1. Spieltag
09.09.2021 19:30
Beendet
Berlin
Eisbären Berlin
1:4
EHC München
München
0:01:20:2
  • 1:0
    Zach Boychuk
    Boychuk
    21.
  • 1:1
    Zach Redmond
    Redmond
    25.
  • 1:2
    Yannic Seidenberg
    Seidenberg
    37.
  • 1:3
    Yasin Ehliz
    Ehliz
    45.
  • 1:4
    Austin Ortega
    Ortega
    48.
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Zuschauer
6.450

Liveticker

60
21:47
Fazit:
München gewinnt ein Eishockey-Fest zum Auftakt der neuen Saison mit 1:4 bei den Eisbären Berlin. Vom Start weg zeigten beiden Teams einen sehenswerten Schlagabtausch, der vor allem mit hohem Tempo zu gefallen wusste. Auf den ersten Treffer mussten die 6450 anwesenden Zuschauer in der Mercedes-Benz Arena allerdings bis in den zweiten Abschnitt warten, in dem Zach Boychuk mit dem ersten Tor der neuen Saison nur 56 Sekunden nach Wiederbeginn für die Eisbären-Führung sorgte. Viel mehr gelang den Hauptstädtern in der Folge aber nicht mehr, weil der Mannschaft von Serge Aubin trotz vieler guter Möglichkeiten das Fortune im Abschluss fehlte. Ganz anders die Münchner, die den Zwischenstand noch vor der zweiten Pause zu ihren Gunsten drehten und mit zwei weiteren Treffern in einer starken Phase zu Beginn des Schlussabschnitts davonzogen. Hinten konnten sich die Red Bulls zudem auf einen glänzend aufgelegten Danny aus den Birken verlassen, der den Hauptstädter ein ums andere Mal das Leben schwer machte.
60
21:41
Spielende
60
21:41
Das Publikum in Berlin gibt nochmal Gas, die Niederlage werden die Fans aber nicht mehr abwenden können. Dafür spielt der EHC das Ganze zu routiniert runter.
59
21:41
Auf der Gegenseite kommt München trotz numerischem Vorteil erst gar nicht in die Nähe des Tores, versucht es aber auch nicht ernsthaft. An dem Auswärtssieg wird sich in den Verbleibenden Sekunden aber ohnehin nichts mehr ändern.
58
21:39
Wiederer in Unterzahl! Auch in Überzahl machen die Red Bulls im Angriff keine größeren Anstalten mehr. Stattdessen ist Wiederer im gegnerischen Drittel auf und davon, verliert aber das Eins-gegen-Eins mit aus den Birken.
57
21:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mathias Niederberger (Eisbären Berlin)
Mathias Niederberger behindert einen Münchner Angreifer hinter dem eigenen Gehäuse und zieht damit eine Strafe. Abgesessen wird die Hinausstellung gegen den Goalie aber von Giovanni Fiore.
56
21:36
Insgesamt scheint es jedoch, als hätten die Münchner die Luft schon aus dem Angriff gelassen. So ergibt sich eigentlich ein vielversprechender Überzahlkonter, zwei von drei Angreifer fahren aber lieber zum Wechsel.
55
21:35
Nach etwas längerer Funkstille belebt Filip Varejcka das Angriffsspiel des EHC mit wuseliger Arbeit hinter dem Netz der Gastgeber. Schnell wandert die Scheibe vor den Kasten, wo Austin Ortega abdrückt aber an Mathias Niederberger scheitert.
54
21:34
Einmal mehr rauscht das Spielgerät von links quer durch den Slot der Red Bulls und landet am rechten Bullykreis zu Eric Mik, der sich am Torschuss probiert. Der Versuch trifft das Netz - allerdings nur von außen.
53
21:33
Die Eisbären haben sich längst noch nicht aufgegeben und wehren sich, unterstützt von den Rängen, gegen die drohende Pleite. Bisher mangelt es den Hausherren aber an der nötigen Präzision im Abschluss. Die Chancen wären da...
52
21:30
Pföderl vergibt die nächste Großchance! Nach starker Vorarbeit von Kevin Clark steht der Nationalspieler alleingelassen am rechten Pfosten und sucht den Abschluss mit der Rückhand. Auch hier segelt der Versuch aber außen am Gestänge vorbei und landet hinter dem Kasten.
51
21:28
Da war mehr drin! Ein langer Bandenpass überwindet den Forecheck der Münchner und besorgt den Gastgebern ein Zwei-auf-Eins. Im Münchner Drittel wandert der Puck auf den Schläger von Giovanni Fiore, der auf der rechten Seite viel Platz hat, den Schuss aber dennoch am kurzen Pfosten vorbei schickt. Powerbreak!
49
21:26
Der vierte Gegentreffer hat den Gastgebern sichtlich zugesetzt. Berlin stemmt sich zwar nochmal nach vorne, kommt aber kaum noch bis zum Torschuss durch.
48
21:24
Tor für EHC München, 1:4 durch Austin Ortega
München zieht davon! Hinter dem Tor der Eisbären holt sich Sebastian Cimmerman das tiefgespielte Hartgummi ab und bedient Maximilian Kastner am linken Pfosten. Hier nimmt der Angreifer den Puck mit der Vorhand an und legt mit einem sehenswerten Pass hinter den eigenen Beinen quer auf Austin Ortega, der direkt vor der Hütte nur noch einschieben muss.
47
21:23
Insgesamt haben die bayrischen Landeshauptstädter das Spiel in diesem dritten Drittel aber weitgehend im Griff. Immer wieder setzen die Gäste dem Gegner mit schnellen Angriffen zu und halten dabei lange die Scheibe.
46
21:22
Die Mercedes-Benz Arena merkt, dass die Hausherren in dieser Phase Unterstützung nötig hat und gibt ordentlich Gas. Die Akteure auf dem Eis danken es mit der ersten Druckphase im Schlussdrittel.
45
21:18
Tor für EHC München, 1:3 durch Yasin Ehliz
Das Powerplay passt! Mit viel Geduld halten die Gäste die Scheibe in der Offensive und legen sich den Gegner zurecht, der nicht in die Passwege kommt. Stattdessen postiert sich Yannic Seidenberg an der blauen Linie und feuert den Puck in den Torraum, wo Yasin Ehliz entscheidend abfälscht und das Hartgummi neben den linken Pfosten schickt.
44
21:18
Zum ersten Mal in diesem Spiel bekommen die Red Bulls ihre PS in Überzahl auf das Eis. Entsprechend wird es gleich nach dem ersten Anspiel gefährlich, weil Zach Redmond aus spitzem, rechtem Winkel abdrückt. Mathias Niederberger verhindert aber schlimmeres.
43
21:16
Kleine Strafe (2 Minuten) für Simon Després (Eisbären Berlin)
Im Zweikampf um die Scheibe knallt Simon Després Sebastian Cimmerman den Ellenbogen ins Gesicht und zieht die nächste Strafe gegen die Berliner.
43
21:16
Philip Gogulla erarbeitet sich den Puck auf der rechten Seite und erzwingt damit einen Überzahlkonter, weil auch Maximilian Kastner in der Offensive unterwegs ist. Schlussendlich versucht es Gogulla alleine, bleibt aber an Berlins Schlussmann hängen.
42
21:14
Megasafe von aus den Birken! Berlin will das Ergebnis so schnell wie möglich egalisieren und mach sofort Druck nach vorne. Pföderl und Ellis versuchen es mit einer blitzschnellen Doppelchance, doch Münchens Goalie segelt einmal quer durch seinen Torraum und fängt das Geschoss am rechten Pfosten ab.
41
21:13
Das Schlussdrittel läuft! Können die Hausherren das Ergebnis wieder zurückdrehen oder schaukeln die Gäste den Vorsprung ins Ziel?
41
21:13
Beginn 3. Drittel
40
20:58
Drittelfazit:
Das zweite Drittel liefert Tore und einen Vorteil für die Gäste, denn die gehen mit einer 2:1-Führung in die zweite Unterbrechung. Der erste Treffer der frischen Saison gehörte jedoch den Hauptstädtern, die druckvoll in den Mittelabschnitt starteten und sich schon 56 Sekunden nach Wiederbeginn mit der Führung belohnten. Auch danach blieb die Truppe von Serge Aubin am Drücker, musste aber trotzdem den Ausgleich schlucken, weil die Red Bulls mit einstudierten Bullyspiel punkteten. Im Anschluss verflachte die Partie ein wenig, glänzte aber weiter mit hohem Tempo. Das nächste Highlight gab es in der 37. Minute, in der der EHC ein zweites Anspiel vom Reisbrett präsentierte und den Spielstand zu seinen Gunsten drehte.
40
20:54
Ende 2. Drittel
40
20:54
40 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels sind nun die Berliner in Überzahl. Zach Boychuk nutzt die Gelegenheit für einen Schuss aus dem rechten Rückraum, der am kurzen Pfosten an der Schulter von Münchens Keeper abprallt und ins Fangnetz segelt.
39
20:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Austin Ortega (EHC München)
Das war's dann auch schon mit der Überzahl. München kann von dem numerischen Vorteil nicht genug kriegen und schickt gleich zwei Spieler mehr als Berlin auf das Eis. Entsprechend geht es im Vier-auf-Vier weiter.
39
20:51
Aus den Birken spielt mit dem Feuer! Ohne Druck bleibt der Goalie der Gäste an einem Angreifer hängen, der schnell zum Abschluss ansetzt. Der Versuch bleibt am kurzen Pfosten aber am Goalie hängen und trudelt dann hinter das Gehäuse.
38
20:49
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frank Hördler (Eisbären Berlin)
Im Zweikampf um die Scheibe bearbeiten sich die Spielführer beider Seiten heftig, wobei sich Frank Hördler etwas zu lange an Patrick Hager festklammert und den Münchner schließlich zu Boden ringt.
37
20:47
Tor für EHC München, 1:2 durch Yannic Seidenberg
Der EHC dreht das Spiel! Wieder beginnt alles mit einem Anspiel vor dem Tor der Hauptstädte, die sich am Bullypunkt nicht behaupten können. Stattdessen wandert die Scheibe auf der linken Seite auf die Kelle von Yannic Seidenberg, der das Getümmel im Slot als Screen nutzt und das Hartgummi kurzentschlossen ins lange Kreuzeck pfeffert.
37
20:47
Hin und wieder ist es dann aber auch schlicht ein Fehler, der größere Möglichkeiten verhindert. So ergibt sich den Eisbären beinahe ein Drei-auf-Zwei-Angriff, Nicholas Jensen skatet aber am Querpass von Blaine Byron vorbei, sodass München wieder übernehmen kann.
36
20:46
Was die Torchancen angeht, ist die Partie inzwischen etwas verflacht. Das liegt vor allem daran, dass sich beide Seiten in dieser Phase auf die Defensive fokussieren und kaum Konterchancen zulassen.
35
20:44
Mit Ablauf der Überzahl ergibt sich eine Konterchance für die Gastgeber, die Matt White in der eigenen Zone anschiebt. Der Stürmer übersieht allerdings den zurückgekehrten Kevin Clark und verschenkt damit eine gute Gelegenheit.
34
20:42
München will in Überzahl schnell Druck aufbauen, findet aber erneut kaum Wege in die Zone der Gastgeber. Frederik Tiffels rennt druckvoll über rechts an, prallt aber ab und der Puck saust zurück in das Drittel des EHC.
32
20:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kevin Clark (Eisbären Berlin)
Bei den Eisbären sind kurzzeitig sechs Feldspieler unterwegs, weil Nicholas Jensen es etwas zu eilig hat. Kurz darauf sind es dann nur noch vier, weil Kevin Clark die Bankstrafe absitzt.
32
20:39
Glück für aus den Birken! Der Schlussmann der Red Bulls macht erstmals in diesem Match Bekanntschaft mit dem neuen Trapez und muss dann gleich zurück vor seinen Kasten eilen, weil die Berliner den Puck zurückholen. Es folgt ein schneller Abschluss, der dem Keeper durch die Hosenträger, schlussendlich aber auch am Kasten vorbei rutscht.
31
20:38
Optisch wirken die Eisbären auf Grund ihrer kondensierten Druckphasen leicht überlegen, ein Blick auf die blanken Zahlen verrät jedoch, dass die Teams bei den Torschüssen gleichauf sind. Qualitativ haben die Hauptstädter allerdings die Nase vorne.
30
20:35
Erst nach Ablauf der Strafe können sich die Eisbären in der Offensive festbeißen. Kai Wissmann schleudert den Puck aus dem zentralen Rückraum ins Getümmel, wo die Scheibe kurz durch die Gefahrenzone flippert, dann aber geklärt wird. Powerbreak!
29
20:34
Auch im zweiten Durchgang funktioniert das Penalty-Kill der Münchner tadellos. Entsprechend geht der erste Angriff im Berliner Powerplay auf den Kasten von Mathias Niederberger. Ben Street kann die Unterzahlmöglichkeit aber nicht nutzen.
28
20:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC München)
Irritation bei den Refs! Eigentlich ist es Austin Ortega, der seinen Gegenspieler zu Fall bringt, am Ende sitzt aber Maximilian Kastner auf der Strafbank.
27
20:32
Auch Jonathon Blum will Mathias Niederberger im rechten Winkel überwinden, nutzt seinen Gegenspieler als Screen und drückt aus dem rechten Rückraum ab. Der Keeper kann den Schuss aber noch erspähen und wehrt mit der Maske ab.
26
20:30
Trotz des anspruchsvollen Treffers zeigt sich Berlin vom Ausgleich unbeeindruckt und macht gleich wieder Druck nach vorne. Dieses Mal ist es die erste Reihe, die das Tor unter Beschuss nimmt, Danny aus den Birken gewinnt aber das Duell mit Leo Pföderl.
25
20:27
Tor für EHC München, 1:1 durch Zach Redmond
München gleicht aus! Nach einem gewonnen Bully in der Zone der Berliner, überrascht der EHC mit einem schnellen, einstudierten Spielzug. Während der Puck auf der linken Seite gesichert wird, bringt sich Zach Redmond am rechten Pfosten in Position und nagelt das Spielgerät aus unmöglichem Winkel im kurzen Knick unter den Giebel.
25
20:27
Torschüsse im Minutentakt! Wieder ist es die zweite Formation der Hauptstädter um White, Fiore und Boychuk, die für Trubel vor dem gegnerischen Netz sorgt. Auf der linken Seite kämpft sich Fiore in Schussposition, verfehlt die Hütte aber um wenige Zentimeter.
24
20:25
Aber dann! Ben Street wühlt sich im Alleingang in die Offensive und steuert plötzlich gefährlich auf den Kasten von Mathias Niederberger zu. Am rechten Pfosten will der Angreifer den Schlussmann bezwingen, doch der bringt den Schoner dazwischen.
23
20:25
Die Red Bulls sind noch nicht in diesem zweiten Drittel angekommen, weil die Gastgeber den Druck aufrechthalten. Entsprechend findet das Geschehen fast ausschließlich in der Zone der Gäste statt.
22
20:24
Und gleich nochmal der Torschütze! Dieses Mal läuft ein schneller Konter der Eisbären über die linke Seite vor das Gehäuse der Gäste und dann an den rechten Pfosten, wo erneut Zach Boychuk am Abschluss werkelt. Dieses Mal kann Danny aus den Birken das Spielgerät aber abfangen.
21
20:21
Tor für Eisbären Berlin, 1:0 durch Zach Boychuk
Zach Boychuk besorgt den ersten Treffer der Saison! Links neben dem Tor der Münchner angelt sich Giovanni Fiore einen missglückten Pass von Konrad Abeltshauser und legt das Hartgummi sofort in den Torraum, wo Zach Boychuk übernimmt und Danny aus den Birken mit Schlenzer in den langen Knick überwindet.
21
20:20
Hinein in den zweiten Durchgang! Auch dieses Mal kann sich der EHC am Bullypunkt behaupten. Schon im ersten Drittel waren die Red Bulls hier dominant und gewannen zwölf von 14 Anspielen.
21
20:20
Beginn 2. Drittel
20
20:06
Drittelfazit:
Die ersten 20 Minuten der neuen Saison bieten Tempo, Technik, Kampf und Spielfreude - allein die Tore fehlen dem Auftaktkracher noch. Den besseren Einstieg erwischten zunächst die Gäste aus der bayrischen Landeshauptstadt, die die Partie mit Offensivdruck eröffneten, sich dann aber schnell durch eine Strafe rausbrachten. Powerplay war bisher allerdings noch nicht das Mittel zum Erfolg, denn werden die Eisbären, noch die Red Bulls konnten den numerischen Vorteil in den ersten 20 Minuten ausnutzen. Stattdessen gab es die beste Chance im Fünf-auf-Fünf, als Morgan Ellis Leo Pföderl auf eine Reise schickte, die erst am Pfosten des EHC endete.
20
20:01
Ende 1. Drittel
20
20:01
Weil Kai Wissmann in der Rückwärtsbewegung neben die Scheibe löffelt, ergibt sich nochmal ein Vorstoß für den EHC, der mit der vierten Reihe attackiert. Sebastian Cimmerman versucht sich über die rechte Seite, wird aber in der Rundung gestellt.
19
20:00
Die letzten Minuten dieses Auftaktdrittels gehören fast ausschließlich den Hauptstädtern, die den Puck kaum noch in die eigene Hälfte lassen. Doch auch vor dem Münchner Tor ist derzeit zu wenig Platz für zwingende Torchancen.
18
19:58
Manuel Wiederer enteilt seinen Gegenspieler in der Zentrale, wird von links angespielt und sucht den schnellen Weg auf die Hütte. Münchens Keeper lässt die lange Ecke weit offen, ist bei dem Schuss aus dem High-Slot aber dennoch zur Stelle.
17
19:57
Es bleibt dabei: Powerplay ist heute noch nicht das Mittel zum Erfolg. Berlin konnte sich zwar ein, zwei Mal gefährlich in Position bringen, wirklich brenzlich wurde es für Danny aus den Birken dieses Mal allerdings nicht.
16
19:56
Matt White zeiht die Überzahl auf rechtsauf und feuert das Hartgummi einfach mal flach in den zugestellten Torraum der Gäste hinein. Giovanni Fiore und Zach Boychuk stehen sich beim Abschlussversuch im Slot allerdings gegenseitig im Weg, sodass schlussendlich keiner von beiden zum Torschuss kommt.
15
19:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patrick Hager (EHC München)
Auf der linken Seite will Patrick Hager den losstürmenden Mark Zengerle einfangen, verhakt sich dabei aber im Bein des Angreifers und ringt ihn zu Boden. Entsprechend gibt es das zweite Powerplay für die Eisbären.
15
19:54
Die Hausherren kommen erstarkt aus der abgewehrten Unterzahl und erhöhen die Schlagzahl in der Offensive. Nach Jensen versucht sich auch Müller mit einem Schuss von der Blauen, der im Torraum gefährlich zwischen zwei Spielern hin und her flippert. Am Ende klemmt der Puck aber unter dem Arm von Münchens Keeper.
14
19:52
Das war nichts! München gelingt im Powerplay kein gefährlicher Torschuss. Kaum wieder komplett, ist Berlin auch schon wieder vor der Kiste, wo Nicholas Jensen mit einem Schuss aus verdeckter Position für Gefahr sorgt. Danny aus den Birken kann aber parieren.
13
19:51
Auch auf Seiten der Gäste läuft die Überzahl nur schleppend an, weil die Hauptstädter aggressiv dagegenhalten und Abschlüsse verhindern. Immer wieder müssen die Red Bulls das Hartgummi aus der eigenen Zone fischen.
12
19:50
Anders als die Eisbären zuvor, finden die Red Bulls schnell in die Formation, kommen aber nicht zum Abschluss. Stattdessen wandert der Puck hinter das Netz, wo Berlin übernimmt und die Scheibe aus der Gefahrenzone schleudert.
11
19:48
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kai Wissmann (Eisbären Berlin)
Jetzt dürfen die Gäste! Bei einem Zweikampf mit Patrick Hager hakt sich Kai Wissmann bei dem Münchner ein und lässt etwas zu spät los. Die Refs geben ein "Halten".
11
19:48
Der Pfosten rettet für die Münchner! Bei einer Karambolage im Mitteleis springt der Puck günstig für Leo Pföderl, der plötzlich frei zentral auf das Gehäuse zugehen kann. Der Schuss saust links über den Schoner von Danny aus den Birken, schlägt aber am Aluminium ein.
10
19:45
Berlin stemmt sich gegen den steigenden Druck der Gäste und kämpft sich mit drei Mann aus der eigenen Zone. Manuel Wiederer schleppt das Hartgummi auf der linken Seite ins Mitteleis, läuft dann aber ins Abseits. Powerbreak!
9
19:44
Nach überstandener Unterzahl schicken sich die Red Bulls an, das Spiel in das Drittel der Gastgeber zu verlagern. Auf Vorarbeit von Nicolas Appendino sucht Maximilian Kastner den Abschluss aus dem rechten Rückraum, doch der Hammer von der blauen Linie findet nicht durch das Getümmel im Slot.
8
19:43
Beide Seiten zeigen in diesen Anfangsminuten, dass sie nicht zu unrecht als Titelkandidaten gelten, denn die Partie hat gleich zu Beginn ordentlich Fahrt. Auch an Körperlichkeit mangelt es nicht, wie Parker Tuomie bei einem heftigen Check der Münchner unsanft erkennen muss.
7
19:41
Kurz vor dem Ablauf der Überzahl wird es dann doch nochmal richtig brenzlich vor der Kiste von Danny aus den Birken, weil sich Kevin Clark von links vor den Kasten pirscht. Der Angreifer will den Puck ins kurze Eck drücken, doch Münchens Goalie hat etwas dagegen.
6
19:40
Erst danach können sich die Hausherren im Powerplay postieren. Der Abschluss soll von der rechten Seite folgen, doch Noebels findet den Weg zum Tor nicht.
5
19:40
Hager mit der dicken Unterzahl-Chance! Auf der linken Seite fängt der Nationalspieler einen Aufbaupass der Eisbären ab und ist sofort auf und davon. Von links kommend, zieht der Stürmer quer vor den Kasten und sucht mit der Rückhand den Weg ins lange Eck. Mathias Niederberger ist aber erneut dazwischen.
4
19:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Zach Redmond (EHC München)
Die erste Strafe der Saison geht an Zach Redmond! Hinter dem eigenen Netz hakt sich der Verteidiger bei seinem Gegenspieler ein und hebelt den Berliner von den Kufen.
4
19:37
München muss in diesem ersten Saisonspiel noch einige Ausfälle verkraften. So fehlt neben Justin Schütz auch Königstransfer Ben Smith. Beide befinden sich wohl auf dem Weg der Genesung, können heute aber noch nicht mit eingreifen.
3
19:36
Auf der Gegenseite setzen die Eisbären auf hohes und aggressives Forecheck, dass zu einem schnellen Scheibengewinn im gegnerischen Drittel führt. Das Hartgummi wandert hinter das Netz und auf die Kelle von Matt White, doch der wird sofort in die Zange genommen und gibt die Scheibe schnell wieder ab.
2
19:35
Der erste Vorstoß der Partie gehört den Gäste aus München, die über Trevor Parkes den Weg in die Offensive suchen. In der linken Rundung kann sich der Angreifer behaupten und den Puck in den Torraum schicken, wo Freddy Tiffels für den ersten Abschluss sorgt. An Mathias Niederberger findet der Tip-In-Versuch aber nicht vorbei.
1
19:33
Es ist angerichtet! Die Spieler sind bereit, die Refs sind bereit und auch die Fans sind endlich wieder bereit! Der Puck fällt und die neue Saison läuft!
1
19:33
Spielbeginn
19:20
Neben den bereits genannten Neuerungen, die vor allem die Goalies betreffen, müssen die vier Unparteiischen auch noch zwei wichtige Regeländerungen im Auge behalten, die die Feldspieler betreffen. So haben die Schiedsrichter nun die Möglichkeit, sich Szenen, die zu großen Strafen führen (könnten), im Videobeweis nochmal genauer anzuschauen. Außerdem wird das 3D-Abseits eingeführt. Mussten die Angreifer bis zur letzten Saison noch einen Schlittschuh auf dem Eis hinter der blauen Linie haben, um das Abseits aufzuheben, reicht ab sofort auch ein Körperteil im dreidimensionalen Raum der Angriffsdrittels.
19:15
Der Vollständigkeit halber wollen wir kurz vor dem ersten Bully der Spielzeit auch noch einen Blick auf das "dritte Team" des Abends werfen: Die Schiedsrichter. Der Saisonauftakt wird geleitet von den Referees André Schrader und Aleksi Rantala. An den Seiten assistieren Wayne Gerth und Maksim Cepik.
19:07
Wirklich unter Beweis stellen konnten die Berliner diesen Anspruch allerdings noch nicht, denn anders als beim heutigen Gegner ging der Start in die Champions Hockey League bei den Eisbären ordentlich schief. In einer Gruppe mit Skellefteå (Schweden), Tampere (Finnland) und Lugano (Schweiz) konnte der DEL-Champion bisher noch keinen Erfolg einsammeln und steht nach vier Niederlagen und einem Torverhältnis von -10 auf dem letzten Platz.
19:03
In der Hauptstadt war man bei der Spielersuche derweil etwas umtriebiger, musste dabei aber auch mehrere Lücken füllen. Die Meisterfeier der Berliner hat schließlich einige Begehrlichkeit geweckt und so sind neben Torgarant Kris Foucault (Iserlohn) und Playoff-MVP Ryan McKiernan (Rögle) auch die beiden Youngster Hakon Hänelt (Gatineau) und Shootingstar Lukas Reichel (Chicago) abgewandert. Mit den beiden Verteidigern Morgan Ellis (Ingolstadt) und Nicholas B. Jensen (Düsseldorf) haben die Eisbären allerdings prominenten Ersatz gefunden, sodass dem amtierenden Meister auch in dieser Saison wieder gute Chancen ausgerechnet werden.
19:00
Beim Blick auf das Personal gab es beim EHC im Sommer zwar nur wenige, dafür aber umso namhaftere Zugänge zu vermelden. So wurden neben dem NHL-erfahrenen Angreifer Ben Street auch Nationalspieler Frederik Tiffels von den Kölner Haien und Ex-Berliner Austin Ortega, der zuletzt beim RB-Schwesterverein in Salzburg unterwegs war, verpflichtet. Die größte Aufregung verursachte aber der Deal mit Ben Smith, den Don Jackson und Co. ausgerechnet der Konkurrenz aus Mannheim wegschnappten, wo der Kanadier erst im letzten Jahr die Kapitänsbinde übernommen hatte.
18:55
Die beiden Teams, die die Saison heute eröffnen, werden mit dem Abstieg wohl aber weniger zu tun haben, schließlich gelten München und Berlin als absolute Titelkandidaten. Vor allem der EHC aus der bayrischen Landeshauptstadt hat bei seinen ersten Auftritten in der CHL bewiesen, dass wieder mit ihm zu rechnen ist. Nach vier absolvierten Partien führen die Münchner ihre Gruppe D an, in der neben den Red-Bulls niemand geringeres als der Schweizer Meister EV Zug und die schwedischen Finalteilnehmer von Rögle BK unterwegs sind.
18:50
Die entscheidendste Neuerung ist aber natürlich ganz klar die Wiedereinführung des Auf- und Abstiegs zwischen der DEL und der DEL2! Dabei steht der erste Aufsteiger ja auch längst fest, denn die Bietigheim Steelers haben sich in der vergangenen Saison zum Zweitligameister gekürt, damit den Sprung in die Erstklassigkeit geschafft und das Teilnehmerfeld der Spitzenriege auf 15 Mannschaften erweitert. Für die etablierten Teilnehmer der DEL wird es nun in dieser Saison auch ernst, denn zum ersten Mal seit 2006 ist der Absturz in die zweite Liga wieder möglich. Geplant sind dabei zwei Abstiegsplätze.
18:44
Doch auch auf dem Eis bietet die kommende Saison eine ganze Menge Veränderungen, denn die Liga hat in der Pause wieder ordentlich am Regelwerk geschraubt und sich dabei am großen Vorbild aus Nordamerika bedient. Das Ziel ist es, das Spiel durch Regelanpassungen schneller zu machen. So wurde etwa die "Trapezoid-Regel" aus der NHL übernommen. Diese besagt, dass der Goalie eine tiefgespielte Scheibe nur noch direkt hinter dem eigenen Gehäuse spielen darf. In den Rundungen ist der Scheibenkontakt für die Torleute also Tabu! Außerdem dürfen die Keeper den Puck nun nicht mehr festmachen, wenn nicht akuter Druck durch den Gegner besteht. Tempo aus dem Spiel nehmen, um dem eigenen Team einen Wechsel zu ermöglichen, ist ab sofort also nicht mehr drin
18:39
Es geht wieder los! Nach einer schwierigen und entbehrungsreichen – am Ende dann aber doch erfolgreichen "Corona-Saison" startet das deutsche Eishockey-Oberhaus heute wieder in eine (fast) normale neue Spielzeit. Das Beste vorweg: Die Fans sind zurück! Je nach Standort gibt es hier allerdings recht deutlich Unterschiede, so dürfen Aufsteiger Bietigheim Steelers (4500) und der ERC Ingolstadt (4800) beispielsweise ihr Volumen voll ausschöpfen, während die Grizzlys Wolfsburg in Niedersachen nur ein Drittel, das heißt 1350 Zuschauer reinlassen dürfen. Die Vorbereitungsspiele und CHL-Gruppen-Matches haben aber schon gezeigt, dass auch geringere Auslastungen einen deutlich spürbaren Mehrwert haben.
18:30
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zum Auftakt der DEL-Saison 2021-2022! Den Anfang macht der amtierende Meister aus Berlin, der zur Saisoneröffnung Red Bull München zum Kräftemessen geladen hat. Der erste Puck fällt um 19:30 Uhr!

Aktuelle Spiele

21.09.2021 19:30
Adler Mannheim
Mannheim
MAN
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
KEV
Krefeld
Krefeld Pinguine
n.V.
Bietigheim Steelers
Bietigheim
BIE
Bietigheim Steelers
Augsburger Panther
AUG
Augsburg
Augsburger Panther
22.09.2021 19:30
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
ING
ERC Ingolstadt
Düsseldorfer EG
DEG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
n.V.
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
EHC München
MUC
München
EHC München
n.V.
Straubing Tigers
Straubing
STR
Straubing Tigers
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin

Eisbären Berlin

Eisbären Berlin Herren
vollst. Name
EHC Eisbären Berlin
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
Dunkelblau, Rot, Weiß
Gegründet
1994
Sportarten
Eishockey
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Kapazität
14.500

EHC München

EHC München Herren
Stadt
München
Land
Deutschland
Farben
Weiß, Blau, Rot
Gegründet
19.01.1998
Sportarten
Eishockey
Spielort
Olympia-Eisstadion
Kapazität
6.136