58. Spieltag
22.03.2022 19:30
Beendet
Berlin
Eisbären Berlin
2:3 n.P.
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
0:10:12:00:0
n.P.
  • 0:1
    Chris Bourque
    Bourque
    18.
  • 0:2
    Justin Feser
    Feser
    33.
  • 1:2
    Dominik Bokk
    Bokk
    47.
  • 2:2
    Zach Boychuk
    Boychuk
    54.
  • Matt White
    White
    65.
  • Louis-Marc Aubry
    Aubry
    65.
  • Dominik Bokk
    Bokk
    65.
  • Frederik Storm
    Storm
    65.
  • Frans Nielsen
    Nielsen
    65.
  • Chris Bourque
    Bourque
    65.
  • David Warsofsky
    Warsofsky
    65.
  • 2:3
    David Warsofsky
    Warsofsky
    65.
  • Matt White
    White
    65.
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Zuschauer
4.835

Liveticker

65.
22:06
Fazit:
Somit entführt der ERC Ingolstadt zwei Punkte aus Berlin, schlägt die Eisbären nach Penaltyschießen mit 3:2. Zu verdanken hatten das die Oberbayern vor 4.835 Zuschauern in der Mercedes-Benz Arena ihrer anfänglichen Effizienz sowie den starken Nerven im Shootout. Dort lagen die Panther bereits 0:2 zurück und verwandelten dann drei Versuche in Serie. Ein Faktor für die Schanzer war natürlich auch Kevin Reich, der sich 51 Berliner Torschüssen gegenübersah. Der Meister gab nicht nur doppelt so viele Torschüsse ab, die Hausherren waren über die gesamte Partie auch optisch überlegen. Nachdem anfangs die Entschlossenheit fehlte, stellte sich zunehmend Zielstrebigkeit ein. Scheinbar zur rechten Zeit bekamen die Hauptstädter nach dem Zwei-Tore-Rückstand die Kurve. Doch nach dem Ausgleich gelang die komplette Wende innerhalb der regulären 60 Minuten nicht mehr. Nachdem die Verlängerung torlos blieb, lief es für die Eisbären im Penaltyschießen zunächst blendend. Zwei Schüsse saßen, doch das reichte nicht.
65.
22:02
Spielende
65.
22:02
Penalty verschossen
Eisbären Berlin -> Matt White
65.
22:02
Tor für den ERC Ingolstadt, 2:3 durch David Warsofsky
David Warsofsky packt bei seinem Penalty zahlreiche Finten aus, geht dann rechts an Mathias Niederberger vorbei und setzt die Scheibe an den rechten Pfosten, der Puck rutscht im Anschluss parallel zur Torlinie. Unter dem Goalie bewegt sich das Hartgummi dann knapp über die Linie. Das erkennen die Referees erst beim Videobeweis.
65.
22:00
Penalty verwandelt
ERC Ingolstadt -> David Warsofsky
65.
21:59
Penalty verwandelt
ERC Ingolstadt -> Chris Bourque
65.
21:58
Penalty verschossen
Eisbären Berlin -> Frans Nielsen
65.
21:58
Penalty verwandelt
ERC Ingolstadt -> Frederik Storm
65.
21:58
Penalty verwandelt
Eisbären Berlin -> Dominik Bokk
65.
21:57
Penalty verschossen
ERC Ingolstadt -> Louis-Marc Aubry
65.
21:57
Penalty verwandelt
Eisbären Berlin -> Matt White
65.
21:57
Penalty-Schießen
65.
21:57
Zwischenfazit:
Eine Entscheidung brachte die Overtime nicht. Auch dabei entwickelten die Eisbären Berlin bei gleicher Zahl von Spielern auf dem Eis das größere Interesse an einem Tor. Das zog sich also durch die gesamte Partie. Nun aber kommt es auf die Nerven der Penaltyschützen an, die über den Zusatzpunkt entscheiden.
65.
21:55
Ende Verlängerung
65.
21:55
Berlin entwickelt noch einmal Druck. Kevin Clark bringt die Scheibe zum Tor. Kevin Reich pariert, schiebt den linken Schoner rechtzeitig vor das Hartgummi.
64.
21:53
Jetzt kommen sich die Eisbären wieder offensiv zur Geltung. Es kommt zu einem Schlagschuss von Kevin Clark. Dessen Versuch aus zentraler Position wird abgeblockt.
63.
21:52
Bei der nächsten Unterbrechung wird von vier auf jeweils drei Feldspieler abgerüstet. Gut zweieinhalb Minuten sind noch auf der Uhr.
62.
21:51
Schnell sind die Panther in die Formation gelangt, gehen dabei sehr geduldig zu Werke. Die Gäste bringen die Scheibe zum Tor. Im Slot lässt Brandon DeFazio den Puck durch die Beine laufen und fälscht ihn dabei ab. Mathias Niederberger aber lässt sich nicht überraschen. Wenig später kehrt Mark Zengerle aus der Kühlbox zurück.
61.
21:50
Noch 100 Sekunden müssen die Eisbären in Unterzahl agieren. Mark Zengerle sitzt draußen. Das Ingolstädter Powerplay wird mit Vier gegen Drei gespielt.
61.
21:48
Beginn Verlängerung
60.
21:48
Drittelfazit:
Im Schlussabschnitt gelang es den Eisbären Berlin gegen den ERC Ingolstadt den 0:2-Rückstand zu egalisieren. Zwar wollte der Meister anschließend noch mehr, doch letztlich blieb es beim 2.2, womit jedes Team einen Punkt in der Tasche hat. Wer den zweiten Zähler einstreicht, das klären wir eventuell in der fünfminütigen Verlängerung.
60.
21:46
Ende 3. Drittel
60.
21:46
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Zengerle (Eisbären Berlin)
Jetzt fuhrwerkt Mark Zengerle mit dem hohen Stock im Gesicht von Daniel Pietta herum und kassiert zwei Strafminuten.
59.
21:44
Auszeit ERC Ingolstadt! Offenbar möchte Doug Shedden seinen in den Seilen hängenden Jungs zusätzlich Verschnaufpause einräumen und nimmt daher die Auszeit.
59.
21:44
In ganz ähnlicher Position zeigt sich dann Johan Södergran. Der Schwede probierte es aus der Drehung mit der Rückhand. Doch auch das Ding verfehlt das gewünschte Ziel.
58.
21:42
Dann taucht Yannick Veilleux rechts vor dem Tor auf. Kevin Reich deckt seinen Kasten gut ab. Der Puck rutscht rechts an der Kiste vorbei.
57.
21:42
Allerdings bleiben die ganz großen Chancen trotz allen Bemühens aus. Ingolstadt tritt offensiv nicht mehr in Erscheinung, möchte sich offenbar in die Verlängerung retten und zumindest erst einmal den einen Punkt sichern.
56.
21:40
Berlin entwickelt gehörig Druck. Der Meister möchte unbedingt die komplette Wende. Lange kommen die Gäste nicht einmal zum Wechseln. Ein Schussversuch von Mark Zengerle bringt keinen Erfolg.
54.
21:37
Tor für die Eisbären Berlin, 2:2 durch Zach Boychuk
Gegen den kompletten Kontrahenten klappt es für die Eisbären dann doch. Aus halbrechter Position feuert Marcel Noebels nach einem Querpass von Mark Zengerle. In diesen Schuss hält Zach Boychuk den Schläger und fälscht den Puck ins gegnerische Tor ab. Für den Kanadier ist das der 13. Saisontreffer.
53.
21:37
So überstehen die Panther auch diese Strafe und füllen ihre Reihen jetzt wieder auf.
52.
21:36
Im Powerplay bekommt offenbar Kevin Clark einen hohen Stock ins Gesicht. Ein Schrei, der Spieler geht in die Knie und schleppt sich ohne seinen Schläger zur Bank. Der Pfiff bleibt trotz des klaren Vergehens aus. Und die Eisbären dürfen eben nicht mit Fünf gegen Drei spielen.
51.
21:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Louis-Marc Aubry (ERC Ingolstadt)
An der Bande im gegnerischen Drittel hat Louis-Marc Aubry seinen Stock gegen Kai Wissmann zu hoch, trifft diesen auch. Das setzt zwei Strafminuten.
51.
21:32
In dieser Phase gestaltete sich die Partie sehr offen. Berlin will den Ausgleich, doch Ingolstadt hält wacker dagegen, sucht selbst den Weg nach vorn.
50.
21:31
Auf der Gegenseite finden die Ingolstädter den freistehenden Justin Feser. Der muss sich vor dem Tor noch drehen, hätte dann aber freie Bahn. An Mathias Niederberger ist in diesem Fall kein Vorbeikommen. Doch ist das nicht ein Stockschlag von Simon Després, den Feser da abbekommt? Eine Strafzeit gibt es nicht.
49.
21:30
Dominik Bokk spielt seinem Sturmkollegen wunderbar in der Lauf. Zach Boychuk sucht durchs Zentrum den Weg zum Tor, kommt aber nicht zum Abschluss.
48.
21:29
Nach einem Zuspiel von Frans Nielsen entschließt sich Matt White letztlich zum Abschluss. Kevin Reich scheint ein wenig überrascht, macht die Scheibe dann aber doch fest.
47.
21:23
Tor für die Eisbären Berlin, 1:2 durch Dominik Bokk
Im Mittelkreis bekommt Dominik Bokk das Spielgerät und macht sich auf den Weg. Das schöne Solo führt ihn in den rechten Bullykreis, wo der Angreifer hart und präzise abzieht, das kleinen Schwarze im linken Torwinkel versenkt. Für den Neuzugang aus der AHL ist das der zweite Saisontreffer.
46.
21:22
Im rechten Bullykreis bekommt Mirko Höfflin das Zuspiel von Tim McGauley und hat freie Bahn zum 0:3. Doch der Stürmer haut am Puck vorbei und vergibt diese Großchance.
45.
21:22
Kleine Strafe (2 Minuten) für Louis-Marc Aubry (ERC Ingolstadt)
Kevin Clark wie auch Louis-Marc Aubry müssen wegen übertriebener Härte runter.
45.
21:22
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kevin Clark (Eisbären Berlin)
Direkt nach seinem Schuss gerät Kevin Clark mit Louis-Marc Aubry aneinander. Bei der Rauferei wird dem Berliner der Helm vom Kopf gezogen. Das setzt Strafen.
45.
21:21
Rechts von der Bande zieht Kevin Clark ab. Der abgefälschte Puck ist für Kevin Reich schwer zu halten. Der Goalie aber meistert das und macht das Ding fest.
43.
21:17
Berliner Tor aberkannt! Gerade ist Kevin Clark von der Strafbank zurückgekehrt, holt sich gleich die Scheibe und behauptet die gegen David Warsofsky. Der Angreifer hat Zeit, um nach den aufrückenden Mitspielern Ausschau zu halten. Der Pass landet bei Simon Després, der gezielt einschießt und dabei von der Arbeit des Teamkollegen Frans Nielsen profitiert. Der nimmt Kevin Reich die Sicht. Anschließend schauen sich die Referees das noch einmal auf Video an und erkennen den Treffer wegen Torhüterbehinderung von Nielsen ab. Pech für die Eisbären!
42.
21:15
Ingolstadt benötigt eine Weile, um in die Formation zu finden. Danach lassen die Schanzer die letzte Konsequenz vermissen und gehen mit dieser Überzahl nicht effizient um.
41.
21:12
Komplette zwei Minuten dürfen die Gäste zu Beginn des Schlussabschnitts in Überzahl agieren. Berlins Kevin Clark sitzt draußen.
41.
21:12
Beginn 3. Drittel
40.
20:56
Drittelfazit:
Nicht zu glauben! Nach 40 Minuten steht die Torfabrik der DEL noch immer ohne eigenen Treffer da. Die Eisbären Berlin liegen gegen den ERC Ingolstadt nun mit 0:2 zurück. Dabei gingen die Hausherren nach ein paar Minuten Anlaufzeit im mittleren Spielabschnitt durchaus konsequenter und zielstrebiger zu Werke. Dennoch stellte sich kein Erfolgserlebnis ein. Die Gäste traten zwischenzeitlich offensiv gar nicht mehr in Erscheinung, nutzten dann aber ihre erste Überzahl des Abends, um nach 19 Sekunden mit ihrem ersten Torschuss in diesem Spielabschnitt den zweiten Treffer zu markieren. Mehr Effizienz geht kaum. Erst danach nahmen die Panther wieder aktiver am Spiel teil. Nun sehen die Oberbayern mit dieser guten Ausgangsposition dem Schlussabschnitt entgegen.
40.
20:54
Ende 2. Drittel
40.
20:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kevin Clark (Eisbären Berlin)
Mit der Schlusssirene holt sich Kevin Clark durch einen Bandencheck gegen Mathew Bodie zwei Strafminuten ab.
40.
20:53
Von links fährt Johan Södergran hinter dem Tor rum. Im rechten Bullykreis zieht der Schwede aus der Drehung ab. Auf das Ding wartet Kevin Reich schon und hält sicher.
39.
20:52
Daniel Pietta setzt sich innen am linken Bullykreis von den Gegenspielern ab, kommt somit unbedrängt zum Schuss. Bei freier Sicht macht Mathias Niederberger die Scheibe fest.
38.
20:51
Seit ihrem zweiten Treffer spielen die Gäste wieder besser mit, unternehmen etwas nach vorn. Damit beschäftigt man den Gegner, der sich somit nicht ausnahmslos auf sein Angriffsspiel konzentrieren kann.
37.
20:50
Jetzt auch noch das Torgestänge! Links von der blauen Linie zündet Frank Hördler einen Schlagschuss. Eventuell ist da Matt White noch dran. Der Puck streift den rechten Pfosten.
35.
20:48
Die Überzahl wissen die Eisbären einmal mehr nicht zu nutzen. Den Puck hat der Meister zumeist in Besitz, gefährlich wird man dabei nicht wirklich. Die Panther überstehen auch diese Strafzeit unbeschadet.
33.
20:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Louis-Marc Aubry (ERC Ingolstadt)
Wegen eines Beinstellens gegen Frank Hördler fängts sich Louis-Marc Aubry eine Strafe ein.
33.
20:42
Tor für den ERC Ingolstadt, 0:2 durch Justin Feser
Gerade 19 Sekunden ist das Powerplay alt, da zappelt die Scheibe im Netz. Die Schanzer spielen schnell. Aus dem linken Bullykreis passt Louis-Marc Aubry mit Übersicht quer. Freistehend setzt Justin Feser den Puck gegen die Bewegung von Mathias Niederberger links oben ins Eck. Für den Angreifer bedeutet das den 18. Saisontreffer.
32.
20:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannick Veilleux (Eisbären Berlin)
Vor den Augen eines der Unparteiischen setzt Yannick Veilleux den übertriebenen Check gegen Mathew Bodie. Das bedeutet zwei Strafminuten wegen Behinderung.
32.
20:40
Rechts neben dem Tor taucht Matt White auf, bringt die Scheibe zum Tor. Das Hartgummi rutsch parallel zu Torlinie bis an den linken Schoner von Kevin Reich, der Ungemach erneut verhindern kann.
31.
20:38
Links aus der Rundung spielt Dominik Bokk den Puck zu Zach Boychuk, der gar nicht lange fackelt. Dessen Onetimer pariert einmal mehr Kevin Reich.
30.
20:35
Dominik Bokk taucht links in der Angriffszone auf, hält zunächst Ausschau nach einem Mitspieler, feuert dann aber überraschend aufs Tor. Kevin Reich dichtet das kurze Eck ab.
29.
20:33
Mittlerweile zeigen die Männer von Serge Aubin mehr Zug zum Tor. Erneut zieht Frank Hördler von der blauen Linie ab. Vor dem Tor herrscht viel Verkehr. Dort wird der Puck abgefälscht und fliegt rechts am Kasten vorbei.
28.
20:32
Durch das druckvolle Powerplay haben die Berliner Rückenwind und bleiben dran. Johan Södergran fährt hinter dem Tor rum, zieht dann im rechten Bullykreis aus der Drehung ab. An Kevin Reich ist kein Vorbeikommen.
27.
20:31
In Überzahl halten sich die Eisbären jetzt dauerhaft in der Angriffszone auf. Leo Pföderl schießt über das Tor. Danach wird von der blauen Linie gefeuert. Mark Zengerle und Yannick Veilleux setzen im Slot nach. Doch Kevin Reich wirft sich auf das kleine Schwarze. Kurz darauf ist Ingolstadt wieder komplett.
26.
20:28
Jetzt immerhin finden die Hausherren in die Powerplay-Aufstellung. Matt White kommt am rechten Bullykreis zu einem guten Schuss. Kevin Reich ist zur Stelle. Kurz darauf feuert Frank Hördler von der blauen Linie. Der abgefälschte Puck verfehlt die Kiste.
25.
20:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Colton Jobke (ERC Ingolstadt)
Wegen Haltens gegen Marcel Noebels muss sich Colton Jobke auf der Strafbank einfinden.
24.
20:24
Noch schaut es nicht so aus, als hätten die Eisbären aus den ersten 20 Minuten gelernt. Bislang stellt sich im Spiel des Meisters keine Besserung ein.
23.
20:24
Zu Beginn des mittleren Spielabschnitts wirken die Gäste mutiger, spielen jetzt sehr aktiv mit. Tim McGauley taucht nach einem schicken Solo vor dem Tor auf, schließt mit der Rückhand ab. Mit zwei Versuchen kommt der Angreifer nicht am linken Schoner von Mathias Niederberger vorbei.
22.
20:22
Ein Fehlpass von Eric Mik im Spielaufbau deutet daraufhin, dass die Berliner in Sachen Konzentration noch immer nicht auf der Höhe sind. Mik selbst regelt das im Anschluss zusammen mit Kevin Clark und Morgan Ellis.
21.
20:19
Beginn 2. Drittel
20.
20:06
Drittelfazit:
Überraschend liegen die Eisbären Berlin nach 20 Minuten gegen den ERC Ingolstadt mit 0:1 zurück. Dabei waren die Hausherren die optisch klar überlegene Mannschaft. Aus dem umfangreichen Puckbesitz brachte der Meister 14 Torschüsse an, die allerdings überwiegend harmlos waren. Es fehlte an Konzentration und Entschlossenheit. Bislang sind die Berliner eher in Schönheit gestorben. Fein Schlittschuhlaufen und die Scheibe im torungefährlichen Bereich geschickt passen, das reicht eben nicht. Mehr Gefahr strahlten mit Sicherheit auch die Gäste mit ihren acht Schüssen nicht aus. Doch einer davon war drin. Spätestens jetzt sollten die Eisbären erkannt haben, dass mehr zum Eishockey gehört. Da muss dann eben auch mal der Körper eingesetzt werden.
20.
20:01
Ende 1. Drittel
19.
20:01
Nach dem Tor übernehmen die Berliner gleich wieder das Kommando. Doch einmal mehr fehlt es mitunter auch an der Konzentration. Somit bekommt man es häufig nicht konsequent zu Ende gespielt.
18.
19:57
Tor für den ERC Ingolstadt, 0:1 durch Chris Bourque
Während die Eisbären ihre große Überlegenheit nicht in Zählbares verwandeln, schlagen die Gäste eiskalt zu. Rechts von der blauen Linie zieht Colton Jobke ab. Clever hält Chris Bourque den Schläger rein und fälscht gewinnbringend ins kurze Eck ab. Plötzlich also liegt Ingolstadt vorn - durch den 14. Saisontreffer des US-amerikanischen Stürmers.
18.
19:57
Von links zieht Matt White zum Tor, wird aber beim Abschluss gestört. Frans Nielsen bemerkt zu spät, wo sich die Scheibe befindet. So verpufft auch diese Szene.
16.
19:55
Jetzt lassen sich die Ingolstädter mal wieder im gegnerischen Drittel blicken. Mirko Höfflin kommt unbedrängt zum Schuss. Bei freier Sicht jedoch blockt Mathias Niederberger das Geschoss ab.
14.
19:53
Mitunter fehlt es den Eisbären an Genauigkeit. Unter diesen Umständen ist dann auch mal schnell ein Pass zu viel. Frank Hördler hätte jetzt mal lieber die Schusschance wahrnehmen sollen.
12.
19:51
Trotz aller Überlegenheit der Hausherren sind da noch nicht die absoluten Hochkaräter dabei. Druck ist sehr wohl da, noch aber hält Ingolstadt stand. Und es bieten sich den Panthern immer mal wieder Gelegenheit, vorn rauszuschauen.
11.
19:48
Marcel Noebels spielt den Puck über die Bande hinter dem Tor zu Zach Boychuk. Dieser zieht zum Tor und versucht es aus spitzem Winkel mit der Rückhand. Das Hartgummi verfehlt die Kiste.
9.
19:44
Längst haben die Gastgeber wieder das Kommando übernommen. Simon Després spielt einen schönen Diagonalpass an den linken Bullykris. Dort verpasst Mark Zengerle das Zuspiel.
7.
19:42
Nur sporadisch entwickeln die Gäste etwas nach vorn. Jetzt ist ein solcher Moment gekommen, der zu einem Schlagschuss von Leon Hüttl rechts von der blauen Linie führt. Brandon DeFazio hält den Schläger rein, lenkt den Puck aber am Tor vorbei.
5.
19:39
Mehr vom Spiel haben ohne Frage die Berliner. Ein Schuss von Zach Boychuk stellt für Kevin Reich kein großes Problem dar. Kurz darauf spielt Johan Södergran schön quer auf Jonas Müller. Doch Louis-Marc Aubry funkt erfolgreich dazwischen.
4.
19:38
Dann schaffen es die Eisbären mal kurz in die Angriffszone, bringen in Person von Matt White einen Schuss an. Eine Druckphase ergibt sich daraus nicht. Die Ingolstädter befreien sich und dürfen ihre Reihen kurz darauf wieder auffüllen.
3.
19:37
Richtig in die Gänge kommt das Berliner Powerplay lange nicht. Die Hauherren tun sich schwer, in die Formation zu gelangen. Viel Zeit verstreicht ungenutzt.
2.
19:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chris Bourque (ERC Ingolstadt)
Früh öffnet sich die Tür zu einer der Strafbänke. Dort muss sich Chris Bourque nach einem Haken gegen Jonas Müller einfinden.
1.
19:34
Von rechts draußen bringt Yannick Veilleux den ersten Berliner Torschuss an. Kevin Reich ist aufmerksam und macht die Scheibe fest. Die Berliner nisten sich aber in der Folge gleich mal in der Angriffszone ein.
1.
19:31
Spielbeginn
19:29
Für Ordnung auf dem Eis wollen die Schiedsrichter Rainer Köttstorfer und Andrew Wilk sorgen. Den beiden gehen die Linesperson Maksim Cepik und Kenneth Englisch zur Hand.
19:25
Zwischen den Pfosten beginnt auf Berliner Seite mit Mathias Niederberger einer der Top-Goalies der Liga. Bei der Fangquote und beim Gegentorschnitt gehört der zu den Top 3. Aufseiten der Ingolstädter soll Kevin Reich Gegentreffer verhindern.
19:23
Als die Schanzer erstmals in dieser Saison in Berlin zu Gast waren, bezogen sie Mitte Oktober eine Niederlage. Mit 6:3 behielten die Eisbären damals die Oberhand. Dafür revanchierte sich Ingolstadt drei Wochen später in der heimischen Saturn Arena (5:2). Dort fand das letzte Aufeinandertreffen Mitte Januar statt. Und die Berliner entführten alle drei Punkte (3:4).
19:17
Bei den Special-Teams wie auch bei der Bully-Quote steht Ingolstadt passend zum Tabellenplatz im Mittelfeld. Zumindest beim Anspiel lässt man die Eisbären einen Hauch hinter sich, im Powerplay noch etwas deutlicher. In Überzahl weisen die Berliner lediglich eine Effizienz von 17 Prozent auf. Dafür sind die Jungs von Serge Aubin im Penaltykilling die Nummer 3 der Liga uns lassen den heutigen Gegner hinter sich.
19:10
Den Meister auf Berliner Eis eventuell auf dem falschen Fuß zu erwischen, kann eine Hoffnung sein. Vermutlich aber sind die Ingolstädter dafür nicht die Richtigen. Als drittschwächstes Auswärtsteam sorgen die Schanzer in der Fremde wahrlich nicht für Angst und Schrecken, haben dort zuletzt fünf Niederlagen in Folge kassiert - die letzten zwei in München und Düsseldorf ohne eigenen Torerfolg. Der letzte Sieg auf fremdem Eis gelang im Januar in Krefeld (6:1). Von den letzten zehn Partien wurde ohnehin nur eine gewonnen - Mitte März zu Hause gegen Iserlohn (4:1). Wenn es mit den Playoffs klappen soll, müssen die Oberbayern alsbald die Kurve bekommen.
19:00
Als Torfabrik der DEL erzielten die Eisbären bereits 172 Saisontore - den größeren Teil davon aber auswärts. Noch immer hängt den Berlinern ein wenig die Heimschwäche vom Beginn der Saison nach. Zuletzt punkteten die Hauptstädter in drei Partien auf eigenem Eis, die letzten beiden wurden gewonnen. Das Nachsehen hatte man Mitte Januar gegen München (2:3 nach Verlängerung) und fünf Tage zuvor gegen Nürnberg (3:4). Darüber hinaus war man in der jüngeren Vergangenheit viel auf Reisen - so auch am Sonntag in Düsseldorf (2:3 nach Penaltyschießen).
18:50
Mit Blick auf die Tabelle hat hier der Spitzenreiter den Neunten zu Gast. Passenderweise haben beide Mannschaften 48 Spiele ausgetragen. Es gibt aber auch Teams, die stehen bei 46 Begegnungen (Augsburg) bzw. bei 53 (Köln). Der Punktekoeffizient tut also sein Werk bei der Festlegung der Reihenfolge - und wird das vermutlich auch zum Ende der Hauptrunde tun müssen. Mittlerweile bestehen berechtigte Zweifel, dass alle noch offenen Partien trotz der um eine Woche verschobenen Playoffs nachgeholt werden können.
18:40
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga! Im Rahmen des 58. Spieltages steigt ab 19:30 Uhr in der Mercedes-Benz Arena die Partie der Eisbären Berlin gegen den ERC Ingolstadt.

Aktuelle Spiele

03.04.2022 14:00
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
Düsseldorfer EG
DEG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
EHC München
München
MUC
EHC München
Iserlohn Roosters
IEC
Iserlohn
Iserlohn Roosters
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
Bietigheim Steelers
BIE
Bietigheim
Bietigheim Steelers
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Grizzlys Wolfsburg
Fischtown Pinguins
BRE
Bremerhaven
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
n.V.

Eisbären Berlin

Eisbären Berlin Herren
vollst. Name
EHC Eisbären Berlin
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
Dunkelblau, Rot, Weiß
Gegründet
1994
Sportarten
Eishockey
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Kapazität
14.500

ERC Ingolstadt

ERC Ingolstadt Herren
Spitzname
Die Panther, Schanzer
Stadt
Ingolstadt
Land
Deutschland
Farben
Blau, Weiß
Gegründet
1964
Sportarten
Eishockey
Spielort
Saturn-Arena
Kapazität
6.200