22. Spieltag
20.02.2022 16:30
Beendet
Servette
Servette FC
1:1
FC Luzern
FC Luzern
0:0
  • Chris Bedia
    Bedia
    53.
    Linksschuss
  • Marko Kvasina
    Kvasina
    86.
    Kopfball
Stadion
Stade de Genève
Zuschauer
6.297
Schiedsrichter
Urs Schnyder

Liveticker

90.
18:25
Fazit:
Letztlich ist auf beiden Seiten Unzufriedenheit in den Gesichtern zu erkennen. Luzern dominierte die erste Hälfte, verpasste es aber, die Überlegenheit in Tore umzumünzen. Servette kam stark verbessert aus der Kabine und ging kurz nach der Pause durch den eingewechselten Chris Bedia in Führung. Die Gäste brauchten lange, um sich vom Schock des Gegentreffers zu erholen. Kurz vor Schluss gelang aber auch ihnen durch Neuzugang Marko Kvasina noch ein Jokertor. Im ersten Durchgang war der FCL deutlich besser, im zweiten die Servettiens. Über die Punkteteilung darf sich am Ende also keiner beschweren, auch wenn gefühlt auf beiden Seiten mehr drin war.
90.
18:22
Spielende
90.
18:21
Das ging schnell. Sofort erhält Urs Schynder das Signal, dass sich Ibrahima N'Diaye bei seiner Kopfballvorlage in regelwidriger Position befand.
90.
18:21
Das 2:1 durch Nikola Čumić? Der Assistent hebt im ersten Moment die Fahne, doch die Entscheidung wird noch einmal überprüft.
90.
18:19
Drei Minuten bleiben beiden Teams noch für den Lucky Punch.
90.
18:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
89.
18:18
Jetzt legen auch die Hausherren noch einmal den Vorwärtsgang ein, Miroslav Stevanović holt auf rechts einen Corner heraus. Bis auf Yoan Severin rücken alle Genfer auf.
87.
18:17
Einwechslung bei Servette Genève: Nicolas Vouilloz
87.
18:17
Auswechslung bei Servette Genève: Timothé Cognat
86.
18:15
Tooor für FC Luzern, 1:1 durch Marko Kvasina
Marko Kvasina trifft bei seinem Debüt für den FCL! Bei einer Frýdek-Flanke von links kommt der Österreicher aus sechs Metern völlig frei zum Kopfball und netzt in das lange Eck ein! Bei so viel Platz kann er anscheinend selbst nicht glauben, dass das Spiel nicht schon vorher abgepfiffen war oder Ähnliches.
86.
18:15
Christian Gentner verschafft sich auf der rechten Strafraumseite Platz und schafft es um ein Haar, Jérémy Frick mit einem Schuss auf das kurze Eck zu überlisten! Der Goalie packt gerade noch das Standbein aus!
84.
18:14
Nächster Doppelwechsel bei den Gästen. Die Hereinnahme von Ibrahima N'Diaye und Nikola Čumić soll wohl die Schlussoffensive einleiten.
84.
18:13
Einwechslung bei FC Luzern: Nikola Čumić
84.
18:13
Auswechslung bei FC Luzern: Filip Ugrinić
84.
18:12
Einwechslung bei FC Luzern: Ibrahima N'Diaye
84.
18:12
Auswechslung bei FC Luzern: Dejan Sorgić
82.
18:11
Ardon Jashari hält aus der zweiten Reihe drauf, stellt Jérémy Frick aber nicht vor Probleme. Was dem FCL fehlt, sind zusammenhängende Offensivaktionen.
81.
18:10
Schon erstaunlich, wie harmlos die Innerschweizer seit dem Pausentee auftreten. Beim 1:0 gegen Sion vor einer Woche wirkte es eigentlich so, als wäre ein Knoten geplatzt. Mit dem Gegentor wurde dieser wohl wieder zugeschnürt.
79.
18:07
Silvan Sidler bringt eine gefährliche Hereingabe auf das lange Eck, wo Miroslav Stevanović allerdings bei der Abwehrarbeit aushilft.
78.
18:07
Mit Nachspielzeit steht noch rund eine Viertelstunde auf der Uhr. Luzern erholt sich weiter nur langsam vom Schock des Gegengoals.
76.
18:05
Auch Mario Frick nimmt einen Doppelwechsel vor. Sicher keine schlechte Idee, Christian Gentner als Ruhepol im Mittelfeld zu bringen. Die Innerschweizer wirken im eigenen Ballbesitz derzeit zu überhastet.
76.
18:04
Einwechslung bei FC Luzern: Silvan Sidler
76.
18:04
Auswechslung bei FC Luzern: Mohamed Dräger
76.
18:04
Einwechslung bei FC Luzern: Christian Gentner
76.
18:04
Auswechslung bei FC Luzern: Samuele Campo
73.
18:03
Moussa Diallo verlässt ausgepumpt den Platz und wird auf der Außenbahn durch Yoan Severin ersetzt. Vorne soll Dimitri Oberlin mit seiner Schnelligkeit für noch mehr Entlastung sorgen.
73.
18:02
Einwechslung bei Servette Genève: Dimitri Oberlin
73.
18:02
Auswechslung bei Servette Genève: Alex Schalk
73.
18:02
Einwechslung bei Servette Genève: Yoan Severin
73.
18:02
Auswechslung bei Servette Genève: Moussa Diallo
72.
18:01
Der nächste Vorstoß der Servettiens, diesmal dringt Chris Bedia links in den Sechzehner ein. Den Querpass fängt Denis Simani ab.
70.
17:59
Die Kräfteverhältnisse haben sich mittlerweile komplett gewendet. Theo Valls gibt aus linker Strafraumposition den nächsten Abschluss der Grenats ab, trifft das Außennetz.
68.
17:57
Was für ein Antritt von Timothé Cognat auf der linken Seite! Denis Simani lässt er wie eine Fahnenstange stehen und taucht plötzlich frei vor Marius Müller auf. Der deutsche Goalie muss aus kurzer Distanz seine Reflexe unter Beweis stellen!
66.
17:55
Der neue Mann, Angreifer Marko Kvasina aus Österreich, muss vorerst auf seinen Ballkontakt warten. Das Geschehen spielt sich überwiegend in der Luzerner Hälfte ab.
65.
17:53
Kurz nachdem Mario Frick seine erste personelle Änderung vorgenommen hat, köpft Steve Rouiller einen Corner von rechts knapp neben das lange Eck.
64.
17:53
Einwechslung bei FC Luzern: Marko Kvasina
64.
17:52
Auswechslung bei FC Luzern: Asumah Abubakar
64.
17:52
Immer wieder Diallo! Diesmal schafft er es über rechts bis in den Sechzehner und zwingt Denis Simani zu einer riskanten Rettungstat. Der frühere Vaduzer lenkt die Kugel nur knapp am eigenen Gehäuse vorbei.
63.
17:51
Luzern schafft es weiter nicht, den Druck der ersten Hälfte aufzubauen. Die Ballbesitzverhältnisse sind mittlerweile deutlich ausgeglichener.
61.
17:49
Eine Diallo-Hereingabe rauscht unangetastet durch den Sechzehner. Alain Gegner ermutigt seine Schützlinge mit wilden Gesten, beim nächsten Mal nachzurücken und als mögliche Abnehmer bereitzustehen.
59.
17:47
Für Chris Bedia, der im Januar aus Belgien von Charleroi verpflichtet wurde, war es nicht nur das erste Super League-Goal, sondern überhaupt der erste Abschluss in der höchsten Schweizer Spielklasse.
58.
17:46
Servette zeigt sich seit dem Pausentee verbessert, während Luzern nach dem Gegentreffer etwas verunsichert wirkt. Marius Müller kann eine scharfe Diallo-Hereingabe nur mit Mühe abfangen.
56.
17:44
Die Gäste setzen zum Konter an. Jérémy Frick fängt den weiten Ball von Samuele Campo gerade noch vor Dejan Sorgić ab.
55.
17:44
Servette bleibt am Drücker und holt auf rechts einen Corner heraus. Aufgrund von Rauchschwaden aus dem Fanblock ist die Sicht erschwert.
53.
17:41
Tooor für Servette Genève, 1:0 durch Chris Bedia
Die Gäste bekommen die Kugel an der Strafraumkante nicht geklärt. Mohamed Dräger leiten einen Abpraller unglücklich in den Lauf von Chris Bedia weiter, der auf halblinks plötzlich frei vor Marius Müller auftaucht und die Kugel am Goalie vorbei in die Maschen schiebt!
51.
17:40
Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs ist von zahlreichen Mittelfeldduellen geprägt. Filip Ugrinić bleibt nach einem Zweikampf mit Moussa Diallo kurz liegen.
49.
17:37
Wieder kommt ein Luzerner recht frei zum Kopfball, Denis Simani setzt aber deutlich zu hoch an.
48.
17:37
Moussa Diallo geht auf Nummer sicher und köpft eine Dräger-Hereingabe ins eigene Toraus.
46.
17:35
Alain Geiger kann nicht zufrieden sein und nimmt gleich einen Doppelwechsel vor. Auf den ersten Blick zieht dieser eine Systemänderung mit sich, Winterzugang Chris Bedia rückt neben Alex Schalk in die Spitze.
46.
17:34
Einwechslung bei Servette Genève: Dimitri Oberlin
46.
17:34
Auswechslung bei Servette Genève: Ronny Rodelin
46.
17:34
Einwechslung bei Servette Genève: Theo Valls
46.
17:34
Auswechslung bei Servette Genève: Kastriot Imeri
46.
17:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45.
17:19
Halbzeitfazit:
Bei den sich tabellarisch im grauen Mittelfeld befindenden Serviettiens wirkt es auch heute so, als wäre ein wenig die Luft raus. Luzern tat deutlich mehr für das Spiel, stand hinten sicher und konnte sich einige Torannäherungen erarbeiten. Die letzte Durchschlagskraft fehlt allerdings noch.
45.
17:17
Ende 1. Halbzeit
45.
17:16
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44.
17:16
Die erste Halbzeit befindet sich bereits in der Schlussphase. Nach dem ertraglosen Corner der Gastgeber läuft Luzern weiter an.
42.
17:13
Auf der Gegenseite holt Miroslav Stevanović, mal wieder einer der aktvisten Genfer, auf rechts einen Corner heraus.
41.
17:13
Schöner Steckpass von Marvin Schulz auf Dejan Sorgić! Der frühere Thuner schiebt die Kugel allein vor Jérémy Frick aber links am Kasten vorbei, zudem geht wieder spät die Fahne hoch.
39.
17:10
Nächster ruhender Ball in den Servette-Strafraum. Diesmal köpft Ronny Rodelin die Kugel aus der Gefahrenzone.
37.
17:09
Der anschließende Freistoß rutscht bis zum langen Pfosten durch, wo drei Servettiens gegen den lauernden Sorgić nur mit Mühe klären können.
36.
17:07
Gelbe Karte für Ronny Rodelin (Servette Genève)
Die erste Verwarnung gegen einen Genfer war überfällig. Ronny Rodelin steigt von der Seite gegen Dejan Sorgić ein.
35.
17:06
Und so kommt es, dass Luzern in der Ballbesitzstatistik mit fast zwei Dritteln die Oberhand hat.
34.
17:05
Jérémy Frick leistet sich den nächsten verunglückten Auskick. Diesmal landet der Ball im linken Seitenaus.
33.
17:04
Der umtriebige Asumah Abubakar weicht nun mal auf die rechte Seite aus und legt in die Mitte zu Marvin Schulz, der seine Direktabnahme rund 18 Metern aber in Richtung Tribüne drischt. Später geht auch die Fahne hoch.
32.
17:03
Ronny Rodelin muss auf dem Spielfeld behandelt werden. Ein Reißer ist die Partie im Stade de Genève weiter nicht.
30.
17:01
Eine halbe Stunde ist gespielt. Wie über weite Strecken des Heimspiels gegen Sion hat der FC Luzern Probleme, die optische Überlegenheit auch in zwingende Torchancen umzumünzen.
27.
16:59
Auf der Gegenseite wird es gefährlich, als Timothé Cognat eine Stevanović-Hereingabe zu Alex Schalk durchsteckt. Aus spitzem Winkel schiebt er die Kugel aber parallel zum Tor entlang, kein Mitspieler steht zur Verlängerung parat.
26.
16:57
Die Innerschweizer werden wieder stärker. Ein weiter Seitenwechsel landet bei Mohamed Dräger, dessen Hereingabe aber Jérémy Frick herunterpflückt.
25.
16:56
Asumah Abubakar steigt am höchsten und kommt zum Kopfball, gerät dabei allerdings in Rücklage.
24.
16:55
Ein Auskick von Jérémy Frick gerät zu kurz. Die Gäste schalten schnell und schicken Marvin Schulz über links bis zur Torauslinie. Dort holt der Deutsche den nächsten Corner heraus.
23.
16:54
Samuele Campo weicht nun mal auf den linken Flügel aus, während Asumah Abubakar in vorderster Front auf das Zuspiel lauert. Allerdings begeht Dejan Sorgić ein Offensivfoul.
21.
16:52
In seinem ersten Startelfeinsatz marschiert Moritz Bauer mit Siebenmeilenstiefeln über die linke Außenbahn und bringt eine gar nicht so ungefährliche Hereingabe auf den zweiten Pfosten. Marius Müller muss sich strecken.
20.
16:51
Momentan ist der Schwung ein wenig raus, der FC Luzern kann den hohen Druck der Anfangsphase nicht ganz aufrechterhalten.
17.
16:48
Corner für den FCL. Vincent Sasso bleibt nach dem Zweikampf mit Denis Simani im eigenen Strafraum liegen.
15.
16:46
Ronny Rodelin hält gegen Martin Frýdek den Fuß drauf. Nach Steve Rouiller hätte auch er sich über Gelb nicht beschweren dürfen.
14.
16:44
Ardon Jashari verschafft sich an der halbrechten Strafraumkante etwas Platz und jagt die Kugel nur knapp über den Querbalken! Starke Bewegung des 19-Jährigen.
13.
16:44
Lange währt der Offensivmut der Grenats nicht, nun befinden sie sich sogar mit elf Mann hinter der Mittellinie.
11.
16:43
Jetzt schaffen es die Hausherren mal, das Geschehen für längere Zeit in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Zwei Hereingaben von rechts bleiben jedoch ertraglos.
9.
16:41
Ein Diagonalball aus dem Rückraum rutscht zum am linken Eck lauernden Marvin Schulz durch, der für den Freistoß aufgerückt war. Jérémy Frick verkürzt den Winkel mit einem mutigen Schritt nach vorne.
8.
16:40
Asumah Abubakar hätte viel Platz gehabt, Steve Rouiller lässt aber das Bein stehen. Da hätte Urs Schnyder eigentlich Gelb zücken müssen, den gefährlichen Freistoß von der linken Außenbahn bekommt Luzern aber zugesprochen.
6.
16:38
Der erste gefährliche Abschluss der Partie! Asumah Abubakar dribbelt sich über links in den Sechzehner und legt quer für Samuele Campo, dessen von Timothé Cognat abgefälschter Schuss nur knapp über den Querbalken segelt! Immerhin springt den Innerschweizern der erste Corner heraus.
4.
16:35
Ballverlust von Ardon Jashari, Servette schaltet schnell und schickt Miroslav Stevanović über rechts auf die Reise. Das Zuspiel gerät jedoch zu lang.
3.
16:33
Die Gäste legen einen engagierten Start hin, machen das Spiel sofort breit. Asumah Abubakar weicht bis zur linken Seitenlinie aus, um als zusätzliche Anspielstation zur Verfügung zu stehen.
1.
16:32
Die Kugel rollt! Auf Seite der Gäste nimmt Christian Gentner wieder nur auf der Bank Platz, dort findet sich auch Neuzugang Marko Kvasina wieder. Bei den Hausherren kommt Moritz Bauer zu seinem Startelfdebüt, Gaël Clichy fehlt gesperrt.
1.
16:31
Spielbeginn
16:19
Die ersten beiden Direktduelle in dieser Saison gingen an die Grenats. Im Stade de Genève fuhren sie im August einen 4:1-Heimsieg ein, am Vierwaldstättersee setzten sie sich kurz vor Weihnachten mit 2:0 durch. Miroslav Stefanovic war in diesen beiden Partien an fünf von sechs Treffern beteiligt – die Frick-Elf sollte also wissen, auf wen sie aufpassen muss.
16:11
In eben dieser Mittelfeldgruppe befindet sich Servette, derzeit vierzehn Punkte vor dem von Luzern belegten Barragerang und elf Punkte vom zum internationalen Geschäft berechtigenden dritten Platz entfernt – graues Mittelfeld, jenseits von Gut und Böse. Am vergangenen Wochenende kamen die Genfer in St. Gallen mit 1:5 unter die Räder.
16:03
Da Lausanne bereits gestern mit 0:3 unterlag, bietet sich dem FC Luzern die Chance, den Schlussrang fünf Punkte hinter sich zu lassen. Zudem würde man mit einem weiteren Erfolg noch näher an die Mittelfeldgruppe kommen und dürfte sich größere Hoffnungen machen, auch den Barrageplatz noch verlassen zu können.
15:58
Die Neuzugänge Denis Simani und Mohamed Dräger bringen neue Stabilität und im Fall des Tunesiers auch Offensivdrang in die Viererkette. Vorne durfte sich Asumah Abubakar über sein erstes Tor im FCL-Dress freuen. Mit Marko Kvasina tätigten die Innerschweizer gar noch eine Nachverpflichtung, der wuchtige Österreicher dient wohl vor allem als Ersatz für den langzeitverletzten Pascal Schürpf und ist bis zum Saisonende von Oostende aus Belgien ausgeliehen.
15:50
Es war einer dieser großen Siege, die es im Abstiegskampf braucht. Mit 1:0 gewann der FCL sein jüngstes Heimspiel gegen den FC Sion, der Sieg hätte noch deutlich höher ausfallen können. Nur der mangenden Chancenverwertung war es geschuldet, dass die Frick-Elf bis zum Ende zittern musste. Wobei Zittern angesichts der starken Defensivleistung nicht der richtige Ausdruck ist, Sion wurde auch zum Ende hin kaum gefährlich.
15:46
Schönen Nachmittag und herzlich willkommen zur Super League-Affiche zwischen Servette Genève und dem FC Luzern! Um 16:30 Uhr geht es am Lac Léman los.

Servette FC

Servette FC Herren
vollst. Name
Servette Football Club Genève
Stadt
Carouge (GE)
Land
Schweiz
Farben
bordeaux
Gegründet
20.03.1890
Stadion
Stade de Genève
Kapazität
30.084

FC Luzern

FC Luzern Herren
vollst. Name
Fußball Club Luzern
Stadt
Luzern
Land
Schweiz
Farben
blau-weiß
Gegründet
12.08.1901
Stadion
swissporarena
Kapazität
17.966