ingolstädter aber sind in voller Besetzung auf dem Eis unterwegs.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
20
20:00
Weiter die DEG im Vorwärtsgang. Allerdings läuft die Zeit davon.
ERC Ingolstadt EHC München
18
19:59
Nach einem gewonnen Bully feuert Mirko Höfflin aus leicht nach rechts versetzter Position. Der Flachschuss streift die Torumrandung. Also wieder nicht drin!
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
19
19:59
Das hätte es sein müssen! Brendan O'Donnell läuft von halbrechts allein auf Felix Brückmann zu. Den ersten Versuch wehrt der Goalie mit ausgestreckem rechten Schoner ab, jedoch ohne die Stellung zu verlassen. So kassiert er auch den Nachschuss ein!
ERC Ingolstadt EHC München
18
19:58
Umgehend reagieren die Panther, bedrängen das gegnerische Tor mehrfach - mit Louis-Marc Aubry und Chris Bourque. Doch auch aus bester Position gelingt es nicht, Danny aus den Birken zu überwinden, der dabei auch eine Portion Glück hat.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
17
19:57
Erneut wird das Spielgerät an der Bande festgemacht. Beide Teams gehen konzentriert und mit vollem Körpereinsatz zur Sache, trotzdem wird die Partie bislang komplett fair geführt und kommt noch ohne Strafen aus.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
16
19:55
Gerade leisten sich die Hausherren einige Abspielfehler im Aufbau. Sobald sie die rote Linie überquert haben, geht es jedoch sehr flüssig voran.
ERC Ingolstadt EHC München
17
19:53
Tor für den EHC München, 0:2 durch Maximilian Daubner
Rechts in der Rundung setzt sich Frederik Tiffels durch, passt dann direkt vors Tor. Dort hat Trevor Parkes Platz und Zeit, vermag Kevin Reich aber nicht zu überwinden. Die Scheibe springt in zentraler Position zu Maximilian Daubner. Dieser bringt unglaublich viel Zug in seinen Handgelenkschuss, der oben rechts in den Winkel zischt. Für den 24-jährigen Stürmer, der zum Verteidiger umfunktioniert wurde, ist es der erste Saisontreffer.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
15
19:53
Plötzlich geht es auf und ab. Nigel Dawes lässt allein vor Mirko Pantkowski die Chance auf die erneute Adler-Führung liegen!
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
14
19:51
Tor für Düsseldorfer EG, 1:1 durch Carter Proft
Der sofortige Ausgleich! Daniel Fischbuch legt von der rechten Seite in den Rückraum zu Carter Proft, der den Puck noch kurz stoppt und dann in das rechte Winkeleck hämmert!
ERC Ingolstadt EHC München
14
19:51
Erst nach mehr als anderthalb Minuten setzen sich die Panther vorn fest. Jerome Flaake bedient Brandon DeFazio, der direkt schießen möchte, den Puck aber nicht sauber trifft. Wenig später endet ein ziemlich überschaubares Powerplay der Ingolstädter.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
14
19:49
Tor für Adler Mannheim, 0:1 durch Florian Elias
Und plötzlich zappelt das Hartgummi in die Maschen! Valentino Klos mit dem Zuspiel von der rechten Außenbahn. Florian Elias hält im Slot die Kelle rein und fälscht leicht, aber entscheidend in das lange Eck ab. So einfach kann es gehen!
ERC Ingolstadt EHC München
13
19:49
Nochmals bietet sich den Schanzern die Möglichkeit, ihre Qualitäten in Überzahl aufs Eis zu bringen. Jetzt aber haben die Hausherren zunächst Mühe, in die Formation zu gelangen.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
13
19:48
Der aus dem DEL2-Kader der Heilbronner Falken aufgerückte Philipp Preto kommt zu einem Abschluss für Mannheim. So langsam finden die Adler etwas besser in die Partie.
ERC Ingolstadt EHC München
12
19:47
Kleine Strafe (2 Minuten) für Philip Gogulla (EHC München)
Wegen eines hohen Stocks gegen Mathew Bodie verabschiedet sich Philip Gogulla kopfschüttelnd für zwei Minuten in die Kühlbox.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
12
19:47
Jetzt ein Konter der Adler! Korbinian Holzer versucht es im Alleingang, rutscht dann allerdings in hohem Tempo in Mirko Pantkowski hinein und in den Kasten. Zum Glück gibt es keine Verletzten.
ERC Ingolstadt EHC München
11
19:47
Frederik Storm ist links in der Angriffszone allein auf weiter Flur unterwegs und wartet clever auf den Kollegen Daniel Pietta, der als einziger nachrückt. Den Querpass nimmt dieser direkt und schießt aus dem rechten Bullykreis übers Tor.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
11
19:44
Weiter spielt hier fast nur die DEG. Bernhard Ebner bleibt von der blauen Linie an Brückmann hängen.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
10
19:43
Daniel Fischbuch lässt die Riesenchance liegen! Nach einem Konter läuft er wie bei einem Penalty auf Felix Brückmann zu. Doch zu ungenau, im rechten Eck kann er den Goalie nicht überwinden. Auch den Nachschuss aus spitzem Winkel wehrt der Schlussmann ab. Dann geht es ins Powerbreak.
ERC Ingolstadt EHC München
9
19:43
So ein wenig beruhigt sich das Geschehen jetzt. Beide Seiten haben sich gut sortiert, stehen defensiv besser geordnet. Folglich bleibt Torgefahr fürs Erste aus.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
9
19:41
Luca Zitterbart mit einem auf den ersten Blick harmlosen Puck in die Spitze. Doch um ein Haar hält Alexander Ehl am linken Eck noch die Kelle rein!
ERC Ingolstadt EHC München
7
19:40
Vom rechten Bullykreis bringt Leon Hüttl die Scheibe aufs Tor. Der Schuss aufs kurze Eck ist nicht sonderlich hart und wird von Danny aus den Birken sicher abgewehrt.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
7
19:39
Nun wieder die DEG. Niklas Postel kommt auf halblinks völlig frei zum Abschluss, doch Felix Brückmann ist da!
ERC Ingolstadt EHC München
5
19:39
Louis Brune scheitert freistehend an aus den Birken. Dann haben es die Münchener überstanden, dürfen ihre Reihen wieder auffüllen. Umgehend setzen die Männer von Don Jackson wieder offensive Akzente. Kevin Reich aber ist inzwischen warm und lässt sich nicht überwinden.
ERC Ingolstadt EHC München
4
19:38
Das beste Powerplayteam der Liga gelangt schnell in die Aufstellung und hält sich dauerhaft im gegnerischen Drittel auf. Wayne Simpson scheitert an Danny aus den Birken.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
6
19:38
Das ist natürlich eine Qualität der Adler, dass sie aus dem Nichts zu Großchancen kommen können. Tim Wohlgemuth legt quer für Andrew Desjardins, der aus dem Slot an Mirko Pantkowski hängenbleibt.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
6
19:37
Fünf Mann stochern an der Bande nach dem Puck. Daniel Fischbuch lässt dank seines vehementen Körpereinsatzes keinen Zentimeter Platz.
ERC Ingolstadt EHC München
3
19:36
Kleine Strafe (2 Minuten) für Bastian Eckl (EHC München)
An der Bande steigt Bastian Eckl beinahe auf den Rücken von Simon Gnyp und wird wegen Haltens belangt.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
5
19:35
Gutes Forechecking der Rot-Gelben. Tobias Eder wird nach eigenem Puckgewinn in der zweiten Reihe überhaupt nicht angegriffen und zieht ab.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
3
19:33
Zudem legt die DEG einen engagierten Start hin. Carter Proft darf sich einmal um den gegnerischen Kasten drehen und visiert aus spitzem Winkel das kurze Eck an. Felix Brückmann macht sich breit.
ERC Ingolstadt EHC München
2
19:33
Tor für den EHC München, 0:1 durch Ben Street
Kurz nach dem ersten Torschuss der Partie durch Ben Street halten sich die Gäste weiterhin in der Angriffszone auf und arbeiten zum Tor. Nach mehreren Anläufen bringt Daryl Boyle aus nahezu zentraler Position einen Handgelenkschuss an. Ganz geschickt hält Ben Street den Schläger rein und fälscht gewinnbringend ab. Für den Kanadier ist das der dritte Saisontreffer in der DEL.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
3
19:32
Der Tabellenstand spiegelt sich auch auf den Rängen wider, im Dome herrscht eine hervorragende Stimmung.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
2
19:32
Doch den ersten gefährlichen Abschluss verbucht die DEG. Alexander Barta hält aus der Zentrale drauf!
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
1
19:30
Und los! Die Adler gewinnen das erste Bully.
ERC Ingolstadt EHC München
1
19:30
Zwischen den Pfosten beginnen der Ex-Münchener Kevin Reich auf Ingolstädter Seite sowie Danny aus den Birken bei den Gästen.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
1
19:30
Spielbeginn
ERC Ingolstadt EHC München
1
19:30
Spielbeginn
ERC Ingolstadt EHC München
19:25
Kurz vor Spielbeginn blicken wir auf das Unparteiischengespann. Für Ordnung auf dem Eis sollen die Schiedsrichter Andrew Bruggeman und André Schrader. Den beiden gehen die Linesmen Joshua Römer und Marius Wölzmüller zur Hand.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
19:23
In der zweiten Reihe der Adler zu finden: Korbinian Holzer, der erstmals seit seinem Wechsel nach Mannheim an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt. Von den damals noch Metro Stars genannten Düsseldorfern zog es den Verteidiger 2010 erst in die NHL und dann in die KHL.
ERC Ingolstadt EHC München
19:16
Hinsichtlich der Special-Teams sind die Münchener in beiden Rubriken recht weit vorn dabei. Die Nummer 1 in Überzahl ist allerdings Ingolstadt - mit neun Powerplaytoren und einer Effizienz von über 27 Prozent. Dafür schaut bei den Panthern die Quote im Penaltykilling mit 75 Prozent nicht ganz so gut aus. Die acht Gegentreffer in Unterzahl werden einzig von Iserlohn und Augsburg überboten.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
19:15
Die heutigen Starting Six: Düsseldorf beginnt mit Mirko Pantkowski im Tor, Luca Zitterbart, Kyle Cumiskey, Tobias Eder, Jerry D'Amigo und Brett Olson. Für die Adler starten Goalie Felix Brückmann, Sinan Akdağ, Joonas Lehtivuori, Borna Rendulić, Lean Bergmann und Jason Bast.
ERC Ingolstadt EHC München
19:06
München hat national überhaupt erst zwei Niederlagen kassiert - eine davon auswärts in Iserlohn. Da am Seilersee aber erst nach Verlängerung verloren wurde (1:2), punkteten die Männer von Don Jackson in jedem ihrer fünf DEL-Auswärtsspiele - so auch zuletzt am Sonntag in Krefeld (3:2 nach Verlängerung). Danach musste Red Bull in der Champions Hockey League gegen den EV Zug ran und kassierte am Dienstag zu Hause ein 3:4. Als Tabellendritter der Gruppe D besitzt man vor dem letzten Spieltag allerdings noch Chancen, aus eigener Kraft weiterzukommen.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
19:02
Die Offensive der Düsseldorfer wurde im Vorfeld der Saison als mögliches Sorgenkind ausgemacht - tatsächlich hat die DEG momentan sechs Tore mehr auf dem Konto als Mannheim. Unter anderem schlug der US-amerikanische Neuzugang mit Ingolstadt-Vergangenheit Jerry D'Amigo voll ein, erzielte bereits vier Tore. Mit 85 geblockten Schüssen stellt die DEG zudem einen Höchstwert in der Liga.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
18:56
Nicht nur aufgrund der langen Reise und des knappen Personals wird die Aufgabe im PSD Bank Dome für die Adler keine einfache. Denn entgegen der Prognosen spielt die Düsseldorfer EG bislang eine überragende Saison, liegt im Klassement nur einen Punkt hinter Mannheim auf einem direkten Playoff-Rang. Zuletzt fuhr die Mannschaft des früheren MERC-Verteidigers Harold Kreis gegen Berlin und Nürnberg zwei 3:1-Siege in Folge ein.
ERC Ingolstadt EHC München
18:56
In dieser Saison ging es recht durchwachsen zu für die Panther. Ingolstadt verbuchte vier Siege und vier Niederlagen. Zumindest in den bisherigen drei Heimspielen lief nahezu alles glatt. Diese wurden gewonnen und einzig gegen die DEG gab man nach Verlängerung einen Punkt ab. Am vergangenen Sonntag behielt der ERC daheim gegen Bremerhaven die Oberhand (4:2).
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
18:46
Um die Reisestrapazen zu verringern, haben sich die Adler in Genf einen Charterflug direkt in die nordrhein-westfälische Hauptstadt genommen. Allerdings ist die Delegation dezimiert: Nico Krämmer, Ilari Melart und Moritz Wirth haben sich in der Schweiz leichtere Verletzungen zugezogen und können heute nicht mitwirken.
ERC Ingolstadt EHC München
18:46
In diesem oberbayerischen Duell hat der Tabellenneunte den Spitzenreiter zu Gast. Stattliche zehn Punkte haben die Roten Bullen im bisherigen Saisonverlauf mehr eingesammelt. Es kommt hier zur Neuauflage des letztjährigen Playoff-Viertelfinales, in dem sich die Ingolstädter überraschend nach zwei Siegen durchsetzten, die Saison der Münchener beendeten und später dann im Halbfinale gegen die Eisbären Berlin die Segel streichen mussten.
Düsseldorfer EG Adler Mannheim
18:39
Adler auf Achse! Nicht mal 48 Stunden nach dem Champions League-Achtelfinaleinzug in Lausanne ist der achtmalige Deutsche Meister bereits in Düsseldorf gefordert, wo eine formstarke und ausgeruhte DEG wartet. Um 19:30 Uhr geht es los!
ERC Ingolstadt EHC München
18:36
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga! Im Rahmen des 10. Spieltages erleben wir ab 19:30 Uhr unter anderem die Partie zwischen dem ERC Ingolstadt und dem EHC Red Bull München, der wir uns an dieser Stelle widmen.

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB382201942134:10232741.95
2Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN3618431100117:8136681.89
3Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB361653813110:9119681.89
4EHC MünchenEHC MünchenMünchenMUC351530845119:10811601.71
5ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING3514401052115:9916571.63
6Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE3815511412119:1127601.58
7Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR3415101323123:11310521.53
8Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT3615021432110:114-4541.50
9Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG4014231731119:125-6561.40
10Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC4111541623114:127-13561.37
11Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKEV379431641103:119-16461.24
12Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC381123181393:105-12471.24
13Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG341021155190:117-27421.24
14Bietigheim SteelersBietigheim SteelersBietigheimBIE3811232011106:140-34451.18
15Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC32912164092:111-19371.16
  • Viertelfinale
  • Achtelfinale
  • Abstieg

Tore

#SpielerMannschaftTorePen
1Bietigheim SteelersRiley SheenBietigheim Steelers280
2Grizzlys WolfsburgChris DeSousaGrizzlys Wolfsburg231
3Düsseldorfer EGBrendan O'DonnellDüsseldorfer EG210
Eisbären BerlinMatt WhiteEisbären Berlin210
5Straubing TigersJason AkesonStraubing Tigers190

Aktuelle Spiele