19. Spieltag
29.01.2022 20:30
Beendet
Young Boys
BSC Young Boys
1:0
FC Lugano
FC Lugano
0:0
  • Christian Fassnacht
    Fassnacht
    72.
    Rechtsschuss
Stadion
Stadion Wankdorf
Zuschauer
22.247
Schiedsrichter
Sandro Schärer

Liveticker

90.
22:28
Fazit:
Der BSC YB und der FC Lugano trennen sich zum Ende ihrer ersten Super-League-Partie im neuen Jahr mit 1:0. Damit kann sich der amtierende Meister weiter von den Tessinern absetzen. Der Punktestand der Berner beträgt nach dem heutigen Spiel nun 35 Zähler, womit das Team von David Wagner zwischenzeitlich sogar auf den zweiten Rang vorrückt. Der FC Lugano hingegen beleibt mit 30 Punkten nach wie vor auf dem dritten Rang stehen. Dass die Berner heute Abend als Sieger vom Platz gehen ist derweil sicherlich nicht unverdient. Sie waren sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft und obwohl sie sich nicht mehr Möglichkeiten als die Tessiner herausspielen konnten, sind es eben dann doch sie, die am Schluss mit einem Tor mehr in die Kabinen gehen. Massgeblich beteiligt am Sieg der Berner war wieder einmal Christian Fassnacht, der die einzige Torchance in der 72. Minute souverän und eiskalt zum 1:0 für das Heimteam verwandelte. Auch die Luganesi kamen im zweiten Durchgang zu einer Möglichkeit. Dies in der Person von Mattia Bottani, dessen Schuss Anthony Racioppi im Tor der Berner allerdings gekonnt abwehrte.
90.
22:23
Spielende
90.
22:23
Kurz vor Schluss ist es Luganos Muci, der nur ganz knapp an einem Zuspiel in den Strafraum der Berner vorbeischrammt. Wer weiss, ob es da nicht doch noch zum Ausgleich gekommen wäre, hätte der eingewechselte Tessiner da doch noch seine Zehenspitze an die Kugel gebracht. So aber hat Anthony Racioppi abermals keine Probleme, den Ball in Gewahrsam zu nehmen.
90.
22:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
87.
22:18
Je länger das Spiel dauert, desto mehr schwindet aufseiten der Luganesi nicht nur die Hoffnung, sondern auch die Kräfte werden immer weniger und so rückt das Spielende zwar immer näher, aber der Punktgewinn in immer weitere Ferne. Jetzt sind es hier noch rund drei Minuten und nach Ausgleich sieht es in Bern eigentlich nicht aus.
84.
22:13
Einwechslung bei FC Lugano: Alexander Muci
84.
22:13
Auswechslung bei FC Lugano: Yuri
84.
22:13
Einwechslung bei FC Lugano: Mijat Marić
84.
22:12
Auswechslung bei FC Lugano: Adrian Durrer
82.
22:12
Einwechslung bei BSC Young Boys: Cédric Zesiger
82.
22:11
Auswechslung bei BSC Young Boys: Vincent Sierro
79.
22:10
Die Berner stehen jetzt relativ tief in der eigenen Hälfte, scheinen nun primär mal kein Gegentor mehr kassieren zu wollen. Aber ist das wirklich der richtige Plan? Vorerst scheint er aufzugehen, denn Lugano hat heute Abend bislang einfach zu wenig Durchschlagskraft an den Tag gelegt, was die Offensive anbelangt. Und dass die Tessiner nun in den letzten zehn Minuten das Ruder noch herumreissen können, scheint doch eher zweifelhaft. Aber natürlich, unmöglich ist auch heute Abend nichts.
76.
22:07
Eine knappe Viertelstunde vor Schluss kommt bei den Luganesi Neuzugang und Stürmer Ignacio Aliseda. Kann er den Tessinern mit einem Treffer zurück in die Partie verhelfen? Die kommenden 14 Minuten werden es zeigen.
76.
22:05
Einwechslung bei FC Lugano: Ignacio Aliseda
76.
22:05
Auswechslung bei FC Lugano: Kreshnik Hajrizi
72.
22:01
Tooor für BSC Young Boys, 1:0 durch Christian Fassnacht
Mit ihrer ersten Torchance in diesem Spiel gehen die Berner Young Boys im Wankdorf mit 1:0 in Führung. Torschütze war der von einer Verletzung zurückgekehrte Christian Fassnacht, der einen toll vorgetragenen Konter über die linke Seite und über Sulejmani, der den Ball dann in den Rückraum auf den Torschützen ablegt, zu Ende bringt. Das ist effizient: Eine Chance, ein Tor! Gut gemacht von den Bernern.
70.
22:01
Nach 70 Minuten nimmt David Wagner den heute sehr fehleranfälligen Jordan Lefort vom Platz. Für ihn kommt der junge Lewin Blum, der mit dieser Einwechslung seinen Debüt-Einsatz für die erste Mannschaft des BSC YB feiert.
70.
22:00
Einwechslung bei BSC Young Boys: Lewin Blum
70.
21:59
Auswechslung bei BSC Young Boys: Jordan Lefort
70.
21:59
Gelbe Karte für Vincent Sierro (BSC Young Boys)
67.
21:57
YB versucht es zwar, kann aber nicht unmittelbar zurückschlagen. Damit wartet der Meister auch nach knapp 70 Minuten auf die erste nennenswerte Offensivaktion.
66.
21:56
Gelbe Karte für Sandi Lovrič (FC Lugano)
64.
21:56
Nach 64 Minuten heisst es: Erste Torchance, und nein, nicht für YB! Es sind die Luganesi, die hier den ersten gefährlichen Schuss auf den Kasten des gegnerischen Tors bringen können. Und zwar war es Routinier Mattia Bottani, der aus rund zwanzig Metern und ziemlich unbedrängt mit dem rechten Fuss abschliesst. Und obwohl der Schuss ziemlich zentral auf den Kasten von Anthony Racioppi, braucht es von ebendiesem eine doch sehr gute Parade, um diesen Schuss zu entschärfen.
62.
21:53
Nach einer guten Stunde ist es soweit: Beide Mannschaften haben nun erste Wechsel vorgenommen. Mal schauen, ob diese einen Einfluss auf den weiteren Spielverlauf haben werden.
62.
21:52
Einwechslung bei FC Lugano: Mickaël Facchinetti
62.
21:51
Auswechslung bei FC Lugano: Maren Haile-Selassie
60.
21:51
Einwechslung bei BSC Young Boys: Wilfried Kanga
60.
21:50
Auswechslung bei BSC Young Boys: Felix Mambimbi
60.
21:50
Einwechslung bei BSC Young Boys: Miralem Sulejmani
60.
21:49
Auswechslung bei BSC Young Boys: Christopher Martins
57.
21:47
Ebenso ungenau ist auch das Aufbauspiel bei den Luganesi, was sicherlich auch an den sehr kompakt stehenden Bernern liegt, die die Räume im Zentrum enorm eng machen und so auch immer wieder Fehler provozieren.
53.
21:44
Für einmal hat auch die neue Nummer eins beim BSC YB etwas zu tun, auch wenn es nur ein schwacher Kopfball der Gäste aus zu grosser Distanz ist, den die Neuverpflichtung Anthony Racioppi entschärfen muss. Er wurde bislang ebenso wie sein Gegenüber noch nicht auf die Probe gestellt.
52.
21:42
Jetzt kommt es zum ersten Eckball in diesem zweiten Durchgang. Sierro wird die Kugel für Gelb-Schwarz zur Mitte treten. Sein Zuspiel fliegt allerdings in die Hände von Lugano-Goalie Amir Saipi.
49.
21:39
Das Spiel startet in den zweiten Durchgang, wie es im erste zu Ende gegangen ist: verhalten und ohne grösseren Aufreger. Beide Mannschaften sind zwar nach wie vor bemüht, am Früchte tragen diese Bemühungen bislang keine.
46.
21:34
Anpfiff 2. Halbzeit
46.
21:33
Weiter geht's im Wankdorf! Die beiden Mannschaften starten unverändert in den zweiten Durchgang.
45.
21:18
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
42.
21:15
Dass die Berner hier den Ton angeben schlägt sich auch in der Ballbesitzstatistik nieder: 61 zu 39 Prozent beträgt diese zugunsten des Teams von David Wagner.
39.
21:13
Gute Sechs Minuten sind noch zu gehen in dieser ersten Halbzeit zwischen dem BSC YB und dem FC Lugano. Noch sieht es nicht danach aus, als würde einer der beiden Mannschaften mit einer Führung im Rücken in die Pause gehen können. Aber wer weiss, sechs Minuten sind noch genügend Zeit für ein, vielleicht sogar für mehrere Treffer.
36.
21:10
Während es vor rund zehn Minuten danach aussah, als würden die Berner zumindest einer guten Torchance immer näher kommen, haben es die Luganesi mittlerweile geschafft, dem aktuell Dritten der Super League etwas den Wind aus den Segeln zu nehmen. Die Berner können ihr Spiel mittlerweile wiederum nicht so aufziehen, wie sie das gerne möchten. Hierfür stehen die Gäste einfach zu kompakt und agieren defensiv zu diszipliniert.
33.
21:06
Gelbe Karte für Christopher Martins (BSC Young Boys)
30.
21:05
Das Spiel hat in diesem ersten Drittel nicht besonders mit seiner spielerischen Qualität gepunktet, viel eher ist es die umkämpfte Art und Weise, wie sich die beiden Teams heute Abend begegnen. Man schenkt sich gerade im Mittelfeld nichts. Und obwohl es immer wieder mal zu einem Spielunterbruch kommt, macht das Zusehen bislang im Grossen und Ganzen Spass.
27.
21:01
Jetzt aber dreht YB mehr und mehr auf. Und obwohl es nach wie vor zu keinem gefährlichen Abschluss gekommen ist, ist doch auffällig, wie Gelb-Schwarz einer guten Tormöglichkeit mit jedem Angriff etwas näher kommt. Jetzt müssen die Gäste besonders auf der Hut sein und vor allem müssen sie sich langsam aber sicher überlegen, wie sie sich aus dem Berner Druck lösen können. Denn steigt dieser weiter so an, dann dürfte es wohl noch vor der Pause zu einem Führungstreffer für die Gastgeber kommen.
24.
21:00
Obwohl die Berner nach wie vor beweglicher und jene Mannschaft mit mehr Ballaktionen und mit mehr Ballbesitz sind, ist es doch nicht ganz angebracht, den bisherigen Auftritt der Gastgeber als «dominant» zu bezeichnen. Denn ein solches Urteil würde der Leistung der Tessiner, die bislang eigentlich genau das umsetzen, was sie sich auch vorgenommen hatten, nicht gerecht. Sie agieren nicht hektisch, verteidigen sauber, und können sich dann so womöglich auch einmal Schritt für Schritt in die gegnerische Platzhälfte und vors gegnerische Tor vorarbeiten.
21.
20:54
Jetzt sind es für ein erstes Mal die Luganesi, die sich im Strafraum der Berner zumindest für ein, zwei Aktionen festsetzen können. Allerdings endet der Angriff der Gäste mit einem Fehlpass von Bottani in den Rückraum. Da muss der Tessiner wohl beim ersten Blick nach oben irgendwie die Farben der Socken verwechselt haben. Denn da, wo er hinspielte, war weit und breit kein Mitspieler zu sehen.
18.
20:51
Viel läuft bei Gelb-Schwarz über die rechte Seite und dort über Quentin Maceiras, den Spieler, mit den gefühlt meisten Ballkontakten in den ersten knapp 20 Minuten. Aber auch von dort aus konnte der Meister noch keine Chance herausspielen, denn die Luganesi sind wach und lassen das Heimteam nicht einfach so passieren.
15.
20:48
Die erste Viertelstunde ist durch. Passiert ist bislang noch nicht wirklich viel. Und obwohl die Berner zwar mehrheitlich spielbestimmend sind, war es dennoch keine YB-Viertelstunde. Dafür war Wagners Team einfach noch zu ungefährlich.
12.
20:45
Der Berner Innenverteidiger sieht seinen fünften Gelben Karton in dieser Saison, nachdem er einen Gegenspieler in einem Gegenangriff von den Beinen holt. Taktisches Foul, die Konsequenz absolut legitim.
12.
20:44
Gelbe Karte für Sandro Lauper (BSC Young Boys)
9.
20:43
Knappe zehn Minuten sind absolviert und wir warten noch auf die erste nennenswerte Möglichkeit. Diese wird mit grosser Wahrscheinlichkeit aufseiten der Tessiner zustandekommen, die sich derzeit kaum aus der eigenen Platzhälfte befreien können, es sei denn sie spedieren die Kugel mit einem weiten Abschlag in die Füsse eines Berners, der dann sogleich denn nächsten Angriff der Hausherren lancieren kann.
6.
20:39
Die Rollenverteilung scheint auch nach guten fünf Spielminuten klar: YB wird hier wohl mehrheitlich das Spiel bestimmen, während Lugano erst einmal abwartet und versucht, nicht ins offene Messer zu laufen.
3.
20:36
Das Spiel startet wie erwartet mit dominanten Bernern, die sofort versuchen, sich nach vorne in Richtung Tor der Tessiner zu kombinieren. Noch aber stehen die Luganesi gut und können sich dementsprechend gegen die Berner Offensive wehren.
1.
20:33
Los geht's in Bern! Das Heimteam spielt wie gewohnt in Gelb-Schwarz, der FC Lugano in Schwarz-Weiss.
45.
20:33
Halbzeitfazit:
Zwischen YB und Lugano steht es nach 45 Minuten 0:0. Es ist ein Resultat, das die Spielanteile in diesem ersten Durchgang nicht ganz richtig widerspiegelt. Obwohl den Bernern zwar noch zwingende Möglichkeiten fehlen, um hier das 1:0 schiessen zu können, sind es doch sie, die mehr oder weniger ohne Unterbruch tonangebend waren. Aber man muss auch sagen, dass es Lugano bislang auch gut macht. Die Tessiner sind diszipliniert und verteidigen gut. Offensiv kommt von Mattia Croci-Tortis Team aber so gut wie gar nichts. Für die zweite Halbzeit heisst das nun, dass YB sich insofern noch weiter steigern muss, als dass es unbedingt noch bessere Chancen herausspielen muss. Und Lugano seinerseits muss sich überlegen, wie es sich zumindest ein Stück weit aus der Dominanz der Gastgeber befreien kann, um zumindest mal vor dem Berner Tor auftauchen zu können.
45.
20:33
Ende 1. Halbzeit
1.
20:32
Spielbeginn
20:28
In wenigen Minuten geht es los in Bern. Schiedsrichter der heutigen Begegnung ist Sandro Schärer. Ihn assistieren Bekim Zogaj und Jonas Erni an den Seitenlinien. Vierte Offizielle ist Esther Staubli und als VAR ist Stefan Horisberger im Einsatz.
20:27
Wer heute vor allem von den Bernern viele Tore erwartet, der erwartet sicherlich nicht falsch und hat vermutlich nicht nur das letzte Spiel gegen Lugano, sondern vor allem auch die Vorbereitung des Meisters gesehen: Nachdem man das Jahr mit einem tollen 5:0-Sieg gegen Lugano beendete, schoss das Team von David Wagner in seinen fünf Vorbereitungsspielen satte 24 Tore und dies notabene gegen vier Gegner aus der Super League: Gegen Servette gewann YB mit 4:2, gegen GC mit 5:2, gegen Sion 6:0 und gegen Lausanne 3:1. Dazu kam der klare 6:1-Sieg im ersten Test gegen den FC Thun aus der Challengue League.
20:18
Bei den Luganesi sahen die Wechsel im Winter wie folgt aus: Man holte Ignacio Aliseda aus Chicago, Adrian Durrer aus Basel, Maren Haile-Selassie von Xamax und Luca Molino vom Team Ticino U21. Zuzüge gab es folgende: Asumah Abubakar von Luzern, Christopher Lungoyi von St. Gallen und Kevin Monzialo von St. Pölten.
20:16
Insgesamt gab es bei beiden Mannschaften 16 Wechsel in der Winterpause. Zu den Berner Young Boys stiessen drei neue Spieler: Aurèle Amenda von der eigenen U21, Lewin Blum von Yverdon und Anthony Racioppi von Dijon. Und folgende Abgänge gab es bei den Bernern: Michel Aebischer zu Bologna, Nicholas Ammeter zu Aarau, Silvan Hefti zu Genoa, Alexandre Jankewitz zu St. Gallen, Marvin Spielmann zu Lausanne und Yannick Toure zu Wil.
20:11
Auch wenn der BSC YB individuell besser bestückt sein mag, ist der FC Lugano seinerseits doch auch nicht zu unterschätzen. Immerhin stehen die Tessiner nach 18 Spieltagen nur zwei Punkte hinter den Bernern auf dem Dritten drang und könnte letztere so also mit einem Sieg sogar von den europäischen Plätzen verdrängen. Ausserdem hat das Team von Mattia Croci-Torti auch den ein oder anderen Transfer getätigt: So verstärkten sich die Südschweizer unter anderem etwa mit dem argentinischen Stürmer Ignacio Aliseda, der für 3,5 Millionen ins Tessin wechselte.
20:08
Jetzt ist klar: Während Christian Fassnacht heute schon von Beginn weg ran darf, hat es Nsame noch nicht ins Aufgebot der Berner geschafft. Anstelle von ihm spielt wiederum Jordan Siebatcheu, der den FC Lugano im letzten Pflichtspiel in der Super League praktisch im Alleingang geschlagen hat: Der YB-Stürmer erzeilte am 19.12. gleich vier der fünf Berner Tore!
19:46
Die Berner Young Boys wollen die Rückrunde so beginnen, wie sie die Vorrunde im Dezember abgeschlossen haben: Mit einem Sieg gegen den FC Lugano. Und zwar am liebsten gleich hoch: Mit 5:0. Und angesichts dessen, dass die heutigen Gäste wohl schon vergessen haben dürften, wie es sich anfühlt, im Wankdorf in Bern zu gewinnen - den letzten Sieg holten die Tessiner in Bern vor notabene knapp vier Jahren – ist es sicherlich nicht vermessen, die Berner als Favoriten auf den Sieg zu sehen. Zumal das Team von David Wagner trotz namhaften Abgängen - darunter Michel Aebschier, der den amtierenden Meister im Winter Richtung Bologna verliess, während es Silvan Hefti nach Genoa zog - nach wie mindestens über eines der beiden besten Kader in der Super League verfügt. Besonders, weil nun auch Leistungsträger Nsame und Fassnacht wieder zur Verfügung stehen dürften: Der Topskorer der vergangenen Saison und der Nationalmannschaftsspieler trainieren nach ihren Verletzungen wieder mit der 1. Mannschaft. Ob sie heute allerdings bereits im Kader stehen oder sogar von Beginn weg spielen, werden wir erst in wenigen Minuten wissen.
19:34
Hallo und herzlich willkommen zur zweiten Partie des Rückrundenstarts der Credit Suisse Super League! Um 20:30 spielt der BSC YB zu Hause gegen den FC Lugano.

BSC Young Boys

BSC Young Boys Herren
vollst. Name
Berner Sport-Club Young Boys
Stadt
Bern
Land
Schweiz
Farben
schwarz-gelb
Gegründet
14.03.1898
Sportarten
Fußball, Handball, Hockey, Boccia
Stadion
Stadion Wankdorf
Kapazität
32.000

FC Lugano

FC Lugano Herren
vollst. Name
Football Club Lugano
Stadt
Lugano
Land
Schweiz
Farben
schwarz-weiß
Gegründet
28.07.1908
Stadion
Cornaredo
Kapazität
14.873